Rubrik auswählen
 Pasewalk
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Bundespolizei stellt polnischen Mehrfachstraftäter

Pomellen (ots) - Bundespolizisten kontrollierten am Dienstagmorgen einen 23-jährigen polnischer Kraftfahrer, welcher mit einem PKW Audi A 5 auf der BAB 11 in Richtung Stettin unterwegs war. Am Fahrzeug befanden sich augenscheinlich deutsche Kennzeichen, welche sich bei näherer Betrachtung als Fälschung erwiesen. Die Originalkennzeichen lagen im Fußraum des Fahrzeuges. Fahrzeugpapiere und Führerschein konnte der 23-Jährige nicht vorlegen. Aufbruchspuren am Fahrzeug und ein Fahndungsersuchen der Polizei Lübeck zur Eigentumssicherung legten den nächsten Straftatverdacht nahe. Nach der vorläufigen Festnahme ergab ein durchgeführter Drogentest den positiven Befund auf Amphetamine. Schlussendlich bestätigten die polnischen Behörden die fehlende Erlaubnis zur Führung eines Kraftfahrzeuges. Deshalb wurden Strafanzeigen wegen Hehlerei, Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauchs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. Der Pkw, Zeitwert ca. 18.000 Euro, und der Beschuldigte wurden zu weiteren Ermittlungen an die Landespolizei übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 038354/34974-100 o. Mobil 0172-5110961 Fax: 038354 /34974-209 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Pasewalk