Rubrik auswählen
 Ulm
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Ulm

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Ulm los ist.

Seite 1 von 10
  • (UL) Ulm - Fußgänger angefahren / Am Mittwoch erlitt ein Mann in Ulm Verletzungen.

    Ulm (ots) - Gegen 17 Uhr übersah ein 36-jähriger Zusteller beim Rückwärtsfahren in der Eberhardtstraße einen 81-Jährigen. Mit seinem Renault stieß er gegen den Senior. Der stürzte zu Boden und erlitt leichte Verletzungen. Ein Krankenwagen brachte ihn in eine Klinik. Der Renault blieb nach derzeitigem Kenntnisstand unbeschädigt. Auf den Verursacher kommt eine Anzeige zu. Hinweis der Polizei: "Wer ein Fahrzeug führt, muss sich beim Rückwärtsfahren so verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist; erforderlichenfalls muss man sich einweisen lassen", mahnt die Straßenverkehrsordnung. Denn rückwärts zu fahren ist gefährlich. Dabei ist die Sicht stark eingeschränkt. Je älter der Fahrer, umso mehr. Gerade der Tipp, sich einweisen zu lassen, ist eine gute Hilfe, um Unfälle zu vermeiden. Der Rückspiegel und die Rückfahrkamera reichen nicht aus, um alles zu sehen. Unabdingbar ist der Blick über die Schulter nach hinten. Damit alle sicher ankommen. +++++++ 0966235 Jürgen Rampf, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ulm - Vorfahrt missachtet / Nach einem Zusammenstoß am Mittwoch in Ulm kippte ein Mercedes auf die Seite.

    Ulm (ots) - Kurz nach 9.30 Uhr fuhr die 56-Jährige mit ihrem Renault in der Friedensstraße. Zeugen zufolge soll sie nahezu ungebremst in die Karlstraße eingefahren sein. Von rechts kam ein 22-Jähriger mit seinem Mercedes und hatte Vorfahrt. Die Fahrerin des Renault prallte gegen die Fahrerseite des Mercedes. Dadurch wurde der Mercedes abgewiesen und kippte auf die Seite. Bei dem Unfall wurden die beiden Beteiligten leicht verletzt und kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Den Schaden an den nicht mehr fahrbereiten Autos schätzt die Polizei auf etwa 11.000 Euro. Die Polizei weist darauf hin, dass in Baden-Württemberg und Deutschland die Unfallursachen "Vorfahrt und Vorrang" in den letzten Jahren regelmäßig zu den Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen, auch mit tödlichen Folgen, zählen. Die Ursachen für Vorfahrtsverletzungen sind vielfältig und reichen von der falschen Einschätzung der Verkehrs- und Rechtslage bis zur Unaufmerksamkeit im entscheidenden Moment. +++++++ 0962711 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Balzheim - Einbrecher im Haus / Durch die Kellertür kam am Montagabend in Unterbalzheim ein Einbrecher ins Gebäude.

    Ulm (ots) - Der Täter hebelte zwischen 21 Uhr und 23.30 Uhr die Kellertür eines Gebäudes in der Hermannstraße auf und gelangte so in das Innere. Dort suchte er nach Brauchbarem, während der Bewohner nicht da war. Der Einbrecher fand eine Geldbörse mit Bargeld. Die machte er zu seiner Beute und flüchtete damit unerkannt. Die Polizei hat Spuren gesichert und hofft auf Zeugenhinweise. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen hat, soll sich bitte unter Tel. 0731/188-0 melden. Der Sachschaden an der Tür beträgt rund 200 Euro. Viele Einbrüche können durch stabile Türen und Fenster und die richtige Sicherungstechnik verhindert werden. Immer mehr Täter scheitern an den technischen und mechanischen Sicherungseinrichtungen. Schon durch einfache Maßnahmen kann jeder etwas tun. Für die Einbrecher ist es wichtig, dass alles möglichst schnell geht. Leisten Fenster und Türen erheblichen Widerstand, geben die Ganoven ihr Vorhaben schnell auf. ++++0961528 Bernd Kurz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Süßen - Stoppstelle missachtet / Verletzungen zog sich eine 55-Jährige bei einem Unfall am Mittwoch bei Süßen zu.

    Ulm (ots) - Kurz nach 6 Uhr fuhr eine 55-Jährige auf der Schlater Straße von Süßen in Richtung Schlat. Aus Richtung Stuttgart kam ein Mercedesfahrer. Der fuhr an der Anschlusstelle Süßen/Schlat von der B10 ab und wollte an der Einmündung nach rechts in Richtung Schlat abbiegen. Der 23-Jährige achtete an der Einmündung nicht auf die Stoppstelle und fuhr weiter. Dabei prallte er gegen den Toyota. Durch die Wucht des Aufpralls am Heck geriet der Toyota auf den rechten Seitenstreifen. In der Folge fuhr Pkw in den Straßengraben und kam auf dem Dach zum Liegen. Die 55-Jährige verletzte sich bei dem Unfall schwer. Der Rettungsdienst brachte die Fahrerin in eine Klinik. Der mutmaßliche Unfallverursacher blieb unverletzt. Der Toyota war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Ein Abschlepper bargen das Auto. Den Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf ungefähr 15.000 Euro. Für die Zeit der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge war die Fahrbahn teilweise gesperrt. In Baden-Württemberg und Deutschland zählt die Unfallursache "Vorfahrt und Vorrang" in den letzten Jahren regelmäßig zu den Hauptursachen bei Verkehrsunfällen, auch mit tödlichen Folgen. Die Ursachen für Vorfahrtsverletzungen sind vielfältig und reichen von der falschen Einschätzung der Verkehrs- und Rechtslage bis zur Unaufmerksamkeit im entscheidenden Moment. Es werden Abstände und Fahrgeschwindigkeiten der bevorrechtigten Fahrzeuge falsch eingeschätzt oder aber zu früh auf das richtige Verhalten des Wartepflichtigen vertraut. Deshalb muss, wer die Vorfahrt zu beachten hat, rechtzeitig durch sein Fahrverhalten zu erkennen geben, dass er warten wird. Weiterfahren darf nur, wer übersehen kann, dass er den Vorfahrtsberechtigten weder gefährdet noch wesentlich behindert. Eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr, ob als Kraftfahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger, erfordert jederzeit die volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen. ++++0961381 Bernd Kurz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (HDH) Königsbronn - Balkon in Brand / Am Mittwoch löschten Nachbarn ein Feuer in Königsbronn.

    Ulm (ots) - Um 18.15 Uhr ging der Rauchmelder in einer Wohnung im Heckenweg los. Nachbarn vermuteten richtig, dass die Bewohnerin nicht zu Hause war und öffneten die Tür zur Wohnung. Anschließend löschten sie den Brand auf dem Balkon. Dieser war vermutlich durch eine noch glimmende Zigarette und zahlreiche Stummel verursacht worden. Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. +++++++ 0966298 Jürgen Rampf, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ulm - Betrunkener Radfahrer verursacht Unfall / Am Mittwoch erlitt eine Frau in Ulm leichte Verletzungen.

    Ulm (ots) - Kurz vor 18.30 Uhr fuhr eine Frau mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg entlang der Ulmer Straße. Zu diesem Zeitpunkt kamen ihr zwei 25-Jährige mit ihren Rädern auf diesem Weg entgegen. Die Männer fuhren wohl nebeneinander. Wegen dem Schlenker eines Mannes in Richtung der Frau, stieß er mit dieser zusammen. Dabei ragte der Kopf der Frau noch in die Straße hinein, so dass mehrer Autos ausweichen mussten. Sie stürzte von ihrem Rad und erlitt leichte Verletzungen. Ebenso der Verursacher. Sanitäter versorgten sie. Ein Polizeibeamter der privat vor Ort war, musste beide Männer davon abhalten, die Örtlichkeit unerlaubt zu verlassen. Schnell hatten die hinzugerufenen Polizisten auch den Grund dafür ausgemacht: Der Verursacher hatte, wie ein Test bestätigte, deutlich zu viel Alkohol getrunken. Auch sein Begleiter durfte mit seinem Promille-Wert nicht mehr Fahrrad fahren. Ein Arzt nahm beiden Männern Blut ab. Dieses wird nun untersucht. Auf die Männer kommen mehrere Anzeigen zu. Außerdem schreibt die Polizei Berichte an die Führerscheinstelle. Die Polizei warnt: Wer betrunken fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen. +++++++ 0969073 Jürgen Rampf, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Ebersbach - Diebin klaute mit gestohlenem Rucksack / Am Mittwoch schlug der Alarm in Ebersbach an.

    Ulm (ots) - Um 12.15 Uhr steckte die 15-Jährige einen Geldbeutel, Schuhe und eine Handtasche in einen Rucksack, den sie Tags zuvor gestohlen hatte. Als sie das Geschäft in der Bahnhofstraße verlassen wollte, löste der Alarm aus. Eine Zeugin sprach sie an. Die 15-Jährige blieb zwar stehen, nutzte aber schon kurze Zeit später einen für sie geschickten Moment und verließ den Laden ohne ihre Beute. Da in dem Rucksack jedoch auch noch ihre Schulsachen waren, kam ihr die Polizei Uhingen schnell auf die Spur. Die Ermittler trafen die Jugendliche zu Hause an und informierten auch die Eltern. Auf die 15-Jährige kommen mehrere Anzeigen zu. +++++++ 0964528 Jürgen Rampf, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (BC) Burgrieden - Brand in Haus / Am Mittwoch rückte die Feuerwehr zu einem Feuer in Burgrieden aus.

    Ulm (ots) - Gegen 17.30 Uhr brannte es in einem Haus im Adlerweg. Die Feuerwehr hatte das Feuer schnell gelöscht. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte ein technischer Defekt an einem Kühlschrank ursächlich für den Brand gewesen. Der 66-jährige Hausbesitzer kam dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus. Der vorläufige Schaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Das Polizeirevier Laupheim hat die Ermittlungen nach der Brandursache aufgenommen. +++++++ 0966531 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (HDH) Herbrechtingen - Gegen Baum geprallt / Bei einem Unfall am Mittwoch bei Herbrechtingen starb ein Autofahrer.

    Ulm (ots) - Kurz vor 15 Uhr lenkte der 50-jährige Mann seinen VW auf der Ugenhofer Straße in Richtung Bolheim. In einer Linkskurve kam der VW von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf um festzustellen, wie es zu diesem Unfall kommen konnte. +++++++++ Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ulm - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei / Am Mittwoch zündete ein Mann mutmaßlich seine Wohnung in Ulm an.

    Ulm (ots) - Gegen 5 Uhr rückten Polizei und Feuerwehr in den Weinhof aus. Dort rauchte es aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss. Der 41-jährige Bewohner saß am Fensterbrett. Die Feuerwehr rettete ihn mit einer Leiter. Alle bewohnten Parteien des Hauses wurden evakuiert. Kein Bewohner erlitt Verletzungen, so die ersten Informationen der Polizei. Nach bisherigen Erkenntnissen, ist der 41-Jährige verdächtig, das Feuer in seiner Wohnung selbst gelegt zu haben. Das Motiv hierfür sowie die Höhe des Sachschadens sind Gegenstand der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen. In diesem Zuge sicherten Spezialisten der Polizei Spuren am Brandort. Der 41-Jährige soll am Donnerstag dem Haftrichter am zuständigen Amtsgericht vorgeführt werden, bei dem die Staatsanwaltschaft Ulm einen Haftbefehl beantragen will. +++++++ 0960511 Michael Bischofberger, Staatsanwaltschaft Ulm, Tel. 0731/189-1441 Jürgen Rampf, Polizeipräsidium Ulm, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Göppingen - Männer brechen Behälter und Automaten auf / Am Dienstag machten Diebe in Göppingen Beute-Polizei sucht zeugen.

    Ulm (ots) - Gegen 23.45 Uhr kamen zwei Männer zu Fuß aus Richtung Holzheim an eine Tankstelle und brachen dort einen verschlossenen Container auf. Aus diesem entnahmen sie sechs Flaschen Motorenöl. Anschließend hebelten sie den Automaten für den Staubsauger auf und machten das Geld darin zu ihrer Beute. Dann flüchteten sie. Die Täter hinterließen einen Schaden von etwa 1.000 Euro. Die Polizei in Heiningen hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt: - Wer hat am Dienstag, zwischen 23.30 Uhr und 0 Uhr zwei Männer in Holzheim und Göppingen gesehen, auf die diese Beschreibung zutrifft: Die beiden sollen etwa 25 Jahre alt sein. Bekleidet sollen sie mit hellen Jogginghosen und Kapuzenpullovern gewesen sein. An den Füßen trugen sie Turnschuhe. - Wer kann Angaben zur Identität der Täter machen? - Wer hat sonst etwas Verdächtiges beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 07161/632360 zu melden. +++++++ 0962585 Jürgen Rampf, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ulm - Zwei Leichtverletzte bei Unfall / Am Mittwoch missachtete eine Frau in Ulm die Vorfahrt eines Mercedes.

    Ulm (ots) - Um 10 Uhr fuhr eine 56-Jährige mit ihrem Renault aus der Friedenstraße in die Karlstraße. Dabei übersah sie wohl den von rechts aus der Karlstraße kommenden Mercedes eines 22-Jährigen. Die beiden Autos stießen zusammen. Dabei kippte der Mercedes auf die rechte Seite. Beide Fahrenden erlitten bei den Unfall leichte Verletzungen. Krankenwagen brachten sie in eine Klinik. Abschlepper luden die beiden Autos auf. Die Polizei schätzt den Sachschaden an den Fahrzeugen auf etwa 11.000 Euro. Die Polizei weist darauf hin, dass in Baden-Württemberg und Deutschland die Unfallursachen "Vorfahrt und Vorrang" in den letzten Jahren regelmäßig zu den Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen, auch mit tödlichen Folgen, zählen. Die Ursachen für Vorfahrtsverletzungen sind vielfältig und reichen von der falschen Einschätzung der Verkehrs- und Rechtslage bis zur Unaufmerksamkeit im entscheidenden Moment. Es werden Abstände und Fahrgeschwindigkeit der bevorrechtigten Fahrzeuge falsch eingeschätzt oder aber zu früh auf das richtige Verhalten des Wartepflichtigen vertraut. Deshalb muss, wer die Vorfahrt zu beachten hat, rechtzeitig durch sein Fahrverhalten zu erkennen geben, dass er warten wird. Weiterfahren darf nur, wer übersehen kann, dass er den Vorfahrtsberechtigten weder gefährdet noch wesentlich behindert. Eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr, ob als Kraftfahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger, erfordert jederzeit die volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen. +++++++ 0962711 Jürgen Rampf, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP)(WN) Waiblingen/Gruibingen: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Aalen

    Ulm (ots) - Wir erlauben uns, Sie auf eine Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Aalen hinzuweisen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/5225709 Nachfragen richten Sie bitte an die Pressestelle des Polizeipräsidiums Aalen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361 580-105

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Göppingen - Einbrecher scheitern / Am Dienstag oder Mittwoch waren die Sicherungen eines Gebäudes in Göppingen zu viel für Einbrecher.

    Ulm (ots) - Zwischen 21 Uhr und etwa 9 Uhr gingen Unbekannte auf ein Gelände in der Fraunhoferstraße. Sie begaben sich auf die Terrasse und begannen die Fenster am Gebäude aufzuhebeln. Diese ließen sich allerdings nicht weit genug öffnen, um hindurch zu steigen. Der Eigentümer hatte nach einem Einbruch in der Vergangenheit vorgesorgt und entsprechende Sicherungen angebracht. Deshalb scheiterten die Täter und flüchteten ohne Beute. Vorbeugung: Die Polizei bietet viele Tipps, wie man sich gegen Einbruch und Diebstahl schützen kann. Dazu gibt es bei den Polizeidienststellen im Land Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen. Für die Menschen in der Region ist diese unter Tel. 0731/188-1444 zu erreichen. Sie informiert kostenlos, unabhängig, produktneutral und kompetent, welche Sicherungen am Haus sinnvoll sind. Ergänzend bietet die Polizei Tipps unter www.k-einbruch.de. +++++++ 0962840 Jürgen Rampf, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Göppingen - Betrunkener geht auf Rollerfahrer und Polizei los / Gefährlich verhielt sich am Dienstag ein Mann in Göppingen.

    Ulm (ots) - Gegen 19 Uhr meldeten Zeugen, dass sich in der Mozartstraße ein offenbar betrunkener Mann aufhält. Dieser belästige Passanten und trete in seinem Zustand auf die Straße. Auch habe der 29-Jährige versucht, nach dem Lenker eines vorbeifahrenden Rollers zu greifen. Der 24-jährige Fahrer stellte den Betrunkenen zur Rede. Dabei sei der 29-Jährige gegenüber dem 24-Jährigen und dessen Mitfahrer ausfällig geworden. Die Beamten des Polizeireviers Göppingen (Tel. 07161/632360) nahmen die Ermittlungen auf und stellten die Personalien des 29-Jährigen fest. Auch gegenüber den Beamten habe er sich sofort sehr aggressiv verhalten, berichtet die Polizei. Der 29-Jährige habe sich nicht beruhigen lassen. Die Polizisten mussten dem Mann Handschellen anlegen und brachten ihn zum Polizeirevier. Auf dem Weg dorthin habe er die Beamten lautstark und wüst beleidigte. Ein Test bestätigte den Verdacht, dass der Mann Alkohol getrunken hatte. Aufgrund seines psychischen Zustands brachte die Polizei den Mann in ein Krankenhaus. Auf den 29-Jährigen kommen nun mehrere Anzeigen zu. Das Verhalten der Zeugen lobt die Polizei. Sie hätten überlegt gehandelt, Hilfe geholt und so Verantwortung übernommen. "Tu was" heißt eine Aktion der Polizei, die Zeugen ermutigt, richtig zu handeln. Weitere Informationen dazu gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.aktion-tu-was.de. ++++0959060 0957957 Bernd Kurz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (HDH) Giengen an der Brenz - Trike brennt / Am Mittwoch fing ein motorisiertes Dreirad bei Giengen Feuer.

    Ulm (ots) - Kurz nach 10 Uhr stellte die Polizei ein brennendes Trike auf der B492 bei Giengen fest. Aus ungeklärter Ursache brach ein Feuer im hinteren Teil des Trikes aus. Der 59-jährige Fahrer konnte noch auf die abgesetzte Abbiegespur fahren und das Fahrzeug abstellen. Er blieb unverletzt. Die Feuerwehr rückte aus und löschte den Brand. Das Polizeirevier Giengen ermittelt nun und klärt auch die Höhe des Sachschadens. +++++++ 0963258 Jürgen Rampf, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Gingen an der Fils - Frau fährt gegen Erdbeerstand / Am Dienstag beschleunigte eine Seniorin in Gingen an der Fils zu stark.

    Ulm (ots) - Gegen 11.45 Uhr war eine 83-Jährige mit ihrem Ford in der Hindenburgstraße unterwegs. Dort wollte sie rückwärts an einen Verkaufsstand für Erdbeeren heranfahren. Dabei beschleunigte sie wohl zu stark, so dass sie gegen den Stand fuhr. Dieser krachte anschließend in sich zusammen und blieb teilweise auf dem Auto liegen. Die Feuerwehr barg die Frau aus dem Wrack. An ihrem Ford entstand ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro. Den Sachschaden am Stand, einem in der Nähe abgestellten BMW und einem Gartenzaun schätzt die Polizei auf etwa 3.000 Euro. +++++++ 0954934 Jürgen Rampf, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (BC) Langenenslingen - Reh kreuzt / Unerwartet sprang am Dienstag bei Langenenslingen ein Tier auf die Straße.

    Ulm (ots) - Gegen 8.30 Uhr fuhr ein 29-Jähriger mit seinem BMW von Egelfingen in Richtung Billafingen. Ein Reh kreuzte die Straße von links nach rechts. Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr das Tier an. Es verendete an der Unfallstelle. Den Sachschaden an dem Fahrzeug schätzt die Polizei auf ungefähr 2.500 Euro. Die Polizei rät, besonders in den frühen Morgenstunden, bei Dämmerung und in der Nacht mit Wildwechsel zu rechnen. Besondere Vorsicht gilt auf Straßen, die durch Warnschilder gekennzeichnet sind. Denn die Schilder werden gerade dort aufgestellt, wo sich häufig Wildunfälle ereignen. Dort halten sich Tiere gerne auf Grünstreifen, Feldern und Wiesen auf. Autofahrer sollen hier langsam fahren, aufmerksam und bremsbereit sein. Sind Wildtiere neben oder auf der Straße, gilt für Autofahrer: Abblenden, bremsen, hupen und erforderlichenfalls anhalten. Das Tier hat so die Möglichkeit zur Flucht. Mit der Warnblinkanlage werden nachfolgende Autofahrer gewarnt. Für den Hintermann gilt: Sicherheitsabstand einhalten, denn der Vorausfahrende muss vielleicht wegen Wild plötzlich bremsen. Sind die Tiere weg, kann mit Schrittgeschwindigkeit weitergefahren werden. Wildtiere halten sich oft in Gruppen auf. Sieht man eines, können weitere Tiere in der Nähe sein. Kommt es trotzdem zum Unfall, muss die Unfallstelle umgehend abgesichert werden. Also Warnblinklicht einschalten und Warndreieck aufstellen. Verletzte oder getötete Wildtiere dürfen auf keinen Fall angefasst oder mitgenommen werden. Die verletzten Tiere könnten in Panik geraten oder mit Krankheiten infiziert sein. Am besten ist, die Polizei zu verständigen. Die informiert den zuständigen Jagdpächter. Eine Wildunfallbescheinigung erhält der Autofahrer dann bei der Polizei. Damit kann er seinen Schaden am Auto bei der Kaskoversicherung geltend machen. ++++0953460 Bernd Kurz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Moosbeuren - Zweiradfahrer stürzt / Schwere Verletzungen zog sich ein 19-Jähriger bei einem Unfall am Dienstag bei Moosbeuren zu.

    Ulm (ots) - Gegen 20.30 Uhr war ein Kradfahrer auf der Straße zwischen Moosbeuren und Schemmerberg unterwegs. Der 19-Jährige geriet aufgrund eines Fahrfehlers noch vor Britschweiler auf den rechten Seitenstreifen und stürzte. Dabei verletzte er sich schwer. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Den Sachschaden an der noch fahrbereiten Husquarna schätzt die Polizei auf ungefähr 100 Euro. Tipp der Polizei: Zweiräder haben keine Knautschzone. Stürze von Krafträdern können auch bei niedrigen Geschwindigkeiten böse ausgehen. Die Polizei empfiehlt Neueinsteigern und Wiedereinsteigern sich mit dem Fahrzeug vertraut zu machen. Anfahren und Bremsen, die richtige Dosierung von Gas, Vorderrad- und Hinterradbremse erfordern Fingerspitzengefühl. Auch die Balance und das Kurvenfahren erfordern Übung. ++++0958558 Bernd Kurz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (BC) Schemmerhofen - Schlange löst Polizeieinsatz aus / Feuerwehr und Polizei suchten am Montag nach einer Schlange in Schemmerhofen.

    Ulm (ots) - Gegen 12.30 Uhr erlebte ein Bewohner in Schemmerhofen eine Überraschung der besonderen Art. Denn er hatte in seinem Garten eine größere Schlange gesichtet und wählte den Notruf. Noch bevor die Rettungskräfte eintrafen, war die Schlange entkommen. Mit Hilfe eines Schnappschusses von dem Tier konnte nach der Abklärung bei einer Auffangstation für Reptilien schließlich Entwarnung gegeben werden. Demzufolge handelt es sich bei der gesichteten Schlange um eine ungefährliche und einheimische Ringelnatter, die unter Artenschutz steht. Ein Einfangen oder eine Tötung ist nicht gestattet und war in diesem Fall auch nicht nötig. ++++0958234 Bernd Kurz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Ulm

Stadt in Baden-Württemberg

  • Einwohner: 122.801
  • Fläche: 118.69 km²
  • Postleitzahl: 89073
  • Kennzeichen: UL
  • Vorwahlen: 07304, 07348, 07346, 0731, 07305
  • Höhe ü. NN: 478 m
  • Information: Stadtplan Ulm

Das aktuelle Wetter in Ulm

Aktuell
14°
Temperatur
10°/28°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Ulm