Rubrik auswählen
 Blankensee b. Neustrelitz

Feuerwehreinsätze in Blankensee b. Neustrelitz

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Mecklenburg-Vorpommern
Seite 1 von 10
  • Ergänzungsmeldung zum Brand in Karls Erlebnis- Dorf in Zirkow

    Sassnitz (LK VR) (ots) - Bei dem abgebrannten Gebäude handelt es sich um einen 6 Meter breiten und 20 Meter langen Außenimbiss, dem sogenannten "Dorfgrill". Laut Brandursachenermittler war der technische Defekt einer Tiefkühltruhe, welche sich entzündete, ursächlich für den Brand. Eine strafrechtliche Relevanz ist nicht gegeben. Der Sachschaden liegt zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Gebäudebrand in Karls Erlebnis-Dorf bei Zirkow

    Brand Karls Erdbeerhof in Zirkow

    Zirkow (LK VR) (ots) - Am 19.09.2021 gegen 05.30 Uhr ging in der Rettungsleitstelle der Feuerwehr der Notruf zu einem Brand ein. Zum Einsatz kamen die Freiwilligen Feuerwehren Zirkow, Lancken-Granitz, Binz, Bergen und Putbus mit insgesamt 50 Kameraden. Ein Nebengebäude brannte bei Eintreffen der Feuerwehr im vollen Ausmaß. Das Feuer konnte gelöscht werden, dass Gebäude wurde so stark in Mittleidenschaft gezogen, dass Einsturzgefahr besteht. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach derzeitigem Stand entstand ein Schaden von mehreren 100.000 Euro. Zur Feststellung der Brandursache hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen aufgenommen. Ein Brandursachenermittler wurde durch die Staatsanwaltschaft Stralsund angefordert. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Polizei in Waren sucht Zeugen nach einem Verkehrsunfall

    Waren (ots) - In der Zeit vom 17.09.2021, 18:00 Uhr bis zum 18.09.2021, 07:00 Uhr, ereignete sich in der Papenbergstraße in Waren ein Verkehrsunfall. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr ein bislang unbekannter PKW die Papenbergstraße und kam auf Höhe der Nr. 68 nach rechts von der Fahrbahn ab. In der weiteren Folge kollidierte das Fahrzeug mit zwei dort parkenden PKW. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An den beiden geparkten PKW entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 6.500 Euro. Ersten Hinweisen zufolge könnte es sich bei dem verursachenden PKW um einen blauen VW Passat Variant handeln. Bei der Suche nach dem Unfallverursacher bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zum verursachenden PKW bzw. dessen Fahrzeugführer machen können werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Waren unter 03991/176-224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Holger Bahls Polizeihauptkommissar Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Tel.: 0395/5582-2223 Fax: 0395/5582-2026 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Kradfahrer auf der Insel Rügen tödlich verunglückt

    Sassnitz (LK VR) (ots) - Ein 37-jähriger deutscher Kradfahrer aus Greifswald, befuhr zusammen mit anderen Bikern die L30 aus Richtung Juliusruh kommend in Richtung Glowe. Beim Überholen verlor er die Kontrolle über sein Kraftfahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Die Verletzungen waren so schwer, dass der Kradfahrer noch am Unfallort verstarb. Während der Unfallaufnahme musste die L30 zeitweilig voll gesperrt werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten

    Röbel (LK MSE) (ots) - Am 18.09.2021 ereignete sich um 10.55 Uhr auf der B198, Höhe Abzweig Graatzer Mühle, ein Verkehrsunfall zwischen zwei PKW in dessen Folge drei Personen leicht verletzt wurden. Nach jetzigem Kenntnisstand befuhr ein 37-jähriger Ford- Fahrer gegen 10.55 Uhr die Bundesstraße 198 aus Rechlin kommend. In diesem Fahrzeug befanden sich neben dem Fahrer noch drei weitere Personen, darunter ein 5- jähriges Kind. Kurz vor der Ortschaft Vipperow beabsichtigte der 56-jährige Fahrer eines vorausfahrenden PKW Opel in Richtung Gaarzer Mühle nach links abzubiegen und hielt verkehrsbedingt auf Höhe der Einmündung. Nach jetzigem Kenntnisstand nahm der Fahrer des Ford aufgrund von Unaufmerksamkeit diesen PKW zu spät wahr und fuhr auf. Durch den Zusammenstoß wurden die Beifahrerin des Fordfahrers und das 5-jährige Kind, sowie der Opelfahrer leicht verletzt. Zur medizinischen Versorgung befanden sich zwei Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort. Im Anschluss musste der Fahrer des PKW Opel zur weiteren Versorgung ins Klinikum Neustrelitz verbracht werden. Da aus dem verunfallten PKW Betriebsstoffe ausliefen, kamen die Feuerwehren Krümmel und Lärz zum Einsatz. Der Gesamtschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Bergungsmaßnahmen musste die Fahrbahn kurzzeitig voll gesperrt werden, weshalb es zu Verkehrsbehinderungen auf der B 198 kam. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Teilnehmerin der Mecklenburgischen Seenrunde verunfallt

    Neustrelitz (LK MSE) (ots) - Am 18.09.2021 gegen 10.55 Uhr kam es in der Ortschaft Bergfeld, am Bahnübergang in der Bahnhofstraße zu einem Verkehrsunfall. Eine 48-jährige Neustrelitzerin stürzte mit ihrem Fahrrad, nachdem sie mit den Reifen zwischen die Schienen kam. Die Radfahrerin war Teilnehmerin der Radsportveranstaltung "Mecklenburgische Seenrunde" und fuhr die 90 km lange Frauenrunde. In Folge des Sturzes verletzte sie sich schwer und wurde zur weiteren Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg verbracht. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Brand in einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Ihlenfelder Vorstadt

    Neubrandenburg (ots) - Am 18.09.2021 kam es gegen 06.30 Uhr in der Cölpiner Straße in Neubrandenburg zum Brand einer Kellertür. Im Keller eines Mehrfamilienhauses brannte eine aus Holzlatten bestehende Kellertür, welche im Innenbereich mit Pappe verkleidet war. Die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg war mit 12 Kameraden vor Ort und löschte den Brand. Personen wurden nicht verletzt. Zur Lüftung des Kellers mussten durch die Feuerwehr vier weitere Keller geöffnet werden. Eine Selbstentzündung der Kellertür ist ausgeschlossen, so dass von einer Brandstiftung ausgegangen werden muss. Die Kriminalpolizei war vor Ort und sicherte Spuren. Ein Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft schätzte den entstandenen Schaden auf ca. 1000 Euro. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Mithilfe aus der Bevölkerung. Sachdienliche Hinweise können unter 0395 55825224, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache unter www.polizei.mv.de gegeben werden. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Brand einer Gartenlaube

    Barth (LK VR) (ots) - Am 18.09.2021 gegen 07.00 Uhr geriet am Stadtrand der Stadt Barth in der Sundischen Straße die Zwischendecke einer Gartenlaube in Brand. Ein anwesender Bewohner bemerkte den Schwelbrand und informierte die Rettungskräfte. Durch den schnellen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren aus Barth und Pruchten konnte der Brand unverzüglich unter Kontrolle gebracht und ein weiteres Übergreifen verhindert werden. Die Feuerwehr war mit insgesamt 22 Kameradinnen und Kameraden und 3 Löschfahrzeugen vor Ort. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache werden durch die Kriminalpolizei übernommen. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Brennende Garagen in Sassnitz

    Sassnitz (LK VR) (ots) - In den frühen Morgenstunden des 18.09.2021 kam es in Sassnitz, Am Kreidebruch im dortigen Garagenkomplex (Garzer Busch) zu einem Brand von mehreren zum Teil leerstehenden Garagen. Einige Garagen waren nicht verschlossen und befinden sich in einem sehr schlechten baulichen Zustand. Die FFw Sassnitz war mit 23 Kameraden im Einsatz, um das Feuer zu löschen. In einer Garage wurde ein völlig ausgebrannter sehr alter PKW festgestellt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Gegen 06.00 Uhr ist der Rettungsleitstelle der Feuerwehr ein weiterer Garagenbrand in Sassnitz, Am Hotting gemeldet worden. Es brannte das Tor einer Garage. Die FFw konnte diesen Brand schnell löschen, so dass ein PKW, welcher sich in der Garage befand, unversehrt blieb. Der Brandschaden am Garagentor wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. In beiden Fällen wird derzeit von Brandstiftung ausgegangen. Die Polizei bitte um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, meldet sich bitte unter 038392-307224 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle oder in der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Korrektur Pressemitteilung- Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person auf der BAB 20

    AVPR Grimmen (ots) - Der Unfall ereignete sich am 17.09.2021 gegen 18.00 Uhr. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226 E- Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Erstmeldung AVPR Grimmen (ots) Am 18.09.2021, gegen 19:00 Uhr, ereignete sich auf der BAB 20 ein schwerer Verkehrsunfall. Nach bisherigem Kenntnisstand befuhr der 40-jährige deutsche Fahrer eines Kleintransporters die BAB 20 in Richtung Stettin. Vor ihm fuhr ein 50-jähriger Deutscher mit einem Gespann, bestehend aus einem PKW VW und einem Anhänger, auf dem sich ein Motorrad der Marke Ducati befand. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Transporter auf das vorausfahrende Gespann auf. Der Transporter-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt und mittels RTW ins Klinikum Greifswald verbracht. Der Fahrer des PKW blieb unverletzt. Bei dem Unfall wurden der Transporter, der PKW, dessen mitgeführter Anhänger und auch das darauf befindliche Motorrad nicht unerheblich beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 17.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr auf einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person auf der BAB 20

    AVPR Grimmen (ots) - Am 18.09.2021, gegen 19:00 Uhr, ereignete sich auf der BAB 20 ein schwerer Verkehrsunfall. Nach bisherigem Kenntnisstand befuhr der 40-jährige deutsche Fahrer eines Kleintransporters die BAB 20 in Richtung Stettin. Vor ihm fuhr ein 50-jähriger Deutscher mit einem Gespann, bestehend aus einem PKW VW und einem Anhänger, auf dem sich ein Motorrad der Marke Ducati befand. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Transporter auf das vorausfahrende Gespann auf. Der Transporter-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt und mittels RTW ins Klinikum Greifswald verbracht. Der Fahrer des PKW blieb unverletzt. Bei dem Unfall wurden der Transporter, der PKW, dessen mitgeführter Anhänger und auch das darauf befindliche Motorrad nicht unerheblich beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 17.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr auf einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Holger Bahls Polizeihauptkommissar Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1, Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Tel.: 0395/5582-2223 Fax: 0395/5582-2026 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach den beiden vermissten Mädchen aus Rostock

    Rostock (ots) - Die Fahndung nach den beiden seit dem 16.09.2021 aus dem Stadtgebiet von Rostock als vermisst gemeldeten 14- und 16-jährigen Mädchen ist beendet. Beide wurden im Verlauf des späten Freitagachmittags bzw. des Abends unanbhängig voneinander wohlbehalten angetroffen. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung und die eingegangen Hinweise. Die Medien werden gebeten, alle im Zusammenhang mit Fahndungsmaßnahmen veröffentlichten personenbezogenen Daten, insbesondere der Lichtbilder, zu löschen. Im Auftrag Christian Eckermann Polizeiführer vom Dienst PP Rostock, Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Mehrere Strafanzeigen nach Tankbetrug in Lalendorf

    Güstrow (ots) - In den Abendstunden des vergangenen Freitags kam es an der Tankstelle in Lalendorf zu einem Tankbetrug. In diesem Zusammenhang entfernte sich nach der Tat ein VW Polo mit einer Tatverdächtigen von dem Tankstellengelände. Ein zweiter, männlicher Tatverdächtiger verließ die Tankstelle zu Fuß. Durch einen Zeugen wurde der VW verfolgt und konnte nach einer wilden Fahrt durch die Ortschaft schließlich am Ehrenmal gestellt werden. Inzwischen hatten Einsatzkräfte aus den Polizeirevieren Güstrow und Teterow den Ort erreicht und begannen mit der Sachverhaltsaufklärung. Hierbei konnte festgestellt werden, dass die 30jährige deutsche Tatverdächtige das Fahrzeug nicht nur unter dem Einfluss von Drogen, sondern auch ohne die erforderliche Fahrerlaubnis geführt hatte. Das Tatfahrzeug war weder zugelassen noch versichert. Die Kennzeichen am Fahrzeug gehörten auch nicht an den Polo. Hier wurde festgestellt, dass diese im Mai im Bereich Schwaan entwendet wurden. Die Tatverdächtige selbst gab an, diese gefunden zu haben. Neben dem Tankbetrug muss sich die mehrfach polizeibekannte Frau nun auch wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und ohne erforderliche Pflichtversicherung, Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln, Urkundenfälschung und Fundunterschlagung verantworten. Die Ermittlungen zu dem fußläufig verschwundenen männlichen Tatverdächtigen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster 22-Jähriger aus Schwerin

    Schwerin (ots) - Die Öffentlichkeitsfahndung nach der seit dem 17.09.2021 gegen 11:30 Uhr aus dem Schweriner Helios-Klinikum vermissten 22-Jährigen ist beendet. Die Frau ist selbständig und wohlbehalten ins Krankenhaus zurückgekehrt. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung aus der Bevölkerung. Die Medien werden gebeten alle mit der Fahndungsmaßnahme veröffentlichten personenbezogenen Daten, insbesondere Lichtbilder, zu löschen. Im Auftrag Christian Eckermann Polizeiführer vom Dienst PP Rostock, Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Verkehrsunfall mit drei schwerverletzten Personen

    BAB 20/ AS Strasburg - Friedland (ots) - Am 17.09.2021 gegen 11:30 Uhr ereignete sich auf der BAB 20 zwischen den Anschlussstellen Strasburg und Friedland ein Verkehrsunfall mit einem beteiligten PKW, in dessen Folge drei Personen schwerverletzt wurden. Nach bisherigen Erkenntnissen kam der 56-jährige Fahrzeugführer eines PKW Hyundai aufgrund unangepasster Geschwindigkeit auf Höhe der Unfallstelle in Fahrtrichtung Lübeck nach rechts von der regennassen Fahrbahn ab, fuhr in eine Böschung und überschlug sich in der weiteren Folge mehrfach. In dem PKW befanden sich zudem zwei weitere Insassen im Alter von 52 und 66 Jahren. Alle drei Personen wurden schwerverletzt und kamen zu weiteren Untersuchungen in die Kliniken nach Pasewalk und Neubrandenburg. Der entstandene Schaden wird derzeit mit 20.000 EUR beziffert. Die BAB 20 war während der Verkehrsunfallaufnahme ca. zwei Stunden vollgesperrt. Anschließend erfolgte eine halbseitige Sperrung zur Reinigung der Fahrbahn. Neben den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Strasburg war außerdem die Autobahnmeisterei Glienke am Unfallort im Einsatz. Bei den betroffenen Personen handelt es sich um tschechische Staatsangehörige. Rückfragen bitte an: Susann Ossenschmidt Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg
  • Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person

    Schwerin (ots) - Seit dem 17.09.2021 gegen 11:30 Uhr wird eine 22-jährige Frau aus dem Helios-Klinikum in Schwerin vermisst. Die Vermisste ist ca. 155 cm groß, hat eine korpulente Statur und blonde, schulterlange Haare. Bekleidet ist sie mit einem schwarzen Pullover mit weißer Aufschrift "System of a down" und einer dunklen Leggings. Die Vermisste bedarf dringend medizinischer Versorgung. Hinweise die zum Auffinden der vermissten Person führen könnten, nimmt das Polizeihauptrevier Schwerin unter Tel. (0385) 51802224, die Internetwache unter polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. In einer Meldung auf unserer Internetseite wird auch ein Bild zur Verfügung gestellt. Diese ist hier abrufbar: https://t1p.de/z8lk Philipp Werner Polizeikommissar Poliuzeihauptrevier Schwerin Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Zeugenaufruf nach Einbruch in Bäckerfiliale

    Wesenberg (ots) - In der zurückliegenden Nacht ereignete sich in 17255 Wesenberg ein Einbruch in ein Warengeschäft, das bereits das zweite Mal in diesem Monat angegriffen wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich bislang unbekannte Täter in der Zeit vom 16.09.2021 19:00 Uhr bis zum 17.09.2021, 04:20 Uhr gewaltsamen Zutritt in eine Bäckerfiliale in der Wesenberger Chaussee, das sich im Gebäude eines Verbrauchermarktes befindet. Aus den Räumlichkeiten wurde ein Tresor samt Bargeld entwendet. Der Schaden wird auf 1200 EUR geschätzt. Zur Spurensuche und -sicherung kamen Beamte des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg am Tatort zum Einsatz. Die weiteren Ermittlungen werden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Neustrelitz geführt. Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Einbruch auffällige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Neustrelitz unter 03981-258 224 oder in der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de. Rückfragen bitte an: Susann Ossenschmidt Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg
  • Die Polizei in Rostock sucht zwei Mädchen und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung!

    Rostock (ots) - Seit gestern Abend werden zwei Mädchen (14 bzw. 16 Jahre alt) in Rostock vermisst. Die Polizei bittet die Medien und die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche. Alle Informationen und sowie Fotos der beiden Mädchen sind unter nachfolgenden Links sowie unter www.polizei.mvnet.de einsehbar: Franziska Schalau: https://fcld.ly/fs Sharona-Elaine Methling: https://fcld.ly/sem Hinweise nimmt das PHR Reutershagen unter der Telefonnummer 0381/4916 2224, das Polizeipräsidium Rostock unter der Telefonnummer 038208 / 888 2224, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Nachmeldung Verdacht der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion

    Ueckermünde (ots) - Wie wir bereits mitteilten, wurde in der heutigen Nacht in einer Sparkassenfiliale in Ferdinandshof eine Sprengstoffexplosion herbeigeführt. Die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Anklam haben die Ermittlungen übernommen. Über ein Dutzend Beamte befanden sich am heutigen Morgen zur Spurensicherung, Zeugenbefragungen und Umfeldermittlungen im Einsatz. Wie genau die Explosion herbeigeführt wurde, bleibt Gegenstand der Ermittlungen und Spurenauswertung. Das Gebäude der Sparkasse ist sehr stark beschädigt und der Geldautomat wurde vollkommen zerstört. Nach bisherigen Erkenntnissen gehen wir derzeit nicht davon aus, dass den Tätern gelang, Geld zu erbeuten. Der Schaden am Gebäude muss noch durch die Eigentümer und Bausachverständige beziffert werden. In der Nacht wurden insgesamt sechs deutsche Personen, im Alter zwischen 15 und 65 Jahren, aus den drei über der Sparkasse liegenden Wohnungen evakuiert, da nicht klar war, ob die Statik des Gebäudes beeinträchtigt ist. Sie konnten in der Nacht in einem Nachbargebäude untergebracht werden und blieben unverletzt. Nach abgeschlossener Prüfung durch Sachverständige können sie jetzt wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Zeugen haben mindesten drei unbekannte Tatverdächtige flüchten sehen, die jedoch maskiert waren. Für die Flucht nutzten sie einen dunklen Pkw Kombi, bei welchem ein vorderer Scheinwerfer defekt gewesen sein soll. Er flüchtete in Richtung Friedland. Sofort nach Alarmierung wurde eine umfangreiche Fahndung eingeleitet, an der Funkwagen aus den benachbarten Revieren, dem Polizeipräsidium Rostock und der Bundespolizei beteiligt waren. Auch das gemeinsame Zentrum Swiecko wurde informiert. Die Fahndung verlief bisher jedoch ergebnislos. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Einsatzleitstelle unter 0395 / 55822224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle. Erstmeldung: Verdacht der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion In den heutigen Morgenstunden, gegen 03:15 Uhr, meldeten Anwohner in Ferdinandshof (bei Ueckermünde) einen lauten Knall und die Alarmauslösung einer Sparkassenfiliale. Durch die Explosion wurden die Scheiben der Bankfiliale zerstört. Nach ersten Erkenntnissen sollen mehrere Täter mit einem dunklen Fahrzeug geflüchtet sein. Die Fahndung dauert an. Derzeit befinden sich Polizeibeamte noch am Tatort. Es kann noch nicht gesagt werden, ob es den Tätern gelang, den Geldautomaten zu öffnen. Die Spurensicherung dauert an. Die Anwohner (vier Wohnparteien), welche über der Sparkasse wohnen wurden vorsorglich evakuiert. Verletzt wurde niemand. Bei neuen Erkenntnissen wird nachberichtet. Rückfragen bitte an: Nicole Buchfink Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Telefon: 0395/5582-2040 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Auf Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Polizei stellt mehrere Verstöße bei Großkontrolle an der BAB 11 fest

    Pomellen (ots) - Die Besondere Verkehrsüberwachung der Polizeiinspektion Anklam hat gestern (16.09.2021) gemeinsam mit Kräften der Bundespolizei sowie des Zolls eine Großkontrolle an der BAB 11 auf dem Gelände des ehemaligen Grenzübergangs in Pomellen durchgeführt. In der Zeit von 09:00 bis 14:00 Uhr hatten die Beamten vor allem Fahrzeuge des Güter- und Fernverkehrs im Visier. Insgesamt waren über 30 Kräfte im Einsatz. Im Rahmen des gesamten Einsatzes wurden insgesamt 30 LKW und ein PKW kontrolliert. Dabei wurden 26 Verstöße im Bereich der Ordnungswidrigkeiten festgestellt und eine Strafanzeige erstattet. In 14 Fällen wurden den Fahrern Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten nachgewiesen. Zudem konnten bei sechs Kontrollen und den ausgelesenen Fahrtenschreibern (EG-Kontrollgeräten) Geschwindigkeitsverstöße belegt werden. Ein LKW-Fahrer fuhr demnach mit 106 km/h bei erlaubten 80 km/h auf der Autobahn. Nach Abzug der Toleranz droht ihm nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 70 Euro und einem Punkt im Fahreignungsregister. Des Weiteren wurden drei Verstöße wegen Überladung, zwei wegen fehlender oder falscher Ladungssicherung und ein Verstoß wegen technischer Mängel ermittelt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Andrej Krosse Telefon: 03971 251-3041 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
Seite 1 von 10
vor

Blankensee

Gemeinde in Kreis Mecklenburgische Seenplatte

  • Einwohner: 1.768
  • Fläche: 56.05 km²
  • Postleitzahl: 17237
  • Kennzeichen: MST
  • Vorwahlen: 039826
  • Höhe ü. NN: 70 m
  • Information: Stadtplan Blankensee

Das aktuelle Wetter in Blankensee b. Neustrelitz

Aktuell
11°
Temperatur
11°/15°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Blankensee b. Neustrelitz