Rubrik auswählen
 Hohenzieritz

Feuerwehreinsätze in Hohenzieritz

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Mecklenburg-Vorpommern
Seite 1 von 10
  • Brand in einem Mehrfamilienhaus mit vier Wohnungen in der Sundischen Str. 27 in 18356 Barth, Landkreis Vorpommern-Rügen

    Barth (ots) - Am 01.08.2021 gegen 21:45 Uhr ging bei der Einsatzleitstelle der Polizei die Meldung ein, dass es in einem, teilweise leerstehenden, Mehrfamilienhaus einen lauten Knall gab und es eine starke Rauchentwicklung gibt. Bei Eintreffen der Polizei standen zwei Zimmer einer leerstehenden Wohnung in Flammen. Den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Barth gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen und gegen 22:50 Uhr vollständig zu löschen. Über der Brandwohnung befindet sich eine Wohnung, welche durch zwei deutsche Staatsbürger bewohnt wird. Ein 67-jähriger Mann wurde durch eine Rauchgasvergiftung leicht verletzt, konnte jedoch selbstständig ins Freie gelangen. Seine 93-jährige Mutter wurde mit Hilfe der Drehleiter aus der Wohnung gerettet. Sie erlitt eine schwere Rauchgasvergiftung. Beide Bewohner kamen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Stralsund. Weitere Bewohner befanden sich nicht im Gebäude. Nach ersten Erkenntnissen kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung aufgenommen. Die Polizei bittet um Hilfe bei der Aufklärung dieser Straftat. Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich im Polizeirevier Barth unter der Telefonnummer 03823167224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache des Landes MV unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Im Auftrag Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Schwerer Verkehrsunfall mit zehn, zum Teil schwerverletzten Personen auf der B105 bei Ribnitz-Damgarten im Landkreis Vorpommern-Rügen - Nachmeldung

    Ribnitz-Damgarten (ots) - Zum gegenwärtigen Zeitpunkt stellt sich das Unfallgeschehen wie folgt dar: Am 01.08.2021 gegen 18:45 Uhr befuhr ein 28-jähriger polnischer Staatsangehöriger mit seinem PKW Opel die B105 aus Richtung Stralsund kommend in Richtung Rostock. Er befand sich alleine in seinem Fahrzeug. Zwischen den Anschlussstellen Freudenberger Weg (L181) und Sanitzer Straße (L191) scherte der Fahrzeugführer für ein Überholmanöver aus. Unmittelbar nach dem Ausscheren kam es zum Zusammenstoß mit einem im Kurvenbereich entgegenkommenden VW Transporter aus Sachsen, welcher die B105 in Richtung Stralsund befuhr. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge in die Leitplanken geschleudert und kamen an diesen zum Stehen. In dem Transporter befanden sich zum Unfallzeitpunkt neben dem 22-jährigen deutschen Fahrzeugführer sieben weitere Personen im Alter von 1, 4, 8, 9, 16, 18, und 41 Jahren (alle deutsche Staatsangehörige). Durch den Zusammenstoß wurden drei Personen im Alter von 4, 16, und 22 Jahren im VW Bus und auch der polnische Fahrzeugführer des PKW Opel schwer und fünf Personen aus dem VW Bus leicht verletzt. Die Verletzten wurden mittels Rettungswagen und Rettungshubschraubern in die Südstadtklinik sowie in die Uniklinik Rostock gebracht. Durch die Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen wurden neben der Feuerwehr und Kräften der DLRG, vier Rettungswagen sowie vier Rettungshubschrauber zum Einsatz gebracht. Zusätzlich waren vier Streifenwagen der Polizeireviere Ribnitz-Damgarten, Barth und Sanitz am Unfallort eingesetzt. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde zudem ein nachfolgendes Fahrzeug beschädigt. Dessen 32-jähriger deutscher Fahrer konnte durch sein Ausweichmanöver einen Zusammenstoß mit den anderen Fahrzeugen vermeiden, wurde dabei jedoch leicht verletzt. Der 32-Jährige musste vor Ort nicht ärztlich behandelt werden. Durch den Verkehrsunfall wurden somit insgesamt zehn Personen verletzt. An den beiden kollidierten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf ca. 47.500,-Euro. Zur Unfallaufnahme musste die B105 für ca.5 Stunden voll gesperrt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. Der Führerschein des 28-jährigen polnischen Staatsbürgers wurde durch die Polizeibeamten beschlagnahmt. Ein Sachverständiger der DEKRA befand sich vor Ort im Einsatz. Im Auftrag Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person aus Lübz (Landkreis Ludwigslust-Parchim)

    Lübz (ots) - Die seit dem 01.08.2021 als vermisst gemeldete Person aus Lübz konnte im Rahmen von Ermittlungen wohlbehalten angetroffen werden. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung und die eingegangenen Hinweise aus der Bevölkerung. Es wird um Löschung aller in diesem Zusammenhang weiterverbreiteten Meldungen in anderen Medien, insbesondere des veröffentlichten Bildmaterials, gebeten. Dirk Hoffmann Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Wildunfall mit einem verletzten Kradfahrer auf der Landesstraße 281 im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

    Friedland (ots) - Am 01.08.2021 gegen 22:00 Uhr ereignete sich auf der L 281 zwischen den Ortschaften Friedland und Heinrichswalde eine Verkehrsunfall. Der 17-jährige Fahrer eines Leichtkraftrades vom Typ Honda befuhr die L 281 in Richtung Heinrichswalde. Plötzlich wechselte ein Reh die Straßenseite. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Krad und dem Reh, in dessen Folge der Kradfahrer stürzte. Dabei zog er sich Verletzungen zu, welche im Klinikum Neubrandenburg ambulant behandelt werden mussten. Es entstand Sachschaden von ca. 2000,-Euro. Das Reh flüchtete vom Unfallort und verschwand in der Dunkelheit. Im Auftrag Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Vermisstensuche im Bereich Lübz (Landkreis Ludwiglust-Parchim)

    Lübz (ots) - Die Polizei Plau am See führt seit dem 01.08.2021 in Lübz eine Vermisstensuche durch. Die Suchmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden der Person. Weitere Informationen sind unter dem folgenden Link abrufbar: https://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=172480&processor=processor.sa.pressemitteilung Dirk Hoffmann Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten auf der B 105/ Kreuzung L 191 bei Ribnitz-Damgarten im Landkreis Vorpommern-Rügen ERSTMELDUNG

    Neubrandenburg (ots) - Am 01.08.2021 gegen 18:45 Uhr kam es auf der B 105, an der Kreuzung L 191 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem VW Personentransporter und einem PKW mit mehreren, zum Teil schwerverletzten Personen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt befinden sich eine Vielzahl von Rettungskräften, einschließlich mehrerer Rettungshubschrauber vor Ort im Einsatz. Zum Unfallhergang und zur Ursache können bisher keine Angaben gemacht werden. Die B 105 ist an der Unfallstelle voll gesperrt. Der Bereich sollte großräumig umfahren werden. Nach Beendigung der Unfallaufnahme und Freigabe der Unfallstelle wird in Form einer Pressemitteilung nachberichtet. Bis dahin bitte ich darum, von telefonischen Nachfragen abzusehen und danke für Ihr Verständnis. Im Auftrag Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Wasserschutzpolizei rettet 52-jährigen Mann auf der Müritz

    Waren (Müritz) (ots) - Am 01.08.2021 ging über Polizeinotruf um 12.20 Uhr die Meldung ein, dass ein Mann von einem Charterboot ins Wasser der Müritz gefallen sei und es ihm seit einer halben Stunde nicht gelang, wieder an Bord zu kommen. Beamte der Wasserschutzpolizei eilten mit dem Streifenboot "Seeadler" innerhalb von 10 Minuten zur Unglücksstelle und konnten den 52-jährigen Urlauber aus Hessen an Deck holen. Tatsächlich war die Badeleiter beschädigt, sodass es schwierig war aus dem Wasser wieder an Bord zu kommen. Die weiteren Personen auf dem Charterboot waren auf Grund ihres Alters nicht in der Lage, den Mann aus seiner hilflosen Lage zu befreien. Er wurde vor Ort durch Rettungssanitäter des DRK, die mit dem Rettungsboot "Sturmvogel" schnell vor Ort waren, ambulant wegen einer Unterkühlung behandelt und konnte dann seinen Weg fortsetzen. Mit freundlichen Grüßen EPHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Dieseldiebstahl

    Güstrow (ots) - Im Zeitraum vom 30.07.; 19:15 Uhr bis 31.07.; 15:15 Uhr haben unbekannte Täter aus dem Tank eines im Fischerweg geparkten LKW 400 Liter Diesel entwendet. Zeugen werden gebeten sich im Polizeihauptrevier Güstrow unter 038432660 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • Einbruch in Gaststätte

    Güstrow (ots) - Im Zeitraum vom 29.07; 23:00 Uhr bis 30.07. 11:00 Uhr sind unbekannte Täter durch ein Fenster in die Gaststätte "Klubhaus am Inselsee", An den Bootshäusern 1 am Inselsee eingedrungen. Es wurde eine größere Summe Bargeld entwendet. Mögliche Zeugen zum Sachverhalt können sich telefonisch unter 038432660 im Polizeihauptrevier Güstrow melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow
  • Diebstahl eines PKW Audi A 6 in Neubrandenburg-Zeugen gesucht

    Neubrandenburg (ots) - Am Sonntag, 01.08.2021, zwischen 00.30 Uhr und 10.00 Uhr entwendeten unbekannte Täter einen schwarz/ braunen PKW Audi A 6, amtl. Kennzeichen AT-LH 88. Das Fahrzeug war in der Monkeshofer Straße 35 in Neubrandenburg abgestellt. Der Zeitwert des Audi beträgt etwa 26.000 EUR. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich beim Polizeihauptrevier Neubrandenburg Telefon 039555825224, jeder anderen Polizeidienststelle oder über das Internet www.polizei.mvnet.de zu melden. Mit freundlichen Grüßen EPHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Kradfahrer bei Wildunfall auf der Insel Rügen verletzt

    Bergen/ Rügen (ots) - Am Sonntag, dem 01.08.2021 um 05:20 Uhr wurde einem Kradfahrer ein Reh auf der Fahrbahn zum Verhängnis. Der 34-jährige Suzuki-Fahrer von der Insel Rügen stieß auf seiner Fahrt auf der L 29 ca. 1 km vor Putbus gegen ein Reh, welches auf die Straße lief und durch die Kollision verendete. Der Kradfahrer stürzte und verletzte sich am Knie. Er wurde zur weiteren medizinischen Behandlung ins Klinikum am Sund nach Stralsund gebracht. Das Krad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500,- EUR. Mit freundlichen Grüßen EPHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • 13-jährige Vermisste wieder aufgefunden

    Groß Markow (ots) - Durch die Polizei wurde am heutigen Tage eine 13-Jährige aus dem Raum Teterow (Landkreis Rostock) als vermisst gemeldet. Die Vermisste konnte durch die Einsatzkräfte ermittelt und wohlbehalten zurückgebracht werden. Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung und bei den Medien für die Mithilfe bei der Suche. Es wird um Löschung aller in diesem Zusammenhang weiterverbreiteten Meldungen in anderen Medien - insbesondere des veröffentlichten Bildmaterials - gebeten. Thomas Hühn, Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person

    Crivitz (ots) - Ein 65-jähriger deutscher Kradfahrer befuhr am 31.07.2021, gegen 20:00 Uhr, mit seinem Motorrad BMW die B 321 aus Richtung Parchim kommend in Richtung Schwerin. An der Zufahrt aus Richtung L 09 (Norden) bog zeitgleich ein 72-jähriger PKW-Fahrer mit seinem Nissan nach links, in Richtung Parchim auf die B 321 ein. Hier kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wodurch der Kradfahrer schwer verletzt wurde und noch an der Unfallstelle verstarb. Der deutsche PKW-Fahrer wurde durch den Unfall ebenfalls verletzt und zur stationären Behandlung ins Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Gesamtschadenshöhe beträgt ca. 10.000 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme kam es an der Unfallstelle für mehrere Stunden zur Vollsperrung. Neben der FFW Crivitz wurde auch ein Sachverständiger der DEKRA hinzugezogen. T. Henneberg, Polizeihauptkommissar Polizeirevier Sternberg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Radfahrerin mit über zwei Promille gestellt

    Ribnitz-Damgarten (ots) - Am 01.08.2021 gegen 01:35 Uhr stellte eine Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeirevieres Ribnitz-Damgarten in der Warschauer Straße in 18311 Ribnitz-Damgarten eine weibliche Radfahrerin fest. Da diese eine unsichere Fahrweise aufwies, entschlossen sich die Beamten zu einer Kontrolle der Fahrradfahrerin und hielten sie an. Während der Kontrolle stellten sie bei der 21-jährigen Deutschen Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein hierauf durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,20 Promille. Gegen sie wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet. Im Auftrag Jens Unmack Erster Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Vorfahrtsfehler führt zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen auf der L29

    Sassnitz (ots) - Am 31.07.2021 gegen 21:40 Uhr kam es auf der L29 am Abzweig zur Dohlaner Straße in Binz zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der 61-jährige Fahrzeugführer eines PKW Skoda befuhr die L29 aus Richtung Sassnitz kommend in Richtung Binz. Am Abzweig zur Dohlaner Straße beabsichtigte er nach links in diese abzubiegen. Hierbei beachtete er nicht den im Gegenverkehr befindlichen PKW Renault eines 28-jährigen Fahrzeugführers nicht. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Hierbei wurden der 61-Jährige und die 24-jährige Beifahrerin im PKW Renault schwer verletzt. Beide mussten mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus von Bergen gebracht werden. Dort wurden sie stationär aufgenommen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 20.000 EUR. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Straße für ca. anderthalb Stunden voll gesperrt werden. Im Auftrag Jens Unmack Erster Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Öffentlichkeitsfahndung nach 13-Jähriger

    Groß Markow (ots) - Seit dem 31.07.2021 wird eine 13-Jährige aus dem Bereich Teterow (Landkreis Rostock) vermisst. Für weitere Informationen nutzen Sie bitte folgenden Link: https://ww w.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=172462&processor=pro cessor.sa.pressemitteilung Corina Pohl Polizeiführerin vom Dienst Einsatzleitstelle Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock
  • Bootsfahrer verunglückt auf dem Achterwasser zwischen der Insel Görmitz und Koserow

    Heringsdorf (ots) - Am 31.07.2021 gegen 20:00 Uhr kam es zu einem Bootsunglück auf dem Achterwasser vor der Insel Usedom. Ein 47-jähriger Deutscher wollte mit seinem Kajak von der Insel Görmitz über das Achterwasser nach Koserow fahren. Dabei unterschätzte er die Witterungsverhältnisse und kenterte auf dem Achterwasser auf Grund des immer stärker werdenden Wind und den daraus resultierenden Wellen. Dem 47-Jährigen gelang es nicht das Kajak wieder umzudrehen. Es gelang ihm aber über sein Mobiltelefon seine Freunde über den Sachverhalt in Kenntnis zu setzten. Diese informierten über Notruf die Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Greifswald. Durch diese wurde die Freiwillige Feuerwehr aus Ückeritz zum Einsatz gebracht. Diese begaben sich mit 11 Kameraden vor Ort und bargen den Verunglückten aus dem Achterwasser. Dieser bleib dabei unverletzt. Im Auftrag Jens Unmack Erster Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Verkehrsunfall unter Einwirkung von Alkohol auf der B111 bei Koserow

    Heringsdorf (ots) - Am 31.07.2021 gegen 16:30 Uhr kam es auf der B111 zwischen den Ortschaften Kölpinsee und Koserow zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der 67-jährige Fahrzeugführer eines PKW Mercedes-Benz befuhr die B111 und fuhr dabei aus bisher unbekannter Ursache auf den vor ihm fahrenden PKW VW Touran einer 49-jährigen Fahrzeugführerin. Der PKW VW Touran wurde dadurch auf den vor ihr fahrenden PKW Hyundai eines 25-jährigen Fahrzeugführers zusammen. Bei dem Unfall wurde die 49-Jährige leicht verletzt und musste durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus von Wolgast gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich bei dem Unfall auf 25.000,-EUR. Während der Unfallaufnahme stellten die aufnehmenden Polizeibeamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 67-Jähriegn fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,89 Promille. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Gefahrdung des Straßenverkehrs erstattet und sein Führerschein wurde sichergestellt. Alle Unfallbeteiligten sind deutsche Staatsbürger. Im Auftrag Jens Unmack Erster Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen auf der L30 bei Sagard

    Sassnitz (ots) - Am 31.07.2021 gegen 21:00 Uhr kam es auf der L30 bei Sagard zu einem Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen. Der 18-jährige Fahrzeugführer eines PKW BMW befuhr die L30 aus Sagard kommend in Richtung Glowe. Kurz hinter Sagard verlor er aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam mit diesem ins Schlingern und anschließend auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er frontal mit dem PKW Ford Kuga eines 30-jährigen Fahrzeugführers zusammen. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeuge in die Gräben rechts und links der Straße geschleudert. Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt und mussten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus von Bergen gebracht werden. Die Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000,-EUR. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Straße für ca. zwei Stunden voll gesperrt werden. Im Auftrag Jens Unmack Erster Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Brand auf einem Grundstück in 17440 Kröslin (LK V-G)

    Wolgast (ots) - Am 31.07.2021 gegen 17:15 Uhr wurde über Notruf ein Feuer in der Gartenstraße in 17440 Kröslin gemeldet. Aus bisher unbekannter Ursache war auf dem Hof des Einfamilienhauses ein Schuppen mit einem Motorrad und hochwertigen Werkzeug in Brand geraten. Das Feuer griff auf eine Garage und einen in der Nähe befindlichen Ferienbungalow über. Durch die eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Wolgast, Freest, Rubenow und Kröslin konnte das Feuer gelöscht werden. Diese befanden sich mit 65 Kameraden im Einsatz. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 100.000,-EUR. Da die Brandursache zur Zeit unbekannt ist, hat die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen übernommen. In diesem Zusammenhang kommt ein Brandursachenermittler zum Einsatz. Im Auftrag Jens Unmack Erster Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg
Seite 1 von 10
vor

Hohenzieritz

Gemeinde in Kreis Mecklenburgische Seenplatte

Das aktuelle Wetter in Hohenzieritz

Aktuell
13°
Temperatur
12°/21°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Hohenzieritz