Rubrik auswählen
 Bovenden
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Bovenden

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Bovenden los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 7
  • (224/2022) Vermisste 13-Jährige wohlbehalten aufgegriffen

    Göttingen (ots) - ADELEBSEN (jk) Die seit Dienstagabend (24.05.22) vermisst gewesene 13 Jahre alte Leonie Lousia Q., ist am Donnerstagmittag (26.05.22) nach einem Hinweis von Passanten wohlbehalten in der Nähe der Ortschaft Erbsen (Flecken Adelebsen, Landkreis Göttingen) aufgegriffen worden. Die Ursprungspressemitteilung Nr. 223 vom 25.05.22 (Öffentlichkeitsfahndung) wurde inzwischen aus dem Presseportal entfernt. Wir bedanken uns bei allen, die uns bei der Suche nach der 13-Jährigen unterstützt haben. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (223/2022) 13-jährige Leonie Louisa Q. aus Lödingsen vermisst - Polizei bittet um Hinweise

    Vermisst: Leonie Lousia Q.

    Göttingen (ots) - Adelebsen, Ortsteil Lödingsen Dienstag, 24. Mai 2022, gegen 20.45 Uhr ADELEBSEN (jk) - Die Polizei Göttingen sucht nach der 13 Jahre alten Leonie Louisa Q. (Foto). Letztmalig gesehen wurde die Schülerin am Dienstagabend (24.05.22) gegen 20.45 Uhr. Seitdem wird sie aus ihrer Wohnanschrift vermisst. Es wird vermutet, dass sich das Mädchen möglicherweise im Raum Göttingen aufhält. Leonie ist ca. 160 cm groß, schlank und hat schulterlanges, dunkelblondes, stufig geschnittenes Haar. Sie ist eventuell bekleidet mit einer blauen Jeansjacke und schwarzen Nike-Turnschuhen. Weiteres ist nicht bekannt. Wer die Schülerin gesehen hat oder sonst sachdienliche Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 0551/491-2115 bei der Polizei in Göttingen zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (222/2022) Fußgängerinnen in der Innenstadt im Vorbeigehen unsittlich berührt - Tatverdächtiger vorläufig festgenommen, betroffene Frauen gesucht

    Göttingen (ots) - Göttingen, Kurze-Geismar-Straße Montag, 23. Mai 2022, gegen 14.00 Uhr GÖTTINGEN (jk) - Weil er am Montagnachmittag (23.05.22) in der Innenstadt von Göttingen mehrere Frauen im Vorbeigehen unsittlich berührt haben soll, hat die Polizei Ermittlungen wegen sexueller Belästigung gegen einen Mann aus Göttingen eingeleitet. Die Übergriffe ereigneten sich gegen 14.00 Uhr in der Kurzen-Geismar-Straße. Ein Passant beobachtete das Verhalten des 48-Jährigen und alarmierte die Polizei. Anhand der Angaben des Zeugen spürten Beamte den Tatverdächtigen kurz danach in einem nahegelegenen Kaufhaus auf und nahmen ihn vorläufig fest. Der Mann stand zur Vorfallszeit unter Alkoholeinfluss. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen und erteilter Gefährderansprache kam der 48-Jährige wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen gegen ihn laufen weiter. Hierfür werden betroffene Frauen gesucht. Ersten Informationen zufolge sollen es drei sein. Keine von ihnen ist der Polizei jedoch bekannt. Eine der Geschädigten soll etwa Anfang/Mitte 20 und ca. 165 cm groß gewesen sein und längeres, braunes Haar gehabt haben. Opfer sowie auch weitere Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0551/491-2115 bei der Polizei Göttingen zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (221/2022) Verkehrskontrollen in der Göttinger Innenstadt - Polizei überprüft 661 Fahrzeuge, 191 Verstöße registriert

    Göttingen (ots) - Göttingen, Innenstadt Freitag, 20. Mai 2022, 12.30 bis etwa 18.00 Uhr GÖTTINGEN (jk) - Bei mobilen und auch stationären Verkehrskontrollen hat die Polizei in Göttingen am Freitagnachmittag (20.05.22) an verschiedenen neuralgischen Punkten der Innenstadt schwerpunktmäßig Rad-, Pedelec und E-Scooter-Fahrende überprüft. Auch Autofahrer wurden angehalten. Im Rahmen der etwa fünfstündigen Aktion stoppten die Beamtinnen und Beamten insgesamt 661 Fahrzeuge. Die Zahl setzte sich zusammen aus 533 Fahrrädern, 47 Pedelecs, 28 E-Scootern und 53 PKW. Die Bilanz: 191 Verstöße, von denen allein 162 auf das Konto von Fahrrad-,Pedelec- oder E-Scooter-Fahrenden gingen. In 55 Fällen nutzten die Betroffenen den Radweg nicht bzw. falsch. Auf Platz 2: die Handynutzung während der Fahrt mit 25 Verstößen. Weitere Feststellungen bezogen sich auf Fahrten entgegen der Einbahnstraße (23), Rotlicht-Missachtungen (16) sowie auch eine mangelhafte technische Ausstattung (18). Die Gesamtzahl der Verstöße von Autofahrenden betrug 29. In 22 Fällen wurde verbotswidrig die Fußgängerzone befahren. Die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten sprachen an diesem Nachmittag 63 mündliche Verwarnungen aus und führten über 330 verkehrserzieherische Gespräche. 164 Kontrollierte mussten wegen ihres Fehlverhaltens ein entsprechendes Verwarngeld bezahlen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (220/2022) Polizei gelingt Erfolg im Kampf gegen Schockanruf-Betrüger - Ermittler nehmen bei fingierter Geldübergabe in Göttingen "Abholer" fest, Haftrichter erlässt U-Haftbefehl

    Leiter EG "SäM" Björn Wiesbaum:

    Göttingen (ots) - Göttingen, Speckstraße Donnerstag, 19. Mai 2022, gegen 16.00 Uhr GÖTTINGEN (jk) - Im Kampf gegen betrügerische Schockanrufer ist der Polizei Göttingen am Donnerstag (19.05.22) in enger Zusammenarbeit mit einem Ehepaar aus dem Landkreis ein Erfolg gelungen. Ermittler der "SäM Südniedersachsen" und weitere Beamte nahmen am Nachmittag in der Göttinger Innenstadt im Rahmen einer fingierten Geldübergabe einen mutmaßlichen Geldabholer fest. Der 32 Jahre alte Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ U-Haftbefehl wegen Fluchtgefahr. Das an dem Erfolg beteiligte Ehepaar hatte etwa zwei Stunden vor der Festnahme des Mannes einen Anruf erhalten, in dem eine angebliche Polizistin vorgab, die Tochter habe einen tödlichen Unfall verursacht und dann hinzudichtete, die Angehörigen des Unfallopfers würden gegen Zahlung einer "Kaution" auf eine Strafanzeige verzichten. Die Eheleute erkannten den Betrug sofort, ließen sich aber dennoch zum Schein darauf ein und informierten parallel dazu die Polizei. Der Eingang der Information löste sofort mehrere polizeiliche Maßnahmen aus, darunter auch verdeckte. Mithilfe des ununterbrochenen Telefonkontaktes zu dem Ehepaar konnten Ermittler schließlich am vereinbarten Geldübergabeort zugreifen und den Tatverdächtigen festnehmen. Der 32-jährige mutmaßliche Betrüger leistete keinen Widerstand. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Ermittlungsgruppe "SäM Südniedersachsen" arbeitet seit Januar 2022 Die EG "SäM Südniedersachsen" wurde im Januar als Reaktion auf die unaufhörlich ansteigenden Fallzahlen im Zusammenhang mit Betrügereien zum Nachteil älterer Menschen im Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Göttingen eingerichtet (siehe dazu https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/119508/5137424). Bearbeitet werden hier der klassische Enkeltrick, der neue Enkeltrick per WhatsApp, Schockanrufe und die Fälle von falschen Polizeibeamte, die nach Bargeld und Wertgegenständen fragen. "Als Leiter der Ermittlungsgruppe möchte ich hervorheben, dass die geglückte Festnahme eine echte Teamleistung ist. Im Innen- sowie im Außenverhältnis. Natürlich können wir immer auf unsere Erfahrungen in diesem Kriminalitätsfeld zurückgreifen, aber hier haben das angerufene Ehepaar und auch die Bank hervorragend zum Erfolg beigetragen!", so Polizeikommissar Björn Wiesbaum (Foto). Sog. "Schockanrufe" stehen im Ranking der Betrugsmaschen aktuell auf Platz 1. Es zeichnet sich aber eine Ablösung durch den sog. Enkeltrick 2.0 ab. Hierbei nehmen die Täter nicht mehr telefonisch Kontakt auf, sondern schreiben die Geschädigten per WhatsApp an. "Neue Ausprägungen wie der Enkeltrick per WhatsApp zeigen, dass auch die Täter mit der Zeit gehen und ihren Handlungsbereich ausweiten. Hierbei beschränken sie sich nicht mehr ausschließlich auf ältere Menschen", stellt der Leiter des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Göttingen, Kriminaldirektor Oliver Tschirner fest. Wie funktioniert die Masche? "Ich habe eine neue Nummer..." "Die Geschädigten erhalten per Messenger WhatsApp eine Nachricht, dass man eine neue Nummer habe und die alte gelöscht werden könne. Auf Nachfrage bestätigt der unbekannte Kontakt, der Sohn/die Tochter zu sein und bittet kurz darauf um Begleichung einer Rechnung, da er/sie keinen Zugriff auf das Online-Banking habe. Hierbei handelt es sich um automatisierte Spam-Nachrichten, diese erhalten auch oft Personen ohne Kinder. Verdächtig ist allein schon die mangelhafte Rechtschreibung und Anrede, wer siezt seine Eltern schon? Im Zweifel rufen Sie Ihren Angehörigen unter der alten Rufnummer an und klären den Sachverhalt ab" rät Ermittler Wiesbaum eindringlich. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (219/2022) Serie von Sachbeschädigungen in Duderstadt - Sechs geparkte Autos und Haustür in der Worbiser Straße zerkratzt, Zeugen gesucht

    Göttingen (ots) - Duderstadt, Worbiser Straße Nacht zu Sonntag, 22. Mai 2022 DUDERSTADT (jk) - In der Worbiser Straße in Duderstadt (Landkreis Göttingen) haben Unbekannte in der Nacht zum Sonntag (22.05.22) sechs geparkte Autos mit einem unbekannten spitzen Gegenstand zerkratzt. Von den Tätern fehlt jede Spur. Der verursachte Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Einen ersten Hinweis auf die Gesuchten könnte es im Zusammenhang mit einer weiteren Sachbeschädigung an einer Hauseingangstür geben. Die Tat ereignete sich ebenfalls in der Worbiser Straße. Nach Schilderung der Hausbewohner wurden sie in der Nacht von zwei ca. 170 bzw. 180 cm großen, dunkel gekleideten Jugendlichen durch lautstarkes Klopfen aus dem Schlaf gerissen. In der Folge stellte man mehrere längere Kratzer an der hölzernen Eingangstür fest. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an die Polizei Duderstadt unter Telefon 05527/98010. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (218/2022) Falscher Wasserwerker erbeutet Schmuck in Elliehausen

    Göttingen (ots) - Göttingen-Elliehausen, Am Burggraben Mittwoch, 18. Mai 2022, zwischen 13.30 und 14.00 Uhr ELLIEHAUSEN (jk) - Im Göttinger Ortsteil Elliehausen haben Trickdiebe am Mittwochnachmittag (18.05.22) einen Senior bestohlen. Die Tat ereignete sich in der Zeit zwischen 13.30 und 14.00 Uhr in einem Wohnhaus in der Straße "Am Burggraben". Die Diebe entkamen mit Schmuck, dessen genauer Wert noch nicht feststeht. Nach ersten Ermittlungen klingelte zunächst ein angeblicher "Handwerker einer Nachbarbaustelle" an der Tür des Mannes und gab vor, aufgrund eines Wasserschadens den Wasserdruck messen zu müssen. Der Senior ließ den Unbekannten mit dem langen, grauen Kittel daraufhin eintreten. Beide gingen sodann ins Badezimmer, wo der Betrüger den Hausbesitzer in ein Gespräch verwickelte und geschickt ablenkte. Vermutlich währenddessen dies geschah, konnte ein Komplize unbemerkt das Haus betreten und Räume sowie Behältnisse nach Wertsachen durchsuchen. Nach ca. 30 Minuten verließ der falsche Wasserwerker das Haus. Sein Komplize und er entkamen unerkannt. Beschreibung "Wasserwerker": ca. 175 cm groß, stämmige Figur, dickes Gesicht, ca. 20 bis 30 Jahre alt, zurückgekämmtes, hellbraunes Haar, sprach hochdeutsch, bekleidet mit langem, grauen Kittel. Wer den beschriebenen Betrüger oder andere verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge zur fraglichen Zeit in Elliehausen beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Telefon 0551/491-2115 bei der Polizei Göttingen zu melden. Die Polizei rät: Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung! Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch. Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an. Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Überlegen Sie bei angeblicher hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür (Beispiel: Bitte um Schreibzeug oder um ein Glas Wasser): Woher sollte der Nachbar die Besucher wirklich kennen? Warum wenden sich die Besucher im Notfall nicht an eine Apotheke, eine Gaststätte oder ein Geschäft, sondern an eine (abgelegene) Privatwohnung? Machen Sie bei hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinauszureichen, und halten Sie dabei die Tür gesperrt. Fordern Sie von Amtspersonen immer den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (nach Druck, Foto und Stempel). Sorgen Sie dazu für gute Beleuchtung und benutzen Sie, wenn nötig, eine Sehhilfe. Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Suchen Sie dazu die Telefonnummer selbst heraus und ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu. Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen. Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe. Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer. Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (217/2022) Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz - Mutmaßliche Giftköder in der Feldmark bei Billingshausen von Hunden gefressen, weiterer Fall nahe Groß Schneen

    Göttingen (ots) - Billingshausen, Reekenweg 15. und. 18. Mai 20220 Groß Schneen, Im Oberfeld 14. Mai 2022 GROß SCHNEEN/BILLINGSHAUSEN (jk) - Die Polizei in Göttingen ermittelt aktuell in mehreren Fällen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Im Einzelnen geht es um ausgelegte mutmaßliche Giftköder, die von Hunden gefressen wurden. Die insgesamt drei angezeigten Vorfälle ereigneten sich Mitte Mai in der Feldmark bei Billingshausen im Bereich "Reekenweg"/angrenzender Wald sowie in Groß Schneen, dortige Felder nahe der Straße "Im Oberfeld". Alle betroffenen Hunde zeigten innerhalb von kürzester Zeit Vergiftungssymptome, wie apathisches Verhalten, Krampfanfälle und eine schäumende Schnauze, so dass die besorgten Eigentümer mit ihnen sofort Tierkliniken aufsuchten. In einem Fall gibt es einen ersten Hinweis darauf, dass die gefressene Substanz mit Rattengift versetzt gewesen sein könnte. Ob es einen Tatzusammenhang zwischen den drei Fällen gibt, ist unklar. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 0551/491-2115 entgegengenommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (216/2022) Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der L 569 in Höhe Klein Lengden

    Göttingen (ots) - Klein Lengden, Einmündungsbereich Steinslieth zur L 569 Donnerstag, 19. Mai 2022, gegen 11:20 Uhr GLEICHEN (as) - Bei einem Verkehrsunfall im Einmündungsbereich vom Steinslieth auf die L 569 ist am frühen Donnerstagmittag (19.05.22) gegen 11:20 Uhr eine Seniorin aus dem Landkreis Göttingen verletzt und in ihrem Pkw eingeklemmt worden. Nach derzeitigen Informationen befuhr die 83-Jährige mit ihrem Mercedes Benz am Ortsausgang von Klein Lengden den Steinslieth in Richtung L 569, um im Einmündungsbereich nach links in Richtung Benniehausen einzubiegen. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah sie dabei einen von links kommenden Lkw MAN, der sich auf dem Weg in Richtung Göttingen befand. Trotz eingeleiteter Bremsung konnte der 57-jährige Fahrer eine Kollision mit dem Mercedes nicht mehr verhindern. In Folge dessen wurde der Pkw nach rechts in den Straßengraben geschleudert und die Fahrerin darin eingeklemmt. Zur technischen Rettung wurden die Feuerwehren aus Diemarden, Benniehausen und Rittmarshausen zur Unfallstelle alarmiert, die die Frau schnell aus ihrem Fahrzeug befreien und dem Rettungsdienst übergeben konnten. Bei der Kollision erlitt die Seniorin so schwere Verletzungen, dass sie mit einem Rettungswagen unter Begleitung eines Notarztes in eine Klinik eingeliefert werden musste. Vor Ort waren neben den Feuerwehren der Gemeinde Gleichen und den Beamten der Polizeistation Friedland auch zwei Rettungswagen sowie ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Für die Dauer der Rettungsarbeiten musste die L 569 für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit André Sikulski Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551 / 491-2032 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (215/2022) Stehenden Streifenwagen übersehen - 79-Jähriger fährt ungebremst in Unfallstelle und verletzt sich schwer. Zwei Polizisten leicht verletzt.

    Göttingen (ots) - HERZBERG (as) - Ein 79-Jähriger Fahrzeugführer aus Osterode ist am gestrigen Mittwochnachmittag (18.05.22) gegen 17:55 Uhr auf der B 243 in Höhe Scharzfeld mit seinem Auto ungebremst in einen stehenden Streifenwagen gefahren. Die Beamten aus Bad Lauterberg befanden sich zu diesem Zeitpunkt auf der B 243 in Höhe Scharzfeld in Richtung Herzberg (Landkreis Göttingen) bei der Aufnahme eines vorangegangenen Verkehrsunfalls. Hierzu musste kurzzeitig der rechte von zwei Fahrstreifen gesperrt werden, um einen verunfallten Pkw auf der Fahrbahn gegen den fließenden Verkehr abzusichern. Ein 79-jähriger Senior aus Osterode am Harz kam auf einer langen Geraden in Fahrtrichtung Herzberg mit seinem Mercedes-Benz auf die Gefahrenstelle zu und übersah offensichtlich den auf seiner Fahrbahn befindlichen Streifenwagen. In der weiteren Folge kollidierte er scheinbar ungebremst mit dem Dienstfahrzeug. Die sich zu diesem Fahrzeug im und am Streifenwagen befindlichen Beamten wurden durch den Aufprall leicht verletzt. Der 79-jährige Fahrer des Mercedes verletzte sich dagegen schwer und wurde mit einem Rettungswagen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Vor Ort waren neben den Beamten des Polizeikommissariats aus Osterode auch die Kameraden der Feuerwehren aus Bad Lauterberg und Scharzfeld, sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzt eingesetzt. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die B 243 in Fahrtrichtung Herzberg bis etwa 19:00 Uhr voll gesperrt werden. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit André Sikulski Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551 / 491-2032 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (214/2022) Fahrbahnsanierungsarbeiten abgeschlossen - A 7 in beiden Fahrtrichtungen wieder frei

    Göttingen (ots) - ECHTE/SEESEN (jk) - Nach dem schweren LKW-Unfall auf der Autobahn 7 Dienstagnacht (wir berichteten) sind die Fahrbahnsanierungsarbeiten nunmehr abgeschlossen. Die Vollsperrungen der beiden Richtungsfahrbahnen Kassel und Hannover wurden inzwischen aufgehoben. Für die Fahrtrichtung Süden war dies am frühen Mittwochmorgen (18.05.22) gegen 05.00 Uhr der Fall. Die Richtungsfahrbahn Hannover ist seit 10.40 Uhr wieder freigegeben. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (213/2022) Diebe stehlen hochwertiges Pedelec bei Osterfeuer in Krebeck

    In Krebeck gestohlen

    Göttingen (ots) - Krebeck, Alexanderholzplatz Sonntag, 17. April 2022, zwischen 22.30 und 23.30 Uhr KREBECK (jk) - Während des Osterfeuers am 17. April (Samstag) haben Unbekannte in Krebeck (Landkreis Göttingen) ein hochwertiges Pedelec gestohlen. Die Tat ereignete sich in der Zeit zwischen 22.30 und 23.30 Uhr. Von dem E-Mountainbike der Marke "Husqvarna" (Foto), Modell MC LTD, fehlt seitdem jede Spur. Nach Angaben des Besitzers hatte er das Rad neben dem Bierwagen abgestellt. Sein Wert wird mit 2.700 Euro angegeben. Wer das Fahrrad seit seinem Verschwinden gesehen hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 05528/20584-0 bei der Polizei in Gieboldehausen zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (212/2022) Tödlicher Verkehrsunfall auf der L531 - 71-jähriger Rollerfahrer verstirbt an der Unfallstelle

    Göttingen (ots) - Duderstadt, L 531, zwischen Fuhrbach und Duderstadt Dienstag, 17. Mai 2022, gegen 16:54 Uhr DUDERSTADT (as) - Auf der L 531 kam es zwischen den Ortschaften Fuhrbach und Duderstadt am Dienstagnachmittag (17.05.22), gegen 16:54 Uhr, zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Rollerfahrer tödlich verunglückte. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr der 71 Jahre alte Mann aus Duderstadt mit seinem Roller die L 531, aus Richtung Fuhrbach kommend in Richtung Duderstadt. Im Verlauf einer Linkskurve kam er kurz vor der Einmündung zur K 115 aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte einen Leitpfosten und kollidierte mit einem Verkehrszeichen. Durch den Aufprall wurde der Rollerfahrer von seiner Maschine geworfen und kam anschließend im Straßengraben zum Liegen. Hier wurde er wenig später von Ersthelfern entdeckt. Da er bereits zu diesem Zeitpunkt keine Lebenszeichen mehr hatte, wurde eine Reanimation eingeleitet, bis der alarmierte Notarzt eintraf. Dieser konnte dem 71-jährigen jedoch nicht mehr helfen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen wurde der verunfallte Roller zur Vorstellung bei einem Unfallgutachter sichergestellt. Vor Ort waren den Beamten des Polizeikommissariats aus Duderstadt auch die Kameraden der Feuerwehren aus Fuhrbach und Brochthausen, sowie ein Rettungswagen und ein Notarzt eingesetzt. Zeugen oder anderen Verkehrsteilnehmende, die den Unfallhergang selbst beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Polizei in Duderstadt unter Telefon 05527/98010 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit André Sikulski Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551 / 491-2032 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (211/2022) Fahrbahnsanierung nach LKW-Unfall auf der A 7 - 20 Kilometer "Stop- and- go-Verkehr" in beiden Richtungen, Dauer der Vollsperrung noch ungewiss

    Göttingen (ots) - ECHTE (jk) - Nach dem LKW-Unfall auf der A 7 (wir berichteten) bleibt die Verkehrslage sehr angespannt. Die Autobahnpolizei Göttingen meldet aktuell für beide Fahrtrichtungen "Stop-and-go-Verkehr" auf einer Länge von etwa jeweils 20 Kilometern. Unklar ist zur Stunde weiter, wie lange die Vollsperrung zwischen den AS Echte und Seesen aufrechterhalten bleiben muss. Die erste vorsichtige Tendenz geht in Richtung 06.00 Uhr am Mittwochmorgen. Allerdings hofft man darauf, dass die Arbeiten gut vorangehen und die Fahrbahnsperrungen schon im Laufe der Nacht zumindest teilweise aufgehoben werden können. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (210/2022) LKW-Unfall auf der A 7 - Fahrer schwer verletzt, Autobahn wegen Fahrbahnsanierung vermutlich noch bis weit in die Nacht voll gesperrt

    Göttingen (ots) - Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen (AS) Echte und Seesen, Fahrtrichtung Hannover Dienstag, 17. Mai 2022, gegen 02.40 Uhr ECHTE (jk) - Bei einem Verkehrsunfall auf der A 7 in Fahrtrichtung Hannover (siehe auch https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/119508/5224047) ist Dienstagnacht (17.05.22) gegen 02.40 Uhr ein LKW-Fahrer aus Mittelfranken (Bayern) schwer verletzt worden. Der 70-Jährige wurde in die Göttinger Universitätsklinik eingeliefert. Die A 7 ist seitdem in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Es bildeten sich kilometerlange Staus. Nach ersten Ermittlungen der Autobahnpolizei Göttingen stieß der Sattelzug des 70-Jährigen zur fraglichen Zeit in einer Verschwenkung im Bereich der Baustelle aus bislang ungeklärten Gründen zuerst gegen die Außenschutz- und kurz danach gegen die Mittelschutzplanke, die der LKW in der Folge durchbrach. Bei der Kollision wurde der Fahrer aus dem abgerissenen Führerhaus geschleudert und schwer verletzt. Die umfangreiche Unfallaufnahme sowie die Bergungs- und Aufräumarbeiten an der Unfallstelle machten zwischen den AS Echte und Seesen eine sofortige Vollsperrung in beide Fahrtrichtungen erforderlich. Aufgrund von entstandenen Fahrbahnschäden dauert diese Maßnahme weiter an. Die Sanierung wird sich nach derzeitigem Stand vermutlich noch bis weit in die Nacht hinziehen. Erst nach Abschluss der Arbeiten kann die A 7 wieder freigegeben werden. Der Verkehr in Richtung Süden wird aktuell an der AS Seesen zur Wiederauffahrt in Northeim-West abgeleitet. In Fahrtrichtung Nord erfolgt die Ableitung an des AS Echte zur Wiederauffahrt in Seesen. Die Autobahnpolizei empfiehlt, den Bereich unbedingt weiträumig zu umfahren. Angaben zum Gesamtschaden liegen noch nicht vor. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • IDAHOBIT: Polizeidirektion Göttingen zeigt Flagge - Regenbogenfarben wehen vor dem Dienstgebäude in der Groner Landstraße

    Hissten die Flagge vor dem Gebäude der Polizeidirektion Göttingen: Ansprechperson LSBTI Christin Millius, Leiter der PI Göttingen Rainer Nolte, Polizeipräsidentin Gwendolin von der Osten und Ansprechperson LSBTI Tim Rinne.

    Göttingen (ots) - Sie ist Zeichen für Diversität und ein deutliches Signal gegen Hass, Ausgrenzung und Diskriminierung: Heute (Dienstag, 17. Mai) wurde die Flagge der Vielfalt am Dienstgebäude der Polizeidirektion Göttingen in der Groner Landstraße gehisst. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) wehen vor dem Polizeigebäude die Regenbogenfarben. Was ist der IDAHOBIT? Am 17. Mai 1990 wurde die Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel ICD-10 der Weltgesundheitsorganisation gestrichen und gilt seither nicht mehr als Krankheit. Daran wird seit inzwischen mehr als 30 Jahren weltweit mit vielfältigen Aktionen erinnert, zudem soll ein deutliches Zeichen gegen Gewalt, Diskriminierung und Ausgrenzung von Menschen aufgrund ihrer geschlechtlichen Identität gesetzt werden. Dass das noch immer nötig ist, zeigen aktuelle Zahlen des Lesben- und Schwulenverbands Deutschlands: Menschen mit LSBTIQ-Hintergrund werden noch heute in 69 Ländern strafrechtlich verfolgt, in elf Ländern sind sie sogar von der Todesstrafe bedroht. Und auch in Deutschland werden nach wie vor Straftaten zum Nachteil von Menschen mit LSBTIQ-Hintergrund begangen. Der Begriff IDAHOBIT stammt aus dem Englischen und bedeutet International Day Against Homophobia, Biphobia, Interphobia and Transphobia. Regenbogenflagge am Polizeigebäude Gleich morgens hissten Polizeipräsidentin Gwendolin von der Osten, Rainer Nolte, Leiter der Polizeiinspektion Göttingen, sowie die beiden Ansprechpersonen LSBTI der Polizeidirektion, Polizeikommissarin Christin Milius und Polizeioberkommissar Tim Rinne, die Flagge in bunten Regenbogenfarben vor dem Dienstgebäude in der Groner Landstraße. Sie ist am heutigen Aktionstag ein weithin sichtbares Zeichen gegen Ausgrenzung und für Respekt und Toleranz. "Unsere Gesellschaft ist bunt und vielfältig - und so ist auch ihre Polizei. In unserer Organisation sind alle Menschen willkommen, sie werden wertgeschätzt so wie sie sind - ganz gleich welcher Hautfarbe, Herkunft oder geschlechtlicher Identität. Das leben wir täglich, wollen es zum heutigen Aktionstag aber auch ganz sichtbar zum Ausdruck bringen", macht Polizeipräsidentin Gwendolin von der Osten deutlich. "Die Polizeiinspektion Göttingen stellt sich mit Entschlossenheit hinter die Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Bisexuellen sowie inter- und transgeschlechtlichen Menschen und deren festen Stand in der Mitte unserer Gesellschaft. Ich bin stolz und dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im täglichen Dienst offen und selbstverständlich für diese Entschlossenheit einstehen. Als Zeichen von Respekt und Solidarität leben wir von der Vielfalt und Teilhabe aller Menschen und sehen darin einen elementaren Bestandteil für eine lebendige und funktionierende Demokratie", ergänzt Rainer Nolte, Leiter der Polizeiinspektion Göttingen. LSBTI-Ansprechpersonen in der Polizeidirektion Göttingen Warum Ansprechpersonen für Menschen mit LSBTIQ-Hintergrund in einer Polizeibehörde wichtig und nötig sind, erläutert Tim Rinne: "Diversität macht keinen Unterschied. Wir stehen für Gleichberechtigung von LSBTI-Personen innerhalb und außerhalb der Polizei und möchten bei Fragen, Krisen oder Konflikten ansprechbar sein." Christin Millius ergänzt: "Alle Mitarbeitenden sollen sich ganzheitlich in ihrem Arbeitsumfeld wohlfühlen und sich nicht für ihre sexuelle Orientierung oder Identität verstecken müssen. Grundsteine hierfür legen wir durch Aufklärung, Sensibilisierung und Beratung im Umgang mit diesem Themenkomplex." Dass die Polizei am IDAHOBIT Flagge zeigt, sei ein deutliches Zeichen dafür, dass sie Diversität erkennt und lebt und verdeutlicht, dass sie sowohl in der Bevölkerung, als auch in den eigenen Reihen keinen Platz für Homo-, bi-, trans- und Interphobie sieht, so Millius und Rinne abschließend. Lesbische, schwule, bi-, trans- und intersexuelle Menschen finden in der Polizeidirektion Göttingen mit Tim Rinne und Christin Milius gleich zwei Ansprechpersonen. Sie beraten und begleiten Mitarbeitende bei Problemen, Konflikten oder Krisen, sensibilisieren und klären auf und stehen dabei nicht nur Angehörigen der eigenen Organisation zur Seite. Auch Bürgerinnen und Bürger können sich jederzeit mit ihren Anliegen an die beiden Ansprechpersonen wenden. Neben der Polizeidirektion und der Polizeiinspektion Göttingen beteiligten sich noch weitere Dienststellen im Zuständigkeitsbereich am IDAHOBIT 2022. So wehte die Regenbogenflagge auch an den Gebäuden der Polizeiinspektionen Hameln-Pyrmont/Holzminden, Hildesheim, Northeim und Nienburg. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Göttingen Natalia Bornemann-Zarczynska Telefon: 0551/491-1033 E-Mail: pressestelle@pd-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Göttingen
  • (209/2022) Vollsperrung nach Verkehrsunfall auf der BAB A 7 zwischen den Anschlussstellen Echte und Seesen in beide Fahrtrichtungen

    Göttingen (ots) - GÖTTINGEN (as) Nach einem Verkehrsunfall am frühen Dienstagmorgen (17.05.22) mit einem beteiligten Sattelzug im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Echte und Seesen in Fahrtrichtung Norden, ist die BAB A 7 momentan in beide Fahrtrichtungen vollgesperrt. Es kommt daher zu anlassbezogenen Verkehrsbehinderungen. Nach Einschätzung der Autobahnmeisterei wurde bei dem Unfall der in diesem Abschnitt verlegte offenporige "Flüsterasphalt" stark beschädigt. Eine Reparatur dessen wird voraussichtlich noch bis in die späten Abendstunden andauern. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Es wird nachberichtet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit André Sikulski Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551 / 491-2032 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (208/2022) Unfall auf A 38 - Anhänger mit Bagger kippt auf die Seite

    Umgekippter Anhänger

    Göttingen (ots) - Autobahn 38 in Fahrtrichtung Göttingen Montag, 16. Mai 2022, gegen 08.38 Uhr FRIEDLAND (jk) - Auf der A 38 kurz hinter dem Heidkopftunnel ist am Montagmorgen (16.05.22) gegen 08.38 Uhr ein mit einem Bagger beladener LKW-Anhänger auf die Seite gekippt. Der 59 Jahre alte LKW-Fahrer blieb unverletzt. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Göttingen zeitweise voll gesperrt werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen kam der Anhänger aufgrund eines geplatzten Reifens zunächst ins Schleudern, kippte schließlich auf die rechte Seite und wurde anschließend noch mehrere Meter mitgeschliffen. Bagger und Anhänger wurden hierbei erheblich beschädigt. An der Unfallstelle trat Öl aus. Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens ist unbekannt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (207/2022) Unbekannte zündeln auf Gelände des Bad Lauterberger Museumsbergwerks - Polizei ermittelt, Zeugen gesucht!

    Göttingen (ots) - Bad Lauterberg, Sebastian-Kneipp-Promenade Freitag, 13. Mai 2022, gegen 17.40 Uhr BAD LAUTERBERG (jk) - Im Zusammenhang mit zwei Zündeleien auf dem Gelände des Museumsbergwerkes in Bad Lauterberg (Landkreis Göttingen) am Freitagnachmittag (13.05.22) werden Zeugen gesucht. Ein aufmerksamer Hundehalter hatte gegen 17.40 Uhr aufsteigenden Qualm und Brandgeruch wahrgenommen und die Polizei alarmiert. Gegenüber der eingetroffenen Funkstreife schilderte der Mann, dass er eine Gruppe Kinder oder Jugendliche habe weglaufen sehen, als er sich dem Ort genähert habe. Ob es einen Zusammenhang gibt, steht noch nicht fest. Ersten Ermittlungen zufolge, setzten Unbekannte neben dem dortigen Gedenkstein liegendes Laub in Brand. Die Polizisten konnten das Feuer noch rechtzeitig Ersticken und so ein Ausbreiten auf das trockene Unterholz verhindern. Vor dem benachbarten Maschinenhaus stießen die Beamten anschließend auf zwei noch warme, brandbeschädigte Bücher. Offenbar waren die Flammen hier von selbst erloschen. Sachdienliche Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Bad Lauterberg, Telefon 05524/9630. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (206/2022) Unbekannte stehlen Kupferkabel von Firmengelände bei Adelebsen

    Göttingen (ots) - Adelebsen, Bramburger Straße Zwischen dem 13.und 15. Mai 2022 ADELEBSEN (jk) - Vom Firmengelände eines Basaltwerks in der Nähe der Ortschaft Adelebsen (Landkreis Göttingen) haben Unbekannte am vergangenen Wochenende (13. bis 15.05.22) mehrere Hundert Meter Kupferkabel gestohlen. Über die Höhe des entstandenen Gesamtschadens liegen noch keine Informationen vor. Es wird davon ausgegangen, dass die Täter ihre Beute anschließend mit einem Fahrzeug abtransportierten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Göttingen unter Telefon 0551/491-2115 entgegen. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
Seite 1 von 7
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Bovenden

Gemeinde in Kreis Göttingen

  • Einwohner: 13.350
  • Fläche: 63.64 km²
  • Postleitzahl: 37120
  • Kennzeichen:
  • Vorwahlen: 0551, 05594, 05593
  • Höhe ü. NN: 139 m
  • Information: Stadtplan Bovenden

Das aktuelle Wetter in Bovenden

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
15°
Temperatur
8°/18°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Bovenden