Rubrik auswählen
 Karlsruhe
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Karlsruhe

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Karlsruhe los ist.

Seite 1 von 10
  • (KA) Karlsruhe - "Schockanrufer" fordern 40.000 Euro "Kaution" - Geldabholer bei Übergabe festgenommen und in Untersuchungshaft

    Karlsruhe (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe Ein 19-jähriger Geldabholer konnte am Freitag gegen 14:30 Uhr von Beamten der Kriminalpolizei Karlsruhe bei der Übergabe von 40.000 Euro nach vorangegangenem "Schockanruf" in der Werderstraße vorläufig festgenommen werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gaukelten Betrüger einer 82-jährigen Frau am Telefon vor, dass die Enkelin der Frau einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe. Lediglich durch die Zahlung einer Kaution in Höhe von 50.000 Euro könne eine Haftstrafe der Enkelin abgewendet werden. Die ältere Dame sprach in der Folge telefonisch mit vermeintlichen Polizeibeamten und Staatsanwälten. Letztlich einigten sich die Betrüger mit der 82-Jährigen auf eine Kautionshöhe von 40.000 Euro. Die ältere Dame begab sich sodann - in dem Glauben, ihre Enkelin nur hierdurch vor der drohenden Haft bewahren zu können - wie von den Anrufern gefordert auf die Straße und übergab das Bargeld an den 19-jährigen Beschuldigten. Kriminalbeamte konnten den Geldabholer kurz danach vorläufig festnehmen und die 40.000 Euro sicherstellen. Der Tatverdächtige wurde am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Das für Betrugsdelikte zuständige Dezernat der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Karlsruhe möchten aus aktuellem Anlass erneut ganz allgemein auf die Betrugsmaschen "Enkeltrick" und "falscher Polizeibeamter" hinweisen. In jüngster Zeit ist es im Stadt- und Landkreis Karlsruhe wieder vermehrt zu entsprechenden Anrufen bei überwiegend älteren Bürgerinnen und Bürgern gekommen. Hierbei ist Folgendes zu beachten: - Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an. - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los. - Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie bei der Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen. - Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen. - Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. - Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen. - Vergewissern Sie sich, ob der oder die Anrufer/in tatsächlich eine verwandte Person ist. Legen Sie auf und rufen Sie anschließend den angeblichen Verwandten selbst unter seiner bekannten Telefonnummer zurück. Dr. Matthias Hörster, Staatsanwaltschaft Karlsruhe Matthias Göhrig, Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Autofahrerin missachtet rote Ampel und fährt Fußgänger an

    Karlsruhe (ots) - Am Montag gegen 09:35 Uhr fuhr eine 71-jährige Autofahrerin einen 77-jährigen Fußgänger an. Der Fußgänger stürzte hierbei und zog sich schwere Verletzungen zu. Aktuellen Erkenntnissen zufolge überquerte der Fußgänger bei grüner Ampel die Kreuzung Amalienstraße / Waldstraße. Die Autofahrerin befuhr geradeaus die Amalienstraße in Richtung Karlstraße und missachtete offenbar die für sie gültige rote Ampel auf Höhe der Waldstraße. Infolgedessen kam es zur Kollision. An dem Pkw entstand geringer Sachschaden. Christina Krenz, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666 1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Polizei warnt vor verdächtigem Anbieter von Billighonig bei Hautürgeschäften und sucht mögliche Geschädigte

    Karlsruhe (ots) - Das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz kontrollierte am Montagnachmittag im Bereich der Karlsruher Marktplatzes einen verdächtigen 58-Jährigen, der in der Nord- und Nordweststadt offenbar an Haustüren klingelte und Billighonig anbot. Der Mann steht unter Verdacht, sich mit dieser Masche Zugang in Wohnungen zu erschleichen, um an die Wertsachen der Wohnungsinhaber zu gelangen. Der Verdächtige ist scheinbar 60 Jahre alt, schlank, etwa 190 cm groß mit auffallend länglichem Gesicht und trägt grau-blondes Haar. Das Polizeipräsidium Karlsruhe warnt vor diesem Hintergrund und bittet um besondere Vorsicht bei solchen Angeboten. Wer in dem geschilderten Zusammenhang betroffen war, möglicherweise im Zuge eines Honigkaufes gar bestohlen wurde und noch keine Anzeige erstattet hat, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz unter 0721 666-3311 zu melden. Ralf Minet, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Linkenheim-Hochstetten - Auto kollidiert mit Gegenverkehr - Polizei sucht Zeugen

    Karlsruhe (ots) - Eine Frau hat am Montagnachmittag in Linkenheim-Hochstetten "Am Wall" offenbar die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und ist mit einem Auto im Gegenverkehr zusammengestoßen. Aus bislang nicht bekannten Gründen geriet eine 41-jährige Frau gegen 16.45 Uhr mit ihrem Wagen in den Gegenverkehr. Dort stieß sie mit dem Auto eines 41-jährigen Mannes zusammen. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von etwa 40.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0721/967180 mit dem Polizeirevier Waldstadt in Verbindung zu setzen. Dennis Krull, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: Karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Gemeinsame Schwerpunktkontrolle von Stadt und Polizei in der Karlsruher Fußgängerzone - Regeln schaffen Sicherheit

    Karlsruhe (ots) - Der kommunale Ordnungsdienst der Stadt Karlsruhe und die Verkehrspolizei führten am Montag zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr zum dritten Mal eine gemeinsame Schwerpunktkontrolle repressiver als auch präventiver Art zum Thema verbotswidrige Benutzung der Kaiserstraße in Karlsruhe durch Radfahrende und Kraftfahrzeugführerinnen und -führer durch. Die Nutzung der Kaiserstraße ist Radfahrenden lediglich zwischen 20.00 Uhr und 10.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen ganztags und nur in Schrittgeschwindigkeit erlaubt. Dem Lieferverkehr ist die Nutzung an Werktagen zwischen 8.00 Uhr und 11.00 Uhr oder mit einer entsprechenden Ausnahmegenehmigung auch nur in Schrittgeschwindigkeit gestattet. Die Schwerpunktkontrollen resultierten aus der Häufung der Beschwerden von Fußgängern. Sie beklagten in der Hauptsache rücksichtslose Radlerinnen und Radler beziehungsweise Lieferdienste in der Kaiserstraße. Die erneute Kontrolle hatte das Ziel, auf die Verstöße aufmerksam zu machen aber auch in verkehrserzieherischen Gesprächen für die Notwendigkeit der Einhaltung von Regeln zu sensibilisieren. Denn dies ist der Grundstock, um Unfälle zu vermeiden. Hierzu wurden gemeinsame Kontrollstellen des kommunalen Ordnungsdienstes und der Verkehrspolizeiinspektion Höhe der Kronenstraße und Herrenstraße eingerichtet. Ferner führte die Verkehrspolizei unter Einsatz von Pedelecs mobile Kontrollen durch. Außerdem klärte das Referat der Prävention des Polizeipräsidiums Karlsruhe mit ihrem Info-Anhänger rund 135 Bürgerinnen und Bürger in Gesprächen auf. Im Rahmen der Kontrollaktion erfolgte um 12 Uhr eine Pressekonferenz, zu der Bürgermeister Dr. Käuflein sowie der Leiter des Ordnungsamts Maximilian Lipp und der Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Martin Plate die Presse eingeladen hatten. Insgesamt wurden 76 Fahrrad- und vier Pedelecfahrende nach Verstößen kontrolliert. Manche verstießen gleich gegen mehrere Vorschriften, sodass es am Ende 82 Verstöße zu ahnden galt. Bei einem Pedelec wurden verbotene technische Manipulationen festgestellt. Dies hat eine Anzeige wegen Fahrens ohne gültigen Führerschein zur Folge und stellt zudem einen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz dar. Bei den Maßnahmen wurden ferner 14 Kraftfahrzeugfahrerinnen und -fahrer kontrolliert. Zwölf davon waren verbotswidrig in der Fußgängerzone unterwegs und zwei begingen Halt- beziehungsweise Parkverstöße auf Radwegen. Der kommunale Ordnungsdienst war mit insgesamt sieben Kräften und die Polizei Karlsruhe mit zwölf Beamten im Einsatz. Matthias Göhrig, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Eggenstein-Leopoldshafen - 46-Jähriger bei Einbruch in Bauhof festgenommen

    Karlsruhe (ots) - In der Nacht auf Sonntag konnte ein 46-jähriger Tatverdächtiger auf frischer Tat bei einem Einbruch in den Bauhof Eggenstein vorläufig festgenommen werden. Nach den bisherigen Erkenntnissen verschaffte sich der 46-Jährige kurz nach 23:30 Uhr Zutritt zum Gelände in der Ottostraße, indem er über den Zaun kletterte. Anschließend machte sich der Verdächtige an einem Container für Elektrogeräte zu schaffen. Ein Zeuge konnte den 46-Jährigen hierbei beobachten und verständigte die Polizei. Kurz darauf konnte der Tatverdächtige noch innerhalb des Geländes von der alarmierten Polizei vorläufig festgenommen werden. Weitere Personen konnten bei der anschließenden Überprüfung des Bauhofs nicht angetroffen werden. Bei der Durchsuchung des 46-Jährigen konnten in seinem Rucksack Aufbruchswerkzeuge aufgefunden werden. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm zudem einen Wert von über 1,3 Promille. Der bislang strafrechtlich noch nicht in Erscheinung getretene Verdächtige wurde im Anschluss erkennungsdienstlich behandelt und nach Beendigung der strafprozessualen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss sich nun wegen eines versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten müssen. Florian Herr, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666 1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Bruchsal - Zwei Leichtverletzte nach Rotlichtverstoß - Zeugen gesucht

    Karlsruhe (ots) - Zwei leicht verletzte Verkehrsteilnehmer war die Folge eines Zusammenstoßes am Samstag gegen 12.20 Uhr an der Kreuzung der Bundestraße 35 zur Bundesstraße 3 in Bruchsal Nach derzeitigem Ermittlungstand nahm ein 49-Jähriger mit seinem Fahrzeug offensichtlich das Rotlicht nicht wahr, als er auf der B35 in Richtung Heidelsheim fuhr. Daraufhin kollidierte er mit einem auf der B3 von Bruchsal kommenden Pkw. Beide Fahrzeugführer verletzten sich leicht und wurden in ein Krankenhaus verbracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 14.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Karlsruhe unter 0721/94484-0 zu melden. Matthias Göhrig, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Drei Leichtverletzte bei Verkehrsunfall - Zeugen gesucht

    Karlsruhe (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Samstag gegen 23.50 Uhr an der Kreuzung Draisstraße zur Heldrunger Straße in Langensteinbach wurden drei Personen leicht verletzt. Ein 19-jähriger Autofahrer befuhr die Draisstraße und nahm wohl die vorfahrtsberechtigte von links kommende 23-jährige Fahrzeuglenkerin nicht wahr. Hierdurch kam es zu einem Zusammenstoß. Dabei wurden der Fahrer sowie die Fahrerin als auch ihre Beifahrerin leicht verletzt und in der Folge in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 12.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ettlingen unter 07243/32000 zu melden. Matthias Göhrig, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Autofahrer verletzt Radler - Zeugen gesucht

    Karlsruhe (ots) - Ein bislang unbekannter Täter touchierte mit seinem Pkw am Donnerstagabend in der Wilhelmstraße in der Karlsruher Südstadt einen vor ihm fahrenden Fahrradfahrer, der hierbei leicht verletzt wurde. Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr der Fahrradfahrer am Donnerstag gegen 22.00 Uhr die Wilhelmstraße in südliche Richtung. Der unbekannte Autofahrer fuhr mit seinem Pkw direkt hinter dem Zweiradfahrer und hupte dabei offenbar mehrfach ohne ersichtlichen Grund. Der Fahrradfahrer hielt darauf an und wollte ihn anscheinend zur Rede stellen. Daraufhin bremste der Pkw-Fahrer zunächst, beschleunigte jedoch im nächsten Moment wieder und touchierte dabei wohl das Fahrrad. Um der Situation zu entkommen, sprang der 45-Jährige von seinem Rad und verletzte sich hierbei an seinem linken Fuß. Der PKW-Fahrer blieb kurzzeitig stehen, verließ anschließend jedoch die Unfallörtlichkeit. Die Verkehrspolizei ermittelt nun nach dem Fahrzeugführer mit Hilfe des bekannten Kennzeichens und bittet um Zeugenmeldungen, die beim Autobahnpolizeirevier Karlsruhe unter 0721 944840 entgegengenommen werden. Jessica Schönauer, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Rollerfahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

    Karlsruhe (ots) - Nur durch eine Ausweichbewegung konnte ein Polizeibeamter seine Kollision mit einem flüchtenden Motorrollerfahrer am Weinweg am Sonntagmorgen vermeiden. Dieser hatte sich zuvor allen Anhalteversuchen widersetzt und war schließlich auf den Polizisten zugefahren. Der 28-jährige Polizist wurde leicht verletzt. Während der Streifenfahrt war den Polizisten gegen 5.40 Uhr auf der Durlacher Allee ein unsicher fahrender Roller aufgefallen. Dieser bog vom Messplatz kommend in die Durlacher Allee ein. Er missachtete sämtliche Anhaltezeichen nachdem er auch noch zwei Ampelanlagen bei Rotlicht passiert hatte. Schließlich fuhr der bislang unbekannte Rollerfahrer nach einem Wendemanöver in die Straßenbahnhaltestelle "Am Weinweg" ein. Einer der Polizisten verfolgte den Rollerfahrer zu Fuß. Der Rollerfahrer wendete sein Fahrzeug und raste gezielt auf den ihn verfolgenden Beamten zu. Eine kurzentschlossene Ausweichbewegung verhinderte eine Kollision zwischen dem Rollerfahrer und dem Polizisten. Dem Unbekannten gelang dann die Flucht in Richtung Großmarkt. Der Beamte stürzte und erlitt schmerzhafte Prellungen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die nähere Angaben zu dem flüchtigen Motorrollerfahrer machen können. Er fuhr einen schwarzen 50er Roller und trug dunkle Oberbekleidung und einen ebenfalls schwarzen Motocross-Helm. Hinweise nimmt der Verkehrsdienst Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721/944840 entgegen. Heike Umminger, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Bruchsal - Aquaplaning verursacht Unfall

    Karlsruhe (ots) - Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am Montagmorgen auf der Autobahn 5 zwischen den Anschlussstellen Karlsruhe-Nord und Bruchsal. Eine Autofahrerin war wohl aufgrund Aquaplaning ins Schleudern geraten und dann mit einem anderen Fahrzeug kollidiert. Auslaufende Betriebsstoffe verursachten starke Verkehrsbehinderungen. Eine 52-Jährige verlor offenbar wegen Aquaplaning auf dem linken Fahrstreifen die Kontrolle über ihren BMW und kollidierte dann mit dem auf dem mittleren Fahrstreifen fahrenden Lkw eines 51-Jährigen. Durch den Unfall wurde der BMW auf den rechten Fahrstreifen und in die Leitplanken abgewiesen. Der Lkw schleuderte nach rechts und blieb entgegen der Fahrtrichtung stehen. Die Reinigung der Fahrbahn wegen auslaufender Betriebsstoffe erforderte eine Sperrung der Fahrbahn Richtung Norden bis gegen 10 Uhr. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 25.000 Euro. Heike Umminger, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Fußgänger von Auto angefahren - Polizei sucht Zeugen

    Karlsruhe (ots) - Schwere Verletzungen zog sich ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen an der Amalienstraße in Karlsruhe zu, als er offenbar von einer Autofahrerin übersehen wurde. Gegen 09.30 Uhr überquerte ein 77-jähriger Mann die Amalienstraße auf einem Fußgängerüberweg. Eine 71-jährige Fahrerin eines Renault übersah wohl das Rotlicht der Ampel und kollidierte mit dem Fußgänger. Der 77-Jährige wurde verletzt und kam in ein Krankenhaus. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0721/944840 mit der Verkehrspolizei in Verbindung zu setzen. Dennis Krull, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: Karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Chefin bezahlt Strafe für Mitarbeiter

    Mannheim (ots) - Am späten Freitagabend (20. Mai) zahlte die Chefin eines 26-jährigen Deutschen dessen Strafe. Sie wendete damit die Haftstrafe ihres Mitarbeiters ab. Gegen 20:45 Uhr wurde der 26-jährige am Hauptbahnhof Mannheim von einer Bundespolizeistreife einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bestand. Die Haftstrafe konnte durch die Zahlung von 1200 Euro abgewendet werden. Nachdem der Mann telefonisch seine Arbeitgeberin über den Sachverhalt informierte, war diese bereit die Strafe für ihren Mitarbeiter zu begleichen. Sie übernahm zudem auch die Verfahrenskosten und beglich damit einen Gesamtbetrag von 1277,50 Euro. Bei einer Durchsuchung des Mannes stießen die Beamten jedoch auf einen verbotenen Gegenstand nach dem Waffengesetz sowie auf Betäubungsmittel. Den 26-jährigen erwarten nun neue Strafverfahren, unter anderem wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe Daniela Barg Telefon: 0721 12016 - 103 E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de https://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Radfahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt

    Karlsruhe (ots) - Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am Samstagvormittag ein 58-jähriger Radfahrer in Karlsruhe, als er beim Abbiegen von einem nachfolgenden Pkw erfasst wurde. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Verkehrspolizei befuhr der 58-Jährige gegen 07:45 Uhr die Baumeisterstraße in Richtung Rüppurrer Straße auf dem dortigen Radfahrstreifen. Auf Höhe der Einfahrt zum Staatstheater wollte er nach links abbiegen. Hierzu gab er Handzeichen und lenkte offenbar unmittelbar danach zum Überqueren der Straße ein, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. In der Folge kam es zur Kollision mit dem Mercedes einer hinter ihm fahrenden, 65-jährige Autofahrerin. Dabei wurde der Radfahrer zunächst auf das Auto aufgeladen und anschließend auf die Straße geschleudert. Der 58-Jährige erlitt hierbei schwere Kopfverletzungen. Einen Helm trug er nicht. Alarmierte Rettungskräfte versorgten den lebensgefährlich verletzten Mann zunächst vor Ort und brachten ihn anschließend zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Insgesamt entstand an den beiden beteiligten Fahrzeugen ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro. Für die weiteren Ermittlungen wurde die Hinzuziehung eines Gutachters angeordnet. Florian Herr, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666 1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Gleise im Hauptbahnhof Mannheim unerlaubt überquert

    Mannheim (ots) - Freitagmorgen (20. Mai) hat ein 23-Jähriger die Gleise im Mannheimer Hauptbahnhof unerlaubt überquert. Gegen 07:35 Uhr wurde der junge Mann durch Mitarbeitende der Deutschen Bahn beim unbefugten Überqueren der Gleise 1 und 2 beobachtet. Die Mitarbeitenden sprachen den Mann auf sein Fehlverhalten an und verbrachten ihn zur Bundespolizei am Hauptbahnhof. Den 23-Jährigen erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des unbefugten Betretens einer Bahnanlage. Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang immer wieder darauf hin, dass Gleise nur an dafür vorgesehenen Stellen überquert werden dürfen. Insbesondere an Hauptbahnhöfen finden sich hierfür Unterführungen und/oder Treppen. Züge durchqueren Bahnhöfe mit sehr hohen Geschwindigkeiten. Selbst bei Erkennen einer Gefahr ist ein sofortiger Stillstand der Züge aufgrund technischer Eigenschaften und des langen Bremsweges kaum möglich. Nicht selten kommt es daher zu Zusammenstößen zwischen Zug und Mensch. Meistens zieht der Mensch hierbei den Kürzeren. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe Julia Busse Telefon: 0721 12016 104 E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de https://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
  • (KA) Bruchsal - Mehrere Autos zerkratzt - Polizei sucht Zeugen

    Karlsruhe (ots) - Unbekannte Täter zerkratzten am Samstag zwischen 09.15 Uhr und 14.25 Uhr drei Autos auf einem Parkplatz an der Stadtgrabenstraße in Bruchsal. Der Sachschaden wird derzeit auf 2.500 Euro geschätzt. Inwieweit ein Zusammenhang zu vergleichbaren Vorfällen in den letzten Monaten an diesem Ort besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen werden gebeten, sich mit Hinweisen an das Polizeirevier Bruchsal unter der Rufnummer 07251/7260 zu wenden. Dennis Krull, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: Karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsbad - Unfall mit drei Fahrzeugen - Zwei Personen verletzt

    Karlsruhe (ots) - Ein schwerer Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag auf der Kreisstraße 3556 zwischen Spielberg und Ittersbach. Ein Opel kollidierte an einem Parkplatz mit einem einfahrenden Seat, wurde in den Gegenverkehr abgewiesen und stiess dort gegen einen stehenden Dacia. Beide Insassen des Seat wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der 34-jährige Opel-Fahrer fuhr gegen 18 Uhr auf der K3556 von Spielberg kommend Richtung Ittersbach. Im Wald wollte der Seat soeben von einem Waldparkplatz nach links in die Straße einfahren. Offenbar war der Opel ziemlich schnell und stieß gegen die Fahrzeugfront des Seat. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel in den Gegenverkehr abgewiesen und kollidierte frontal mit einem dort stehenden Dacia. Die Fahrerin des Dacia hatte dem Seat die Einfahrt ermöglichen wollen. Sowohl der Opel als auch der Dacia wurden gegen Bäume geschleudert, die Airbags lösten aus. Offenbar wurden nur die beiden 22 und 23 Jahre alten Insassen des Seat leichter verletzt. Der entstandene Schaden liegt bei 30.000 Euro. Heike Umminger, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Bruchsal - Betrunkener Autofahrer gefährdet andere Verkehrsteilnehmer

    Karlsruhe (ots) - Ein offenbar stark betrunkener 59-Jähriger gefährdete auf seiner Fahrt von Bruchsal nach Heidelsheim am Samstagabend offenbar mehrere andere Autofahrer. Der 59-Jährige war mit seinem weißen Opel Mokka gegen 20 Uhr auf der Paul-Gerhard-Straße unterwegs. Hier geriet er kurz vor und nach dem Kreisverkehr offenbar in den Gegenverkehr. Andere Autofahrer mussten, um eine Kollision zu vermeiden, vermutlich ausweichen. Beim Einbiegen auf die Bundesstraße 35 gefährdete er ebenfalls den Gegenverkehr. Diese unsichere Fahrweise setzte sich bis nach Heidelsheim fort, wo der Opel einer Kontrolle unterzogen werden konnte. Eine Atemalkoholüberprüfung ergab einen Wert von über 2 Promille. Die Polizei sucht nun Zeugen und Geschädigte, die in dieser Sache Angaben machen können. Diese können sich gerne mit dem Polizeirevier Bruchsal unter der Telefonnummer 07251/726-0 in Verbindung setzen. Heike Umminger, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Kronau - Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen

    Karlsruhe (ots) - Drei verletzte Personen und ein Schaden in Höhe von etwa 25.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Samstagabend auf der Landesstraße 555 bei Kronau. Ein 40-jähriger Fahrer eines VW war nach den derzeitigen Ermittlungen gegen 22.05 Uhr zwischen Kronau und Östringen unterwegs. An der Einmündung der Dr.-Alfred-Weckesser-Straße fuhr ein 40-Jähriger Smart-Fahrer auf die L555 auf und achtete offenbar nicht auf die Vorfahrt des VW-Fahrers. Es kam zur Kollision. Der VW geriet in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit dem BMW einer 30-jährigen Frau. Sie kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Auch der Beifahrer der 30-Jährigen zog sich schwere Verletzungen zu. Die Beamten der Verkehrspolizei stellten bei dem ebenfalls verletzten 40-jährigen VW-Fahrer fest, dass er alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab ein Ergebnis von etwa 1,2 Promille. Die Fahrer des VW und des Smart müssen nun mit einer Anzeige rechnen. Dennis Krull, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: Karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Zeugen nach Unfallflucht auf Parkplatz gesucht

    Karlsruhe (ots) - Am Samstag gegen 16.40 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Carl-Metz-Straße in Karlsruhe ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht. Nach den derzeitigen Ermittlungen touchierte ein weißer Transporter vermutlich beim Ein- oder Ausparken in der Nähe des Getränkecenters einen Mercedes. Zeugen werden gebeten sich telefonisch unter der Nummer 0721/666-3611 mit dem Polizeirevier Karlsruhe-West in Verbindung zu setzen. Dennis Krull, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: Karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Karlsruhe

Stadt in Baden-Württemberg

  • Einwohner: 300.051
  • Fläche: 173.46 km²
  • Postleitzahl: 76133
  • Kennzeichen: KA
  • Vorwahlen: 0721
  • Höhe ü. NN: 115 m
  • Information: Stadtplan Karlsruhe

Das aktuelle Wetter in Karlsruhe

Aktuell
13°
Temperatur
9°/23°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Karlsruhe