Rubrik auswählen
 Kreis Hameln-Pyrmont
Merkliste (0)

Feuerwehreinsätze in Kreis Hameln-Pyrmont

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Niedersachsen
Seite 1 von 6
  • FFW Schiffdorf: Feuerwehr unterstützt Rettungsdienst bei Menschenrettung

    Foto: Symbolbild

    Schiffdorf-Spaden (ots) - Am Freitag, den 20. Mai 2022, wurde die Ortsfeuerwehr Spaden um 10:44 Uhr alarmiert. Grund war die Nachforderung eines Rettungswagens. Eine Person musste aus ihren vier Wänden in den Rettungswagen verladen werden. Die Feuerwehr unterstützte und konnte zügig die Einsatzstelle verlassen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FFW Schiffdorf: Starkregen sorgt für Einsätze in Sellstedt

    Bild der überschwemmten Straße.

Foto: Ortsfeuerwehr Sellstedt

    Schiffdorf-Sellstedt (ots) - Noch während des Starkregens, am 19. Mai 2022, wurde die Ortsfeuerwehr Sellstedt zunächst um 17:44 Uhr, in den Ahornweg alarmiert. Vor Ort war die Straße aufgrund des Regens überflutet. Aufgrund, dass keine Gefährdung für Lebewesen oder Sachwerte bestand wurde die Feuerwehr hier nicht tätig. Kurz darauf wurde der Ortsfeuerwehr ein weiterer Einsatz, in der Straße Beelacker übermittelt. Hier sammelte sich im Keller eines Privathauses Wasser. Hier konnte die Feuerwehr nicht weiterhelfen da der Wasserspiegel zu niedrig war, für die vorhandene Ausrüstung. Gegen 18:30 Uhr konnten die Sellstedter Kameraden ihren Einsatz beenden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FFW Schiffdorf: Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Bramel - Mehr Einsätze als im Jahr 2020.

    Bild der Funktionsträger, Beförderten und Geehrten.

Bildbeschreibung von Links nach Rechts:
Henrik Wärner, Sascha Wärner, Hauke Stender, Cord Sancken, Burkhardt Bürgerhoff, Hinrich Kröger, Kai Höljes, Nicole Hildebrandt, Peter Hofmann, Michael Rinas und Hauke Kahrs. 

Foto: Ortsfeuerwehr Bramel

    Schiffdorf-Bramel (ots) - Zur Jahreshauptversammlung 2022, für die Jahre 2020 und 2021, konnte Ortbrandmeister Kai Höljes am 7. Mai 2022, insgesamt 30 aktive Kameradinnen und Kameraden, sowie fünf Kameraden der Altersabteilung und verschiedene Gäste der Politik, als auch der Feuerwehrführung begrüßen. Höljes berichtete in seinen beiden Jahresberichten, von 2020 und 2021, von den vergangenen Einsätzen der beiden Jahre. Im Jahr 2021 wurde die Ortsfeuerwehr Bramel zu 23 Einsätzen alarmiert, wovon es sich um vier Technische Hilfeleistungen und 19 Brandeinsätze handelte. Im Gegensatz dazu, kam es im Jahr 2020 zu 21 Einsätzen für die Ortsfeuerwehr, aufgeteilt in sechs Technische Hilfeleistungen und 15 Brandeinsätze. Neben den Grußworten der verschiedenen Gästen, wozu auch Gemeindebürgermeister Henrik Wärner oder Brandschutzabschnittsleiter Cuxhaven-Nord Michael Rinas gehörten, gab es auch einige Wahlen innerhalb der Ortsfeuerwehr. So wurde Christian Allers erneut zum Sicherheitsbeauftragten gewählt, ebenso wie Cord Sancken erneut zum Ortsfunkwart gewählt wurde. Andreas Höljes wurde neu zum Schriftwart gewählt, während Sascha Wärner erneut zum Gruppenführer gewählt wurde. In seiner Funktion als stellvertretender Gruppenführer bleibt weiterhin Thorben Meier, sowie Rainer Surhoff seine Funktion als Kassenwart behält und Nils Hellwig weiterhin Gerätewart bleibt. Holger Wärner wurde neu zum Kassenprüfer gewählt. Zu einer richtigen Jahreshauptversammlung gehören auch Beförderungen und Ehrungen. So wurde Hinrich Kröger zum ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Besonders Lobenswert, die meiste Dienstteilnahme der vergangenen beiden Jahren. Hier konnte im Jahr 2020 Nicole Hildebrandt die meiste Dienstteilnahme vorweisen, wobei es im Jahr 2021 Cord Sancken wurde. Außerdem gab es für die Kameradin Nicole Hildebrandt, sowie den Kameraden Thorsten Stuthmann, Stefan Allers, Christian Wärner, Sascha Wärner, Cord Sancken und Kai Höljes das Ehrenzeichen für 25 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Die Ortsfeuerwehr konnte zusätzlich die neuen Kameraden Silla Kothe und Niklas Höljes begrüßen und aufnehmen. Ebenso gab es Abgänge bzw. Übergänge in die Alters- und Ehrenabteilung. Hierzu gehören Claus Sancken, Wilhelm Albohm und Burkhardt Bürgerhoff. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FW Lehrte: Unfall Autobahn A2: 3 LKW stoßen zusammen

    Hämelerwald (ots) - Am heutigen morgen, dem 18.Mai 2022, wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hämelerwald und Lehrte um 8:44 Uhr erneut zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn A2 alarmiert. Gemeldet worden waren mehrere beteiligte LKW, bei denen laut Lagebild zunächst unklar war, ob und wie viele Personen nach dem Zusammenstoß verletzt bzw. eingeklemmt worden sind. Bei Eintreffen der ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Hämelerwald bot sich den ehrenamtlichen Helfern folgende Lage: Ein Kleinlaster fuhr ersten Erkenntnissen nach auf einen weiteren Kleinlaster auf und dieser dann auf den betroffenen LKW. Mit der Erkundung konnte festgestellt werden, dass keine Personen im Fahrzeug eingeklemmt bzw. eingeschlossen waren. Zudem war die Beladung der LKW unkritisch, sodass die Aufgabe der Feuerwehr dann darin bestand, auslaufende Betriebsstoffe aufzufangen und bei den jeweiligen Fahrzeugen das Batteriemanagement zu übernehmen, sodass von den Fahrzeugen keine weitere Gefahr mehr ausgehen konnte. Beide Fahrer der Kleinlaster wurden an den Rettungsdienst übergeben, laut diesem mit leichtem Vereletzungsmuster. Im Einsatz waren die Feuerwehr Hämelerwald und Lehrte, mit insgesamt 4 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften, sowie die Polizei und der Rettungsdienst (Rettungswagen und Notarzt). Der Einsatz war gegen 10 Uhr beendet, weitere Rückfragen zur Unfallursache und Schadenshöhe können durch die Feuerwehr nicht beantwortet werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Celle: Brennt Gartenhaus in Vollbrand

    Einsatzstelle (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am 18. Mai um 1:31 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zu einem brennenden Gartenhaus in die Seelhorststraße alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte das ca 5 X 6 Meter große Gartenhaus in Vollbrand. Bei der unverzüglich eingeleiteten Brandbekämpfung kamen zwei C-Rohre und vier Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Die anschließenden Nachlöscharbeiten gestalteten sich aufgrund der massiven Bauweise und des teilweisen Einsturzes des Gebäudes schwierig. Gegen vier Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Neben der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache waren der Rettungsdienst des Landkreises Celle und die Polizei im Einsatz. Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Lehrte: Feuer in Abschleppunternehmen: Sattelauflieger mit Elektrorollern sowie mehrere PKW brennen in Halle vollständig ab.

    2

    Lehrte (ots) - Drei Einsätze im Stadtgebiet Lehrte, darunter: LKW fährt auf Wohnmobil auf: Um 19:07 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Lehrte zunächst auf die Autobahn A2 im Bereich des Autobahnkreuz Ost alarmiert. Laut Lagebild sollte hier ein LKW in ein stehendes Wohnmobil gefahren sein, die Lage vor Ort sei zunächst unklar, auch ob und wie viele Personen eingeklemmt waren. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte bot sich folgende Lage: ein LKW war auf ein stehendes Wohnmobil, nachdem dieses eine Reifenpanne erlitt, aufgefahren. Durch den Aufprall des LKWs wurde die Autobahn in ein ca.50 bis 100 m großes Trümmerfeld verwandelt. Hierdurch wurden sechs weitere Pkw beschädigt insgesamt wurden vier Personen bei dem Unfall verletzt. Die Hauptaufgabe der Feuerwehr bestand hier im Absichern der Einsatzstelle und dem Abklemmen der Batterie, denn glücklicherweise stellte sich mit Eintreffen der Einsatzkräfte heraus, dass keine Person eingeklemmt bzw. eingeschlossen war. Großfeuer bei Abschleppunternehmen: Direkt um 19:48 Uhr erhielten die Einsatzkräfte noch während der letzten Maßnahmen auf der Autobahn ihren Folgeeinsatz zu einer gemeldeten Rauchentwicklung im Bereich Burchard-Retschy-Ring in Lehrte. Bei einem dortigem Abschleppunternehmen wurde von mehreren Anrufern eine Rauchentwicklung gemeldet. Bereits auf Anfahrt der Einsatzkräfte konnte eine deutliche Rauchsäule wahrgenommen werden. Vor Ort eingetroffen fanden die Einsatzkräfte eine etwa 90m lange Halle vor, aus der bereits aus den vorderen und hinteren Bereichen eine massive Rauchentwicklung wahrzunehmen war. Aus diesem Grunde wurde die Alarmstufe auf B3 erhöht, um weitere Kräfte anzufordern. Umgehend wurden einzelne Brandabschnitte gebildet und die Brandbekämpfung vom hinteren und vorderen Bereich sowie im Innenangriff eingeleitet. Das DRK übernahm unterdessen die Betreuung von etwa 20 Personen: Sie befanden sich in einem von Brandrauch bedrohtem Gebäude und wurden evakuiert. Erste eingesetzte Trupps untere schwerem Atemschutz konnten im Rahmen des ersten Innenangriffs vermelden, dass sich in der Halle mehrere Pkw, ein Bergekran und diverse Sattelauflieger befanden. Hiervon standen mit Eintreffen der Einsatzkräfte mehrere PKW und mindestens ein Sattelauflieger im Vollbrand. Beladen war der hauptsächlich betroffene Sattelauflieger unter anderem mit Elektrorollern. Auch waren in der Halle Gasflaschen und im hinteren Bereich einer gelagerter Kraftstofftank vorzufinden - unklar war zunächst ob dieser gefüllt ist. Da vom Hallendach aufgrund der Wärmebelastung kein sicherer Halt mehr auszugehen war, wurde der Innenangriff zunächst abgebrochen und der Außenangriff über die Drehleiter durch die Hallenfenster eingeleitet. Parallel wurde die Berufsfeuerwehr Hannover mit einem Löschunterstützungsfahrzeug, kurz LUF, alarmiert. Bei dem Löschunterstützungsfahrzeug (LUF) handelt es sich um fernsteuerbares Fahrzeug mit einem Kettenantrieb und einem Hochleistungslüfter. So kann mit dem Fahrzeug eine Be-/Entlüftung von Einsatzstellen und durch Zugabe von Wasser in den Luftstrom weiterhin eine erhebliche Kühlwirkung erzielt werden. Mittels LuF wurde die Temperatur in der Halle heruntergekühlt und über eine durch weitere Trupps unter schwerem Atemschutz geschaffene Abluftöffnung zusätzlich belüftet werden. Die Komplexität bestand in den Akkus der verladenen Elektrorollern: diese Flammten immer wieder auf, aufgrund dessen Feuerwehrkräfte der Ortsfeuerwehr Steinwedel an der Einsatzstelle verblieben um die Nachlöscharbeiten und eine Brandwache über die Nacht sicherzustellen .Gegen 5:30 Uhr wurde dann zur Ablösung der Steinwedeler Einsatzkräfte die Ortsfeuerwehr Arpke alarmiert um weitere Nachlöscharbeiten sicher zu stellen. Durch den ABC Messtrupp der Ortsfeuerwehr Höver wurde die Belastung der Umluft gemessen. Zum Zeitpunkt der Messung bestand für die Bevölkerung keine Gefahr, auch ging keine Gefahr vom Löschwasser aus. Mittels Feuerwehreigener Drohne wurde das Hallendach abgeflogen, um das Risiko eines eventuellen Einsturzes beurteilen zu können. Person in Notlage Während des laufenden Einsatzes erhielt die Lehrter Einsatzkräfte gegen 23:45 Uhr den dritten Einsatz zu einer Person in Notlage hinter einer verschlossenen Tür. Der Einsatz im Bereich Burchard-Retschy Ring dauert bis in den Vormittag des Folgetages an. Stand der Veröffentlichung waren rund 131 Einsatzkräfte darunter knapp 20 Trupps unter schwerem Atemschutz im Einsatz. Gegenwärtig wurde bei dem Einsatz niemand verletzt, auch Rückfragen zur Brandursache und Schadenshöhe können wir nicht beantworten. Insgesamt waren die Feuerwehren Lehrte, Ahlten, Steinwedel, Aligse, Röddensen, Kolshorn, Sievershausen, Immensen, Hämelerwald und Arpke, die Elo, die Berufsfeuerwehr Hannover, der Gw Messer der Ortsfeuerwehr Höver, DRK, Polizei, der Kriminaldauerdienst, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, sowie 2 Rettungswagen im Einsatz. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FFW Schiffdorf: Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Spaden

    Bild der Funktionsträger, Gewählten, Geehrten und Beförderten
Bildbeschreibung von Links nach Rechts:
Sönke Eriksen, Thorsten Müller, Maurice Krüger, Walter Hencken, Nico Matzkows, Wolfgang Scheper, Jan-Ole Schulz, Boris Brandshagen, Jacqueline Otten, Lasse Schulz, Marvin Gerke, Jonas Leurs, Sascha Geberbauer, Florian Hencken und Kai Schaper.

    Schiffdorf-Spaden (ots) - Zur offiziellen Jahreshauptversammlung lud die Ortsfeuerwehr Spaden, am Freitag, den 06. Mai ins Feuerwehrhaus Spaden ein. Unteranderem waren Gäste wie der Orts- & Gemeindebürgermeister, sowie der Gemeindebrandmeister. Die Versammlung konnte nach langer Pause, aufgrund der Corona-Pandemie, endlich wieder gewohnt stattfinden. Neben zahlreichen Beförderungen, standen auch eine Reihe von Wahlen an. Neben der Eröffnung und Begrüßung, durch Ortsbrandmeister Kai Schaper, folgten die ersten Berichte der verschiedenen Funktionsträger. Schaper berichtet von seiner Amtsübernahme im Mai 2020 und was in dieser Zeit bereits passiert ist. Unteranderem war die gesamte Situation mit Corona Neuland für alle Kameraden. Viele Veranstaltungen und Dienste mussten abgesagt werden und selbst das Einsatzgeschehen hat sich geändert. Nach langer Pause konnte aber vor kurzen auch das traditionelle Osterfeuer wieder durchgeführt werden, was sowohl von den Kameradinnen und Kameraden, als auch von den Gästen gut angenommen wurde. Im Jahr 2021 wurde die Ortsfeuerwehr Spaden zu insgesamt 34 Einsätzen alarmiert. Davon waren es 16 Brandeinsätze und 18 Technische Hilfeleistungen. Zu den Berichten der verschiedenen Fachwarten und Funktionsträger kam es zu mehreren Neuwahlen in der Ortsfeuerwehr. So wurde Sascha Geberbauer zum neuen Ortsgerätwart, zusätzlich als Stellvertreter wurde Nico Matzkows gewählt. Neuer stellvertretender Ortsjugendfeuerwehrwart ist Sven Vetter geworden, sowie Sönke Eriksen zum neuen stellvertretenden Ortskinderfeuerwehrwart gewählt wurde. Jonas Leurs wurde durch die Ortsfeuerwehr zum neuen stellvertretenden Festleiter der gewählt und Jacqueline Otten zur zweiten stellvertretenden Ortsfunkwartin. Neuer erster Kassierer ist Marvin Gerke und zum Kassenprüfer wurde Walter Hencken gewählt. Auch die Gäste kamen nicht zu kurz, Henrik Wärner, Bürgermeister Gemeinde Schiffdorf, übermittelt auf diesem Wege seinen ausdrücklichen an alle Kameradinnen und Kameraden für ihre tollen und außergewöhnlichen Leistungen, sowie ihr Engagement. Wärner selber weiß aus eigener Erfahrung, was Corona in der Feuerwehr alles verändert hat. Auch Spadens Bürgermeister Björn Rieke bedankt sich bei den Kameradinnen und Kameraden für ihre unglaublichen Leistungen in Ausnahme-Situationen und freut sich über eine so engagierte Truppe. Aufgrund der ausgefallenen Versammlungen gab es in diesem Jahr auch einige Beförderungen. So wurden Jacqueline Otten, Nico Matzkows, Lasse Schulz, Jan-Ole Schulz und Fynn Jenz vom Feuerwehrmann-AnwärterIn zur Feuerwehrfrau/Feuerwehrmann befördert. Sascha Geberbauer durfte sich über eine Beförderung vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann freuen, sowie Boris Brandshagen vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann befördert wurde. Besonders große Anerkennung verdient Wolfgang Scheper, aus der Löschgruppe Laven. Dieser wurde in diesem Jahr mit dem Ehrenzeichen für 40 Jahre Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Aufgrund der Corona-Situation wird in dieser Versammlung auf eine Ehrung für den besten Dienstbesucher verzichtet. Neben weiteren Anfragen und Anregung konnte die Versammlung geschlossen werden. In gemütlicher Runde wurde danach bei leckeren Essen der Abend genossen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FFW Schiffdorf: Ausgelöste Brandmeldeanlage sorgt für Einsatz der Feuerwehr

    Foto: Symbolbild

    Schiffdorf-Spaden (ots) - In den Abendstunden des 16. Mai 2022, wurde die Ortsfeuerwehr Spaden um 18:57 Uhr, in den Neufelder Weg nach Spaden alarmiert. In einem Einzelhandelsmarkt löste die Brandmeldeanlage, aus ungeklärter Ursache aus. Bereits frühzeitig konnte Entwarnung geben. Die Anlage wurde durch die Feuerwehr zurückgesetzt und somit der Einsatz schnell beendet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FW Celle: 50 Jahre Brandmeister vom Dienst bei der Feuerwehr Celle

    Das erste BvD-Fahrzeug (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Seit nunmehr 50 Jahren gibt es in Celle den Brandmeister vom Dienst, kurz BvD genannt. Ehrenamtliche Führungskräfte der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache stehen wöchentlich rund um die Uhr für Einsätze und Führungsaufgaben bereit, am Arbeitsplatz oder in der Freizeit, 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag - ehrenamtlich! Notwendig wurde diese Einrichtung 1972, da in der Feuerwehr Celle immer mehr Einsätze bewältigt werden mussten. Der damalige Ortsbrandmeister suchte nach einer Lösung und so entwickelte die Freiwillige Feuerwehr Celle dieses Konzept und war einer der ersten Freiwilligen Feuerwehren mit einem eigenständigen Einsatzleiter und einem dazugehörigen Fahrzeug. Bei Einführung des BvD 1972 rückte der BvD zu rund 100 Einsätzen im Jahr aus. Die Einsatzzahlen stiegen jedoch stetig, sodass es heute bis zu 500 Einsätze jährlich sind, die der BvD als Einsatzleiter leitet oder begleitet. So führt der BvD auch außerhalb des Einsatzgebietes der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache grundsätzlich die Kräfte dieser Ortsfeuerwehr. Der BvD übernimmt die Einsatzleitung im Stadtgebiet bei Einsätzen mit den anderen acht Ortsfeuerwehren der Stadt, wenn der zuständige Ortsbrandmeister oder Stellvertreter der zuständigen Ortsfeuerwehr nicht anwesend ist und sich die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache mit im Einsatz befindet. In Absprache mit dem zuständigen Einsatzleiter kann der BvD bei größeren Einsätzen auch die Aufgabe eines Abschnittsleiters übernehmen oder den zuständigen Einsatzleiter fachlich beraten. Das Einsatzgeschehen umfasst hierbei von der Auslösung einer Brandmeldeanlage bis zum Großfeuer, von der Türöffnung bis zum schweren Verkehrsunfall das tägliche Einsatzgeschehen einer städtischen Feuerwehr. Hervorheben muss man die ausschließlich ehrenamtliche Tätigkeit des Brandmeisters vom Dienst, die von Führungskräften mit einer sehr hohen Verantwortung für Leib und Leben, Umwelt und Sachwerten wahrgenommen wird. Der diensthabende BvD führt hierbei ständig ein eigenes Einsatzfahrzeug mit sich und darf die Stadt Celle nicht verlassen. Dabei ist hervorzuheben, dass dieses Fahrzeug ausschließlich vom BvD besetzt wird, er fungiert also als "Einzelkämpfer", anders als bei Berufsfeuerwehren, deren Besetzung aus einem Fahrer/Führungsassistent und dem Einsatzleiter besteht. Bei größeren Einsätzen wird der BvD heute im Rendezvous-System an der Einsatzstelle durch Mitglieder der Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle unterstützt. 1972 teilten sich die vier Zugführer und der Ortsbrandmeister die BvD-Dienste und somit fünf Führungskräfte, die sich wöchentlich abwechselten. Als erstes Einsatzfahrzeug wurde von 1972 bis 1980 ein Opel Rekord Caravan genutzt, als wesentliche Ausstattung ein Funkgerät und ein paar Feuerlöscher sowie ein Erste Hilfe Kasten. Bei Indienststellung 1972 war das Fahrzeug in tagesleuchtrot lackiert, die Farbe war jedoch so schlecht, dass das Fahrzeug nach zwei Jahren umlackiert wurde in rot/weiß. Der erste Funkrufname des BvD war Florian Celle 15. Ab 1980 wurden dann andere Fahrzeuge und mehr Personal eingesetzt. Zunächst wurden VW T 3 als BvD Fahrzeuge beschafft, die dann in einer Rotation von 3-4 Jahren als Mannschaftstransportwagen in die neun Ortsfeuerwehren der Stadt übergingen. So hatte der Brandmeister vom Dienst immer ein relativ neues Fahrzeug zur Verfügung. Auch die stellvertretenden Zugführer und der Stadtbrandmeister kamen als BvD hinzu, so erhöhte sich die Anzahl der Führungskräfte auf 13, die im wöchentlichen Wechsel den Dienst versehen. Nunmehr lautete der Funkrufname Florian Celle 10-62. Rund 50 Führungskräfte bewältigten mehr als 13.000 Einsätze in den letzten 50 Jahren. Durch diese Routine wurde die Leitung eines Einsatzes durch die Führungskraft immer professioneller. Zu jedem Problem hat der BvD die passende Lösung! Nachdem allerdings immer mehr Ausrüstung auf dem ELW untergebracht werden musste, entschied sich die Feuerwehr Celle 2005 ein fest eingeplantes Fahrzeug für den BvD zu beschaffen. Hierbei handelte es sich um einen Mercedes Vito, des als ELW 1 ausgebaut wurde. Ende 2021 übernahm die Freiwillige Feuerwehr Celle einen neuen Einsatzleitwagen 1 (ELW 1). Das neue Fahrzeug konnte im Februar 2022 in den Einsatzdienst gehen. Das Fahrzeug trägt den Funkrufnamen "Florian Celle 10/11/1". Als Fahrgestell dient ein Mercedes Benz Vito Tourer mit einer Leistung von 110 KW. Der feuerwehrtechnische Ausbau erfolgte durch die Firma compoint Fahrzeugbau aus Forchheim. Die Länge des ELW 1 beträgt 5140 mm, die Breite 1928 mm und die Höhe 2180 mm. Das Fahrzeug wurde speziell für die Belange der Celler Feuerwehr konzipiert. So dient er als Zubringerfahrzeug des BvD zur Einsatzstelle und ist hierzu mit moderner Technik zur Unterstützung des BvD bereits während der Anfahrt ausgestattet, so befinden sich im Sichtbereich des Fahrers mehrere Monitore, die ihn über einsatzspezifische Daten informieren. Eine Digitalfunk-Statusauswertung der städtischen Fahrzeuge informiert den BvD z.B. über die ausgerückten Einsatzfahrzeuge. Außerdem verfügt das Fahrzeug über eine Einsatznavigation Navi Lardis One, über die auch die Funktechnik gesteuert werden kann. An der Einsatzstelle kann der neue Einsatzleitwagen 1 zur Unterstützung des Einsatzleiters genutzt werden und verfügt daher über moderne Einsatzleittechnik, einen Besprechungsraum und zwei PC-Arbeitsplätze und ein Tablet-PC. Des Weiteren kann ein gemeinsames Netzwerk zwischen dem "großen Bruder" dem Einsatzleitwagen 2 der Feuerwehr Celle und dem Stabsraum der Celler Feuerwehr erfolgen. Ebenfalls führt das Fahrzeug drei MRT (fest im Fahrzeug verbaute Funkgeräte) mit Antennenkoppler und sechs HRT (Handsprechfunkgeräte) mit. Eine Motorlaufweiterschaltung ermöglicht das Weiterlaufen des Motors nach Abziehen des Zündschlüssels. Ergänzt wird die Ausstattung des neuen Fahrzeuges durch eine VoIP Telefonanlage, Internetzugang über Mobilfunk, einen Multifunktionsdrucker (Drucker & Scanner), einen Suchscheinwerfer und Umfeldbeleuchtung, Innenraumbeleuchtung mit Umschaltung Weiß/Grün und eine Durchsagemöglichkeit über den Blaulichtbalken. Zur weiteren Ausrüstung zählen zwei Adalit Leuchten, diverses Handwerkzeug und Feuerlöscher, Desinfektionsbehälter und ein Megafon. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Flotwedel: Gleich drei Ehrungen für 50-jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Eicklingen

    Die Geehrten für langjährige Mitgliedschaft - v.l.n.r.: Ortsbrandmeister Wolfgang Fricke, Karl-Heinz Krüger, Wilhelm Ziebarth, Erwin Nater, Horst Sebastian, stellv. Ortsbrandmeister Christian Barth und Gemeindebrandmeister Cord Krüger

    Eicklingen (ots) - Am Abend des 13. Mai 2022 konnte Eicklingens Ortsbrandmeister Wolfgang Fricke die Mitglieder der Einsatzabteilung, sowie Förderer und Gäste im Feuerwehrhaus zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßen. Nach einer Schweigeminute für die in den vergangenen zwei Jahren verstorbenen Mitglieder, folgten die Jahresberichte für die Jahre 2020 und 2021. Die 75 aktiven Mitglieder, von denen aktuell 30 als Atemschutzgeräteträger tätig sind, arbeiteten in den vergangenen beiden Jahren insgesamt 32 Einsätze ab. Auch wenn der Dienstbetrieb in den vergangenen zwei Jahren coronabedingt stark eingeschränkt wurde, engagierten sich die Gruppenführer und organisierten Online-Dienste, welche gut angenommen wurden. Außerdem fanden diverse technische Dienste statt, bei denen Bewegungsfahrten und Gerätewartungen zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft durchgeführt wurden. Zudem gab auch Gemeindebrandmeister Cord Krüger einen Rückblick über die Jahre 2020 und 2021. Unter anderem ging er hierbei auf die sinkende Anzahl an Einsätzen ein. Während es im Jahr 2019 noch knapp 143 Einsätze abzuarbeiten galt, waren es im Jahr im Jahr 2020 lediglich 80 Einsätze. Im Jahr 2021 sank diese Zahl dann weiter auf 69 Einsätze. Des Weiteren ging er in seinem Bericht auf zahlreiche personelle wie auch materielle Neuerungen innerhalb der Gemeindefeuerwehr ein. Neben einer Vielzahl von Berichten konnten ebenfalls einige Ehrungen, Beförderungen und Danksagungen ausgesprochen werden. Mit der Beförderung zu Oberfeuerwehrfrauen konnten an diesem Abend Nele Sander und Lisa Krüger gewürdigt werden. Außerdem konnten die Gruppenführer Jonas Thiedmann und Patrick Schepelmann zum Löschmeister bzw. Hauptlöschmeister befördert werden. Zusammen mit Gemeindebrandmeister Krüger nahm Fricke zudem einige Ehrungen vor. Mit dem Niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurden an diesem Abend der stellvertretende Ortsbrandmeister Christian Barth und Löschzugführer Maurice Sebastian geehrt. Für 40-jährige aktive Dienstzeit konnten Friedhelm und Gerhard Fricke, sowie Dieter Schepelmann ausgezeichnet werden. Mit dem Abzeichen des LFV Niedersachsen für langjährige Mitgliedschaft konnten an diesem Abend Horst Sebastian, Karl-Heinz Krüger, Wilhelm Ziebarth und Erwin Nater geehrt werden. Horst Sebastian, welcher im Jahr 1982 der Feuerwehr beigetreten und in seiner Zeit in der Einsatzabteilung knapp 22 Jahre als Kreisausbildungsleiter tätig war, erhielt die Ehrung als Zeichen der Dankbarkeit für 40 Jahre Mitgliedschaft. Bereits mehr als 50 Jahre Mitgliedschaft können die Kameraden Karl-Heinz Krüger, Wilhelm Ziebarth und Erwin Nater vorweisen. Als förderndes Mitglied trat Krüger 1972 der Feuerwehr bei und war anschließend von 1982 bis 2004 als Mitglied der Einsatzabteilung aktiv. Ziebarth war von 1970 bis 2016 Mitglied der Einsatzabteilung und engagiert sich auch als Mitglied der Ehrenabteilung weiterhin als Atemschutzbeauftragter der Gemeindefeuerwehr. Auch Nater war bereits im Jahr 1971 der Feuerwehr beigetreten und während seiner Zeit in der Einsatzabteilung fünf Jahre als stellvertretender Ortsbrandmeister, später 13 Jahre als Ortsbrandmeister und 19 Jahre als Zugführer in der Kreisfeuerwehrbereitschaft aktiv. Ortsbrandmeister Fricke und Gemeindebrandmeister Krüger freuten sich über das Engagement der Geehrten und sprachen ihnen ihren Dank für die geleisteten Dienste aus. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Flotwedel Gemeindepressesprecher Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: gemeindepressesprecher@feuerwehrflotwedel.de https://flotwedel.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
  • Brennt Tisch auf dem Spielplatz

    Die Feuerwehr beim aufbringen des Löschschaums.

    Sittensen (ots) - Auf einem Spielplatz in der Kolberger Straße in Sittensen kam es am Sonntagmittag gegen 12.35 Uhr zu einem Brand. Aus ungeklärter Ursache brannte ein Tisch samt Bänke aus Kunststoff. Anwohner hatten den Brand bemerkt und umgehend die Feuerwehr per Notruf verständigt. Die Feuerwehr Sittensen konnte bereits auf der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung ausmachen. Mit einem C-Rohr hatten die Einsatzkräfte unter Atemschutz den Brand schnell unter Kontrolle. Anschließend wurden die Bänke und der Tisch mit Löschschaum eingeschäumt, um ein erneutes Entzünden zu verhindern. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei aufgenommen. Nach über einer Stunde war der Einsatz für die Sittenser Feuerwehr beendet. Rückfragen bitte an: Feuerwehren der Samtgemeinde Sittensen Gemeindepressesprecher Alexander Schröder Telefon: 0172 2062789 E-Mail: a.schroeder@feuerwehr-sittensen.de http://www.feuerwehr-sittensen.de Veröffentlicht durch: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme) Alexander Schröder

    Original-Content von: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)
  • FW Lehrte: Zwei PKW brennen in voller Ausdehnung

    Foto 2

    Immensen (ots) - Die Freiwillige Feuerwehr Immensen ist am Samstag, dem 14.05.2022 gegen 04:04 Uhr in den Bereich des Neubaugebiets in Immensen alarmiert worden. Ein aufmerksamer Anwohner aus dem Neubaugebiet bemerkte das Feuer und setzte den Notruf ab. Grund der Alarmierung war ein zunächst gemeldeter Containerbrand. Bereits mit Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde die Lage korrigiert: In der Straße "Im Wüsten Feld" fanden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte zwei PKW vor (VW Multivan T6 und ein Jeep) die bereits in voller Ausdehnung brannten. Die Flammen drohten auf das direkt daneben befindliche Wohnhaus überzugreifen. Sofort wurde mittels 2 Trupps unter schwerem Atemschutz die Brandbekämpfung eingeleitet. Hierdurch konnte erfolgreich verhindert werden, dass das Feuer auf das Wohnhaus übergreift, die beiden Fahrzeuge vielen jedoch den Flammen zum Opfer. Für die Brandbekämpfung der PKW wurden zwei C-Rohre eingesetzt, um diese zunächst herunterzukühlen und für den Einsatz von Schaum vorzubereiten. Im Anschluss wurde dann ein Sonderrohr unter dem Einsatz von Schaum eingesetzt, um das Feuer final zu ersticken. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurden unter Einsatz der Wärmebildkamera einzelne Glutnester abgelöscht, sodass gegen 6 Uhr der Einsatz für die Feuerwehr beendet war. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe dauern hierzu an. Weitere Rückfragen zur Brandursache und Schadenshöhe können durch die Feuerwehr nicht beantwortet werden. Im Einsatz war die Feuerwehr Immensen mit 23 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen sowie die Polizei. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Lehrte: ABC Einsatz am MegaHub

    Lehrte (ots) - Der ABC Zug der Region Hannover Ost, bestehend aus Einsatzkräften der Ortsfeuerwehren aus dem Stadtgebiet Lehrte, Sehnde und Uetze wurde am Abend des 13.5.2022 gegen 22:00 Uhr auf das Gelände des MegaHub in Lehrte alarmiert. Grund der Alarmierung war ein gemeldeter Stoffaustritt aus einem Tankwagen - über die Leitstelle erhielten die anrückenden Kräfte bereits die Gefahrstoffnummer. Bei dem gemeldeten Gefahrstoff nach, war der Tankwagen mit einen brennbaren und gesundheitsschädlichen Stoff beladen, der z.B. in unterschiedlichen Industriezweigen als Zwischenprodukt bei der Synthese, von unter anderem Korrosionsschutzmittel, verwendet wird. Aus diesem Grunde wurde die Alarmstufe umgehend auf ABC 2 erhöht um weiteres Personal hinzu zu alarmieren. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle konnte zunächst bestätigt werden, dass geringe Mengen einer Flüssigkeit vom gemeldeten Tankwagen tropften. Ein eingesetzter Trupp ging demnach zur Erkundung vor und konnte mittels Wassernachweispaste schnell den Anfangsverdacht der routinierten Einsatzkräfte bestätigen: Wasser führte erneut dazu, dass rund 90 Einsatzkräfte alarmiert worden. Im Einsatz waren die Feuerwehren Lehrte, Hämelerwald, Immensen, Steinwedel, Arpke und Sievershausen, sowie Einsatzkräfte der Feuerwehren Bilm, Ilten, Hülptingsen sowie Höver und Hänigsen mit insgesamt rund 19 Fahrzeugen und 90 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst, die Polizei und der Notfallmanager der Deutschen Bahn. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW-LK Leer: Feuerwehr im Einsatz nach Granatenfund

    .

    Oldersum (ots) - In Oldersum war am Freitag der Kampfmittelräumdienst im Einsatz. Auf einem Privatgrundstück war eine Granate gefunden worden. Diese musste vor Ort gesprengt werden. Die Feuerwehren aus Oldersum, Veenhusen und Jheringsfehn unterstützten im Auftrag des Ordnungsamtes bei der Evakuierung der Gefahrenzone. Nach rund dreieinhalb Stunden war die Sprengung erfolgreich durchgeführt worden und die Feuerwehr konnte den Einsatz beenden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Landkreis Leer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dominik Janßen Telefon: 0491/21371-11 Mobil: 0174/1777010 E-Mail: dominik.janssen@kreisfeuerwehr-leer.de http://kreisfeuerwehr-leer.de

    Original-Content von: Feuerwehr Landkreis Leer
  • FW Celle: Celler Feuerwehr übt Tierrettung

    Die Feuerwehr Celle übt die Tierrettung (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Donnerstagabend stand beim 1. Zug der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache ein nicht alltäglicher Ausbildungsdienst auf dem Plan: Tierrettung! Nach einer theoretischen Einweisung in das Thema am vorherigen Dienst, ging es an diesem Donnerstag in die Praxis. Auf dem Gelände des Abenteuerspielplatzes der Lobetalarbeit e.V. Celle waren drei Stationen zu bewältigen, so galt es Esel, Pferde und Schafe zu retten. Ziel war es im direkten Kontakt mit den Tieren sichere Techniken zur Rettung zu erlernen. Während Pferde und Esel schnell Freundschaft mit den Feuerwehrleuten schlossen, zeigten die Schafe ihr natürliches Fluchtverhalten. Trotz zahlreicher Sprünge und Haken gelang es am Ende auch hier die Tiere in ein Behelfsgatter zu treiben. Ein Dank geht an die Mitarbeiter der Lobetalarbeit e. V. für die professionelle und interessante Ausbildung. Für alle war es ein spannender Abend mit vielen neuen Eindrücken Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • Feuer auf Balkon eines Wohnhauses - Feuerwehr rückt mit Großaufgebot an

    Die Feuerwehr an der Einsatzstelle.

    Scheeßel (ots) - Am Mittwochabend wurde die Gemeindefeuerwehr Scheeßel mit den Ortsfeuerwehren Scheeßel und Jeersdorf mit einem Großaufgebot in den Scheeßeler Mühlenkamp alarmiert. An einem Wohnhaus hatte der Balkon aus unerklärlichen Gründen Feuer gefangen. Auf Anfahrt rüsteten sich mehrere Trupps mit Atemschutz aus, da noch Personen in der oberen Wohnung vermutet wurden und das Feuer auf das Dach überzugreifen drohte. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr über eine Steckleiter und der sofortigen Abgabe von Löschmitteln konnte dies glücklicherweise verhindert werden. Der mit Holzbohlen verkleidete Fußboden wurde mit einer Akkusäge geöffnet um die unteren Bitumenbahnen zu kontrollieren und mit Wasser abzukühlen. Nach einer Stunde konnte der Rettungsleitstelle Feuer aus gemeldet werden und die Wohnung an den Eigentümer übergeben werden. Die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlung zur Brandursache aufgenommen. Über die Entstehung des Feuers und der Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen. Datum: 11.05.2022 Alarmzeit: 17:52 Uhr Einsatzort: Scheeßel - Mühlenkamp Eingesetzte Einheiten/Fahrzeuge: Gemeindefeuerwehr: Gemeindebrandmeister (priv. PKW), Einsatzleitwagen (ELW 1) Ortsfeuerwehr Scheeßel: Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12), Tanklöschfahrzeug (TLF 3000), Gerätewagen (GW/L), Mannschaftstransportwagen (MTW) Ortsfeuerwehr Jeersdorf: Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser (TSF/W) Polizei und Rettungsdienst Rückfragen bitte an: Thomas Opitz Gemeindepressesprecher und Öffentlichkeitsarbeit der Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde Scheeßel Tel. 0151 - 67453487 Veröffentlicht durch: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme) Alexander Schröder

    Original-Content von: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)
  • FFW Schiffdorf: Anwohner können Schlimmeres verhindern - Mülleimer steht in Flammen

    Foto: Ortsfeuerwehr Schiffdorf

    Schiffdorf (ots) - In den Mittagsstunden, des 11. Mai 2022, wurden die Ortsfeuerwehren Schiffdorf, Sellstedt und Bramel um 13:52 Uhr, zu einem brennenden Mülleimer, in Schiffdorf alarmiert. In der Bohlenstraße fing ein Mülleimer, an einer Bushaltestelle, aus ungeklärter Ursache Feuer. Anwohner versuchten mit eigenen Mitteln, das Feuer zu löschen, was einen größeren Schaden verhindern konnten. Die Feuerwehr übernahm abschließend die Nachlöscharbeiten und konnte nach kurzer Zeit den Einsatz beenden. Ein großes Lob, an die Anwohner für ihr selbstloses Handeln! Ohne sie, wäre es vermutlich zu einem verheerenderen Schaden gekommen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • Während der Fahrt fängt PKW mit Anhänger Feuer

    Die Feuerwehr bei den Löscharbeiten.

    Scheeßel (ots) - Am heutigen Mittwochmorgen wurden die Feuerwehr Scheeßel zu einem PKW Brand in die Scheeßeler Harburger Straße alarmiert. Nach Aussage des Fahrzeugführers hatte der PKW während der Fahrt angefangen zu brennen. Geistesgegenwärtig stoppte er sofort das Fahrzeug und hängte den mitgeführten Anhänger ab, anschließend entfernte er noch die Batterie. Als die ersten Kräfte der Feuerwehr eintrafen begannen sie ausgerüstet mit Atemschutzgeräten mit Wasser das Feuer zu bekämpfen. Später wurde noch ein Wasserschaum Gemisch eingesetzt um ein Wiederrauflammen zu verhindern. Nach gut einer Stunde konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und ein Spezialunternehmen, der die Fahrbahn wieder reinigt, beauftragt werden. Alarmzeit: 7:43 Uhr Eingesetzte Fahrzeuge: Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12) Eingesetzte Einheiten: Ortsfeuerwehr Scheeßel, Polizei, Behrens&Behrens Entsorgung Rückfragen bitte an: Thomas Opitz Gemeindepressesprecher und Öffentlichkeitsarbeit der Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde Scheeßel Tel. 0151 - 67453487 Veröffentlicht durch: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme) Alexander Schröder

    Original-Content von: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)
  • FFW Schiffdorf: Christian Mangels bleibt Ortsbrandmeister - Ortsfeuerwehr Sellstedt wählt

    Ines Hartwig, Olga Schket, Christian Mangels, Daniel Beilke, Fehime Dimen, Alexander Mangels, Ralf Bremer, Marvin Buscher, Nicole Wenzel, Jan-Peter von Helmst, Philipp Möller, Timo Franke, Stefan Stadtermann, Tom Wenzel, Martin Wenzel, Andre Backhaus

Foto: Ortsfeuerwehr Sellstedt

    Schiffdorf-Sellstedt (ots) - Am 23. April 2022 war es endlich soweit, nach langer Pause konnte nun auch die Ortsfeuerwehr Sellstedt ihre Jahreshauptversammlung vollziehen. Hierbei gab es aus den vergangenen zwei Jahren viel nachzuholen. Unteranderem gab es Wahlen und Beförderungen. Mangels blickt auf die vergangenen zwei Jahre zurück und betont, dass es eine besondere Zeit für alle Anwesenden war. ,,Sicherlich war das auch mal ganz angenehm und hat alles entschleunigt.'' berichtet Mangels, da aufgrund der Corona-Pandemie ein Großteil der Dienste und Veranstaltungen abgesagt wurden. Doch nun freut auch er sich darauf, mit neuem Elan durchzustarten. Während der Pandemie und den harten Lockdowns wurden in Sellstedt auch mehrere Dienste in einem neuen Format abgehalten. So wurden Online-Dienste gestaltet die verschiedene Themen wie zum Beispiel Absicherungen von Einsatzstellen oder Gerätekunde mit Ratespielen beinhalteten. Leider mussten auch alle anderen Aktivitäten abgesagt werden. So konnte die Jugendfeuerwehr Sellstedt im vergangenem Jahre nicht ihr 50. jähriges Jubiläum feiern. Außerdem bedankt sich Mangels bei allen Helfern und den Partnern der Kameradinnen und Kameraden. Ohne ihre tatkräftige Unterstützung wären viele Dinge nicht möglich und das in den heutigen Zeiten. Im Jahr 2021 wurde die Ortsfeuerwehr Sellstedt zu insgesamt 18 Einsätzen alarmiert, diese Teilen sich auf in sieben Brandeinsätze und 11 Technische Hilfeleistungen. Die Ortsfeuerwehr sammelte im Jahr 2021 insgesamt 2268 Stunden, bestehend aus Einsätzen, Diensten und Versammlung. Besonders bemerkenswert: Jens Höpke hat die meisten Dienststunden gesammelt und erhält eine Aufmerksamkeit in Form eines Gutscheins. Auch die Jugendfeuerwehr musste ihren Dienst vorrübergehend einstellen, so Sebastian Keßler, Jugendfeuerwehrwart. Derzeit besteht die Jugendfeuerwehr aus 25 Jugendlichen, davon fünf Mädchen. Nach den Lockerungen, begannen auch die Dienste der Jugendfeuerwehr. Hier wurden unter anderem Dienste zu den Themen Atemschutz und Erste Hilfe ausgearbeitet. Auch eine Übung mit den aktiven Kameraden wurde durchgeführt, wobei die Jugendlichen einen besseren Einblick in die Arbeit der Aktiven erhalten konnten. Neben den Üblichen Berichten gab es auch mehrere Wahlen zu vollziehen. So wurde unteranderem Christian Mangels erneut und einstimmig zum Ortsbrandmeister gewählt. Martin Wenzel wurde zum Gerätewart wieder gewählt, genauso wie Marvin Buscher weiterhin stellvertretender Jugendfeuerwehrwart bleibt. Philipp Möller und Jan-Peter Von Helmst wurden erneut zu den Ortsfunkwarten gewählt, wobei Von Helmst die Position des Stellvertreters besetzt. Zum Leiter des Festauschsuss wurde Angelina Beilke gewählt und Pascal Wlodarczak wurde neuer Kassenprüfer. Die Ortsfeuerwehr Sellstedt durfte außerdem neue Kameradinnen und Kameraden begrüßen, so gab es drei Übergänge aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung, zwei Neuaufnahmen und zwei Kameraden aus einer anderen Ortsfeuerwehr, die gewechselt haben. Selbstverständlich, wie bei jeder Jahreshauptversammlung gab es auch Beförderung und Ehrungen. So wurden Andre Backhaus, Timo Franke, Jaroslaw Raschkowski, Marek Rümper und Tom Wenzel vom Feuerwehrmann-Anwärter zum Hauptfeuerwehrmann berfördert. Fehime Dimen wurde ebenfalls von Feuerwehrfrau-Anwärterin zur Feuerwehrfrau befördert. Danny Sänker und Jan-Peter Von Helmst wurden vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann befördert. Abschließen wurde Marvin Buscher vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Alexander Mangels, Jan Wienholz, Nicole Wenzel und Tim Indorf wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Ralf Bremer und Wilfried Gercken bereits für 40 Jahre Mitgliedschaft. Nach den Grußworten der Gäste, konnte der Abend in gemütlicher Atmosphäre sein Lauf nehmen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FW Lehrte: Schwerer Verkehrsunfall Autobahn A2: PKW mit 5 Insassen kommt von der Fahrbahn ab - ein Mensch stirbt.

    Foto

    Hämelerwald (ots) - Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Hämelerwald wurden am heutigen Morgen, am Sonntag dem 8. Mai 2022, gegen 6:03 Uhr auf die Autobahn A2 zwischen Hämelerwald und der Anschlussstelle Lehrte-Ost alarmiert. Gemeldet worden war ein Pkw, der sich nach dem Überschlag im Graben befinden soll. Zudem waren fünf beteiligte Personen gemeldet. Unklar war zunächst ob und wie schwer Insassen eingeklemmt waren. Der Pkw (Hersteller BMW) kam nach ersten, derzeit noch unbestätigten Informationen, aus bislang ungeklärter Ursache zuvor von der Fahrbahn nach rechts ab, Überschlug sich und kam im weiteren Verlauf dann auf dem Dach im Graben liegend zum Stehen. Vor Ort eingetroffen hat sich die gemeldete Lage bestätigt. Die Insassen aus dem vorderen Bereich des Fahrzeugs konnten sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien und leicht verletzt an Rettungsdienst übergeben werden. Mit der Erkundung konnte zudem bestätigt werden, dass sich auf der Rücksitzbank drei weitere Insassen befanden. Darunter zwei im Kindes bzw. Teenageralter sowie eine weitere erwachsene. Leider konnte der Notarzt bei der erwachsenen Person bereits während der ersten Maßnahmen nur noch den Tod feststellen. Sofort wurde die befreiung der eingeschlossenen Personen aus dem Fahrzeug eingeleitet und parallel der Brandschutz sichergestellt. Mittels hydraulischem Rettungssatz, darunter die Schere sowie der Spreizer wurde zunächst die Beifahrertür geöffnet und anschließend eine patientengerechte Zugangsöffnung unter Zuhilfenahme des Rettungszylinders geschaffen. Die Insassen im Kindes bzw. Teenageralter konnten dann schwerverletzt und in Absprache mit dem Rettungsdienst aus dem Fahrzeug befreit und an diesen übergeben werden. Mittels zwei Rettungshubschraubern kamen diese dann in umliegende Krankenhäuser. Die erwachsene Person konnte dann durch die ehrenamtlichen Helfer leider nur noch verstorben aus dem PKW geborgen werden. Gegen 7:40 wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Diese hat bereits vor Ort die Unfallermittlungen aufgenommen. Weitere Rückfragen zur Unfallursache und Schadenshöhe können durch die Feuerwehr nicht beantwortet werden. Im Einsatz war die Feuerwehr Hämelerwald mit 4 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften, der Pressesprecher der Feuerwehr, sowie 3 Rettungswägen (RTW), 2 Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF), und 2 Rettungshubschrauber, sowie die Polizei. Ein Einsatz für die unterstützt hinzu gerufene Ortsfeuerwehr Lehrte war nicht notwendig. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
Seite 1 von 6
vor