Rubrik auswählen
 Bad Oldesloe

Polizeimeldungen aus Bad Oldesloe

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Eckernförde. Polizist verletzt.

    Eckernförde (ots) - 210726-3-pdnms Polizist verletzt Eckernförde. Heute Vormittag (26.07.21, 11:40h) kam es in der Sparkassenfiliale Kieler Straße 1 zu einem lautstarken Streit. Hierbei schrie eine Kundin einen Mitarbeiter der Sparkasse an und schubste diesen sogar. Auch auf die herbeigerufenen Polizisten war die 65-jährige nicht gut zu sprechen. Während man versuchte den Sachverhalt zu klären, schlug und trat die Frau einen der Polizeibeamten. Hierbei wurde der Polizist leicht verletzt. Die Angreiferin wurde daraufhin von den Beamten zu Boden gebracht. Nachdem sie sich beruhigt hatte, wurde ein Platzverweis gegen die Aggressorin ausgesprochen. Eine Anzeige tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte wurde gefertigt. Wenke Schmüser Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Dagebüll: Unfallflucht bei der Lorenbahn

    Dagebüll (ots) - Zwischen Freitag (23.07.21) und Sonntag (25.07.21) kam es in Dagebüll auf dem Parkplatz an der Lorenbahn zu den Halligen zu einer Verkehrsunfallflucht. Dabei wurde ein schwarzer Opel Astra Kombi am Heck beschädigt. Augenscheinlich hatte ein anderer Pkw beim Ausparken den Wagen der Geschädigten touchiert. Anschließend entfernte man sich, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise bitte an das Polizeirevier Niebüll unter der Tel.: 04661/40110. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg
  • Norderstedt - Sachbeschädigung in Parkanlage - Polizei sucht Zeugen

    Quelle: Polizeidirektion Bad Segeberg

    Bad Segeberg (ots) - Am vergangenen Samstag (24.07.2021) ist es zu einer Sachbeschädigung im Norderstedter Willy-Brandt-Park gekommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurden um 19:40 Uhr drei Sitzbänke beschädigt. Es ist nicht auszuschließen, dass die Beschädigungen mit einer säureähnlichen Substanz verursacht wurden. In unmittelbarer Nähe des Tatortes konnte eine männliche Person beobachtet werden. Zur Personenbeschreibung: männlich, ca. 180 cm groß, graues gegeltes Haar, geschätztes Alter 50 Jahre. Die Person trug eine schwarze Brille mit runden Brillengläsern, ein weißes Polo-Shirt sowie eine blaue kurze Hose und Sandalen. Die Polizei in Norderstedt hat die Ermittlungen übernommen. Die Beamten suchen Zeugen, die etwaige Beobachtungen gemacht haben und bitten um Hinweise an die Ermittler unter der Rufnummer 040 - 52806- 0. Ob und inwieweit die gesuchte Person für die Tat verantwortlich ist, ist aktuell Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Sandra Firsching Telefon: 04551-884-2020 Handy: 0160/3619378 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg
  • OH-Neustadt/ Holstein / 17-jährige Motorradfahrerin schwer verletzt

    Lübeck (ots) - Am Samstagabend (24.07.2021) ist eine 17-jährige Motorradfahrerin bei einem Verkehrsunfall in Neustadt/ Holstein schwer verletzt worden. Im Übergang der Oldenburger Straße in den Ostring war sie mit einem entgegen kommenden Fahrzeug zusammengestoßen. Die Insassen des entgegenkommenden PKW, darunter zwei Kleinkinder und ein Baby, wurden ebenfalls verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Gegen 18:15 Uhr befuhr die 17-jährige Hamburgerin mit ihrer Yamaha die Oldenburger Straße stadtauswärts. Beim Einfahren in den Ostring stieß sie mit einer ihr dort entgegenkommenden vorfahrtberechtigen Fahrerin eines Mazdas zusammen, die den Ostring nach links in Richtung des Rettiner Wegs befahren wollte. Das Krad prallte frontal gegen den Mazda. Dabei stürzte die junge Hamburgerin und zog sich schwere Verletzungen zu. Unter Begleitung eines Notarztes wurde sie durch den zwischenzeitlich gelandeten Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Sachstand nicht. Die 27-jährige Fahrerin des Mazdas sowie ihre 21-jährige Mitfahrerin und deren drei Kinder im Alter von 11 Monaten, 2 Jahren und 4 Jahren erlitten leichte Verletzungen und einen Schock. Alle wurden zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Sowohl der Mazda als auch das Motorrad waren stärker beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme und Rettungsmaßnahmen war der Kreuzungsbereich gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit Ulli Fritz Gerlach - Pressesprecher - Telefon: 0451 / 131-2004 Fax: 0451 / 131 - 2019 E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Nützen / Kreis Segeberg Steinewerfer

    A7 Richtung Hamburg / Anschlussstelle Kaltenkirchen (ots) - 210726-2-pdnms Steinewerfer Nützen / Kreis Segeberg / A7 Rtg. HH. Heute Vormittag (26.07.21, 11:19h) haben zwei bisher unbekannte Kinder Steine von der Brücke Kieler Straße, an der Anschlussstelle Kaltenkirchen, auf die A7 Richtung Hamburg geworfen. Hierbei wurde ein Opel Zafira getroffen. Die 32-jährige Fahrerin des getroffenen PKW beschrieb die Werfer als 10-12-jährige Jungs mit Basecap und farbiger Kleidung. Eine Fahndung nach den beiden Jungs verlief negativ. Am Fahrzeug der Geschädigten entstand ein Schaden von ca. 300,-. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Polizei ermittelt jetzt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zeugen, welche Hinweise zu den Kindern auf der Brücke geben können, können sich bei der Autobahnpolizei Neumünster unter der 04321-9452520 melden. Wenke Schmüser Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • B5-Witzwort: Tödlicher Verkehrsunfall auf der B5 (Platenhörn)

    Witzwort (ots) - Montagvormittag (26.07.21) ist es gegen 10:30 Uhr auf der B5 bei Witzwort zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 79-jähriger Mann kam dabei ums Leben. Der Mann fuhr in seinem Skoda Fabia in Richtung Norden. In Höhe Platenhörn geriet er mit seinem Wagen in den Gegenverkehr und stieß dort frontal mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Der Fahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt und verstarb am Unfallort. Vermutlich haben gesundheitliche Beschwerden des 79-Jährigen zu dem Unfall geführt. Der 36-jährige Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Die B5 war für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge bis 13:30 Uhr voll gesperrt. Die Ladung des mit Baustoffen beladenen Lkws musste umgeladen werden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg
  • Husum: Identität einer verstorbenen Schwimmerin unklar - Polizei findet Fahrrad und Bekleidung und bittet um Hinweise

    Fahrrad
Quellenangabe: Polizeidirektion Flensburg

    Husum (ots) - Die Identität einer am Sonntagnachmittag (25.07.21) in Simonsberg geborgenen toten Frau ist weiterhin unklar. Die Frau wurde gegen 16:45 Uhr bei der Badestelle "Lundenbergsand" von einem Schwimmer aus dem Wasser gezogen. Sie trug einen Badeanzug. Die Kriminalpolizei geht von einem Badeunglück aus. Die unbekannte Frau ist klein und zierlich und dürfte zwischen 30 und 50 Jahre alt sein. Im Bereich des Badestrandes am "Dockkoog" wurden nun ein Damenfahrrad und Bekleidung gefunden. Es handelt sich um ein dunkelgrünes Rad der Marke "Select" (Foto vom Fundort). Im Lenkradkorb befanden sich ein Schlüssel mit Herzanhänger (Foto) und eine Tüte mit einem hellblauen Badetuch, einer dunkelblauen Regenjacke, einem schwarzen T-Shirt mit Aufdruck "Tigerkopf" und einer beigen ¾ Hose. Wer weiß, wem die Sachen gehören oder wer die Frau am Sonntagnachmittag gesehen hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Husum zu melden (Tel.: 04841 - 830 0) Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg
  • Neue Fahrzeuge für die PD AFB und Verabschiedung Ralph Garschke

    Eutin (ots) - Am Dienstag, 27.07.2021 um 14 Uhr werden in der Polizeidirektion für Aus-und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei S.-H. zehn neue Fahrzeuge vorgestellt. Der Leiter des Führungsstabes Ralph Garschke möchte die Präsentation der Fahrzeuge als einen seiner letzten Termine innerhalb der PD AFB nutzen, um sich nach Kiel zu verabschieden. Zum Ende des Monats wechselt der 56-jährige in das Landespolizeiamt. Die Damen und Herren Medienvertreter sind herzlich eingeladen, am Dienstag, 27.07.2021 um 14 Uhr bei der Präsentation dabei zu sein. Um Anmeldung telefonisch oder per mail an den u.a. Kontakt wird bis Montag, 26.07.2021, 15:30 Uhr gebeten. Bitte die Sperrfrist des angehängten Dokumentes beachten. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei Schleswig-Holstein Pressestelle Tina Hamer Telefon: +49 4521 81 11105 E-Mail: sb11.eutin.pdafb@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei Schleswig-Holstein
  • Die Polizeidirektion Itzehoe führt Einsatz zum "Klimacamp" in Brunsbüttel

    Kiel (ots) - Die Polizeidirektion Itzehoe finalisiert die letzten Vorbereitungen für die Bewältigung des Einsatzes BAO "Fossil" - die Begleitung von Protestaktionen rund um ein geplantes LNG-Terminal in Brunsbüttel. Ein "Klimacamp" als Unterkunfts- und Veranstaltungsort ist in Absprache mit der örtlichen Versammlungsbehörde im Bereich des "Bürgerparks" genehmigt worden. Erste Aufbauarbeiten durch die Veranstalter sind dort bereits angelaufen. Nach Angaben des Veranstalters des Camps in Brunsbüttel ist der Anlass der Versammlung, die kritische Darstellung der Bedeutung des Ausbaus fossiler Brennstoffe und Protest gegen den Ausbau entsprechender Infrastruktur. Der Einsatz wird im Rahmen einer sogenannten "Besonderen Aufbauorganisation" (BAO) von der Polizei durchgeführt. Diese Struktur ermöglicht es der Polizei, bei Aktionen und Protesten im "ChemCoastPark" und andernorts schnell und zielgerichtet reagieren zu können. Im Zeitraum vom 29.7. bis zum 1. August werden daher mehrere hundert Polizistinnen und Polizisten ihren Dienst im Rahmen dieser BAO versehen. Einen großen Teil der Kräfte stellt die Landespolizei selbst, Unterstützung erhält die Polizeidirektion durch Einsatzkräfte aus anderen Bundesländern und von der Bundespolizei. Die Landespolizei rechnet auf Seiten der Protest-Teilnehmer mit bundesweiten Mobilisierungsaktionen und geht davon aus, dass die überwiegende Anzahl der Klimacamp-Teilnehmenden ihren Protest friedlich zum Ausdruck bringen werden. Die einsatzführende Polizeidirektion Itzehoe arbeitet im Rahmen des Einsatzes eng mit den Kreisen Steinburg und Dithmarschen und insbesondere mit der zuständigen Versammlungsbehörde des Kreises Dithmarschen zusammen. In Abstimmung mit der Versammlungsbehörde und dem Einsatzleiter, Leitender Polizeidirektor Holger Meincke, wird die friedliche Durchführung der Versammlung und der unter das Versammlungsrecht fallenden Aktionsformen genauso gewährleistet wie der Schutz gefährdeter Personen, Objekte und Räume. "Im Vordergrund stehen die hohen Güter und das Recht auf freie Meinungsäußerung und der Versammlungsfreiheit. Sollten Konfliktsituationen auftreten, werden meine Einsatzkräfte angemessen und konfliktvermeidend handeln und entsprechende Lösungen vor Ort suchen", erklärte Meincke. Meincke erläuterte die Grenze der Versammlungsfreiheit ende bei Vorliegen erheblicher Straftaten sowie bei unmittelbarer Gefahr für Leib oder Leben oder hochwertiger Sachgüter, bei Einsatz von Rettungsdienst oder Feuerwehr sowie bei größeren Schadensereignissen. Die bisherige Zusammenarbeit und die Vorbereitungsgespräche mit dem Veranstalter des Camps verliefen konstruktiv und offen. Daher geht die Polizei von friedlichem Protest im Sinne der Anmeldung aus. Gleichwohl hat die Polizeidirektion Itzehoe den Einsatz soweit vorbereitet, dass auf Aktionsformen geeignet und im Rahmen der Verhältnismäßigkeit reagiert werden kann. Hinweis an die Medienvertreter: Ihre Anfragen richten Sie bitte an folgende Telefonnummern: 0431 160 61400 oder 0171 5672565 E-Mail: Oeffentlichkeitsarbeit-BAO.Itzehoe.PD@polizei.landsh.de Rückfragen bitte an: Marcel Schmidt - Pressesprecher - Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration Schleswig-Holstein Landespolizeiamt Mühlenweg 166 24116 Kiel Telefon: +49 (0)431 160 61420 E-Mail: pressestelle.kiel.lpa@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Landespolizeiamt
  • Trunkenheitsfahrt

    Ratzeburg (ots) - 26. Juli 2021 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 23.07.2021 - Büchen Am 23.07.2021 meldeten gegen 19:45 Uhr aufmerksame Zeugen eine scheinbar betrunkene Autofahrerin in Büchen. Nach bisherigem Erkenntnisstand fuhr eine 41- jährige Fahrerin eines Opel aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg von Büchen in Richtung Lauenburg. Hierbei fuhr sie unsicher und kam auch in den Gegenverkehr. Glücklicherweise kam es zu keinem Verkehrsunfall. Bei der Kontrolle der Fahrerin stellten die Beamten Hinweise auf den Einfluss von Alkohol fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 3,06 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Die 41-Jährige wird sich wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt verantworten müssen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Jacqueline Fischer Telefon: 04541/809-2010

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Brunsbüttel: Durch Taumeln aufgefallen

    Brunsbüttel (ots) - Auf einer Tankstelle in Brunsbüttel ist am Freitagabend ein Mann aufgefallen, der torkelnd in sein Auto stieg. Eine spätere polizeiliche Kontrolle ergab, dass der Beschuldigte erheblich alkoholisiert war. Kurz vor 22.00 Uhr erhielt die Polizei einen Hinweis auf einen Autofahrer, der auf dem Gelände einer Tankstelle in Brunsbüttel scheinbar alkoholisiert in seinen Wagen gestiegen und davongefahren war. Eine Fahndung nach dem Mercedes verlief zunächst negativ. Letztlich entdeckte eine Streife den Daimler schließlich doch noch in der Emil-von-Behring-Straße. Am Steuer saß ein merklich alkoholisierter 48-Jähriger, der angab, nichts getrunken zu haben. Ein Atemalkoholtest bei ihm lieferte allerdings ein Ergebnis von 2,65 Promille, woraufhin sich der Beschuldigte einer Blutprobenentnahme stellen musste. Den Führerschein des aus dem Herzogtum Lauenburg Stammenden beschlagnahmten die Polizisten und fertigten eine Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Verkehr. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe
  • Niebüll: Mountainbike gestohlen

    Rad
Quellenangabe: Polizeidirektion Flensburg

    Niebüll (ots) - In der Nacht von Samstag (24.07.21) auf Sonntag entwendeten unbekannte Täter in Niebüll ein blaugrünes Mountainbike. Das Fahrrad der Marke "Cube" stand abgeschlossen auf einem Grundstück an der Straße "Alte Schulstraße" und wurde in der Zeit von 23:25 Uhr und 09:10 Uhr gestohlen. Der oder die Täter brachen dabei mit einem Werkzeug das angebrachte Schloss auf. Hinweisgeber werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Niebüll zu melden (Tel.: 04661/40110). Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg
  • Meldorf: Einbrecher in die Flucht geschlagen

    Meldorf (ots) - Das frühe Erscheinen eines Verantwortlichen am Meldorfer Freibad hat in der Nacht zum vergangenen Freitag einen Einbrecher zur Flucht veranlasst. Sein Stehlgut ließ der Täter zurück. Um 04.45 Uhr traf die Badeaufsicht für Frühbader an dem Schwimmbad im Büttelsweg ein und scheuchte dadurch einen unbekannten Einbrecher auf, der gerade am Werk war. Der Eindringling war zuvor in den Kiosk eingestiegen und hatte sich bereits Stehlgut zum Abtransport bereitgestellt. Bei Erscheinen des Anzeigenden flüchtete der Mann auf einem Fahrrad vom Büttelsweg in Richtung An den Anlagen. Laut dem Zeugen war der Täter etwa 30 bis 40 Jahre alt und 180 cm groß. Er trug Gartenhandschuhe, ein schwarzes Cap und eine schwarze Corona-Maske, hatte dunkle gekräuselte Haare und einen schwarzen Vollbart. Hinweise auf die unbekannte Person nimmt die Polizei in Heide unter der Telefonnummer 0481 / 940 entgegen. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe
  • Rosdorf: Biker bei Unfall schwer verletzt

    Rosdorf (ots) - Am Samstagabend hat sich in Rosdorf ein Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Auto ereignet. Der Biker erlitt bei dem Unglück schwere Verletzungen, die Insassen des Fords leichte. Alle Beteiligten kamen in ein Krankenhaus. Um 20.30 Uhr war ein junger Mann mit seiner Yamaha auf der Luisenberger Straße in Richtung Rensinger Chaussee unterwegs. An der Kreuzung zur Rensinger Chaussee fuhr der 29-Jährige in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte mit einem bevorrechtigten Ford Fiesta, der aus Richtung Rosdorf kommend in Richtung Kellinghusen fuhr. Der 21-jährige Autofahrer und seine Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen, der Zweiradfahrer aus dem Itzehoer Umland kam schwerverletzt in eine Klinik. An den Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von 3.000 und 5.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war der Unfallort komplett gesperrt. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe
  • Itzehoe: Einbrecher am Werk

    Itzehoe (ots) - Innerhalb der letzten Tage haben Einbrecher zwei Objekte in Itzehoe und in Oelixdorf aufgesucht. Sie blieben jeweils unbemerkt, die Polizei sucht nun nach Zeugen. Im Zeitraum von Freitagmittag bis Sonntagnachmittag drangen Unbekannte in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße Am Bornbusch ein. Nach bisherigen Erkenntnissen entwendeten die Täter ein Laptop und ein Smartphone im Gesamtwert von etwa 2.000 Euro. Hinweise auf die Eindringlinge gibt es bis jetzt nicht. In der Alten Landstraße waren Einbrecher im Zeitraum vom vergangenen Mittwoch bis zum Samstag aktiv. Sie stiegen über ein Kellerfenster in ein Einfamilienhaus ein und stahlen Geld und Schmuck von noch nicht bekanntem Wert. Auch in diesem Fall blieben die Täter unerkannt. Zeugen, die in einem der Fälle Hinweise geben können, sollten sich an die Itzehoer Kripo unter der Telefonnummer 04821 / 6020 wenden. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe
  • Versuchtes Tötungsdelikt in Rendsburg

    Rendsburg (ots) - Rendsburg. Am 24.07.21 kam es gegen 05:50 Uhr am Obereiderhafen in Rendsburg zu einem versuchten Tötungsdelikt. Der 29-jährige Geschädigte hatte sich zur genannten Zeit mit einem Bekannten am Obereiderhafen aufgehalten, dort soll es wenige Stunden zuvor bereits eine erste Begegnung mit dem späteren Täter gegeben haben. Beim erneuten Aufeinandertreffen kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Geschädigte einen Messerstich in die Brust erhielt und hierdurch lebensgefährlich verletzt wurde. Der zunächst unbekannte Täter flüchtete mit seinem Fahrrad und einem mitgeführten Hund vom Tatort. Der Täter konnte im Laufe des Tages ermittelt und festgenommen werden. Der 34-Jährige wurde am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Rendsburg dauern an. Zeugen, die in der Tatnacht relevante Beobachtungen am Obereiderhafen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 04331 - 208 450 in Verbindung zu setzen. Finja Rohde Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Lütjenburg: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

    Lütjenburg (ots) - Donnerstag ist es auf dem Parkplatz der Lütjenburger Stadtbücherei zu einem Unfall gekommen, bei dem sich der oder die Verursacher/in unerlaubt vom Unfallort entfernt hat. Die Polizei sucht nach Zeugen. Nach Angaben der 67 Jahre alten Fahrerin eines VW Golf habe sie ihren Wagen auf dem Parkplatz der Bücherei abgestellt und bei ihrer Rückkehr gegen 16:20 Uhr bemerkt, dass der hintere Bereich ihres Wagens erhebliche Schäden aufwies. Eine Zeugin teilte den eingesetzten Beamten mit, dass sie kurz vor 16 Uhr gesehen habe, wie ein schwarzer Kleinwagen älteren Baujahrs beim Rangieren gegen den VW Golf gestoßen sei. Nähere Angaben zum Fahrzeug beziehungsweise der Fahrerin oder dem Fahrer konnte sie nicht machen. An dem Golf entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Die Polizei Lütjenburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach dem oder der Verursacher/in. Der Kleinwagen dürfte im linken vorderen Bereich Schäden aufweisen. Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 04381 / 906 331 mit den Beamtinnen und Beamten in Verbindung zu setzen. Matthias Arends Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Kiel
  • HL-Travemünde/ Travemünder Woche aus Sicht der Polizei

    Lübeck (ots) - Die Travemünder Woche wurde am Freitag (23.07.) und Samstag durchgängig gut besucht. Für Sonntag meldeten die Einsatzkräfte durch das einsetzende Gewitter zügige Abwanderungstendenzen. Bilanzierend zu den Vorjahren war das Besucheraufkommen deutlich geringer. Am Freitag konnten die Beamtinnen und Beamten insbesondere Jugendliche im Bereich der Nordermole und des Godewindparkes feststellen. Durch eingesetzte Polizeistreifen blieb es weitgehend ruhig. Auch der Priwall war gut besucht, hier kam es am Freitagabend zu mehreren Ruhestörungen, ausgehend von den dort ankernden Schiffsbesatzungen. Für Samstag war das Besucheraufkommen im Vergleich zum Eröffnungsfreitag höher. Es kam zu keinen besonderen Einsatzvorkommnissen. Diese trifft auch für den Sonntag zu. Die eingesetzten Beamtinnen und Beamten fertigten an diesem Wochenende 10 Strafanzeigen und erteilten 18 Platzverweise. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Stefan Muhtz Telefon: 0451-131-2015 Fax: 0451-131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Kölln-Reisiek - Einbruchversuch in Einfamilienhaus

    Bad Segeberg (ots) - Samstagnacht (24.07.2021) ist es zu einem Einbruchversuch in der Straße "Köllner Chaussee" in Kölln-Reisiek gekommen. Ein unbekannter Täter versuchte gegen 00.05 Uhr in ein Einfamilienhaus einzudringen. Als die Bewohner durch die verdächtigen Geräusche wach wurden, flüchtete er unerkannt. Das Sachgebiet 4 der Kriminalinspektion Pinneberg hat die Ermittlungen übernommen. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 04101 - 202-0 oder per E-Mail an SG4.Pinneberg.KI@polizei.landsh.de entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Peggy Bandelin Telefon: 04551/884-2024 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg
  • OH-Grube/ Außenlandung eines Ultraleichtflugzeuges

    Lübeck (ots) - Gemeinsame Medien-Information der Lübecker Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck: Nachfragen zu dieser Medien-Information beantwortet die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Lübeck. Im Rahmen von Verkaufsverhandlungen über ein Ultraleichtflugzeug sollte es am gestrigen Sonntagnachmittag (25.07.) zu einem Probeflug kommen. Ein Mitglied der vierköpfigen Käufergemeinschaft (ein Fluglehrer) und der Eigentümer des Flugzeuges setzten sich mit dem Flieger in Bewegung. Das Flugzeug hob ab und der Motor fing auf einer Höhe von ca. 80 m an zu stottern. Der Startvorgang sollte daher abgebrochen werden, wobei über die praktische Umsetzung offenbar Uneinigkeit herrschte. Nach ersten Erkenntnissen sollen beide Insassen unterschiedliche Aktionen an ihren Steuerknüppeln durchgeführt haben. Im Ergebnis kam das Flugzeug erst nach Ende der Piste in einer Hecke zum Stehen. Personenschaden entstand nicht. Der Sachschaden wurde zunächst auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Flugunfälle liegen in der sachbearbeitenden Zuständigkeit des Kommissariats 1 bei der Bezirkskriminalinspektion (BKI) Lübeck. Dort wurden die Ermittlungen gemeinsam mit der Lübecker Staatsanwaltschaft aufgenommen. Das Flugzeug wurde sichergestellt und versiegelt. Die Bundesstelle für Flugunfälle (BFU) in Braunschweig erhielt Kenntnis. Nachfragen zu dieser Medien-Information beantwortet die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Lübeck. Dr. Ulla Hingst, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck Stefan Muhtz, Pressesprecher der Polizeidirektion Lübeck Rückfragen bitte an: Nachfragen an: Pressestelle der Staatsanwaltschaft Lübeck, Travemünder Allee 9, 23568 Lübeck, 0451-371-1101, pressestelle@stahl.landsh.de Veröffentlicht: Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Stefan Muhtz Telefon: 0451-131-2015 Fax: 0451-131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
Seite 1 von 10
vor

Bad Oldesloe

Gemeinde in Kreis Stormarn

Das aktuelle Wetter in Bad Oldesloe

Aktuell
21°
Temperatur
17°/28°
Regenwahrsch.
50%

Weitere beliebte Themen in Bad Oldesloe