Rubrik auswählen
 Rhein-Kreis Neuss
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Rhein-Kreis Neuss

Seite 1 von 10
  • Versuchter Taschendiebstahl in Meerbusch

    Symbolbild Polizei: Taschendieb bestiehlt Fahrgäste beim Einsteigen in den Bus.

    Meerbusch-Büderich (ots) - Am Donnerstag (19.05.), gegen 11:15 Uhr, informierte ein lebensälterer Meerbuscher die Polizei, weil er gerade noch rechtzeitig bemerkt hatte, dass er offenbar ins Visier von Taschendieben geraten war. Zur Tatzeit wollte er gerade in einem Parkhaus seine Einkäufe aus einem Lebensmittelladen an der Dorfstraße in sein Auto packen, als jemand versuchte, sein Portemonnaie aus der hinteren Hosentasche zu ziehen. Als der Senior sich umdrehte, sah er zwei junge Frauen, die so taten, als wollten sie zu einem gleich nebenan geparkten PKW gehen. Die alarmierten Polizeibeamten, die nur kurze Zeit später eintrafen, konnten die beiden jungen Frauen noch am Eingang des Parkhauses antreffen. Sie passten auf die Beschreibung des Seniors: Beide waren etwa 20 Jahre alt und hatten schwarze Haare, sie trugen weiße Strickkleider mit Motiven und eine der beiden schien schwanger zu sein. Das Duo wurde zur Identitätsfeststellung mit zur Wache genommen, leugnete aber jedwede Beteiligung an einem möglichen versuchten Taschendiebstahl. Ob die beiden jungen Frauen eventuell in Zusammenhang mit anderen Straftaten im Bereich der Eigentumskriminalität stehen, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Zeugen, die entsprechende verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 mit dem ermittelnden Kriminalkommissariat 23 in Verbindung zu setzen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Autodiebe stehlen anthrazitfarbenen Ford Transit

    Neuss (ots) - Einen anthrazitfarbenen Ford Transit entwendeten Unbekannte in der Zeit von Mittwochabend (18.05.), 19:00 Uhr, bis Donnerstagmorgen (19.05.), 09:00 Uhr. Das Fahrzeug mit dem Kennzeichen NE-SH 16 war vor einer Garage im Bereich Pestalozzistraße / Kasterstraße abgestellt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf den Verbleib des Wagens geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. Autodiebe haben es in der Regel auf im Auto befindliche Wertsachen (zum Beispiel Navigationsgeräte, Mobiltelefone beziehungsweise Bargeld oder Zahlungskarten) oder aber auf das Auto selbst abgesehen. Deshalb empfiehlt die Polizei, lassen Sie keine Wertsachen im Fahrzeug zurück, ziehen Sie beim Verlassen des Autos den Zündschlüssel ab und versperren Sie alle Fenster und Türen. Nutzen Sie nach Möglichkeit eine abschließbare Garage oder stellen Sie Ihr Fahrzeug zumindest an gut beleuchteten und belebten Straßen ab. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Präventionsberatung der Polizei im Internet unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/sicherheit-rund-ums-fahrzeug/. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Fahrzeuginsassen sollen Fußgänger attackiert haben - Wer hat etwas beobachtet?

    Neuss (ots) - Am Mittwochnachmittag (18.05.), gegen 17:30 Uhr, soll es an der Straße "Am Südpark", zwischen Südbad und Bergheimer Straße, zu einer Auseinandersetzung zwischen einem stark alkoholisierten Fußgänger und den Insassen eines weißen Kleintransporters gekommen sein. Dabei soll die Beifahrerin den Mann zunächst mit einer Flüssigkeit bespritzt haben, bevor der Fahrer den Mann aus dem Fahrzeug heraus mit einem Messer leicht am Arm verletzte. Nach Angaben des Verletzten sollen sich zum Tatzeitpunkt mehrere Passanten in dem Bereich aufgehalten haben. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 22 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Unbekannter schießt auf Scheibe - Kripo bittet um Hinweise auf die Identität des Schützen

    Foto Polizei: Einschussloch in Scheibe

    Kaarst (ots) - Nach Angaben von Zeugen, die am Montagnachmittag (16.5.) Knallgeräusche wahrgenommen hatten, schoss ein unbekannter Täter offenbar zwischen 15 und 16 Uhr auf die Scheibe eines Vereins an der Broicherdorfstraße. Kleine Löcher im Glas zeugen von dem mutmaßlichen Beschuss mit einer Luftdruckwaffe (z.B. Softair) oder ähnlichem. Verantwortliche des Gebäudes verständigten die Polizei, die die Ermittlungen aufnahm und Spuren am Tatort sicherte. Derzeit geht das Kriminalkommissariat 23 dem Verdacht der Sachbeschädigung durch einen unbekannten Tatverdächtigen nach. Die Kripo hofft auf Zeugen, Passanten oder Anwohner des gegenüberliegenden Mehrfamilienhauses, die Angaben zu möglichen Verdächtigen machen können. Hinweise werden unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen genommen. Bislang ist unklar, ob die Tat aus jugendlichem Leichtsinn heraus geschah, aber die Polizei warnt Neugierige: Mit Änderung des Waffengesetzes zum 01.04.2008 zählen Softairwaffen zu den sogenannten Anscheinswaffen. Anscheinswaffen sind Schusswaffen, die ihrer äußeren Form nach im Gesamterscheinungsbild wie Feuerwaffen aussehen und bei denen zum Antrieb der Geschosse keine heißen Gase verwendet werden (sogenannte Softairwaffen bis 0,5 Joule). Diese Anscheinswaffen dürfen nicht in der Öffentlichkeit geführt werden. Ein Verstoß gegen dieses Verbot stellt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz dar. Im vorliegenden Fall ist darüber hinaus sogar der Straftatbestand der Sachbeschädigung erfüllt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Polizei warnt: Falsche Mitarbeiter eines Energieversorgers unterwegs

    Symbolbild Polizei: Falscher Handwerker an Wohnungstür

    Dormagen (ots) - Am Donnerstagvormittag (19.5.) meldete sich eine Frau bei der Polizei, die angab, ihre Mutter sei von angeblichen Mitarbeitern des örtlichen Energieversorgers angerufen worden. Diese hätten einen Termin für eine vermeintliche Überprüfung der Gasanschlüsse vereinbaren wollen. Ein Anruf bei dem genannten Unternehmen ergab jedoch, dass dieses nur postalisch derartige Terminvereinbarungen trifft. Ganz offenbar hatten Betrüger versucht, sich unter der Legende falscher Angestellter Zutritt zum Haus der Dormagenerin zu verschaffen, um dort bei günstiger Gelegenheit nach möglicher Diebesbeute zu suchen. Dank des umsichtigen Verhaltens der Familie scheiterten die Trickdiebe im aktuellen Fall. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt den Sachverhalt zum Anlass, um explizit zu warnen: Sollten Sie ähnliche Anrufe erhalten haben, versichern Sie sich auf jeden Fall rück. Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung, ohne deren berechtigtes Interesse über das Unternehmen im Vorfeld geklärt zu haben. Sollten Sie befürchten, ins Visier von Betrügern geraten zu sein, verständigen Sie die Polizei. Hierzu stehen Ihnen in dringenden Fällen der Notruf 110 und ansonsten die 02131 300-0 zur Verfügung. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Jugendliche bedrohen Kinder mit Messer - Polizei sucht Zeugen

    Neuss (ots) - Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurden drei Kinder am Mittwochabend (18.05.), gegen 19:15 Uhr, auf einem Spielplatz am Glehner Weg von einer Gruppe Jugendlicher mit einem Messer bedroht. Die drei Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren hatten auf dem Spielplatz zunächst eine verbale Auseinandersetzung mit einem unbekannten Jungen. Der rief über sein Mobiltelefon offenbar Verstärkung, worauf hin vier bis fünf weitere Jugendliche vor Ort erschienen. Die Kinder wurden von der Gruppe eingekreist und von einem der Jugendlichen mit einem circa 10 Zentimeter langen Küchenmesser bedroht. Als eines der Kinder flüchtete, wurde es von einem Verfolger zu Boden gebracht und getreten. Der 12-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Von zwei Tatverdächtigen liegt eine Personenbeschreibung vor: Der Jugendliche mit dem Messer soll männlich und 14 bis 15 Jahre alt sein. Er hatte blonde Haare und war mit einem schwarzen Shirt und Jeans bekleidet. Der Jugendliche, der getreten haben soll, wird als männlich und ebenfalls 14 bis 15 Jahre alt beschrieben. Bekleidet war er mit einem weißen Shirt, einer schwarzen Hose und grünen Schuhe. Zwei Personen aus einem benachbarten Tennisklub sollen die Situation beobachtet und den Kindern geholfen haben. Das Kriminalkommissariat 21, zuständig für Straftaten die von Jugendlichen im Stadtgebiet Neuss begangen werden, hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, insbesondere die bislang unbekannten Helfer aus dem Tennisklub, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 bei der Polizei zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Einbruch in Baumarkt - Verdächtiger vorläufig festgenommen

    Grevenbroich (ots) - Am späten Dienstagabend (17.05.), gegen 22:20 Uhr, kam es zu einem Einbruch in einen Baumarkt "An der Zuckerfabrik". Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein zunächst unbekannter Mann in den Markt eingestiegen und hatte Werkzeuge gestohlen. Ein Mitarbeiter des Marktes hatte den Fremden auf dem Grundstück angetroffen, woraufhin der Einbrecher flüchtete und mit einem Transporter davonfuhr. Im Rahmen der Fahndung konnten Streifenbeamte an der Straße "Am Rittergut" den Transporter eines 33 Jahre alten Mannes stoppen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs wurde neuwertiges Werkzeug aufgefunden, welches mutmaßlich bei dem Einbruch erbeutet wurde. Der wohnsitzlose Mann wurde vorläufig festgenommen, zwischenzeitlich aber nach Vernehmung wieder entlassen. Er bestreitet die Tat. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 24 in Grevenbroich dauern an. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Jugendliche schießen mit CO2-Waffe - Zeugen gesucht

    Bild der sichergestellten Druckluft-Pistole

    Dormagen (ots) - Am frühen Dienstagnachmittag (17.05.), gegen kurz vor 14:00 Uhr, wurden gleich mehrere Streifenwagen zur Ulmenallee alarmiert. Jugendliche hätten mit einer Pistole mehrere Schüsse abgegeben. Im Rahmen der Fahndung konnten am Fichtenweg zwei 17 Jahre alte Jungen angetroffen werden. Bei ihnen wurde eine CO2-Pistole aufgefunden und sichergestellt. Bei diesen Druckluftwaffen werden Geschosse durch ein Treibgas abgefeuert. Sie dürfen nur an Personen über 18 Jahren verkauft und in der Öffentlichkeit nicht geführt werden. Einer der Jugendlichen hatte zudem eine augenscheinlich oberflächliche Verletzung am Bein. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der Verletzte eingewilligt, dass ein anderer Beteiligter einen Schuss auf ihn abgeben durfte. Zu den genauen Umständen der Schussabgaben, der Anzahl und Identität der Beteiligten sowie den Besitzverhältnissen der Waffe hat das Kriminalkommissariat 25 in Dormagen die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Randalierer bespuckt Passanten und Polizeibeamtin

    Dormagen (ots) - Am Dienstagabend, gegen 22:00 Uhr, wurden Polizeibeamte zur Wilhelm-Zaun-Straße gerufen. Ein offenbar stark alkoholisierter Mann hatte Passanten angepöbelt und einen Autofahrer auf einem Parkplatz durch das geöffnete Seitenfenster angespuckt. Da sich der Unbekannte auch durch die Einsatzkräfte nicht beruhigen ließ und keine Angaben zu seinen Personalien machte, wurde er zur Wache nach Dormagen verbracht. In den Diensträumen bespuckte er eine Polizeibeamtin und beleidigte deren Kollegen. Zur Feststellung von mutmaßlichem Alkohol- und Drogenkonsum wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Bis zur Klärung seiner Identität wurde der 30 Jahre alte Mann aus Düren dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat 25 in Dormagen übernommen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Schülerin durch Dooring-Unfall verletzt

    Symbolbild Polizei (Rothenburg): Situation Dooring. Fahrradfahrerin wird durch offene Autotür gefährdet

    Kaarst (ots) - Am Dienstag (17.05.), gegen 15:40 Uhr, hielt ein 21-Jähriger mit seinem Mercedes Vito an der Klarissenstraße und öffnete die Fahrertür. Dabei übersah er nach ersten Erkenntnissen eine 14-jährige Radfahrerin, die die Straße entlang fuhr und sich in diesem Moment unmittelbar auf Höhe seines Fahrzeugs befand. Es kam zu einer Kollision zwischen dem Rad und der Fahrertür, bei der die 14-Jährige stürzte und sich schwer verletzte. Ein Rettungswagen brachte die Schülerin in ein Krankenhaus. Vorsicht beim Öffnen der Autotür! So genannte "Dooring"-Unfälle lassen sich leicht vermeiden, indem man etwa mit der Hand die Tür öffnet, die sich auf der anderen Seite befindet: Wenn Sie auf der Fahrerseite sitzen, greifen Sie mit der rechten Hand zur Tür, nicht mit der linken! Dadurch müssen Sie den Oberkörper automatisch eindrehen und blicken somit in den toten Winkel. Dies nennt man auch den "holländischen Griff". Sie können so mögliche Radfahrende besser sehen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • 19-jähriger Ladendieb verletzt Supermarktmitarbeiter

    Neuss (ots) - Am Montag (16.05.), gegen 16:30 Uhr, bemerkten Mitarbeiter eines Supermarktes an der Straße "Büchel" einen jungen Mann, der offenkundig Getränkedosen in seine Taschen steckte und anschließend das Ladengeschäft verlassen wollte, ohne die Ware zu bezahlen. Als sich zwei Mitarbeiter dem 19-Jährigen in den Weg stellten und ihn an der Flucht hindern wollten, wehrte sich dieser so vehement, dass der 38-jährige Supermarktangestellte dabei leicht verletzt wurde. Trotzdem gelang es, den Verdächtigen bis zum Eintreffen der herbeigerufenen Polizeibeamten festzuhalten. Diese nahmen die Personalien des mit ähnlich gelagerten Delikten bereits in Erscheinung getretenen jungen Mannes auf. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen räuberischen Diebstahls. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Unbekannte entwenden Mazda - Zeugen gesucht

    Dormagen (ots) - Am Montag (16.05.), in der Zeit zwischen 5 Uhr morgens und 13 Uhr, geriet ein Mazda CX-5 (KF) ins Visier von Autodieben. Das rote Fahrzeug mit den amtlichen Kennzeichen ME-EN191 war zur Tatzeit auf einem Parkplatz am Parallelweg in Dormagen geparkt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Angaben zu dem Diebstahl oder zum Verbleib des Autos machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 mit dem Kriminalkommissariat 14 in Verbindung zu setzen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Polizei ermittelt nach mutmaßlicher Kindesentziehung

    Dormagen (ots) - Derzeit fahndet die Polizei öffentlich nach einem 8-jährigen Jungen, der nach aktuellen Erkenntnissen in Begleitung seiner nicht sorgeberechtigten Mutter ist. Die Familie erstattete Anzeige wegen des Verdachts der Kindesentziehung. Die Ermittlungen der Kripo laufen. Inzwischen soll bereits ein telefonischer Kontakt zwischen dem sorgeberechtigten Vater und seinem Sohn bestanden haben, der darauf schließen lässt, dass es dem Jungen augenscheinlich gut geht. Die Fahndungsmaßnahmen, unter anderem mittels Öffentlichkeitsfahndung (https://polizei.nrw/fahndung/79682), werden natürlich trotzdem noch aufrechterhalten. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Verkehrsunfall fordert eine Verletzte

    Neuss (ots) - Am Montagnachmittag (16.05.), gegen 15:30 Uhr, kam es an der Kreuzung Jülicher Landstraße / Hürtgener Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 21-Jährige leicht verletzt wurde. Ein 46-Jähriger war mit seinem BMW auf der Jülicher Landstraße in Richtung Konrad-Adenauer-Ring unterwegs und passierte den Kreuzungsbereich. Nach ersten Erkenntnissen ließ er dabei die Rotlicht zeigende Ampel außer Acht und kollidierte mit einem aus der Hürtgener Straße kommenden Opel. Die Fahrerin dieses PKW, eine 21-Jährige, wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt, die anderen drei Fahrzeuginsassen kamen mit dem Schrecken davon. Der Kreuzungsbereich wurde in Fahrtrichtung der Straße "Am Krausenbaum" und in Fahrtrichtung Konrad-Adenauer-Ring für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. Auch ein Notarzt war vorsorglich verständigt worden und kam mit einem Rettungshubschrauber. Die 21-Jährige wurde letztlich mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die weiteren Ermittlungen hat das Verkehrskommissariat Neuss übernommen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Schockanruf zeigt Wirkung: Seniorin wird Opfer von Trickbetrügern

    Grevenbroich (ots) - Am Freitagnachmittag (13.05.) erhielt die Polizei Kenntnis von Trickbetrügern, die sich gegenüber einer Seniorin am Telefon als deren Sohn und als vermeintliche Polizistin ausgegeben hatten. Sie schilderten, dass der Sohn der Grevenbroicherin einen Unfall verursacht habe und nun bei der Polizei in Essen festgehalten würde. Die Polizei benötige unverzüglich 4.500 Euro als Kaution, damit ihr Sohn aus dem Gewahrsam entlassen würde. Die Summe könne sie auch mit Schmuck begleichen. Die lebensältere Dame suchte schnellstmöglich einige Schmuckstücke und Münzen zusammen und übergab diese wenig später an eine angebliche Polizistin, die an ihrer Anschrift nahe des Grevenbroicher Friedhofs erschien. Bei der Abholerin handelte es sich ganz offenbar um eine Betrügerin. Die braunhaarige Frau mit dunklem Teint war circa 160 bis 165 Zentimeter groß und 30 bis 35 Jahre alt. Sie trug eine dunkelblaue Jacke sowie dunkelblaue Jeans. Nach der Übergabe besagter Wertgegenstände ging die Tatverdächtige in Richtung Amtsgericht weg. Nun ermittelt das Kriminalkommissariat 12 der Polizei im Rhein-Kreis Neuss und bittet mögliche Zeugen, denen Verdächtige Personen oder Fahrzeuge in räumlicher und zeitlicher Nähe beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Die Polizei warnt: Immer wieder werden Betrugsversuche mittels Schockanruf bekannt, bei denen ein schwerer Unfall, eine Erkrankung oder ähnliches vorgetäuscht werden. Kriminelle sind kreativ, wenn es darum geht, an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Sie nutzen die Angst der Menschen um ihre Angehörigen aus - wie in diesem Fall. Die Tricks und Maschen der Betrüger zu kennen, ist der beste Schutz. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-vor-betruegern Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Trickdiebe verschaffen sich Zutritt zu Wohnung - Polizei fahndet nach verdächtigem Pärchen

    Kaarst (ots) - Am Samstag (14.05.) meldeten Anwohner der Michaelstraße verdächtige Personen, die sich offenbar unter einer Legende Zutritt zu Wohnungen verschafften. Die Wohnungsbesitzer gaben an, dass eine unbekannte Frau gegen 15 Uhr an der Tür geklingelt und sich als Mitarbeiterin einer Firma ausgegeben habe, die wegen eines Rohrbruchs verständigt worden sei. Zusammen betrat man daraufhin die Wohnung und prüfte die Funktion der Wasserhähne. Plötzlich wurde der Wohnungsinhaberin gewahr, dass sich offenbar noch eine zweite Person Zutritt zu ihren Räumlichkeiten verschafft hatte. Der Mann kam geradewegs aus ihrem Schlafzimmer als die beiden Frauen aus dem Bad heraustraten. Unvermittelt flüchtete das Pärchen aus der Wohnung. Im Schlafzimmer waren Behältnisse durchwühlt aber offenbar nichts gestohlen worden. Eine Fahndung nach den wie folgt beschriebenen Tätern verlief bislang ohne Erfolg. Die Frau war etwa 165 Zentimeter groß, hatte eine normale Figur, sprach akzentfrei Deutsch, war von gepflegter Erscheinung und trug eine schwarze Bluse zu einem schwarzen Rock. Der Mann hatte dunkle, mittellange Haare, war nicht nennenswert größer als seine Komplizin, aber von kräftiger Statur und trug einen knielangen schwarzen Mantel. Derzeit ermittelt die Kripo und sucht Zeugen, denen die beschriebenen Personen am Samstag im Bereich Michaelstraße aufgefallen sind. Hinweise werden unter der Telefonnummer 02131 300-0 vom Kommissariat 23 entgegengenommen. Trickdiebe treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf und lassen aus den Wohnungen der Opfer zumeist unbemerkt Wertsachen mitgehen. Tipp der Polizei: Lassen Sie nur Handwerker in die Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung. Bei aktuellen Verdachtsfällen wählen Sie sofort den Notruf der Polizei (110) und schildern Sie die Situation so genau wie möglich. Weitere Informationen zu den Maschen der Betrüger finden Sie auch im Internet: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/klueger-gegen-betrueger-gemeinsam-gegen-trickbetrueger-im-einsatz Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Vorfahrt missachtet - Radfahrerin wird schwer verletzt

    Dormagen (ots) - Am Sonntagnachmittag (15.05.), gegen kurz nach 14:30 Uhr, kam es an der Kreuzung Goethestraße / Vom-Stein-Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einer 60 Jahre alten Fahrradfahrerin und einem 21 Jahre alten Autofahrer. Bei der Kollision wurde die Radfahrerin so schwer verletzt, dass sie von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei überquerte die Neusserin vor dem Unfall den Kreuzungsbereich ohne anzuhalten und missachtete dabei die Vorfahrt des von links kommenden Dormageners. Der konnte den Zusammenstoß trotz einer Vollbremsung nicht mehr verhindern. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich jedoch auch Hinweise, dass der Mann die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern deutlich überschritten haben könnte. Das Verkehrskommissariat in Grevenbroich hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Radfahrer verletzt sich bei Unfall schwer

    Neuss (ots) - Am Samstag (14.05.), gegen 13:45 Uhr, kam es auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters an der Römerstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Fahrradfahrer und einem Autofahrer. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der 47 Jahre alte Radfahrer in einem Kreuzungsbereich mit dem von rechts kommenden Wagen eines 52 Jahre alten Mannes aus Meerbusch kollidiert. Durch den Rettungsdienst wurde der Fahrradfahrer zur stationären Behandlung einem Krankenhaus zugeführt. Polizeibeamte stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass an dem Fahrrad technische Mängel vorlagen und die hintere Bremse fehlte. Da zudem der Verdacht bestand, dass der 47-jährige wohnsitzlose Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stehen könnte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Das Verkehrskommissariat in Neuss hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Korschenbroich - Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person

    Neuss (ots) - Am heutigen Samstag, 14.05.22, gegen 05:10 Uhr, wurde der Polizeileitstelle Neuss ein verunfallter PKW in Korschenbroich, L361 / L32, gemeldet. Durch eintreffende Polizeibeamte wurde ein stark beschädigter PKW mit einer Person vorgefunden. Die im Fahrzeug befindliche Person zeigte keinerlei Vitalfunktionen. Bis zum Eintreffen des Notarztes führten die Polizeibeamten Reanimationsmaßnahmen durch. Die Person verstarb später in einem Krankenhaus. Nach Auswertung der Unfallspuren kam der Fahrzeugführer aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme durch das Verkehrsunfallaufnahmeteam der KPB Neuss war die Unfallstelle für den Verkehr gesperrt. An dem PKW, einem Elektrofahrzeug Renault Twizzy, entstand Totalschaden. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131-3000 mit dem Verkehrskommissariat Neuss in Verbindung zu setzen. Kl. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Leitstelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-20210

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Unbekannter schlägt auf Transporter ein - Wer kann Hinweise geben?

    Bild des beschädigten Fahrzeugs - zerbrochenes Rücklicht

    Dormagen (ots) - Ein Unbekannter hat am Donnerstagmittag (12.05.), gegen 12:45 Uhr, mit Walkingstöcken scheinbar grundlos auf einen Transporter eingeschlagen und dabei dessen Rücklicht beschädigt. Der Fahrer des Wagens wollte im Innenhof des Klosters Knechtsteden rückwärts einparken, als sich der ältere Mann nach Angaben von Zeugen gezielt hinter das Fahrzeug stellte und es attackierte. Täterbeschreibung: 70 bis 75 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß, graue Haare, Brillenträger, neongrüne oder neongelbe Kappe, rotes T-Shirt mit der Aufschrift "PRO KENNEX", blaue knielange Hose Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 25 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
Seite 1 von 10
vor

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen