Rubrik auswählen
Ravensburg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

Landkreis Sigmaringen (ots) -

Sigmaringen

Betrugsmasche eines angeblichen Arztes

Einen niedrigen fünfstelligen Euro-Betrag haben Betrüger einer 71-Jährigen abgeknöpft. Die Täter gaben sich über einen Messenger-Dienst der Seniorin gegenüber Arzt des UN Medical Departements zu sein und Geld für seine Heimreise vom Ausland nach Deutschland zu benötigen. Über mehrere Monate hinweg erschlichen sich die Betrüger das Vertrauen der Seniorin. Als die 71-Jährige ihr gesamtes Vermögen überwiesen hatte, brach der Kontakt zu den Betrügern ab. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Betrugs und weist darauf hin, Kontaktaufnahmen von Fremden kritisch zu hinterfragen, auch wenn der Kontakt über längere Zeit aufrechterhalten wird. Wenden Sie sich im Zweifel an die nächste Polizeidienststelle. Weitere Tipps und Informationen zu dem Umgang mit den Betrügern und deren Maschen finden sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Meßkirch

Brennendes Wohnmobil

Totalschaden in Höhe von 5.000 Euro und leichte Verletzungen eines 64-Jährigen sind die Bilanz eines brennenden Wohnmobils am Dienstag gegen 15.30 Uhr im Mettenbachweg. Vermutlich versuchte der 64-jährige Wohnmobilbesitzer eine Batterie anzuschließen, wobei er die Polung verwechselte. Im weiteren Verlauf entstand eine starke Funkenbildung, welche mutmaßlich brandursächlich war. Die Feuerwehr brachte den Brand des Wohnwagens unter Kontrolle. Dessen Besitzer wurde vom Rettungsdienst zur ärztlichen Versorgung in ein Klinikum gebracht. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Bingen

Scheibe an Fahrzeug beschädigt - Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter schlug in der Schmidl Siedlung die Fensterscheibe auf der Fahrerseite eines BMWs zwischen Mittwoch, 22.30 Uhr, und Donnerstag, 0.15 Uhr, ein. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden keine Gegenstände aus dem Fahrzeug entwendet. In der Umgebung kam es in jüngster Vergangenheit zu mehreren Sachbeschädigungen an diversen Fahrzeugen. Ob die Taten in Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der Ermittlungen des Polizeireviers Sigmaringen. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel. 07571/104-0 erbeten.

Inzigkofen

In letzter Minute vor Betrugsmasche gerettet

Fast Opfer von falschen Polizeibeamten wurde ein 68-Jähriger am Mittwoch (3.8.). Der Mann erhielt einen sogenannten Schockanruf von einem der Betrüger, der sich als Polizeibeamter ausgab und behauptete, dass die Tochter des Opfers einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte und nun eine Kaution fällig sei. Zunächst in der Annahme, dass es sich um echte Polizisten handelte, ging der 68-Jährige und seine Frau auf die Forderungen der Täter nach Bargeld und Wertgegenständen ein. Noch vor der Übergabe kamen dem Ehepaar Zweifel, weshalb sie die Polizei verständigten. Der 68-Jährige begab sich daraufhin zum Schein zum vereinbarten Übergabeort am Leopoldplatz in Sigmaringen. Die Abholerin flüchtete jedoch zu Fuß, noch bevor eine Polizeistreife eingetroffen war. Die Frau soll etwa 1,70 m groß, circa 30 bis 35 Jahre alt, europäischer Herkunft und von normaler Statur gewesen sein. Sie hatte dunkelblonde Haare und sommergebräunte Haut. Außerdem soll sie mit einem ärmellosen grünen T-Shirt, Jeansshorts und weißen Turnschuhen bekleidet gewesen sein, sowie eine schwarze Brille getragen haben. Sie habe fließend Deutsch gesprochen, jedoch mit einem leichten osteuropäischen Akzent. Die Kriminalpolizei Friedrichshafen ermittelt und bittet Personen, die zwischen 15 Uhr und 15.30 Uhr im Bereich des Leopoldplatzes verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zur Abholerin geben können, sich unter Tel. 07541/701-0 zu melden. Die Polizei weist darauf hin, dass bei Anrufen der Betrüger bei aktuellen Fällen unter anderem die Telefonnummer vom Polizeirevier Friedrichshafen 7010 auf dem Display erscheint. Die Telefonnummer wird ohne Vorwahl angezeigt. Bitte legen Sie sofort auf und lassen Sie sich in kein Gespräch verwickeln. Im Zweifel wählen Sie selbst die Nummer der Polizei! Weitere Tipps und Informationen zu der Betrugsmasche der falschen Polizeibeamten finden Sie hier: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/

Bad Saulgau

Alkoholisiert am Steuer - Unfall ist die Folge

Über zwei Promille Alkohol hatte ein 23-jähriger Fahrzeugführer am Donnerstag gegen 1 Uhr intus, als er zwischen Bad Saulgau und Fulgenstadt von der L 283 abkam. Der 23-Jährige kam mit dem Pkw zunächst rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte eine Notrufsäule. Im Anschluss kam das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam schlussendlich auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der Fahrer und sein Beifahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten Polizisten deutlichen Alkoholgeruch bei dem 23-Jährigen fest und veranlassten eine Blutentnahme in einer Klinik. Am Suzuki entstand Totalschaden von etwa 5.000 Euro, an der Notrufsäule Sachschaden von rund 6.000 Euro. Der 23-Jährige hat nun mit strafrechtlichen und führerscheinrechtlichen Konsequenzen zu rechnen.

Ostrach

Verkehrsunfall

Glücklicherweise unverletzt blieben die beiden Insassen eines Mercedes bei einem Unfall am Mittwoch um kurz nach 15 Uhr auf der L 280. Der 61-jährige Fahrer war mit seinem 86-jährigen Beifahrer von der Heiligenberger Straße kommend in Fahrtrichtung Hauptstraße unterwegs. An der Einmündung zur Riedstraße kam der 61-Jährige aus derzeit unbekannter Ursache mit dem Fahrzeug rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr eine Verkehrsinsel. Durch die Wucht des Aufpralls wurden auf der Verkehrsinsel zwei massiv einbetonierte Wegweiser aus dem Boden gerissen, sowie ein Verkehrszeichen und ein Verkehrsspiegel beschädigt. Am Mercedes entstand Totalschaden von etwa 4.000 Euro, während dieser an den Verkehrseinrichtungen auf rund 7.000 Euro beziffert wird. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um das Fahrzeug. Die Landesstraße war während der Unfallaufnahme zeitweise gesperrt.

Pfullendorf

Gegen Stein geprallt - Fahrer verletzt

Ein 20-jähriger Pkw-Fahrer prallte am Mittwoch um kurz nach 12 Uhr gegen einen Stein an der Hohenzollernstraße. Der 20-Jährige war mit seinem Ford von Pfullendorf in Richtung Tautenbronn unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn abkam und frontal mit dem Stein zusammenstieß. Durch den Aufprall wurde der Ford-Fahrer leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An dem Pkw entstand Totalschaden von etwa 8.000 Euro. Ein Abschleppdienst kümmerte sich im Anschluss um das Fahrzeug.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Meike Wendt Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Lokale Nachrichten, Events und Termine auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Ravensburg und Umgebung los ist. Zur Newsletter-Anmeldung
Illustration Newsletter Anmeldung

Weitere beliebte Themen in Ravensburg