Rubrik auswählen
 Hohentengen b. Saulgau

Feuerwehreinsätze in Hohentengen b. Saulgau

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 1
  • KFV Sigmaringen: Brennendes Müllfahrzeug erfordert längeren Einsatz der Feuerwehren Veringenstadt, Sigmaringen, Jungnau und der Truppenübungsplatzfeuerwehr Heuberg

    Wasserabgabe über die Drehleiter

    Veringendorf / Veringenstadt (ots) - Der Fahrer eines Müllfahrzeuges machte auf einem Rastplatz Pause, als er einen Brand im inneren des Müllfahrzeuges erkannte. Durch die schnelle Brandausbreitung innerhalb des Fahrzeuges wurde gleich die Elektrik und Hydraulik betroffen, so dass ein zerstörungsfreies öffnen des Behälters nicht mehr möglich war. Aufgrund der schlechten Löschwasserversorgung war die Feuerwehr Veringenstadt, die Feuerwehr Sigmaringen und Jungnau, sowie ein Waldbrandfahrzeug der Truppenübungsplatzfeuerwehr Heuberg vor Ort. Über die Sigmaringer Drehleiter wurde das Fahrzeug mit Wasser und einem einem Sonderlöschmittelzusatz geflutet, um den Brand im geschlossenen inneren des Müllfahrzeuges in den Griff zu bekommen. Um eine Ausbreitung von kontaminiertem Löschwasser zu verhindern wurde parallel eine Löschwasserrückhaltung um das Fahrzeug aufgebaut. Nun wartet man auf ein Saugfahrzeug, welches das Löschwasser aus dem Müllfahrzeug absaugt. Neben dem Rettungsdienst und der Polizei war das Umweltamt und der sich im Dienst befindliche Kreisbrandmeister vor Ort. Insgesamt waren über 50 Einsatzkräfte bei der Abarbeitung des Einsatzes beschäftigt. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Sigmaringen Joachim Pfänder E-Mail: joachim.pfaender@kfv-sigmaringen.de https://www.kfv-sigmaringen.de/

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Sigmaringen
  • KFV Bodenseekreis: Feuerwehreinsätze wegen Starkregen

    Feuerwehrmann positioniert Tauchpumpe in Schacht

    Bodenseekreis (ots) - Seit den Nachmittagstunden des Donnerstag 5. Mai 29022 bis in den frühen Morgen des Freitag zogen teilweise starke Regengebiete von Südosten her kommend über den Bodenseekreis. Starkregenfälle sorgten so im Schwerpunkt Friedrichshafen und Markdorf für zahlreiche Einsätze für die örtlichen Feuerwehren. Betroffen waren aber auch die Gemeinden Bermatingen, Meersburg, Überlingen bis nach Heiligenberg. Die Einsatzkräfte waren teilweise bis in die Morgenstunden immer wieder im Einsatz, um vollgelaufene Keller und Wohnungen von Wasser zu befreien oder Unterführungen in denen sich Regen angesammelt hatte abzusperren. Im Bodenseekreis waren insgesamt 39 Einsätze bis Freitag morgen 6.30 Uhr durch die Feuerwehren abzuarbeiten. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis e. V. Martin Scheerer Mobil: +49 178 5384694 E-Mail: pressesprecher@kfv-bodenseekreis.de www.kfv-bodenseekreis.de

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis e. V.
  • FW Stockach: Verschiedene Einsätze für die Feuerwehr Stockach. In den letzten Tagen hatte die Freiwillige Feuerwehr Stockach verschiede Einsätze abzuarbeiten.

    Einsatzkräfte bei dem Verkehrsunfall in Mühlingen am 30.04.2022
Foto: FFW Stockach

    Stockach (ots) - 30.04.2022 - Am Samstag wurde um 13:35 Uhr ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person und mehreren Verletzten gemeldet. Der Einsatzort befand sich in Mühlingen auf einer abgelegeneren Straße. Neben der Feuerwehr Stockach war die Feuerwehr Mühlingen, Rettungsdienst und Polizei alarmiert. Bei der ersten Erkundung durch den Kommandanten wurde festgestellt, dass keine Personen eingeklemmt waren. Die Feuerwehr Stockach konnte daher die Einsatzstelle an die Feuerwehr Mühlingen übergeben. Die Feuerwehr Stockach war mit 3 Fahrzeugen und 10 Personen vor Ort. 01.05.2022 - In der darauffolgenden Nacht ereignete sich auf der Tuttlinger Straße in Windegg ein Verkehrsunfall. Bereits bei der Alarmierung war bekannt, dass keine Personen eingeklemmt waren. Da allerdings Betriebsstoffe auslaufen, wurde die Feuerwehr Stockach Abteilung Mahlspüren im Hegau zur Sicherstellung des Brandschutzes und Aufnahme von Betriebsstoffen gerufen. Nach 0,5 Stunden konnte der Einsatz, bei dem man mit einem Fahrzeug und fünf Personen vor Ort war, beendet werden. 04.05.2022 - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hatte bei einem Industriebetrieb im Industriegebiet Hard um 03:58 Uhr die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Feuerwehr Stockach mit der Abteilung Wahlwies und Kernstadt fuhren diese gemeinsam an. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass bei einer Fräsmaschine die Selbstlöschanlage ausgelöst hatte. Die Feuerwehr kontrollierte die Anlage mit der Wärmebildkamera. Für die Feuerwehr waren keine Maßnahmen erforderlich. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Fabian Dreher Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • KFV Sigmaringen: Herbertingen - Vollbrand eines Schuppens im Ortskern

    Brandobjekt beim Eintreffen

    Sigmaringen (ots) - Am 30.04.2022 kam es um die Mittagszeit bei Schweißarbeiten zu einem Brand, der sich rasch zum Vollbrand entwickelte und Nachbargebäude massiv bedrohte. Um 12.13 Uhr wurden die Feuerwehren aus Herbertingen und Bad Saulgau dazu alarmiert. Beim Eintreffen stand der Dachstuhl des Schuppens bereits im Vollbrand und drohte auf das angrenzende Gebäude überzugreifen. Zwei verletzte Personen wurden zur weiteren Versorgung dem Rettungsdienst übergeben und die Brandbekämpfung eingeleitet. Im Dachstuhl des angrenzenden Wohngebäudes hatten sich durch die Hitzeeinwirkung bereits Glutnester gebildet. Im Verlauf des Einsatzes wurde eine zweite Drehleiter von der FF Mengen angefordert, die Löschwasserversorgung wurde aus dem Hydrantennetz und aus dem Krähbach sichergestellt. Die Feuerwehren waren mit 112 Einsatzkräften, davon 3 Notfallseelsorgern, und 23 Fahrzeugen im Einsatz. Des Weiteren waren Polizei und Rettungsdienst mit sieben Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen im Einsatz. Die Bevölkerung wurde über die Warnapp NINA aufgefordert, Fenster und Türen wegen der Rauchentwicklung zu schließen. Die Warnung wurde inzwischen wieder aufgehoben. Die Feuerwehr ist noch zu Nachlöscharbeiten und Sicherungsmaßnahmen am einsturzgefährdeten Gebäude im Einsatz. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Sigmaringen Roland Baumhauer E-Mail: Roland.baumhauer@kfv-sigmaringen.de https://www.kfv-sigmaringen.de/

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Sigmaringen
  • FW Stockach: Personenrettung

    Stockach-Hoppetenzell (ots) - Die Freiwillige Feuerwehr Stockach Abteilung Hoppetenzell und Kernstadt wurde am 28.04.2022 um 19:56 Uhr gemeinsam zu einer Personenrettung in Hoppetenzell alarmiert. Gemeldet wurde, dass eine Person verletzt im Keller eines Neubaus liegt. Bei der Erkundung des ersteintreffenden Fahrzeugs konnte folgende Lage vorgefunden werden: Eine Person lag im Keller eines Neubaus auf dem Boden. Die Person war ansprechbar und hatte eine stark blutende Platzwunde am Kopf. Die verletzte Person wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdiensts betreut. Dem Rettungsdienst wurde über Steckleitern der Zugang zum Patienten geschaffen. Der Patient konnte nach erfolgter Erstversorgung eigenständig mit Unterstützung des Rettungsdienstes und der Feuerwehr den Keller verlassen. Im weiteren Verlauf wurde die Einsatzstelle noch für die Kriminalpolizei ausgeleuchtet. Weitere Maßnahmen waren seitens Feuerwehr nicht erforderlich. Die Einsatzdauer betrug ca. 1,5 Stunden. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte mit 5 Fahrzeuge weitere 15 Einsatzkräfte waren in Bereitschaft. Geschrieben von Daniel Traber Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Felix Ritter Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • KFV Bodenseekreis: Wohnhausbrand in Bermatingen

    Ein Trupp unter schwerem Atemschutz bekommt Anweisungen vom Gruppenführer

    Bermatingen (ots) - Am späten Abend des Dienstag 26. April, wurden beide Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Bermatingen mit drei Fahrzeugen, sowie die Drehleiter aus Markdorf, um 23.19 Uhr zu einem Wohnhausbrand in der Bermatinger Heidbühlstraße alarmiert. Gemeldet war eine Rauchentwicklung mit schwarzem Rauch. Bei Eintreffen der Feuerwehr befanden sich keine Personen mehr in dem zu zwei Doppelhaushälften umgebauten Wohnhaus. Die Bewohnerin der betroffenen Wohneinheit wurde wegen dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst. Ein Trupp unter Atemschutz drang zu dem Brandherd vor, es brannte im Bereich eines Boilers in einem Toilettenraum, und löschte das Feuer mit einem C-Rohr. Da aber eine weitere Ausbreitung in Zwischendecken nicht ausgeschlossen werden konnte, und auch durch Rußverfärbungen sichtbar war, wurde weitere Verstärkung von der Freiwilligen Feuerwehr Markdorf nachgefordert, so dass noch ein Löschfahrzeug und der Einsatzleitwagen aus der Nachbargemeinde anrückten. Weiter wurden mit einem Mannschaftstransporter noch Filter für Atemschutzmasken nachgeführt. Zur weiteren Kontrolle mit der Wärmebildkamera und Nachlöscharbeiten musste Teile der Deckenverkleidung entfernt werden. Während dieser Maßnahmen wurde das Gebäude mit einem Drucklüfter belüftet. Als eindeutig klar war, dass der Brand gelöscht war, konnten die Kräfte aus Markdorf gegen ein Uhr einrücken. Durch den schnellen zielgerichteten Einsatz der Feuerwehr konnte der Schaden stark begrenzt und das Gebäude gerettet werden. Die Feuerwehr Bermatingen war noch bis nach zwei Uhr mit Aufräumarbeiten beschäftigt, Einsatzende war um 3.15 Uhr. Zur genauen Brandursache und zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen. Zur sanitätsdienstlichen Absicherung der insgesamt 36 Feuerwehreinsatzkräfte, war, neben dem Rettungsdienst, auch die Schnelleinsatzgruppe des DRK aus Markdorf mit 4 Helfern an der Einsatzstelle. Ebenfalls vor Ort anwesend war Bürgermeister Martin Rupp, Kreisbrandmeister Alexander Amann und Kreisfeuerwehrpressesprecher Martin Scheerer, sowie zwei Streifen der Landespolizei. Eingesetzte Kräfte: -Freiwillige Feuerwehr Bermatingen -Freiwillige Feuerwehr Markdorf -DRK Rettungsdienst -DRK Schnelleinsatzgruppe Markdorf -Bürgermeister Bermatingen -Kreisbrandmeister -Kreisfeuerwehrpressesprecher Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis e. V. Martin Scheerer Mobil: +49 178 5384694 E-Mail: pressesprecher@kfv-bodenseekreis.de www.kfv-bodenseekreis.de

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis e. V.
  • KFV Bodenseekreis: Verbandsversammlung des KFV: Martin Schweitzer zum neuen Vorsitzenden gewählt.

    Der neu gewählte Vorsitzende Martin Schweitzer (rechts) mit Günther Laur (links)

    Salem (ots) - Die Verbandsversammlung 2022 des KFV Bodenseekreis konnte am Samstag den 23. April in Präsenz in Salem-Neufrach, im Dorfgemeinschaftshaus "Prinz Max" stattfinden. Zentraler Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des Vorsitzenden. Nach kurzer Vorstellung des einzigen Kandidaten, nur Martin Schweitzer von der Freiwilligen Feuerwehr Überlingen stellte sich zur Wahl, konnte dieser 86 Stimmen von 92 stimmberechtigten Delegierten auf sich vereinen. Somit folgt Schweizer dem langjährigen Vorsitzenden Günther Laur im Amt, da dieser mit Erreichen der Altersgrenze von 65 Jahren aus dem Amt ausscheiden muss. Martin Schweitzer ist 56 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Überlingen zuletzt als 1. Stellvertretender Gesamtkommandant ehrenamtlich tätig und im Zivilberuf Ausbilder am Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung in Sigmaringen. Ebenfalls neu in das Gremium "Ausschuß" des Kreisfeuerwehrverbands wurden als Nachrücker Christian Gorber (FF Überlingen), Michael Bode (FF Frickingen) und Björn Hussal (FF Oberteuringen) gewählt. Begonnen hatte die Versammlung kurz nach 20 Uhr mit dem Einzug der Traditionsfahne des Kreisfeuerwehrverbandes, unter musikalischer Umrahmung durch eine Abordnung des Spielmanns- und Fanfarenzugs der Freiwilligen Feuerwehr Markdorf. Eröffnet wurde die Versammlung von Günther Laur mit der Begrüßung der Delegierten aus den Feuerwehren des Kreises und der Gäste. Neben Vertretern der befreundeten Hilfsorganisationen waren August Schuler, MdL, und Volker Mayer-Ley, MdB, der Einladung gefolgt. Sehr zu unserer Ehre war auch der Präsident des Landesfeuerwehrverbands (LFV) Dr. Frank Knödler aus Stuttgart an den Bodensee gereist. Die Ehrung der verstorbenen Kameraden nahm Diakon Uli Aeschbach mit schönen Gedanken zum Feuerwehrdienst vor. Als Hausherr und Mit-Gastgeber begrüßte der Salemer Bürgermeister Manfred Härle alle Anwesenden und nutzte die Gelegenheit die Gemeinde Salem dem Publikum vorzustellen. Mit der Feststellung der Beschlußfähigkeit der Versammlung, fuhr Vorsitzender Günther Laur mit seinem Bericht für das Geschäftsjahr 2021 fort. Als Vertreter des Landratsamts überbrachte Kreisbrandmeister Alexander Amann auch die Grüße des Landrats und stellte in seinem Bericht sowohl die grundlegenden Aufgaben und Gliederung des Sachgebiets Brand- und Katastrophenschutz vor, als auch die Jahresstatistiken für 2019 bis 2021 hinsichtlich Entwicklung der Mitgliedzahlen der Feuerwehren und der Einsatzzahlen. Während die Mitgliedszahlen im wesentlichen stabil blieben, 2021 gab es im Bodenseekreis 2282 Feuerwehrangehörige, waren die Einsatzzahlen in jenem Jahr auf 2876 gestiegen (Vorjahr 2020: 2027). Kai Kreuzer als Kassier des KFV Bodenseekreis stellte den Kassenbericht für 2021 vor, Tobias Riether von der FF Oberteuringen als Vertreter der Kassenprüfer bestätigte die Einwandfreiheit der Kasse. Die Versammlung konnte somit die Entlastung des Vorstands für das Jahr 2021 vornehmen, was einstimmig geschah. Der Antrag auf die Erhöhung des Mitgliedbeitrags wurde ebenfalls von der Versammlung angenommen und in einer Abstimmung bestätigt. Auf der Verbandsversammlung werden regelmäßig verdiente Feuerwehrleute geehrt. Manfred Marcher (FF Friedrichshafen) und Martin Schöllhorn (FF Langenargen) konnten mit der Ehrenmedaille in Silber des LFV ausgezeichnet werden, die Ehrenmedaille in Gold des LFV erhielten Thomas Dimmler (FF Tettnang) und Klaus Erdenberger (FF Überlingen). Erdenberger, langjähriges Vorstandsmitglied im KFV, wurde für seine Verdienste um das Feuerwehrwesen im Bodenseekreis auch zum Ehrenmitglied ernannt. Mit Ehrungen des Deutschen Feuerwehrverbands konnten weitere Kameraden ausgezeichnet werden. Karl-Heinz Bentele (FF Deggenhausertal) und Philipp Wittmann (FF Langenargen) erhielten das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze. Präsident Dr. Knödler wandte sich in seiner Rede insbesondere an die Politik mit den Worten: "Feuerwehr können wir", aber es gäbe offene Flanken im Bereich Zivil- und Katastrophenschutz, wie das Unwetter im Ahrtal gezeigt hat. "Lassen Sie die Bevölkerung nicht im Stich!" lautet sein eindringlicher Appell. Der Kreisfeuerwehrverband verabschiedete auch ehemalige Kommandanten, die in den letzten 2,5 Jahren aus Ihrem Amt ausgeschieden waren, mit dem Traditionskrug des KFV: Jürgen Gutemann (FF Bermatingen), Josef Kessler (FF Frickingen), Alexander Amann (FF Oberteuringen), Jürgen Wahl (WF Airbus) und Tobias Weber (WF Bodensee Airport) konnten die begehrte Trophäe persönlich entgegennehmen. Zu fortgeschrittener Stunde, nachdem dann die Wahlergebnisse feststanden, übergab Günther Laur sein Amt an seinen Nachfolger Martin Schweitzer. Andreas Hosp, stellvertretender Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbands Vorarlberg, überbrachte sein Grußwort und zeichnete Günther Laur mit der Medaille für internationale Zusammenarbeit des österreichischen Bundesfeuerwehrverbands aus. Feuerwehr wirke auch über Grenzen zusammen und Laur habe hier immer für eine sehr gute Zusammenarbeit gestanden. Martin Schweitzer als neuer Vorsitzender konnte nun auch als erste Amtshandlung die Auszeichnung und Ehrung von Günther Laur vornehmen. 21 Jahre hat Laur im KFV Bodenseekreis gewirkt, seit 2014 war er Vorsitzender des Verbands. Viel wurde in dieser Zeit für die Feuerwehren im Kreis erreicht. Für seine ausserordentlichen Leistungen und Verdienste um das Feuerwehrwesen in Gemeinde, Landkreis und Land bekam Günther Laur das Ehrenkreuz in Gold des DFV verliehen. Darüber hinaus ehrte auch der KFV seinen langjährigen Vorsitzenden mit der Ehrenmitgliedschaft. Bereits um 18 Uhr, vor der Verbandsversammlung des KFV, hatte die Kreisjugendfeuerwehr ebenfalls ihre Jahreshauptversammlung, bei u.a. Kreisjugendfeuerwehrwart Daniel Löhle mit der Wahl in seinem Amt bestätigt wurde. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis e. V. Martin Scheerer Mobil: +49 178 5384694 E-Mail: pressesprecher@kfv-bodenseekreis.de www.kfv-bodenseekreis.de

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis e. V.
  • FW Stockach: Tragehilfe für den Rettungsdienst und eine ausgelöste Brandmeldeanlage

    ARCHIVBILD: Auf dem Bild ist aus einer Übung das Vorgehen bei der Tragehilfe zu sehen.
Foto: Feuerwehr Stockach

    Stockach (ots) - Am 23.04.2022 hatte die Freiwillige Feuerwehr Stockach zwei Einsätze. Um 08:42 Uhr wurde eine Gruppe der Feuerwehr Stockach zur Unterstützung des Rettungsdienstes auf einen Hof in Winterspüren alarmiert. Es galt den schwereren Patienten aus dem ersten Obergeschoss eines Gebäudes mit einem beengten Treppenhaus sicher zum Rettungswagen zu bringen. Zur patientenorientierten Rettung wurde daher die Drehleiter der Feuerwehr Stockach eingesetzt. Die Besonderheit war, dass die Drehleiter mit dem Korb nicht direkt an das Fenster zur Patientenrettung gefahren ist. Der Patient wurde in eine Schleifkorbtrage gelegt und ist an einer Seilkonstruktion schonend aus dem Gebäude und auf den Boden gebracht worden. Die Leiter der Drehleiter wurde somit als Fixpunkt für die Seilkonstruktion über dem Fenster genutzt. Die Feuerwehr konnte nach einer Stunde den Einsatz beenden, vor Ort waren 10 Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen. Um 11:39 Uhr wurde eine Einsatzschleife der Feuerwehr Stockach Abteilung Kernstadt alarmiert. Die Brandmeldeanlage eines Wohnheims für Personen mit Behinderung hatte ausgelöst. Die Feuerwehr fuhr mit vier Einsatzfahrzeugen und 11 Einsatzkräfte die Einsatzstelle an. Vor Ort konnte kein schädigendes Ereignis festgestellt werden. Nach intensiver Erkundung wurde die Anlage wieder zurückgestellt, um die Bewohner im Schadensfall frühzeitig zu warnen und schnellstmöglich Hilfe zu rufen. Der Einsatz war für die Feuerwehr nach 0,5 Stunden beendet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Fabian Dreher Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • FW Stockach: Mehrere Kleineinsätze für die Feuerwehr Stockach

    Bild: Feuerwehr Stockach

    Stockach (ots) - Einsatzreiche Woche bisher für die diensthabende Kleineinsatzgruppe der Feuerwehr Stockach Abteilung Kernstadt. Am frühen Dienstagmorgen um 3:12 Uhr wurde die Feuerwehr Stockach zur "Technischen Hilfeleistung Wasser im Keller" alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass im Kellergeschoss eines größeren Einfamilienhauses ca. 10-15 cm Wasser ausgetreten waren. Der vorgefundene Wasserspiegel stieg weiter an. Die Feuerwehr Stockach stellte die Hauptwasserleitung des Hauses ab, um einen weiteren Anstieg des Wasserpegels zu verhindern, zeitgleich wurden 2 Wassersauger und 2 Tauchpumpen in den Einsatz gebracht. Es stellte sich heraus, dass in einem Raum im Keller ein Pumpensumpf in den Betonboden eingelassen war, dies vereinfachte die Arbeit für die Feuerwehr und ein einfaches Abpumpen des Wassers war möglich. Nach 2,5 Stunden konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden. Weiter ging es dann für die Kleineinsatzgruppe am Mittwochabend um 21:22 hier wurde die Feuerwehr Stockach zur "Technischen Hilfeleistung Fahrzeug nach Verkehrsunfall in Bach" alarmiert. Auf der L194 in Fahrtrichtung Winterspüren verunfallte ein Fahrzeug und stürzte in die Mahlspürer Aach. Nach der ersten Erkundung des Einsatzleiter war klar, dass sich keine Personen mehr im Fahrzeug befanden und diese schon vom Rettungsdienst ärztlich betreut wurden. Die Aufgabe der Feuerwehr bestanden darin, die Einsatzstelle zur Spurensicherung auszuleuchten, das Fahrzeug auf eventuellen Betriebsmittel Verlust zu kontrollieren und die Einsatzstelle für den fließenden Verkehr abzusichern. Nachdem die Unfallaufnahme abgeschlossen war, unterstütze die Feuerwehr Stockach den eingetroffenen Bergedienst bei der Bergung des Fahrzeugs. Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Organisationen klappte wie immer perfekt. Nach 4 Stunden war die Straße wieder frei und der Einsatz war für die Feuerwehr Stockach beendet. Geschrieben von N. Schätzle Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Felix Ritter Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • FW Stockach: Unwettereinsatz Hoppetenzell

    Bild: Feuerwehr Stockach

    Stockach-Hoppetenzell (ots) - Die Feuerwehr Stockach wurde am 08.04.2022 erneut zu einem unwetterbedingten Einsatz gerufen. Gegen 22:43 Uhr wurde die Abteilung Hoppetenzell der Feuerwehr Stockach alarmiert. Es wurde ein Baum auf der Fahrbahn auf der B313 Hoppetenzell Richtung Mühlingen gemeldet. Ca. 50 m hinter dem Ortsausgang lag ein Baum quer über die Fahrbahn. Zwei Streifenwagen der Polizei hatten die Bundesstraße bereits gesperrt. Der Baum wurde zersägt und die Fahrbahn gereinigt. Im Anschluss wurde der weitere Streckenverlauf der B313 sowie der Gemeindeverbindungsweg zwischen Zoznegg und Hoppetenzell kontrolliert. Im Bereich des Friedhofes mussten weitere Äste, welche in die Fahrbahn ragten entfernt werden. Geschrieben von Daniel Traber. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Felix Ritter Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • FW Stockach: Ausgelöste Brandmeldeanlage und mehrere unwetterbedingte Einsätze am 07.04.2022

    Bild der Einsatzstelle in Espasingen
Foto: Feuerwehr Stockach

    Stockach (ots) - Die Feuerwehr Stockach wurde am 07.04.2022 zu mehreren Einsätzen gerufen. Der erste Alarm ging um 8:51 Uhr ein. Die Abteilung Stadt, sowie die Freiwillige Feuerwehr Bodman-Ludwigshafen wurden gemeinsam in das Interkommunale Gewerbegebiet Blumhof alarmiert. Bei einem dort ansässigen Industriebetrieb hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Bei der Erkundung stellten die Einsatzkräfte fest, dass die Auslösung der Brandmeldeanlage durch Verschmoren von Kunststoffteilen hervorgerufen wurde. Durch die Feuerwehr war kein Eingreifen erforderlich und so wurde die Anlage zurückgesetzt und an den Betreiber übergeben. Die Feuerwehr Stockach war mit 13 Personen und drei Fahrzeugen vor Ort, die Feuerwehr Bodman- Ludwigshafen war mit einem Fahrzeug und 9 Personen vor Ort. Gegen 16:29 Uhr wurden die Abteilungen Hoppetenzell und Zizenhausen der Feuerwehr Stockach alarmiert. Es wurde ein Baum über die Bahngleise auf Höhe eines Kieswerks gemeldet. Im weiteren Verlauf des Einsatzes stellte sich heraus, dass die Strecke aufgrund von Bauarbeiten momentan gesperrt ist. Der Bautrupp der Bahn welcher vor Ort tätig war beseitigte den Baum selbstständig, weshalb keine weiteren Tätigkeiten der Feuerwehren von Nöten waren. Um 17:44 Uhr wurden die Abteilungen Espasingen und Wahlwies ebenfalls zu einem unwetterbedingten Einsatz gerufen. Ein Baum drohte in Espasingen auf die Bahngleise zu stürzen. Die gemeldete Lage bestätigte sich vor Ort, weshalb eine Sperrung der Bahnstrecke veranlasst, und anschließend der Baum kontrolliert gefällt wurde. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Fabian Dreher Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • FW Stockach: Jahreshauptversammlung der Abt. Hoppetenzell

    Abt. Hoppetenzell (nach dem Um- und Anbau) Ende 2020

    Stockach (ots) - Am 25.03.2022 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stockach, Abt. Hoppetenzell statt. Abteilungskommandant Daniel Traber begrüßte neben dem Kommandanten Uwe Hartmann und Ortsvorsteher Dr. Jürgen Wegmann auch Gemeinderat Stephan Borst und von der Presse Cornelia Giebler, sowie die aktiven Kameradinnen und Kameraden sowie die Mitglieder der Alterswehr. In Vertretung für den abwesenden Schriftführer übernahm Emanuel Brunner die Berichterstattung über das abgelaufene Jahr bzw. über den Zeitraum seit der letzten Jahreshauptversammlung. (Hintergrund: Wegen der Corona-Pandemie musste die geplante Versammlung im Jahre 2020 am Versammlungstermin abgesagt werden. Im Jahre 2021 konnte ebenfalls keine Versammlung durchgeführt werden, weshalb zum ersten Mal in der Geschichte der Feuerwehr Stockach eine Briefwahl durchgeführt wurde. Gewählt wurde der Abteilungsausschuss, Stellvertretender Abteilungskommandant sowie Abteilungskommandant.) Neben den Ausbildungs- und Probenaktivitäten verzeichnete die Abteilung 2019 8 Einsätze, 2020 12 Einsätze und 2021 insgesamt 22 Einsätze. Vom Brandeinsatz über Technische Hilfe bis hin zum gemeldeten Gefahrguteinsatz musste so ziemlich das ganze Einsatzspektrum abgedeckt werden. Hervorzuheben ist sicherlich der Brand eines Carports und 2 PKWs, welche beim Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand standen. Bei diesem Einsatz konnte die Abteilung die Schlagkraft des neuen MLF's unter Beweis stellen und ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus verhindern. Darüber hinaus gab es weitere Höhepunkte für die Abteilung, auf welche im weiteren Verlauf Abteilungskommandant Daniel Traber näher einging. Dem Kassenverwalter Berthold Egger sowie Sebastian Vogler konnte eine ordnungsgemäß geführte Kasse bestätigt werden. Abteilungskommandant Daniel Traber berichtete von einem insgesamt sehr guten Ausbildungsstand innerhalb seiner Abteilung. Sorge bereitet ihm allerdings die Lehrgangskapazitäten für Führungslehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal. Für solche Führungslehrgänge müssen Wartezeiten aufgrund begrenzter Kontingente von teilweise mehreren Jahren in Kauf genommen werden. Im weiteren Verlauf ging er näher auf die Höhepunkte der Jahre 2019 bis 2021 ein. Im Februar 2019 begannen die Um- und Anbaumaßnahmen am Feuerwehrhaus, die im vierten Quartal 2019 dann weitestgehend abgeschlossen werden konnten. Mit Abschluss dieser Arbeiten stehen der Abteilung zwei Fahrzeugstellplätze zur Verfügung. Darüberhinaus gibt es jetzt nach Geschlechtern getrennte Umkleiden sowie ein Sanitärbereich. Die restlichen Arbeiten, insbesondere im Außenbereich, folgten im Frühjahr 2020. Er dankte dem Ortschaftsrat, Gemeinderat und der Stadtverwaltung für die bereitgestellten Mittel und den ausführenden Firmen. Ein weiterer Höhepunkt war dann die Auslieferung des neuen Mittleren Löschfahrzeuges Ende September 2019. Das neue Fahrzeug ersetzt das bisherige und altersbedingt sehr reparaturanfällige TSF-W, welches nach über 27 Jahren ausgemustert wurde. Nach intensiven Schulungen für die Mannschaft und Maschinisten konnte das neue Einsatzfahrzeug dann Mitte November in den Einsatzdienst gestellt werden. Abteilungskommandant Daniel Traber dankte seiner Abteilung für die geleistete Arbeit. Einen extra Dank gab es für einige Kameraden, welche besonders bei den notwendigen Arbeitseinsätzen und Eigenleistungen während der An- und Umbaumaßnahmen tätig waren. Eine weitere Besonderheit war die Übergabe zweier Tauchpumpen und eines Wassersaugers inklusive Zubehör im Wert von knapp 10.000 EUR von der Badischen Versicherung (BGV). Ebenfalls in diese Zeit fällt die Etablierung des Fachzuges Wasserförderung bei der Abteilung Zizenhausen. Aufgrund der Verschiebung des SW2000 nach Zizenhausen hat die Abteilung Hoppetenzell zunächst den bisherigen MTW der Abteilung Zizenhausen erhalten. Dieser wurde später mit der Abteilung Espasingen getauscht. Hierfür gilt nochmals ein besonderer Dank an die Kameraden aus Espasingen und auch aus Zizenhausen, da uns dadurch schlussendlich früher als erwartet ein MTW zur Verfügung stand und steht. Als Führungsfahrzeug rückt dieser mit dem Fachzug Wasserförderung mit aus. Kommandant Uwe Hartmann lobte den Ausbildungsstand, die Probentätigkeit auch unter den Bedingungen und Vorgaben der Corona-Pandemie und die Einsatzbereitschaft. Er sprach des Weiteren an, dass er die Abteilung mit dem An- und Umbau und mit dem neuen Feuerwehrfahrzeug gut ausgerüstet sieht. Zum Schluss gab er einen kurzen Ausblick, was für das Jahr 2022 und die Folgejahre innerhalb der Feuerwehr Stockach geplant ist. Im Anschluss konnte ein Kamerad zum Feuerwehrmann, eine Kameradin zur Hauptfeuerwehrfrau, zwei Kameraden zu Hauptfeuerwehrmännern und ein Kamerad zum Oberlöschmeister befördert werden. Geschrieben von Daniel Traber am 25. März 2022 *** Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Felix Ritter Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • FW Stockach: Containerbrand

    Bild: Feuerwehr Stockach

    Stockach (ots) - Am 31.03.2022 wurde um 6:34 Uhr eine Kleineinsatzgruppe der Feuerwehr Stockach zu einem Containerbrand in die Goethestraße alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte der Container mit offenen Flammen und einer deutlichen Rauchentwicklung. Ein Atemschutztrupp begann mit dem ersten Rohr mit der Brandbekämpfung. Das Feuer konnte rasch unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Nach der abgeschlossenen Brandbekämpfung wurde der Metallcontainer zusätzlich mit einer Wärmebildkamera auf hohe Temperaturen überprüft. Die Feuerwehr war mit zehn Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen im Einsatz. Der Einsatz der Feuerwehr Stockach konnte nach einer halben Stunde beendet werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Felix Ritter Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • FW Stockach: Brand in einem Aluminium-Recycling-Betrieb

    Foto: Feuerwehr Stockach

    Stockach (ots) - Die Feuerwehr Stockach wurde am 25.03.2022 um 20:35 Uhr zu einem Einsatz in einem Aluminium-Recycling-Betrieb alarmiert. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts war heiße Metallschlacke aus einem Hochofen ausgetreten. Im betroffenen Bereich verlaufen auch Gasleitungen. Die ersten Kräfte fanden vor Ort eine starke Rauch- und Hitzeentwicklung vor. Aufgrund des Ausmaßes wurden umgehend weitere Kräfte nachalarmiert. Alle Mitarbeiter hatten den Gefahrenbereich verlassen. Nach Rücksprache mit dem Betreiber der Anlage wurden im weiteren Verlauf des Einsatzes insgesamt 6 Trupps unter Atemschutz zum Löschen des in Brand geratenen Bereichs eingesetzt. Nach etwa 2 Stunden konnten die ersten Einsatzkräfte wieder einrücken. Nach etwa 3 Stunden konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden und die Einsatzstelle an den Betrieb übergeben. Die Feuerwehr Stockach war mit 7 Fahrzeugen und 36 Einsatzkräften im Einsatz. Ebenfalls vor Ort war der Kreisbrandmeister Andreas Egger, die Polizei und ein Rettungswagen des DRK zur Absicherung der Einsatzkräfte. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Julian Schmitt Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • FW Stockach: LKW-Brand mit starker Rauchentwicklung

    Bild: Feuerwehr Stockach

    Stockach B31 neu (ots) - Am 23.03.2022 wurden um 17:41 die Feuerwehr Stockach Abteilung Kernstadt und die Feuerwehr Bodman-Ludwigshafen zu einem LKW-Brand auf die B31 neu in Fahrtrichtung Überlingen alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich ca. 5 km nach der Autobahnauffahrt Stockach Ost in Richtung Überlingen. Bereits auf der Anfahrt der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Stockach war eine deutliche Rauchentwicklung über der Bundesstraße wahrnehmbar. Die ersten eintreffenden Einsatzkräfte fanden einen brennenden LKW vor. Dieser brannte im Bereich der vorderen Zugmaschine. Die Brandbekämpfung wurde umgehend mit 2 Trupps unter Atemschutz und zwei Strahlrohren aufgenommen. Die ersten Löschmaßnahmen zeigten rasch Wirkung und die Rauchentwicklung sowie das offene Feuer wurden eingedämmt. Im Verlaufe des Einsatzes wurde durch Kräfte der Feuerwehr versucht, das Fahrerhaus des LKW abzukippen. Der Brandherd wurde im Bereich des Motors unter dem Fahrerhaus vermutet. Durch die starke Brandentwicklung war ein einfaches Abkippen des Führerhauses jedoch nicht mehr möglich. Zur Sicherheit wurde der Motor weiter mit Wasser gekühlt und mit Wärmebildkameras kontrolliert. Von der Polizei wurde für die Dauer der Brandbekämpfung die B31 neu in beide Richtungen voll gesperrt. Bereits nach kurzer Zeit bildete sich ein längerer Rückstau über mehrere Kilometer. Die Feuerwehr Stockach Abteilung Kernstadt war mit 4 Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften im Einsatz. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Felix Ritter Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • FW Stockach: Brennender Radlader gemeldet

    Stockach (ots) - Die Abteilungen Espasingen und Wahlwies der Feuerwehr Stockach wurden am 20.03.2022 um 18:47 Uhr mit dem Stichwort "Brennender Radlader" ins Industriegebiet Hardt alarmiert. Beim Eintreffen konnte bei einem Gewerbebetrieb ein Radlader vorgefunden werden, welcher aber nicht brannte. Laut Aussage des Besitzers hatten sich einige Hackschnitzel am Auspuff entzündet, was zu einer Rauchentwicklung und damit wohl auch zum Notruf durch einen Passanten geführt hatte. Diese Hackschnitzel waren vom Besitzer aber bereits abgelöscht worden. Von der Feuerwehr wurde an dem Radlader sicherheitshalber die Batterie ausgebaut, da im Batteriefach noch leichter Rauch feststellbar war. Weitere Maßnahmen waren nicht notwendig. Im Einsatz waren die Feuerwehrabteilungen Espasingen und Wahlwies mit insgesamt 33 Feuerwehrleuten sowie der Stadtbrandmeister. Weitere 5 Feuerwehrangehörige waren in den Gerätehäusern in Bereitschaft. Die Polizei war ebenfalls an der Einsatzstelle. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Tobias Bertsche Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • FW Stockach: Hund in Kanalrohr gefangen

    Bild: Feuerwehr Stockach

    Stockach (ots) - Am 11.03.2022 wurde um 14:45 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Stockach Abteilung Kernstadt zur Tierrettung in die Dietsche, in die Nähe des dortigen Regenauffangbeckens, gerufen. Die Feuerwehr Stockach rückte mit dem Rüstwagen und einem Mannschaftstransportwagen mit weiterem Personal aus. Vor Ort war ein Hund in ein Kanalrohr geklettert und nun dort gefangen. Nachdem der Hund in dem Kanalrohr lokalisiert wurde, gab es erste Versuche, den Hund wieder eigenständig aus dem Rohr zu locken. Dies gelang jedoch nicht. Nach Rücksprache mit der eingetroffenen Tierrettung wurde ein Dreibein über einem Kanaldeckel in Stellung gebracht. Mit einem Dreibein des Rüstwagens können Personen sowie Material einfach aus Schächten hochgezogen sowie abgelassen werden. Für den eingeschlossenen Hund wurde anschließend ein Tragetuch der Tierrettung am Ende einer Leine befestigt. Nachdem der Hund im Tragetuch sicher befestigt wurde, konnte er über die Leine, welche über das Dreibein geführt wurde, sicher wieder an die Oberfläche verbracht werden. Der Hund konnte ohne größere Verletzung seinem Besitzer übergeben werden. Nachdem der erste Schock bei dem Tier überwunden war konnte der Spaziergang für Hund und Besitzer weiter fortgeführt werden. Neben der Feuerwehr war die Tierrettung Südbaden mit an der Einsatzstelle, welche die Feuerwehr bei solchen Einsatzlagen mit Tieren immer tatkräftig unterstützt. Die Feuerwehr war mit 6 Personen und zwei Fahrzeugen vor Ort. Nach einer Stunde war der Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr beendet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Felix Ritter Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • FW Stockach: Kleinbrand an Strommast

    Stockach (ots) - Am 09.03.2022 wurde um 18:07 Uhr eine Kleineinsatzschleife der Freiwilligen Feuerwehr Stockach zu einem Kleinbrand alarmiert. An einem Strommast im Osterholz wurde ein Brand gemeldet. Vor Ort konnten Brandspuren festgestellt werden, hierbei war aber kein Eingreifen der Feuerwehr notwendig. Neben der Feuerwehr waren die Stadtwerke Stockach sowie die Polizei vor Ort. Für die sechs Feuerwehrangehörigen war der Einsatz nach 45 Minuten beendet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Fabian Dreher Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
  • FW Stockach: Ukraine-Spendenaktion der Feuerwehren

    Foto: Feuerwehr Stockach

    Stockach (ots) - Aufgrund des schrecklichen Krieges in der Ukraine und der Solidarität gegenüber der dortigen Bevölkerung, wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Fellbach und der Oberbürgermeisterin Gabriele Zull eine Sammelaktion ins Leben gerufen. In den letzten Tagen wurden im gesamten Landkreis Konstanz feuerwehrtechnische Geräte gesammelt, welche in der Ukraine zum Schutz der zivilen Bevölkerung eingesetzt werden können. Aus dem Landkreis Konstanz haben die Feuerwehren Allensbach, Engen, Gailingen, Gottmadingen, Hilzingen, Konstanz, Moos, Mühlingen, Radolfzell, Singen, Steißlingen, Stockach, Tengen und die Werkfeuerwehr Takeda ihre Spenden nach Engen und Stockach gebracht. Von dort sind um 16:00 Uhr zwei Gerätewagen Logistik (GW-L) aus Stockach und Engen sowie ein Mannschaftstransportwagen (MTW) mit Anhänger aus Stockach nach Fellbach aufgebrochen. Die Resonanz war enorm, die heute in Richtung Fellbach gestarteten Fahrzeuge sind randvoll beladen. Bei der Feuerwehr Fellbach wird das Material aus ganz Baden-Württemberg gesammelt und von dort an die ukrainische Grenze gebracht, wo es der dortige Katastrophenschutz in Empfang nimmt. Trotz des eher spontanen Spenden- bzw. Hilferufs aus Fellbach lief vor Ort alles sehr organisiert ab. Gespendet wurden aus dem gesamten Landkreis: - Atemschutzmasken - Beleuchtung und Stativ - Bolzenschneider und Brecheisen - Druckschläuche B+C - Einsatzjacken und -hosen - Feuerwehrhelme - Feuerwehrhaltegurte - Forsthelme - ein Greifzug - Handschuhe - Hydroschilder - Kabeltrommeln - Krankentragen - Lungenautomaten für Atemluftflaschen - Schaumzumischer und Schaumrohre - Schlauchbrücken - Stiefel - Strahlrohre B+C - zwei Stromaggregate - Tauchpumpen - zwei Tragkraftspritzen - Verbandsmaterial - Verteiler, Stützkrümmer, Absperrventile *** Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Stockach Julian Schmitt Telefon: 07771-802-616 E-Mail: presse@feuerwehr-stockach.de www.feuerwehr-stockach.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Stockach
Seite 1 von 1

Hohentengen

Gemeinde in Kreis Sigmaringen

  • Einwohner: 4.359
  • Fläche: 36.57 km²
  • Postleitzahl: 88367
  • Kennzeichen: SIG
  • Vorwahlen: 07572, 07586, 07585
  • Höhe ü. NN: 378 m
  • Information: Stadtplan Hohentengen

Das aktuelle Wetter in Hohentengen b. Saulgau

Aktuell
16°
Temperatur
11°/27°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Hohentengen b. Saulgau