Rubrik auswählen
Reutlingen
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Schwerer Arbeitsunfall, tödlicher Verkehrsunfall, Unfall mit hochwertigem Fahrzeug, Schlägereien

ag_cz / Adobe Stock

Reutlingen (ots) -

Bei Arbeitsunfall lebensgefährlich verletzt

Die Dienststelle Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen ermittelt derzeit zu den Hintergründen eines schwerwiegenden Arbeitsunfalls, der sich am Samstagmittag in der Eichgartenstraße in Sickenhausen ereignet hat. Hier wurden durch ehrenamtliche Kräfte Sanierungsmaßnahmen im ehemaligen Feuerwehrhaus durchgeführt. Während der Bauarbeiten im Innenbereich erlitt ein 43-Jähriger gegen 12.20 Uhr schwere Verletzungen, als er von einem herabstürzenden Betonteil eingeklemmt wurde. Der Verletzte konnte nur durch Hilfe mehrerer Personen und unter Anwendung technischen Geräts geborgen werden. Im Anschluss musste er durch den verständigten Rettungsdienst schwer verletzt in eine Klinik verbracht werden. Der Rettungsdienst betreute vor Ort zudem auch die Zeugen des Arbeitsunfalles. Das Polizeirevier Reutlingen übernahm noch am Unfallort die ersten Ermittlungen zur möglichen Ursache des Arbeitsunfalls.

Hayingen (RT): Teurer Unfall mit Sachschaden

Am Sonntagmorgen ist es gegen 10.15 Uhr auf der K6746 bei Hayingen zu einem kostenintensiven Verkehrsunfall gekommen. Nach derzeitigen Ermittlungen befuhr ein 21 Jahre alter Mann aus Heidelberg mit seinem roten Ferrari 360 die K6746 aus Richtung Zwiefalten kommend in Fahrtrichtung Hayingen. In einer Rechtskurve kam er vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers in den Grünstreifen, rutschte dann nach rechts von der Fahrbahn, überfuhr noch einen Leitpfosten und kam nach ca. 50 bis 70 Metern zum Stehen. Am etwa 150.000 Euro teuren Gefährt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100.000 Euro. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste durch einen Kran geborgen und im Anschluss abgeschleppt werden. Am Leitpfosten entstand ein Schaden von etwa 150 Euro.

Köngen (ES): Ungebetene Gäste schlagen plötzlich zu - mehrere Verletzte

Eine mehrköpfige, bislang noch unbekannte Gruppe von ca. sechs bis acht Männern, tauchte am frühen Sonntagmorgen gegen 02.30 Uhr, uneingeladen auf einer Geburtstagsparty auf, die auf einem privaten Wiesengrundstück außerhalb von Köngen, im Gewann "Halden", stattfand. Nachdem die ungebetenen Gäste aufgefordert wurden, das Gelände unverzüglich zu verlassen, gingen diese unvermittelt auf die geladenen Geburtstagsgäste los und schlugen auf diese ein. Ein am Boden liegender 24-Jähriger wurde zudem gegen den Kopf getreten, so dass eine kurze Bewusstlosigkeit eintrat. Noch vor dem Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizei gingen die Angreifer flüchtig. Mehrere Verletzte wurden durch den Rettungsdienst vor Ort erstversorgt und im Anschluss zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Zur Personenbeschreibung der Tätergruppierung ist folgendes bekannt: Alle zwischen 180 cm bis 190 cm groß mit schmächtiger bis sportlicher Statur, dunkle Haare, teils mit "Boxerschnitt", alle mit auffälligen Halsketten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt der Polizeiposten Wendlingen unter Telefon 07024/920990 entgegen.

Neuhausen auf den Fildern (ES): Verkehrsunfallflucht nach Trunkenheitsfahrt

Am Sonntagmorgen ist es gegen 02.30 Uhr in der Kirchstraße in Neuhausen zu mindestens einem Zusammenstoß eines Autofahrers mit einem geparkten Pkw gekommen. Anschließend flüchtete der Autofahrer, ohne die Polizei zu verständigen. Nach derzeitigen Ermittlungen befuhr der 31-jährige Unfallverursacher mit seinem VW Golf die Kirchstraße in Richtung Ortsmitte. Dabei kollidierte er mit einem am Fahrbahnrand parkenden Daimler-Benz CLK. Anschließend setzte er seine Fahrt fort, musste jedoch ca. 100 Meter weiter seinen Pkw aufgrund der Beschädigungen und eines luftleeren Reifens abstellen. Ein Zeuge, der den Unfall beobachten konnte, sprach ihn daraufhin an, woraufhin der Golf-Lenker zu Fuß flüchtig ging. Er kehrte jedoch kurze Zeit später zu seinem Fahrzeug zurück und versuchte erneut, mit seinem Auto wegzufahren. Davon wurde er jedoch durch zwei weitere Passanten abgehalten, die ihm auch den Auto-Schlüssel abnahmen, um eine Fortsetzung der Trunkenheitsfahrt zu unterbinden. Die unmittelbar im Anschluss eingetroffene Polizeistreife stellte schließlich fest, dass der Golf-Fahrer deutlich alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest war jedoch aufgrund seiner starken Alkoholisierung nicht möglich. Der Unfallverursacher wurde zum Polizeirevier Filderstadt verbracht, wo eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein beschlagnahmt wurde. Am Golf entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 EUR. Der Schaden am geparkten CLK konnte noch nicht bestimmt werden. Ob noch weitere geparkte Fahrzeuge oder Gegenstände beschädigt wurden wird noch geklärt.

Rottenburg (TÜ): Tödlicher Verkehrsunfall

Am Samstagmittag, gegen 14.30 Uhr, befuhr ein Radfahrer die Ortsdurchfahrt von Weiler auf der Hohenzollernstrasse (L 385). Vermutlich aufgrund einer Unachtsamkeit geriet der Radfahrer an einen Bordstein und wurde in der Folge von seinem Fahrrad abgeworfen. Beim Sturz erlitt der Radfahrer so schwere Verletzungen, dass er trotz notärztlicher Versorgung noch an der Unfallstelle verstarb. Der verstorbene Radfahrer konnte trotz umfangreicher polizeilicher Ermittlungen bislang nicht identifiziert werden. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 40 bis 50 Jahre alt, schlanke bzw. sportliche, trainierte Figur, schlank, dunkle bis leicht grau melierte Haare. Er fuhr ein Rennrad der Marke "isaac". Hinweise zur Person nimmt das Polizeirevier Rottenburg unter der Telefonnummer 07472 / 9801-0 entgegen.

Burladingen (ZAK): Unfall mit Schwerverletztem und Totalschaden an zwei Pkw

Ein Schwerverletzter, ein Leichtverletzter und Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagmittag auf der B 32 zwischen Burladingen und Hausen i. K. ereignet hat. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr der 87-jährige Fahrer eines Renault am Ortsende Burladingen rechts auf einen Parkplatz, der sich neben der B 32 befindet. Da es ihm hier zu sonnig war, wollte er auf den direkt gegenüberliegenden Parkplatz wechseln. Bei seiner Fahrt auf den gegenüberliegenden Parkplatz missachtete er die vorgeschriebene Fahrtrichtung nach rechts und querte die B 32 stattdessen geradeaus. Zu diesem Zeitpunkt fuhren aus Richtung Burladingen zwei Pkw die B 32 entlang. Der 87-Jährige fuhr zwischen diesen beiden Fahrzeugen in die Bundesstraße ein woraufhin der der 57-jährige Fahrer des bevorrechtigten VW Polo ungebremst mit der Vorderfront gegen die Fahrerseite des Renault stieß. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Renault abgewiesen und kam neben der Straße zum Stehen. Der 87-jährige Renault-Fahrer und seine 84-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der 57-jährige VW-Fahrer wurde schwer verletzt und kam in eine Klinik. An den beiden Pkw entstand Totalschaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Bundesstraße vollgesperrt. Die Feuerwehr Burladingen war mit drei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften; der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen und einem Notarzt vor Ort.

Schömberg (ZAK): Zwei Verletzte nach gemeinschaftlicher Körperverletzung

Nach einer körperlichen Auseinandersetzung sind am späten Samstagnachmittag gegen 18.30 Uhr zwei männliche Personen im Alter von 17 und 18 Jahren durch eine sechs bis achtköpfige Personengruppe am Stausee in Schömberg leicht verletzt worden. Der körperlichen Auseinandersetzung war etwa zwei Stunden zuvor bereits eine Rangelei zwischen zweien der Tatverdächtigen und den Verletzten vorausgegangen, weil diese sich zu der weiblichen Begleitung der Verletzten auf eine Sitzdecke gesetzt hatten und deren Aufforderung, sich zu entfernen, nicht entsprachen. Durch die Rangelei wurde keiner der Beteiligten verletzt. Infolgedessen entfernten sich die zwei Tatverdächtigen von der Örtlichkeit und kehrten gegen 18.30 Uhr mit mehreren anderen Personen zum Stausee zurück. Einer der Tatverdächtigen schlug den 18-Jährigen kommentarlos ins Gesicht, woraufhin dieser auf ein bei ihm stehendes Luftsofa fiel und dieses beschädigte. Im Anschluss trat der dem am Boden liegenden 18-Jährigen noch gegen den Kopf. Zeitgleich ging sein 17-Jähriger Begleiter dazwischen. Einer der Tatverdächtigen schlug den 17-Jährigen daraufhin zwei Mal ins Gesicht. Im Anschluss entfernten sich die Tatverdächtigen von der Örtlichkeit. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnten zwei tatverdächtige Personen im Alter von 26 und 38 Jahren festgestellt werden. Die anderen Tatverdächtigen blieben weiterhin unbekannt. Nach der Erstversorgung der verletzten Personen durch einen Rettungswagen und einen Notarztwagen vor Ort, kam der 18-Jährige noch zur ambulanten Behandlung in ein Klinikum.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen

Michael Christner

Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Lokale Nachrichten, Events und Termine auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Reutlingen und Umgebung los ist. Zur Newsletter-Anmeldung
Illustration Newsletter Anmeldung

Weitere beliebte Themen in Reutlingen