Rubrik auswählen
 Ganderkesee

Polizeimeldungen aus Ganderkesee

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 371
  • Verkehrsunfallflucht in Diepholz

    Diepholz (ots) - Am 18.06.2021 hatte eine 58jährige Frau aus Wetschen in der Zeit von 11:30 - 13:00 Uhr ihr Auto auf dem Parkplatz vor dem Rathaus in Diepholz abgestellt. Als sie zu ihrem Auto zurück kehrte bemerkte sie einen Unfallschaden. Der Verursacher hatte sich nicht um den Schaden gekümmert. Wer Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei Diepholz. Tel: 05441-9710 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Diepholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05441 / 971-0 www.pi-dh.polizei-nds.de Schaumburg, POK

    Original-Content von: Polizeiinspektion Diepholz, übermittelt durch news aktuell
  • Krad-Fahrer tödlich verletzt

    Wolfsburg (ots) - Velpke, Oebisfelder Straße 18.06.2021, 12.49 Uhr Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmittag auf der Oebisfelder Straße in Velpke zwischen einer 57 Jahre alten Touran-Fahrerin aus dem Ohrekreis und einem 29-jährigen Suzuki-Fahrer aus dem Bördekreis, erlitt der Kradfahrer tödliche Verletzungen. Zur Mittagszeit befuhr die Touran-Fahrerin aus Wahrstedt kommend die Oebsifelder Straße nach Velpke. In Höhe des Ortseingangsschildes wollte die 57-Jährige nach links in Richtung des Friedhofs abbiegen und übersah dabei den ihr entgegenkommenden Kradfahrer. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Pkw. Der 29-Jährige wurde von seinem Krad geschleudert und erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Bei dem Zusammenstoß fingen beide Fahrzeuge Feuer und brannten vollständig aus. Die Touran-Fahrerin stand unter Schock und wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum Wolfsburg transportiert. Zur genauen Klärung des Unfallherganges erschien ein Sachverständiger an der Unfallstelle. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die Oebisfelder Straße in beide Richtungen mehrere Stunden gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Melanie aus dem Bruch Telefon: 05361-4646104 E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg, übermittelt durch news aktuell
  • Die PI Wilhelmshaven/Friesland beteiligt sich am diesjährigen landesweiten Verkehrssicherheitstag / Heutige Kontrollaktion zum Thema Tuning in Schortens (mit Bildern)

    Die PI Wilhelmshaven/Friesland beteiligt sich am diesjährigen Verkehrssicherheitstag - Heutige Kontrollaktion zum Thema Tuning in Schortens

    Wilhelmshaven.Schortens. (ots) - 50 kontrollierte Fahrzeuge, 18 Ordnungswidrigkeitenverfahren, eine Strafanzeige und zwei Sicherstellungen: Dies ist das Ergebnis einer gezielten Kontrollaktion, die am heutigen Vormittag von Beamtinnen und Beamten der Verfügungseinheit (VE) der Polizeiinspektion (PI) Wilhelmshaven/Friesland und der Einsatz- und Streifendienste Wilhelmshaven, Jever sowie Varel durchgeführt wurde. Hintergrund ist die erneute Beteiligung der PI Wilhelmshaven/Friesland am diesjährigen landesweiten Verkehrssicherheitstag. Die Beamtinnen und Beamten nahmen in einer eingerichteten Kontrollstelle in der Addernhausener Straße in Schortens das Thema "Tuning und technische Veränderungen" in den Fokus und leiteten zehn Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Verkehrsteilnehmer ein, da die Betriebserlaubnis ihrer Fahrzeuge erloschen war. Neben drei manipulierten Abgasanlagen und fünf nicht passenden und eingetragenen Rad- und Reifenkombinationen stellten die Kontrolleure in zwei Fällen weiterhin unzulässige Spurverbreiterungen fest. Von den zehn Fällen mussten bei zwei Sachverhalten ein Pkw und ein Motorrad sichergestellt und abgeschleppt werden, da deutlich erhöhte Geräuschpegel gemessen worden waren. Gegen einen 18-jährigen Motorradfahrer leiteten die Beamten neben einer Ordnungswidrigkeitenanzeige weiterhin ein Ermittlungsverfahren ein: Die Cross-Maschine hatte eine unzulässige Abgasanlage, so dass statt der erlaubten 84 dB 100 dB gemessen wurden. Zudem war das Kennzeichen in einem unzulässigen Winkel angebracht, sodass durch den zu niedrigen Winkel die Lesbarkeit des Kennzeichens unzulässig erschwert war. Es folgte die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Kennzeichenmissbrauches. Neben technischen Veränderungen fielen den Kontrolleuren weitere acht Verkehrsteilnehmer auf, die entweder den Gurt nicht angelegt hatten oder das Handy während der Fahrt nutzten. "Die Ergebnisse zeigen erneut die Notwendigkeit der Kontrollen", resümiert Polizeioberkommissar Björn Rief, Angehöriger der VE, und weist auf weitere gezielte Kontrollen im Zuständigkeitsbereich der PI hin. Neben der Veröffentlichung von Pressemitteilungen im Presseportal nutzt die PI Wilhelmshaven/Friesland unter den Hashtags #mehrverkehrssicherheit sowie #sicherfuerdich ihren eigenen Twitter-Account, der unter https://twitter.com/Polizei_WHV_FRI zu erreichen ist. +++ Hintergrund landesweiter Verkehrssicherheitstag +++ Aufgrund der Corona-Infektionsgefahr ist erneut beabsichtigt, rund um den 'Tag der Verkehrssicherheit' am 21. Juni 2021 sowie am Tag selbst Informationen zur Verkehrsunfallprävention landesweit digital zu verbreiten. Begleitet wird diese Initiative durch landesweite Kontroll- und Präventionsmaßnahmen. Weitere Informationen zu dem landesweiten Verkehrssicherheitstag sind der Internetseite des Deutschen Verkehrssicherheitsrates unter https://www.tag-der-verkehrssicherheit.de/mitmachen/aktion-2021 zu entnehmen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Janina Schäfer Telefon: 04421 942-104 und am Wochenende über 04421 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland, übermittelt durch news aktuell
  • Behördenübergreifende Zusammenarbeit während der Verkehrssicherheitswoche in Sarstedt

    Kontrollsituation von Zoll und Polizei

    Hildesheim (ots) - Sarstedt/Hasede (th) - Wie auch schon in den letzten Tagen wurde vermehrt der Verkehr in und um Sarstedt kontrolliert. Heute bekamen die Beamten des Polizeikommissariats Sarstedt Unterstützung von einer anderen Behörde. Zusammen mit der Polizei hat heute auch der Zoll aus Hildesheim bei den Standkontrollen mitgewirkt. Ziel dabei war es, für die Kontrollen möglichst breit aufgestellt zu sein. Verstöße gegen das Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz konnten somit genauso geahndet werden, wie Verstöße aus der Straßenverkehrsordnung. Aus polizeilicher Sicht ergaben sich vor allem Ordnungswidrigkeiten wie mangelhafte Ladungssicherung und Verstoße gegen fahrpersonalrechtliche Vorgaben, wie die Einhaltung von Lenk- und Ruhezeiten. Ob zollrechtliche Ordnungswidrigkeiten oder gar Straftaten vorliegen, werden weitergehende, zolltypische Ermittlungen durch Abgleich mit Datenbeständen ergeben. Die Kontrolle wurde sowohl von den Einsatzleitern des Zolls, als auch der Polizei als Erfolg bezeichnet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Ergänzung zur Pressemeldung: Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person

    Braunschweig (ots) - Der 75-jährige Vermisste aus der Seniorenresidenz ist fußläufig mit einem Rollator mit angebrachtem Namenschild unterwegs. Die Polizei Braunschweig bittet um Mitteilung auch über an Straßen- und Feldwegen abgestellten Rollatoren über den Notruf 110. Darüber hinaus könnte der Vermisste in Richtung Wolfenbüttel unterwegs sein. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032 und -3033 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsquiz zum "Tag der Verkehrssicherheit" - Polizeiinspektion Verden/Osterholz fragt Bevölkerung

    Die Mitglieder des Präventionsteams der PI Verden/Osterholz am 12.06.2021 Informationsstand.

    Landkreise Verden und Osterholz (ots) - Der diesjährige Tag der Verkehrssicherheit findet erneut vorwiegend in digitaler Form statt. Polizeibeamtinnen und -beamte informieren rund um den 19.06.2021 in unterschiedlichen Formaten über Gefahrenmomente im Straßenverkehr, stehen für alle Fragen zum Straßenverkehr zur Seite und sensibilisieren für das eigene Verhalten. In der Polizeiinspektion Verden/Osterholz hatten die Beamtinnen und Beamten des Präventionsteams bereits in der vergangenen Woche einen Informationsstand in der Verdener Innenstadt aufgebaut und so den Kontakt zu den Menschen vor Ort aufgenommen. In vielen Gesprächen wurden bekannte Unfallursachen wie Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, Geschwindigkeit, Ablenkung im Fahrzeug oder die lebenswichtige Rettungsgasse den Menschen nähergebracht. Auch spezielle Verkehrssituationen, die die Interessierten erlebt haben, wurde mit den Beamten erörtert. Auf dem eigenen Instagramkanal bietet die Polizeiinspektion Verden/Osterholz zwischen Freitag und Sonntag ein Verkehrsquiz an und will nun von der Bevölkerung wissen, wie man sich in solchen Verkehrssituationen richtig verhält. Jede/-r ist eingeladen teilzunehmen und kann selbst testen, ob er oder sie weiß, was zu tun ist. Direkt im Anschluss gibt Polizeikommissarin Fenja Hassing aus dem Einsatz- und Streifendienst der Autobahnpolizei Langwedel leicht zu merkende Tipps zum richtigen Verhalten. Die Polizeiinspektion Verden/Osterholz will unter der Kampagne des "Tages der Verkehrssicherheit" so möglichst viele Bürgerinnen und Bürger erreichen und den Straßenverkehrs im städtischen Bereich sowie auf den Landstraßen beider Landkreise sicherer machen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Imke Burhop Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

    Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell
  • Falsche Polizeibeamte - echte Polizei warnt vor andauernder Betrugsmasche

    Hannover (ots) - Immer wieder ist es in den vergangenen Monaten zu betrügerischen Anrufen bei Bürgerinnen und Bürgern der Region Hannover und der Landeshauptstadt Hannover gekommen. Die Polizei warnt weiterhin vor dieser Masche. Immer wieder werden Privatpersonen von den Betrügern angerufen. Es wird dabei vorgegaukelt, dass es aus polizeilicher Sicht wichtig wäre, zu wissen, wo im Haus der Privatperson Bargeld und Wertgegenstände lagern würden bzw. genau diese vor möglichen Dieben und Räubern in Sicherheit zu bringen. Es handelt sich dabei um ein Ausbaldowern der betroffenen Haushalte. Im weiteren Verlauf wird versucht, durch weitere Straftaten an die Wertsachen zu gelangen oder gar eine direkte Übergabe an die vermeintlichen Polizeibeamten in die Wege zu leiten. Schon das fälschlicherweise Ausgeben als Polizeibeamter oder -beamtin in strafbar. Verhaltenshinweise - Lassen Sie sich von solchen Anrufen nicht beunruhigen. - Gehen Sie nicht auf die Forderungen der Anrufenden ein. - Detaillierte Nachfragen zu Vermögen und Wertgegenständen werden durch die tatsächliche Polizei nie am Telefon getätigt. - Hat es einen solchen oder ähnlichen Anruf gegeben, wählen Sie selbst die 110 und lassen sich durch die Kolleginnen und Kollegen am Notruf beraten bzw. über den Notruf das Erscheinen einer Polizeistreife veranlassen. Weitere Verhaltenshinweise bei Trickanrufen und anderen Betrugsmaschen finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/ /ms, nash Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Marcus Schmieder Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell
  • Einschränkungen im Stadtgebiet Hannover am 19.06.2021 aufgrund mehrerer angezeigter Versammlungen

    Hannover (ots) - Der Versammlungsbehörde der Polizeidirektion Hannover sind für den 19.06.2021 mehrere Versammlungen im Stadtgebiet angezeigt worden. In der Folge kann es nach Einschätzungen der Polizei am Samstag zwischen 12:00 Uhr und 21:00 Uhr an mehreren Stellen im Stadtgebiet von Hannover zu Beeinträchtigungen des Individualverkehrs kommen. Die erste Versammlung beginnt um 12:00 Uhr unter dem Motto "Christliche Werte/ Botschaft in Zeiten von Corona" im Bereich der Innenstadt. Die Kundgebung wird bis circa 18:00 Uhr stationär verlaufen. Es wird mit einer Teilnehmendenzahl im unteren zweistelligen Bereich gerechnet. In der Nähe des Hauptbahnhofes startet um 13:00 Uhr eine stationäre Versammlung zum Thema "Say their names - Show their pictures. Für Freiheit der politisch Gefangenen und gegen das Verschwinden lassen. Für das recht und die Bedeutung, die Namen und die Bilder der Ermordeten, der Verschwundenen und der Inhaftierten zu nennen und zu zeigen. Gegen die Kriminalisierung dieses Rechts hier in Deutschland, wie dies u.a. bei Abdullah Öcalan geschieht", angemeldet durch die Organisation "Interventionistische Linke Hannover + Rote Hilfe Hannover". Die Anmeldenden erwarten bis 15:00 Uhr eine Teilnehmendenzahl im unteren dreitstelligen Bereich. Um 14:00 Uhr startet die sich fortbewegende Versammlung unter dem Motto "Für ein freies Leben, die Wiederherstellung der Grundrechte und Selbstbestimmung", angemeldet durch die Organisation "Querdenken 511". Die anzeigende Organisation erwartet Teilnehmende im unteren vierstelligen Bereich. Die Versammlung startet am Waterlooplatz und endet nach einem Aufzug durch die Innenstadt und dir Südstadt ebenfalls dort gegen 19:00 Uhr. Ebenfalls startet um 14:00Uhr eine Versammlung der Organisation "Seebrücke Hannover" mit dem Motto "Seenotrettung und Flüchtlingslager evakuieren/ Menschenrechte sind #unverhandelbar" im Innenstadtbereich. Der Aufzug mit Teilnehmenden im unteren dreistelligen Bereich startet an der Lutherkirche und soll gegen 17:30 Uhr am Platz der Göttinger Sieben enden. Um 15:00 Uhr startet die Versammlung zum Thema "Politische Kundgebung und Wahlkampf", angezeigt durch das Team "Todenhöfer-Die Gerechtigkeitspartei", ebenfalls im Bereich der Innenstadt. Auch diese Versammlung wird stationär abgehalten. Es werden bis circa 18:00 Uhr Teilnehmende im oberen dreistelligen Bereich erwartet. Ebenfalls um 15:00 Uhr setzt sich ein Autokorso mit Fahrzeugen im unteren dreistelligen Bereich unter dem Motto "Grundgesetz, Freiheit, Selbstbestimmung" ab der Ritter-Brüning-Straße in Bewegung. Die Autos werden durch den Innenstadtbereich, die Stadtteile Vahrenwald, List und Südstadt befahren und gegen 18:00 Uhr zurück zur Ritter-Brüning-Straße fahren. Hinweis für Bürgerinnen und Bürger Aufgrund der Versammlungen, die sich teilweise auch fortbewegen, ist über den gesamten Tag verteilt mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Davon betroffen sein wird insbesondere der Bereich des Cityrings und Bereiche der Südstadt. Verkehrsteilnehmende müssen sich auf Sperrungen einzelner Örtlichkeiten einstellen und Umfahrungen in Kauf nehmen. Hinweise für Journalistinnen und Journalisten Die Polizeidirektion Hannover wird zusätzlich ein besonderes Augenmerk auf die freie Aufgabenerfüllung von Medienschaffenden legen. Die Presse ist das notwendige Instrument, Informationen an die Allgemeinheit über Ereignisse von öffentlichem Interesse, unter anderem Großveranstaltungen, Demonstrationen, aus unmittelbarer Kenntnis und Beobachtung der Vorgänge auf allen zur Verfügung stehenden technischen Übertragungswegen zu unterrichten. Die Polizei Hannover steht Medienschaffenden zur Erfüllung dieser Aufgabe zur Seite. Hierzu wird ein Schutzbereich am Waterlooplatz eingerichtet. Lageangepasst könnten noch weitere Schutzbereiche eingerichtet werden. Erkenntnisse darüber, dass es am Versammlungstag zu gewaltsamen Aktionen kommen könnte oder soll, liegen der Polizei gleichwohl nicht vor. Am Samstag ist die Pressestelle der Polizeidirektion Hannover während der versammlungsrechtlichen Aktionen ab 13:00 Uhr unter der Rufnummer 0151 1087-1046 erreichbar. Über die Rufnummer kann Kontakt zu den mobilen Pressesprechern hergestellt werden. Auch werden Anmeldungen für die genannten Schutzräume registriert. /bo, ram Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Janique Bohrmann Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell
  • (232/2021) Unfall in Osterode - VW Touran kollidiert mit BMW, zwei Insassen leicht verletzt

    Göttingen (ots) - Osterode, Gipsmühlenweg Freitag, 18. Juni 2021, gegen 10.10 Uhr OSTERODE (jk) - Beim Zusammenstoß zwischen einem VW Touran und einem BMW sind am Freitagvormittag (18.06.21) gegen 10.10 Uhr im Gipsmühlenweg in Höhe einer Tankstelle die beiden Insassen des VW leicht verletzt worden. Der 80 Jahre alte Senior und seine Beifahrerin aus Osterode mussten von der Feuerwehr durch die Heckklappe aus ihrem erheblich beschädigten Fahrzeug befreit werden. Beide kamen zunächst vorsorglich ins Krankenhaus, konnten dieses aber bereits am frühen Nachmittag wieder verlassen. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. Nach ersten Ermittlungen befuhr der 19-Jährige mit seinem Wagen den Gipsmühlenweg in Fahrtrichtung Schlachthofweg. Als er sich in Höhe der Tankstelle befand, bog der Senior plötzlich mit seinem VW Touran nach links vom Gelände auf den Gipsmühlenweg ein. Dabei übersah er vermutlich den von rechts kommenden, vorfahrtberechtigten BMW. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. In der Folge beschädigte der Touran eine angrenzende Mauer sowie mehrere Zaunelemente und eine auf dem Fußgängerweg stehende Laterne. Das Auto kippte um und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten war der Gipsmühlenweg bis gegen 12.30 Uhr gesperrt. An der Unfallstelle waren drei Rettungswagen, ein Notarztfahrzeug sowie die Freiwillige Feuerwehr Osterode im Einsatz. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell
  • Osnabrück: Zeugen nach Übergriff gesucht

    Osnabrück (ots) - Die Polizei Osnabrück sucht nach einem Übergriff auf eine 18-jährige Frau nach Zeugen, die in der Nacht von Montag auf Dienstag Beobachtungen in der Innenstadt machen konnten. Gegen 22 Uhr soll die 18-Jährige am Montagabend (14. Juni) im Bereich der Hakenstraße bzw. am Verwaltungsgericht mehrfach um Hilfe gerufen haben. Bei ihr befanden sich mutmaßlich drei männliche Heranwachsende. Gegen 05 Uhr wurde die Frau dann am Dienstagmorgen im Bereich Ledenhof von einem Passanten geweckt und fortgeschickt. Die Polizei bittet Zeugen der Hilferufe am Verwaltungsgericht und den Passanten vom Ledenhof sich unter 0541/327-2215 zu melden. Auch wer sonst sachdienliche Beobachtungen in der Nacht zum Dienstag zwischen Hakenstraße und Ledenhof machen konnte, zum Beispiel eine auffällige Gruppe aus drei jungen Männern und einer jungen Frau, meldet sich bitte unter der angegebenen Telefonnummer. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
  • Korrektur der soeben verfassten Einzelmeldung

    Cloppenburg/Vechta (ots) - Beim Veranstaltungstag handelt es sich um Samstag, den 19. Juni 2021, nicht wie angegeben, um den 10. Juni 2021. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta Simone Buse, KOK'in Pressestelle Telefon: 04471/1860-103 E-Mail: pressestelle@pi-clp.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_clop penburg_vechta/herzlich-willkommen-bei-der-polizeiinspektion-cloppenb urgvechta-33.html

    Original-Content von: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, übermittelt durch news aktuell
  • Einzelmeldungen

    Cloppenburg/Vechta (ots) - Vechta - Motorraddemo am Samstag, 19. Juni 2021 Am Samstag, 10. Juni 2021, findet in der Zeit von 12.30 Uhr bis 16.30 Uhr auf dem Stoppelmarktgelände in Vechta die Motorrad-Demonstration "Gegen Fahrverbote für Motorradfahrer und weitere Einschränkungen" in Form einer Kundgebung statt. Im vergangenen Jahr nahmen an dieser Veranstaltung mehrere tausend Motorradfahrer/ -innen aus dem gesamten Bundesgebiet teil. Von einem vergleichbar hohen Teilnehmerfeld wird auch am diesjährigen Veranstaltungstag ausgegangen. Die eigentliche Kundgebung wird mit einer ca. 1,5-stündige Sternfahrt durch die Landkreise Vechta und Oldenburg beendet. Die Fahrtroute der Motorradfahrer/-innen führt dabei über Bundes-, Landes- und Kreisstraßen, u.a. werden die Verkehrsknotenpunkte zur Bundesautobahn A1, AS Ahlhorn-Süd, sowie AS Wildeshausen-Süd, passiert, sodass mit Einschränkungen des Individualverkehrs - insbesondere innerhalb geschlossener Ortschaften - gerechnet werden muss. Während der letztjährigen Sternfahrt kam es sowohl im zeitlichen Vorfeld, als auch im Nachgang an die Kundgebung zu Wartezeiten von bis zu 30 Minuten, was bei unbeteiligten Verkehrsteilnehmer/-innen vereinzelt zu Unmut führte. Aufgrund der zurückliegenden Erfahrungswerte wird das Verhalten der Demonstrationsteilnehmer polizeilicherseits als absolut friedlich, verantwortungs- und rücksichtsvoll eingeschätzt. Die Polizei möchte auf diesem Wege bereits im Vorfeld an die ggf. von Wartezeiten betroffenen unbeteiligten Verkehrsteilnehmer/-innen appellieren, auf etwaige Störungen oder Behinderungen im Verkehrsfluss ebenso verständnis- und rücksichtsvoll zu reagieren. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta Simone Buse, KOK'in Pressestelle Telefon: 04471/1860-103 E-Mail: pressestelle@pi-clp.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_clop penburg_vechta/herzlich-willkommen-bei-der-polizeiinspektion-cloppenb urgvechta-33.html

    Original-Content von: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.06.2021.

    Peine (ots) - Unfallverursacher flüchtete. Wendeburg, Braunschweiger Straße, 18.06.2021, 09:15-12:10 Uhr. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde von einem Geschädigten sein roter Audi A 4 in der Braunschweiger Straße zwischen der Schulstraße und der Straße Zur Hofwiese in Fahrtrichtung Bortfeld am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Nachdem der Verantwortliche zu seinem Pkw zurückkehrte, hatte er die Beschädigung an seinem linken Außenspiegel festgestellt. Der entstandene Schaden beträgt ca. 200 Euro. Bei der späteren Unfallaufnahme durch die Beamten konnte eine blaue Spiegelkappe (rechte Fahrzeugseite) des verursachenden Fahrzeuges festgestellt werden. Es dürfte sich um die Spiegelkappe eines Pkw Opel handeln. Zeugen, die Angabe zum verursachenden Pkw Opel machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Edemissen unter der Rufnummer 05176/976480 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell
  • Weitere Pressemeldungen aus dem Landkreis Vechta

    Cloppenburg/Vechta (ots) - Vechta - gefährliche Körperverletzung im Innenstadtbereich - Zeugenaufruf Am Samstag, den 12. Juni 2021, kam es zwischen 02.45 Uhr und 03.00 Uhr zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 23-jährigen Mannes aus Vechta. Das Opfer wurde durch vier bislang unbekannte Täter in der Großen Straße vor der Lokalität Banane, Gehweg von dort in Richtung Münsterstraße Hotel M24 verfolgt und mit Faustschlägen und Fußtritten attackiert, sodass der 23-Jährige im Hotel M24 Schutz suchte. Zwei der Täter folgten dem Opfer bis ins Hotel und schlugen dort weiter auf ihn ein. Erst als weitere Hotelgäste auf die Handgreiflichkeiten aufmerksam wurden, ließen die Täter von dem Opfer ab und verließen die Örtlichkeit. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Vechta unter der Tel.-Nr.: (04441) 9430 entgegen. Goldenstedt OT Lutten - unerlaubtes Inbrandsetzen von Abfällen Am Dienstag, den 15. Juni 2021, kam es um 15.10 Uhr im Pickerweg zu einem Brandgeschehen: Ein 53-jähriger Goldenstedter verbrannte bei trockener Witterung und ca. 33 °Celsius Außentemperatur unbeaufsichtigt und widerrechtlich einen mit Holz beladenen Anhänger, um diesen zu entsorgen. An die ca. 25 m² große Feuerstelle grenzten landwirtschaftliche Felder und Wiesen mit trockenem Gras an. Nach Aufforderung durch die vor Ort eingesetzten Beamten löschte der Verursacher das Feuer mittels eins Gartenschlauch provisorisch ab. Die Freiwillige Feuerwehr Lutten (15 Kameraden, 4 Fahrzeuge) wurde alarmiert und kümmerte sich um die weitere Löschung. Gegen den Goldenstedter wurde ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung eingeleitet. Vechta - Verkehrsunfallflucht Am Freitag, 18. Juni 2021, kam es um 10.35 Uhr in der Straße Klingenhagen zu einer Verkehrsunfallflucht: Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer parkte mit einem weißen PKW Peugeot 208 neben dem ordnungsgemäß an der Straße Klingenhagen/Ecke Juttastraße geparkten blauen PKW Nissan Qashquai eines 64-jährigen Mannes aus Vechta. Als der bislang unbekannte PKW-Fahrer die Fahrzeugtür seines Peugeot öffnete, stieß er diese so gegen die hintere rechte Fahrzeugtür des 64-Jährigen, dass dort ein Schaden entstand. Als der 64-Jährige den Unfallverursacher zur Rede stellte, entfernte sich dieser. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: - männlich, - ca. 25 bis 30 Jahre alt, - braune Haare. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen derzeit keine Informationen vor. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Vechta unter der Telefonnummer (04441) 9430 entgegen. Lohne - Verkehrsunfall mit Sachschaden Am Freitag, den 18. Juni 2021, kam es um 07.00 Uhr auf der Landesstraße L881 zu einem Verkehrsunfall: Ein 31-jähriger Mann aus Goldenstedt befuhr mit seinem PKW aus Richtung Goldenstedt kommend die Bergstruper Straße in Richtung Visbeker Damm. Im Streckenverlauf kam ihm ein LKW entgegen. Von diesem fiel ein Stein herunter und stürzte in die PKW-Windschutzscheibe des Goldenstedters. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Vechta - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Pedelec-Fahrerin (2021 00 700 113) Am Donnerstag, 17. Juni 2021, gegen 10.50 Uhr, kam es in der Einmündung Oyther Straße/Taubenstraße zu einem Verkehrsunfall: Ein 56-jähriger Mann aus Goldenstedt befuhr mit seinen Pkw die Taubenstraße in Fahrtrichtung Oyther Straße. Im dortigen Einmündungsbereich missachtete er die Vorfahrt einer von links kommenden 87-jährigen Pedelec-Fahrerin. Diese stürzte und verletzte sich leicht. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta Simone Buse, KOK'in Pressestelle Telefon: 04471/1860-103 E-Mail: pressestelle@pi-clp.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_clop penburg_vechta/herzlich-willkommen-bei-der-polizeiinspektion-cloppenb urgvechta-33.html

    Original-Content von: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, übermittelt durch news aktuell
  • 59-jähriger Vermisster wohlbehalten angetroffen

    Wolfsburg (ots) - Schöningen, Am Stadtpark 17.06.2021, 21.30 Uhr bis 18.06.2021, 12.40 Uhr Am Donnerstagabend wurde ein 59-jähriger Schöninger aus einem Wohn- und Pflegeheim bei der Polizei als vermisst gemeldet. Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurden umfangreiche Suchmaßnahmen u.a. mit Flächensuchhunden und Drohnen der Malteser Rettungshundestaffel sowie eines Polizeihubschraubers durchgeführt. Freitagmittag konnte der Vermisste von einem Zeugen im Bereich Harbke gesehen und zur Polizei nach Helmstedt gefahren werden. Glücklicherweise war der 59-jJährige unverletzt. Aufgrund seines Erschöpfungszustandes wurde er vorsichtshalber in die Klinik nach Helmstedt transportiert. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Melanie aus dem Bruch Telefon: 05361-4646104 E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg, übermittelt durch news aktuell
  • Weitere Pressemeldungen aus dem Nordkreis Cloppenburg

    Cloppenburg/Vechta (ots) - Weitere Pressemeldungen aus dem Nordkreis Cloppenburg Saterland - Hollener Badesee - Überprüfung der Einhaltung der Corona-Schutzvorkehrungen Am Donnerstag, den 17. Juni 2021, kam es in der Zeit zwischen 16.00 Uhr und 20.30 Uhr zu einem starken Zulauf des Hollener Badesees. Die Örtlichkeit wurde durch die Friesoyther Beamten mehrfach im Rahmen der Streifentätigkeit überprüft. fließender Verkehr vorhanden. Gegen 20.00 Uhr war abfließender Verkehr vorhanden. Es wurden noch ca. 10 Personengruppen mit 80 Personen festgestellt. Hierbei handelte es sich vorwiegend um Abgangsklassen der hiesigen Schulen. Es wurden keine Verstöße festgestellt. Barßel - Diebstahl eines Motorrades In der Zeit zwischen Donnerstag, 17. Juni 2021, 22.30 Uhr, und Freitag, 18. Juni 2021, 07.30 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter in der Kampstraße das schwarze Motorrad KAWASAKI Z 750 aus dem Carport eines 29-jährigen Geschädigten. Das amtliche Kennzeichen der Maschine lautet: CLP-G 288. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeistation Barßel unter (04498) 922200 entgegen. Friesoythe - Verkehrsunfall mit Schulbus Am Freitag, den 18. Juni 2021, kam es um 07.05 Uhr auf der Altenoyther Straße zu einem Verkehrsunfall: Ein 65-jähriger Busfahrer aus Barßel befuhr mit einem Schulbus die Altenoyther Straße in Richtung Friesoythe. Der Schulbus ist mit zu dieser Zeit mit 17 Schülerinnen und Schülern besetzt. Als er nach links abbiegen wollte, um die Bushaltestelle der Grundschule Edewechterdamm anzusteuern, fuhr ein 30-jähriger LKW-Fahrer aus Friesoythe mit seinem Muldenkipper nahezu ungebremst hinten auf den Schulbus auf. Durch die Kollision wurde glücklicherweise lediglich eine 14-jährige Schülerin aus Friesoythe leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Vor Ort wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften eingesetzt. Zur konkreten Anzahl und zur entstandenen Schadenshöhe liegen derzeit keine Informationen vor. Einige Kinder wurden im zeitlichen Verlauf durch ihre Eltern von der Unfallstelle abgeholt. Die Kinder, die trotz des aufregenden Ereignisses am Schulunterricht teilnehmen wollten, wurden - zwar nicht ganz pünktlich, aber dafür wohlauf - mit einem Ersatzbus zur Schule gefahren. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta Simone Buse, KOK'in Pressestelle Telefon: 04471/1860-103 E-Mail: pressestelle@pi-clp.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_clop penburg_vechta/herzlich-willkommen-bei-der-polizeiinspektion-cloppenb urgvechta-33.html

    Original-Content von: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, übermittelt durch news aktuell
  • Alfhausen: Frau durch betrügerischen Anruf geschockt

    Alfhausen (ots) - Am Freitagvormittag klingelte das Festnetztelefon einer 69-jährigen Frau in Alfhausen. Eine weinerliche Frauenstimme gab sich als Tochter der Angerufenen aus und berichtete mit tränenerstickter Stimme von einem Verkehrsunfall, bei dem sie eine Frau totgefahren habe. Die Angerufene stand augenblicklich unter Schock, ihre echte Tochter hatte sich gerade erst ein neues Auto gekauft. Das Telefongespräch wurde übergeben und eine falsche Beamtin der "Polizeistation Osnabrück" meldete sich. Die von der Tochter getötete Frau habe einen pflegebedürftigen Partner hinterlassen, für den nun ein Pflegeplatz finanziert werden müsse. Um seine Betreuung zumindest bis zum Jahresende sicherzustellen, müssten 20.000 Euro beschafft werden. Mit der Zahlung dieser Summe entginge die Tochter auch einer Haftstrafe. Als die 69-Jährige nach dem Unfallort fragte, blieben ihr die Betrüger eine Antwort schuldig. Weitere Nachfragen wurden abgeblockt mit dem Hinweis, dass das Gespräch mitgeschnitten würde und sie sowieso niemandem von dem Unfall berichten dürfe. Glücklicherweise ging die Angerufene trotz ihres Schockzustandes auf keine Geldforderungen ein, das Telefonat wurde beendet. Die Frau nahm Kontakt zu ihrem Sohn auf und der kontaktierte seine Schwester, die von nichts wusste und der es gut ging. Die Polizei wurde eingeschaltet und eine Strafanzeige erstattet. Erst durch die intensive Betreuung durch ihren Sohn und einen Polizeibeamten erholte sich die 69-Jährige allmählich von ihrem Schock. Die Polizei nimmt diese Tat zum Anlass, erneut vor betrügerischen Anrufen zu warnen. Insbesondere sogenannte "Schockanrufe" nehmen seit einiger Zeit zu. In Abgrenzung zum klassischen Enkeltrickbetrug bieten Schockanrufe die Möglichkeit, auch deutlich jüngere Opfer zu überrumpeln. Häufig geht es um tödliche Unfälle oder Unfälle mit hohen Sachschäden, die ein Angehöriger verursacht haben soll. Um eine drohende Haftstrafe für den Verwandten abzuwenden, sind eine größere Menge Bargeld, Schmuck oder Wertgegenstände notwendig. Angerufene sollten keinesfalls irgendwelche Zahlungen vornehmen. Es gibt keine Situationen, die durch eine Rücksprache mit Verwandten, Bekannten oder der Polizei gefährdet würden. Von den Betrügern getätigte Aussagen, dass die Preisgabe der Informationen sich nachteilig auswirken könnte oder sogar strafbar ist, dienen ausschließlich der Aufrechterhaltung der Betrugsmasche. Wer einen Betrug frühzeitig erkennt, sollte das Gespräch kommentarlos beenden und anschließend eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
  • Weitere Pressemeldungen aus dem Bereich Cloppenburg

    Cloppenburg/Vechta (ots) - Emstek OT Halen - -Räumung des Badesees Am Donnerstag, den 17. Juni 2021, zwischen 18.45 Uhr und 20.00 Uhr, teilte der Bürgermeister mit, Beschwerden über zu viel Betrieb am Halener Badesee erhalten zu haben. Dort sollten sich 3000 Personen aufhalten. Gemeinsam mit Mitarbeiter/-innen vom Ordnungsamt sollte der See sodann geräumt werden. Beim Eintreffen der Beamten waren bereits starke Abwanderungstendenzen ersichtlich, sodass in Absprache mit Bürgermeister und Ordnungsamt auf weitere Maßnahmen verzichtet wurde. Cloppenburg - Fahren ohne Fahrerlaubnis Am Mittwoch, den 16 Juni 2021, gegen 03.45 Uhr, wurde in der Emsteker Straße ein 19-jähriger Cloppenburger einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der Mann ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum führte, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Der Mann gab gegenüber den Beamten an, über eine ausländische Fahrerlaubnis zu verfügen. Tatsächlich vorzeigen konnte er diesen Führerschein nicht. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Der 19-Jährige setzte die Fahrt dennoch zunächst fort, sodass ein weiteres Strafverfahren gegen ihn eingeleitet wurde. Molbergen OT Ermke - Verstoß Pflichtversicherungsgesetz Am Freitag, den 18. Juni 2021, wurde gegen 07.55 Uhr auf der Molberger Hauptstraße ein 49-jähriger Fahrzeugführer aus Ermke kontrolliert. Der Mann führte ein Kraftfahrzeug mit ausländischer Zulassung im öffentlichen Verkehrsraum, obwohl er keine Steuern oder Abgaben für das Fahrzeug entrichtete. Darüber hinaus unterhält er seinen regelmäßigen Wohnort seit mehreren Monaten in Deutschland und nutzt das Fahrzeug dauerhaft für seinen Arbeitsweg. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet. Lastrup - Verkehrsunfall mit Sachschaden Am Donnerstag, den 17. Juni 2021, kam es gegen 15.45 Uhr auf dem Unnerweg zu einem Verkehrsunfall: Ein 44-jähriger Mann aus Lastrup befuhr mit einer Straßenkehrmaschine den Unner Weg in Richtung Ortsmitte und bog im weiteren Straßenverlauf nach links in einen unbefestigten Weg ab. Hierbei übersah er eine ihm nachfolgende 50-jährige PKW-Fahrerin aus Lastrup, welche sich gerade im Überholvorgang befand. Es kam zum Zusammenstoß. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt 3500 Euro. Beide Unfallbeteiligten machen unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeistation Lastrup unter (04472) 932860 entgegen. Essen (Oldenburg) - mehrfache Straßenverkehrsgefährdung Am Freitag, den 18. Juni 2021, kam es um 11.45 Uhr an der Bundesstraße B68 in Fahrtrichtung Cloppenburg mehrfach zu einer Straßenverkehrsgefährdung: Eine Augenzeugin teilte der Polizei telefonisch mit, dass ein vor ihr fahrender Fahrzeugführer eines grünen Renault Twingo zweimal trotz roter Ampel jeweils eine Kreuzung passiert hatte, sodass es fast zu zwei Unfällen gekommen wäre. Zum Zeitpunkt des ersten Rotlichtverstoßes (Kreuzung B68/Quakenbrücker Straße) sei von links, also aus Richtung Essen kommend, ein roter PKW in den Kreuzungsbereich eingefahren, um nach links Richtung Cloppenburg abzubiegen. da der Twingo-Fahrer trotz Rotlicht geradeaus weitergefahren sei, habe der Führer des roten PKW nur durch Bremsen und Ausweichen einen Verkehrsunfall abwenden können. An der zweiten Kreuzung (B68/Bevener Straße) zeigte die Ampel ebenfalls rot. Der Fahrer des Twingo sei trotz Rotlicht abgebogen, sodass ein aus Richtung Cloppenburg entgegenkommender Transporter fast den Kofferraum des Twingo gerammt hätte. Der Betroffene konnte durch die Essener Beamten im Rahmen der Fahndung angetroffen werden. Dennoch werden der Führer des roten PKW und der Führer des Transporters gebeten, sich bei der Polizei in Essen zu melden. Telefon: (05434) 924700. Garrel - Verkehrsunfall mit leicht verletztem Pedelec-Fahrer Am Freitag, 18. Juni 2021, 08.30 Uhr, kam es in der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall: Ein 47-jähriger Mann aus Bösel befuhr in Garrel die Hauptstraße aus Richtung Nikolausdorf kommend. Als er nach rechts auf den Parkplatz einer Apothke aufbiegen wollte, übersah er einen auf dem Fahrradweg entgegenkommenden 66-jöhrigen Mann aus Garrel, welcher mit seinem Pedelec unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der Radfahrer stürzte und sich leicht verletzte. Der entstandene Sachschaden beträgt 2000 Euro. Emstek - Verkehrsunfallflucht Zwischen Donnerstag, dem 17. Juni 2021, 15.00 Uhr, und Freitag, 18. Juni 2021, 10.30 Uhr, kam es in der Heinrich-Hertz-Straße zu einer Verkehrsunfallflucht: Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer befuhr die Heinrich-Hertz-Straße 7. Hier stieß das unbekannte Fahrzeug gegen einen dort ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Transporter. Nach dem Zusammenstoß entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Zur konkreten Schadenshöhe liegen derzeit keine Informationen vor. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeistation Emstek unter der Telefonnummer (04473) 977490 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta Simone Buse, KOK'in Pressestelle Telefon: 04471/1860-103 E-Mail: pressestelle@pi-clp.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_clop penburg_vechta/herzlich-willkommen-bei-der-polizeiinspektion-cloppenb urgvechta-33.html

    Original-Content von: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, übermittelt durch news aktuell
  • Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person

    Foto des Vermissten

    Braunschweig (ots) - Braunschweig, Heidberg 17.06.2021, 14:00 Uhr Die Polizei Braunschweig bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Suche nach einem 75-Jährigen. Seit gestern 14:00 Uhr ist ein 75-Jähriger aus einer Seniorenresidenz in der Greifswaldstraße abgängig. Die Polizei sucht mit Hochdruck nach der Person, da er verschiedene Vorerkrankungen hat. Der ältere Herr ist zirka 170 cm groß, sehr schlank und Brillenträger. Bekleidet ist er mit einer grün/braunen Hose und einem grün/blau kariertem Hemd. Weiter benötigt er einen Rollator zur Fortbewegung. Der Vermisste wird im Bereich des Heidberges, Heidbergsees, in Mascherode oder der umliegenden Feldmark vermutet. Hinweise nimmt die Polizei unter 110 entgegen. Dem Pressetext ist ein Foto des Vermissten angehängt. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032 und -3033 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig, übermittelt durch news aktuell
  • ++ Achtung! - Falsche Polizeibeamte ++

    Rotenburg (ots) - Achtung! - Falsche Polizeibeamte Rotenburg. Im Laufe des Vormittags haben mindestens acht Menschen in Rotenburg einen unerwarteten Anruf von falschen Polizeibeamten erhalten. Die Betrüger nutzten dabei eine Manipulationstechnik, um die Nummer der Rotenburger Polizei im Display der Angerufenen erscheinen zu lassen. Angerufen haben sie vorwiegend bei älteren Menschen - in der Regel mit altdeutschen Vornamen. Die Täter gaben am Telefon an, Polizeibeamte zu sein, die gerade Einbrecher in der Nachbarschaft festgenommen haben. Bei ihnen habe man eine Liste mit Namen von weiteren, möglichen Opfern gefunden. Aus diesem Grund telefoniere man nun zum Schutz mit dem gefährdeten Personenkreis. Dann versuchten die Anrufer die persönlichen Lebensumstände der Menschen zu erfragen. Vor allem Wertgegenstände wie Bargeld, Schmuck, Goldbarren und ähnliches war von Interesse. In allen acht Fällen behielten die Angerufenen den Überblick und ließen sich nicht täuschen. Trotzdem empfiehlt die Polizei bei solchen Anrufen schnell aufzulegen und keine langen Gespräche zu führen. Die Anrufer sind sehr geschult und schaffen es, gutgläubige Menschen um den Finger zu wickeln. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Rotenburg Pressestelle Heiner van der Werp Telefon: 04261/947-104 E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

Ganderkesee

Gemeinde in Kreis Oldenburg

  • Einwohner: 30.941
  • Fläche: 138.26 km²
  • Postleitzahl: 27777
  • Kennzeichen: OL
  • Vorwahlen: 04221, 04432, 04223, 04222
  • Höhe ü. NN: 27 m
  • Information: Stadtplan Ganderkesee

Das aktuelle Wetter in Ganderkesee

Aktuell
25°
Temperatur
18°/31°
Regenwahrsch.
50%

Weitere beliebte Themen in Ganderkesee