Rubrik auswählen
 Reutlingen
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Mehrere Verkehrsunfälle; Telefonbetrug; Fahrraddiebstahl mit Widerstand; Einbruch in Bauwagen

Reutlingen (ots) -

-Oferdingen (RT): Aufwändige Bergung nach Sturz mit Fahrrad

Reutlingen (ots) - Einen größeren Einsatz der Rettungskräfte hat der Sturz einer Radlerin am Mittwochabend auf einem Waldweg in Verlängerung der Heeräckerstraße nach sich gezogen. Die 54-Jährige war gegen 20.40 Uhr mit ihrem Pedelec auf dem Waldweg entlang des Altenburger Baggersees unterwegs, als sie mit dem Lenker ihres Rades an einem Ast hängenblieb. In der Folge überschlug sie sich und stürzte mehrere Meter die Böschung zum See hinab, wo sie letztendlich an einem umgestürzten Baum zum Liegen kam. Sie wurde dabei schwer verletzt, konnte aber mit ihrem Mobiltelefon selbstständig die Rettungskette in Gang setzen. Dabei gestaltete sich die Bergung in dem steil abfallenden und unbefestigten Gelände so schwierig, dass die Bergwacht zur Unterstützung hinzugezogen werden musste. Die Schwerverletzte wurde nach der aufwändigen Bergung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Im Einsatz waren die Feuerwehr mit 16 Feuerwehrleuten, der Rettungsdienst mit vier Sanitätern, die Bergwacht mit acht Rettern und mehrere Streifenwagen. (cw)

Grafenberg (RT): Kind angefahren

Ein Kind ist am Mittwochnachmittag, als es auf die Straße lief, von einem Auto angefahren und leicht verletzt worden. Kurz nach 17.30 Uhr befuhr eine 62 Jahre alte Frau mit ihrem VW Golf die Gartenstraße aus Richtung Bergstraße kommend, als aus einem Gartengrundstück, hinter einer Hecke hervorkommend, ein zweijähriger Junge auf die Fahrbahn lief. Die Autofahrerin erkannte das Kind zu spät und fuhr es mit geringer Geschwindigkeit an. Der Rettungsdienst brachte es zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. (sm)

Metzingen (RT): Nach Verkehrsunfall verstorben

Nachtrag zur Pressemitteilung vom 18.7.2021 / 16.09 Uhr

Der 85-Jährige, der am Vormittag des 18. Juli 2021 bei einem Verkehrsunfall auf der B 312 bei Metzingen schwer verletzt wurde, ist am Mittwoch im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen. Wie bereits berichtet, war der Senior als Beifahrer in einem VW Golf in Richtung Reutlingen unterwegs, als der Wagen auf die Gegenfahrspur geriet und mit einem entgegenkommenden Transporter kollidierte. Die 84 Jahre alte Fahrerin des Golf wurde dabei ebenfalls schwer, die drei Insassen des Transporters leicht verletzt. (mr)

Wendlingen (ES): Von der Fahrbahn abgekommen

Eine 29-Jährige und ihr fünf Monate altes Kind sind bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag auf der B 313 nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt worden. Gegen 13.45 Uhr war die 29-Jährige mit ihrem Fiat Punto auf der linken Spur der Bundesstraße in Richtung Esslingen unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Köngen-Nord und Wernau fuhr sie aus noch unbekannter Ursache zunächst nach links in Richtung der Mittelleitplanke. Beim anschließenden Gegenlenken verlor sie offenbar die Kontrolle über den Fiat und schleuderte nach rechts in die Böschung, wo der Wagen schließlich zum Stehen kam. Die 29-Jährige und ihr Kind wurden nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Fiat, an dem Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro entstanden war, musste abgeschleppt werden. Auch die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften zur Unfallstelle ausgerückt. Im Zuge der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste der rechte Fahrstreifen bis etwa 15 Uhr gesperrt werden. Dabei kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. (rn)

Neuhausen/Filder (ES): Betrunkener Radler gestürzt

Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 36-Jähriger, der am Mittwochabend in der Lettenstraße mit seinem Pedelec gestürzt ist. Der Radler war gegen 20.45 Uhr auf der Lettenstraße in Richtung Kirchstraße unterwegs, als er den polizeilichen Ermittlungen zufolge aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung auf Höhe der Bushaltestelle stürzte. Ein Rettungswagen brachte ihn mit Verletzungen zunächst unklaren Ausmaßes zur Untersuchung ins Krankenhaus. Eine Überprüfung seiner Verkehrstüchtigkeit ergab einen vorläufigen Alkoholwert von über zwei Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Er sieht nun einer entsprechenden Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Nach Unfall geflüchtet (Zeugenaufruf)

Zeugen zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend auf der Tübinger Straße im Stadtteil Echterdingen ereignet hat, sucht die Verkehrspolizei Esslingen. Ein derzeit noch Unbekannter befuhr gegen 22.20 Uhr mit seinem Audi A6 die Tübinger Straße in Richtung Ortsmitte, als er auf Höhe der Hausnummer 39 mit seinem Wagen zu weit nach rechts kam. Dabei streifte er zunächst zwei geparkte Fahrzeuge, im weiteren Verlauf krachte er mit seinem Audi gegen mehrere geparkte Autos, die teils aufeinander geschoben wurden. Insgesamt wurden einschließlich des Audi acht Autos teils so erheblich beschädigt, dass an vier von ihnen wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein dürfte. Während zwei Fahrzeuginsassen im Alter von 30 und 31 Jahren, die bei der Kollision leicht verletzt wurden, an der Unfallstelle zurückblieben, flüchtete der Fahrer zu Fuß von der Unfallstelle. Entsprechende Fahndungsmaßnahmen blieben bislang erfolglos. Da zunächst unklar war, wer den Audi gefahren hatte, wurde bei den beiden alkoholisierten, mutmaßlichen Mitfahrern eine Blutentnahme angeordnet. Der Audi wurde sichergestellt. Er und vier weitere Autos wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 70.000 Euro geschätzt. Zur Unterstützung der Bergungsmaßnahmen war die Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 20 Feuerwehrleuten vor Ort. Die Tübinger Straße musste für die Dauer der Unfallaufnahme für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Die Ermittlungen zu dem flüchtigen Fahrer dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 bei der Verkehrspolizei Esslingen zu melden. (cw)

Tübingen (TÜ): Nach Fahrraddiebstahl Widerstand geleistet und Einsatzkräfte beleidigt

In einem möglicherweise psychischen Ausnahmezustand dürfte sich eine 42-Jährige befunden haben, die am frühen Donnerstagmorgen in der Kornhausstraße ein Fahrrad gestohlen hatte. Gegen 1.35 Uhr wurde die Polizei von mehreren Zeugen alarmiert, die beobachtet hatten, wie die Frau sich an einem Fahrrad zu schaffen machte, es auf die Schulter nahm und sich anschließend über die Kornhausstraße zu Fuß entfernte. Im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahme konnte sie samt dem Diebesgut kurz darauf angetroffen werden. Bei der nachfolgenden Kontrolle und Ingewahrsamnahme beschimpfte und beleidigte die aggressiv auftretende Frau sofort die Einsatzkräfte und leistete erheblichen Widerstand. Mehrere umstehende Passanten solidarisierten sich dabei mit der 42-Jährigen, weshalb weitere Streifenwagenbesatzungen hinzugezogen und entsprechende Platzverweise erteilt werden mussten. Die Frau wurde nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen in eine Fachklinik eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Sie sieht nun entsprechenden Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft entgegen. Verletzt wurde niemand. (cw)

Tübingen-Pfrondorf (TÜ): Einbruch in Bauwagen

Ein Bauwagen im Kohlplattenweg ist von Dienstag auf Mittwoch aufgebrochen worden. In der Zeit zwischen 20 Uhr und 16.30 Uhr verschaffte sich ein Unbekannter durch Aufhebeln der Eingangstür Zutritt zu dem als Jugendtreff genutzten Bauwagen und stahl eine Geldkassette. Es entstand Sachschaden von rund 100 Euro. Das Polizeirevier Tübingen ermittelt. (sm)

Tübingen (TÜ): Schadenträchtiger Auffahrunfall

Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro ist die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochnachmittag auf dem Hagellocher Weg ereignet hat. Gegen 16.40 Uhr war eine 52-Jährige mit ihrem Citroen C3 auf der Straße in Richtung Hagelloch unterwegs. Auf Höhe der Überführung des Weilerbachs erkannte sie zu spät, dass der 39 Jahre alte Fahrer eines vorausfahrenden VW Touran verkehrsbedingt angehalten hatte und krachte in das Heck des Wagens. Verletzt wurde niemand. Der Citroen musste abgeschleppt werden. (rn)

Bodelshausen (TÜ): Vorfahrt missachtet

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag an der Einmündung Dörnlestraße/ K 6931 ist ein 32-Jähriger leicht verletzt worden. Gegen 16.15 Uhr wollte eine 81-Jährige mit ihrem Mazda von der Dörnlestraße nach links auf die Kreisstraße einbiegen und kollidierte dabei mit dem von dort kommenden und bevorrechtigten Renault des 32-Jährigen. Beide Fahrzeuge mussten anschließend abgeschleppt werden. Eine ärztliche Versorgung vor Ort war nicht erforderlich. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. (rn)

Rottenburg (TÜ): Pedelec-Fahrer gestürzt

Mit leichten Verletzungen ist ein 17-jähriger Pedelec-Fahrer nach einem Sturz am Mittwochabend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden. Der junge Mann befuhr mit seinem Fahrrad gegen 20 Uhr die Kiebinger Straße aus Richtung Tübingen kommend. Dabei stieß er mit dem Vorderrad gegen den Bordstein des parallel zur Fahrbahn verlaufenden Gehwegs und stürzte. Weil sich im Zuge der Unfallaufnahme Hinweise auf eine alkoholische Beeinflussung des 17-Jährigen ergeben hatten und ein vorläufiger Test einen Wert von über 1,6 Promille lieferte, musste er in der Klinik eine Blutprobe abgeben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 300 Euro. (rn)

Kusterdingen (TÜ): Von vermeintlichen Microsoft-Mitarbeitern betrogen (Warnhinweis)

Um mehrere zehntausend Euro dürfte ein Mann aus Kusterdingen im Laufe des Mittwochs von Telefonbetrügern gebracht worden sein. Unbekannte meldeten sich am Morgen telefonisch bei dem PC-Nutzer und gaben sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus. Sie gaukelten dem Mann vor, dass sein Computer von gefährlichen Viren befallen sei und boten Hilfe an. Im weiteren Gespräch brachten die Betrüger ihr Opfer dazu, ihnen einen sogenannten Fremdzugriff auf seinen PC zu gewähren. Dies nutzten die Kriminellen, um von den Konten des Mannes einen fünfstelligen Betrag abzubuchen.

Die Polizei warnt dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen und rät:

- Beenden Sie solche Gespräche unverzüglich.

- Verweigern Sie strikt Aufforderungen zur Installation einer Fernwartungssoftware.

- Geben Sie niemals Konto- oder Kreditkartendaten, Passwörter oder sonstige Zugangsdaten preis.

Wenn Sie Opfer einer solchen Straftat wurden:

- Trennen Sie den Rechner vom Internet und fahren Sie ihn herunter.

- Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Bank auf. In manchen Fällen kann es gelingen, bereits bezahlte Beträge wieder zurück zu holen.

- Lassen Sie Ihren PC überprüfen und das Fernwartungsprogramm löschen.

- Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. (rn)

Dußlingen (TÜ): Vorfahrt nicht beachtet

Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Mittwochnachmittag, gegen 17.30 Uhr, auf der Jahnstraße ereignet hat. Ein 66-Jähriger war mit seinem Fahrrad auf dem parallel zur Bundesstraße verlaufenden Radweg in Richtung Jahnstraße unterwegs. Am dortigen Ende des Radwegs wollte er die Jahnstraße in Richtung Mörikestraße überqueren und fuhr hinter einem ordnungsgemäß geparkten Wohnmobil in die Kreuzung ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem von rechts kommenden, bevorrechtigten Ford Fiesta einer 40-Jährigen. Der 66-Jährige stürzte anschließend zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn nach notärztlicher Erstversorgung zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.500 Euro. (rn)

Meßstetten (ZAK): In Böschung geschleudert (Zeugenaufruf)

Ein Autofahrer ist am Mittwochabend mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und gegen eine Böschung geprallt. Der 69-Jährige war mit seinem BMW gegen 20.45 Uhr auf der L 196 von Meßstetten herkommend in Richtung Hartheim unterwegs, als ihm eigenen Angaben zufolge auf seiner Fahrspur ein weißer Pkw entgegenkam. Beim anschließenden Ausweichmanöver nach rechts in den Grünstreifen verlor der 69-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der BMW schleuderte daraufhin nach links über die Fahrbahn und blieb in der angrenzenden Böschung stehen. Zu einer Kollision mit dem Gegenverkehr war es nicht gekommen. Der Blechschaden beläuft sich auf schätzungsweise 8.000 Euro. Zeugen des Unfalls oder Personen, die Hinweise auf den flüchtigen weißen Pkw geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07432/955-0 beim Polizeirevier Albstadt zu melden. (mr)

Rangendingen (ZAK): Zusammenstoß auf Fußgängerüberweg (Zeugenaufruf)

Wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt das Polizeirevier Hechingen gegen einen unbekannten Rollerfahrer, der am Mittwochnachmittag auf einem Fußgängerüberweg in der Haigerlocher Straße einen Verkehrsunfall verursacht haben soll. Nach derzeitigem Kenntnisstand war der Unbekannte war mit seinem Roller gegen 14 Uhr auf der Straße in Richtung Haigerloch unterwegs und fuhr offenbar ohne zu bremsen auf den Fußgängerüberweg auf Höhe einer Bäckerei zu. Dabei erfasste er das Hinterrad eines Pedelecs, das von einer 61-jährigen Fußgängerin, die zu diesem Zeitpunkt den Überweg benutzte, geschoben wurde. Ohne anzuhalten fuhr der Rollerfahrer anschließend davon. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Bei dem Rollerfahrer soll es sich um einen schwarz gekleideten Mann gehandelt haben. Er trug einen schwarzen Helm. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Hechingen unter Telefon 07471/ 9880-0 entgegen. (rn)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen

Weitere beliebte Themen in Reutlingen