Rubrik auswählen
 Weil am Rhein
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Europaweit Gesuchter geht Bundespolizei ins Netz

Weil am Rhein (ots) - Ein 30-Jähriger der im Verdacht steht im großen Stil mit Betäubungsmittel gehandelt zu haben, konnte durch die Bundespolizei beim Grenzübertritt festgenommen werden. Gegen den Mann bestand ein europäischer Haftbefehl.

Der Mann wurde am Montagabend (22.02.2021) durch Beamte der Bundespolizei am Autobahnübergang Weil am Rhein, im Rahmen der intensivierten Binnengrenzfahndung, kontrolliert. Beim Abgleich der Daten fiel den Beamten auf, dass gegen den Mann ein europäischer Haftbefehl vorlag. Dem deutschen Staatsangehörigen wird vorgeworfen, Handel mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge betrieben zu haben. Außerdem soll er unerlaubt Schusswaffen besessen haben. Weil er auch internationale Kontakte gehabt haben soll und für das Gericht nicht greifbar war, wurde er europaweit gesucht. Der Mann wurde durch die Bundespolizei einem Haftrichter vorgeführt und danach in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der 30-Jährige sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein Friedrich Blaschke Telefon: + 49 7628 / 8059 - 102 E-Mail: Friedrich.Blaschke@polizei.bund.de http://www.polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Weil am Rhein