Rubrik auswählen
 Ravensburg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots) - Friedrichshafen

Streit zwischen Eltern eskaliert

Nach einem eskalierten Familienstreit im Bereich Friedrichshafen ermittelt die Polizei gegen einen 42-Jährigen und eine 35-Jährige wegen gefährlicher Körperverletzung. Zunächst schlug der Mann im Rahmen eines Streits seinen Sohn ins Gesicht. Danach verbrachte er ihn zu dessen Mutter, die wiederum von der Auseinandersetzung mitbekommen hatte. Bei der 35-Jährigen angekommen, zückte diese unvermittelt einen Teleskopschlagstock und schlug auf den 42-Jährigen und dessen Pkw ein. Der Mann brachte die Frau zu Boden, entwaffnete sie und schlug im Anschluss ebenfalls mit deren Knüppel auf sie ein. Hinzueilenden Zeugen gelang es, die Streitenden zu trennen. Die Frau musste vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Der Sohn erlitt leichte Verletzungen, der Mann zog sich eine Platzwunde zu. Die Ermittlungen zum genauen Ablauf der Auseinandersetzung laufen. Der Teleskopschlagstock wurde sichergestellt

Friedrichshafen

Streit eskaliert

Nachdem ein Streit am Samstagabend auf einem Parkplatz in der Ailinger Straße eskalierte, müssen zwei Männer mit Strafanzeigen rechnen. Ein 50-Jähriger suchte das Gespräch zu dem 19-jährigen Autofahrer, der seine Tochter zuvor unter anderem durch dichtes Auffahren genötigt hatte. Bei der Aussprache, die in eine Auseinandersetzung ausartete, zückte der Jüngere eine Schreckschusswaffe und richtete diese auf sein Gegenüber. Die genauen Umstände des Streits sind bislang nicht abschließend geklärt. Die Polizei ermittelt wegen Bedrohung und Nötigung gegen den 19-Jährigen. Gegen den 50-Jährigen wird wegen Verdachts der Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. Die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt.

Friedrichshafen

Unfallbeteiligter erheblich Alkoholisiert

Alkoholgeruch stellten Polizeibeamte bei einem Unfallbeteiligten am Sonntagmorgen bei einer Unfallaufnahme in der Charlottenstraße fest. Ein 31-jähriger Autofahrer hatte einem 22-jährigen Pkw-Lenker im Kreisverkehr die Vorfahrt genommen. Bei der Kollision entstand etwa 1.000 Euro Sachschaden. Nachdem eine Atemalkoholmessung beim 22-jährigen Unfallgeschädigten einen Wert von über 1,1 Promille ergab, musste er die Beamten in ein nahegelegenes Krankenhaus begleiten, wo eine Blutentnahme veranlasst wurde. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Auf den 31-jährigen Unfallverursacher kommt ein Bußgeld wegen Vorfahrtsmissachtung mit Unfallfolge zu.

Neukirch

Motorradfahrer kommt von Fahrbahn ab

Mit leichten Verletzungen musste ein 70-jähriger Motorradfahrer vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er am Samstag gegen 16 Uhr zwischen Ebersberg und Hinteressach mutmaßlich aufgrund tiefstehender Sonne mit seiner Suzuki von der L 335 abkam und auf einer Wiese stürzte. Der Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro beziffert.

Meckenbeuren

Fahrräder beschädigt

Unbekannte haben in der Zeit von Freitagmorgen bis Sonntagnachmittag mehrere am Bahnhof Meckenbeuren abgestellte Fahrräder zum Teil massiv beschädigt und dabei Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro verursacht. Personen, die im fraglichen Zeitraum im Bereich des Oskar-von-Miller-Platzes Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07542/94320 beim Polizeiposten Meckenbeuren zu melden.

Überlingen

Mit Hundekotbeutel beworfen

Eine 35-jährige Hundehalterin muss sich wegen Körperverletzung verantworten, nachdem sie einer 52-Jährigen im Laufe eines Streits eine gefüllte Hundekottüte ins Gesicht geworfen hat. Die Frau war mit ihren vier Hunden in der Rathausstraße unterwegs und wich einem entgegenkommenden Hundehalter in eine Streuobstwiese aus, um eine Konfrontation der Hunde zu vermeiden. Dies missfiel der 52-jährigen Grundstücksbesitzerin, woraufhin sich der Streit entwickelte. Die Polizei ermittelt sowohl gegen die jüngere Frau, also auch gegen die 52-Jährige, die mit beleidigenden Äußerungen um sich warf.

Uhldingen-Mühlhofen

Handbremse löst sich bei Lkw

Auf etwa 7.000 Euro wird der Sachschaden beziffert, der am Sonntag gegen 13.45 Uhr bei einem Unfall auf dem Parkplatz "Wölfle" entstanden ist. Aus ungeklärter Ursache löste sich die Feststellbremse eines geparkten Autotransporters, wodurch dieser auf einen Sattelzugauflieger rollte. Der Auflieger blieb fahrbereit, für die Zugmaschine musste eine Pannenhilfe verständigt werden. Da die Atemalkoholmessung beim 49-jährigen Verantwortlichen des Autotransporters einen Wert von knapp 2,2 Promille ergab, behielten die Polizeibeamten den Fahrzeugschlüssel ein, der erst nach Vorweisen der Fahrtauglichkeit wieder ausgehändigt wurde.

Uhldingen-Mühlhofen

Auffahrunfall

Leichte Verletzungen erlitten die Insassen bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagnachmittag gegen 14.45 Uhr auf der B 31 zwischen Uhldingen und Nußdorf ereignete. Ein 42-jähriger VW-Fahrer fuhr mutmaßlich infolge Unachtsamkeit, auf den ordnungsgemäß am Stauende stehenden Hyundai eines 45-Jährigen auf. Während Fahrer und Beifahrerin des Hyundai mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurden, blieben die auf der Rückbank sitzenden Kinder unverletzt. Der Unfallverursacher verletzte sich bei der Kollision nicht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 5.500 Euro.

Markdorf

34-Jähriger unter Drogeneinwirkung

Augenscheinlich unter der Wirkung berauschender Mittel stand ein 34-jähriger Autofahrer, der am Sonntagabend gegen 22.15 Uhr im Stadtgebiet einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Er musste die Polizisten, die auf die deutlichen Ausfallerscheinungen aufmerksam geworden waren, in ein Krankenhaus begleiten, wo eine Blutentnahme veranlasst wurde. Bei einem positiven Nachweis der Drogenbeeinflussung im Blut erwarten ihn ein empfindliches Bußgeld, Punkte im Verkehrssünderregister und ein Fahrverbot.

Überlingen

54-Jähriger kommt von Fahrbahn ab

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen gegen 6 Uhr auf der B 31 zwischen Goldbach und Überlingen, bei dem ein 54-jähriger BMW-Fahrer nicht unerheblichen Sachschaden verursachte. Der Mann kam aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er mit einer Leitplanke kollidierte. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug wieder zurück auf die Fahrbahn abgewiesen und kam dort schließlich quer zum Stehen. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Das Fahrzeug war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Straße war über mehrere Stunden teilweise gesperrt.

Deggenhausertal

Lkw-Fahrer landet im Graben

Nicht unerheblicher Sachschaden von über 12.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagabend gegen 13.45 Uhr auf der L 207 zwischen Wittenhofen und Obersiggingen ereignete. Ein 26-jähriger Lenker eines Fiat Talento war in Richtung Obersiggingen unterwegs, als er aufgrund einer defekten Lenkung die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Als er dabei nach rechts von der Fahrbahn abkam, überlenkte er das Fahrzeug nach links wodurch sein Wagen ins Schleudern geriet. Nachdem der Lkw einen Zaun durchbrochen hatte, kam er schließlich in einem Graben, rechts neben der Fahrbahn, zum Liegen. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Lkw, der von einem Abschleppdienst geborgen werden musste, entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Ursache für den Defekt ist bislang unklar.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg Simon Göppert und Heidrun Walk Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Ravensburg