Rubrik auswählen
 Bad Schussenried
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Bad Schussenried

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

    Ravensburg (ots) - Friedrichshafen Betrunkener stürzt mit Fahrrad Über die Leitstelle wurde am frühen Samstag etwa gegen 01.10 Uhr ein gestürzter Fahrradfahrer in der Oberen Mühlbachstraße in Friedrichshafen gemeldet. An der Unfallstelle konnten die ermittelnden Beamten des Polizeireviers Friedrichshafen niemanden mehr antreffen. In der Notaufnahme der Krankhauses in Friedrichshafen wurde schließlich ein 29-jähriger Deutscher ermittelt, der sich bei der Befragung immer mehr in Widersprüche verwickelte. Um abschließend die Fahreigenschaft des Mannes, der erheblich dem Alkohol zugesprochen hatte zu ermitteln, bittet die Polizei Friedrichshafen um Zeugenhinweise unter Tel.: 07541 701-3104. Sipplingen Scheibe von Einkaufsmarkt beschädigt Unbekannte Täterschaft beschädigt in der Zeit von Freitag 23.30 Uhr bis Samstag 06.00 Uhr ein Fenster eines Einkaufsmarktes in der Seestraße in Sipplingen. Nach aktuellem Kenntnisstand wurde nichts entwendet. Durch Zeugen wurde mehrere Jugendliche mit Basecaps nach einem entsprechenden Glassplittergeräusch gegen 23.30 Uhr gesehen, welche sich vom Tatort entfernten. Der Sachschaden dürfte bei etwa 1000.- Euro liegen. Hinweise nimmt das Polizeirevier in Überlingen unter Tel.: 07551 804-0 entgegen. Frickingen Autofahrer fährt Schlangenlinien Ein Verkehrsteilnehmer meldete der Polizei in Überlingen am Freitag etwa gegen 23.30 Uhr einen Schlangenlinien fahrenden Mercedes, welcher von Überlingen in Richtung Altheim unterwegs sei. Die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Überlingen konnte schließlich einen 28-jährigen Mann aus Frickingen ermitteln, welcher offensichtlich erheblich unter Alkoholeinwirkung stand. Dies bestätigte auch der anschließende Alkoholtest, der umgerechnet über zwei Promille anzeigte. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Michael Landthaler Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

    Ravensburg (ots) - Sigmaringen Alkoholisierter Dieb rastet aus Am Freitag etwa gegen 22.00 Uhr wurde ein 20-jähriger aus Tunesien stammender Mann bei einem Diebstahl aus einem Auto in der Georg-Zimmerer-Straße in Sigmaringen erwischt. Bei der Anzeigenaufnahme der Beamten des Polizeireviers Sigmaringen wurde der junge Mann, vermutlich auch wegen seiner Alkoholisierung immer aggressiver, weshalb ihm schließlich der Gewahrsam erklärt werden musste. Gegen diese Maßnahme wehrte er sich mit Händen und Füßen, so dass weitere Polizeibeamte angefordert werden mussten. Da eine Eigenverletzung aufgrund des Verhaltens nicht auszuschließen war, wurde der Heranwachsende ins Klinikum Sigmaringen verbracht und musste dort die Nacht verbringen. Neben den Ermittlungen wegen Diebstahls, erwartet ihn nun auch eine Anzeige wegen Tätlichem Angriff und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten. Herdwangen- Schönach Einbruch in Dorfgemeinschaftshaus In der Nacht von Samstag auf Sonntag stieg unbekannte Täterschaft über ein aufgehebeltes Toilettenfenster in das "Kontor" der Dorfgemeinschaft Lautenbach ein. Im Hausinneren wurden mehrere Türen mit brachialer Gewalt geöffnet. Sämtliche Zimmer und Büros wurden durch die Täterschaft durchsucht. Der Sachschaden dürfte geschätzt bei etwa 5000 bis 8000.- Euro liegen. Entwendet wurde nach derzeitigem Ermittlungstand nichts. Hinweise nimmt der Polizeiposten Pfullendorf unter Tel.: 07552 2016-0 entgegen Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Michael Landthaler Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

    Ravensburg (ots) - Weingarten Nach Rotlichtfahrt Beamte beleidigt Am frühen Samstagmorgen etwa gegen 01.30 Uhr missachtete ein 34-jähriger Radfahrer an der Kreuzung Waldseer Straße und Mochenwanger Straße in Weingarten das Rotlicht an der dortigen Ampel. Auf sein Fehlverhalten durch Beamte der Polizeireviers Weingarten angesprochen, welche die Situation beobachtet hatten, reagierte der Mann mit Beleidigungen gegen die Beamten. Bei der Personalienaufnahme konnten die Beamten zusätzlich Atemalkohol feststellen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen umgerechneten Wert von 1.44 Promille. Weingarten Rollerfahrer unter Drogeneinwirkung Bei einer verdachtsunabhängigen Verkehrskontrolle in der Ettishofer Straße auf dem Radweg zur Abt-Hyller Straße in Weingarten stellten Beamte des Polizeireviers Weingarten am Freitag etwa gegen 20.20 Uhr einen E-Roller fest, bei dem seit Februar kein Versicherungsschutz mehr bestand. Außerdem hatte der 29-jährige Fahrer augenscheinlich Betäubungsmittel konsumiert. Dies bestätigte der anschließende Drogenschnelltest. Neben der Anzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. Leutkrich Lkw mit Graffiti besprüht In der Zeit von Mittwoch 15.30 Uhr bis Freitag 06.10 Uhr besprühte Unbekannte Täterschaft einen im Breiteweg in Bad Wurzach abgestellten Lkw Iveco. Das Graffiti hat eine Länge von 4 Metern und eine Breite von 1,5 Meter. Der Sachschaden dürfte geschätzt etwa 500.- Euro betragen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Leutkrich unter Tel.: 07561 8488-0 entgegen Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Michael Landthaler Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Appell zum Beginn der Sportbootsaison - Alkohol am Steuer auch als Bootsführer kein Kavaliersdelikt

    Bodensee (ots) - Angesichts zweier aufgedeckter Alkoholfahrten im Bereich der Wasserschutzpolizei Konstanz in den letzten zehn Tagen ist es uns ein wichtiges Anliegen, auf die geltenden Promille-Vorschriften hinzuweisen. Ab 0,8 Promille Alkohol im Blut ist das Führen eines Wasserfahrzeuges auf dem Bodensee verboten. Auch die Nutzung eines patentfreien Bootes oder Wasserfahrzeuges ist kein Freifahrtschein für die Teilnahme am Verkehr auf dem Wasser. Mit einem Boot unter Alkoholeinfluss zu fahren, kann umfangreiche finanzielle und strafrechtliche Konsequenzen haben. Von großer Bedeutung ist es aus Sicht der Wasserschutzpolizei zudem, für eine gute Seemannschaft zu werben. Gegenseitige Rücksichtnahme ist unverzichtbar und das Verhalten auf dem Wasser soll so sein, dass andere nicht geschädigt, gefährdet oder behindert werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Einsatz Telefon: 07161 / 616-1224 oder -3333 E-Mail: goeppingen.ppeinsatz@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Korrektur zu Brand Center Parcs Leutkirch

    Ravensburg (ots) - Der Brand war am heutigen Freitag, nicht Donnerstag Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Mark Gmünder Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Brand in Holzbungalow im Center Parcs Leutkirch

    Leutkirch (ots) - Nicht mehr bewohnbar ist ein Ferienhaus im Center Parcs in Leutkirch, das am heutigen Donnerstag gegen 21:54 Uhr zu brennen anfing. Nach aktuellem Ermittlungsstand kam es in der Sauna im Haus aus noch ungeklärter Ursache zu einem Schmorbrand. Die Feuerwehr Leutkirch war mit 7 Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort und konnte das Feuer löschen. Verletzt wurde niemand. Zur Höhe des Schadens kann aktuell noch keine Aussage getroffen werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Mark Gmünder Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

    Bodenseekreis (ots) - Friedrichshafen Auffahrunfall auf der Bundesstraße Drei verletzte Personen und mehrere tausend Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag gegen 16.45 Uhr auf der Bundesstraße 31 ereignet hat. Ein 59 Jahre alter VW-Lenker war in Richtung Lindau unterwegs und erkannte kurz vor der Anschlussstelle Friedrichshafen-Ost zu spät, dass der vorausfahrende 26-Jährige seinen Mercedes aufgrund Staubildung abbremsen musste. In der Folge kam es zum Auffahrunfall, bei dem der Unfallverursacher, der Mercedesfahrer und dessen schwangere 24 Jahre alte Mitfahrerin leichte Verletzungen erlitten. Hinzugerufene Rettungsdienste brachten sowohl den 59-Jährigen als auch die 24-Jährige zur weiteren Untersuchung in umliegende Krankenhäuser. Beide Fahrzeuge, an denen jeweils rund 3.000 Euro Sachschaden entstand, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen, die bis kurz nach 18 Uhr andauerten, kam es auf der Bundesstraße zu Verkehrsbehinderungen. Friedrichshafen Metallpfosten umgefahren und geflüchtet Zwei Metallpfosten einer Hofzufahrt in der Maybachstraße hat ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagvormittag umgefahren. Der Unfallverursacher, der mutmaßlich mit einem Kastenwagen oder Lastwagen unterwegs war, fuhr danach einfach weiter, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Die Schadenshöhe wird auf mehrere hundert Euro beziffert. Die Polizei Friedrichshafen ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07541/701-0 entgegen. Friedrichshafen / Meckenbeuren / Tettnang Mehrere Männer am Vatertag betrunken unterwegs Mit einer Blutentnahme in einem Krankenhaus und einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr endete der Vatertag für mehrere Männer im Bodenseekreis. Gegen 21.45 Uhr stoppte eine Streifenwagenbesatzung einen 27-jährigen Radfahrer, der in Schlangenlinien den Fußgängerweg der Brochenzeller Straße in Meckenbeuren befuhr. Die Atemalkoholmessung ergab knapp drei Promille. Um etwa 23.30 Uhr beendete die Polizei die Fahrt zweier Männer im Alter von 37 Jahren in der Tettnanger Seestraße. Beide waren mit jeweils etwa 1,8 Promille ebenfalls nicht mehr fahrtüchtig und mussten ihre Räder stehen lassen. Um kurz nach Mitternacht kontrollierten die Beamten in der Berger Straße einen 37-Jahre alten Fahrradfahrer. Bei der Kontrolle wurden die Ermittler auf deutliche alkoholtypische Auffälligkeiten aufmerksam, weshalb auch er in einer Klinik eine Blutprobe abgeben musste und die Weiterfahrt im Anschluss nicht mehr antreten durfte. Zur etwa gleichen Zeit ging den Beamten an gleicher Stelle ein Autofahrer ins Netz. Weil auch er offenbar Alkohol konsumiert hatte und eine Atemalkoholmessung einen Wert über dem erlaubten Maß anzeigte, musste der 36-Jährige seinen Pkw abstellen, seine Fahrerlaubnis abgeben und die Polizisten in eine Klinik begleiten. Sollte die jeweilige Blutuntersuchung den Verdacht bestätigen, müssen die Männer mit strafrechtlichen Konsequenzen und auch mit einem Fahrverbot rechnen. Langenargen Einbruch in Schreibwarengeschäft Nach einem Einbruch in ein Buch- und Schreibwarengeschäft in der Schulstraße zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen ermittelt die Polizei Friedrichshafen. Der Täter scheiterte offenbar zunächst beim Versuch, die Haupteingangstüre aufzuhebeln, und verschaffte sich daraufhin gewaltsam über den Lieferanteneingang Zutritt zum Verkaufsraum. Er durchsuchte das Geschäft und flüchtete mit Bargeld und Ware im Wert von mehreren tausend Euro. Der darüber hinaus angerichtete Sachschaden an den Türen kann aktuell noch nicht beziffert werden. Personen, die im Tatzeitraum Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07541/701-0 an die Polizei zu wenden. Kressbronn An Bodanwerft-Restaurant randaliert Unbekannte Vandalen haben am Donnerstag in der Zeit zwischen 2 Uhr und 10 Uhr bei der Bodanwerft Sachschaden von mehreren hundert Euro angerichtet. Sie beschädigten am Uferbereich mehrere "Sonnenfänger" und warfen sie in den See, zündeten die Schilfdekoration eines Restaurants an und verschmutzten dabei auch den Boden der dortigen Bühne. Der Polizeiposten Langenargen hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung übernommen und bittet unter Tel. 07543/93160 um sachdienliche Hinweise. Salem Betrunkenen Autofahrer gestoppt Weil er betrunken mit seinem BMW unterwegs war, ermittelt die Polizei Überlingen gegen einen 30-jährigen Mann. Ein Verkehrsteilnehmer, der auf die unsichere Fahrweise des Mannes aufmerksam geworden war, alarmierte die Polizei. Die Beamten stoppten den 30-Jährigen kurze Zeit später und stellten bei der Verkehrskontrolle Alkoholgeruch bei ihm fest. Da auch die Atemalkoholmessung den Verdacht erhärtete und einen Wert von knapp 1,5 Promille anzeigte, musste der Mann die Polizisten in eine Klinik begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die Ermittler leiteten ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein und beschlagnahmten den Führerschein des 30-Jährigen. Owingen Straßenschilder auf Fahrbahn gelegt - Zeugen gesucht Nachdem ein Unbekannter in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Billafingen mehrere provisorisch aufgestellte Verkehrsschilder aus deren Sockel gezogen und als Hindernis auf die Fahrbahn gelegt hat, ermittelt die Polizei strafrechtlich. Wer für die gefährliche Aktion am Ortseingang von Seelfingen kommend verantwortlich ist, ist bislang noch nicht geklärt. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Überlingen nun Personen, die sachdienliche Hinweise geben können oder durch die Hindernisse auf der Fahrbahn gefährdet wurden, sich unter Tel. 07551/804-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Simon Göppert Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

    Landkreis Sigmaringen (ots) - Ostrach Polizei sucht nach gefährlichem Überholvorgang Zeugen Trotz Gegenverkehrs und ohne die gesamte Strecke überblicken zu können hat am Donnerstag gegen 14.45 Uhr der bislang unbekannte Fahrer eines BMW X3 auf der L 286 zwischen Krauchenwies und Ostrach eine Kolonne mehrerer Fahrzeuge überholt. Ein entgegenkommender Motorradfahrer musste dem BMW in einer langgezogenen Kurve bei Bernweiler auf den Grünstreifen ausweichen und schaffte es, sein Zweirad trotz Kollision mit einem Leitpfosten ohne Sturz in einer Wiese anzuhalten. An der Ducati entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Der Fahrer eines Mini, welcher hinter dem Motorrad gefahren war, musste ebenfalls eine Vollbremsung einleiten, um einen frontalen Zusammenstoß mit dem BMW zu verhindern. Das Polizeirevier Bad Saulgau hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Überholvorgangs unter Tel. 07581/482-0 um Hinweise auf den BMW X3 in der Farbe gold/braun und dessen Fahrer. Sauldorf Radfahrer bei Unfall schwer verletzt Schwere Verletzungen erlitt ein Rennradfahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 13.45 Uhr auf der B 313 zwischen Meßkirch und Krumbach ereignet hat. Nach derzeitigem Sachstand hat der 53-jährige Radler beim Auffahren auf eine Linkabbiegespur in Richtung Bichtlingen übersehen, dass ein VW im Begriff war, ihn zu überholen. In der Folge erfasste der VW den Radfahrer mit höherer Geschwindigkeit. Bei der Kollision zog sich der 53-Jährige schwere Verletzungen zu, er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die Insassen des VW blieben unverletzt, der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf etwa 8.000 Euro beziffert. Stetten am kalten Markt 20-Jähriger mit Glück nicht vom Zug erfasst Großes Glück hatte ein 20-Jähriger, der sich am Freitag gegen 6 Uhr zwischen Stetten am kalten Markt und Storzingen im Bereich der Gleise befunden hatte. Ein Lokführer verständigte die Rettungskräfte, da er nicht ausschließen konnte, dass er den 20-Jährigen mit dem Zug erfasst hat. Bei einer Überprüfung durch Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei konnte der junge Mann unverletzt mit einer leichten Unterkühlung neben den Bahngleisen sitzend aufgefunden werden. Er hatte demnach einen leeren Handy-Akku und sein letztes Geld für Zigaretten ausgegeben, weshalb er sich zu Fuß von Albstadt nach Balingen aufmachen wollte. Um sich zu orientieren, entschied er sich dazu, an den Gleisen entlang zu laufen. Der 20-Jährige hatte sich jedoch in die falsche Richtung nach Storzingen auf den Weg gemacht. Entgegen der ersten Vermutung war junge Mann nicht alkoholisiert, sodass er von den Beamten nochmals eindringlich auf die Gefahren im Gleisbereich hingewiesen wurde. Nachdem er sein Handy auf dem Polizeirevier aufgeladen hatte, konnte er einen Bekannten verständigen und seinen Nachhauseweg sicher antreten. Der 20-Jährige gelangt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr zur Anzeige. Bad Saulgau Betrunken in Gegenverkehr gekracht Die Alkoholisierung eines Autofahrers war mutmaßlich die Ursache für einen Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und mehreren beteiligten Fahrzeugen am Donnerstag gegen 17.30 Uhr auf der Bundesstraße 32. Der alkoholisierte 46-Jährige war mit seinem BMW-X5 in Richtung Bad Saulgau unterwegs, als er im Bereich der Galgensteige nach links auf die zweispurige Gegenfahrbahn geriet. Der Wagen streifte den BMW eines 49-Jährigen, der auf der linken Fahrspur entgegenkam. Während der Fahrer des 1er BMW ins Schleudern geriet und quer auf der Straße zum Stehen kam, durchfuhr der Unfallverursacher ein Gebüsch neben der Fahrbahn und stoppte in einem angrenzenden Feld. Der 49-Jährige erlitt beim Zusammenstoß schwere Verletzungen und musste nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der 46-jährige Unfallverursacher, bei dem eine Atemalkoholmessung weit über zwei Promille anzeigte, erlitt leichte Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt wurden. Er musste neben dem Führerschein auch eine Blutprobe abgeben und muss nun mit einem Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung rechnen. Bei dem Unfall entstand an den beiden BMW insgesamt etwa 25.000 Euro Sachschaden. Zwei weitere Fahrzeuge, ein Skoda und ein VW, wurden durch umherfliegende Trümmerteile eher leicht beschädigt. Der Sachschaden an der Fahrbahn sowie der Flurschaden können aktuell noch nicht beziffert werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen, bei denen auch die Feuerwehr mit zahlreichen Kräften im Einsatz war, musste die Fahrbahn in Richtung Herbertingen bis etwa 21.30 Uhr gesperrt werden. Sigmaringendorf Auseinandersetzung - Beteiligte unkooperativ Nach einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen am Donnerstag gegen 17.15 Uhr im Bereich Baumgartenweg ermittelt die Polizei. Ein Zeuge war auf den handfesten Streit aufmerksam geworden und hatte die Polizei verständigt. Die mutmaßlich Beteiligten verhielten sich gegenüber den Einsatzkräften vollkommen unkooperativ. Ein 28-Jähriger, der angab, von mehreren Unbekannten geschlagen worden zu sein, trat hochaggressiv auf und versuchte auf einen Polizisten loszugehen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte rechnen. Darüber hinaus leiteten die Polizeibeamten Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und auch wegen Sachbeschädigung ein, da ein Unbekannter offenbar während der Auseinandersetzung einen Pkw mit einem Tritt beschädigt hatte. Personen, die Zeugen des Vorfalls wurden oder sonst sachdienliche Hinweise zu den Geschehnissen geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07571/104-0 mit der Polizei Sigmaringen in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Christian Sugg und Simon Göppert Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

    Landkreis Ravensburg (ots) - Isny im Allgäu Radfahrer bei Unfall verletzt Beim Abbiegen von der Adolf-Kolping-Straße in den General-Moser-Weg hat am Donnerstag gegen 18.30 Uhr ein 17-jähriger Fahrradfahrer die Vorfahrt eines Citroen missachtet. Die beiden Beteiligten konnten einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern, weshalb die 30-jährige Citroen-Fahrerin den Zweiradfahrer frontal erfasste. Der 17-Jährige, der keinen Helm getragen hatte, wurde durch einen Rettungsdienst vorsorglich mit leichten Verletzungen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An dem Citroen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro, das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Ravensburg Fahrer betrunken und ohne Führerschein unterwegs Einen Mann, der in seinem Auto ohne Oberteil unterwegs war und mit einer auffälligen Fahrweise auf sich aufmerksam machte, teilten Zeugen am Donnerstag gegen 19.45 Uhr im Stadtgebiet mit. Nach einer Fahndung konnte der 22-jährige Autofahrer durch eine Polizeistreife in der Meersburger Straße gestoppt werden. Bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit stellte sich schnell heraus, dass der junge Mann mit etwa 2,4 Promille stark alkoholisiert war. Zudem musste er gegenüber den Beamten einräumen, dass er keinen Führerschein besitzt. Nach einer Blutentnahme in einem Krankenhaus erwarten den 22-Jährigen nun Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Sein Fahrzeug musste indes durch einen Abschleppdienst von der Kontrollörtlichkeit weggebracht werden, die Fahrweise des Alkoholisierten hatte dem Auto offenbar den Rest gegeben, die Kupplung versagte ihren Dienst. Ravensburg Verkehrsunfallflucht Wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle ermittelt das Polizeirevier Ravensburg gegen einen unbekannten Verkehrsteilnehmer, der am Mittwoch vermutlich beim Rangieren das Gebälk eines Carports in der Tettnanger Straße beschädigt hat. Der Unfallverursacher fuhr anschließend davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Aufgrund des Schadensbildes und der Höhe, in der sich die Beschädigung befindet, dürfte als Verursacher ein Lkw oder ein höherer Transporter in Betracht kommen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ravensburg unter Tel. 0751/803-3333 entgegen. Baindt / B 30 Auto kommt von Fahrbahn ab Wohl aufgrund von Unachtsamkeit ist am Donnerstag gegen 12.45 Uhr der 71-jährige Fahrer eines Mercedes auf der B 30 in Fahrtrichtung Ravensburg nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben zum Stehen gekommen. Der Mercedes-Fahrer beschädigte hierbei zwei Verkehrszeichen, der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro beziffert. Personen wurden nicht verletzt, um das nicht mehr fahrbereite Auto kümmerte sich ein Abschleppdienst. Enzisreute Fahrzeugbrand Ein technischer Defekt dürfte am Donnerstag gegen 18 Uhr die Ursache für einen Fahrzeugbrand auf der B 30 zwischen Enzisreute und Gaisbeuren gewesen sein. Der Fahrer des Renault konnte sich rechtzeitig aus dem Fahrzeug retten, sodass er unverletzt blieb. Während der Löscharbeiten der Feuerwehr war die Bundesstraße zwischen 18 und 19.30 Uhr vollständig gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Bad Wurzach Alkoholisiert Unfall verursacht Mit etwa 2,4 Promille hat am Donnerstag gegen 19.30 Uhr ein 53-jähriger Autofahrer einen Unfall auf der Landesstraße zwischen Dietmanns und Albers verursacht, der mehrere verletzte Personen und einen Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro zur Folge hatte. Der 53-Jährige fuhr in Richtung Albers auf einen stehenden Seat auf. Hierbei verletzten sich neben dem Unfallverursacher auch die 24-jährige Fahrerin des Seat und ihr einjähriges Kind leicht, ihr Beifahrer wurde schwer verletzt. Die Insassen des Seat wurden durch den Rettungsdienst für weitere ärztliche Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten die erhebliche Alkoholisierung des Unfallverursachers fest, weshalb der 53-Jährige die Beamten zu einer Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten musste. Seinen Fehler hatte er offensichtlich nicht eingesehen, er beleidigte die Einsatzkräfte, weshalb er nun neben Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung zusätzlich mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen muss. Seinen Führerschein behielten die Polizisten ein. Waldburg Rollerfahrer kommt betrunken von Fahrbahn ab Auf der L 326 zwischen Unterankenreute und Waldburg ist am Donnerstag gegen 23.30 Uhr ein 16-jähriger Motorrollerfahrer von der Fahrbahn abgekommen und gestürzt. Während sich sein Gefährt in einem Weidezaun verfing, verletzt sich der Jugendliche leicht. Verkehrsteilnehmer, die ebenfalls auf der Strecke unterwegs waren, verständigten aufgrund der offenkundigen Alkoholisierung des Zweiradfahrers die Polizei. Nachdem ein Alkoholtest etwa 1,5 Promille ergab, musste der Unfallfahrer die Beamten zu einer Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche an seine Eltern übergeben. Wangen im Allgäu Verkehrsunfall - Polizei sucht Zeugen Beim Einfahren in den Kreisverkehr Maria-Catharina-Reich-Straße / Siebenbürgenstraße hat am Donnerstag gegen 10.45 Uhr der 82-jährige Fahrer eines Audi eine 27-jährige Fahrradfahrerin übersehen. Nach der Kollision stürzte die Radfahrerin und wurde in der Folge wenige Meter mit ihrem Fahrrad von dem Audi mitgeschleift. Hierbei überrollte der Pkw das Bein der Radlerin. Die 27-Jährige wurde durch einen Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf etwa 100 Euro beziffert. Das Polizeirevier Wangen im Allgäu hat den Unfall aufgenommen und bittet Zeugen, die den exakten Unfallhergang beobachtet haben, sich unter Tel. 07588/984-0 zu melden. Bad Waldsee Betrunkener fährt auf geparktes Auto Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro hat ein betrunkener Autofahrer am Donnerstag gegen 17.30 Uhr in der Schützenstraße verursacht. Der 34-jährige BMW-Fahrer fuhr frontal auf einen geparkten VW auf und kam nach etwa 100 Metern zum Stehen. Ein Alkoholtest, den Polizisten beim Unfallverursacher durchführten, ergab einen Alkoholwert von etwa 2,4 Promille. Der 34-Jährige musste seinen Führerschein vor Ort abgeben und die Beamten zu einer Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten, ihn erwartet nun eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Christian Sugg Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Die Polizei kooperiert im Kampf gegen "Callcenterbetrüger" mit den Banken

    Kreditinstitute in Kooperation mit polizeilicher Prävention.

    Ravensburg (ots) - Insbesondere ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger werden vermehrt Opfer von Anrufstraftaten, also des sogenannten Callcenter-Betrugs. Oft werden in diesem Zusammenhang hohe Bargeldbeträge bei Kreditinstituten abgehoben, um diese hinterher den Straftätern zu übergeben. Das Geld ist zumeist unwiederbringlich verloren, ebenso sonstige übergebene Wertsachen. Genau hier setzt nun eine weitere Präventionsmaßnahme des Polizeipräsidiums Ravensburg an: durch Schulungen der Mitarbeitenden an den Bankschaltern soll das Kassenpersonal über die Betrugsmaschen aufgeklärt werden. Begleitend dazu sollen Mailwarnschreiben bei aktuellen Anrufwellen die Kreditinstitute situationsbezogen warnen, versandt vom Führungs- und Lagezentrum beim Polizeipräsidium Ravensburg. Hierbei werden bei zeitlichen und räumlichen Häufungen von Betrugsanrufen flächendeckende Warnungen an alle Banken innerhalb der betroffenen Region beim Polizeipräsidium Ravensburg versandt. Aufgeklärte und informierte Menschen, welche diese Betrügereien rechtzeitig erkennen, melden sich immer öfter bei der Polizei. Anhand dieser Anrufe können die aktuellen regionalen Schwerpunkte vom Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums erkannt werden. Im Anschluss beginnen die Verständigungen/Warnungen an die Banken. Mit Sorge betrachtet die Polizei die Entwicklung der Straftaten zu Nachteil älterer Menschen. Neben intensiver Ermittlungsarbeit in den betroffenen Deliktsbereichen setzt insbesondere das Referat Prävention seit Jahren auf Aufklärung und Vorbeugung. In diesem Kontext bilden kostenfreie Vorträge bei Seniorinnen und Senioren, "Bäckertürenaktionen", Kooperationen mit Apotheken und die Zusammenarbeit mit Seniorenräten den Schwerpunkt der polizeilichen Präventionsarbeit. Mit der Bankenkooperation gehen wir neue Wege, um potentielle Opfer konkret vor Schädigungen zu schützen, hierbei gilt die Zielgruppe des Kassenpersonals als wichtiges Bindeglied zur Verhinderung dieser perfiden Betrügereien. Callcenterbetrüger suchen sich gezielt einzelne Stadtteile heraus, um dort flächendeckend ihre betrügerischen Anrufe zu starten. Vor Ort warten dann sogenannte "Abholer", um sehr zeitnah und flexibel das ergaunerte Geld bei den Opfern an sich nehmen zu können. In den Informationsveranstaltungen für das Kassenpersonal werden umfangreiche Informationen an die Bediensteten gegeben. Hierdurch sollen Auszahlungen von größeren Bargeldbeträgen an potentielle Opfer hinterfragt und die Weitergabe an die Betrüger verhindert wird. Das Referat Prävention führt diese Schulungen kostenfrei und auf Wunsch auch in digitaler Form durch. Zielgruppe und "Modus Operandi": Waren in der vergangenen Zeit meist betagte Menschen Opfer von Anrufstraftaten, so stellen wir derzeit fest, dass auch Menschen zwischen 55 und 60 Jahren Opfer von Schockanrufen werden. Den Geschädigten wird auf theatralische Art am Telefon vorgetäuscht, eines ihrer Kinder habe einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Menschen, oft angeblich Kinder, seien durch das Verschulden des angeblichen Angehörigen noch an der Unfallstelle verstorben. Dieser stünde nun im Landgericht und der Richter verlange eine Kaution. Opfer dieser Betrügereien werden häufig Menschen welche "mitten im Leben stehen" und welche bei vollem, geistigem Verstand sind. Die kostenfreien Präventionsvorträge können beim Referat Prävention für Gruppen ab 15 Personen gebucht werden. Kontaktdaten nachfolgend. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Referat Prävention Brielmayerstraße 2, 88250 Weingarten Tel.: 0751/803-1042 ravnesburg.pp.praevention@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Schlägerei unter rivalisierenden Gruppen - Zeugen gesucht

    Überlingen / Bodenseekreis (ots) - Nach einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisierenden Gruppen am Donnerstag gegen 15.45 Uhr am Omnibusbahnhof in der Wiestorstraße hat die Polizei Überlingen die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen hatten die Polizei verständigt, als die etwa 30 bis 40 Jugendlichen und jungen Erwachsenen aufeinander losgingen. Beim Eintreffen mehrerer Streifen suchten alle Beteiligten in Richtung Stadtgraben fluchtartig das Weite. Im Rahmen der Fahndung gelang es den Beamten, mehrere Tatverdächtige zu stoppen und vorläufig festzunehmen. Des Weiteren fanden die Ermittler einen Teleskopschlagstock und einen Schlagring, die offensichtlich von Beteiligten der Auseinandersetzung auf der Flucht weggeworfen worden waren. Bei einem der Tatverdächtigen stellten die Polizisten darüber hinaus ein Küchenmesser sicher. Wie Zeugen beobachtet hatten, war es ein 20-Jähriger, der während des Polizeieinsatzes den Außenspiegel eines abgestellten Streifenwagens abgetreten und dadurch beschädigt haben soll. Auch der Heranwachsende ergriff zunächst die Flucht, stellte sich aber kurze Zeit später auf dem Polizeirevier. Wie die ersten Nachforschungen ergaben, hatten sich die zwei rivalisierenden Gruppen aus den Bereichen Überlingen und Salem wohl bewusst getroffen, um offenbar einen Streit vom Vorabend gewaltsam fortzuführen. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang und zu den beteiligten Personen dauern aktuell noch an. Neben Straftatbeständen wie Gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung steht auch ein Besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs im Raum. Einer der vorläufig festgenommenen Männer hatte bei der Auseinandersetzung leichte Blessuren erlitten. Ob weitere Personen verletzt wurden, ist ebenfalls Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Zeugen der Schlägerei und Personen, die sachdienliche Hinweise zu den Beteiligten geben können, werden dringend gebeten, sich unter Tel. 07551/804-0 beim Polizeirevier Überlingen zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Simon Göppert Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Gesunkenes Motorboot vor Hagnau

    Hagnau/Bodenseekreis (ots) - Am gestrigen Donnerstag, 26.05.2022, um ca. 21:30 Uhr wurde der Wasserschutzpolizeistation Überlingen ein sinkendes Motorboot vor Hagnau gemeldet. Die zwei Bootsinsassen trieben bereits im Wasser und gelangten aus eigener Kraft an Land. In vorbildlicher Weise trugen sie ihre mitgeführten Rettungswesten und steuerten ihr Boot bei Erkennen der Notlage sofort in Richtung des nächstgelegenen rettenden Ufers. Trotz der beschleunigten Anfahrt der Streifenbesatzung konnte ein Sinken des Bootes, ca. 200 m vom Ufer entfernt, nicht mehr verhindert werden. Die Bergung wurde durch die DLRG und die örtliche Feuerwehr vorgenommen. Betriebsstoffe gelangten nicht in den See. Die Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizeistation Überlingen haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. In diesem Zusammenhang möchten wir betonen, dass das Mitführen von Rettungsmitteln im Notfall Leben retten kann! Tragen Sie stets Rettungswesten und verzichten Sie nicht auf die vorgeschriebene Ausrüstung! Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Einsatz Telefon: 07161 / 616-1224 oder -3333 E-Mail: goeppingen.ppeinsatz@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Erfolgreiche Teamarbeit - 38. Polizeiregatta Bodensee

    Langenargen/Bodenseekreis (ots) - Am 20.05.2022 traten insgesamt 16 Segelboote verschiedenster Bautypen mit insgesamt 64 Teilnehmenden auf dem Bodensee vor Langenargen an, um sich im sportlichen Wettkampf zu messen. Die traditionelle Behördenwettfahrt, welche seit den 70er-Jahren stattfindet und deren Schirmherr stets der amtierende Innenminister ist, fand dieses Jahr bei strahlendem Sonnenschein vor malerischem Alpenpanorama statt. Nach pandemiebedingter zweijähriger Pause konnte die bewährte Kooperation zwischen Yachtclub Langenargen, dem Förderverein Internationale Polizeiregatta e.V. sowie dem gastgebenden Polizeipräsidium Einsatz, dem die Wasserschutzpolizei angehört, erneut aufleben und mit Erfolg fortgesetzt werden. An der Veranstaltung nahmen nebst zahlreichen Ehrengästen der Landtagsabgeordnete Thomas Blenke (CDU), Landespolizeipräsidentin Dr. Stefanie Hinz sowie die Polizeipräsidenten Anton Saile (Polizeipräsidium Einsatz) und Uwe Stürmer (Polizeipräsidium Ravensburg) teil. Flankiert von zwei schweren sowie mehreren leichten Polizeibooten stellten Seglerinnen und Segler aus Österreich, der Schweiz sowie den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg ihr Können unter Beweis. Erster Polizeihauptkommissar Michael Behrendt, der Leiter der Wasserschutzpolizeistation erläuterte den Gästen die Wettfahrt. Gesegelt wurde ein modifizierter Dreieckskurs, welcher nach Bodensee-Yardsticktabelle gewertet wurde. Anhand der Yardstickzahl, welche jedem Segelboot zugeordnet ist, können unter Zugrundelegung einer Berechnungsformel verschiedene Bootstypen miteinander verglichen werden. Nicht immer ist daher auch das schnellste Boot der Sieger. Die 16 teilnehmenden Segelboote starteten in drei Klassen. Sieger der Klasse "Boote ohne Kiel" wurde das Team der Wasserschutzpolizeistation Heilbronn (Polizeipräsidiums Einsatz). Sieger der Yardstickklasse 2 das Team des Polizeipräsidiums Freiburg und Erstplatzierter in der Yardstickklasse 1 wurde das Team der Wasserschutzpolizeistation Überlingen (Polizeipräsidium Einsatz). Polizeipräsident Anton Saile, der seit seinem Amtsantritt im Dezember vergangenen Jahres an der Spitze des Polizeipräsidiums Einsatz steht und zugleich den Vorsitz des Fördervereins Polizeiregatta innehat, blickt auf eine gelungene Veranstaltung zurück, bei dem der sportliche Gedanke und die Teamleistung im Vordergrund standen. Sein besonderer Dank galt den Organisatoren, allen voran Peter Roos, dem Präsidenten des Yachtclubs Langeargen und seinem Team sowie dem Engagement der Kolleginnen und Kollegen der Wasserschutzpolizeistation Friedrichshafen rund um EPHK Michael Behrendt. Weitere Informationen zur 38. Polizeiregatta Bodensee, dem Förderverein sowie die vollständigen Ergebnislisten finden Sie auf der Homepage polizeiregatta.de. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Einsatz E-Mail: goeppingen.ppeinsatz.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Pressemitteilung vom 26.05.2022 aus dem Landkreis Ravensburg

    Ravensburg (ots) - 47jährige missachtet die Vorfahrt Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwoch gegen 14.00 Uhr in der Jahnstraße in Ravensburg. Die Fahrerin eines Nissan befuhr die Friedrich-Schiller-Straße und wollte in die Jahnstraße einbiegen. Dabei missachtete sie die Vorfahrt einer Fiat-Lenkerin und stieß mit deren Pkw zusammen. An den Fahrzeugen, die beide abgeschleppt werden mussten, entstand ein Schaden von ca. 23000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Thomas Kesenheimer Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Pressemitteilung vom 26.05.22 aus dem Bodenseekreis.

    Friedrichshafen (ots) - Diebe stehlen Geldkassetten - Polizei sucht Zeugen Von einem Parkplatz in der Ravensburger Straße wurden am Mittwoch zwischen 19.50 Uhr und 20.00 Uhr zwei Geldkassetten gestohlen. Auf dem Parkplatz wurde ein Früchteverkaufsstand betrieben und von einer Angestellten wurden zwei Geldkassetten in ihrem Fahrzeug abgelegt. Der oder die Täter entwendeten die Geldkassetten aus dem Fahrzeug, als sich die Angestellte wieder dem Verkaufsstand zuwandte. Die Geldkassetten wurden kurz darauf an einem Bahnhof in der Aistegstraße aufgefunden. Es fehlte ein vierstelliger Geldbetrag. Zeugen, die Beobachtungen auf dem Parkplatz bzw. an dem genannten Bahnsteig machten, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Friedrichshafen (Tel. 07541/7010) in Verbindung zu setzen. Überlingen Radfahrer prallt gegen geparktes Auto Zeugen beobachteten am Mittwoch gegen 21.30 Uhr wie ein Radfahrer im Strandweg in Überlingen gegen einen geparkten Pkw Fiat prallte und anschließend zu Boden stürzte. Er stand anschließend auf und verließ, sein Fahrrad schiebend, die Unfallstelle. Der 47jährige Mann wurde kurz darauf von der Polizei angetroffen. Er stand deutlich unter Alkoholeinwirkung und musste sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen. Durch den Sturz zog er sich Gesichtsverletzungen zu, die ambulant versorgt werden mussten. An dem Fiat entstand ein Schaden von ca. 600 Euro. Gegen den Mann wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr und unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle ermittelt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Thomas Kesenheimer Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Pressemitteilung vom 26.05.22 aus dem Landkreis Sigmaringen.

    Sigmaringen (ots) - Polizei beendet Streit unter Flüchtlingen Eine Schlägerei in der Landeserstaufnahmestelle in Sigmaringen wurde der Polizei am Mittwochabend gegen 23.00 Uhr gemeldet. Da der genaue Sachverhalt zunächst unklar war und rund einhundert Flüchtlinge im Bereich des dortigen Sportplatzes gemeldet wurden, wurden Kräfte des Polizeipräsidiums Ravensburg und des angrenzenden Polizeipräsidiums Ulm zusammengezogen und an die Örtlichkeit entsandt. Vor Ort wurde festgestellt, dass es zu einem Streit zwischen einem tunesischen und einem palästinensischen Asylbewerber gekommen war, der in eine Schlägerei ausartete. Einer der beiden zog dabei ein Messer und fuchtelte wild vor dem anderen herum. Die Polizeibeamten setzten gegen eine der beiden Personen Pfefferspray ein, als diese versuchte die Beamten anzugreifen. Der andere Tatbeteiligte wurde vom Sicherheitsdienst überwältigt. Beide Tatbeteiligte wurden in einer Fachklinik untergebracht. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der versuchten Gefährlichen Körperverletzung. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Thomas Kesenheimer Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Pressemitteilung vom 25.05.2022 aus dem Landkreis Sigmaringen

    Pfullendorf (ots) - Täter scheitert bei Einbruchsversuch In der Zeit von Montagabend bis Dienstagnachmittag wurde versucht in das Tauchzentrum im Seeparkgelände einzubrechen. Der unbekannte Täter hebelte an der massiven Eingangstür, konnte sie aber nicht aufbrechen. Er zog unverrichteter Dinge wieder ab; der Schaden an der Tür ist gering. Bad Saulgau Täter nimmt Bargeld mit Aus einem Verkaufshäuschen eines landwirtschaftlichen Betriebs in Kleintissen in der Dürnauer Straße kam es am Montag zu einem Diebstahl. Ein Mann betrat gegen 12.50 Uhr das Verkaufshäuschen und versuchte zuerst eine zur Bezahlung aufgestellte Geldkassette zu entwenden. Er scheiterte aber, da diese zur Diebstahlsicherung mit einem Brett verschraubt war. Er entwendete dann ca. 15 Euro aus einem Milchgläschen und verschwand wieder. Während der Tat wurde der Täter videografiert. Er wird als 15 - 18 Jahre alt beschrieben und war mit einem dunklen Kapuzenpullover bekleidet. Er fuhr mit einem schwarzen Motorroller mit blauer Verkleidung weg. Da trug er einen Cross-Helm mit seitlichen blauen Streifen. Hinweise zu dem Täter bitte an das Polizeirevier Bad Saulgau (Tel.07581/4820). Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Thomas Kesenheimer Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Pressemitteilung vom 25.05.2022 aus dem Bodenseekreis

    Friedrichshafen (ots) - Unbekannte brechen in Wohnung ein Die Abwesenheit des Wohnungsinhabers nutze bislang unbekannte Täterschaft am Dienstag in der Zeit zwischen 09.55 Uhr und 11.34 Uhr in Friedrichshafen aus. Es wurde auf nicht bekannte Art und Weise in eine Wohnung im 1. Stock eines Hauses in der Ekkehardstraße eingebrochen. Es wurden drei Zimmer durchsucht und dabei Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. Meckenbeuren Toyota-Fahrer missachtet die Vorfahrt Der 75jährige Lenker eines Pkw Toyota bog an Dienstag gegen 13.00 Uhr in Meckenbeuren von der Moosstraße in die Hauptstraße ab und übersah dabei einen bevorrechtigten Nissan. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem ein Schaden von 6000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. Vorsorglich waren noch Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Überlingen Fußgänger melden Unfall erst später - Polizei sucht Zeugen Zwei Fußgänger überquerten am Mittwoch gegen 01.40 Uhr die Rengoldshauser Straße ohne vorher die dortige Fußgängerampel zu aktivieren. In der Fußgängerfurt wurde einer der beiden von einem aus Richtung Überlingen kommenden Pkw erfasst, der die beiden Männer offensichtlich übersehen hatte. Der Mann wurde leicht touchiert und schlug sich beim Fallen den Ellbogen auf die Straße. Der andere stürzte ohne Kontakt mit dem Pkw beim Ausweichen zu Boden. Beide Personen wurden leicht verletzt. Der Pkw-Fahrer fuhr weiter. Fast eine Stunde später meldeten sie den Unfall der Polizei, zu dem Pkw konnten sie keinerlei Angaben machen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Überlingen (07551/8040) in Verbindung zu setzen. Überlingen Autofahrer unter Drogeneinwirkung unterwegs Einen 27jährigen Pkw-Lenker kontrollierten Beamte des Polizeireviers Überlingen am Montagabend auf der B 31 bei Überlingen. Dabei stellten sie bei dem Mann Anzeichen für eine Drogenbeeinflussung fest. Bei ihm wurde eine Blutentnahme veranlasst und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Fahren unter Drogeneinwirkung eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Thomas Kesenheimer Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Pressemitteilung vom 25.05.2022 aus dem Landkreis Ravensburg

    Wangen (ots) - Fahrzeug gestreift und weggefahren - Polizei sucht Zeugen Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstag zwischen 08.45 Uhr und 15.00 Uhr in Wangen. Eine Autofahrerin parkte ihren Skoda Fabia auf einem Parkplatz gegenüber des Argencenters im Scherrichmühlweg. Dort wurde ihr Pkw von einem anderen Pkw, vermutlich beim Ein- bzw. Ausparken, angefahren. Der Skoda wurde auf der linken Fahrzeugseite beschädigt. Nach den Lackspuren dürfte es sich beim Verursacherfahrzeug um einen grauen oder dunkelblauen Pkw gehandelt haben. Der Verursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise zu dem geflüchteten Fahrzeug bitte an das Polizeirevier Wangen (07522/9840). Amtzell Beim Überholen den Gegenverkehr gefährdet Am Montag gegen 15.55 Uhr kam es zu einer Gefährdung des Gegenverkehrs auf der Haslacher Straße in Amtzell. Der bislang noch unbekannte Lenker eines weißen Pkw Kombi befuhr die Haslacher Straße ortsauswärts. In Höhe Schattenbuch überholte der Kombi in einer unübersichtlichen Kurve einen vorausfahrenden Pkw. In dem Moment kam eine VW Bus, besetzt mit 5 Personen, entgegen. Dieser wich geistesgegenwärtig nach rechts in eine Wiese aus und konnte nur so einen Frontalzusammenstoß verhindern. Schaden ist dabei nicht entstanden. Der verursachende weiße Kombi, zu dem nichts weiter bekannt ist, fuhr ohne anzuhalten weiter. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeiposten Vogt (Tel. 07529/971560) in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Thomas Kesenheimer Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldung aus dem Landkreis Ravensburg

    Ravensburg (ots) - Weingarten Gebäudebrand fordert hohen Sachschaden Am Dienstag, um 18:40 Uhr entdeckten Anwohner eine Brand- und Rauchentwicklung in einem mehrstöckigen Wohn- und Geschäftshaus in der Tobelstraße. Ersten Erkenntnissen nach brach der Brand im unbewohnten Dachgeschoss des Gebäudes aus. Mehrere Bewohnern gelang es das Gebäude selbstständig zu verlassen. Zwei der Bewohner wurden durch Angehörige der Feuerwehr, die in der Nachbarschaft wohnen, noch vor Eintreffen der ersten Rettungskräfte, über eine Leiter aus dem Gebäude gerettet. Nach derzeitigem Kenntnisstand blieben alle neun Bewohner unverletzt. Zwei Feuerwehrleute erlitten bei den Rettungs- und Löscharbeiten leichte Verletzungen, welche ambulant im Krankenhaus behandelt wurden. Für die Lösch- und Rettungsarbeiten musste die Tobelstraße, sowie die Bahnhofstraße im Bereich um den Brandort für den Verkehr bis nach Mitternacht gesperrt werden. Am stark beschädigten Gebäude entstand Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro. Die Bewohner kamen anderweitig unter, bzw. wurden durch die Stadt Weingarten vorübergehend untergebracht. Vor Ort eingesetzt waren die Feuerwehren Weingarten, Ravensburg, Baienfurt, Baindt und Leutkirch mit knapp 100 Feuerwehrleuten, 5 Rettungswägen und 2 Notärzte, sowie bis zu 5 Streifenwägen der Polizei. Die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache dauern an. Derzeit kann zur Brandursache noch keine Aussage getroffen werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Sven Herbstrith Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Bad Schussenried

Gemeinde in Kreis Biberach

Das aktuelle Wetter in Bad Schussenried

Aktuell
10°
Temperatur
7°/17°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Bad Schussenried