Rubrik auswählen
 Rhein-Kreis Neuss
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Rhein-Kreis Neuss

Seite 10 von 10
  • Versuchter Einbruch in Reihenhaus - Kinder flüchten vom Tatort

    Offizielles Logo der Kampagne "Riegel vor"

    Meerbusch (ots) - Am Mittwoch (30.03.), gegen 14:15 Uhr, kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Reihenhaus am Boverter Kirchweg. Ein 71 Jahre alter Meerbuscher hatte ein verdächtiges Knirschen gehört und wenig später ein fremdes Mädchen an seinem Haus entdeckt. Als das Mädchen den Mann bemerkte, flüchtete es mit einem Jungen vom Tatort. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatten die Einbrecher im Kindesalter versucht, die Terrassentür des Hauses aufzuhebeln. Der Junge soll 13 bis 15 Jahre alt und 150 Zentimeter groß sein. Er hat kurze dunkle Haare und trug graue oder braune Kleidung. Das Mädchen wird als 14 bis 16 Jahre alt und 160 bis 170 Zentimeter groß beschrieben. Sie hat dunkle Haare und war mit einer Jacke mit einem braunen Muster bekleidet. Die Ermittler prüfen Zusammenhänge mit einer Tat am Dienstag (22.03.), bei der zwei Kinder versucht hatten, in ein Reihenhaus einzubrechen. Wir berichteten mit unserer Pressemeldung vom 23.03.2022, 11:50 Uhr, unter dem Titel "Wohnungseinbrüche in Meerbusch, Dormagen und Grevenbroich - Fahndungsmaßnahmen der Polizei in Meerbusch erfolgreich" über den Sachverhalt. Link zur Pressemeldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/5178282 Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Betrüger geben sich als Handwerker aus - Schmuck und Bargeld erbeutet

    Dormagen (ots) - Am Mittwoch (30.03.), gegen 9:15 Uhr, klingelte es an der Eingangstür eines Seniors an der Marienstraße in Dormagen. Drei Unbekannte schilderten, dass sie den Auftrag hätten, die Wasserleitungen zu überprüfen, da es an der nahegelegenen Baustelle zu einem Wasserschaden gekommen sei. Unter diesem Vorwand erschlich sich das Trio Zugang zum Haus. Einer der beiden forderte den Senior auf, in der Küche beim Waschbecken bei einem der "Handwerker" zu bleiben. Unter dem Deckmantel, dass sich im Bereich des Tresors ein Wasserschaden war, verleitete ein anderer Arbeiter anschließend den Senior zur Öffnung. Im Anschluss verließen die Männer das Haus. Daraufhin fiel dem Dormagener das Fehlen von Goldschmuck und Bargeld auf. Als er sich bei der Baustelle nach der Richtigkeit der Wasserschaden-Überprüfung erkundigte, flog der Betrug auf. Der Senior beschreibt einen der verdächtigen Männer mit dunklen Haaren, etwa 180 Zentimeter groß und etwa 35 bis 40 Jahre alt. Sein Komplize war etwa 40 Jahre alt und trug einen blauen Arbeitsanzug. Den dritten konnte der Geschädigte nicht beschreiben. Das Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Betrüger versuchen sich mit unterschiedlichen Maschen Zutritt zu Ihrem Haus zu verschaffen. Der beste Schutz vor den Tricks der Kriminellen ist, diese zu kennen. Weitere Infos finden Sie auf der Internetseite der Polizei Rhein-Kreis Neuss: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/gemeinsam-gegen-betrug Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Versuchter Einbruch in Lebensmittelgeschäft - Wer hat etwas beobachtet?

    Grevenbroich (ots) - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (30./31.03.), gegen 03:30 Uhr, kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Lebensmittelgeschäft an der Straße "Am Bahndamm". Ein Zeuge hatte mehrere dunkel gekleidete Personen beobachtet, die sich an der Eingangstür zu schaffen machten. Als die Täter den Zeugen bemerkten, rannten sie in Richtung Hülchrather Straße und stiegen dort in einen mit laufendem Motor wartenden, schwarzen Audi A4 oder Mercedes A-Klasse. Das Fahrzeug flüchtete anschließend in Richtung Marienstraße. Wie viele Personen an der Tat beteiligt waren, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatten offenbar zwei Männer erfolglos versucht, die Glasschiebetüren auseinanderzudrücken. Eine Personenbeschreibung liegt bislang nicht vor. An dem Fluchtwagen waren zur Tatzeit die Kennzeichen NE-JB 602 angebracht. Die Nummernschilder waren zuvor an der Straße "Neubrück" von einem parkenden Kleinwagen gestohlen worden. Sofort nach dem Bekanntwerden der Tat eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern mit mehreren Streifenwagen erbrachten bislang keine weiteren Erkenntnisse. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 24 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Polizei verzeichnet Diebstähle in der Nähe von Geldautomaten

    Kaarst, Neuss (ots) - Die Kripo warnt: Achten Sie auf ihre Geldbörse nach direkter Abholung von Geld am Bankautomaten. Am Mittwoch (30.03.) kam es in Neuss sowie in Kaarst zu zwei Fällen. Beide Opfer merkten kurze Zeit nach dem Besuch am Geldautomaten, dass das Portmonee fehlte. Gegen 10:45 Uhr besuchte ein 67 Jähriger die Bank an der Maubisstraße in Kaarst. Anschließend machte er sich auf den Weg zum Einkaufen. Vor dem Supermarkt bemerkte er, dass sich die Geldbörse nicht mehr in seiner Umhängetasche befand. In Neuss an der Oberstraße holte eine 51 Jährige, gegen 13:15 Uhr, einen dreistelligen Betrag am Automaten ab. Wenige Minuten später stellte sie das Fehlen ihres Portmonees fest. Auffällig kamen ihr zwei Männer in der Bank vor, die direkt hinter ihr bei der Abholung standen. Möglicherweise handelt es sich hierbei um die Täter. Zeugenhinweise nimmt die Kripo unter der Rufnummer 02131 300-0 entgegen. Was kostet eigentlich ein Diebstahl der eigenen Geldbörse? Weitere Infos und wie man sich bei einem Diebstahl verhält, finden Sie hier: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/was-kostet-ein-diebstahl-der-eigenen-geldboerse Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Räuberischer Diebstahl- Die Polizei stellt flüchtenden Täter

    Grevenbroich (ots) - Am Mittwoch (30.03.), gegen 18:20 Uhr, konnte die Polizei einen 56-jährigen Tatverdächtigen stellen. Der Grevenbroicher floh, nachdem er Waren im mittleren zweistelligen Bereich in einer größeren Handelskette gestohlen hatte, mit seinem Fahrrad. Das Rad hatte er zuvor als Waffe gegen das Schienbein des Ladendetektives eingesetzt. Der Man konnte jedoch nach wenigen Metern durch die hinzugerufenen Beamten gestoppt werden. Er wurde zur Vernehmung zur Polizeiwache verbracht, wo er die Straftat zugab. Das Kriminalkommissariat 24 hat die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Einbruch in Ladengeschäft an der Krefelder Straße - Wer kann Hinweise geben?

    Dormagen (ots) - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (30./31.03.), gegen 02:10 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Ladengeschäft an der Krefelder Straße. Nach ersten Erkenntnissen hatten zwei Unbekannte mit einem Stein die Verglasung einer Terrassentür an der Gebäuderückseite eingeschlagen. Im Verkaufsraum entwendeten die Diebe eine unbekannte Menge Shishatabak in Dosen, die sie auf ihrer Flucht über eine Mauer im Hinterhof teilweise wieder verloren. Das Verlassen des Tatorts war von einem Anwohner, der auf das Scheibenklirren aufmerksam wurde, beobachtet worden. Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach den Einbrechern, zu denen derzeit keine weitere Personenbeschreibung vorliegt, verlief bislang ergebnislos. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 25 zu melden. Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss berät Eigentümer und Mieter von Gewerbeobjekten kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Die technischen Fachberater des Kommissariats Kriminalprävention sind ebenfalls unter der genannten Telefonnummer erreichbar. Zudem ist für Gewerbetreibende im Internet unter dem Link https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/38-schlechte-geschaefte-fuer-einbrecher/ die Broschüre "Schlechte Geschäfte für Einbrecher" mit einer umfassenden Zusammenstellung sicherungstechnischer Informationen abrufbar. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Rauschgift in Garage sichergestellt - Mutmaßlicher Drogendealer festgenommen

    Dormagen (ots) - Am frühen Dienstagabend (29.03.) erhielt die Polizei Hinweise auf einen mutmaßlichen Drogenhandel in einer Garage an der Hindenburgstraße. Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung unter Einsatz eines Rauschgiftspürhundes konnten neben einem Gewehr, zwei Schreckschusswaffen, drei Messern und einem Schlagring auch Rauschgift und andere Beweismittel aufgefunden und sichergestellt werden. Bei den Betäubungsmitteln handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um Amphetamin und Substanzen für die Herstellung des Rauschgifts sowie um Cannabis. Der "Betreiber" der Garage, ein 42 Jahre alte Mann aus Dormagen, wurde vor Ort widerstandslos festgenommen. Er war mit einem Einhandmesser und einem Schlagring bewaffnet und hatte ein Behältnis mit einer weißen Substanz (mutmaßlich ebenfalls Amphetamin) bei sich. In der Garage wurden zudem zwei weitere Personen angetroffen. Bei einem 33 Jahre alten Mann aus Dormagen wurde ebenfalls mutmaßliches Amphetamin aufgefunden und sichergestellt. Bei dem anderen Mann konnten keine Drogen gefunden werden. Der 42-Jährige wird am heutigen Tag (30.03.) auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf beim Amtsgericht Neuss vorgeführt. Ein Richter wird am Nachmittag über den Erlass eines Haftbefehls entscheiden. Der 33-Jährige, der wegen fehlender Haftgründe nicht festgenommen wurde, wird sich in einem abgetrennten Strafverfahren ebenfalls verantworten müssen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Brand in Tiefgarage - Kripo ermittelt Brandursache

    Grevenbroich (ots) - Am Dienstag (29.03.), gegen 23:30 Uhr, kam es zu einem Brand in einer Tiefgarage am Lerchenweg. Die Flammen wurden durch Kräfte der Feuerwehr Grevenbroich gelöscht. Nach ersten Erkenntnissen brannten vier Fahrzeuge vollständig aus, weitere 18 Fahrzeuge und ein Motorrad wurden durch Ruß und Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Durch die Hitzeentwicklung haben sich Teile der Betondecke gelöst. Wände und Decken sind zudem mit Ruß überzogen, die Böden mit größeren Mengen Löschwasser bedeckt. Die Schadenshöhe kann derzeit nicht beziffert werden. Personen wurden bei dem Ereignis glücklicherweise nicht verletzt. Nach weiteren Ermittlungen am Brandort am heutigen Tag (30.03.) können ein technischer Defekt und fahrlässiges Handeln als Brandursache ausgeschlossen werden. Die Experten der Kripo gehen derzeit von einer vorsätzlichen Brandstiftung an einem der Fahrzeuge aus. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang dauern an. Zeugen, die in Zusammenhang mit dem Brand verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 11 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Unbekannte brechen erneut Wohnwagen in Stürzelberg auf

    Dormagen (ots) - Bereits mit unserer Pressemeldung vom Montag (28.03.), 13:13 Uhr, unter dem Titel "Mehrere Wohnwagen aufgebrochen" berichteten wir über den Aufbruch von mehreren Wohnwagen auf einem Campingplatz an der Straße "Grind". Link zur Pressemeldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/5182394 Nun wurde die Kripo erneut über den Aufbruch dreier Wohnwagen in der Zeit von Montagabend (28.03.), 20:00 Uhr, bis Dienstagmittag (29.03.), 13:00 Uhr, auf dem Gelände informiert. Unbekannte hatten bei zwei Wohnwagen die Seitenfenster und bei einem dritten Caravan die Tür aufgebrochen. Ob die Täter etwas erbeuteten, ist derzeit nicht bekannt. Hinweise auf den oder die Unbekannten liegen bislang ebenfalls nicht vor. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 25 in Dormagen zu melden. Die Polizei rät: Schützen Sie Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil mit mechanischen und elektronischen Sicherungen vor Diebstahl und Einbruch. Weitere Informationen erhalten Fahrzeugbesitzer im Internet unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/sicherheit-rund-ums-fahrzeug/. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Einbrecher hebeln erfolglos an Haustür und Fenster

    Offizielles Logo der Kampagne "Riegel vor"

    Kaarst (ots) - Am Dienstag (29.03.), in der Zeit von 09:30 bis 13:15 Uhr, kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus am Rehweg. Die Bewohner hatten nach ihrer Rückkehr Hebelspuren an der Haustür und einem danebenliegenden Fenster entdeckt. Die Verrieglungen hatten standgehalten, sodass die Täter nicht in das Haus gelangt waren. Hinweise auf die Unbekannten liegen bislang nicht vor. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. Türen und Fenster werden von Einbrechern oft in Sekundenschnelle überwunden. Aber auch offene und gekippte Fenster, die Eingangstür, die nur ins Schloss gezogen ist oder der sorglose Umgang mit Schlüsseln machen es den Dieben leicht, einzudringen. Dabei können viele Einbrüche durch richtiges Verhalten und die richtige Sicherungstechnik verhindert werden. Die Polizei berät Eigentümer und Mieter kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Interessenten werden ebenfalls gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Betrüger geben sich als Angehörige aus und fordern per WhatsApp Geld

    Screenshot aus echten Betrügereien

    Neuss; Meerbusch (ots) - Die Polizei warnt erneut eindringlich vor den Betrugsversuchen über Messenger-Dienste. Auch in den letzten Tagen kam es vermehrt zu Anzeigen wegen versuchter oder auch erfolgreicher Betrugsstraftaten, bei denen der Kontakt über einen Messenger-Dienst hergestellt wurde. Am Sonntag (27.03) erhielt eine 68jährige Meerbuscherin eine Nachricht von ihrem "Sohn". Dieser gab an, Hilfe zu brauchen und bat sie um zwei Überweisungen im insgesamt mittleren vierstelligen Bereich. Es handelte sich dabei um "krumme Summen". Am Dienstag (29.03) wurde ein 84jähriger Neusser von seiner vermeintlichen "Tochter" per Messenger Dienst um die Überweisung einer niedrigen vierstelligen Summe gebeten - ebenfalls kein genullter Betrag. In beiden Fällen wurde den Aufforderungen nachgekommen und das Geld wurde überwiesen. Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen aufgenommen. Nachrichten mit einem eindeutig betrügerischen Hintergrund kommen derzeit immer wieder vor. Generell sollte man sich bewusst machen: Ein gesundes Misstrauen ist ratsam, wenn aus heiterem Himmel eilige Geldforderungen an Sie herangetragen werden - und sei es von vermeintlich Bekannten! Kommen Sie Bitten um Geld über Textnachrichten - aber auch am Telefon - auf keinen Fall nach. Nehmen Sie über die Ihnen bekannten und althergebrachten Wege Kontakt zu den angeblich bittstellenden Verwandten auf und überzeugen Sie sich von der Richtigkeit der Forderung. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Die Polizei rät: "Augen auf und Tasche zu" im öffentlichen Nahverkehr - Taschendieb in Bus unterwegs

    Symbolbild

    Neuss (ots) - Am Dienstag (29.03.), in der Zeit zwischen 13 Uhr und 13:25 Uhr, hielt sich ein 83-Jähriger in einem Bus an der Haltestelle "Zolltor" auf. Als er an der Haltestelle "Hülchrather Straße" aus dem Bus ausstieg, stellte er fest, dass der Reißverschluss seiner Umhängetasche offen stand und das Portemonnaie fehlte. Der Senior erstattete Anzeige bei der Polizei. Das Kriminalkommissariat 21 ermittelt und sucht Zeugen. Wer an den Haltestellen oder im Bus selbst verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Taschendiebe sind überall dort am Werk, wo Menschen abgelenkt sind. Wer trotz umsichtigem Handelns (Taschen nicht aus den Augen lassen, Distanz zu Fremden wahren, Wertgegenstände nah am Körper tragen...) doch einmal Opfer der geschickten Diebe wird, sollte unverzüglich die Polizei verständigen und Bankkarten sperren lassen. Hierzu steht zum einen der Sperr-Notruf 116116 (unabhängig vom Bankinstitut) zur Verfügung, zum anderen aber auch die Möglichkeit des sogenannten KUNO-Verfahrens, das auch das bargeldlose Bezahlen mit der Karte durch die Täter verhindert. Dieses Sperrverfahren kann die Polizei mit den notwendigen Daten und dem Einverständnis des Karteninhabers durchführen. Tipp: Tragen Sie so wenig Wertgegenstände und Bargeld wie nötig bei sich und notieren Sie keinesfalls Ihre PIN auf einem Zettel oder im Handy! Mehr Informationen zum Schutz gegen Taschendiebstähle finden Sie auf der Internetseite der Polizei: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-taschendiebe Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Sperrung nach Alleinunfall von Zweiradfahrer

    Grevenbroich (ots) - Am Dienstag (29.03.) kam es, gegen 14 Uhr, zu einem Alleinunfall eines Zweiradfahrers. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der 17 Jährige auf der Provinzialstraße zu Fall und verletzte sich schwer. Rettungskräfte versorgten den Heranwachsenden vor Ort und brachten ihn in ein umliegendes Krankenhaus. Die Polizei sperrte die Straße in beide Richtungen. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und nimmt Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02131 300-0 entgegen Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Einbruch in Einfamilienhaus - Täter flüchtig

    Kaarst (ots) - Am Montag (28.03.) kam es zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Straße "Am Duffes-Pohl". Um 11:43 Uhr ertönte eine Alarmanlage im Haus, wodurch die Polizei auf den Plan gerufen wurde. Eine umgehend eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bislang ohne Erfolg. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten die Einbrecher Schmuck. Das Kommissariat 14 hat die Ermittlungen übernommen, sicherte Spuren am Tatort und nimmt Hinweise unter der Rufnummer 02131 300-0 entgegen. Die Experten des Kommissariats Prävention / Opferschutz beraten Bürgerinnen und Bürger telefonisch zum Thema Einbruchschutz. Anmeldung und weitere Informationen unter der Rufnummer 02131 300-0 oder im Internet unter: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/polizei-beraet-zum-einbruchsschutz-tipps-und-termine. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Taschendiebe sind in Meerbusch und Neuss erfolgreich

    Neuss, Meerbusch (ots) - Ein 80 Jahre alter Senior wurde am Montagnachmittag (28.03.), in der Zeit von 17:30 bis 17:45 Uhr, ein Opfer von Taschendieben. Der Mann hatte auf dem Gelände eines Lebensmitteldiscounters am Hessenweg in Meerbusch eine Münze für einen Einkaufswagen aus seinem Portemonnaie genommen. Die Geldbörse hatte er anschließend in der vorderen rechten Hosentasche verstaut. Als der Meerbuscher an der Kasse seine Einkäufe bezahlen wollte, stellte er den Diebstahl der Geldbörse fest. Hinweise auf den oder die Täter liegen nicht vor. Während eine 75 Jahre alte Seniorin am Platz am Niedertor in Neuss auf den Bus wartete, entwendeten Taschendiebe am Montag (28.03.), gegen 14:30 Uhr, das Portemonnaie der Neusserin. Die Geldbörse hatte die Frau kurz zuvor in einen Rucksack gesteckt, den die sie während der Wartezeit auf dem Rücken trug. Hinweise auf den oder die Täter konnte die Seniorin nicht geben. Am Montag (28.03.), hob eine 93 Jahre alte Seniorin bei einem Geldinstitut an der Oberstraße in Neuss einen höheren dreistelligen Geldbetrag ab. Danach ging die Dame in mehreren Geschäften auf der Niederstraße einkaufen. Gegen 13:20 Uhr bemerkte die Frau in einem Drogeriemarkt das Fehlen ihrer Geldbörse, die sich kurz zuvor noch in einer Tasche in ihrem Rollator befunden hatte. Die Seniorin war vor dem Diebstahl von einem circa 40 Jahre alten, etwa 170 Zentimeter großen Mann in gebrochenem Deutsch um eine Auskunft gebeten worden. Rückblickend glaubt die Neusserin, dass sie in dem Moment gezielt von einer weiteren Person bestohlen wurde. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Diebe geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 bei der Kripo (Kriminalkommissariate 21 für Neuss und 23 für Meerbusch) zu melden. Die Polizei rät: Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab. Noch mehr Tipps zum Schutz vor Taschendiebstahl gibt die Polizei auf ihrer Seite im Internet unter: polizei.nrw/artikel/taschendiebstahl-augen-auf-und-tasche-zu-langfinger-sind-immer-unterwegs. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Verkehrsunfall zwischen PKW und Roller fordert Verletzten

    Meerbusch (ots) - Am Montagmorgen (28.03), gegen 06:12 Uhr, kam es in Meerbusch-Büderich zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Rollerfahrer und einem Pkw. Der 40jährige Wassenberger stieß mit seinem VW Passat beim Linkssabbiegen mit dem 18-jährigen Rollerfahrer zusammen. Der Dormagener wurde dabei schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Vielen Bikern kribbelt es bei den ersten Sonnenstrahlen in den Füßen und Fingern. Am liebsten würden sie sich sofort auf ihr Zweirad schwingen und eine Runde drehen. Unterziehen Sie nicht nur ihr Krad einem Frühjahrs-Check, sondern machen Sie sich auch als Fahrer fit für die kommende Saison. Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss vertritt ganz klar die Devise "Sicherheit bremst Spaß nicht aus!". Daher finden Sie nützliche Tipps für die Motorrad-Saison auf der folgenden Website: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/machen-sie-ihr-motorrad-startklar-fuer-den-fruehling Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Brand eines Baumes in Neuss

    Neuss (ots) - Am frühen Montagnachmittag ( 28.03 , gegen 15:00 Uhr, wurde der Feuerwehr ein Brand eines Baumes in Neuss-Weissenberg gemeldet. Bei dem Brand, der durch Kräfte der Feuerwehr Neuss gelöscht wurde, wurde der Baum stark beschädigt. Er musste im späteren Verlauf gefällt werden. Sofort nach dem Bekanntwerden des Brandes eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang nicht auf die Spur des oder der Täter. Die Brandermittler vom Kriminalkommissariat 11 gehen nach derzeitigem Ermittlungsstand von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Zusammenhänge zu der Brandlegungen in Reuschenberg und Neuss werden geprüft. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • "Außergehörlicher" Einsatz zum Start in die Woche

    Neuss (ots) - Am Montagmorgen (28.03.) erhielt die Polizei Kenntnis über ein Hilfeersuchen auf der Neusser Furth. Eine Dame informierte die Polizei darüber, dass sie einen Anruf einer Freundin erhielt, dass ihre Hörgeräte seit einigen Tagen nicht mehr funktionieren und sie sich nicht mehr zu helfen wisse. Da die 94-jährige Frau nicht mehr mobil ist, erstatteten zwei Streifenbeamten (23-jährige Polizistin und 28-jähriger Polizist) der Seniorin einen Besuch ab. Auf vermehrtes klingeln und klopfen reagierte die lebensältere Dame nicht, sodass die Beamten mittels Schlüsseldienst die Wohnungstür öffnen ließen. Vor Erleichterung die Polizisten zu sehen, verlor die ältere Dame die eine oder andere Träne. Sie erklärte den Beamten, dass ihre Hörgeräte nach einem Fall nicht mehr funktionierten. Das Streifenduo schrieb der schwerhörigen Neusserin auf einen Zettel, dass die beiden nun mit den Geräten zum Hörakustiker fahren würden und dann wieder zu ihr kämen. Nach der erfolgreichen Reparatur der Hörgeräte konnte die 94 Jährige ihre Apparate wieder wie gewohnt verwenden und bedankte sich herzlichst bei den Polizisten. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Raubüberfall scheitert - Täter flüchtet ohne Beute

    Neuss (ots) - Am Montagabend (28.03.) betrat eine männliche Person gegen 22:10 Uhr den Verkaufsraum einer Tankstelle an der Langemarckstraße. Unter Vorhalt eines Messers forderte der Täter die Mitarbeiterin auf, die Kasse zu öffnen und das Geld herauszugeben. Da diese aber aufgrund vorhandener Sicherungen nicht so ohne weiteres geöffnet werden konnte, drängte der Täter die Verkäuferin beiseite und begab sich selbst hinter den Tresen. Nach vergeblichen Versuchen, die Kasse durch Manipulation zu öffnen, ließ der Mann von der weiteren Tatausführung ab und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Polizei liegt folgende Beschreibung des Räubers vor: männlich, sehr dunkle Haut, ca. 175-180 cm groß, etwa 30 Jahre alt; bekleidet war die Person mit einer schwarzen Jacke, schwarzer Hose und roten Schuhen. Auffällig war die runde Sonnenbrille mit bläulichen Gläsern, die der Mann bei der Tatausführung trug. Der Täter sprach akzentfreies Deutsch. Wer Hinweise auf die Person geben kann bzw. zur Tatzeit im Bereich der Tankstelle verdächtige Beobachtungen gemacht hat wird gebeten, sich mit der Polizei Neuss unter der Rufnummer 02131-3000 in Verbindung zu setzen. (Th.) Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Leitstelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-0 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein in der Kontrollstelle der Polizei

    Neuss (ots) - Am Montagmorgen, gegen 10:50 Uhr, fiel bei einer gezielten Geschwindigkeitskontrolle der Polizei Rhein-Kreis Neuss ein Kleinwagen mit zu hoher Geschwindigkeit auf. Auf Nachfrage gab der 24jährige syrische Fahrer zu, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Nachdem massiver Cannabisgeruch aus dem Fahrzeuginneren drang, führten die Polizisten neben einer Durchsuchung des Fahrzeuges auch eine Urinprobe durch. Im Ergebnis konnte im Fahrzeuginnenraum Cannabis in einem Einwegglas sichergestellt werden sowie Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln im Urin des Fahrers erlangt werden. Dem Fahrer wurde im Anschluss eine Blutprobe entnommen. Das Verwarngeld wegen überhöhter Geschwindigkeit kam noch hinzu. Ermittlungsverfahren wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und natürlich ein Bußgeld wegen überhöhter Geschwindigkeit kommen nun auf den Fahrer zu. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
zurück
Seite 10 von 10

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen