Rubrik auswählen
 Ravensburg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots) -

Friedrichshafen

Streit zwischen Pfandsammlern

Strafrechtliche Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung hat der Polizeiposten Friedrichshafen-Altstadt gegen einen 45-jährigen Flaschensammler eingeleitet. Der Tatverdächtige hatte einen 27-Jährigen, der an der Uferpromenade ebenfalls nach Pfandflaschen Ausschau hielt, zurechtgewiesen und "sein Revier" verteidigt, indem er mit seiner Greifzange nach seinem jüngeren Rivalen schlug. Der 45-Jährige gelangt zur Anzeige.

Immenstaad

Zwei Frauen betrunken im Auto unterwegs

Strafrechtliche Ermittlungen hat der Polizeiposten Immenstaad gegen zwei 36- und 54-jährige Frauen eingeleitet, die am Montagnachmittag gemeinsam betrunken mit einem Auto in Immenstaad unterwegs waren und einen Verkehrsunfall verursacht haben. Die 36-Jährige fuhr mit ihrem Mazda auf der Hauptstraße, hinter ihr fuhr ein Streifenwagen. Im Kreisverkehr an der Einmündung Frickenwäsele nahm sie einem 34-jährigen VW-Lenker die Vorfahrt und prallte in die Beifahrerseite des Fahrzeugs. Nach der Kollision legte die Mazda-Fahrerin unvermittelt den Rückwärtsgang ein und fuhr dem zwischenzeitlich hinter ihr stehenden Streifenwagen auf. Durch den Verkehrsunfall entstand am Mazda und am VW jeweils mehrere tausend Euro Sachschaden. Am Streifenwagen entstand nach den bisherigen Erkenntnissen lediglich geringer Schaden an der Kennzeichenhalterung. Verletzt wurde niemand. Bei der anschließenden Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit pustete die 36 Jahre alte Fahrerin rund 2,3 Promille. Während der Unfallaufnahme stieg plötzlich deren 54-jährige Beifahrerin in den Unfallwagen und wollte davonfahren. Sie konnte nach wenigen Metern Fahrt von den Beamten gestoppt werden. Auch sie war mit über 1,8 Promille stark betrunken. Beide Frauen verhielten sich während der Maßnahmen unkooperativ und störten die Unfallaufnahme. Sie mussten die Polizei in ein Krankenhaus begleiten, wo jeweils eine Blutentnahme veranlasst wurde. Die 36-Jährige war auch nach den Maßnahmen in der Klinik noch derart uneinsichtig, dass sie nach dem Transport an ihre Wohnanschrift ihre Handtasche kräftig auf die Motorhaube des Polizeiwagens schlug. Wie sich dort weiter herausstellte, hatte die Frau während ihrer Tour ihr wenige Monate altes Baby allein in der Wohnung zurückgelassen. Durch Nachbarn war aus Sorge um das weinende Kind bereits vor dem Eintreffen der Polizei eine Türöffnung veranlasst worden. Das Kind, welches augenscheinlich wohlauf war, wurde zunächst in die Obhut einer Vertrauensperson gegeben. Gegen die 36-Jährige wird nun unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung und versuchter Sachbeschädigung ermittelt. Darüber hinaus setzten die Polizisten das Jugendamt über den Vorfall in Kenntnis. Auf die 54-jährige Begleiterin kommt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu. Beiden Frauen wurde der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

Immenstaad

Porsche zerkratzt - Polizei bittet um Hinweise

Ein unbekannter Täter hat zwischen Samstag, 28.08.2021, und Montag, 06.09.2021, an einem in einem Hinterhof in der Hauptstraße geparkten Porsche Panamera rund 5.000 Euro Sachschaden angerichtet. Der Sportwagen wurde auf der gesamten linken Fahrzeugseite offensichtlich mutwillig zerkratzt. Der Polizeiposten Immenstaad ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 07545/1700 zu melden.

Immenstaad

Betrunken hinterm Steuer

Eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erwartet eine 34-jährige Autofahrerin, nachdem sie am Montagnachmittag betrunken hinterm Steuer saß und von der Polizei erwischt wurde. Da die Atemalkoholmessung einen Wert von über 1,8 Promille ergab, untersagten die Beamten der Frau die Weiterfahrt und beschlagnahmten ihren Führerschein. Für die 34-Jährige folgte eine Blutentnahme in einem Krankenhaus.

Kressbronn

Wendeversuch auf Bundesstraße - Unfall

Glück im Unglück hatte ein 20-jähriger Mazda-Fahrer am Montagabend gegen 21.15 Uhr, als er auf der Bundesstraße 31 einen Wendeversuch unternahm und dabei einen heftigen Verkehrsunfall verursachte. Der junge Mann war in Richtung Lindau unterwegs und setzte kurz nach Kressbronn verbotenerweise zu seinem sehr gefährlichen Manöver an. Der nachfolgende Fahrer eines Mercedes-Sprinter erkannte den kurzzeitig quer zur Fahrbahn stehenden Mazda zu spät und konnte eine Kollision nicht mehr verhindern. Sowohl der Unfallverursacher als auch der 67-jährige Fahrer des Sprinters blieben glücklicherweise unverletzt. Am Sprinter entstand rund 2000 Euro Sachschaden, am Mazda Totalschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Um beide Fahrzeuge, die nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit waren, kümmerte sich ein Abschleppdienst. Der 20-Jährige muss nun mit einem empfindlichen Bußgeld, einem Eintrag im Verkehrssünderregister und einem Fahrverbot rechnen. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen war die Bundesstraße bis etwa 23 Uhr halbseitig gesperrt.

Meckenbeuren

Unfall mit Sachschaden

Hoher Sachschaden entstand am Montag gegen 10.15 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Bahnhofstraße. Eine 74-jährige Toyota-Lenkerin wollte an einem Lastwagen vorbeifahren, der zum Entladen auf der Fahrbahn stand. Beim Umfahren kollidierte der Pkw mit einer Kante des Lkw-Hängers. Der durch tiefe Kratzer und Dellen in der gesamten Beifahrerseite total beschädigte Toyota musste abgeschleppt werden. Während der Sachschaden am Pkw auf 8.000 Euro beziffert wird, beläuft sich dieser am Lastwagen auf rund 2.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Tettnang

Radfahrer kollidieren

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag gegen 12.45 Uhr im Bereich Unterführung der Lindauer Straße zogen sich zwei Radfahrer Verletzungen zu. Ein Mädchen war mit ihrem Rad von der Loretostraße kommend auf dem abschüssigen Radweg unterwegs und wollte nach links in die Unterführung einfahren. Dabei schnitt sie mutmaßlich die Kurve und kollidierte mit einem entgegenkommenden 45-jährigen Pedelec-Fahrer. Das Kind stürzte, erlitt in der Folge mehrere Prellungen und Schürfwunden und musste zur weiteren ärztlichen Behandlung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der 45-Jährige zog sich ebenfalls leichte Verletzungen zu.

Überlingen

Weiterfahrt untersagt

Gleich zwei Autofahrern musste die Polizei am Montagabend die Weiterfahrt untersagen. Gegen 22.30 Uhr kontrollierten Beamte einen 30-jährigen Audi-Lenker auf der Bundesstraße im Bereich Goldbach. Da dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, leiteten die Ermittler ein Strafverfahren ein. Auch seine 33-jährige Mitfahrerin, die das illegale Fahren als Fahrzeughalterin zuließ, muss sich strafrechtlich verantworten. Auch für einen 25-Jährigen, der aus dem Ausland kommt, endete die Fahrt an Ort und Stelle. Gegen 22.45 Uhr auf einem Parkplatz der Bundesstraße kontrolliert, konnte auch er keine Fahrerlaubnis vorweisen. Wie sich bei den Ermittlungen herausstellte, ist er nicht im Besitz eines Führerscheins und sein VW nicht versichert. Für ihn war eine Anzeige, eine Sicherheitsleistung im dreistelligen Euro-Bereich und die Herausgabe der sichergestellten Autoschlüssel die Folge.

Überlingen

Unfall - Fahrer alkoholisiert

Unter Alkoholeinwirkung stehend hat ein 53-jähriger Autofahrer am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr beim Kreisverkehr am Andelshofer Weiher einen Verkehrsunfall verursacht. Der ortsunkundige Fahrer war auf der L 195 von Owingen in Richtung Überlingen unterwegs, übersah den Kreisel und fuhr über die Verkehrsinsel. Dabei beschädigte er sowohl ein aufgestelltes Verkehrsschild als auch seinen Wagen erheblich. Die hinzugerufene Polizeistreife vernahm Alkoholgeruch beim Fahrer, woraufhin dieser knapp 0,8 Promille pustete. Während sein Wagen abgeschleppt wurde, musste er die Beamten zur Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten. Sowohl der 53-Jährige, der nun mit strafrechtlichen Konsequenzen und einem Führerscheinentzug rechnen muss, als auch dessen Beifahrer wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Überlingen

Mann täuscht Seniorin und fordert Geld

Nachdem ein Unbekannter am Montag gegen 14.30 Uhr einfach in ein Einfamilienhaus in der Straße "Im Guggenbühl" spazierte und eine 88-jährige Bewohnerin aufforderte, angeblich offene Rechnungen zu begleichen, ermittelt die Polizei Überlingen. Der Mann stand den Angaben der Seniorin zufolge plötzlich im Haus und gab sich als ein Bekannter aus. Im Glauben der 88-Jährigen, es handle sich bei dem Mann um den ehemaligen Gärtner der Familie, übergab sie diesem einen dreistelligen Euro-Betrag. Der Unbekannte forderte immer noch mehr Geld, bis die Frau den zeitnahen Besuch ihrer Tochter ankündigte, woraufhin der Tatverdächtige das Haus verließ. Bei dem Betrüger soll es sich um einen 20 - 35 Jahre alten Mann gehandelt haben, der gut gekleidet war und eine Schildmütze trug. Zudem habe er schwäbischen Dialekt gesprochen. Personen, die zur fraglichen Zeit im Tatortbereich Verdächtiges beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zur beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07551/804-0 mit dem Polizeirevier Überlingen in Verbindung zu setzen.

Salem

94-jähriger Radler bei Unfall schwer verletzt

Ein Verkehrsunfall, bei dem ein 94-jähriger Pedelec-Fahrer schwerste Verletzungen erlitt, hat sich am Montag gegen 15 Uhr auf der L 201 beim Killenweiher ereignet. Der Radfahrer stand mit seiner Frau am Fahrbahnrand, um die Straße auf den gegenüberliegenden Radweg zu queren. Trotz Verkehrs fuhr der 94-Jährige unvermittelt auf die Fahrbahn und streifte dabei den VW-Bulli einer 46-Jährigen, die von Salem in Richtung Uhldingen-Mühlhofen unterwegs war. Bei der Kollision und dem folgenden Sturz zog sich der ältere Mann schwere Kopfverletzungen zu. Ein Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. An VW und Pedelec entstand Sachschaden.

Markdorf

Unfallflucht - Polizei bittet um Hinweise

Nach einer Verkehrsunfallflucht am Montag gegen 10.30 Uhr im Schießstattweg bittet die Polizei um Hinweise zum Unfallverursacher. Der Unbekannte war mit seinem Wagen in Richtung Bahnhofstraße unterwegs, hielt an der Einmündung kurz an und fuhr dann rückwärts auf einen hinter ihm stehenden Opel auf. Direkt nach dem Aufprall flüchtete der Unfallverursacher in Richtung Stadtmitte, ohne sich um den hinterlassenen Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro zu kümmern. Bei dem Wagen des Unfallverursachers soll es sich um eine Daimler-Benz-Limousine mit FN-Kennzeichen handeln. Die Polizei Überlingen ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07551/804-0 entgegen.

Bermatingen

Sachbeschädigung durch Graffiti

Unbekannte haben in der Zeit zwischen Freitag und Montagmorgen im Bereich der Ziegeleistraße eine Umspannstation und einen Stromkasten mit Graffiti angesprüht. Durch die lilafarbene Schmiererei entstanden mehrere hundert Euro Sachschaden. Personen, die im fraglichen Zeitraum im Gewerbegebiet Hegelwiesen Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07544/96200 mit dem Polizeiposten Markdorf in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Simon Göppert Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg

Weitere beliebte Themen in Ravensburg