Rubrik auswählen
 Rostock
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Schulschwänzer wendet Jugendarrest ab

Rostock (ots) - Weil er als 18-Jähriger in den Jahren 2018 und 2019 an insgesamt 29 Tagen unentschuldigt dem Berufsschulunterricht fernblieb, wurden durch den zuständigen Landkreis insgesamt drei Bußgeldbescheide erstellt. Den Zahlungen der Bußgeldbescheide muss der nunmehr 20-jährige Niedersachse bisher nicht nachgekommen sein, woraufhin durch ein niedersächsisches Amtsgericht ein Haftbefehl wegen Nichterfüllung der Auflagen zur Verbüßung eines Freizeitarrestes im November 2020 erlassen wurde. Aufgefallen war der Mann den Bundespolizisten am vergangenen Freitagnachmittag im Rahmen von Kontrollen der intensivierten Binnengrenzfahndung im Seehafen Rostock. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellten diese die Fahndungsnotierung fest und teilten dem Betroffenen mit, dass gegen ihn ein Haftbefehl besteht und er durch Zahlung von insgesamt 354,- Euro einen angeordneten Jugendarrest von 47 Stunden abwenden kann. Der 20-Jährige kam seiner Zahlungsverpflichtung in Höhe von 354,- Euro nach und konnte somit den Freizeitarrest abwenden. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann auf freiem Fuß belassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 1003 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Rostock