Rubrik auswählen
 Fürth/Odenwald

Polizeimeldungen aus Fürth/Odenwald

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Hessen
Seite 1 von 10
  • Bad Arolsen - Einbruch in Gastwirtschaft gescheitert

    Korbach (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag versuchte ein unbekannter Täter in eine Gastwirtschaft in der Bad Arolser Bahnhofstraße einzubrechen. Er versuchte eine Tür aufzuhebeln, gelangte aber nicht in das Gebäude. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Arolsen, Tel. 05691-9799-0. Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach
  • PS-Boliden beschleunigt / Verbotene Kraftfahrzeugrennen in Gießen

    Gießen (ots) - -- Gießen (ots) - Gießen: Zivilstreifen der Gießener Polizei wurden am Wochenende Zeugen verbotener Kraftfahrzeugrennen. Auf die vier Raser kommen nun entsprechende Strafverfahren zu. Am frühen Sonntagmorgen (01.08.2021) traten ein Mercedes AMG G63 mit 585 PS und ein Porsche Panamera 4 E-Hybrid mit 372 PS in einem Rennen gegeneinander an. Einer Zivilstreife fielen die beiden Boliden um 02.00 Uhr in der Nordanlage auf. Die Fahrzeuglenker steuerten in die Rodheimer Straße, wo sie sich stark beschleunigend gegenseitig überholten. Von dort bogen sie auf die Heuchelheimer Straße ab und stellten sich bei Rotlicht nebeneinander an der Ampelkreuzung zum Industriegebiet Ost auf. Bei Grünlicht lieferten sich die Fahrer ein Beschleunigungsrennen in Richtung Heuchelheim. Die Autos wurden von Zwillingsbrüdern gesteuert, die wenige Stunden zuvor durch ihren 18. Geburtstag vom "Begleitenden Fahren ab 17" befreit worden waren. Dies feierten sie gemeinsam mit Freunden in den Autos ihres Vaters. An der Ampel der Grünberger und Moltke Straße rückten am Sonntagabend (01.08.2021) ein GTI-Fahrer (250 PS) und der Fahrer eines VW T-ROC R (300 PS) ins Visier einer Zivilstreife. Während der Rotphase der Ampel ließ der Fahrer im PS-stärkeren Fahrzeug mehrfach seinen Motor im Leerlauf aufheulen, so dass laute Knallgeräusche der Abgasanlage zu hören waren. Mit normaler Fahrt folgte der T-ROC dem GTI in die Ludwigstraße. Hier beschleunigten beide Fahrer stark, mussten an der Ampel zur Bismarkstraße jedoch wieder abbremsen. Der T-ROC überholte den GTI dort verbotswidrig und bei unübersichtlicher Verkehrslage. Daraufhin beschleunigte der GTI ebenfalls und beide Fahrzeuge bogen hintereinander über den Linksabbiegerstreifen bei Gelblicht in die Bismarkstraße in Richtung Schiffenberger Tal ab. Jetzt gaben sie richtig Gas, so dass die Zivilstreife trotz etwa 100 km/h Geschwindigkeit Probleme hatte auf die beiden Fahrzeuge aufzuschließen. Am Bahnübergang bremsten die Boliden und bogen in den Heegstrauchweg ab. Auf dem Parkplatz einer Gaststätte kontrollierten die Polizisten die 21 und 22 Jahre alten Schnellfahrer. Guido Rehr, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Bad Wildungen - Einbrüche in Wohnhaus und Kindertagesstätte, Polizei sucht Zeugen

    Korbach (ots) - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus und eine Kindertagesstätte in der Straße Am Alten Felde in Bad Wildungen ein. Sie erbeuteten Bargeld, Schmuck, eine Spielkonsole und Süßigkeiten. Die Polizei sucht Zeugen. Die Einbrecher gelangten durch ein gewaltsam geöffnetes Kellerfenster in das Wohnhaus. Sie durchsuchten zahlreiche Schränke und andere Behältnisse der Kellerräume und im Erdgeschoss und entwendeten Bargeld, Schmuck und eine Spielkonsole. In der Kindertagesstätte stahlen die Täter Süßigkeiten und eine geringe Menge Münzgeld. Auch hier hatten sie mehrere Räume und Schränke durchsucht. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Wildungen, Tel. 05621/70900. Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach
  • Nach schwerer Brandstiftung in Gießen ordnet Richter einstweilige Unterbringung an

    Gießen (ots) - -- Gießen (ots) - Gießen: Nach einem Brand am Samstagmorgen (31.07.2021) in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei gegen einen 44-jähriger Bewohner. Gegen 09.30 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei zur HEAE in der Rödgener Straße aus. Der Sicherheitsdienst hatte über Notruf einen Zimmerbrand gemeldet und den mutmaßlichen Brandstifter bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der Brand weitete sich auf zwei weitere Zimmer aus. Die Feuerwehr löschte die Flammen - ein Zimmer brannte komplett aus. Verletzte wurden den Rettungskräften nicht bekannt. Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar, die Bewohner wurden anderweitig untergebracht. Angaben zu den Brandschäden können momentan noch nicht gemacht werden. Derzeit gehen Staatsanwaltschaft und Polizei davon aus, dass der 44-jährige Bewohner des Zimmers auf bisher nicht bekannt Art und Weise Feuer legte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Gießen wurde der 44-Jährige am Sonntag wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung einem Haftrichter des Amtsgerichts Gießen vorgeführt. Dieser ordnete seine einstweilige Unterbringung in eine psychiatrische Einrichtung an. Guido Rehr, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Groß-Umstadt: Nachtragsmeldung zu "50 Rundheuballen brennen"

    Groß-Umstadt (ots) - Nachdem am Sonntagnachmittag (1.8.) mehrere Heuballen im Bereich der Feldgemarkung zwischen Groß-Umstadt und dem Groß-Umstädter Ortsteil Semd brannten (wir haben berichtet), ermittelt die Kriminalpolizei und sucht nach Zeugen. Wie sich im Rahmen der Ermittlungen rausstellte, wurden bei dem Brand über 100 Heuballen beschädigt. Nach derzeitigem Kenntnisstand brannte bereits am Samstag, den 31. Juli, ein Heuballen im dortigen Bereich. Ob die Brände im Zusammenhang zueinanderstehen, muss im Rahmen der Ermittlungen geprüft werden. Insgesamt wird der Schaden auf über 3.500 Euro geschätzt. Eine Brandstiftung kann nach jetzigem Stand nicht ausgeschlossen werden. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder andere sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 10 in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden. Unsere Bezugsmeldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4983164 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151 / 969 - 13 130 Mobil: 0151 / 504 11956 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Fahrradfahrer wurde gewalttätig; Zeugensuche nach Hundebiss und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Fahrradfahrer wurde gewalttätig - Offenbach (aa) Ein Fahrradfahrer wurde am Sonntagabend in der Bismarckstraße rabiat, nachdem ein Autofahrer ihn mit Gestikulieren gebeten hatte, etwas zur Seite zu gehen. Gegen 21.20 Uhr wollte der 69-jährige Autofahrer in Höhe der Hausnummer 99 auf den Parkplatz des dortigen Hotels einbiegen. Der 30 bis 35 Jahre alte Radler stand an der Fußgängerfurt auf dem Gehweg und versperrte die Zufahrt. Diese gab er dann zwar frei, allerdings folgte er dem 69-Jährigen und schlug zunächst mehrfach auf das nun geparkte Fahrzeug ein. Anschließend schlug der etwa 1,75 Meter große Mann dem Offenbacher auf den Kopf. Passanten griffen ein und der Angreifer fuhr mit seinem Rad auf der Waldstraße davon. Er hatte kurze dunkle Haare, eine kräftige Figur und trug eine Brille. Er soll italienisch gesprochen haben. Die Polizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu erreichen. Bereich Main-Kinzig 1. Wer sah die Fahrt des silbernen Mitsubishi? - Nidderau (aa) Polizeibeamten, die am Samstagnachmittag in Heldenbergen auf Streifenfahrt waren, fiel kurz vor 16 Uhr an einer Tankstelle ein Mitsubishi Carisma besetzt mit zwei Personen auf. Als die Polizisten den Wagen stoppen und die Insassen kontrollieren wollten, soll dieser in der 30er-Zone mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit davongefahren sein. Die Fahrt führte über den Johannesweg, Grüner Weg, über die Gartenstraße, Albert-Schweizer-Straße und endete schließlich in der Brentanostraße. Der 19-jährige Fahrer stand mutmaßlich unter Drogeneinfluss, das silberfarbene Auto war offensichtlich nicht versichert und mit gestohlenen Kennzeichen ausgestattet. Zudem ist der Beschuldigte aus Nidderau wohl nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Gegen ihn wurden entsprechende Anzeigen gefertigt. Die Polizei sucht nun Zeugen der Fahrt, insbesondere eine Familie mit Kindern, die sich im Bereich Grüner Weg/Johannesweg auf dem Bürgersteig befand. Diese und weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 9010-0 zu melden. 2. Unfallflucht: Junger Radler wich Citroen aus und stürzte - Gelnhausen/Höchst (aa) Die Unfallfluchtermittler bitten nach einem Unfall mit einem verletzten Jugendlichen um Hinweise zu der Fahrerin oder dem Fahrer eines weißen Citroen Kastenwagens. Der Unfall ereignete sich bereits am Montag letzter Woche (26.07.21) auf dem Feldweg der Verlängerung der Straße "Untere Schönau". Gegen 17.35 Uhr radelte der 15-Jährige auf dem Fahrradweg, als ihm der Citroen entgegenkam und in der Kurve zu weit nach links fuhr. Der Junge aus Gelnhausen wich aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dies gelang zwar, allerdings stürzte der Jugendliche und erlitt eine Prellung am Handgelenk. Der Verursacher fuhr jedoch davon, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Die Unfallfluchtermittler sind für Hinweise unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu erreichen. 3. Zeugensuche nach Hundebiss - Maintal (tl) Nachdem eine 40-Jährige und ihr sechs Jahre alter Sohn von einem Hund gebissen wurden, ermittelt die Polizei in Maintal wegen fahrlässiger Körperverletzung und sucht nun Zeugen. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Montag, 26. Juli, an einem Gehweg in Verlängerung der Uferstraße. Beide spazierten dort gegen 10.30 Uhr am Main in Höhe eines großen Verbrauchermarktes, als der Vierbeiner zunächst den kurzzeitig am Wasser spielenden Jungen in den Arm und ins Bein biss. Auch die 40-jährige Maintalerin wurde gebissen, als sie ihrem Sohn zur Hilfe eilte und sich zwischen ihn und den Hund stellte. Die Bisswunden mussten anschließend bei beiden ärztlich versorgt werden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge soll der Hund von einer namentlich noch unbekannten Frau geführt worden sein, die noch zwei weitere Hunde bei sich hatte. Bei dem "Beißer" soll es sich um einen sogenannten "Flatcoated Retriever" gehandelt haben, der offenbar auch ohne Leine geführt wurde. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 4302-0 bei der Polizei in Maintal zu melden. 4. Radfahrer unter Drogeneinfluss überführt sich selbst - Maintal (tl) Für gewöhnlich muss die Polizei nach den Straftätern suchen, um diese zu schnappen. Ab und an ist es jedoch genau umgekehrt und diese kommen zur Polizei - ein solch eher seltener Fall trug sich am frühen Donnerstagmorgen auf der Wache der Polizeistation Maintal zu. Ein 32 Jahre alter Mann aus Maintal fuhr gegen 4.40 Uhr mit seinem Fahrrad auf den Hof der Polizeistation in der Edisonstraße und betrat die Dienststelle, um kurz etwas abzugeben. Anschließend verließ er zügig wieder den Vorraum der Wache. Schnell bemerkten die diensthabenden Beamten jedoch, dass der Mann augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand und folgten dem Maintaler, der inzwischen wieder im Sattel saß und davonfuhr. Wenige Meter weiter konnten sie ihn jedoch anhalten. Dass die Ordnungshüter im wahrsten Sinne des Wortes den richtigen "Riecher" hatten, zeigte sich auch bei der anschließenden Durchsuchung des Mannes. Hier fanden sie rund 6 Gramm Haschisch, dass er mit sich führte. Neben einer Blutprobe musste er auch die illegalen Drogen abgegeben. Auf ihn kommen nun Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr sowie des Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz zu. Offenbach, 02.08.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290 Thomas Leipold (tl) - 1231 oder 0160 / 980 00745 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • - 0925 Frankfurt-Gallus: 9-jähriges Kind fährt Auto und verursacht Verkehrsunfall

    Frankfurt (ots) - (ro) Am Samstag, den 31.07.2021 verursachte ein 9-jähriger Junge als Fahrer eines Pkw einen Verkehrsunfall in der Schwalbacher Straße. Der 9-Jährige und sein 5-jähriger Bruder beabsichtigten am Vormittag gegen 11:10 Uhr, einen nahegelegenen Spielplatz aufzusuchen. Hierzu nahm der 9-Jährige, unbemerkt und ohne das Wissen der Erziehungsberechtigten, den Fahrzeugschlüssel eines Audi A3 an sich und bestieg gemeinsam mit seinem Bruder das Fahrzeug mit Automatikgetriebe. Nach einer Strecke von etwa 50 Metern endete die Fahrt, da der 9-Jährige gegen einen, am Fahrbahnrand der Schwalbacher Straße, geparkten Audi A4 fuhr. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die beiden Kinder wurden bei dem Unfall glücklicherweise nicht verletzt und konnten am Unfallort in die Obhut ihres Vaters übergeben werden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang und bezüglich der konkreten Erlangung des Fahrzeugschlüssels durch den 9-Jährigen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Fahrrad angezündet - Eigentümer unbekannt

    Wem gehört dieses Fahrrad?

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Marburg Bereits in der Nacht zum Samstag, 12. Juni, so gegen 01.30 Uhr, zerstörten Unbekannte ein Herrenrad, indem sie es an beiden Reifen anzündeten. Ein Zeuge sah noch mehrere Gestalten, ohne diese näher beschreiben zu können. Die Personen entfernten sich fluchtartig Richtung Am Grün. Bis heute ließ sich der Eigentümer des silber und blauen Scott Atacama Trail Bikes weder ermitteln, noch meldete er sich. Das Rad war mit einem guten Schloss an ein Metallgestell auf dem Trojedamm nahe dem Hirsefeldsteg angeschlossen. Wem gehört dieses Fahrrad ( siehe angehängtes Bild unter www.polizeipresse.de)? Wer kann Hinweise zum Eigentümer geben? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Martion Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • - 0924 Frankfurt-Flughafen: Festnahme nach Diebstahl

    Frankfurt (ots) - (fue) Zwei Mitarbeiterinnen einer Drogerie im The Squaire beobachteten am Sonntag, den 1. August 2021, gegen 15.30 Uhr, einen Mann dabei, wie er insgesamt sechs Parfumflakons (Warenwert von zusammen etwa 145 EUR) aus einem Regal entwendete und versuchte, den Markt ohne zu bezahlen zu verlassen. Daraufhin stellten ihn die beiden zur Rede und wollten damit auch die Ware sichern. Daraus entwickelte sich jedoch eine Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Beschuldigte, ein 27-jähriger Wohnsitzloser, auch handgreiflich wurde und eine der Mitarbeiterinnen zu Boden stieß. Zwar gelang ihm zunächst die Flucht, er wurde jedoch kurze Zeit später durch die Polizei vorläufig festgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0923 Frankfurt-Sachsenhausen: Schwerer Verkehrsunfall

    Frankfurt (ots) - (fue) Ein 34-jähriger Frankfurter war am Samstag, den 31. Juli 2021, gegen 17.30 Uhr, mit seinem Pkw der Marke Mercedes auf dem Schaumainkai unterwegs in Richtung Theodor-Stern-Kai. Etwa in Höhe der Hausnummer 29 wollte er mit seinem Fahrzeug wenden, um auf der anderen Straßenseite einen Parkplatz zu befahren. Als er dabei von einem 32-jährigen Radfahrer links überholt wurde, kam es zum Zusammenprall der beiden Fahrzeuge. Der Radler stürzte dabei zu Boden und zog sich schwere Verletzungen zu. Der Mann musste anschließend in ein Krankenhaus verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. An dem Pkw entstand Sachschaden, der Fahrer blieb unverletzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Tatort: Reitgasse - Kripo sucht Zeugen

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Marburg Die Kripo Marburg sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich nach Angaben der Opfer am Sonntag, 01. August, gegen 04.30 Uhr, vor einer Bar in der Reitgasse ereignete. Danach gab es eine Auseinandersetzung mit sechs Beteiligten. Vier Männer schlugen und traten unvermittelt auf zwei Männer ein und raubten einem dabei die Geldbörse und das Mobiltelefon aus der Hosentasche und flüchteten Richtung Markt. Die Opfer, zwei Männer im Alter von 22 und 26 Jahren, wiesen leichte Verletzungen auf. Sie gingen nach dem Vorfall gleichfalls Richtung Markt und erhielten dort das Telefon und die Geldbörse von zwei zuvor nicht beteiligten und ihnen unbekannten Männer zurück. Aus der Börse fehlte nichts. Die Opfer beschreiben die vier Männer als "südländisch" bzw. "nordafrikanisch". Der Mann, der unvermittelt zuschlug und offenbar noch auf den am Boden liegenden eintrat, sei mitte 20 Jahre alt, hatte dunkle, kurze Haare und einen dunklem Teint. Er trug eine kurze weiße Hose, dein dunkles T-Shirt und dunkle Vans-Schuhe. Die Kripo sucht zum einen Zeugen der Auseinandersetzung in der Reitgasse und bittet zudem die beiden unbekannten Männer, die das Telefon und die Geldbörse zurückgaben, sich zu melden. Wem ist in der Nacht darüber hinaus eine vierköpfige Gruppe aufgefallen? Wer kann Hinweise geben, die zur Identifizierung des näher beschriebenen Mannes beitragen könnten? Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Pressebericht vom 02.08.21

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Unfälle beim Rangieren Auf dem Parkplatz des Dorfgemeinschaftshauses in Germerode wurde am Samstagnachmittag, um 15:00 Uhr, ein geparkter Pkw Toyota beschädigte. Verantwortlich ist ein 59-Jähriger aus der Gemeinde Meißner der beim abgehängten Rangieren eines Pkw-Anhängers den Toyota im Bereich der Beifahrertür beschädigte. Der Sachschaden wird mit ca. 1000 EUR angegeben. Wildunfall Um 21:45 Uhr kam es auf der L 3226 zwischen Dankerode und Gehau zu einem Wildunfall, nachdem ein Reh von dem Pkw eines 38-Jährigen aus Nentershausen erfasst wurde. Das Reh überlebte den Aufprall nicht; am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 2000 EUR. Altkleidercontainer beschädigt Um 21:08 Uhr wurde eine 39-Jährige aus Albanien beobachtet, wie sie in Begleitung eine Jugendlichen in der Straße "Langer Weg" in Bad Sooden-Allendorf (Grundschule) an einem Altkleidercontainer hantierte und sich beide in der Folge mit mehreren Altkleidersäcken entfernten. Die Tatverdächtigen wurde dann in einer Wohnung in Bad Sooden-Allendorf angetroffen. Die 39-Jährige musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung von 100 EUR entrichten. Bei der Aktion wurde zudem die Drehschleuse des Containers beschädigt. Schaden: ca. 300 EUR. Sachbeschädigung durch Aufsprühen von verfassungswidrigen Zeichen Um 16:49 Uhr wird gestern Nachmittag gemeldet, dass im Bereich vor dem Kindergarten "Schwanenteich" bis zum Bereich der Jugendherberge mit roter und blauer Farbe mehrere verfassungswidrige Zeichen (u.a. Hakenkreuze, SS, ACAB 88) auf dem dortigen Fußweg und den angrenzenden Bäumen aufgesprüht wurden. Der Schaden wird mit ca. 1000 EUR angegeben. Ein Verfahren wegen des Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde eingeleitet. Hinweise: 05651/9250. Sachbeschädigung an Pkw Am 01.08.21, um 00:14 Uhr, wurde in der Straße "Vor dem Berge" in Eschwege ein Pkw Citroen durch Unbekannte beschädigt. Am Fahrzeug wurde der Heckscheibenwischer abgerissen und der linke Außenspiegel beschädigt. Schaden: ca. 300 EUR. Wie der Geschädigte angab, wurde der Pkw bereits am Tag zuvor, am 31.07.21 mutwillig beschädigt. Zwischen 11:30 Uhr und 14:15 Uhr war das Fahrzeug am Marktplatz in Eschwege abgestellt. In diesem Zeitraum wurde das Scheinwerferglas des klinken Frontscheinwerfers beschädigt. Schaden: 50 EUR. Hinweise: 05651/9250. Pkw beschädigt nach Auseinandersetzung Um 21:27 Uhr kam es gestern Abend in der Kirchstraße in Bad Sooden-Allendorf vor einem Imbiss zu Streitigkeiten zwischen zwei Gästen, die in einer körperlichen Auseinandersetzung mündete. Einer der beiden streitenden Personen warf dabei einen Stuhl mit Metallgestell auf die Kirchstraße, wobei der Stuhl dann gegen einen am Straßenrand geparkten Pkw flog und diesen am rechten Kotflügel beschädigte. Der Schaden am Auto wird mit ca. 600 EUR angegeben. Beide "Streithähne" waren vor Eintreffen der Polizei bereits geflüchtet. Tatverdächtig ist ein 25-30 Jahre alter Mann, ca. 180 cm groß, Kurzhaarfrisur. Er ist von schlanker Figur und war bekleidet mit einer roten Trainingsjacke, einer schwarzen Hose und Turnschuhen. Hinweise an die Polizei in Eschwege unter 05651/9250. Pkw zerkratzt Zwischen dem 28.07.21, 20:00 Uhr und dem 29.07.21,06:30 Uhr wurde in der Konrad-Adenauer-Allee in Bad Sooden-Allendorf ein Pkw Skoda einer Gebäudereinigungsfirma durch Unbekannte beschädigt. Das Fahrzeug wurde an der rechten Fahrzeugseite auf einer Länge von drei Metern sowie am Heck zerkratzt, wodurch ein Sachschaden von ca. 1500 EUR entstand, Hinweise nimmt die Polizei in Bad Sooden-Allendorf unter 05652/9279430 entgegen. Polizei Sontra Vorfahrt missachtet 8000 EUR Sachschaden entstanden bei einem Unfall, der sich gestern Nachmittag, um 17:17 Uhr, auf der L 3251 ereignet hat. Zur Unfallzeit befuhr ein 91-jähriger Pkw-Fahrer aus Eisenach die Landesstraße und beabsichtigte dann nach links in Richtung Herleshausen abzubiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw, der von einem 31-Jährigen aus Dippach gefahren wurde. Beide Fahrer wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt und zur weiteren Untersuchung in das Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Von Fahrbahn abgekommen 10.000 EUR Sachschaden entstanden bei einem Unfall, der sich um 15:56 Uhr zwischen Frauenborn und Altefeld auf der L 3247 ereignet hat. Ein 66-Jähriger aus Südeichsfeld fuhr zu dieser Zeit mit seinem Pkw in Richtung Altefeld. Dabei geriet er mit dem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrzeugfront gegen einen Wasserlauf, worauf sich das Fahrzeug überschlug und auf dem Fahrzeugdach zum Liegen kam. Durch den Unfall wurden sowohl der Fahrer als auch zwei Mitfahrerinnen leicht verletzt. Der Pkw musste mittels Kran geborgen und dann abgeschleppt werden. Wildunfälle Mit einem Reh kollidierte am gestrigen Sonntagabend, um 21:42 Uhr, ein 33-jähriger Pkw-Fahrer aus Eisenach, der auf der L 3251 zwischen Herleshausen und Wommen unterwegs war. Das Reh verendete am Unfallort; am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 1000 EUR. Ebenfalls mit einem Reh kollidierte gestern Morgen, um 07:51 Uhr, eine 33-jährige Pkw-Fahrerin aus Sontra, die auf der K 28 in Richtung Stadthosbach unterwegs war. Am Fahrzeug entstand geringer Sachschaden von ca. 200 EUR, das verletzte Reh konnte nicht aufgefunden werden. Polizei Hessisch Lichtenau Fahren unter Drogeneinfluss Am 01.08.21, um 23:45 Uhr, wurde ein 18-Jähriger aus Hessisch Lichtenau im Rahmen einer Verkehrskontrolle mit seinem Fahrzeug in Hessisch Lichtenau angehalten und kontrolliert. Da im Fahrzeuginnern der Geruch von Betäubungsmitteln wahrgenommen wurde, musste sich der Fahrer einem entsprechenden Test unterziehen, der positiv auf THC (Cannabis) verlief. Die Weiterfahrt wurde untersagt, eine Blutentnahme durchgeführt. Polizei Witzenhausen Vorfahrt missachtet Um 09:32 Uhr befuhr heute Morgen ein 56-Jähriger aus Lutter mit seinem Pkw die Kniegasse in Witzenhausen. Im Kreuzungsbereich zur Straße "An der Schlagd" übersah der 56-Jährige den vorfahrtsberechtigten Pkw, der von einer 64-Jährigen aus Witzenhausen gefahren wurde. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von ca. 1300 EUR. Fahren unter Alkoholeinfluss Bei einer Kontrolle am gestrigen Abend, um 20:25 Uhr, wurde festgestellt, dass eine 47-Jährige aus Witzenhausen unter Alkoholeinfluss mit ihrem Pkw unterwegs war. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von ca. 2,2 Promille, worauf eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt wurde. Hinsichtlich der Fahrerlaubnis dauern die Ermittlungen an, da nicht abschließend geklärt werden konnte, ob die 47-Jährige im Besitz einer solchen ist. Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Tabakwaren und kosmetische Artikel - Mutmaßliche Ladendiebe festgenommen + Polizeihubschrauberbesatzung rettete Vermissten + Graffiti in der Wettergasse

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Marburg - Tabakwaren und kosmetische Artikel - Mutmaßliche Ladendiebe festgenommen Die Polizei nahm am Samstag, 31. Juli, gegen 19.15 Uhr zwei Männer im Alter von 20 und 31 Jahren vorübergehend fest. Sie konnten keine Belege für die mitgeführten noch original verpackten Tabakwaren und Kosmetikartikel im Gesamtwert von rund 350 Euro vorweisen und hatten weder Bargeld noch unbare Zahlungsmittel dabei. Es besteht der Verdacht, dass die Waren aus Ladendiebstählen stammen. Die Ermittlungen dauern an. Während die Polizei in anderer Sache fahndete, fielen zwei Männer auf, die auf dem Radweg Am Grün zur Weidenhäuser Brücke in Einkaufstaschen herumwühlten. Als die Streife die Männer kontrollierte entfernten sie gerade die Banderolen der Tabakwaren. Beide Männer standen unter Alkoholeinfluss. Sie machten keine Angaben zur Herkunft der Waren. Die Polizei stellte alles sicher und entließ die Männer nach Abschluss der Maßnahmen. Angelburg/Siegbach - Polizeihubschrauberbesatzung rettete Vermissten Die Besatzung eines Polizeihubschraubers holte einen Vermissten aus seinem Auto und führte anschließend erfolgreiche Reanimationsmaßnahmen durch. Mittlerweile befindet sich der im Hinterland des Landkreises Marburg-Biedenkopf lebende Mann im Krankenhaus. Nachdem Angehörige den Vermissten am Sonntag, 01. August, um 12.50 Uhr meldeten, begannen umfangreiche Ermittlungs- und Suchmaßnahmen. An der Suche im Hinterland beteiligte sich auch der Polizeihubschrauber. Gegen 13.50 Uhr sichtete die Besatzung am Waldrand bei Wallenfels den Pkw des Gesuchten. Während der Pilot seinen Co-Piloten und den Operator für Erste-Hilfe-Maßnahmen absetzte, verständigte er gleichzeitig den Notarzt und Rettungsdienst und lotste sie zum Fundort. Die Hubschrauberbesatzung schlug derweil die Scheibe des Autos ein, holte den augenscheinlich bereits leblosen Mann heraus und begann sofort mit der letztlich erfolgreichen Reanimation. Notarzt und Rettungsdienst übernahmen die weitere Behandlung. Marburg - Graffiti in der Wettergasse Mit Sprühfarbe in den Farben Lila und Pink hinterließen noch unbekannte Täter mehrere Graffiti auf der Fensterfront eines Geschäfts in der Wettergasse. Die auf einer Gesamtfläche von ca. 6 Quadratmetern angebrachten verschiedenen Schriftzüge und Symbole deuten auf eine politisch motivierte Tat hin. Der Staatsschutz der Kriminalpolizei Marburg hat die Ermittlungen daher übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise. Wer hat zur Tatzeit zwischen 18.30 Uhr am Freitag und 08.40 Uhr am folgenden Samstag, 01. August in der Oberstadt Beobachtungen gemacht, die mit der Tat zusammenhängen könnten? Wer kann sachdienliche Angaben machen? Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • BPOLD FRA: Bundespolizei verhaftet mutmaßlichen Vergewaltiger am Flughafen Frankfurt

    Frankfurt/Main (ots) - Fahndern der Bundespolizei ging am 31. Juli ein mutmaßlicher Vergewaltiger ins Netz. Bei seiner Ankunft aus Algier / Algerien verhafteten die Beamten einen 43-jährigen Algerier. Dieser steht im Verdacht, im März 2020 eine damals 16-Jährige vergewaltigt zu haben. Nachdem er im Juni nicht zu Hauptverhandlung erschienen war, suchten die Justizbehörden mit Haftbefehl nach ihm. Der Mann wartet nun in Untersuchungshaft auf seine Verhandlung. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Moser Telefon: 069/3400 4011 E-Mail: presse.flughafen.fra@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
  • Babenhausen: Kriminelle erbeuten roten Abbruchhammer / Wer kann Hinweise geben?

    Babenhausen (ots) - Einen roten Abbruchhammer machten sich bislang Unbekannte im Tatzeitraum zwischen Samstagmittag (31.7.) und Sonntagmorgen (1.8.) in der Siemensstraße zur Beute. Die Baumaschine war zum Zeitpunkt des Diebstahls neben einem Bagger auf einer dortigen Grünfläche in der Nähe eines Supermarkts abgelegt. Wie die Kriminellen den roten Abbruchhammer entwenden konnten, muss im Rahmen der Ermittlungen geprüft werden. Insgesamt wird der Schaden auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Das Kommissariat 41 der Polizei in Dieburg ist mit dem Fall betraut und sucht nach möglichen Zeugen, die in diesem Zeitraum Verdächtiges beobachtet haben. Die Ermittlerinnen und Ermittler sind unter der Rufnummer 06071/9656-0 zu erreichen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151 / 969 - 13 130 Mobil: 0151 / 504 11956 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Wassertank gestohlen - Betrug: Love-Scamming - Tipps der Polizei - Einbrüche am Ludwigsplatz - Kennzeichendiebstahl

    Vogelsbergkreis (ots) - Wassertank gestohlen Alsfeld - Unbekannte entwendeten in der Nacht zu Samstag (31.07.) einen weißen 1.000 Liter IBC-Kunststofftank samt Gitterbox von einem Gartengrundstück in der Nähe des Sportplatzes in Eudorf. Der Wert des Diebesguts beträgt rund 75 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631/974-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Betrug: Love-Scamming - Tipps der Polizei Vogelsbergkreis - Über eine Flirt-App nahmen Unbekannte Kontakt zu einer 40-jährigen Frau aus dem Vogelsbergkreis auf. Über mehrere Wochen hinweg gaben sich die Betrüger in den sozialen Netzwerken als attraktiver Mann aus, erschlichen sich das Vertrauen der Dame und täuschten schließlich eine Notsituation vor. Die Vogelsbergerin glaubte den Schwindlern zunächst und überwies Geld an ein ihr unbekanntes Konto. Als die Betrüger die Frau schließlich erneut aufforderten einen Geldbetrag zu überweisen, erkannte die 40-Jährige den Betrug und erstattete Anzeige. In diesem Zusammenhang warnt Ihre Polizei: Das Love- oder Romance-Scamming ist für die Betroffenen mit hohem emotionalem Stress verbunden. In Online-Partnerbörsen, Datingrooms oder auch in sozialen Netzwerken sind die Scammerinnen und Scammer auf der Suche nach potenziellen Opfern - und zwar einzig und allein mit dem Ziel ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Schwindler geben sich als attraktive Männer oder Frauen jüngeren Alters aus und erwecken durch das Übersenden von Bildern und Videos in hübscher Aufmachung - mit leichter oder autoritärer Kleidung - bei Ihren Opfern den Eindruck, es handle sich um eine tatsächlich existente Person. Weit gefehlt, die Person auf dem Bildmaterial ist definitiv nicht diejenige, die mit ihnen textet. Daher kommt es auch nie zu einem persönlichen Treffen. Um eine Vertrauensbasis zu schaffen, überhäufen Scammerinnen und Scammer ihre Opfer bereits früh und über einen langen Zeitraum hinweg mit Komplimenten und überschwänglichen Liebesbekundungen. Nicht selten dauern solche Phasen mehrere Wochen oder Monate an, bis schließlich die ersten finanziellen Notlagen vorgetäuscht und Bitten um Überweisungen von Geldbeträgen folgen. Und viele Leidtragende zahlen auch, schließlich sind sie zu diesem Zeitpunkt schon von ihrer Internet-Partnerin oder ihrem Internet-Partner emotional abhängig. Bestehen die Betroffenen doch auf eine persönliche Geldübergabe, geben die vermeintlichen Liebhaberinnen und Liebhaber an, verhindert zu sein und schicken angebliche Vertrauenspersonen, die das Geld in Empfang nehmen und überbringen sollen. Durch das Phänomen Love-Scamming haben Betrügerinnen und Betrüger bis dato bereits Geldbeträge im hohen fünfstelligen Bereich ergaunert. Folgen, wie Rückzug aus der Gesellschaft und Schamgefühl bieten Betrügern eine Plattform. Sprechen Sie offen über das Geschehene, jeder kann Opfer werden. Scheuen Sie sich nicht die Polizei zu verständigen, wenn Sie Zweifel haben oder bereits auf einen Betrug reingefallen sind. Die Polizei wird Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. So erkennen Sie Love-Scammer: - Die erste Kontaktaufnahme findet über soziale Medien oder Dating-Plattformen statt. - Die meisten Betrüger kommunizieren in gutem Englisch oder Deutsch. - Während männliche Scammer auf Bildern oft Uniformen tragen, locken die weiblichen Scammer mit einem attraktiven Erscheinungsbild mit leichter Bekleidung. - Scammer überhäufen ihre Opfer bereits früh mit Komplimenten und überschwänglichen Liebesbekundungen. Sie haben den Verdacht, Opfer geworden zu sein? Das können Sie tun: - IGNORIEREN: Gehen Sie nicht auf die Forderung ein und überweisen Sie auf keinen Fall Geld. - SICHERN: Speichern Sie alle Mails und Chat-Texte als Beweis. - HILFE HOLEN: Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. - BLOCKIEREN: Brechen Sie jeglichen Kontakt ab. Einbrüche am Ludwigsplatz Alsfeld - Ein Wohn- und Geschäftsgebäude in der Straße "Ludwigsplatz" wurde am Sonntagmorgen (01.08.) gleich zweimal zum Ziel unbekannter Täter. Durch Aufbrechen einer Tür im rückwärtigen Bereich versuchten die Unbekannten, gegen 3 Uhr, unbefugt die Wohnräume zu betreten. Die Bewohner des Hauses bemerkten den Einbruch jedoch frühzeitig, woraufhin die unbekannten Einbrecher ohne Diebesgut fußläufig in Richtung Ludwigsplatz flüchteten. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 200 Euro. Am späten Sonntagvormittag (01.08.) konnte zudem festgestellt werden, dass es in der vorangegangenen Nacht in demselben Gebäude zu einem weiteren Einbruch in ein Geschäft gekommen war. Durch Einwerfen eines Türfensters und Eintreten eines dahinter befindlichen Metallgitters waren die Einbrecher in die Geschäftsräume gelangt. Die Diebe entwendeten mehrere Tabakwaren sowie Bargeld im Gesamtwert von rund 700 Euro und verursachten Sachschaden von etwa 400 Euro. Ob die beiden Taten miteinander in Verbindung stehen ist derzeit noch nicht bekannt und Bestandteil der weiteren Ermittlungen. Hinweise bitte an die Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631/974-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Kennzeichendiebstahl Lauterbach - Unbekannte entwendeten in der Zeit von Samstagabend (31.07.) bis Sonntagnachmittag (01.08.) die beiden amtlichen Kennzeichen VB-KF 7777 eines grauen VW Passat. Das Auto stand im Tatzeitraum im öffentlichen Verkehrsraum in der Goethestraße. Hinweise bitte an die Polizeistation Lauterbach unter der Telefonnummer 06641/971-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Sandra Hanke, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Auto flüchtet nachts mit hohem Tempo durch Fußgängerzone vor Polizeistreife: Fahrer bei Fahndung festgenommen

    Kassel (ots) - Kassel: Eine hochgefährliche und rücksichtslose Flucht vor der Polizei hat in der Nacht zum Sonntag ein Autofahrer in Kassel hingelegt. Der Fahrer eines 3er BMW war mit hoher Geschwindigkeit vom Rathaus bis zum Stern durch die Fußgängerzone gerast und hatte auch eine rote Ampel missachtet. Um andere nicht zu gefährden, hatte die ihm nacheilende Streife die weitere Verfolgung abbrechen müssen. Der mutmaßliche Fahrer des BMW konnte jedoch im Rahmen der Fahndung außerhalb seines Autos in Bettenhausen festgenommen werden. Der 19-Jährige aus Frankenberg muss sich wegen seiner Fahrweise nun wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten. Da bei ihm zudem ein Drogenvortest auf Opiate und Kokain anschlug, musste er eine Blutprobe über sich ergehen lassen und sich auch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Der BMW war einer Streife des Polizeireviers Mitte gegen Mitternacht an der Kreuzung Frankfurter Straße / Fünffensterstraße aufgefallen, da er dort mit den Reifen über den kleinen Bordstein hinweg auf die Straßenbahnschienen gefahren und beim anschließenden Gegensteuern fast mit einem anderen Auto zusammengestoßen war. Als die Streife das Schlangenlinien fahrende Auto daraufhin an der Rathauskreuzung kontrollieren wollte, war der Fahrer geflüchtet und über einige Nebenstraßen schließlich in die Fußgängerzone gefahren. Dort hatte er auf der geraden Strecke Geschwindigkeiten von über 100 km/h erreicht. Nach Einschätzung der Beamten ist es offenbar nur durch Zufall nicht zu konkreten Gefährdungen anderer gekommen. Auch die weitere Flucht vom Stern in Richtung Kurt-Schumacher-Straße verlief so waghalsig, dass die Beamten die Verfolgung letztlich nicht mehr fortsetzten. Die jedoch zeitgleich eingeleitete Fahndung nach dem flüchtigen Autofahrer führte kurze Zeit später dazu, dass eine Streife des Reviers Ost den gesuchten BMW, abgestellt in der Miramstraße, Ecke Buttlarstraße, ausfindig machen konnte. In unmittelbarer Nähe nahmen die Beamten zwei Verdächtige fest, die offenbar Insassen des Autos gewesen waren. Unter diesen befand sich der 19-Jährige, der später von den Beamten des Reviers Mitte als der mutmaßliche Fahrer identifiziert werden konnte und zur Dienststelle gebracht wurde. Den BMW stellten die Polizisten als Beweismittel sicher. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • - 0922 Frankfurt-Harheim: Frau fährt in Stromkasten

    Frankfurt (ots) - (em) In der Nacht von Samstag (31.07.2021) auf Sonntag (01.08.2021) fuhr eine 50-jährige Frau mit ihrem Pkw in einen Stromkasten. Glücklicherweise wurde hierbei niemand verletzt. Gegen Mitternacht alarmierte ein Zeuge die Polizei, da er einen lauten Knall gehört hatte. In der Straße In den Aspen angekommen, staunten die Beamten nicht schlecht. Ein vor Ort befindlicher Stromkasten war derart stark beschädigt, so dass die Stromkabel aus dem Kasten hinaushingen. Umgehend informierten die Polizisten den örtlichen Energieversorger, welcher den Stromkasten absicherte und die Stromversorgung für die betroffene Straße sicherstellte. Erste Ermittlungen vor Ort, führten die Beamten schließlich zu einem in der Straße geparkten Hyundai Kona, welcher frische Unfallschäden aufwies. Als die Beamten an der Anschrift der Halterin klingelten, machte ihnen die 50-jährige Frau die Tür auf, welche zugab, den Unfall verursacht zu haben. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,7 Promille. Nach der Blutentnahme sowie der Sicherstellung des Führerscheins konnte die Frau schließlich wieder entlassen werden. Die Ermittlungen bezüglich des konkreten Unfallhergangs sowie des Verdachts der Verkehrsunfallflucht dauern an. Der finanzielle Schaden beläuft sich nach bisherigen Erkenntnissen auf einen fünfstelligen Betrag. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Burgwald - Flaschenwurf auf entgegenkommendes Auto auf der Bundesstraße, aufmerksamer Zeuge, Polizei ermittelt Tatverdächtigen

    Korbach (ots) - Am Sonntagabend kam es auf der Bundestraße B 253 zwischen den Abfahrten Burgwald und Burgwald-Bottendorf zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr: Ein zunächst Unbekannter hatte aus einem Auto auf ein entgegenkommendes Auto eine Bierflasche geworfen. Die Windschutzscheibe wurde dabei durchschlagen. Die Insassen kamen mit einem gehörigen Schreck davon und blieben glücklicherweise unverletzt. Aufgrund der Angaben eines aufmerksamen Zeugen konnte die Polizei Frankenberg einen Tatverdächtigen ermitteln. Ein Ehepaar aus dem Raum Gießen fuhr, mit ihrem vierjährigen Kind im Auto, kurz vor 20.00 Uhr auf der Bundesstraße B 253 bei Burgwald. Als ihnen ein Auto entgegenkam, flog plötzlich eine Bierflasche gegen die Windschutzscheibe. Diese zerbrach teilweise, so dass auch Glassplitter im Fahrzeuginneren landeten. Der Fahrer meldete dies sofort über Notruf bei der Polizei, konnte aber keine konkreten Angaben zu dem entgegenkommenden Fahrzeug machen. Sichtlich betroffen und erschrocken erschien das Ehepaar anschließend bei der Polizeistation Frankenberg. Dort konnte der Schaden an der Windschutzscheibe dokumentiert und Spuren gesichert werden. Das Ehepaar und das Kleinkind waren glücklicherweise unverletzt geblieben. Kurz nach dem Anruf des Geschädigten meldete sich ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei, der den Vorfall beobachtet hatte. Aufgrund der detaillierten Beschreibung des Fahrzeuges konnten die Frankenberger Polizisten im Rahmen der Fahndung kurze Zeit später das mutmaßliche "Täterfahrzeug" auf einem Parkplatz in Frankenberg feststellen. Es folgte die Kontrolle von vier jungen Männern aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, die neben dem Auto standen. Bis auf den mutmaßlichen Fahrer standen alle unter Alkoholeinfluss. Im Rahmen der folgenden Überprüfungen ergab sich ein Tatverdacht gegen einen 22-Jährigen aus der Gruppe. Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und versuchter gefährlicher Körperverletzung werden bei der Polizei Frankenberg geführt. Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach
  • Mit Flasche zugeschlagen + Rollerfahrer schlägt zu + Diesel abgezapft + Kia touchiert

    Friedberg (ots) - Pressemeldungen der Polizeidirektion Wetterau vom 02.08.2021: +++ Bad Nauheim: Mit Flasche zugeschlagen Durch den Schlag mit einer Flasche ist am frühen Samstagmorgen (31.07.2021) am Bad Nauheimer Marktplatz ein 21-jähriger verletzt worden. Der junge Mann erlitt eine Kopfplatzwunde und musste zur weiteren Behandlung von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es kurz zuvor zu einem zunächst verbalen Streit mit einem unbekannten Mann gekommen sein, der gegen 04.25 Uhr schließlich zugeschlagen haben- und dann davongerannt sein soll. Die Polizei in Friedberg bittet um Hinweise unter 06031/6010. Wer hatte das Geschehen beobachten können? Wer kann Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen geben? +++ Bad Nauheim: Rollerfahrer schlägt zu Eine 58-jährige Frau ist am Samstag (31.07.2021) im Bad Nauheimer Kurpark von einem Rollerfahrer angespuckt, geschlagen und getreten worden. Im Badehaus 6 hatte bei geöffneter Tür ein Fitnesskurs stattgefunden, als der Motorroller gegen 11.30 Uhr direkt vor dem Eingang hielt, offenbar da der Fahrer zuschauen wollte. Die 58-Jährige forderte ihn auf, sich zu entfernen. Daraufhin soll der Unbekannte ihr ins Gesicht gespuckt und durch Schläge und einen Tritt verletzt haben. Anschließend fuhr der Tatverdächtige davon. Bei diesem soll es sich um einen etwa 30 bis 35 Jahre alten Mann mit südländischem Erscheinungsbild und Akzent gehandelt haben. Dieser soll relativ klein gewesen sein und ein schwarzes, ärmelloses Oberteil, eine schwarze kurze Hose sowie einen schwarzen Motorradhelm getragen haben. Er hatte einen Oberlippen- und Dreitagebart. Der Roller war grün. Die Polizei ermittelt und bittet mögliche weitere Zeugen, die Angaben zur Identität des Tatverdächtigen machen können, sich unter Tel. 06031/6010 zu melden. +++ Wöllstadt: Diesel abgezapft Etwa 500 Liter Dieseltreibstoff sind zwischen Samstagabend (31.07.2021, 20 Uhr) und Sonntagmorgen (01.08.2021, 10 Uhr) aus zwei LKW im Nieder-Wöllstädter Friedhofsweg abgezapft worden. Zum Abtransport des Diebesgutes muss aufgrund des Gewichts ein anderes Fahrzeug genutzt worden sein. Die Friedberger Polizei bittet mögliche Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen waren, sich telefonisch zu melden, 06031/6010. +++ Bad Nauheim: Kia touchiert Offenbar beim Ein- oder Ausparken touchierte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer am Parkplatz "Am großen Teich" in der Frankfurter Straße einen am Freitag (30.07.2021) zwischen 19.45 Uhr und 21 Uhr dort stehenden blauen Kia. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 2.000 Euro. Hinweise erbittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031/6010. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
Seite 1 von 10
vor

Fürth

Gemeinde in Kreis Bergstraße

  • Einwohner: 10.669
  • Fläche: 38.41 km²
  • Postleitzahl: 64658
  • Kennzeichen: HP
  • Vorwahlen: 06253
  • Höhe ü. NN: 193 m
  • Information: Stadtplan Fürth

Das aktuelle Wetter in Fürth/Odenwald

Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen
Aktuell
20°
Temperatur
10°/20°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Fürth/Odenwald