Rubrik auswählen
Rheingau-Taunus-Kreis
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

FW Rheingau-Taunus: Bundesweiter Warntag am 08.12.2022 um 11:00 Uhr auch im Rheingau-Taunus-Kreis

Bad Schwalbach (ots) -

Bei Katastrophen und Großschadenslagen ist es wichtig, die Bevölkerung schnellstmöglich warnen und informieren zu können. Dafür findet am 08.12.2022 um 11 Uhr der zweite bundesweite Warntag statt.

Ziel des Warntags ist es, die Menschen in Deutschland über die Warnung der Bevölkerung zu informieren und sensibilisieren. Außerdem können Bund, Länder, Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden dadurch in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel erproben und auf Funktion sowie mögliche Schwachstellen prüfen.

Über das Modulare Warnsystem (des Bundes) wird um 11 Uhr ein Warntext an alle angeschlossenen Warnmittel (Radio, TV, Smartphones, etc.) gesendet. Landkreise und Kommunen können auf Ebene der Länder zeitgleich ihre verfügbaren kommunalen Warnmittel auslösen (z. B. Sirenen). Zum ersten Mal wird auch der sogenannte "Cell-Broadcast" genutzt, der automatische Meldungen an Handys sendet, ohne dass spezielle Warn-Apps installiert sein müssen.

Die Auslösung der Sirenen erfolgt im Rheingau-Taunus-Kreis aus technischen Gründen zeitverzögert, sodass der Warnton je nach Gemeinde etwa zwischen 11:00 Uhr und 11:15 Uhr zu hören sein wird.

In Aarbergen, Heidenrod, Hünstetten und Kiedrich wird anstelle des Warntons "Warnung der Bevölkerung" (durchgehender auf- und abschwellender Ton) aus technischen Gründen der Sirenenton "Alarmierung der Feuerwehr" (3x 12 Sekunden Dauerton) zu hören sein.

Insgesamt handelt es sich um einen sogenannten Warnmittelmix. Es ist allen bewusst, dass man nicht immer alle Personen mit den Warnungen erreicht. Je größer die Bandbreite an Warnmitteln ist, desto größer ist auch der Teil der Bevölkerung, der erreicht wird. Und desto ausfallsicherer ist das gesamte Warnsystem.

Wichtig für die Bevölkerung ist, dass im Ernstfall die Anweisungen der warnenden Behörden befolgt werden. Weiterführende Informationen folgen über die Presse oder offizielle Social-Media-Kanäle - niemals den Notruf 110 oder 112 wählen, um nach weiteren Informationen zu fragen!

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst Rheingau-Taunus-Kreis Kreisbrandmeister Michael Ehresmann Telefon: 0176 - 21 60 38 08 E-Mail: s5@rheingau-taunus.de https://www.rheingau-taunus.de

Original-Content von: Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst Rheingau-Taunus-Kreis

Weitere Feuerwehreinsätze

Alle Feuerwehreinsätze aus Rheingau-Taunus-Kreis