Rubrik auswählen
 Reutlingen
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Drohschreiben an Gerichtsvollzieher verfasst - 66-Jähriger vorläufig festgenommen (Balingen)

Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hechingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Unter anderem wegen des Verdachts der Nötigung und Bedrohung ermitteln die Staatsanwaltschaft Hechingen und das Kriminalkommissariat Balingen gegen einen 66-Jährigen aus Balingen. Diesem wird zur Last gelegt, ein Drohschreiben an einen Gerichtsvollzieher verfasst zu haben. Der Mann wurde am Dienstagmorgen vorläufig festgenommen.

Der vorläufigen Festnahme vorausgegangen war eine gegen den 66-Jährigen anberaumte Zwangsräumung des von ihm gemieteten Einfamilienhauses in einem Balinger Stadtteil. Den derzeitigen Ermittlungsergebnissen zufolge, verfasste der Mann unter anderem ein mehrseitiges Drohschreiben an einen Gerichtsvollzieher, um die Zwangsräumung zu verhindern.

Aufgrund des Inhalts des Schriftstücks bestand der Verdacht, dass sich der Tatverdächtige Sprengstoffe beschafft und in dem Wohnhaus deponiert haben könnte. Durch die Staatsanwaltschaft Hechingen wurde daher ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss für das Einfamilienhaus erwirkt.

Das Gebäude wurde nach der vorläufigen Festnahme des 66-Jährigen durch Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz am Dienstagmorgen unter anderem vom Entschärferdienst des Landeskriminalamts Baden-Württemberg durchsucht. Sprengstoffe wurden dabei nicht aufgefunden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte das Gebäude für die Zwangsräumung an den Gerichtsvollzieher übergeben werden.

Der Beschuldigte, der nach aktuellem Kenntnisstand der sogenannten Reichsbürgerszene zuzuordnen ist, wurde auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Hechingen sogleich einer ärztlichen Untersuchung zugeführt. Bei dieser konnte keine akute Eigen- oder Fremdgefährdung diagnostiziert werden. Der 66-Jährige wurde im Anschluss an die Untersuchung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Rückfragen bitte an:

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen

Weitere beliebte Themen in Reutlingen