Rubrik auswählen
 Wiesbaden
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Betrüger am Telefon +++ Kleiner Bombenfund in Kostheim +++ Verkehrskontrollen im Stadtgebiet +++ Flaschenwerfer auf Autobahnbrücke

Wiesbaden (ots) - 1. Vorsicht: Betrüger am Telefon,

Wiesbaden, Mainz-Kostheim, Mainz-Kastel, Dienstag, den 06.04.2021

(cav)Im Verlauf des Dienstages kam es zu mehreren betrügerischen Anrufen in Wiesbaden, Mainz-Kostheim und Mainz-Kastel. Erfreulicherweise wurden einige der Angerufenen misstrauisch und legten auf, was in diesen Fällen das absolut Richtige ist. Am Dienstagmorgen klingelte bei mehreren Wiesbadenern das Telefon und die Betrüger schilderten, dass ein Fernseher im Wert von mehreren Tausend Euro gekauft worden wäre. In diesem Zusammenhang wurde den Angerufenen nahegelegt, die Polizei zu kontaktieren, um die abschließende Auslieferung des teuren Elektrogerätes zu verhindern. Dafür erhielten die Geschädigten die Telefonnummer eines vermeintlichen Polizeibeamten. Dieser befragte die potentiellen Opfer nach ihren Wertgegenständen und Barmitteln, woraufhin das Gros der Angerufenen auflegte. Leider teilte eine Wiesbadenerin die PIN-Nummer ihrer Bankkarte mit und die Täter manipulierten die Geschädigte so, dass sie zusätzlich ihre Bankkarte an einen Täter übergab. Diese betrügerischen Anrufer sind besonders skrupellos und manipulativ. Sie setzen die meist betagteren Opfer unter Druck und verwirren sie mit unterschiedlichen Geschichten. Einfach aufzulegen ist hierbei die beste Maßnahme, um solche Betrüger loszuwerden. Lassen Sie sich daher niemals auf Gespräche ein, vor allem dann nicht, wenn der Anrufer nach Bargeld oder anderen Wertsachen fragt. Sollten Sie unsicher sein, weihen Sie eine Person ihres Vertrauens ein oder rufen sie die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110 an. Benutzen Sie dabei allerdings niemals die Rückruftaste, denn auch für diesen Fall gibt es technische Vorrichtungen und Sie landen wieder bei den Betrügern. Weitere Informationen zum Thema Trickbetrug am Telefon erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de.

2. Stabbrandbomben in Kostheim gefunden, Mainz-Kostheim, Oberer Sampelweg, 06.04.2021, gegen 17:25 Uhr

(cav)Ein Kostheimer fand am Dienstagabend zwei Stabbrandbomben beim Spazieren in der Nähe der Bahnlinie am Oberen Sampelweg. Gegen 17:25 Uhr meldet sich der Spaziergänger bei der Polizei, als er unter einem Baum in der Nähe der Bahnlinie zwei Stabbrandbomben aus dem zweiten Weltkrieg fand. Die alarmierten Polizisten sperrten den Nahbereich ab und verständigten den Kampfmittelräumdienst. Dieser traf ebenfalls wenig später ein und konnte die Stabbrandbomben sichern und abtransportieren. Aufgrund der Abgelegenheit des Fundortes kam es zu keinerlei Einschränkungen und die Maßnahmen konnten gegen 19:20 Uhr beendet werden.

3. Verkehrskontrollstelle der Polizei,

Wiesbaden, P+R Kahle-Mühle, 06.04.2021

(cav)Am Dienstag wurde durch den Regionalen Verkehrsdienst Wiesbaden eine Verkehrskontrollstelle am Park-and-Ride Parkplatz Kahle-Mühle aufgebaut. Bei dieser konnten unter anderem mehrere Fälle von Fahren unter Drogeneinfluss festgestellt werden. Neben den erwähnten Drogenverstößen konnten die Polizistinnen und Polizisten auch vier Fälle von Erlöschen der Betriebserlaubnis feststellen. Dies resultiert oft aus Veränderungen am Fahrzeug, zum Beispiel durch Tuning. In diesen Fällen durften die Kontrollierten jedoch weiterfahren, da die Mängel als solche ohne wesentliche Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit eingeschätzt wurden. Das Fahrzeug muss im Nachhinein trotzdem instandgesetzt und erneut bei der Polizei vorgeführt werden. Außerdem müssen sich die Betroffenen auf eine Ordnungswidrigkeitenanzeige einstellen. Für die Personen, die nun im Verdacht stehen unter Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren zu sein, endete die Fahrt vor Ort und sie mussten die Beamtinnen und Beamten auf die Polizeidienststelle zur Blutentnahme begleiten. Nach Blutentnahme und Fertigung der Strafanzeige durften sie wieder gehen.

4. Reifen zerstochen,

Wiesbaden-Bierstadt, Hofmannstraße, 04.04.2021, 18:30 Uhr bis 06.04.2021, 05:40 Uhr

(cav)Unbekannte zerstachen in der Zeit von Sonntagabend bis Dienstagmorgen zwei der Reifen eines geparkten VW Golf in der Hofmannstraße in Wiesbaden-Bierstadt. Die Geschädigte stellt am Morgen des Dienstages fest, dass die zwei Reifen ihres VW Golf auf der Beifahrerseite zerstochen wurden. Unbekannte hatten im Tatzeitraum unbemerkt mit einem Stichwerkzeug die Reifenflanken so beschädigt, dass die Reifen nun ausgetauscht werden müssen. Es entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Personen, die im Tatzeitraum etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345 - 2440 zu melden.

5. Kellereinbrecher gehen leer aus,

Wiesbaden-Biebrich, Elsa-Brändström-Straße, 03.04.2021, 22:30 Uhr bis 05.04.2021, 10:00 Uhr

(cav)In der Zeit von Samstagabend bis Montagmorgen verschafften sich Täter Zutritt zu einem Gebäude in der Elsa-Brändström-Straße in Wiesbaden-Biebrich und brachen mehrere Keller auf. Die Einbrecher kamen auf unbekannte Weise in den Keller des Mehrfamilienhauses und brachen mehrere Kellerverschläge auf. Hierbei machten sie jedoch keine Beute, sondern beschädigten lediglich die Türen der Verschläge. Ein Täter soll zwischen 20 und 25 Jahre alt, 1,73 Meter groß gewesen sein und eine schlanke Statur sowie braune Haaren gehabt haben. Weiter soll er dunkel gekleidet gewesen sein. Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet weitere Zeuginnen und Zeugen um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345 - 2440.

6. Flaschenwerfer auf der Autobahnbrücke, Mainz-Kastel, Hochheim Nord, Bundesautobahn 671, 06.04.2021, gegen 21:55 Uhr

(cav)Von einer Brücke der Bundesautobahn 671 in der Nähe der Anschlussstelle Hochheim Nord warf ein Unbekannter am späten Dienstagabend eine Flasche auf die Fahrbahn und gefährdete hiermit den Verkehr. Ein Autofahrer meldete sich gegen 21:55 Uhr am Dienstagabend beim Notruf und schilderte das Geschehen. Er befuhr die BAB 671 in Richtung Wiesbaden und beobachtete die männliche Person auf der Autobahnbrücke an der Steinern Straße. Der Unbekannte soll zwischen 20 und 30 Jahren alt, mit heller Hautfarbe gewesen sein und dunkle Kleidung getragen haben. Kurz bevor der Anrufer die Brücke passierte, hätte die Person eine Flasche von der Brücke auf die Fahrbahn geworfen. Glücklicherweise kam es bei dem Vorgang weder zu verletzten Personen noch zu beschädigten Fahrzeugen. Die Wiesbadener Autobahnpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeberinnen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 - 4140 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1041 / 1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Wiesbaden