Rubrik auswählen
 Göritz b. Prenzlau

Polizeimeldungen aus Göritz b. Prenzlau

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 2
  • Bundespolizei Pasewalk vollstreckt Haftbefehle

    Hintersee/ Pomellen (ots) - Am Dienstagvormittag kontrollierten Bundespolizisten in Hintersee eine männliche Person, welche keine Identitätsdokumente mit sich führte. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich bei der Person um einen 57- jährigen polnischen Staatsangehörigen handelt. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Unterbringungshaftbefehl/Abschiebehaftbeschluss der Staatsanwaltschaft Erfurt wegen der Erschleichung von Leistungen bestand. Als Geldstrafe waren 800,- EUR oder 40 Tage Ersatzhaft festgelegt. Des Weiteren bestanden zwei weitere Fahndungen der Staatsanwaltschaft Leipzig zur Aufenthaltsermittlung, u. a. wegen Diebstahl und Hausfriedensbruch. Der Mann konnte die geforderte Geldstrafe nicht zahlen. Es erfolgte die Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt Neustrelitz. Mehr Glück hatte ein 54- jähriger türkischer Staatsangehöriger. Er wurde zeitgleich als Fahrer eines PKW mit deutscher Zulassung auf der Bundesautobahn 11 durch den Zoll festgestellt und auf Höhe Anschlussstelle Penkun angehalten und kontrolliert. Bundespolizisten übernahmen den Mann vor Ort. Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab eine Ausschreibung zur Festnahme/Strafvollstreckung durch die Staatsanwaltschaft Hamburg. Straftat: Betrug. Es waren eine Geldstrafe in Höhe von 3451,- EUR, Verfahrenskosten in Höhe von 103.50,- EUR sowie 14,-EUR restlicher Geldstrafen Anteil zu zahlen. Der Mann bezahlte die geforderte Gesamtsumme in Höhe von 3568,50 EUR und ersparte sich damit eine 203- tägige Haftstrafe. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 1200,- Euro verhindert 30 Tage Ersatzfreiheitsstrafe

    Pasewalk / Pomellen (ots) - Ein 42jähriger polnischer Staatsangehöriger wurde gestern Vormittag von Mitarbeitenden der gemeinsamen Deutsch-polnischen Dienststelle angehalten und kontrolliert. Er wurde als Fahrer eines PKW VW Polo mit deutschen Kennzeichen auf der BAB 11, unweit der Anschlussstelle Penkun, in Fahrtrichtung Berlin aus dem Verkehr gezogen. Die anschließende Überprüfung der Person mittels Fahndungshilfsmitteln ergab eine Ausschreibung zur Festnahme/ Strafvollstreckung durch die Staatsanwaltschaft Stralsund wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Die Zahlung von 1.200,-EUR Geldstrafe plus 73,50 Kosten würde ihn von 30 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe befreien. Die Person war zum Zeitpunkt der Festnahme nicht im Besitz der erforderlichen Barmittel, so dass er mit zur Dienststelle genommen wurde. Erst am späten Nachmittag konnte er die Summe vorlegen und nach Zahlung der Geldstrafe dann seine Weiterfahrt fortsetzen Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Lars Petersen Telefon: +49 38378 230-130 Handy: 0172-3118075 E-Mail: lars.petersen@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Polnischer Staatsangehöriger nach Zahlung der Geldstrafe wegen fahren ohne Fahrerlaubnis wieder auf freien Fuß

    Pomellen (ots) - Ein 43-jähriger polnischer Staatsangehöriger wurde bei einer Kontrolle eines grenzüberschreitenden Reisebusses aus Polen kommend am Grenzübergang in Pomellen vorläufig festgenommen. Gegen ihn lag eine Notierung der STA Neubrandenburg wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis vor. Durch die Zahlung der Geldstrafe von 375,00 EUR plus 75,00 EUR Verwaltungskosten konnte er sich die ersatzweise vorgesehenen 25 Tage Freiheitsstrafe ersparen und wurde. anschließend von der Dienststelle entlassen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Lars Petersen Telefon: +49 38378 230-130 Handy: 0172-3118075 E-Mail: lars.petersen@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Polnischer Staatsagehöriger nach Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 680 Euro wieder auf freien Fuß

    Pasewalk (ots) - Ein 30jähriger polnischer Staatsangehöriger wurde gestern Abend gegen 18:50 Uhr als Beifahrer in einem mit dänischen Kennzeichen geführten PKW auf der BAB 11 in Höhe grenzüberschreitender Verkehrsweg Pomellen, auf dem Weg nach Berlin, kontrolliert. Über seine polnische Identitätskarte wurde im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung eine Fahndungsnotierung zur Festnahme/Strafvollstreckung durch die STA Stade wegen vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs festgestellt. Für ihn stand die Alternative einer neuntägigen Ersatzfreiheitsstrafe oder Zahlung der Geldstrafe mit den dazugehörigen Kosten in Höhe von 678,50 Euro. Er entschied sich für die Zahlung, allerdings musste er wegen Mangel an Barmitteln zur weiteren Bearbeitung in die Dienststelle des BPOLR Pomellen gebracht werden. Nach gut drei Stunden konnte der polnischen Staatsangehörige nach Zahlung der Gesamtsumme, Geldstrafe und Kosten, die Dienststelle des Bundespolizeireviers Pomellen verlassen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Lars Petersen Telefon: +49 38378 230-13 / 0172-3118075 E-Mail: lars.petersen@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Bundespolizeiinspektion Pasewalk vollstreckt Haftbefehle auf der BAB 11

    Pasewalk (ots) - Bundespolizeiinspektion vollstreckt Haftbefehle Am gestrigen Montag gegen 16:25 Uhr wurde eine 39jährige polnische Kraftfahrerin mit ihrem Kfz auf der BAB 11 in Richtung Berlin fahren beobachtet und auf der B 113 Zufahrt Penkuner Agroservice kontrolliert. Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab eine Notierung der Staatsanwaltschaft Verden zur Strafvollstreckung aufgrund eines Betrugsdeliktes. Demnach hat die Person eine Geldstrafe von 275 Euro zuzüglich 163 Euro Kosten zu zahlen oder alternativ eine Ersatzfreiheitsstrafe von 11 Tagen anzutreten. Nach Zahlung der Geldstrafe konnte sie ihre Fahrt fortsetzen. Kurz nach Mitternacht geriet dann ein 30jähiger polnischer Staatsangehöriger als Beifahrer in eine Kontrolle. Ebenfalls auf der BAB 11 in Richtung Berlin wurde das Fahrzeug an der Abfahrt Penkun von der Autobahn abgeleitet. Die fahndungsmäßige Überprüfung der Person ergab eine Ausschreibung zur Festnahme/ Strafvollstreckung durch die Staatsanwaltschaft Stralsund wegen Urkundenfälschung/Fahren ohne Fahrerlaubnis. Demnach hatte die Person eine Geldstrafe in Höhe von 285,00 EUR + 10,00 EUR Restgeldstrafe, sowie Kosten in Höhe von 278,50 EUR zu zahlen oder alternativ 19 Tage Ersatzfreiheitsstrafe abzuleisten. Die Person wurde zum Bundespolizeirevier Pomellen verbracht. Nach Zahlung der geforderten Geldstrafe in Höhe von 573,50 EUR konnte er seine Reise fortsetzen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Lars Petersen Telefon: +49 38378 230-130 Handy: +49 1723118075 E-Mail: lars.petersen@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Ägypter reisen unerlaubt ein

    Löcknitz (ots) - Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Pasewalk kontrollierte am Samstagvormittag in Löcknitz, auf Höhe des Netto Marktes, eine dreiköpfige männliche Personengruppe. Sie führten je ein Gepäckstück mit sich, Ausweisdokumente oder Aufenthaltstitel konnten sie nicht vorlegen. In einer ersten Befragung gaben die Personen an, dass sie irakische Staatsangehörige sind und nach Italien zur Arbeit wollen. Die weiteren Ermittlungen erfolgten in der Bundespolizeiinspektion Pasewalk. Hier stellte sich in den Vernehmungen heraus, dass es sich bei den Personen um Ägypter handelt. Sie waren aus Polen kommend illegal nach Deutschland eingereist und stellten hier jetzt einen Asylantrag. Sie wurden an das BAMF Ankunftszentrum in Schwerin weitergeleitet. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Haftbefehl vollstreckt

    Linken (ots) - Am gestrigen Sonntagabend wurde am ehemaligen Grenzübergang in Linken ein 25- jähriger polnischer Staatsangehöriger in Einreiserichtung angehalten und kontrolliert. Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab eine Ausschreibung zur Festnahme aufgrund eines Vollstreckungshaftbefehls durch die Staatsanwaltschaft Kempten/ Allgäu wegen Vergehens gegen §52 Abs. 3 Waffengesetz. Zu entrichten war eine Geldstrafe in Höhe von 1600,- EUR + 82,50 EUR Kosten Da der Mann die Geldsumme nicht aufbringen konnte, erfolgte die Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt Stralsund. Hier muss er jetzt eine 40- tägige Haftstrafe absitzen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Bundespolizeiinspektion Pasewalk ermittelt nach Groß Schleusung

    Pasewalk (ots) - Gestern Abend, gegen 18:20 Uhr, wurde in der Nähe der Gemeinde Plöwen/ Landkreis Vorpommern Greifswald - durch einen Bürgerhinweis - eine größere Personengruppe gemeldet. Diese Personengruppe wurde kurz zuvor mit mehreren PKW nach Deutschland eingeschleust und in unmittelbarerer Grenznähe abgesetzt. Die Personen entfernten sich vom Absetzort und versteckten sich in einem angrenzenden Maisfeld. Durch die Bundespolizeiinspektion Pasewalk wurden sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Zum Einsatz kamen u.a. ein Polizeihubschrauber der Bundespolizei Fliegerstaffel Fuhlendorf sowie zwei Diensthunde. Gegen 18:40 Uhr wurden zwei Personen, welche fußläufig zwischen Bismark und Plöwen unterwegs waren, angehalten und kontrolliert. Die Personen waren nicht im Besitz von Ausweisdokumenten. Um 19:45 Uhr stellte eine unterstützende Streife der Landespolizei MV zwei Personen auf der B 104 zwischen Schillermühle und Wilhelmshof fest. Auch diese Personen führten keine Dokumente mit sich und wurden an die Bundespolizei übergeben. Ein eingesetzter Diensthund der Bundespolizei spürte gegen 20:25 Uhr in einem Waldstück hinter der Schillermühle 10 weitere Personen (8 männlich, 2 weiblich) auf, welche geduckt am Boden lagen. Alle Personen wurden zur Bundespolizeiinspektion Pasewalk verbracht. Ersten Ermittlungen zur Folge handelt es sich 12 irakische und 2 iranische Staatsangehörige. Die Ermittlungen dauern an. Die Bundespolizei möchte sich an dieser Stelle für die zweckdienlichen Hinweise aus der Bevölkerung bedanken. Diese können auch weiterhin unter der Rufnummer: 03973 2047- 0 erfolgen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Bundespolizei beendet Schleusung

    Löcknitz (ots) - Heute Vormittag wurde im unmittelbareren Grenzbereich, nahe der Ortschaft Löcknitz, auf der B 104, eine Menschengruppe fußläufig Richtung Pasewalk festgestellt. Diese Personengruppe wurde dann am Nettoparkplatz, Chausseestraße 37 durch Bundespolizisten einer Kontrolle unterzogen. Nach eigenen Angaben handelt es sich um einen Somalier, drei Iraker und 3 Iraner. Die Personen waren nicht im Besitz von Personaldokumenten und führten kein Reisegepäck mit sich. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Personen von Weißrussland nach Polen illegal in die Europäische Union eingereist sind. Reiseziel war Deutschland. Es besteht der Verdacht, dass die Gruppe gezielt die Ortslage Löcknitz erreichte um von dort aus durch bislang unbekannte Schleuser weiter ins Bundegebiet transportiert zu werden. Durch alle Personen wurde ein Asylantrag gestellt. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Bundespolizei Pasewalk - wieder Haftbefehle vollstreckt

    Pomellen (ots) - Bei der Einreisekontrolle eines Flixbusses am ehemaligen Grenzübergang Pomellen, wurde ein 25- jähriger polnischer Staatsangehöriger ermittelt, gegen den ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bestand. Durch Zahlung der geforderten Geldstrafe in Höhe von 378,50 Euro ersparte er sich eine 20- tägige Ersatzhaft. Ein 38- jähriger polnischer Staatsangehöriger wollte mit seinen PKW Skoda über die BAB 11 nach Deutschland einreisen. In Pomellen wurde er angehalten und kontrolliert. Die fahndungsmäßige Überprüfung der Person und Sachen ergab eine Fahndungsnotierung zu Festnahme- Strafvollstreckung durch die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wegen 5-fachen Diebstahls in den Jahren 2014/ 2015. Die Geldstrafe in Höhe von 1600,- Euro und 78.50 Euro Kosten konnte der Mann nicht zahlen. Er muss jetzt die nächsten 80 Tage in die Justizvollzugsanstalt Stralsund absitzen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Obdachloser beschäftigt Bundespolizisten

    Heringsdorf (ots) - In den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstages mussten sich Usedomer Bundespolizisten gleich zweifach um einen 64- jährigen polnischen Staatsangehörigen kümmern. Gegen 02:10 Uhr war er auf der B- 110 fußläufig Richtung Usedom unterwegs. Er lief mitten auf der Fahrbahn und gefährdete damit sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer. Zudem war er durch seine sehr dunkle Kleidung sehr schwer zu erkennen. Bei der Kontrolle konnte der Mann keine Ausweispapiere vorlegen. Die Personalien wurden auf dem Bundespolizeirevier Ahlbeck ermittelt, es handelte sich um einen polnischen Obdachlosen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er zum ehemaligen Grenzübergang Ahlbeck gefahren. Gegen 05:20 Uhr meldete der Fahrdienstleiter der Usedomer Bäderbahn eine Person im Gleis auf Höhe Heringsdorf- Neuhof. Der Triebfahrzeugführer musste eine Gefahrenbremsung einleiten um einen Zusammenstoß zu verhindern. Bei der Person handelte es sich wieder um den polnischen Obdachlosen. Er wurde wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr angezeigt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Alkoholisierter Urlauber greift Bundespolizisten an

    Heringsdorf OT Neuhof (ots) - In der Nacht vom Samstag zum Sonntag stellte eine Bundespolizeistreife in der Ortslage Heringsdorf- Neuhof einen 26- jährigen deutschen Staatsangehörigen fest, welcher laut schreiend auf die Bundespolizisten zulief. Zeitgleich bemerkte die Streife eine weibliche Person, welche weinend auf der Fahrbahn saß. Bei Betrachtung der weiblichen Person wurde festgestellt, dass diese eine stark blutende Unterarmwunde hatte, in welcher noch eine Glasscherbe steckte. Auf Nachfrage, wer das getan hätte, wies die weibliche Person auf die o.g. schreiende männliche Person. Nach ihrer Aussage hatte er sie zu Boden gestoßen, weil sie nicht mit ihm mitgehen wollte. Zusätzlich hatte der Mann eine Flasche auf den Boden geworfen, wodurch Splitter den Unterarm der Frau verletzten. Durch die Beamten wurde umgehend ein Rettungswagen angefordert. Trotz mehrfacher Aufforderung stehen zu bleiben, lief die männliche Person weiter auf die Beamten zu und wollte auf einen der Bundespolizisten einschlagen. Dieser musste eine Meidbewegung durchführen, um nicht getroffen zu werden. Der Mann wurde im Anschluss mittels einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und fixiert. Ihm mussten Hand- und Fußfesseln angelegt werden, da er permanent körperlichen Widerstand leistete. Während des gesamten Vorganges beleidigte er die eingesetzten Bundespolizisten u.a. mit den Worten: Scheißbullen, Drecksbullen, Wichser, Arschlöcher ...ich ficke deine Mutter u.ä.. Eine am Ereignisort eingetroffene Streife der Landespolizei MV führte bei dem Mann einen Atemalkoholtest durch, welcher einen Wert von 2,12 Promille ergab. Der Mann muss sich jetzt wegen Körperverletzung, tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Fahrerwechsel hat strafrechtliche Folgen

    Hintersee/ LK VG (ots) - In den frühen Morgenstunden des vergangenen Sonntages, wollten Bundespolizisten in Hintersee/ Vorpommern Greifswald, einen Opel Corsa anhalten und kontrollieren. Der Fahrzeugführer missachtete die Anhaltesignale und fuhr weiter. Die Beamten konnten beim Vorbeifahren des Fahrzeuges den Fahrzeugführer, einen 37- jährigen Mann deutlich erkennen. Auf dem Beifahrersitz befand sich eine weitere Person. Die Bundespolizisten verfolgten das Fahrzeug und forderten den Fahrzeugführer wiederholt auf, anzuhalten. Nach mehreren hundert Metern kam der PKW doch zum Stehen und die Beamten konnten die Fahrertür öffnen. Dabei stellten sie fest, dass die 21- jährige Beifahrerin jetzt auf dem Schoß des Fahrers saß. Kurze Zeit später saß die junge Frau am Steuer des Fahrzeugs, der Mann auf dem Beifahrersitz. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Mann nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Gegenwärtig ist er dabei, die Fahrerlaubnis zu erwerben. Die Beamten nahmen Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis auf. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Fahndungseinsatz der Bundespolizei an der deutsch polnischen Grenze

    Linken/ Pomellen (ots) - Die Bundespolizeiinspektion Pasewalk führte in den letzten 3 Tagen einen Fahndungseinsatz mit Verstärkungskräften an der deutsch- polnischen Grenze im Abschnitt Südufer Stettiner Haff bis Bundsautobahn 11 (Pomellen) durch. Im Focus stand dabei die Bekämpfung der grenzüberschreitenden illegalen Migration. Die Bundespolizisten stellten insgesamt 7 ausländische Staatsangehörige fest, welche nicht berechtigt waren, in die Bundesrepublik einzureisen. U.a. wollten 2 Georgier ohne Aufenthaltstitel nach Berlin um dort illegal zu arbeiten. Zwei Aserbaidschaner wollten in Deutschland ein Auto kaufen. Sie hatten sich zuvor schon länger als 90 Tage in Polen aufgehalten und somit den legalen Aufenthalt im Schengen Raum bei weitem überschritten. Während der Kontrollmaßnahmen wurden insgesamt 5 polnische Staatsangehörige festgestellt, welche mit einem PKW nach Deutschland einreisen wollten, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Davon hatten drei noch nie einen Führerschein besessen. Einem 41- jährigen Polen wurde sein Führerschein bereits im Jahr 2010 entzogen. Ein 38- jähriger Pole "testete" die Kontrollkräfte und legte den Bundespolizisten ein Fantasiedokument "International Drivers Licence" vor. Für den Test bekam er eine Anzeige wegen Urkundenfälschung. Alle Beschuldigten wurden wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt und ihnen wurde die Weiterfahrt untersagt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Bundespolizei geht gesuchter Brandstifter ins Netz

    Pomellen (ots) - Gestern in den Mittagsstunden wurde auf der Bundesautobahn 11 ein 40- jähriger polnischer Staatsangehöriger aus Polen kommend angehalten und kontrolliert. Die Staatsanwaltschaft Bamberg suchte den Mann mit Haftbefehl seit dem Jahr 2018. Grund: Herbeiführung einer Brandgefahr (Brandstiftung) Durch Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 675,- EUR ersparte er sich eine Haftstrafe von 20 Tagen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Turmfalke nach Bürgerhinweis gerettet

    Herr Janzen rettete den Falken

    Pasewalk (ots) - Einem Falken kam die Tierliebe eines Bürgers zugute. Dieser machte einen Pasewalker Bundespolizisten auf einen offensichtlich verletzten Falken unmittelbar vor dem Haus B der BPOLI Pasewalk aufmerksam. Der Bundespolizist nahm sich der Sache an und informierte anschließend die zuständigen Stellen. Der Falke war nicht mehr flugfähig und saß benommen auf einem geparkten PKW an der Straße. Nach Rücksprache mit dem Storchenhof in Papendorf wurde eine sofortige Tierrettung organisiert. Durch Herrn Janzen vom Umweltamt wurde der Falke vorsichtig aufgenommen und fachgerecht mit Ziel Storchenhof Papendorf abtransportiert. Eine kleine Lektion in Sachen Falkenkunde gab es gleich noch dazu: Der Falke wurde zum sogenannten "Anflugopfer". Das bedeutet, er hatte sich offensichtlich mit zu geringer Anfluggeschwindigkeit - unter 130 km/h - in der Jagd aufgrund von sich daraus ergebenden Steuerungsproblemen verletzt. Wir wünschen dem kleinen Greifvogel schnelle Genesung. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Lars Petersen Telefon: +49 38378 230-130 Handy: +49 172-3118075 E-Mail: lars.petersen@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Enge Zusammenarbeit Landespolizei/ Bundespolizei führte zum Erfolg- Fahrraddieb gestellt

    Ahlbeck/ Insel Usedom (ots) - Kurz nach Mitternacht teilte der Schichtführer des Polizeireviers Heringsdorf mit, dass sich in der Nähe der Ahlbecker Seebrücke eine verdächtige männliche Person befindet, welche sich mit 2 Fahrrädern fußläufig in Richtung Polen bewegen soll. Zehn Minuten später stellten Ahlbecker Bundespolizisten einen 31- jährigen polnischen Staatsangehörigen auf der Strandpromenade nach Swinemünde fest. Er führte 2 Trekkingfahrräder der Marke "Cannondale" mit sich. Auf Befragen machte die Person widersprüchliche Angaben zur Herkunft der Räder. Bei einer Durchsuchung des mitgeführten Rucksackes wurden Zangen, Cuttermesser, Sägeblatt, Maulschlüssel und Bolzenschneider aufgefunden. Weitere Fragen zum Sachverhalt beantwortete der Pole nicht mehr. Er wurde gemäß § 243 Strafgesetzbuch "Besonders schwerer Fall des Diebstahls" angezeigt. Die Fahrräder (geschätzter Wert 1000,-EUR) wurden sichergestellt, der Vorgang an die Landespolizei übergeben Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Ergänzungsmeldung zur Pressemitteilung "Bundespolizisten vereiteln Diebstahl eines Wohnmobils"

    Rosow/ LK VG (ots) - Durch umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Bundespolizei im Grenzraum zur Republik Polen, konnte der flüchtige Täter durch Angehörige der Gemeinsamen Diensteinheit Vorpommern Greifswald (Kooperation Bundespolizei, Landespolizei MV und Bundeszollverwaltung) gegen 10:10 Uhr zwischen den Ortslagen Rosow und Neurosow ermittelt und festgenommen werden. Bei dem Täter handelt es sich um einen 24- jährigen polnischen Staatsangehörigen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Bundesspolizisten vereiteln Diebstahl eines Wohnmobils

    Pomellen (ots) - Gegen 04:55 Uhr des heutigen Tages, bemerkten Bundespolizisten auf der Bundesautobahn 11 ein Teilintegriertes Wohnmobil der Marke Miller Toronto, welches in Richtung Polen unterwegs war. An der Anschlussstelle Penkun sollte die Kontrolle erfolgen. Der Fahrzeugführer missachtete die eindeutigen Anhalte Signale und setzte die Fahrt Richtung Stettin fort. Die Bundespolizisten nahmen daraufhin sofort die Verfolgung auf und konnten das Wohnmobil nach ca. 2 km stoppen. Der Kraftfahrer: - männlich, ca. 20 - 30 Jahre alt, ca. 180 m groß, dunkel gekleidet stellte das Fahrzeug auf dem Seitenstreifen ab, und flüchtete über die Beifahrerseite in ein angrenzendes Rapsfeld. Die eingeleitete Personenfahndung führte bisher nicht zum Erfolg. Am Wohnmobil wurden an der Fahrer- und Beifahrertür Aufbruchspuren gesichert. Auch das Zündschloss war manipuliert. Der Wert des Wohnmobils kann mit ca. 50 000 EUR beziffert werden. Über die Landespolizei in Berlin Pankow wurde der Besitzer informiert. Er hatte bis zur Kontaktaufnahme durch die Berliner Kollegen noch nicht den Verlust bemerkt. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
  • Fahndungstreffer am ehemaligen Grenzübergang Ahlbeck

    Ahlbeck/ Insel Usedom (ots) - Am gestrigen Nachmittag kontrollierten Bundespolizisten auf Höhe des ehemaligen Grenzüberganges in Ahlbeck/ Insel Usedom einen 33- jährigen polnischen Staatsangehörigen, welcher mit seinem PKW in Richtung Swinemünde unterwegs war. Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab eine Fahndungsnotierung der Staatsanwaltschaft Stralsund zur Strafvollstreckung/ Vermögensabschöpfung aufgrund Diebstahl in Höhe von 700,-EUR. Hintergrund: Seit dem 01.07.2017 gilt ein neues Vermögensabschöpfungsrecht. Danach wird gegen den Verurteilten, der Vermögenswerte durch oder für die Tat erlangt hat, grundsätzlich die Zahlung eines Geldbetrages in Höhe des Erlangten angeordnet, wenn der erlangte Gegenstand nicht im Original eingezogen werden kann. Der in diesem Fall betroffene Mann ist einschlägig bekannt. In den letzten Jahren trat er in Mecklenburg- Vorpommern in insgesamt 28 Fällen polizeilich in Erscheinung. Nachgewiesen werden konnten dabei u.a. Schwerer Bandendiebstahl, Bandendiebstahl und Besonders schwerer Diebstahl. Nach Zahlung der geforderten Geldsumme reiste er nach Polen aus. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Pasewalk Igor Weber Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100 E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Seite 1 von 2
vor

Göritz

Gemeinde in Kreis Uckermark

  • Einwohner: 804
  • Fläche: 25.42 km²
  • Postleitzahl: 17291
  • Kennzeichen: UM
  • Vorwahlen: 039851
  • Höhe ü. NN: 37 m
  • Information: Stadtplan Göritz

Das aktuelle Wetter in Göritz b. Prenzlau

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
10°
Temperatur
10°/18°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Göritz b. Prenzlau