Rubrik auswählen
 Schwerin
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Versammlungsgeschehen in der Landeshauptstadt Schwerin am 15. Mai 2021

Schwerin (ots) - Das für den heutigen Samstag bei der zuständigen Versammlungsbehörde angemeldete Versammlungsgeschehen für die Landeshauptstadt Schwerin verlief aus polizeilicher Sicht friedlich.

Bereits gegen 11:45 Uhr startete an der Sport- und Kongresshalle ein Autokorso, der sich thematisch gegen die aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen richtete. An der Ausfahrt, die durch mehrere Schweriner Stadtteile führte und gegen 14:00 Uhr beendet war, nahmen 20 Fahrzeuge teil.

Im Bereich der Schweriner Altstadt fanden beginnend ab 14:00 Uhr heute sechs weitere angemeldete Demonstrationen, von denen sich vier gegen die aktuellen Corona-Beschränkungen richteten, statt. Im Rahmen dieser vier Demonstrationen bekundeten insgesamt rund 220 Personen ihren Protest an den derzeitigen Einschränkungen im Zusammenhang mit den Infektionsschutzmaßnahmen. Die Teilnehmer*innen dieser Versammlungen hielten sich grundsätzlich an die von der Versammlungsbehörde erteilten Auflagen bezüglich des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes sowie Einhaltens eines festgelegten Mindestabstandes. Mehrere Teilnehmer*innen konnten Atteste, die vom Tragen eines entsprechenden M-N-S befreien, vorlegen. An dem Aufzug, der unter dem Motto "Nicht querdenken - Wir denken geradeaus!" angemeldet war, beteiligten sich etwa 50 Personen. Der Aufzug startete gegen 14:30 Uhr in der Puschkinstraße, führte u. a. durch die Grüne Straße sowie die Werderstraße zur Schlossstraße, wo er schließlich gegen 15:20 Uhr endete.

An einer angemeldeten Versammlung, die sich thematisch mit der aktuellen Situation in Nahost beschäftigte, nahmen auf dem Grunthalplatz im Zeitraum von 16:15 Uhr bis 17:30 Uhr insgesamt rund 100 Personen teil. Zehn weitere Personen beteiligten sich an einer Spontanversammlung in der Schlossstraße, die auf selbige Thematik aufmerksam machte.

Im Bereich der Werder- sowie der Schlossstraße kam es aufgrund des Demonstrationsgeschehens zu kurzzeitigen Verkehrseinschränkungen.

Die Polizeiinspektion Schwerin war mit eigenen sowie Unterstützungskräften im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Schwerin Pressestelle Steffen Salow Telefon: 0385/5180-3004 E-Mail: pressestelle-pi.schwerin@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Schwerin, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Schwerin