Rubrik auswählen
 Hitzhusen

Polizeimeldungen aus Hitzhusen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 9
  • Zeugen nach Einbruchsversuch in Büdelsdorf gesucht

    Büdelsdorf ( Rendsburg ) (ots) - Am 18.09.2021 zwischen 02.30 - 03.00 Uhr haben unbekannte Täter versucht, in das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Büdelsdorf in der Memelstraße 1 einzubrechen. Der oder die Täter versuchten eine Plexiglasscheibe durch Feuer zu zerstören, weiter versuchten sie durch das Aufhebeln eines Tores sich Zutritt zum Gebäude zu verschaffen. Beides gelang den Tätern nicht, sie gelangten nicht ins Gebäudeinnere. Die Kriminalpolizei in Rendsburg sucht jetzt nach Zeugen oder Hinweisgebern. Wem ist in der Nacht zwischen 02.30 Uhr - 03.00 Uhr etwas in der Memelstraße in Büdelsdorf aufgefallen, wer konnte verdächtige Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Rendsburg unter der Rufnummer 04331-2080. Mit freundlichen Grüßen Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Tödlicher Verkehrsunfall auf der L 265 Höhe Ascheffel

    Ascheffel ( Kreis Rendsburg-Eckernförde ) (ots) - Am 19.09.2021 um 20.35 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L 265 Höhe Ascheffel, bei dem ein Mensch zu Tode kam. Ein 57 jähriger PKW Fahrer geriet aus bislang ungeklärter Ursache im Kurvenbereich der L 265 Höhe Ascheffel in den Gegenverkehr und kollidierte dort frontal mit dem entgegenkommenden PKW eines 69 jährigen Fahrers und seiner 66 jährigen Beifahrerin. Die beiden Fahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt, die 66 jährige Beifahrerin wurde lebensgefährlich verletzt und verstarb trotz sofortiger Reanimation noch an der Unfallstelle. An der Unfallstelle musste der Verkehr komplett für mehrere Stunden gesperrt werden, der Verkehr wurde abgeleitet. Ein Sachverständiger wurde zwecks Klärung der Unfallursache auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kiel herangezogen. Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Auseinandersetzung zweier Fahrer auf der A 7

    Neumünster / Quickborn / A7 (ots) - Am 14.09.2021 gegen 18.30 Uhr lieferte sich ein 19 jähriger dänischer Daimler-Benz Sprinter Fahrer eine Auseinandersetzung mit einem 36 jährigen PKW Passat Fahrer aus Neumünster, das Ganze startete auf der A 7 Fahrtrichtung Hamburg, Höhe der Anschlussstelle Neumünster Nord und endete schließlich durch eine Kontrolle durch Beamte des Polizeiautobahnreviers Neumünster auf der Raststätte Holmmoor. Man zeigte sich gegenseitig wg. diverser Verkehrsdelikte an (Ausbremsen bis hin zur Notbremsung, blockierendes Fahren über alle Fahrstreifen pp.). Es soll auch zu gegenseitigen Bedrohungen/Beleidigungen mittels Handzeichen gekommen sein. Zuvor war auch die Meldung eines Zeugen bei der Regionalleitstelle der Polizei eingegangen. Der dänische Fahrer des Sprinters soll zudem mehrere Cola-Dosen aus dem Fenster geworfen haben, um den Neumünsteraner zu treffen. Bei anschließender polizeilicher Kontrolle konnte die Lage nach anfänglicher Aggressivität beruhigt bzw. aufgeklärt werden. Es stellte sich heraus, dass der dänische Fahrer laut Auskunft der dänischen Behörden nie im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Er führte Güterkraftverkehr durch, Ladepapiere oder eine Transportgenehmigung konnten nicht vorgelegt werden. Ebenso fehlte als Nachweis über die Fahraktivitäten ein Kontrollgerät im Fahrzeug. Eine "umfangreiche" Strafanzeige gegen beide Fahrzeugführer wurde gefertigt. die Weiterfahrt des dänischen Sprinters, auch mittels Parkkralle, wurde untersagt. Zudem erhält die Bundesanstalt für Güterverkehr eine gesonderte Anzeige bzgl. des ungenehmigten Transportes. Mit freundlichen Grüßen Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Zeugen und Unfallbeteiligte in Neumünster gesucht

    Neumünster (ots) - Bereits am 10.09.2021 gegen 17.55 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem schwarzen älteren Mercedes und einem Fußgänger in der Justus-von-Liebig-Straße in Neumünster, wobei der Fußgänger leicht verletzt wurde. Der 53 jährige Fußgänger wollte Höhe Holstenhallen die Fahrbahn der Justus-von-Liebig-Straße queren. Hier übersah ihn ein älterer schwarzer Mercedes Fahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der Fahrer des Mercedes, ein ca. 60 Jahre alter Mann, graue kurze Haare, bekleidet mit einer Art Dachdecker-Kluft, hielt an und erkundigte sich bei dem Fußgänger nach seinem Befinden. Der Fußgänger fühlte sich zu diesem Zeitpunkt nicht verletzt, so setzten beide Beteiligten ihren Weg fort, ohne Personalien auszutauschen. Kurze Zeit später verspürte der Fußgänger dann doch Schmerzen im rechten Bein und in der rechten Schulter. Der Fahrer des schwarzen Mercedes wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Ebenfalls können sich Zeugen unter der Rufnummer 04321-9451336 melden. Mit freundlichen Grüßen Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Stacheliger Verdächtiger in Neumünster

    Neumünster (ots) - Am 14.09.2021 gegen 23.45 Uhr hörte eine Anwohnerin in der Straße Hürsland in Neumünster verdächtige Geräusche vom Nachbargrundstück, sie befürchtete, dass sich dort gerade Einbrecher ihren Weg ins Haus verschafften. Sie rief umgehend den Polizeiruf 110 an und schilderte dort, was sie vom Nachbargrundstück hörte. Umgehend machten sich drei Streifenwagenbesatzungen des 1. Polizeireviers Neumünster auf den Weg zum Einsatzort, zwei Besatzungen umstellten die leerstehende Doppelhaushälfte, die dritte fing an, dass Objekt nach dem Einbrecher zu durchsuchen. Nachdem das Haus ohne Ergebnis durchsucht wurde, hörten auch die Beamten plötzlich verdächtige Geräusche aus dem Garten des Hauses. Nach der Absuche dort war der vermeintliche Täter schnell gefasst. Ein Beamter konnte noch beobachten, wie der Täter eine Metalldose wegschleppen wollte. Bei dem Täter handelte es sich um einen Igel, dieser war im Kampf mit der Metalldose und hatte dadurch nicht unerheblichen Lärm verursacht. Die Beamten beließen es aufgrund von Geringfügigkeit bei einer Ermahnung, die Anruferin konnte beruhigt werden. Mit freundlichen Grüßen Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Tödlicher Verkehrsunfall in Neumünster

    Neumünster (ots) - Am 14.09.2021 um 18.52 Uhr kam es zu einem tödlichen Verkehrsunfall in der Goethestraße in Neumünster, bei dem ein 54 jähriger Rollerfahrer trotz sofort eingeleiteter Reanimation im Krankenhaus verstarb. Eine 53 jährige PKW Fahrerin befuhr die Goethestraße und wollte nach links in die Schillerstraße abbiegen. Dabei übersah sie den auf dem Radweg entgegenkommenden 54 jährigen Fahrer eines elektrischen Rollers. Der Rollerfahrer trug zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes keinen Helm, er zog sich schwerste Kopfverletzungen zu. Der lebensgefährlich verletzte Rollerfahrer wurde noch vor Ort und auf dem Weg ins Krankenhaus reanimiert, verstarb jedoch kurze Zeit später im Krankenhaus. Die 53 jährige PKW Fahrerin erlitt einen Schock. Es entstand ein Sachschaden von ca. 12000 Euro. Mit freundlichen Grüßen Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Update A7 Höhe Warder wieder frei befahrbar

    Warder / A7 / Kreis Rendsburg-Eckernförde (ots) - Am heutigen Morgen kam es wie berichtet zu einem Verkehrsunfall, wobei ein LKW zwischen den Anschlussstellen Warder und Bordesholm in Fahrtrichtung Süden, Steinplatten auf der Fahrbahn verloren hatte. Die Autobahn 7 musste daraufhin bis 12.20 Uhr ab der Anschlussstelle Warder in Fahrtrichtung Süden voll gesperrt werden, die Aufräumarbeiten waren umfangreich. Seit 12.20 Uhr sind beide Fahrstreifen wieder frei befahrbar. Mit freundlichen Grüßen Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Vollsperrung A 7 Höhe Warder, Fahrtrichtung Süden

    Warder / A7 / Kreis Rendsburg-Eckernförde (ots) - Seit 06.30 Uhr ist am heutigen frühen Morgen die A 7, zwischen den Anschlussstellen Warder und Bordesholm, Fahrtrichtung Süden, voll gesperrt, dort war ein vollbeladenen LKW aus bisher ungeklärter Ursache in die Leitplanke gefahren und kam schließlich quer mitten auf den Fahrstreifen zum Stehen. Durch den Unfall hatte der LKW, der Steinplatten geladen hatte, seine Ladung verloren, die Steinplatten lagen verteilt über alle drei Fahrstreifen. Ebenfalls waren Teile der Steinplatten auf die Gegenfahrbahn geflogen, hier musste der Verkehr Richtung Norden zwischen 06.30 - 06.45 Uhr ebenfalls voll gesperrt werden, bis die Teile dort beseitigt werden konnten. Derzeit laufen die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle, der Verkehr Richtung Norden wird an der Anschlussstelle Warder abgeleitet, es kommt zu Rückstauungen, die Vollsperrung wird noch länger andauern. Der 57 jährige LKW Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt, die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Mit freundlichen Grüßen Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Update-Vollsperrung A 7 aufgehoben

    Warder / A7 / Kreis Rendsburg-Eckernförde (ots) - Nach dem Verkehrsunfall auf der A 7, wobei ein Motorradfahrer zwischen Warder und Rendsburg lebensgefährlich verletzt wurde, konnte soeben die Vollsperrung Richtung Norden aufgehoben werden. Mit freundlichen Grüßen Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Motorradfahrer auf der A7 verunfallt, Vollsperrung Richtung Norden

    Warder / A7 / Kreis Rendsburg-Eckernförde (ots) - Am 13.09.2021 kam es gegen 08.45 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Warder und Rendsburg auf der A 7, bei dem ein Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt wurde. Aus bisher ungeklärter Ursache überholte ein Motorradfahrer mehrere LKW Fahrer und scherte plötzlich zwischen zwei LKW auf den rechten Fahrstreifen ein. Hierbei fuhr der Motorradfahrer hinten in einen LKW hinein und stürzte. Er blieb lebensgefährlich verletzt auf dem rechten Fahrstreifen liegen. Ein Rettungshubschrauber musste am Unfallort auf der A 7 landen, Streifenwagenbesatzungen des Autobahnreviers Neumünster mussten hierfür den Verkehr Richtung Norden stoppen. Seit 08.51 Uhr ist der Verkehr Richtung Norden ab der Unfallstelle vollgesperrt, der Verkehr wird an der Anschlussstelle Warder abgeleitet, es kommt zu erheblichen Rückstauungen. Der lebensgefährlich verletzte Motorradfahrer wurde mittlerweile mit dem Rettungshubschrauber ins UKSH Kiel geflogen. Die Vollsperrung dürfte noch ca. 30 Minuten bestehen bleiben. Mit freundlichen Grüßen Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Volltrunken auf der A 7 unterwegs

    Neumünster / Quickborn / A7 (ots) - Am 12.09.2021 gegen 20.35 Uhr stoppte eine Streife einen mit zwei Mann besetzten Mitsubishi Colt auf dem Rastplatz Holmmoor, Fahrer und Beifahrer standen bei der Kontrolle erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke. Eine zivile Streife aus Kiel war gerade auf der A 7 in Richtung Hamburg unterwegs, als am gestrigen Abend gegen 20.30 Uhr Höhe Quickborn ein PKW Mitsubishi in Schlangenlinien fahrender Weise vor der Streife auftauchte. Die Beamten aus Kiel forderten den Fahrer auf, den Rastplatz Holmmoor anzufahren, dort wurde das Fahrzeug dann kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrer, ein 23 jähriger Mann, über 3 Promille gepustet hatte, sein Beifahrer, ein 36 jähriger Mann, der kurz zuvor noch das Fahrzeug gelenkt hatte, hatte beim Alkoholtest ebenfalls einen Wert von über 1,3 Promille gepustet. Beiden Männern wurde eine Blutprobe entnommen, sie waren nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, sie erwartet jetzt beide eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Mit freundlichen Grüßen Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Feuer auf Campingplatz in Damp

    Damp (ots) - Bei einem Feuer auf einem Campingplatz in Damp, Fischleger, wurde ein 50-jähriger Mann heute (09.09.21, 11:30 Uhr) schwer verletzt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei Damp war der Bewohner eines Wohnwagens alkoholisiert und mit brennender Zigarette eingeschlafen. Gäste des Campingplatzes waren auf die Rauchentwicklung aufmerksam geworden und konnten den Mann noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte aus dem Wohnwagen retten. Er wurde mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Feuerwehrleute aus Damp und Waabs konnten das Feuer zügig unter Kontrolle bringen. Der Wohnwagen brannte völlig ab, die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Kai Kröger Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Festnahmen nach Einbruch in Rendsburger Schule

    Rendsburg (ots) - Die Kripo Rendsburg ermittelt gegen zwei 16 und 19 Jahre alte Männer aus Rendsburg, nachdem diese heute Nacht (09.09.21) bei einem versuchten Einbruch festgenommen werden konnten. Gegen 01.30 Uhr wurde ein Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens auf eine ausgelöste Alarmanlage an einer Schule in der Aalborgstraße aufmerksam. Nachdem er das Gebäude betreten hatte, konnte er verdächtige Geräusche feststellen und informierte die Polizei. Mehrere Funkstreifenbesatzungen des Rendsburger Polizeireviers umstellten daraufhin die Schule und konnten die beiden Tatverdächtigen in unmittelbarer Umgebung festnehmen. Die beiden jungen Männer sind der Polizei bereits als Intensivtäter bekannt. Sie waren durch ein Fenster in das Gebäude gelangt. Nach ersten Feststellungen wurde in der Schule nichts gestohlen, es entstand jedoch ein Sachschaden von etwa 4000 Euro. Kai Kröger Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Polizei bittet um Hinweise nach Einbruch in Breiholz

    Breiholz (ots) - In den Morgenstunden des 07.09.2021 kam es in Breiholz (Kreis Rendsburg-Eckernförde) zu einem Wohnungseinbruch. Dabei überraschten drei maskierte Täter die 83-jährige Hausbewohnerin im Schlaf. Der Geschädigten gelang im weiteren Verlauf des Einbruchs die Flucht zu einem Nachbarn, der einen Notruf absetzen konnte. Die Täter konnten unerkannt vom Tatort fliehen. Gestohlen wurde insbesondere Schmuck und Bargeld. Die Polizei bittet um Hinweise zum Tatgeschehen. Zeugen, die in der besagten Tatnacht oder in den Tagen zuvor verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, können sich bei der Kriminalpolizei Neumünster unter der Telefonnummer 04321/9450 melden. Kai Kröger Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der A7 Höhe Quickborn

    Quickborn (ots) - Bei einem Verkehrsunfall auf der A7 Richtung Norden, Höhe Quickborn, wurden gestern (08.09.21, 13:55 Uhr) zwei Personen verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen lenkte ein 41-jähriger Mann aus Hamburg seinen Lieferwagen aufgrund einer Panne auf den Standstreifen. Als der Fahrer gerade im Begriff war, seinen Wagen über die Beifahrerseite zu verlassen, wurde das Fahrzeug von einem auf der rechten Fahrspur fahrenden LKW touchiert. Nach Einschätzung der Autobahnpolizei Neumünster rettete der Umstand, dass der Lieferwagenfahrer auf der Beifahrerseite aussteigen wollte, diesem das Leben. Infolge der Kollision der Fahrzeuge erlitt der 41-jährige schwere innere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Neumünster gebracht. Der Fahrer des LKW, ein 58-jähriger Rendsburger, erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 40.000 Euro. Der Verkehr wurde bis 15.40 Uhr auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei geführt. Kai Kröger Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Bundespolizeiabteilung Ratzeburg wächst weiter

    Ablegen des Diensteides auf die Bundesdienstflagge

    Ratzeburg (ots) - Spürbarer Personalzuwachs bei der Bundespolizeiabteilung Ratzeburg. Nachdem im März diesen Jahres schon 20 neue Kolleginnen und Kollegen ihren Dienst in Ratzeburg antraten, begrüßte die stellvertretende Dienststellenleiterin, Polizeirätin Peggy Sojka, zum 1. September 2021 weitere 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit die neuen Angehörigen der Bundesbereitschaftspolizei auf die bevorstehenden Einsätze gut vorbereitet sind, werden sie in den nächsten vier Wochen eine intensive, vierwöchige Fortbildung durchlaufen. Kolleginnen und Kollegen aus dem Standort Uelzen werden ebenfalls an der in Ratzeburg stattfindenden Fortbildung teilnehmen. Vor dem Beginn der Fortbildungswochen ging allerdings der Nachwuchs noch einen "Bund für das Leben" ein. Sie leisteten ihren Diensteid im Rahmen der Vereidigungszeremonie und schworen, das Grundgesetz und alle in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu wahren. "Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im gesamten Bun- desgebiet eingesetzt. Die Einsatzanlässe sind anspruchsvoll, das haben die vergangenen Einsatzlagen zur Flutbewältigung in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen sowie das gewaltsame Handeln der Demonstrationsteilnehmer gegen die aktuellen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Pandemie gezeigt. Der Personalaufwuchs der letzten drei Jahre steht auch für die Bedeutung des Standortes Ratzeburg", so Polizeirätin Peggy Sojka. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiabteilung Ratzeburg Sachgebiet Lage / Öffentlichkeitsarbeit Nils Gertz Mechower Straße 6 23909 Ratzeburg Telefon: 04541 - 805 5121 E-Mail: BPOLABT.Ratzeburg.LageOeffentlichkeitsarbeit@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
  • Drei Verletzte bei Verkehrsunfall in Gnutz

    Gnutz (ots) - Bei einem Verkehrsunfall auf der L 121 zwischen Aukrug und Gnutz, Höhe Viert, wurden gestern Nachmittag (07.09.21, 15:40 Uhr) drei Menschen schwer verletzt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei Nortorf beabsichtigte ein 51-jähriger Neumünsteraner, mit seinem Peugeot nach links auf ein Grundstück abzubiegen. Diese Situation erkannte der nachfolgende Fahrer eines Opel, ein 46-jähriger Mann aus dem Kreis Steinburg, zu spät, und prallte mit seinem Auto auf den vorderen PKW. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Peugeot in den Gegenverkehr geschleudert und kollidierte dort mit dem VW einer 55-jährigen Frau. Alle drei Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, konnten die Fahrzeuge jedoch noch selbstständig verlassen. Sie wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser in Rendsburg, Neumünster und Kiel gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mindestens 5000 Euro, alle drei PKW mussten abgeschleppt werden. Vor Ort waren drei Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber, die Freiwillige Feuerwehr Gnutz sowie zwei Streifenwagen der Polizei aus Nortorf und Aukrug eingesetzt. Die L 121 war bis 17 Uhr voll gesperrt. Kai Kröger Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Versuchter Einbruch in Neumünster-Einfeld

    Neumünster (ots) - Bereits am Montag (06.09.21, gegen 09:50 Uhr) kam es zu einem versuchten Wohnungseinbruch in ein Hinterhaus im Roschdohler Weg in Neumünster-Einfeld. Bewohner des Hauses wurden auf zwei Personen aufmerksam, die versuchten, eine Tür und ein Fenster aufzuhebeln. Nachdem die Täter bemerkt worden waren, flüchteten sie in unbekannte Richtung. Einer der Männer kann wie folgt beschrieben werden: dunkles Cap, schmale Statur, weißes Headset bzw. Kopfhörer. Die Kripo Neumünster führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise unter Telefon 9450. Kai Kröger Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Raub in Neumünster

    Neumünster (ots) - Die Kriminalpolizei Neumünster ermittelt nach einem Raub auf dem Großflecken. Gestern (07.09.21) gegen 04:05 Uhr war ein 52-jähriger Mann mit Liefertätigkeiten für eine Bäckerei beschäftigt, als er plötzlich einen Schlag im Nacken verspürte. Der bislang unbekannte Täter griff dann den Rucksack des Mannes und flüchtete in Richtung Rencks Park. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen blieb erfolglos. Der Rucksack (grau, mit einem roten Wappen mit weißem Kreuz) konnte bislang nicht aufgefunden werden. Hierin befanden sich unter anderem Bargeld und Dokumente des Mannes. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: ca. 20 Jahre alt, dunkle Haare, helles Oberteil, schwarze Hose, weiße Schuhe. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Neumünster unter der Rufnummer 9450 zu melden. Kai Kröger Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
  • Unfall auf der B 205 in Neumünster - Zeugen gesucht

    Neumünster (ots) - Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und anderer Delikte ermittelt der Verkehrsunfalldienst der Polizei Neumünster gegen den noch unbekannten Fahrer eines Wohnwagengespanns. Am Sonntag (05.09.21, 12:55 Uhr) beabsichtigen mehrere Fahrzeuge, von der Segeberger Straße auf die B 205 Richtung Rickling aufzufahren. Aufgrund des starken Verkehrs musste eine 52-jährige Hamburgerin mit ihrem Mercedes zunächst auf dem Beschleunigungsstreifen halten. Unmittelbar hinter dem Mercedes befand sich ein grauer PKW mit Wohnwagen, der trotz herannahenden Verkehrs von hinten auf den Hauptfahrstreifen einfädelte. Ein 44-jähriger Mann aus Mölln, der mit seinem Wohnmobil unterwegs war, musste eine Gefahrenbremsung einleiten, um nicht mit dem Wohnwagengespann zu kollidieren. Hierbei geriet das Wohnmobil in den Gegenverkehr, woraufhin ein dort Richtung Autobahn fahrender SUV stark bremsen und auf den Grünstreifen ausweichen musste. Zwischen dem Mercedes und dem Wohnmobil kam es zu einer leichten Kollision. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand ein Sachschaden von geschätzt 4000 Euro. Das Wohnwagengespann flüchtete anschließend vom Unfallort. Die Polizei bittet nun um Hinweise zu diesem Fahrzeug. Weiterhin werden Fahrerin oder Fahrer des schwarzen SUV und weitere Zeugen gebeten, sich bei der Polizei in Neumünster unter den Rufnummern 9450 oder 945 1336 zu melden. Kai Kröger Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster
Seite 1 von 9
vor

Hitzhusen

Gemeinde in Kreis Segeberg

  • Einwohner: 1.315
  • Fläche: 7.93 km²
  • Postleitzahl: 24576
  • Kennzeichen: SE
  • Vorwahlen: 04192
  • Höhe ü. NN: 11 m
  • Information: Stadtplan Hitzhusen

Das aktuelle Wetter in Hitzhusen

Aktuell
10°
Temperatur
8°/15°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Hitzhusen