Rubrik auswählen
 Heist

Polizeimeldungen aus Heist

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 4
  • Nach Familienstreit - Angriff mit Schaufel auf Polizeibeamte

    Stade (ots) - In der Samstagnacht am 26.09.2021 wurde die Polizei Stade gegen 02:30 Uhr zu einem Familienstreit nach Bützfleth gerufen. Dort hatte ein 40-jähriger Stader randaliert. Mit einer Schaufel hatte er bereits eine Fensterscheibe kaputt gemacht. Beim Eintreffen der Polizeibeamten wollte er sie mit der Schaufel angreifen. Den Beamten gelang es, den Mann zu überwältigen, bevor er sie verletzen konnte. Der Angreifer selbst wurde bei der Festnahme auch nicht verletzt. Der Mann wurde in der Nacht vorläufig festgenommen. Da er zu dem Zeitpunkt alkoholisiert war, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Am Sonntag wurde er dann nach seiner Vernehmung wegen fehlender Haftgründe entlassen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Daniel Kraus Telefon: 04141/102-256 E-Mail: daniel.kraus@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • 1. Fahrzeug auf A26 ausgebrannt, 2. A26 heute Abend voll gesperrt

    Bild2

    Stade (ots) - 1. Ein 46-jähriger Stader war heute kurz vor 10 Uhr mit seinem Mercedes Vito auf der A26 zwischen Horneburg und Jork in Richtung Hamburg unterwegs, als er während der Fahrt Qualm aus der Lüftung feststellte. Bevor das Fahrzeug in Flammen stand, konnte er auf dem Standstreifen anhalten und aussteigen. Die alarmierte Feuerwehr aus Horneburg konnte das brennende Fahrzeug ablöschen. Durch den Brand entstand jedoch wirtschaftlicher Totalschaden an dem Fahrzeug. Die A26 wurde in Richtungsfahrbahn Hamburg ab Horneburg gesperrt. Da die Brandstelle durch eine Spezialfirma gereinigt werden musste, blieb die Teilstrecke bis 13:15 Uhr gesperrt. 2. Heute Abend wird die A26 zwischen den Anschlussstellen Jork und Horneburg ab 18 Uhr in beide Fahrtrichtungen, Hamburg und Stade, voll gesperrt. Dort werden in der Nacht Filmaufnahmen einer Hamburger Filmproduktionsfirma für einen finnischen Spielfilm durchgeführt. Ab 05:00 Uhr am Samstag Morgen wird die A26 wieder frei befahrbar sein. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Daniel Kraus Telefon: 04141/102-256 E-Mail: daniel.kraus@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Nach Kontrolle des Zolls - Durchsuchungen der Polizei im Landkreis Stade, Drogen und Geld beschlagnahmt

    Stade (ots) - Nach einer Kontrolle des Zolls in Hamburg wurden durch das Amtsgericht Hamburg Durchsuchungsbeschlüsse gegen drei junge Männer aus dem Landkreis Stade erlassen. Auf Grund eines Amtshilfeersuchens des Zolls Hamburg durchsuchten gestern Polizeikräfte aus Stade vier Wohnungen im Landkreis Stade. Dabei wurden insgesamt mehrere Kilogramm Betäubungsmittel beschlagnahmt und eine Indoorplantage ausgehoben. Zusätzlich konnten die Ermittler eine geringe fünfstellige Summe Bargeld sicherstellen, bei der es sich vermutlich um Drogengelder handelt. Zwei der beschuldigten Männer aus dem LK Stade wurden vom Zoll Hamburg vorläufig festgenommen. Nach den erkennungsdienstlichen Maßnahmen und ersten Vernehmungen wurden sie jedoch auf Grund fehlender Haftgründe wieder entlassen. Der Verkaufswert der beschlagnahmten Drogen liegt bei ca. 120.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Daniel Kraus Telefon: 04141/102-256 E-Mail: daniel.kraus@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Unfall auf L124 - drei Verletzte, zwei davon schwer

    Bild3

    Stade (ots) - Am gestrigen Nachmittag kam es gegen 16:13 Uhr auf der Landesstraße 124 zwischen Riensförde und Hagen-Steinbeck zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen schwer und eine Person leicht verletzt wurden. Ein 18-jähriger Ahlerstedter befuhr mit einem Mercedes Transporter die L124 in Richtung Hagen-Steinbeck, verlor auf regennasser Fahrbahn aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr. Hierbei kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit dem Peugeot eines 49-jährigen Harsefelder, welcher in Richtung Riensförde unterwegs war. Der Peugeot wurde durch die Wucht des Zusammenstoßes in den Seitenraum geschleudert und prallte gegen einen Baum. Der Fahrzeugführer und seine 78-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Nach der Erstversorgung durch zwei Notärzte wurden sie per Rettungswagen ins Elbe-Klinikum Stade eingeliefert. Der 18-jährige Mercedes Fahrer wurde leicht verletzt und ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert. Da bei dem Peugeot Betriebsflüssigkeiten ausliefen, wurde noch der Feuerwehrzug II der Hansestadt Stade alarmiert. Die L124 musste für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt werden. Fotos befinden sich in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Daniel Kraus Telefon: 04141/102-256 E-Mail: daniel.kraus@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Unfall mit Fahrerflucht in Barnkrug - Polizei Drochtersen sucht Zeugen

    Stade (ots) - Am vergangenen Montag parkte eine 70-jährige Frau aus Drochtersen mit ihrem beigen VW Golf vor dem Geschäft von Elbe Obst in Barnkrug. Sie hielt sich dort von 15:40 - 16:00 Uhr auf. In diesem Zeitraum wurde ihr Fahrzeug von einem bisher unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Im Anschluss entfernte er sich und kümmerte sich nicht um die Schadensregulierung. Zur selben Zeit war ein älteres Ehepaar im Geschäft von Elbe Obst. Noch bevor die 70-jährige Frau das Ehepaar ansprechen konnte, fuhren die beiden mit einem weißen Kleinwagen davon. Die Polizei Drochtersen bittet insbesondere das ältere Ehepaar, sich bei der Polizei zu melden, um möglicherweise einen Hinweis auf den Fahrerflüchtigen zu erlangen. Auch von anderen Zeugen nimmt die Polizeistation Drochtersen Hinweise unter der Telefonnummer 04143-912340 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Daniel Kraus Telefon: 04141/102-256 E-Mail: daniel.kraus@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • 43-jähriger Stader bei Fahrraddiebstahl erwischt - Polizei sucht Eigentümer

    Fahrrad1

    Stade (ots) - Am vergangenen Freitag Abend wollte ein 43-jähriger Stader am Hafen beim Craftbeer Festival in Stade ein hochwertiges Fahrrad stehlen. Hierbei wurde er von aufmerksamen Zeugen beobachtet und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Zum Hafen ist er zuvor mit einem anderen Fahrrad gefahren. Auch bei diesem Fahrrad bestand der Verdacht, dass es aus einem Diebstahl stammt. Zusätzlich konnten die Beamten an der Wohnanschrift des Mannes ein weiteres Fahrrad ausfindig machen, welches er mutmaßlich gestohlen haben könnte. Die beiden Fahrräder wurden einbehalten. Nun suchen die Polizeiermittler die Eigentümer oder Personen, die Hinweise zu den Fahrrädern geben können. Beschreibung der Fahrräder: - Herrenrad der Marke Challenger, dunkel grün-blauer Rahmen, 18-Gang-Kettenschaltung - Damenrad der Marke TimTour mit blauem Rahmen Hinweise nimmt die Polizei Stade unter der Telefonnummer 04141-102215 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Daniel Kraus Telefon: 04141/102-256 E-Mail: daniel.kraus@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Eigentümer von hochwertigem Pegasus Fahrrad gesucht

    Bild2

    Stade (ots) - Am vergangenen Freitag wurde der Polizei Stade ein hochwertiges Pegasus Fahrrad in der Straße Am Bullenhof in Stade gemeldet. Den dortigen Anwohnern konnte das Fahrrad nicht zugeordnet werden. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Fahrrad aus einem Diebstahl stammt und fragen nun, ob jemand Hinweise zu dem Eigentümer geben kann. Beschreibung des Fahrrads: - Pegasus SL strong oversize in matt-schwarz - 8-Gang-Kettenschaltung - mit Sattelfederung und Federgabel vorne Hinweise nimmt die Polizei Stade unter der Telefonnummer 04141-102215 entgegen. Fotos befinden sich in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Daniel Kraus Telefon: 04141/102-256 E-Mail: daniel.kraus@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Einbruch in Büro des Tourismusverbands in Grünendeich, Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss in Stade - Führerschein beschlagnahmt, Feuer in Bützfleth beschäftigt die Feuerwehr drei Tage

    Stade (ots) - 1. Im Zeitraum von Dienstag, 16 Uhr, bis zum gestrigen Donnerstag, 08 Uhr, haben bisher unbekannte Einbrecher das Büro des Tourismusverbands Landkreis Stade/Elbe im Kirchenstieg in Grünendeich aufgesucht. Nachdem die Eingangstür aufgebrochen wurde, gelangten die Einbrecher in das Büro und durchwühlten die Räumlichkeiten. Dort wurde dann eine geringe Menge Bargeld gestohlen. Hinweise zum Einbruch nimmt die Polizeistation Steinkirchen unter der Telefonnummer 04142-898130 auf. 2. Am gestrigen Donnerstag kam es gegen 15:30 Uhr in der Bremervörder Str. in Stade zu einem Auffahrunfall. Eine 20-Jährige Autofahrerin aus Heinbockel musste mit ihrem VW Polo aufgrund von Staubildung in Richtung der B73 abbremsen. Hinter ihr fuhr eine 23-Jährige Autofahrerin mit ihrem VW Passat und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Bei dem Aufprall wurde die Polo-Fahrerin leicht verletzt. Nach einer Erstversorgung durch eine Rettungswagenbesatzung wurde sie in das Elbe-Klinikum Stade gefahren. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass die 23-Jährige Passatfahrerin unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihr über 2,2 Promille. Ihren Führerschein haben die Beamten einkassiert. Nun kommt auf sie eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs nach Alkoholkonsum zu. Eine weitere Mitfahrerin im Polo und zwei Mitfahrende im Passat blieben unverletzt. 3. Bereits am Dienstag, den 14.09., wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Stade eine Rauchentwicklung bei einem Terminal im Bützflether Industriehafen gemeldet. Der Rauch stieg aus einem ca. 40 Tonnen umfassenden Holzschreddergut auf. Dadurch kam es teilweise zu Geruchsbelästigungen in Bützfleth. Erste und immer wieder fortlaufende Messungen haben bereits am Dienstag ergeben, dass keine gesundheitsbeeinträchtigenden Stoffe vorlagen. Aufgrund der großen Menge des Schreddergutes musste die Feuerwehr vom Mittwoch bis Donnerstag immer wieder einzelne Brandherde entfernen und mit Schaumgut ablöschen. Bei dem Einsatz waren der Feuerwehr Zug 1 der Hansestadt Stade sowie die Ortsfeuerwehren aus Bützfleth und Bützflethermoor eingesetzt. Ebenso waren der Schaumlöschzug und der Umweltzug des Landkreises Stade im Einsatz. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Daniel Kraus Telefon: 04141/102-256 E-Mail: daniel.kraus@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Zwei Quads in Hollern-Twielenfleth gestohlen

    Stade (ots) - Im Zeitraum von Samstag den 11.09., 17:00 Uhr, bis zum Dienstag den 14.09., 16:00 Uhr, haben bisher unbekannte Diebe zwei Quads von einem Gründstück in der Vorderstraße in Hollern-Twielenfleth gestohlen. Bei beiden Quads handelt es sich um ein Yamaha-Modell, YFM700 und YMF700R in schwarz-weiß. Beide Quads wurden ohne Originalschlüssel zum Laufen gebracht und könnten noch mit den Originalkennzeichen HH-MA 32 und STD-XX 89 bewegt werden. Hinweise zum Verbleib der Quads nimmt die Polizeistation Steinkirchen unter der Telefonnummer 04142-898130 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Daniel Kraus Telefon: 04141/102-256 E-Mail: daniel.kraus@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Gefährliche Fahrweise in 30er Zone - Polizei Harsefeld sucht Zeugen

    Stade (ots) - Am 12.09.2021 fand in Harsefeld ein verkaufsoffener Sonntag statt. In der Marktstraße waren dafür zusätzliche Verkaufsbuden aufgebaut, so dass dort reger Fußgängerverkehr herrschte. Gegen 14:40 Uhr soll in der 30er-Zone ein grau/silberner Mercedes mit STD-Kennzeichen mit überhöhter Geschwindigkeit und rücksichtsloser Fahrweise in Richtung Friedrich-Huth-Str. gefahren sein. An der Verengung vor dem "Don Camillo" sei es nur durch Zufall nicht zu einem Verkehrsunfall gekommen. Zufußgehende hätten einen Schritt zurücktreten müssen, um nicht von dem Mercedes erfasst zu werden. Die Polizei Harsefeld sucht nun Zeugen, die durch die Fahrweise des Mercedes gefährdet wurden. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeistation Harsefeld unter der Telefonnummer 04164-888260. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Daniel Kraus Telefon: 04141/102-256 E-Mail: daniel.kraus@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • 25-jähriger Autofahrer bei Unfall in Engelschoff schwer verletzt

    völlig zerstörter Audi

    Stade (ots) - Am heutigen späten Vormittag kam es gegen kurz vor 11:00 h auf der Straße "Wasserkrug" in Engelschoff bei Himmelpforten zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Autofahrer schwere Verletzungen erlitt. Der 25-jährige Fahrer eines Audi aus Himmelpforten war mit seinem Fahrzeug in Richtung Engelschoff unterwegs und hatte aus bisher ungeklärter Ursache bei nasser Fahrbahn und Regen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, touchiert zunächst einen Straßenbaum und prallte dann mit der vorderen rechten Fahrzeugseite gegen zwei weitere Bäume. Das Fahrzeug wurde auf die linke Straßenseite geschleudert und stieß dort gegen einen weiteren Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motor aus dem Fahrzeug gerissen und der Fahrer aus seinem Auto geschleudert. Er wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt vom Rettungsdienst ins Stader Elbeklinikum eingeliefert werden. Die Feuerwehren aus Himmelpforten und Engelschoff wurden alarmiert und rückten an der Unfallstelle an. Entgegen der ersten Meldung war der Autofahrer nicht eingeklemmt und musste nicht befreit werden. Die Feuerwehrleute sicherten das Unfallfahrzeug ab und unterstützten bei Aufräumarbeiten des enorm großen Trümmerfeldes an der Unfallstelle. Die Kreisstraße 62 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme für ca. 2 Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr konnte durch die Polizei örtlich umgeleitet werden. Zu größeren Verkehrsstörungen kam es dabei aber nicht. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Polizei Harsefeld sucht unbekannte Unfallverursacherin und Zeugen, Brandermittlungen Neukloster und Buxtehude

    Untersuchung an der Brandstelle

    Stade (ots) - 1. Polizei Harsefeld sucht unbekannte Unfallverursacherin und Zeugen Am gestrigen Nachmittag ist es gegen 15:45 h in Harsefeld an der Einmündung Herrenstraße /Gierenberg zu einem Unfall gekommen für den die Polizei jetzt die noch unbekannte Verursacherin und Zeugen sucht. Eine unbekannte dunkelhaarige Frau war zu der Zeit mit ihrem grauen PKW nach rechts in die Friedrich-Huth-Straße eingebogen und hatte dabei offenbar eine Fußgängerin mit ihrem 4-jährigen Enkelkind übersehen, die gerade die Straße an der Ampel bei Grünlicht überquerten. Der 64-jährigen Frau gelangt es gerade noch ihr Enkelkind zurückzuziehen, das Laufrad des Jungen wurde von dem Auto überrollt. Die Unfallverursacherin kümmerte sich aber nicht weiter um den Unfall und die Schadenregulierung und fuhr einfach weiter. Gegen sie wird nun wegen Unfallflucht ermittelt. Die Polizei sucht jetzt die Autofahrerin und Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die sonstige Hinweise zu dem Vorfall geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04164-888260 bei der Harsefelder Polizei zu melden. 2. Brandermittlungen Neukloster und Buxtehude Am gestrigen Donnerstag haben Brandermittler und Sachverständige die Brandstellen vom Wochenende in Neukloster und Buxtehude untersucht. In der Wohnanlage in Neukloster an der Bundesstraße 73 war am 05.09. dabei ein 52-jähriger Bewohner in seiner Wohnung ums Leben gekommen. (Wir berichteten) Hier konnte dann festgestellt werden, dass das Feuer durch einen technischen Defekt an einem Akku entstanden war. Die Brandstelle in der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft in Buxtehude in der Gildestraße wurde ebenfalls untersucht. Hier kam dabei auch ein Brandmittelspürhund der Polizei zum Einsatz. Die Ermittler konnten hier feststellen, dass ein technischer Defekt ausgeschlossen werden konnte und dass Brandstiftung als Ursache wahrscheinlich ist. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern noch weiter an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Schwimmer in der Schwingemündung in Stade ertrunken - Großangelegte Suchaktion am gestrigen Donnerstag

    Rettungsboote

    Stade (ots) - Am gestrigen Donnerstagnachmittag gegen 15:10 h wurde der Polizei und der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle von Passanten mitgeteilt, dass eine Person in Stadersand in die Schwingemündung gestürzt und dann beim Schwimmen in Richtung Elbe untergegangen sei. Vor Ort wurde durch Zeugen mitgeteilt, dass eine männliche Person an der Mauer zur Schwinge gestanden habe. Plötzlich sei diese Person unvermittelt in die Schwinge gesprungen und in Richtung Flussmitte abgetrieben worden. Ein couragierter Zeuge war noch hinterher gesprungen, konnte die Person aber nicht mehr erreichen. Auch ein von einem Passanten zugeworfener Rettungsring wurde nicht mehr ergriffen. Unter der Leitung der Wasserschutzpolizei Hamburg startete dann eine groß angelegte Suchaktion mit Rettungsbooten der Feuerwehr Stade, der Feuerwehr Dornbusch, den DLRG-Einheiten aus Stade, Drochtersen, Horneburg und Buxtehude. Hier wurde versucht, mit Sonar den Grund abzusuchen und die Person zu finden. Zusätzlich wurden die Taucher der Feuerwehr und der DLRG Stade eingesetzt. Im weiteren Verlauf des Einsatzes kamen dann noch die nach alarmierten Taucher der Berufsfeuerwehr Hamburg sowie der Feuerwehr Buchholz und der DLRG Buchholz zum Einsatz. Der Hamburger Rettungshubschrauber Christoph Hansa beteiligte sich ebenfalls an der Suche. Diese wurde durch die Drohne der DLRG Horneburg/Altes Land unterstützt. Der Schiffsverkehr auf der Schwinge wurde für die Zeit der Rettungs- und Suchmaßnahmen vorübergehend eingestellt. Gegen 18:15 h führten die Suchmaßnahen dann zum Erfolg. Taucher konnten den leblosen Körper des Mannes aus der Elbe bergen. Der Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod feststellen. Polizeibeamte und Tatortermittler aus Stade nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Unglücksursache und den Umständen des Vorfalls auf. Warum der Mann ins Wasser gesprungen ist, ist derzeit noch unklar. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen handelt es sich um einen 34-jährigen Mann aus Buxtehude. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • 22-jähriger Mann greift Passanten am Horneburger Bahnhof an - Polizei sucht Betroffenen als wichtige Zeugen

    Stade (ots) - Am Donnerstag, den 26.08. kam es gegen 17:20 h am Horneburger Bahnhof zu einem Zwischenfall. Ein 22-jähriger Mann aus Stade, der sich vermutlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, griff wahllos Passanten an, indem er eine Glasflasche nach zwei Mädchen warf, die daraufhin flüchteten. Anschließend spuckte er noch einer Frau und ihrem Säugling (im Kinderwagen) ins Gesicht. Danach spuckte er noch einen weiteren Passanten an, bevor er durch die Polizei aufgehalten wurde und anschließend der Psychiatrie zugeführt wurde. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung in mehreren Fällen ermittelt. Die Ermittler der Horneburger Polizei suchen nun dringend nach den beiden Mädchen, nach denen er die Flasche geworfen hat. Diese werden gebeten, sich als wichtige Zeugen und Geschädigte unter der Rufnummer 04163-828950 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Unbekannte entwenden vier Bediendisplays aus landwirtschaftlichen Maschinen in Heinbockel - Polizei sucht Zeugen

    Stade (ots) - Bisher unbekannte Täter haben in der Nacht von Montag auf Dienstag das Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes in Heinbockel betreten und dann drei dort abgestellte landwirtschaftliche Maschinen der Marke Deere aufgebrochen. Aus zwei Mähdreschern und einem Feldhäcksler wurden insgesamt vier Bediendisplays ausgebaut und entwendet. Der angerichtete Gesamtschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, die mit dem Diebstahl in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04144-606080 bei der Polizeistation Himmelpforten zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Daniel Kraus Telefon: 04141/102-104 E-Mail: daniel.kraus@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Baumaschinen und Werkzeuge im Landkreis erbeutet

    Stade (ots) - 1. Unbekannte entwenden hochwertige Baumaschinen Bisher unbekannten Tätern ist es in der Zeit zwischen Samstag, 16:00 h und heute Morgen, 07:50 h gelungen auf einer Baustelle beim Spielplatz im Flethweg in Bützfleth einen dort aufgestellten Baucontainer aufzubrechen und dann daraus mehrere hochwertige Baumaschinen wie eine Rüttelplatte, einen Rüttelstampfer, einen Presslufthammer und einen Trennschleifer zu entwenden. Aufgrund des Gewichts des Diebesgutes müssen der oder die Diebe mit einem passenden Transportfahrzeug oder Anhänger in der Nähe des Tatortes gewesen sein. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Hinweise auf den Verbleib der Maschinen und den oder die Täter sowie verdächtige Fahrzeuge bitte an die Polizeiinspektion Stade unter der Rufnummer 04141-102215. 2. Anbauteile für Bagger in Hollenbeck erbeutet Zwischen Freitag, 13:00 h und heute Morgen, 09:15 h sind unbekannte Täter in Hollebeck auf eine dortige Baustelle gelangt und haben von einem Kubota-Bagger einer Tiefbaufirma diverse Anbauteile entwendet. Der angerichtete Schaden wird hier auf ca. 25.000 Euro beziffert. Hinweise auf den oder die Täter, evtl. verdächtige Fahrzeuge und sonstige sachdienliche Beobachtungen bitte an die Polizeistation Harsefeld unter der Rufnummer 04164-888260. 3. Werkzeuge aus Buxtehuder Baucontainer entwendet In Buxtehude im Baugebiet "Minna-Bothe-Straße" haben Unbekannte zwischen Freitag, 13:00 h und heute Morgen, 05:30 h mindestens zwei Werkzeugcontainer auf einer dortigen Großbaustelle aufgebrochen und konnten dort mehrere "Hilti"-Werkzeuge erbeuten und mitnehmen. Der angerichtete Schaden wird hier auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-647115. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Dieseldiebe im Alten Land - Polizei sucht Zeugen

    Stade (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag sind bisher unbekannte Dieseldiebe im Alten Land in Hollern-Twielenfleth auf einem Wirtschaftsweg, der parallel zur Landesstraße 111 verläuft, gelangt und haben bei einem dort abgestellten Liebherr-Bagger den Tankdeckel aufgebrochen. Anschließend wurden aus dem Tank ca. 250 Liter Diesel abgezapft, umgefüllt und mitgenommen. Die Polizei geht davon aus, dass der oder die Täter mit einem passenden Transportfahrzeug oder Anhänger am Tatort gewesen sein müssen. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 450 Euro beziffert. Hinweise bitte an die Polizeistation Steinkirchen unter der Rufnummer 04142-898130 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • 52-jähriger Bewohner bei Wohnungsbrand in Neukloster ums Leben gekommen

    Einsatzleitung Feuerwehr

    Stade (ots) - Am gestrigen späten Abend gegen 22:45 h wurde der Feuerwehr und der Polizei von Zeugen ein Wohnungsbrand in einer Wohnanlage in Neukloster an der Bundesstraße 73 gemeldet. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, mussten sie zunächst die Wohnungen in dem Haus evakuieren und die Betroffenen ins Freie bringen. Parallel dazu konnten die Feuerwehrleute dann unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vordringen und die brennende Wohnung im 2. Obergeschoss ablöschen. Bei den Löscharbeiten in der Wohnung wurde dann der leblose 52-jährige Wohnungsinhaber aufgefunden. Der Buxtehuder Notarzt und die Rettungskräfte konnten ihm aber nicht mehr helfen, er war bereits seinen schweren Verletzungen erlegen. Insgesamt waren bei dem Einsatz ca. 180 Einsatzkräfte von beiden Zügen der Feuerwehr der Hansestadt Buxtehude, der Ortswehren Neukloster, Hedendorf und Dammhausen sowie der Ortswehren Harsefeld mit der Drehleiter und aus der Gemeinde Jork zur Unterstützung mit Atemschutzgeräteträgern eingesetzt. Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle hatte einen Massenanfall von Verletzten ausgelöst, so dass neben dem Notarzt auch sieben Rettungswagen und das Team Organisatorische Leiter Rettungsdienst vor Ort waren. Diese übernahmen die Sichtung der 32 Betroffenen, zwei von ihnen mussten vorsorglich ins Buxtehuder Elbeklinikum eingeliefert werden. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Buxtehude kümmerten sich um die Unterbringung der Personen, die vorübergehend nicht wieder in ihre vom Brand, den Rauchgasen und vom Löschwasser betroffenen Wohnungen zurückkehren konnten. Eine Betreuungs- und Verpflegungseinheit des DRK Buxtehude wurde alarmiert und übernahm die erste Betreuung der Betroffenen. Der bei dem Feuer entstandene Schaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Feuerwehr und Polizei auf ca. 350.000 Euro belaufen. Hinweise zur Brandursache liegen derzeit noch nicht vor. Polizeibeamte aus Buxtehude und Tatortermittler der Polizeiinspektion Stade nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen auf. Genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizei erwartet, die in den nächsten Tagen anlaufen werden. Die Bundesstraße 73 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen bis gegen 03:00 h voll gesperrt werden, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Zu größeren Behinderungen kam es dabei aber nicht. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Mehrere Brände beschäftigen Feuerwehr und Polizei in Buxtehude in der vergangenen Nacht - ehemalige Asylbewerberunterkunft und Mülleimer zerstört

    Feuerwehr am Brandort

    Stade (ots) - In der vergangenen Nacht ist es in Buxtehude zu mehreren Brandeinsätzen für die Feuerwehren und die Polizei gekommen. Gegen 04:10 h geriet aus bisher ungeklärter Ursache in der Sagekuhle ein Mülleimer mit gelben Säcken in Brand und musste von der Feuerwehr gelöscht werden. Ca. 20 Minuten später gegen 04:30 h befanden sich zwei Beamte der Buxtehuder Wache bei einer Unfallaufnahme auf der Kreuzung Hansestraße/Konrad-Adenauer-Allee, als sie plötzlich aus Richtung der ehemaligen Asylbewerberunterkunft in der Gildestraße ein lauten Knall hören konnten. Kurz darauf schlugen bereits hohe Flammen aus dem leerstehenden Containerkomplex. Das Feuer breitete sich schnell aus und griff auf mehrere Raumzellen bis an die Dachkante über. Die alarmierten ca. 80 Feuerwehrleute aus beiden Zügen der Ortswehr Buxtehude sowie den Feuerwehren aus Dammhausen, Hedendorf und Neukloster mussten unter schwerem Atemschutz die Brandbekämpfung von außen und innen vornehmen und konnten so verhindern, dass der gesamte Containerbau in Flammen aufging. Verletzt wurden bei dem Brand niemand, es befand sich zur Zeit des Ausbruchs des Feuers offenbar keine Person in dem schon seit längerer Zeit leerstehenden Gebäude. Der vorsorglich mit eingesetzte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen. Der hier entstandene Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Feuerwehr und Polizei auf ca. 400.000 Euro belaufen. Polizeibeamte nahmen noch vor erst die ersten Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache auf. Genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in den nächsten Tagen anlaufen werden. Die Gildestraße musste für die Zeit des Feuerwehreinsatzes für den Verkehr gesperrt werden, Autofahrende wurden innerstädtisch umgeleitet. Zu nennenswerten Behinderungen kam es dabei aber nicht. Gegen 08:45 h wurde dann durch eine aufmerksame Zeugin eine Rauchentwicklung an einer Mülltonne in der Straße Westfleth gemeldet. Bereits vor Eintreffen der Feuerwehr wird diese durch eine bisher unbekannte Person gelöscht, so dass die eingesetzten Feuerwehrleute des 1. Zuges nur noch Nachlöscharbeiten durchführen mussten. Wann das Feuer entstanden ist, ist derzeit noch nicht bekannt. Ob alle drei Feuer miteinander in Zusammenhang stehen, ist nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen noch unklar. Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben, die mit den Bränden in Verbindung stehen könnten oder die sonstige sachdienliche Hinweise dazu geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04161-647115 bei der Buxtehuder Polizei zu melden. Auch der Brandlöscher aus dem Westfleth wird dringend gebeten, sich als wichtiger Zeuge zur Verfügung zu stellen. Fotos vom Brand in der Gildestraße in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Motorrad in der Stader Innenstadt entwendet

    Stade (ots) - Bisher unbekannte Diebe haben in der Zeit von Dienstag auf Mittwoch zwischen 22:30 h und 11:00 h in der Stader Innenstadt in der Bungenstraße ein dort geparktes Motorrad entwendet. Die KTM 690 hat das Kennzeichen STD-MX 91 und stellt einen Wert von ca. 10.000 Euro dar. Hinweise auf den oder die Motorraddiebe und den Verbleib des Krades bitte an die Polizeiinspektion Stade unter der Rufnummer 04141-102215. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
Seite 1 von 4
vor

Heist

Gemeinde in Kreis Pinneberg

  • Einwohner: 2.839
  • Fläche: 9.96 km²
  • Postleitzahl: 25492
  • Kennzeichen: PI
  • Vorwahlen: 04122
  • Höhe ü. NN: 6 m
  • Information: Stadtplan Heist

Weitere beliebte Themen in Heist