Rubrik auswählen
 Armstedt
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Armstedt

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Armstedt los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 1
  • Bundespolizeidirektion und Stadt Bad Bramstedt laden zum Benefizkonzert ein Gesamterlös geht zu Gunsten der Bad Bramstedter Tafel e.V. und an "Der Wünschewagen" des Arbeiter-Samariter-Bundes

    Leiter Bundespolizeiorchester Hannover, Matthias Höfert

    Bad Bramstedt / Hamburg / Bad Segeberg/ Neumünster / Kiel (ots) - Das Benefizkonzert der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt findet traditionell immer zum Jahresende statt, doch 2021 machte die Corona-Pandemie auch dieser beliebten Konzertveranstaltung einen Strich durch die Rechnung. Nun wird es am 8. Juni 2022 um 19:00 Uhr im Kurhaustheater Bad Bramstedt mit einer Premiere nachgeholt. Erstmals präsentiert die Bundespolizei in Co-Partnerschaft mit der Stadt Bad Bramstedt das Benefizkonzert. Das Bundespolizeiorchester Hannover unter Leitung von Matthias Höfert hat für den musikalischen Abend ein schwungvolles und buntes Programm zusammengestellt. Neben klassischen Stücken von Franz Schubert, Franz Liszt und Richard Wagner erwartet die Besucher Rock und Pop mit Stücken von Udo Lindenberg bis hin zu Robby Williams. Mit dabei ist die Gesangssolistin Jenny Viola Offen sowie Robert Asztalos als Solist am Flügelhorn. Dirk Hillebold führt durch den mit Musik prall gefüllten Abend. Die Erlöse des Benefizkonzerts gehen erstmals an zwei Vereine. Wie 2020 wird die Bad Bramstedter Tafel e.V. unterstützt, deren soziale Arbeit zur Hilfe bedürftiger Menschen und ganzer Familien gerade in diesen Zeiten immer wichtiger wird. Die andere Hälfte des Erlöses wird "Der Wünschewagen" des Arbeiter-Samariter-Bundes erhalten. "Der Wünschewagen" bringt sterbenskranken Menschen jeden Alters, denen aufgrund ihrer Diagnose nicht mehr viel Lebenszeit bleibt, zu einem Wunschziel ihrer Wahl und bietet dabei auch Platz für die Lebenspartnerin, den Lebenspartner oder eine andere Begleitperson. Beide Vereine werden sich am Konzertabend den Gästen vorstellen und Interessierten über ihre Arbeit informieren. Die Tickets für das Benefizkonzert sind nicht nur begehrt, sondern auch limitiert. An fünf Vorverkaufsstellen in Bad Bramstedt können die Karten erworben werden. Neben der Bäckerei Wittorf, dem Fachgeschäft Buch&Medien, dem Touristikbüro und dem Familamarkt bietet auch das Klinikum Bad Bramstedt die Karten zum Preis von 10,00 EUR (Abendkasse 12,00 EUR) im Vorverkauf an. Bürgermeisterin Verena Jeske und Präsident Horst Kriesamer freuen sich auf ein hoffentlich ausverkauftes Kurhaustheater und ein echtes musikalisches Highlight. Und natürlich auf möglichst große Erlöse, die den beiden Vereinen bei ihrer wichtigen Arbeit eine große Stütze sein sollen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt Raaberg 6 24576 Bad Bramstedt Pressestelle Telefon: 04192/ 502-1010 E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
  • Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt unterstützte Street-Art-Projekt der Jürgen-Fuhlendorf-Schule

    Das vorletzte von 18 Plakaten wird an der Stirnseite der Sporthalle der Bundespolizei in Bad Bramstedt befestigt.

    Bad Bramstedt (ots) - Einer der Wege zur Jürgen-Fuhlendorf-Schule führt über die Straße Tegelbarg, direkt am Gelände der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt entlang. Seit Dienstag gibt es hier das Ergebnis eines Graffiti-Projektes zu sehen. Schülerinnen und Schüler haben es gemeinsam mit den Lehrkräften Linda Dethlefs und Caren Schmidt sowie dem als Mentor engagierten Gestalttherapeuten Harald Boigs in den letzten Monaten umgesetzt. Auf 13 quadratischen Planen von je 2,25 qm prangt nun farbenfroh der Schriftzug "Bundespolizei" als Graffiti an der Stirnseite der Sporthalle. Zuvor wurden die letzten vier Planen gemeinsam platziert und das Gesamtwerk vervollständigt. Jeden einzelnen Buchstaben haben die Schülerinnen und Schüler individuell künstlerisch dargestellt. Weitere fünf Planen symbolisieren das breitgefächerte Aufgabengebiet der Bundespolizei zu Land, zu Wasser und in der Luft. Die Behörde unterstützte das Projekt nicht nur mit einer großen Ausstellungsfläche sondern beteiligte sich auch an den Kosten für Farben und Planen. Mehr als 70 Schülerinnen und Schüler kamen in Begleitung ihres Schulleiters, Dr. Holger Oertel, zur offiziellen Einweihung des Kunstwerks. Der Präsident der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, Horst Kriesamer, begrüßte die Kreativen auf dem Gelände der Bundespolizei auf dem Raaberg. Stolz waren sie auf ihr Gemeinschaftswerk und das zu Recht. Präsident Kriesamer versteckte seine Begeisterung nicht. "Die große Kreativität und die handwerkliche Kunst, die Sie in dieses Projekt eingebracht haben, ist ein tolles Spiegelbild für die Vielfältigkeit der Bundespolizei. Wir passen gut zusammen." Mit seinen lobenden und anerkennenden Worten an die Schülerinnen und Schüler berichtete Kriesamer auch von den Schäden, die illegales Sprayen Jahr für Jahr verursacht. Er war sehr angetan davon, dass die Bundespolizei der Kreativität mit diesem Projekt einen legalen Raum bieten konnte. "Ich hätte Kunst als Schüler in Ihrem Alter auch gerne auf einem solche Weg erfahren." Horst Kriesamer wies auf die 72 fest montierten Edelstahlhalterungen in der Wand der Sporthalle hin und deutete an, dass die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt mit dieser Präsentationsfläche auch für das nächste Projekt ansprechbar sei. Der Schulleiter, Dr. Holger Oertel, nahm die Worte gerne auf und richtete seinen Dank für das Engagement und das beeindruckende Ergebnis an die Schülerinnen und Schüler sowie an die Lehrkräfte und Harald Boigs. Neben der praktischen Kunst lernten die Schülerinnen und Schüler auch alles Wissenswerte rund um Graffiti. Dazu gehört natürlich auch das Thema Sachbeschädigung mit einem Ausflug in das Strafgesetzbuch. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt kooperiert mit der Jürgen-Fuhlendorf-Schule bereits seit 2013. Die Kooperation umfasst u.a. auch die Bahnunfallprävention. Zusammenarbeit gibt zudem auf dem Feld der Bildung und bei der Nutzung der Sportanlage der Bundespolizei. Der etwas in die Jahre gekommene Kooperationsvereinbarung soll schon bald aktualisiert und ausgeweitet werden. So beteiligt sich die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt z.B. mit einem Workshop zum Thema Europa und Migration an dem diesjährigen Europatag der Schule, während die Jürgen-Fuhlendorf-Schule die Fortbildung der Polizistinnen und Polizisten mit Lehrkräften im Themenfeld Radikalismus unterstützt. Abschließend ließ es sich Präsident Kriesamer nicht nehmen auf die breit gefächerten beruflichen Perspektiven der Bundespolizei hinzuweisen und lud die Schülerinnen und Schüler ein, sich für ein Berufspraktikum bei der Bundespolizei zu bewerben. Ob Ausbildung oder Studium, Informationen zu den beruflichen Möglichkeiten bei der Bundespolizei finden Sie im Internet unter www.komm-zur.bundespolizei.de Jetzt NEU: Direkteinstieg See. Bis zum 30.Juni 2022 bewerben und am 1. September 2023 die Ausbildung bei der Bundespolizei See beginnen. Mach die Bundespolizei zu deinem Heimathafen - Komm an Bord! Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Wulf Winterhoff Telefon: 04192-5021010 Mobil: 0173 600 2539 E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
  • G7-Außenministerkonferenz - Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beendet Einsatz ohne besondere Vorkommnisse

    Eine Streife der Bundespolizei führt eine Kontrolle an der deutsch-dänischen Grenze im Bereich Kupfermühle durch

    Bad Bramstedt (ots) - Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt hat ihren Einsatz anlässlich der G7-Außenminnisterkonferenz im ostholsteinischen Weißenhaus am 14. Mai 2022 um 15:00 Uhr beendet. Seit dem 10. Mai 2022 waren bis zu 900 Polizistinnen und Polizisten der Bundespolizei in Schleswig-Holstein im Einsatz. Sie sorgten mit verstärkter Präsenz an der Grenze zu Dänemark, auf den Bahnhöfen und an den Gleisanlagen sowie an den Flughäfen in Hamburg und Lübeck für zusätzliche Sicherheit. Drei Einsatzschiffe der Bundespolizei See überwachten durchgehend die Küstengewässer und die Ausschließliche Wirtschaftszone vor der Hohwachter Bucht. Die Bundespolizei hatte im Einsatz an unterschiedlichen Orten kurzzeitig Kontrollstellen eingerichtet und führte an der deutsch-dänischen Grenze sowie an den Fährhäfen in Kiel, Puttgarden und Lübeck stichprobenartig Kontrollen von Reisenden durch. Mit verstärkter Streifentätigkeit auf den Bahnhöfen und an den Gleisanlagen in Schleswig-Holstein, gewährleistete die Bundespolizei die Sicherheit aller Bahnreisenden und den Schutz der Bahninfrastruktur. Während der gesamten Einsatzzeit machte die Bundespolizei keine Feststellungen, die auf eine mögliche Gefährdung oder Störung der G7-Außenministerkonferenz deuten ließen. Die Zahl der eingesetzten Bundespolizistinnen und -polizisten wurde daraufhin angemessen reduziert. Die Bürgerinnen und Bürger in Schleswig-Holstein zeigten vielerorts Verständnis für die verstärkte Präsenz der Polizei und die stichprobenartigen Kontrollen. Jürgen Kepura, Einsatzleiter der Bundespolizei, ist mit dem Einsatzverlauf sehr zufrieden: "Mit einer starken und smarten Präsenz haben wir unseren Beitrag für die Sicherheit und den Schutz der G7-Außenministerkonferenz geleistet." Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Wulf Winterhoff Telefon: 04192-5021010 Mobil: 0173 600 2539 E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
  • G7 Außenministerkonferenz in Weißenhaus - Die Bundespolizei ist mit starken Kräften im Einsatz

    Bad Bramstedt (ots) - Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt hat ihre Kräfte anlässlich der vom 12. bis 14. Mai 2022 in Weißenhaus / Schleswig-Holstein stattfindenden G7-Außenministerkonferenz deutlich verstärkt. Polizistinnen und Polizisten der Bundespolizei aus ganz Norddeutschland werden an den Grenzen zu Dänemark sowie an den internationalen Fährhäfen im Land und an den Bahnhöfen und Gleisanlagen bereits einige Tage vor Beginn der Konferenz für zusätzliche Sicherheit sorgen. Zudem überwacht die Bundespolizei See mit mehreren Einsatzschiffen die Küstengewässer vor der Hohwachter Bucht. Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger erwartet die Bundespolizei in ihrem Zuständigkeitsbereich bislang nicht. Die erhöhte Präsenz der Bundespolizei wird jedoch sichtbar sein. "Reisende an den Grenzen, den Bahnhöfen und in den Zügen müssen damit rechnen, von den Beamtinnen und Beamten angesprochen und auch kontrolliert zu werden", sagt Dr. Jürgen Kepura. Der Leitende Polizeidirektor ist als Polizeiführer für den gesamten Einsatz der Bundespolizei im Führungsstab Bad Bramstedt verantwortlich. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Wulf Winterhoff Telefon: 04192-5021010 Mobil: 0173 600 2539 E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
  • Panther Challenge Ratzeburg 2022 - Bewerbungsfrist verlängert!

    Panther_Challenge Ratzeburg_2019 (2)

    Ratzeburg (ots) - Wer vom 9.-11. August 2022 in Ratzeburg dabei sein will, hat jetzt noch die große Chance, sich bis zum 27. Mai 2022 zu bewerben. Die Bewerbungsunterlagen können unter pc.rz@polizei.bund.de angefordert oder über www.komm-zur-bundespolizei.de direkt heruntergeladen werden. Angesprochen sind alle jungen Menschen zwischen 14 und 21 Jahren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich auf ein abwechslungsreiches und spannendes Programm freuen. Es ist die einmalige Möglichkeit, die Vielseitigkeit der Bundespolizei hautnah mitzuerleben. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Wir von der Bundespolizeiabteilung Ratzeburg freuen uns darauf, bis zu 99 Teilnehmende bei uns begrüßen zu können. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiabteilung Ratzeburg Sachgebiet Lage- und Öffentlichkeitsarbeit Ines Michaelsen Mechower Str.6 23909 Ratzeburg Telefon: 04541 805-5122 Fax: 04541 805-391 E-Mail: bpolabt.ratzeburg.lageoeffentlichkeitsarbeit@polizei.bund.de Internet: www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
  • Leitungswechsel in der Bundesleitstelle See

    v.l.n.r. Rainer Siemers und Ina Lüssenhop

    Bad Bramstedt, Cuxhaven (ots) - Bundespolizei übernimmt die Leitung bis 2025 Die Bundespolizei übernahm am 1. April 2022 vom Zoll die Leitung der Bundesleitstelle See im Maritimen Sicherheitszentrum in Cuxhaven. Als neuer Leiter wurde Rainer Siemers am gleichen Tag offiziell in sein Amt eingeführt. An der kleinen Feierstunde nahmen unter anderem der Präsident der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, Horst Kriesamer, und die stellvertretende Referatsleiterin für maritime Aufgaben bei der Generalzolldirektion, Anna Pötter, teil. Die Leitung der Bundesleitstelle See wechselt im dreijährigen Turnus zwischen Bundespolizei und Zoll. Der Erste Polizeihauptkommissar Rainer Siemers folgt Regierungsdirektorin Ina Lüssenhop, die nun die Leitung der Personal-, Haushalts- und Organisationsabteilung des Hauptzollamtes Hamburg übernimmt. Der neue Leiter war bis Ende 2021 im Direktionsbereich Bundespolizei See in Neustadt in Holstein tätig und hat in seiner Dienstzeit verschiedene Funktionen beim Bundespolizeipräsidium und bei der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt ausgeübt. Zuletzt war er als Leiter des Stabsbereiches Maritimer Einsatz beim Direktionsbereich Bundespolizei See für den Einsatz der Bundespolizei im maritimen Aufgabenbereich verantwortlich. Die Bundesleitstelle See ist Teil des Gemeinsamen Lagezentrums See im Maritimen Sicherheitszentrum. Dort arbeiten die Bundespolizei, der Zoll und die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes zusammen. Die Partnerbehörden bündeln ihre operativen Kompetenzen, tauschen Informationen aus und koordinieren auf der Basis gemeinsamer Lageerkenntnisse maritime Einsätze in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zum Maritimen Sicherheitszentrum finden Sie unter www.msz-cuxhaven.de. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt Raaberg 6 24576 Bad Bramstedt Maik Lewerenz Telefon: 04192 502 - 1013 E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
  • Panther Challenge - "Das härteste Schülercamp Deutschlands"

    Panther-Challenge
Bild 3

    Ratzeburg (ots) - Die Bundespolizeiabteilung Ratzeburg macht sich für ihre Nachwuchsgewinnung stark Nach 2019 musste die Panther-Challenge aufgrund der Corona Pandemie pausieren. Doch nun ist es wieder soweit. In der letzten Woche der Sommerferien von Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, vom 9.-11. August 2022, lädt die Bundespolizeiabteilung Ratzeburg zum härtesten Schülercamp Deutschlands in die Dienststelle an der Mechower Straße ein. Schülerinnen und Schüler können sich an drei Tagen den Berufsalltag und die Herausforderungen der Bundespolizei kennenlernen. Bewerben können sich junge Menschen zwischen 14 und 21 Jahren, die mindestens den mittleren Schulabschluss erreichen bzw. erreicht haben. Der Beruf des Polizeivollzugsbeamten/-in erfordert Sportlichkeit und körperliche Leistungsfähigkeit, daher sind Gesundheit und Fitness zwingende Voraussetzungen. Selbstbewusstsein und Teamfähigkeit sind weitere wichtige Eigenschaften, die die Bewerberinnen und Bewerber mitbringen sollten. Wer sich jetzt angesprochen fühlt, fordert den Bewerbungsbogen am besten sofort unter bpolak.sb41.pantherchallenge.rz@polizei.bund.de an und sendet diesen bis spätestens zum 26. April 2022 an uns zurück. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Die Kostenpauschale für Verpflegung und Unterkunft beträgt 70EUR. Stell dich den Herausforderungen und werde ein Teil des Teams -Bundespolizei-. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiabteilung Ratzeburg Sachgebiet Lage- und Öffentlichkeitsarbeit Ines Michaelsen Mechower Str.6 23909 Ratzeburg Telefon: 04541 805-5122 Fax: 04541 805-391 E-Mail: bpolabt.ratzeburg.lageoeffentlichkeitsarbeit@polizei.bund.de Internet: www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
  • Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr

    Bad Bramstedt (ots) - Aktivisten von Greenpeace haben am Morgen des 23. März 2022 im Rahmen einer Protestaktion gegen russische Öl-Importe die Durchfahrt eines Tankschiffes nördlich der Insel Fehmarn gestört und könnten damit Gefahren für den Schiffsverkehr, die Umwelt sowie für die eigenen Aktivisten in Kauf genommen haben. Greenpeace blockierte den Fahrweg mit Schlauchbooten und setzte mehrfach Personen in unmittelbarer Kurslinie des Tankers ins Wasser ab und provozierte so ein erhebliches Ausweichmanöver. Während der Aktion wurde die Seitenwand des unter maltesischer Flagge fahrenden 249 Meter langen Tankers STAMOS von den Schlauchbooten aus mit einem Schriftzug versehen. Der Fahrweg nördlich von Fehmarn ist schwierig zu befahren. Greenpeace selbst veröffentlichte im November 2014 eine Pressemitteilung zu den Gefahren beim Durchfahren der Kadetrinne, eine Schifffahrtsroute zwischen der Halbinsel Darß und der dänischen Insel Falster. Dabei wies Greenpeace auch auf die geringe Breite und Tiefe des Fahrwassers hin. Ähnliche Bedingungen finden sich auch am Tatort nördlich von Fehmarn. Ein Ausweichmanöver ist gefährlich, auch ein unmittelbares Anhalten ist für ein Schiff, insbesondere dieser Größe, selbstverständlich nicht möglich. Durch das erzwungene Manöver könnten die Tatbestandsmerkmale eines gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr sowie der Nötigung erfüllt sein. Die Bundespolizei setzte ein Einsatzschiff sowie einen Polizeihubschrauber ein. Auch die Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein war vor Ort im Einsatz. Das Greenpeace-Schiff "Beluga II" wurde aufgefordert, Heiligenhafen anzulaufen und dabei durch die Bundespolizei begleitet. In Heiligenhafen stellten die Bundespolizisten mit Unterstützung der Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein die Personalien der Aktivisten fest. Im Zuge der Maßnahmen beschlagnahmte die Bundespolizei die durch Greenpeace eingesetzten Schlauchboote zur Beweissicherung. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ergänzend verweisen wir auf die Pressemitteilung des Landespolizeiamtes Schleswig-Holstein vom 23. März 2022 in dieser Sache. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Wulf Winterhoff Telefon: 04192-5021010 Mobil: 0173 600 2539 E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
  • Greenpeace verursacht gefährlichen Eingriff in den Schiffsverkehr in den Gewässern um Fehmarn

    Luftbild 1, Quelle: Bundespolizei

    Fehmarn, Neustadt in Holstein, Heiligenhafen, Bad Bramstedt (ots) - Aktivisten von Greenpeace haben heute Morgen im Rahmen einer Protestaktion die Durchfahrt eines Tankschiffes nördlich der Insel Fehmarn gestört und damit erhebliche Gefahren für den Schiffsverkehr, die Umwelt sowie für die eigenen Aktivisten in Kauf genommen. Greenpeace blockierte den Fahrweg mit Schlauchbooten und setzte mehrfach Personen in unmittelbarer Kurslinie des Tankers ins Wasser ab und provozierte so ein erhebliches Ausweichmanöver. Während der Aktion wurde die Seitenwand des unter maltesischer Flagge fahrenden 249 Meter langen Tankers STAMOS von den Schlauchbooten aus mit einem Schriftzug versehen. Der Fahrweg nördlich von Fehmarn ist schwierig zu befahren. Greenpeace selbst veröffentlichte im November 2014 eine Pressemitteilung zu den Gefahren beim Durchfahren der Kadetrinne, eine Schifffahrtsroute zwischen der Halbinsel Darß und der dänischen Insel Falster. Dabei wies Greenpeace auch auf die geringe Breite und Tiefe des Fahrwassers hin. Ähnliche Bedingungen finden sich auch am heutigen Tatort nördlich von Fehmarn. Ein Ausweichmanöver ist gefährlich, auch ein unmittelbares Anhalten ist für ein Schiff, insbesondere dieser Größe, selbstverständlich nicht möglich. Durch dieses vorsätzlich erzwungene Manöver bestand eine konkrete Gefährdung der Schifffahrt - auch mit einhergehenden erheblichen Gefahren für die Umwelt im Falle einer Havarie. Die Bundespolizei setzte ein Einsatzschiff sowie einen Polizeihubschrauber ein. Auch die Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein war vor Ort im Einsatz. Das Greenpeace-Schiff "Beluga II" wurde durch die Bundespolizei aufgefordert, Heiligenhafen anzulaufen und dabei durch die Bundespolizei begleitet. In Heiligenhafen stellten die Bundespolizisten mit Unterstützung der Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein die Personalien der Aktivisten fest. Im Zuge der Maßnahmen beschlagnahmte die Bundespolizei die durch Greenpeace eingesetzten Schlauchboote zur Beweissicherung. Die Aktivisten müssen sich wegen gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr verantworten. Ergänzend verweisen wir auf die heutige Pressemitteilung des Landespolizeiamtes Schleswig-Holstein. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Wulf Winterhoff Telefon: 04192-5021010 Mobil: 0173 600 2539 E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
  • Bundespolizeiabteilung Ratzeburg erhält weitere personelle Verstärkung

    Bundespolizeiabteilung Ratzeburg
Weitere Personelle Verstärkung
Vereidigung am 3. März 2022
Bild2

    Ratzeburg (ots) - Der Personalbestand der Bundespolizeiabteilung Ratzeburg wächst weiter. Direkt nach Bestehen der Abschlussprüfung versehen seit dem 1. März 2022 fast 40 junge Polizeimeisterinnen und Polizeimeister ihren Dienst in der nördlichsten Einsatzabteilung der Bundepolizei. "Die personelle Verstärkung wurde bereits sehnlichst erwartet.", so die stellv. Abteilungsführerin Polizeirätin Peggy Sojka. Am 3. März 2022 wurde mit einer feierlichen Vereidigungszeremonie der Diensteid auf die Freiheitlich Demokratische Grundordnung geleistet. Mit diesem Diensteid wird noch einmal die Verbundenheit mit der Bundespolizei gefestigt und eine das ganze Arbeitsleben bestehende Bindung eingegangen. Das Bundespolizeiorchester Hannover sorgte mit seiner Musik für den kulturellen Rahmen. In diesen unruhigen Zeiten ist es wichtiger denn je, die innere Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land mit ausreichend Personal zu gewährleisten. Die Bundespolizei betreibt seit Jahren einen hohen Aufwand, um geeigneten Nachwuchs auszubilden, mit dem Ziel mehr Einsatzkräfte auf die Straße zu bringen. Die neuen Kolleginnen und Kollegen werden sich auf die verschiedensten Einsatzanlässe einstellen müssen. Gestern waren es noch die Demonstrationen anlässlich der anhaltenden Corona-Maßnahmen durch die Regierung, heute sind es die Friedensdemonstrationen aufgrund des Russland-Ukraine-Konfliktes. Durch die, mit diesem Konflikt einhergehenden, Fluchtbewegungen aus dem Land hat sich für die Sicherheitsbehörden der Bundesrepublik kurzfristig ein weiterer Einsatzschwerpunkt entwickelt. Die Bundespolizeiabteilung Ratzeburg wird zukünftig die Dienststellen an den Außengrenzen verstärken, um dort die Abarbeitung der Flüchtlingsströme zu unterstützen. Für die "Neuen" werden es herausfordernde Einsätze werden, aber sie können darauf vertrauen, von ihren erfahrenen Kolleginnen und Kollegen alle notwendige Unterstützung zu bekommen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiabteilung Ratzeburg Sachgebiet Lage- und Öffentlichkeitsarbeit Ines Michaelsen Mechower Str.6 | 23909 Ratzeburg Telefon: 04541 805-5122 | Fax: 04541 805-391 E-Mail: bpolabt.ratzeburg.lageoeffentlichkeitsarbeit@polizei.bund.de Internet: www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
  • Größter Personalzuwachs für die Bundespolizei im Norden

    Bad Bramstedt, Kiel, Flensburg, Rostock, Stralsund, Pasewalk (ots) - Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt begrüßte am 28. Februar 2022 insgesamt 103 neue Polizistinnen und Polizisten, die nach zweieinhalb Jahren Ausbildung mit Wirkung zum 1. März 2022 zum Polizeimeister bzw. zur Polizeimeisterin ernannt wurden. Die jungen Polizistinnen und Polizisten unterstützen künftig die Bundespolizeiinspektionen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie die mobile Kontroll- und Überwachsungseinheit der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt. Nie zuvor begrüßte die nördlichste aller Bundespolizeidirektionen eine so große Anzahl von Laufbahnabsolventen zur Verstärkung ihrer Inspektionen und Dienststellen. Neben den Bundespolizeiinspektionen Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk werden 30 von 103 neuen Kollegen und Kolleginnen ihren Dienst in der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit an den Standorten Bad Bramstedt, Rostock und Stralsund verrichten. Von hier aus werden sie bedarfsgerecht zur Unterstützung unserer Dienststellen in den beiden nördlichsten Bundesländern eingesetzt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Wulf Winterhoff Telefon: 04192-5021010 Mobil: 0173 600 2539 E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Seite 1 von 1

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Armstedt

Gemeinde in Kreis Segeberg

  • Einwohner: 403
  • Fläche: 8.92 km²
  • Postleitzahl: 24616
  • Kennzeichen: SE
  • Vorwahlen: 04324
  • Höhe ü. NN: 22 m
  • Information: Stadtplan Armstedt

Das aktuelle Wetter in Armstedt

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
12°
Temperatur
8°/13°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Armstedt