Rubrik auswählen
 Rhein-Erft-Kreis
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Falsche Polizisten erbeuteten Bargeld - Bedburg

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Unbekannte Männer, die sich als Polizisten ausgaben, haben am Donnerstag (6. Mai) einen rumänischen LKW-Fahrer um sein Barvermögen gebracht.

Die vermeintlichen Polizisten forderten den Fahrer (23) eines rumänischen LKW gegen 20.30 Uhr auf der Bundesautobahn 61 in Richtung Venlo in Höhe Bedburg zum Anhalten auf. Dazu hielt der Beifahrer beim Überholen des LKW eine Art Ausweis an die Beifahrerscheibe des von den Tätern benutzten Ford. Beide Fahrzeuge fuhren auf den Standstreifen. Während der Beifahrer ausstieg, blieb der Fahrer im dunkelgrünen Ford Focus sitzen. Der "Polizist" beabsichtigte eine Drogenkontrolle, nahm die Geldbörse des 23-Jährigen, roch daran und entnahm das Bargeld. Im Anschluss forderte er den 23-Jährigen auf, an Ort und Stelle zu warten, während er sich in den Focus setzte und der Wagen plötzlich mit hoher Geschwindigkeit davonfuhr.

Bei dem Auto der Täter handelt es sich um ein älteres Ford-Modell mit geschätztem Baujahr 2003 und deutschen Kennzeichen. Der kontrollierende Mann ist etwa 30 Jahre alt, 190 Zentimeter groß und von schlanker Statur. Er hatte schwarze Haare und trug einen Bart. Bekleidet war er unter anderem mit einer schwarzen Jacke und der Aufschrift "Polizei" im Brustbereich.

Das Kriminalkommissariat 22 hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Angaben zu den beiden Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rehein-erft-kreis@polizei.nrw.de zu melden.

Die Polizei appelliert an die übrigen Verkehrsteilnehmer, die ein solches Vorkommnis beobachten und es Ihnen merkwürdig erscheint, unverzüglich den Notruf 110 der Polizei zu wählen. "Wichtig hierbei ist, dass Sie sich möglichst viele Details, wie zum Beispiel das Kennzeichen und das Aussehen der Personen, merken und melden", so der stellvertretende Kommissariatsleiter, Kriminalhauptkommissar Ulrich Kohnke. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de  

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell