Rubrik auswählen
 Reutlingen
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Betrug mit der vermeintlich großen Liebe; Einbrecher überrascht; Angriff auf Polizisten

Reutlingen (ots) - Landkreise Reutlingen, Esslingen, Tübingen, Zollernalbkreis: Warnung vor Betrug mit der vermeintlich großen Liebe im Internet (Warnhinweis)

Die Polizei warnt vor Betrügern, die im Internet ihren ahnungslosen Opfern zunächst die große Liebe vorgaukeln und ihnen durch geschickte Manipulation anschließend hohe Geldsummen aus der Tasche ziehen.

Die Betrüger kontaktieren ihre potentiellen Opfer meist über Online-Dating-Plattformen oder soziale Netzwerke und geben sich dabei häufig als vermögende Personen mit seriösem Beruf aus. Haben sie erst einmal Vertrauen erschlichen und Hoffnungen auf eine gemeinsame Zukunft geweckt, täuschen die Betrüger eine Notlage vor und fordern finanzielle Unterstützung. Die teilweise hohen Geldsummen, die die ahnungslosen Opfer den Kriminellen überweisen, sind dann meist unwiederbringlich verloren.

Wie nun zur Anzeige gebracht wurde, erschlich sich bereits Ende des vergangenen Jahres ein Krimineller auf derartige Weise das Vertrauen einer 62-Jährigen aus dem Landkreis Reutlingen und betrog sie um einen fünfstelligen Geldbetrag. Die Polizei warnt daher vor diesem sogenannten Love- oder Romance-Scamming und rät:

- Gehen Sie nicht auf Forderungen der angeblichen Verehrerin/ des angeblichen Verehrers ein und überweisen Sie auf keinen Fall Geld. Machen Sie geleistete Zahlungen, wenn möglich, sofort rückgängig.

- Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

- Speichern Sie alle Mails und Chat-Texte ab.

- Brechen Sie jeglichen Kontakt ab. Antworten Sie nicht auf Mails oder Anrufe der Betrüger.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Facebook-Beitrag unter: https://www.facebook.com/PolizeiReutlingen/posts/1084807075352077 (rn)

Esslingen (ES): Einbrecher überrascht (Zeugenaufruf)

Ein Einbrecher ist am Freitagvormittag in einer Wohnung in der Tobias-Mayer-Straße auf frischer Tat ertappt worden. Gegen 10.45 Uhr bemerkte der Bewohner, der sich im Inneren aufhielt, dass sich die Wohnungstür öffnete. Beim Nachschauen stieß er auf den Täter, der sich gerade Zutritt zu den Räumen verschafft hatte. Der Unbekannte flüchtete daraufhin nach derzeitigem Kenntnisstand ohne Beute in unbekannte Richtung. Trotz sofortiger Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen konnte er nicht mehr angetroffen werden. Der Täter ist zirka 35 Jahre alt, ungefähr 170 Zentimeter groß und von normaler Statur. Er hat mittellanges Haar, war mit einer auffällig gelb-/orangefarbenen Arbeitsjacke bekleidet und trug eine schwarze Mund-Nasen-Bedeckung. Der Polizeiposten Oberesslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/310576810 um Zeugenhinweise. (mr)

Kirchheim (ES): Polizisten tätlich angegriffen

Ein Mann hat am Freitagvormittag in einer Kirchheimer Einkaufspassage zwei Polizeibeamte tätlich angegriffen. Kurz vor zehn Uhr wurde die Polizei alarmiert, weil offenbar eine Person in dem Einkaufszentrum in der Stuttgarter Straße Passanten anpöbelte und laut herumschrie. Als dem 35-Jährigen der Zutritt in einen Lebensmitteladen durch das Personal verweigert wurde, soll es zu einem Gerangel gekommen sein. Eine Polizeistreife konnte den Mann kurz darauf im Bereich einer Drogeriefiliale antreffen. Beim Erblicken der Beamten wollte der Mann davonlaufen. Als eine Polizistin ihn am Arm festhielt, riss er sich los, stieß sie weg und ging mit erhobener Faust auf ihren Kollegen los, der zur Abwehr des Angriffs Pfefferspray einsetzte. Der 35-Jährige wurde anschließend zu Boden gebracht, wobei auch ein Schlagstock zum Einsatz kam. Erst mit Unterstützung weiterer Polizisten konnte der sich in einem psychischen Ausnahmezustand befindliche Mann in Gewahrsam genommen werden. Zum Transport auf die Dienststelle wurde dem polizeibekannten 35-Jährigen eine Spuckschutzhaube angelegt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste er in eine psychiatrische Klinik eingeliefert werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet. (ms)

Rückfragen bitte an:

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Reutlingen