Rubrik auswählen
Ravensburg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots) -

Bodenseekreis

Zahlreiche Bürger von Betrugsmaschen belästigt

Am gestrigen Mittwoch wurden zahlreiche Bürger im Bodenseekreis von Betrügern am Telefon belästigt. Dabei schafften es die Täter leider erneut an Geld zu gelangen. Sie gaben sich gegenüber den Opfern unter anderem als angebliche Polizeibeamte, Rechtsanwälte oder nahe Bekannte aus und versuchten, ihr Gegenüber durch die hinlänglich bekannten Varianten von Schockanrufen zur schnellen Überweisung von Geldbeträgen oder zur persönlichen Übergabe von Wertsachen zu bewegen.

Einer Seniorin aus dem östlichen Bodenseekreis spielten die Betrüger vor, dass ihr Sohn einen Verkehrsunfall verursacht haben soll, bei dem ein junges Mädchen ums Leben gekommen sei. Das Abwenden einer sofortigen Inhaftierung sei nur durch die Bezahlung einer Kaution möglich, woraufhin die Seniorin zur Bank fuhr und nach einem mehrstündigen Telefonat einen fünfstelligen Euro-Betrag an einen Fremden übergab. Die Geldübergabe fand gegen 14 Uhr an einem vereinbarten Treffpunkt in Kressbronn in der Argenstraße statt. Der Abholer wird als etwa 50 Jahre alt, groß und augenscheinlich deutscher Herkunft beschrieben. Er trug eine Mütze. Die Kriminalpolizei Friedrichshafen bittet unter Tel. 07541/701-0 um Hinweise.

Einen ähnlichen Anruf erhielt auch ein Ehepaar aus dem westlichen Bodenseekreis. Da sie ihre betroffene Tochter zunächst nicht erreichen konnten, fuhr die Frau, schockiert von der vorgespielten Nachricht, zu einer Bank und wollte Gegenstände im Wert eines niedrigen sechsstelligen Betrags aus ihrem Schließfach abholen. Glücklicherweise konnte die Tochter zwischenzeitlich kontaktiert werden, sodass der Betrug auffiel. Im gleichen Bereich wurde ein Mann Opfer eines Whatsapp-Betrugs. Über den Messenger gaben sich die Unbekannte als Tochter des 63-Jährigen aus. Unter Vorspielung einer erfundenen Geschichte baten die Betrüger darum, eine dringende Rechnung zu begleichen. In der Annahme, er würde seiner Tochter unter die Arme greifen, überwies er einen vierstelligen Eurobetrag. Erst als seine vermeintliche Tochter eine weitere Rechnung beglichen haben wollte, schöpfte der 63-Jährige Verdacht und erstattete Anzeige bei der Polizei. Da die Betrüger mit ihren perfiden Maschen leider immer wieder erfolgreich sind, warnt die Polizei nochmals eindringlich zur Vorsicht und zu einem gesunden Maß an Misstrauen. Werden Sie hellhörig, wenn Unbekannte anrufen, und legen sie im Zweifel unverzüglich auf. Sollten Angehörige angeblich in einer misslichen Lage sein, rufen Sie diese auf der Ihnen bekannten Nummer zurück oder nehmen Sie persönlich Kontakt auf und vergewissern Sie sich nach deren Wohlergehen. Nehmen Sie im Verdachtsfall Kontakt zur Polizei auf, die Sie zum weiteren Vorgehen berät. Informationen zu den kursierenden Betrugsfällen und Tipps, wie Sie sich schützen können, finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de

Friedrichshafen

Unfall beim Abbiegen

Zwei Verletzte und rund 30.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 14.45 Uhr auf der Habratsweilerstraße ereignet hat. Eine 84-jährige Mercedes-Fahrerin bog unachtsam nach links in den Haldenweg ab. Dabei übersah sie einen aus Richtung Ettenkirch entgegenkommenden Mazda. Der 52-jährige Lenker versuchte noch einzulenken, konnte die Kollision im Einmündungsbereich jedoch nicht mehr verhindern. Beide Unfallbeteiligten klagten nach dem wuchtigen Zusammenstoß über Schmerzen und mussten mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils rund 15.000 Euro Sachschaden. Die Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten angeschleppt werden. Um auslaufende Betriebsstoffe kümmerte sich die örtliche Feuerwehr.

Owingen

Auffahrunfall

Unachtsamkeit dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Mittwoch gegen 14.30 Uhr auf der L 205 zwischen Seelfingen und Billafingen ereignet hat. Ein 23 Jahre alter Audi-Fahrer hatte zu spät erkannt, dass der vorausfahrende, 20 Jahre alte Autofahrer nach rechts abbiegen wollte und fuhr wuchtig in das Heck seines Seat. Beide Insassen blieben unverletzt, an den Autos entstand insgesamt rund 7.000 Euro Sachschaden.

Überlingen

Polizisten beleidigt

Mit strafrechtlichen Konsequenzen muss ein 52-jähriger Mann rechnen, den Polizisten am Mittwochabend am Landungsplatz kontrolliert haben. Der augenscheinlich stark alkoholisierte, auf dem Boden liegende Mann war gegenüber den Beamten offensichtlich nicht positiv gestimmt. Er warf mit beleidigenden Worten in Richtung der Polizisten und ließ seiner Kreativität bei der Wortwahl freien Lauf. Auf ihn kommt nun eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft zu.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Simon Göppert Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Lokale Nachrichten, Events und Termine auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Ravensburg und Umgebung los ist. Zur Newsletter-Anmeldung
Illustration Newsletter Anmeldung

Weitere beliebte Themen in Ravensburg