Rubrik auswählen
 Alt-Sührkow
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Alt-Sührkow

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 4
  • LWSPA M-V: Bootsunfall mit zwei verletzten Crewmitgliedern

    Waldeck/Waren (ots) - Am heutigen Vormittag ereignete sich in der Schleuse Mirow ein Bootsunfall mit zwei verletzten Personen. Bei der Einfahrt in die Schleusenkammer stieß das von vier einheimischen Personen gecharterte Motorboot aus bisher ungeklärter Ursache gegen ein bereits in der Schleusenkammer stillliegendes Boot und der Schleusenwand. Bei diesem Aufprall gerieten zwei weibliche Crewmitglieder mit ihren Füßen zwischen Boot und Schleusenwand und verletzten sich dabei. Die 54- und 55-jährigen Frauen wurden durch den Rettungsdienst medizinisch an der Unfallstelle versorgt und in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Der Schleusenbetrieb musste für die Versorgung der Verletzten, der Bergung der Bootes und der Unfallaufnahme kurzzeitig unterbrochen werden. Der Gesamtsachschaden ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht feststellbar. Die Ermittlungen zur Unfallursache werden durch die Beamten der WSPI Waren geführt. Ein DEKRA Gutachter wurde hinzugezogen. Eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde aufgenommen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Pressestelle Telefon: 038208/887-3112 E-Mail: presse@lwspa-mv.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Wasserschutzpolizeiinspektion Waren Michael Konopatzki, PHK Telefon: 03991/74730 Fax: 03991 / 7473-226 E-Mail: wspi-waren@lwspa-mv.de www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/

    Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
  • LWSPA M-V: Jetskiunfall mit verletzter Person auf den Schweriner Gewässern am Vatertag

    Schwerin (ots) - Am heutigen Tag kam es zu einem Sportbootunfall mit einer verletzten Person. Die Beamten der Wasserschutzpolizei Schwerin wurden zu einer Ruhestörung auf dem Ziegelsee gerufen. Im Rahmen diese Einsatzes wurde ein verletzter Jetskifahrer festgestellt. Dieser hatte versucht an einem Sportboot an zu legen. Durch einen Fahrfehler kollidierte er mit dem Boot und zog sich dabei einen offenen Handbruch zu. Der verletzte deutsche Sportbootführer wurde durch die Beamten an Bord genommen und schnellstmöglich an die hinzu gerufenen Retter übergeben. Der Fahrer wurde in das Heliosklinikum Schwerin gebracht und operiert. Das Sportboot und der Jetski wurden bei dem Unfall stark beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf etwa 10.000 EUR geschätzt. Die weiteren Ermittlungen zum Hergang dauern an. Heiko Hennings, PHK Schichtdienstleiter der WSPI Schwerin Rückfragen zu den Bürozeiten: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Pressestelle Telefon: 038208/887-3112 E-Mail: presse@lwspa-mv.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Wasserschutzpolizeiinspektion Schwerin Telefon: 0385/555760 Fax: 0385/555720 E-Mail: wspi-schwerin@lwspa-mv.de www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/

    Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
  • Zwei schwere Verkehrsunfälle und Diebstahl eines Pontons im Polizeirevier Teterow

    Güstrow (ots) - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr auf der Landesstraße 20 bei Dahmen. Ein Klein-transporter Mercedes Sprinter aus dem Landkreis Vorpommern- Greifswald bemerkte in einer Kurve am Ortsausgang in Richtung Ziddorf eine Ölspur auf der Fahrbahn. Der 30jährige Fahrzeugführer konnte hierauf nicht mehr rechtzeitig reagieren, so dass sein Heck beim Befahren der Kurve vermutlich wegen der Ölspur ausbrach. Der Sprinter kam in weiterer Folge nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Der Fahrzeugführer verletzte sich hierbei schwer und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Am Sprinter entstand wirtschaftlicher Totalschaden, dieser wird auf etwa 30 Tausend Euro beziffert. Die Feuerwehr Dahmen unterstützte bei der Unfallaufnahme und sicherte ausgelaufene Betriebsstoffe und stumpfte die Ölspur ab. Etwa gegen 11 Uhr kam es in Teterow zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 53jährige Radfahrerin schwer verletzt wurde. Eine 49jährige Fahrerin eines VW Caddy, welche im Bornmühlenweg nach rechts auf ein Firmengrundstück einbiegen wollte, übersah dabei die auf dem rechtsliegenden Radweg in gleiche Richtung fahrende Radfahrerin. Diese stürzte dabei und zog sich vermutlichen einen Bruch am Handgelenk zu und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Fahrzeug selbst entstand nur geringer Sachschaden. Mit dem Diebstahl eines Pontons auf dem Teterower See musste sich die Polizei ebenfalls am Dienstag befassen. Unbekannte Täter lösten in der Zeit von Freitagabend bis Dienstag am Teschower Ufer ein Arbeitsponton eines Tauchunternehmens von etwa 1x6 Metern vom Steg und entwendetet dieses oder fuhren damit fort. Der Stehlschaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt. Hier wurde eine Anzeige wegen Diebstahls gefertigt. Zweckdienliche Hinweise hierzu Können an das Polizeirevier Teterow gegeben werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • LWSPA M-V: Sportbootkontrolltage Küste 2022 - Fünf Länder + Ein Ziel = Sicherheit von Sportbooten

    Logo

    Waldeck (ots) - Unter dieser Überschrift finden erstmalig gemeinsame Sportbootkontrolltage der Wasserschutzpolizeien der Länder Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern statt. Vorbereitet und konzipiert wurden die Kontrolltage durch das Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern. Einer der Schwerpunkte der Arbeit aller Wasserschutzpolizeidienststellen ist die Kontrolle von Sportbooten. In den letzten Jahren stieg der Anteil der Nutzer dieser Boote stetig an. Wasserstraßen und Seen mit ihrer Infrastruktur sind beliebtes Ausflugsziel für Erholung suchende Wassersportlerinnen und Wassersportler. Besonders an Feiertagen und im Sommer ist der Anteil der Freizeitskipper erhöht. Die meisten Ausflügler auf dem Wasser sind vorbildlich und halten sich an alle Regeln. Es kommt aber auch oft zu Verhaltensweisen, die Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftaten darstellen, zum Beispiel Alkohol- oder Drogendelikte am Steuer von Sportbooten, Geschwindigkeits- oder Befahrensverstöße in Naturschutzgebieten. In den letzten Maitagen sowie über Pfingsten werden die Wasserschutzpolizeien der Küstenländer die gemeinsamen Kontrolltage durchführen. Die Kontrolle von Wassersportlern und Freizeitskippern bezieht sich vorrangig auf die Einhaltung von Alkoholgrenzwerten, die Überprüfung hinsichtlich des verbotenen Konsums von Betäubungsmitteln und Medikamenten sowie die Einhaltung von Geschwindigkeiten auf Gewässern. Zusätzlich werden die Sicherheitsausrüstungen von Sportbooten und der Besitz von Befähigungsnachweisen(zum Beispiel Sportbootführerscheine) überprüft. Sportbootführende sind verpflichtet, Befähigungsnachweise sowie Bootsurkunden mitzuführen und auf Verlangen den eingesetzten Kontrollkräften zu Überprüfung auszuhändigen. Bootsführerinnen und Bootsführer müssen geeignet sein und das Boot sicher beherrschen. Alkohol, Drogen und Medikamente beeinflussen die Eignung und Fahrsicherheit und stellen besonders beim Führen von Schiffen und Booten eine Gefahr dar. Rückfragen zu den Bürozeiten: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Pressestelle Petra Kieckhöfer Telefon: 038208/887-3112 E-Mail: presse@lwspa-mv.de nternet: http://www.polizei.mvnet.de www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/

    Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
  • LWSPA M-V: Schweriner See - Hausbootsbesatzung aus misslicher Lage befreit Plauer See - Trunkenheitsfahrt nach Bürgerhinweis aufgeklärt

    Schwerin (ots) - Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag erhielt die WSPI Schwerin um 00.52 Uhr einen Hilferuf einer Hausbootsbesatzung. Auf Grund des starken Windes mit Böen von bis zu 9 Bft und hohen Wellengangs löste sich der Anker eines gemieteten Hausbootes auf dem Schweriner Innensee. In der Dunkelheit verlor die 4köpfige Besatzung die Orientierung. Den sofort eingesetzten Beamten der WSPI Schwerin gelang es das Boot zu orten, Kontakt auf zu nehmen und in einen windgeschützten Bereich zu führen. Alle 4 Besatzungsmitglieder blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon. In Plau am See gelang es am Freitag den Beamten der Wasserschutzpolizei nach einem Bürgerhinweis einen erheblich alkoholisierten Sportbootführer aus dem Verkehr zu ziehen. Dieser befuhr die Müritz-Elde-Wasserstraße von Malchow in Richtung Plau. Durch die genaue Beschreibung des Fahrers, konnte dieser in einer nahegelegenen Marina angetroffen werden. Eine Atemalkoholkontrolle ergab 2,86 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt, eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an. In diesem Zusammenhang weist die Wasserschutzpolizei darauf hin, dass die BinSchStrO novelliert wurde und somit neben dem Alkoholkonsum auch der Konsum von Drogen kontrolliert und verfolgt wird. Heiko Hennings, PHK Schichtdienstleiter der WSPI Schwerin Rückfragen zu den Bürozeiten: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Pressestelle Telefon: 038208/887-3112 E-Mail: presse@lwspa-mv.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Wasserschutzpolizeiinspektion Schwerin Telefon: 0385/555760 Fax: 0385/555720 E-Mail: wspi-schwerin@lwspa-mv.de www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/

    Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
  • Abschlussmeldung - Angler entdeckt Leichnam in der Nebel

    Hoppenrade (ots) - Die Polizei berichtete, dass am 08.05.2022 aus dem Fluss "Nebel" in Groß Grabow (Hoppenrade) ein Torso aus dem Wasser geborgen wurde. Daraufhin kam eine Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr Rostock zum Einsatz. Diese konnte in unmittelbarer Nähe den Kopf auffinden, der zur Klärung der Identität und Ermittlung der Todesumstände in die Rechtsmedizin Rostock gebracht wurde. Nunmehr liegen die Ergebnisse vor und das eingeleitete Todesermittlungsverfahren kann zum Abschluss gebracht werden. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Rostockkann berichtet werden, dass an dem Leichnam keine Hinweise auf eine Straftat festgestellt wurden. Die Identität ist zweifelsfrei geklärt. Es handelt es sich um einen 52jährigen Deutschen aus Schleswig-Holstein, zu dem keine Vermisstenanzeige vorgelegen hat. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • LWSPA M-V: Glückliches Ende einer Vermisstensuche auf dem Salzhaff bei Rerik

    Waldeck (ots) - Am heutigen Tage wurde der WSPI Wismar durch einen besorgten Vater mitgeteilt, dass sein 17jähriger Sohn nicht wie vereinbart nach einer Paddeltour auf dem Salzhaff in Rerik am Treffpunkt angekommen ist. Nach Bewertung aller Umstände mussten die Beamten zu diesem Zeitpunkt von einem Seenotfall ausgehen. Der Sohn war dabei mehrere Stunden überfällig und nicht mehr telefonisch erreichbar. Ohne Zeitverzug wurde der Polizeihubschrauber Merlin 2 zur Absuche des weiträumigen Haffgebietes unterstützend angefordert. Die Beamten der WSP waren wasserseitig mit dem Hilfsstreifenboot im Einsatz. Nach kurzer Suche konnte eine Person mit Kanu im Bereich vor Teßmannsdorf durch die Hubschrauberbesatzung entdeckt und angesprochen werden. Es handelte sich um den vermissten jungen Wassersportler, der mit den Bedingungen auf dem Salzhaff seine Mühe und zu allem Pech auch noch sein Handy im Wasser verloren hatte. Dank des umsichtigen Einsatzes der erfahrenen Hubschrauberbesatzung und der koordinierten wasserseitigen Hilfeleistung durch die Wasserschützer konnte der Junge seinem glücklichen Vater erschöpft aber unverletzt übergeben werden. Zimmermann WSPI Wismar Rückfragen zu den Bürozeiten: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Pressestelle Telefon: 038208/887-3112 E-Mail: presse@lwspa-mv.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock Telefon: 0381/127040 Fax: 0381/12704226 E-Mail: wspi-rostock@lwspa-mv.de www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/

    Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
  • Radfahrerin verstirbt nach Verkehrsunfall noch an der Unfallstelle

    Güstrow (ots) - Ein Bus und eine Radfahrerin waren am 16.05.2022 gegen 07:45 Uhr in Güstrow auf der Neukruger Straße in gleicher Richtung unterwegs. Der Busfahrer wollte nach rechts in die Wendenstraße abbiegen, als er dabei mit der auf dem für Radfahrer freigegebenen Gehweg kollidierte. Die 45 jährige Radfahrerin verstarb an der Unfallstelle. Für die Dauer der Unfallaufnahme war für fast drei Stunden eine Vollsperrung eingerichtet. Die Feuerwehr unterstützte, ebenso wie der Stadtbauhof Güstrow. Zur Ermittlung des Unfallhergangs und der -ursache ordnete die Staatsanwaltschaft Rostock den Einsatz der Dekra an. Nach Rücksprache mit dem Busunternehmen wird bekannt, dass der 50 jährige Busfahrer im Rahmen des Schulbusverkehrs unterwegs war. Die sich im Bus befindlichen sechs Schülerinnen und Schüler wurden durch die Polizei betreut und anschließend mit einem separaten Fahrzeug der rebus zu ihren Zielen befördert. Fahrgäste kamen nicht zu Schaden. Der Busfahrer steht unter Schock und wird betreut. Für die Aufrechterhaltung des Linienverkehrs wurde ein Ersatzbus eingesetzt. Der Sachschaden am Bus wird auf 1.000 Euro geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • Diebstahl von 14 Tablet-PCs

    Güstrow (ots) - In der Samstagnacht wurden aus den Räumlichkeiten eines ambulanten Pflegedienstes in der Grabenstraße in Güstrow 14 Tablet-PCs der Marke Samsung in der Farbe schwarz und 20 spezielle Magnetladekabel entwendet. Auffällig bei den Tablets ist ein fest im USB-Anschluss verklebter Magnetadapter, so dass die Geräte nur mit einem passenden Magnetladekabel aufgeladen werden können. Hinweise und Beobachtungen zu der Tat, den Tätern oder zum Verbleib der Tablet-PCs nimmt das PHR Güstrow jederzeit unter 03843-2660 entgegen. Bernhardt PHK Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • Altkleidercontainer- und Mülltonnenbrand

    Güstrow (ots) - In der Nacht zu Samstag kam es gegen 01:30 Uhr in der Rostocker Straße in Güstrow zu einem Brand in einem Altkleidercontainer. Zirka eine Stunde später brannte in der gleichen Straße eine Mülltonne komplett ab. In beiden Fällen kam die Freiwillige Feuerwehr Güstrow zum Einsatz, um die Brände zu löschen. Hinweise und Beobachtungen zu den Bränden nimmt das PHR Güstrow jederzeit unter 03843-2660 entgegen. Bernhardt PHK Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • Diebstahl einer Simson S51

    Güstrow (ots) - In der Nacht zum 13.05.2022 wurde in der Lärchenstraße in Güstrow ein Kleinkraftrad der Marke Simson Typ S51 entwendet. Dieses war mit einem Stahlschloss gesichert, welches durchtrennt am Tatort zurückgelassen wurde. Das Moped hatte eine neuwertige hellgrüne Lackierung und befand sich in einem sehr gepflegten Zustand. Hinweise und Beobachtungen zu der Tat oder den Tätern nimmt das PHR Güstrow jederzeit unter 03843-2660 entgegen. Bernhardt PHK Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • Autofahrer entzieht sich eine Polizeikontrolle, wird später aber in Ratzeburg angetroffen und festgenommen

    Rostock/A20 (ots) - Am 12.05.2022 um 18:00 Uhr stellte eine Streife einen PKW Mercedes Benz im fließenden Verkehr fest, der im öffentlichen Straßenverkehr mit Kennzeichen unterwegs war, die nicht zum Fahrzeug gehören. An der Ampel Höhe Papendorf wollten die Beamten das Fahrzeug stoppen. Der Fahrzeugführer jedoch beschleunigte, fuhr rasant und überholte rücksichtlos. Andere Autofahrer mussten stark abbremsen, selber ausweichen oder ihr Fahrzeug stoppen. Es war deutlich zu erkennen, dass der männliche Fahrer sich einer Kontrolle entziehen wollte. So durchbrach er eine in der Schwaaner Landstraße errichtete Straßensperre und fuhr Richtung Ortslage Niendorf. Auf Grund der hohen Geschwindigkeit war eine gefahrlose Nacheile nicht möglich und der Sichtkontakt brach ab. Im Rahmen weiterer Maßnahmen wurde die Polizei Schleswig-Holstein über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Von hier erhielten die Kollegen gegen 21:00 Uhr die Information, dass der Fahrer mit dem Fahrzeug in Ratzeburg angetroffen wurde. Bei weiteren Prüfungshandlungen wurde bekannt, dass gegen den 52 jährigen deutschen Tatverdächtigen ein Haftbefehl vorliegt, der nun realisiert wurde. Neben eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr wurden weitere Strafanzeigen, u. a. Fahren ohne Fahrerlaubnis, aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • Angler entdeckt Leichnam in der Nebel

    Hoppenrade (ots) - Die Polizei berichtete gestern, dass am 08.05.2022 aus dem Fluss "Nebel" in Groß Grabow (Hoppenrade) ein Torso aus dem Wasser geborgen wurde. Eine Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr Rostock war heute Vormittag im Einsatz und konnte in unmittelbarer Nähe des gefundenen Torsos die Leichenteile finden. Zur Klärung der Identität erfolgt die Verbringung zur Rechtsmedizin Rostock, wo in der kommenden Woche eine Untersuchung erfolgt. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • LWSPA M-V: Schwimmbagger sinkt im Fischereihafen Rostock

    gesunkener Schwimmbagger im Rostocker Fischereihafen

    Waldeck (ots) - Heute Mittag sank der Schwimmbagger "Bremen" im Fischereihafen Rostock. Aufgrund dessen kam es zu einer Gewässerverunreinigung der Unterwarnow. Gegen 09:30 Uhr wurde die Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock (WSPI HRO) durch die Verkehrszentrale darüber informiert, dass der Schwimmbagger "Bremen" zu sinken droht. Der 41 Meter lange Schwimmbagger befand sich zur Verschrottung an einer Pier im Fischereihafen. Die sofort eingesetzten Beamten stellten vor Ort fest, dass der Bagger schon innerhalb kurzer Zeit fast komplett gesunken war. Dadurch traten ca. 300-400 Liter Hydrauliköl aus, so dass ca. 350 qm Gewässer der Unterwarnow verschmutzt wurde. Zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung der Betriebsstoffe wurden in dem betroffenen Gebiet Ölschlengel ausgelegt. Die WSPI Rostock informierte das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt und nahm eine Strafanzeige wegen Gewässerverunreinigung auf. Die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls werden ebenfalls durch die WSPI Rostock geführt. Personen kamen nicht zu Schaden. Rückfragen zu den Bürozeiten: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Pressestelle (Bürozeiten) Telefon: 038208/887-3112 E-Mail: presse@lwspa-mv.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/ Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock Warnowufer 58 18057 Rostock Telefon: 0381/12704-0 Telefax: 0381/12704-226 E-Mail: wspi.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
  • Angler entdeckt Leichnam in der Nebel

    Hoppenrade (ots) - Die Polizei ist bereits am 08.05.2022 von einem Angler zum Fluss "Nebel" in Groß Grabow (Hoppenrade) gerufen worden, da hier vermutlich eine Leiche gefunden wurde. Diese Erstmeldung hat sich bestätigt. Mit Unterstützung der Feuerwehr wurde der Torso aus dem Wasser geborgen und weitere Maßnahmen eingeleitet. Um jedoch die Todesumstände sowie Identität zweifelsfrei klären zu können, sind weitere Untersuchungen notwendig und werden noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Weiterhin ist eine Tauchergruppe angefordert, um die fehlenden Leichenteile zu suchen. In Bereich liegen keine Vermisstenanzeigen bzw. andere Anzeigen vor, die auf diese Person zutreffen. Wir bitten um Verständnis, dass zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Auskünfte gegeben werden können. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • LWSPA M-V: Seeschiffsunfall in Rostock

    Waldeck (ots) - Im Warnowwerftfahrwasser Rostock-Warnemünde, ist es am 11.05.2022 um 16:14 Uhr zu einem Seeschiffsunfall zwischen dem auslaufenden Fährschiff "Mecklenburg-Vorpommern" und dem einlaufenden, gewerblich genutzten Kutter, "Jan Maat" gekommen. An der "Jan Maat" kam es zu geringen Beschädigungen an der Backbordseite oberhalb der Wasserlinie, Personenschäden gab es auf keinem der beiden Schiffe. Durch die BG Verkehr wurde für die "Jan Maat" eine Festlegeverfügung ausgesprochen. Das Fährschiff "Mecklenburg-Vorpommern" verlegte zurück zum Liegeplatz, konnte die Weiterfahrt nach Schweden mit zeitlicher Verzögerung fortsetzen. Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle bei den beteiligten Kapitänen ergab 0,0 Promille. Die weiteren Ermittlungen zum Hergang des Seeschiffsunfall durch die Beamten der WSPI Rostock dauern an. Robert Stahlberg Rückfragen zu den Bürozeiten: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Pressestelle Telefon: 038208/887-3112 E-Mail: presse@lwspa-mv.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock Telefon: 0381/127040 Fax: 0381/12704226 E-Mail: wspi-rostock@lwspa-mv.de www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/

    Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
  • Nach einem schweren Verkehrsunfall verstirbt die 89jährige Fahrerin an den Folgen ihrer Verletzungen im Krankenhaus

    Güstrow (ots) - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am 11.05.2022 gegen 14:40 Uhr auf der B103 in Sarmstorf. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander. In der Folge wurde eine 89jährige Fahrerin in ihrem PKW eingeklemmt. Die Feuerwehr holte die bewusstlose Frau aus dem Fahrzeug. Der Rettungsdienst leitete Reanimationsmaßnahmen ein, bevor sie ins Krankenhaus geflogen wurde. Von hier aus erreichte uns die Mitteilung, dass sie an den Folgen der Verletzungen verstorben ist. Der 47jährige Fahrer aus dem anderen PKW ist schwer verletzt und wird im Krankenhaus behandelt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Rostock war die Dekra zur Ermittlung der Unfallursache im Einsatz. An den Fahrzeugen entstanden wirtschaftliche Totalschäden, die auf 37.000 Euro geschätzt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme, Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war für mehr als drei Stunden eine Vollsperrung eingerichtet. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe wurden von der Feuerwehr sowie dem Abschleppunternehmen abgebunden und aufgenommen. Alle am Unfall beteiligten Personen haben die deutsche Staatsangehörigkeit. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • Brand eines leerstehenden Gebäudes in der Speicherstraße

    Güstrow (ots) - Feuerwehr und Polizei sind heute (10.05.2022) seit etwa 14:10 Uhr im Einsatz, um ein Feuer in der Speicherstraße Güstrow zu löschen. Der Erstmeldung nach sollte ein Busch in Brand geraten sein. Als die Einsatzkräfte eintrafen, griff das Feuer bereits auf eine leer stehende Baracke über. Die Kameraden der Feuerwehren aus Güstrow, Lüssow, Karow und Diekhof begannen unverzüglich mit den Löscharbeiten. Im Zuge derer wurde jedoch entschieden, das Gebäude kontrolliert abbrennen zu lassen. Derzeit wird davon ausgegangen, dass dieses noch etwa zwei Stunden andauern wird. Im Bereich des Brandortes ist eine dunkle Rauchsäule zu sehen. Die Speicherstraße ist für den Verkehr gesperrt. Mittels Lautsprecherdurchsagen und Warn-App wurde die Bevölkerung gewarnt. Die Anwohner werden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Nach Rücksprache mit der Bundespolizei gibt es derzeit keine Einschränkungen im Bahnverkehr. Es gibt keine verletzten Personen. Die Kriminalpolizei ist informiert und wird, sofern es möglich ist, den Brandort begehen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • Unbekannte brechen ins Münster Bad Doberan ein

    Bad Doberan (ots) - Der Mitarbeiter eines Wachdienstes stellte bei seiner Kontrolle am 10.05.2022 um 04:00 Uhr fest, dass unbekannte Täter in der vergangenen Stunde in das Münster Bad Doberan eingebrochen sind. Türen wurden geöffnet, der Innenbereich durchwühlt und Tresore aufgebrochen. In einem der Tresore befanden sich weitere Schlüssel sowie Bargeld in noch unbekannter Höhe. Zudem konnte bei der ersten Überprüfung festgestellt werden, dass mehrere sakrale Gegenstände aus Messing, teilweise vergoldet bzw. versilbert, entwendet wurden. Angaben zur Schadenshöhe können noch nicht gemacht werden. Die Polizei hat eine Anzeige aufgenommen. Der Kriminaldauerdienst Rostock ist zur Spurensuche und -sicherung am Tatort im Einsatz. Um eine mögliche Fährte nach einem Tatverdächtigen aufzunehmen, wurde ein Fährtenhund angefordert. Die Maßnahmen vor Ort dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • Ein paar wichtige Tipps zum Umgang mit dem E-Scooter

    Symbolfoto DVR E-Scooter

    Güstrow (ots) - Bei den Kontrollen stellen die Polizeibeamten immer wieder fest, dass die Regelungen zum Umgang mit E-Scooter nicht allen bekannt und bewusst sind. Von daher sind die Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und/oder Alkohol, ohne erforderliche Fahrerlaubnis sowie Versicherungsschutz unterwegs. Hier ein paar wesentliche Informationen: Die sogenannten E-Scooter fahren mind. 6 und max. 20 km/h. Die Mitnahme von weiteren Personen ist nicht gestattet. Zum Fahren im öffentlichen Straßenverkehr wird eine Betriebserlaubnis und Haftpflichtversicherung benötigt. Angebracht sein müssen weiterhin: Versicherungsplakette, Fahrzeugidentifikationsnummer und das Fabrikschild. Dieses wiederum muss die notwendigen Informationen zum Elektrokleinstfahrzeug, die maximal erreichbare Geschwindigkeit und Nummer der Betriebserlaubnis erkennen lassen. Personen, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, dürfen damit unterwegs sein, jedoch nur auf Radwegen. Die Gehwege sind verboten. Für eine Fahrt mit dem E-Scooter gelten die gesetzlich vorgegebenen Promille-Grenzen von Kraftfahrzeugen. Jedoch kann sich strafbar machen, wer ab 0,3 Promille nicht mehr in der Lage ist, sicher am Straßenverkehr teilzunehmen. Für unter 21-jährige und Fahrerlaubnisinhaber in der Probezeit gilt die Null-Promille-Grenze. Link zum Flyer DVR: https://fcld.ly/escootertipps Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
Seite 1 von 4
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Alt Sührkow

Gemeinde in Kreis Rostock

Das aktuelle Wetter in Alt-Sührkow

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
14°
Temperatur
7°/16°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Alt-Sührkow