Rubrik auswählen
 Sankt Augustin
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

BPOL NRW: Keine fünf Stunden - Bundespolizisten beweisen richtigen Riecher

Dortmund - Essen- Hagen - Recklinghausen (ots) -

Gestern (12. Oktober) stellten Bundespolizisten in Dortmund, Essen, Hagen und Recklinghausen fünf Männer fest, die geringe Mengen Betäubungsmittel mit sich führten.

Gegen 08:15 Uhr kontrollierten die Beamten im Hagener Hauptbahnhof einen 22-Jährigen. Dabei stellten sie eine geringe Menge Cannabis bei dem Hagener fest.

Im Dortmunder Hauptbahnhof überprüften die Einsatzkräfte gegen 10 Uhr einen 43-Jährigen, da dieser stark erweiterte Pupillen aufwies. Zudem war ein leichter Marihuana-Geruch zu vernehmen. Die Beamten fanden in seinem Rucksack eine geringe Menge. Der Dortmunder gab an, kurz zuvor Drogen konsumiert zu haben.

Zeitgleich stellten Bundespolizisten im Hauptbahnhof Recklinghausen einen 29-Jährigen, welcher zwei Konsumeinheiten Heroin mit sich führte. Der Mann aus Oer-Erkenschwick händigte die geringe Menge den Beamten aus.

Im Essener Hauptbahnhof fanden die Einsatzkräfte gegen 12:30 Uhr bei einem 45-Jährigen eine geringe Menge chemischer Drogen in der Geldbörse. Der Essener gab zuvor an, keine Ausweisdokumente zu besitzen.

Zudem kontrollierten Bundespolizisten im Dortmunder Hauptbahnhof einen 30-Jährigen, da er gegen die Maskenpflicht verstoßen hatte. Zusätzlich fanden die Beamten bei dem Münsteraner zwei Konsumeinheiten Marihuana. Aufgrund des Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Bundespolizisten leiteten gegen die Männer jeweils ein Strafverfahren wegen unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln ein. *RO

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 - 1011 Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Weitere beliebte Themen in Sankt Augustin