Rubrik auswählen
 Rhein-Kreis Neuss
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Rhein-Kreis Neuss

Seite 1 von 10
  • Schockanrufe zeigen Wirkung: Senioren werden Opfer von Trickbetrügern

    Symbolbild

    Neuss; Dormagen (ots) - Am Mittwoch (25.05.) erhielt die Polizei Kenntnis von Trickbetrügern, die sich gegenüber eines Seniors am Telefon als vermeintliche Polizisten ausgegeben hatten. Sie schilderten, dass die Tochter des Dormageners einen Unfall verursacht habe, bei der eine Mutter von drei Kindern verstorben sei. Die Polizei benötige für die Staatsanwaltschaft unverzüglich eine mittlere, fünfstellige Summe als Kaution, damit seine Tochter aus dem Gewahrsam entlassen würde. Der lebensältere Mann hob schnellstmöglich eine kleinere, fünfstellige Summe bei der Bank ab und übergab das Geld wenig später an einem angeblichen Staatsanwalt an einem vereinbarten Treffpunkt in Neuss am Amtsgericht (Breite Straße). Bei dem Abholer handelte es sich ganz offenbar um einen Betrüger. Der Mann kann als circa 170 Zentimeter groß und etwa 25-30 Jahre alt beschrieben werden. Sein Aussehen sei südländisch gewesen und bekleidet war er mit einem hellblauen Anzug. Am Sonntag (22.05.) erhielt eine 74-jährige Dormagenerin eine Nachricht von ihrem "Sohn". Dieser gab an, Hilfe zu brauchen und bat sie um zwei Überweisungen im insgesamt mittleren vierstelligen Bereich. Es handelte sich dabei um "krumme Summen". Auch in diesem Fall wurde der Aufforderung nachgekommen und das Geld wurde überwiesen. Nun ermittelt das Kriminalkommissariat 12 der Polizei im Rhein-Kreis Neuss und bittet mögliche Zeugen, denen Verdächtige Personen oder Fahrzeuge in räumlicher und zeitlicher Nähe beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Die Polizei warnt: Immer wieder werden Betrugsversuche mittels Schockanruf bekannt, bei denen ein schwerer Unfall, eine Erkrankung oder ähnliches vorgetäuscht werden. Kriminelle sind kreativ, wenn es darum geht, an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Sie nutzen die Angst der Menschen um ihre Angehörigen aus - wie in diesem Fall. Die Tricks und Maschen der Betrüger zu kennen, ist der beste Schutz. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-vor-betruegern Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • 50 Vögel nach Brand in Gartenlaube gerettet - Kripo ermittelt zur Brandursache

    Grevenbroich (ots) - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (25./26.5.), gegen 01:00 Uhr, kam es in der Kleingartenanlage an der Straße "Am flachen Broich" in Grevenbroich zu einem Brandausbruch in einer Gartenlaube. Beim Eintreffen der Polizei brannte die Laube bereits in voller Ausdehnung. Durch Kräfte der Feuerwehr Grevenbroich wurden konnten die Flammen nach einigen Stunden gelöscht werden. In dem Häuschen befanden sich Vögel. Insgesamt konnten 50 der Sittiche gerettet und an das Veterinäramt übergeben werden. Die Hütte wurde größtenteils zerstört. Personen wurden nicht verletzt. Das Kriminalkommissariat 11 hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Diese dauern an. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Schwangere nach Sturz verletzt - Unfallbeteiligter Radfahrer gesucht

    Neuss (ots) - Am Donnerstag (19.05.), gegen 12 Uhr, wartete eine 23-Jährige an der Haltestelle Viersener Straße. Als hier der Bus der Linie 843 in Fahrtrichtung Neuss Hauptbahnhof hielt, wollte die schwangere Frau einsteigen. Zeitgleich soll jedoch ein Radfahrer in zügigem Tempo von links gekommen sein und sie touchiert haben. Sie stürzte daraufhin und verletzte sich leicht. Der unbekannte Mann habe ihr nur etwas zugerufen, was sie jedoch nicht verstanden habe, und setzte seine Fahrt fort. Er soll circa 50 Jahre alt und von kräftiger Statur gewesen sein. Bekleidet war er unter anderem mit kurzen Shorts. Er war auf einem schwarzen Fahrrad unterwegs. Die 23-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Das Verkehrskommissariat Neuss ermittelt nun und sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und gegebenenfalls Hinweise auf den unbekannten Radfahrer geben können. Unter der Telefonnummer 02131 300-0 können Zeugen sich an die Polizei wenden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Einbrecher in Neuss und Grevenbroich aktiv - Lassen Sie sich zum Einbruchsschutz beraten!

    Offizielles Logo der Kampagne "Riegel vor"

    Neuss, Grevenbroich (ots) - In der Zeit von Montag (23.05.), gegen 11 Uhr, und Dienstag (24.05.), etwa 12:15 Uhr, verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einem Haus an der Espenstraße in Neuss. Sie hebelten nach ersten Erkenntnissen die Terrassentüre auf und gelangten so ins Innere des Wohnhauses. Sie verließen es, nachdem sie sich offensichtlich in den Räumen eingehend umgeschaut hatten, mit Schmuck, der ihnen nicht gehörte. Auch in Grevenbroich trieben Langfinger ihr Unwesen; dass sie dafür nicht viel Zeit brauchten, mussten Anwohner der Mozartstraße feststellen. Am Dienstag (24.05.) reichte unbekannten Tätern ein Zeitfenster von 11:15 Uhr bis 11:35 Uhr, um die Terrassentüre eines Einfamilienhauses aufzuhebeln und sich im Inneren nach Dingen von Wert umzusehen, die man mitnehmen könnte. Auch in diesem Fall wurde vermutlich Schmuck entwendet. Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Machen Sie Einbrechern das Leben schwer! Nutzen Sie das kostenlose und herstellerneutrale Angebot der Polizei, um sich rundum zu einbruchshemmender Technik informieren zu lassen. Termine für eine individuelle Beratung erhalten Sie unter der Rufnummer 02131 300-0. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Das Auto ist kein Safe - Lassen Sie keine Wertsachen in Ihrem Auto zurück

    Neuss; Kaarst; Meerbusch (ots) - Die Polizei empfiehlt, keine Wertsachen im Auto zurückzulassen, auch nicht für kurze Zeit. Oftmals reichen Dieben schon wenige Minuten aus, um gut sichtbare Gegenstände aus den Fahrzeugen zu stehlen. So geschah es am Dienstag (24.5.) in gleich drei Fällen. Gegen 18:15 Uhr parkte ein 59 Jahre alter Mann aus Meerbusch seinen Mercedes E 300 an der Straße "Am Eisenbrand" in Büderich. Als er gegen 18:45 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er das eingeschlagene Seitenfenster rechts sowie den Diebstahl seiner Tasche, die er im Auto zurückließ. Ähnlich erging es einer 34 - jährigen Neusserin. Sie parkte ihren Citroen am Dienstag (24.5.) gegen 15:15 Uhr an der Aurinstraße in Reuschenberg. Gegen 15:30 Uhr stellte sie die eingeschlagene, hintere Scheibe der Beifahrerseite fest. Glücklicherweise wurde in diesem Fall nichts gestohlen. Diebesgut in Form von Bargeld erbeuteten unbekannte Täter dagegen in Kaarst an der August-Thyssen-Straße. Hier stellte ein 47 Jahre alter Mann aus Meerbusch seinen VW Passat am Dienstag (24.5.) gegen 22 Uhr ab. Seinen Rucksack samt Bargeld ließ er im Fußraum der Beifahrerseite zurück. Als er gegen 22:30 Uhr zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er das eingeschlagene Beifahrerfenster und den Diebstahl seiner Wertsachen fest. In allen Fällen erstatteten die Geschädigten Anzeige bei der Polizei. Wer kann Hinweise geben? Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen. Weitere Präventionstips und Informationen finden Interessierte im Internet unter www.polizei-beratung.de Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Seniorin in Discounter bestohlen - Wer hat etwas beobachtet?

    Symbolbild

    Neuss (ots) - Am Montag (23.05.), zwischen 9:40 Uhr und 10:10 Uhr, hielt sich eine lebensältere Neusserin mit ihrem Ehemann in einem Discounter an der Straße "Am Alten Bach" auf. Als sie etwas sperrigere Ware in ihren Einkaufswagen legen musste, hängte die Seniorin kurz ihre Handtasche an den vorderen Teil des Wagens. Im Kassenbereich fiel ihr auf, dass die Handtasche nicht mehr dort hing. Es liegen Hinweise auf drei Personen vor, die sich in nächster Nähe aufgehalten hatten. Dabei handelt es sich um zwei Männer im Alter von etwa 20 bis 40 Jahren und eine als "dicklich" beschriebene Frau, die etwa 40 bis 50 Jahre alt war. Alle drei waren schwarz gekleidet. Das Kriminalkommissariat 21 hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer den Diebstahl der Handtasche beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Unbekannte versuchen Wohnwagen zu stehlen

    Grevenbroich (ots) - In der Nacht von Montag auf Dienstag (24.05.), gegen 03:30 Uhr, versuchten zwei Diebe einen an der Stralsunder Straße abgestellten Wohnwagen zu stehlen. Die Unbekannten demontierten die Deichselsicherung und kurbelten zwei der vier Stützen nach oben. Aus bislang unerklärlichen Gründen ließen sie von der weiteren Tatausführung ab und entfernten sich in Richtung Usedomweg. Zeugen beschreiben die Diebe als männlich, 30 bis 35 Jahre alt und dunkel gekleidet. Beide trugen Kappen und medizinische Masken. Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bislang ohne Erfolg. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. Die Polizei rät: Schützen Sie Ihren Anhänger mit mechanischen Sicherungen bspw. einer Parkkralle oder Deichselsicherung zusätzlich vor Diebstahl. Weitere Informationen erhalten Fahrzeugbesitzer im Internet unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/sicherheit-rund-ums-fahrzeug/. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • 6-Jähriger von Auto touchiert - Zeugen gesucht

    Neuss (ots) - Am Freitag (20.05.), gegen 16:15 Uhr, war eine 33-Jährige mit ihren beiden Kindern unterwegs auf der Peter-Wilhelm-Kallen-Straße in Gehrichtung Oberstraße. Sie schob ihren Kinderwagen und hatte ihren sechs Jahre alten Sohn an der linken Hand. Es soll ihnen dann ein silberner Opel entgegengekommen sein, der so nah an der rechts gehenden Familie vorbeifuhr, dass er den 6-Jährigen mit seinem Spiegel an der Schulter touchierte. Der Junge wurde hierbei leicht verletzt. Der Autofahrer oder die Autofahrerin fuhr unterdessen bei gleichbleibender Geschwindigkeit weiter und entfernte sich von der Örtlichkeit. Das Verkehrskommissariat Neuss hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeuge. Wer Hinweise auf die Identität des Fahrzeugführers des silbernen Opel geben kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Motorradfahrer verletzt sich bei Verkehrsunfall

    Neuss (ots) - Am Sonntag (22.05.), gegen 19:45 Uhr, ereignete sich auf der Neukirchener Straße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer verletzt wurde. Nach ersten Erkenntnissen war der 17-jährige Dormagener mit seiner Yamaha in Fahrtrichtung Rosellerheide unterwegs und fuhr in die Ortschaft ein. Zur gleichen Zeit wartete eine 26-jährige PKW-Fahrerin, die in der gleichen Fahrtrichtung unterwegs war, den entgegenkommenden Verkehr hinter einer Reihe geparkter Autos ab. Als sie diese anschließend passieren wollte, kam es zur Kollision mit dem Motorradfahrer, der gerade zum Überholvorgang angesetzt hatte und mit erhöhter Geschwindigkeit gefahren sein soll. Er prallte anschließend noch gegen eines der geparkten Fahrzeuge und stürzte. Dabei wurde er schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden. Das Verkehrskommissariat Neuss hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Wer den Unfall beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Fahrzeug und Führerschein sichergestellt

    Neuss (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag (21.05.), gegen 01:00 Uhr, fiel einer Zivilstreife ein hochmotorisierter schwarzer BMW 330i xDrive mit Münchner Kennzeichen auf. Dessen Fahrer hatte das Auto im Bereich Adolf-Flecken-Straße und Further Straße auf nahezu das doppelte der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern beschleunigt und das, obwohl rund um den Bahnhof noch Fußgängerverkehr herrschte. Der Führerschein des 32 Jahre alten Mannes aus Neuss wurde, ebenso wie dessen Fahrzeug, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft noch vor Ort sichergestellt. Der Fahrer und seine vier Begleiter mussten den weiteren Weg zu Fuß fortsetzen. Gegen den Mann wird nun wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt. Verbotene Kraftfahrzeugrennen sind im Strafgesetzbuch nach § 315d unter Strafe gestellt. Im Gesetz heißt es unter anderem: "Wer im Straßenverkehr sich als Kraftfahrzeugführer mit nicht angepasster Geschwindigkeit und grob verkehrswidrig und rücksichtslos fortbewegt, um eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. [...] Wer [...] Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. [...] Wer [...] die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft." Die weiteren Ermittlungen hat das Verkehrskommissariat in Neuss übernommen. Mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300- zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Wohnungseinbrüche am Wochenende - Wer hat etwas beobachtet?

    Offizielles Logo der Kampagne "Riegel vor"

    Rhein-Kreis Neuss Meerbusch, Neuss, Kaarst, Grevenbroich, Jüchen (ots) - In der Zeit von Freitag (20.05.) bis Sonntag (22.05.) ereigneten sich im Rhein-Kreis Neuss mehrere Wohnungseinbrüche. In Neuss geriet in der Zeit von Freitag (20.05.), 14 Uhr, bis Samstag (21.05.), 10 Uhr, ein Haus an der Breitestraße ins Visier von Unbekannten. Es gelang ihnen jedoch offenkundig nicht, die Haustür aufzustemmen. Am Samstag (21.05.), in der Zeit zwischen 10:45 Uhr und 11 Uhr, gelang es Unbekannten, sich Zutritt zu einem Haus an der Oststraße in Kaarst zu verschaffen. Entwendet wurden nach ersten Erkenntnissen Uhren und Kleidungsstücke. Ebenfalls am Samstag drangen Tatverdächtige in der Zeit zwischen 18 Uhr und 23:15 Uhr in ein Haus am Brühler Weg in Meerbusch ein. Über ein Fenster gelangten sie ins Innere des Hauses und durchwühlte die Räume. Nach ersten Ermittlungen entkamen der oder die Täter unerkannt mit ihrer Beute, darunter Bargeld und Schmuck. Am Sonntag (22.05.), in der Zeit von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr, hebelten Unbekannte ein Fenster eines Einfamilienhauses an der Straße "In der Laag" in Grevenbroich auf. Sie entwendeten Bargeld und Sparbücher. In Jüchen kam es zu einem Einbruch in ein Wohnhaus an der Straße "Buschhof". Auf noch unbekannte Weise verschafften sich Tatverdächtige zwischen 10 Uhr und 11:30 Uhr Zutritt zu den Räumlichkeiten. Entwendet wurden nach ersten Erkenntnissen Bargeld und Schmuck. In allen Fällen hat das Kriminalkommissariat 14 die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer zur Tatzeit verdächtige Personen oder auch Fahrzeuge beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Um zukünftige Einbrüche zu verhindern, setzt die Polizei neben ihrer kreisweiten Streifentätigkeit auch auf Prävention. Prävention, also Vorbeugung, ist im Gesundheitsbereich ganz selbstverständlich. Wer gesund und fit bleiben will, ernährt sich bewusst, bewegt sich ausreichend und lässt sich nicht selten auch gegen wesentliche Risiken impfen. Doch wenn es um das eigene Zuhause geht, machen sich Menschen weit seltener frühzeitig Gedanken, wie sie ihre Sicherheit erhöhen und Einbrechern den sprichwörtlichen Riegel vorschieben. Warten Sie nicht, bis es zu spät ist! Nutzen Sie das kostenlose und herstellerneutrale Angebot der Polizei, um sich rundum zu einbruchshemmender Technik informieren zu lassen. Termine für eine individuelle Beratung erhalten Sie unter der Rufnummer 02131 300-0. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Drei Verletzte nach Wohnungsbrand in Dormagen

    Dormagen (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag (22.05.), gegen 00:50 Uhr, kam es an der Siegstraße zu einem Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus mit 14 Parteien. Ein Hausbewohner im zweiten Obergeschoss hatte Brandgeruch aus der darunterliegenden Wohnung wahrgenommen und deren Bewohner sowie die Feuerwehr alarmiert. Drei Personen wurden leicht verletzt. Ein Hausbewohner und eine 23 Jahre alte Polizeibeamtin, die bis zum Eintreffen der Feuerwehr die Hausbewohner evakuierte, atmeten Rauchgase ein. Der 83 Jahre alte Mann wurde vom Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Die Polizeibeamtin begab sich nach dem Einsatz selbstständig in ärztliche Behandlung. Die Wohnungsinhaberin erlitt einen Schock und musste vor Ort ambulant behandelt werden. Aufgrund der Rauchgase und geborstener Fensterscheiben ist die betroffene Wohnung derzeit unbewohnbar. Die übrigen Bewohner konnten im Anschluss an die Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte ein 19 Jahre alter Bewohner eine Zigarettenkippe unsachgemäß gelöscht. Als er den Raum verließ, entzündete sich eine Matratze. Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat 11 übernommen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Unbekannter belästigt Frau im Fahrstuhl - Wer kann Hinweise geben?

    Neuss (ots) - Am Freitag (20.05.), gegen 15:00 Uhr, soll ein bislang unbekannter Mann im Fahrstuhl eines Parkhauses an der Rheinstraße eine 21 Jahre alte Frau aus Neuss belästigt haben. Der Mann hatte die Frau angesprochen und war mit ihr in den Lift eingestiegen. Während der Fahrt hatte der Fremde die Hand in der Hosentasche und manipulierte augenscheinlich an seinem Geschlechtsteil. Der Unbekannte soll circa 50 Jahre alt und etwa 175 Zentimeter groß sein. Er hatte langes ungepflegtes Haar, einen ungepflegten kurzen Bart und war mit einem Hemd sowie langen Hosen bekleidet. Zeugen, die Hinweise auf die gesuchte Person geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 11 zu melden. Die Polizei rät in solchen Fällen: Bleiben Sie ruhig und versuchen Sie Panik zu vermeiden. Treten Sie möglichst selbstsicher auf und schenken Sie dem Exhibitionisten keine Beachtung. Entfernen Sie sich und suchen Sie einen belebten Ort auf. Bitten Sie andere um Hilfe. Prägen Sie sich die Personenbeschreibung ein und verständigen Sie umgehend die Polizei unter 110. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Unbekannte schlagen Autoscheiben ein - Zeugen gesucht

    Neuss (ots) - In der Nacht von Donnerstag (19.05.), etwa 22 Uhr, auf Freitag (20.05.), circa 6:55 Uhr, schlugen Unbekannte die Scheiben von insgesamt neun Fahrzeugen ein, die an der Stephanstraße, der Steinhausstraße und der Jostenallee geparkt waren, und durchsuchten das Innere der Fahrzeuge nach Stehlgut. Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer zur Tatzeit verdächtige Personen in den Bereichen Stephanstraße, Steinhausstraße und Jostenallee beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Versuchter Taschendiebstahl in Meerbusch

    Symbolbild Polizei: Taschendieb bestiehlt Fahrgäste beim Einsteigen in den Bus.

    Meerbusch-Büderich (ots) - Am Donnerstag (19.05.), gegen 11:15 Uhr, informierte ein lebensälterer Meerbuscher die Polizei, weil er gerade noch rechtzeitig bemerkt hatte, dass er offenbar ins Visier von Taschendieben geraten war. Zur Tatzeit wollte er gerade in einem Parkhaus seine Einkäufe aus einem Lebensmittelladen an der Dorfstraße in sein Auto packen, als jemand versuchte, sein Portemonnaie aus der hinteren Hosentasche zu ziehen. Als der Senior sich umdrehte, sah er zwei junge Frauen, die so taten, als wollten sie zu einem gleich nebenan geparkten PKW gehen. Die alarmierten Polizeibeamten, die nur kurze Zeit später eintrafen, konnten die beiden jungen Frauen noch am Eingang des Parkhauses antreffen. Sie passten auf die Beschreibung des Seniors: Beide waren etwa 20 Jahre alt und hatten schwarze Haare, sie trugen weiße Strickkleider mit Motiven und eine der beiden schien schwanger zu sein. Das Duo wurde zur Identitätsfeststellung mit zur Wache genommen, leugnete aber jedwede Beteiligung an einem möglichen versuchten Taschendiebstahl. Ob die beiden jungen Frauen eventuell in Zusammenhang mit anderen Straftaten im Bereich der Eigentumskriminalität stehen, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Zeugen, die entsprechende verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 mit dem ermittelnden Kriminalkommissariat 23 in Verbindung zu setzen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Autodiebe stehlen anthrazitfarbenen Ford Transit

    Neuss (ots) - Einen anthrazitfarbenen Ford Transit entwendeten Unbekannte in der Zeit von Mittwochabend (18.05.), 19:00 Uhr, bis Donnerstagmorgen (19.05.), 09:00 Uhr. Das Fahrzeug mit dem Kennzeichen NE-SH 16 war vor einer Garage im Bereich Pestalozzistraße / Kasterstraße abgestellt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf den Verbleib des Wagens geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. Autodiebe haben es in der Regel auf im Auto befindliche Wertsachen (zum Beispiel Navigationsgeräte, Mobiltelefone beziehungsweise Bargeld oder Zahlungskarten) oder aber auf das Auto selbst abgesehen. Deshalb empfiehlt die Polizei, lassen Sie keine Wertsachen im Fahrzeug zurück, ziehen Sie beim Verlassen des Autos den Zündschlüssel ab und versperren Sie alle Fenster und Türen. Nutzen Sie nach Möglichkeit eine abschließbare Garage oder stellen Sie Ihr Fahrzeug zumindest an gut beleuchteten und belebten Straßen ab. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Präventionsberatung der Polizei im Internet unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/sicherheit-rund-ums-fahrzeug/. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Fahrzeuginsassen sollen Fußgänger attackiert haben - Wer hat etwas beobachtet?

    Neuss (ots) - Am Mittwochnachmittag (18.05.), gegen 17:30 Uhr, soll es an der Straße "Am Südpark", zwischen Südbad und Bergheimer Straße, zu einer Auseinandersetzung zwischen einem stark alkoholisierten Fußgänger und den Insassen eines weißen Kleintransporters gekommen sein. Dabei soll die Beifahrerin den Mann zunächst mit einer Flüssigkeit bespritzt haben, bevor der Fahrer den Mann aus dem Fahrzeug heraus mit einem Messer leicht am Arm verletzte. Nach Angaben des Verletzten sollen sich zum Tatzeitpunkt mehrere Passanten in dem Bereich aufgehalten haben. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 22 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Unbekannter schießt auf Scheibe - Kripo bittet um Hinweise auf die Identität des Schützen

    Foto Polizei: Einschussloch in Scheibe

    Kaarst (ots) - Nach Angaben von Zeugen, die am Montagnachmittag (16.5.) Knallgeräusche wahrgenommen hatten, schoss ein unbekannter Täter offenbar zwischen 15 und 16 Uhr auf die Scheibe eines Vereins an der Broicherdorfstraße. Kleine Löcher im Glas zeugen von dem mutmaßlichen Beschuss mit einer Luftdruckwaffe (z.B. Softair) oder ähnlichem. Verantwortliche des Gebäudes verständigten die Polizei, die die Ermittlungen aufnahm und Spuren am Tatort sicherte. Derzeit geht das Kriminalkommissariat 23 dem Verdacht der Sachbeschädigung durch einen unbekannten Tatverdächtigen nach. Die Kripo hofft auf Zeugen, Passanten oder Anwohner des gegenüberliegenden Mehrfamilienhauses, die Angaben zu möglichen Verdächtigen machen können. Hinweise werden unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen genommen. Bislang ist unklar, ob die Tat aus jugendlichem Leichtsinn heraus geschah, aber die Polizei warnt Neugierige: Mit Änderung des Waffengesetzes zum 01.04.2008 zählen Softairwaffen zu den sogenannten Anscheinswaffen. Anscheinswaffen sind Schusswaffen, die ihrer äußeren Form nach im Gesamterscheinungsbild wie Feuerwaffen aussehen und bei denen zum Antrieb der Geschosse keine heißen Gase verwendet werden (sogenannte Softairwaffen bis 0,5 Joule). Diese Anscheinswaffen dürfen nicht in der Öffentlichkeit geführt werden. Ein Verstoß gegen dieses Verbot stellt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz dar. Im vorliegenden Fall ist darüber hinaus sogar der Straftatbestand der Sachbeschädigung erfüllt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Polizei warnt: Falsche Mitarbeiter eines Energieversorgers unterwegs

    Symbolbild Polizei: Falscher Handwerker an Wohnungstür

    Dormagen (ots) - Am Donnerstagvormittag (19.5.) meldete sich eine Frau bei der Polizei, die angab, ihre Mutter sei von angeblichen Mitarbeitern des örtlichen Energieversorgers angerufen worden. Diese hätten einen Termin für eine vermeintliche Überprüfung der Gasanschlüsse vereinbaren wollen. Ein Anruf bei dem genannten Unternehmen ergab jedoch, dass dieses nur postalisch derartige Terminvereinbarungen trifft. Ganz offenbar hatten Betrüger versucht, sich unter der Legende falscher Angestellter Zutritt zum Haus der Dormagenerin zu verschaffen, um dort bei günstiger Gelegenheit nach möglicher Diebesbeute zu suchen. Dank des umsichtigen Verhaltens der Familie scheiterten die Trickdiebe im aktuellen Fall. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt den Sachverhalt zum Anlass, um explizit zu warnen: Sollten Sie ähnliche Anrufe erhalten haben, versichern Sie sich auf jeden Fall rück. Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung, ohne deren berechtigtes Interesse über das Unternehmen im Vorfeld geklärt zu haben. Sollten Sie befürchten, ins Visier von Betrügern geraten zu sein, verständigen Sie die Polizei. Hierzu stehen Ihnen in dringenden Fällen der Notruf 110 und ansonsten die 02131 300-0 zur Verfügung. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Jugendliche bedrohen Kinder mit Messer - Polizei sucht Zeugen

    Neuss (ots) - Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurden drei Kinder am Mittwochabend (18.05.), gegen 19:15 Uhr, auf einem Spielplatz am Glehner Weg von einer Gruppe Jugendlicher mit einem Messer bedroht. Die drei Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren hatten auf dem Spielplatz zunächst eine verbale Auseinandersetzung mit einem unbekannten Jungen. Der rief über sein Mobiltelefon offenbar Verstärkung, worauf hin vier bis fünf weitere Jugendliche vor Ort erschienen. Die Kinder wurden von der Gruppe eingekreist und von einem der Jugendlichen mit einem circa 10 Zentimeter langen Küchenmesser bedroht. Als eines der Kinder flüchtete, wurde es von einem Verfolger zu Boden gebracht und getreten. Der 12-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Von zwei Tatverdächtigen liegt eine Personenbeschreibung vor: Der Jugendliche mit dem Messer soll männlich und 14 bis 15 Jahre alt sein. Er hatte blonde Haare und war mit einem schwarzen Shirt und Jeans bekleidet. Der Jugendliche, der getreten haben soll, wird als männlich und ebenfalls 14 bis 15 Jahre alt beschrieben. Bekleidet war er mit einem weißen Shirt, einer schwarzen Hose und grünen Schuhe. Zwei Personen aus einem benachbarten Tennisklub sollen die Situation beobachtet und den Kindern geholfen haben. Das Kriminalkommissariat 21, zuständig für Straftaten die von Jugendlichen im Stadtgebiet Neuss begangen werden, hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, insbesondere die bislang unbekannten Helfer aus dem Tennisklub, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 bei der Polizei zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
Seite 1 von 10
vor

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen