Rubrik auswählen
 Keidelheim

Feuerwehreinsätze in Keidelheim

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Rheinland-Pfalz
Seite 1 von 2
  • FW Frankenthal: Gemeinsame Medieninformation der Feuerwehr Frankenthal und der Polizei Frankenthal - Gefahrstoff aus LKW ausgetreten

    Einsatzfoto

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Am heutigen Freitag, 24. Juni 2022, wurde die Feuerwehr Frankenthal gegen 15:30 Uhr zu einem Einsatz in den Nordring, Kreuzung Höhe Wormser Straße gerufen. Bei einem LKW mit Tankcontainer war Flüssigkeit ausgetreten und verbreitete sich auf der Straße. Die ersteintreffenden Kräfte konnten anhand der Ladepapiere und der Kennzeichnung des Tankcontainers unmittelbar feststellen, dass es sich um Naphtha, einen entzündlichen Gefahrstoff, handelte. Der geringe Produktaustritt konnte durch einen Trupp unter spezieller Chemikalienschutzkleidung schnell gestoppt werden. Da es sich um einen entzündlichen Stoff handelte und die hohen Außentemperaturen das Entzündungsrisiko durchaus erhöhten, wurde ein Schaumteppich rund um den LKW gelegt, um das ausgetretene Produkt entsprechend abzudecken und die Zündgefahr zu minimieren. Weiterhin wurden die angrenzenden Kanaleinläufe dichtgesetzt, um ein weiteres Eindringen in die Kanalisation zu verhindern. Die direkt an die Einsatzstelle angrenzenden Häuser wurden vorsorglich geräumt. Für ergänzende Fachexpertise wurde die Fachberatung der TUIS von der BASF in Ludwigshafen in Anspruch genommen. Weiterhin unterstützte die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen mit einem Meßfahrzeug, um in der weiteren Umgebung Messungen durchzuführen. Hierbei konnten keine meßbaren Feststellungen getroffen werden, sondern nur eine leichte Geruchsbelästigung. Auch die Messungen des Frankenthaler Meßfahrzeugs unmittelbar an der Einsatzstelle waren negativ. Auch hier war lediglich eine leichte Geruchsbelästigung feststellbar. Seitens der Polizei Frankenthal musste die Gefahrenstelle bis ca. 18:15 Uhr weiträumig abgesperrt werden, was zu einem erheblichen Verkehrschaos in Frankenthal führte. Danach war lediglich der Nordring zwischen Nordbrücke und Berliner Straße noch für die Reinigungsarbeiten an Kanal und Straße gesperrt. Gegen 17:30 Uhr konnte der LKW nach entsprechenden Überprüfungen am Fahrzeug und einer Reinigung die Fahrt mit Freigabe der Polizei fortsetzen. Die Feuerwehr Bobenheim-Roxheim stellte in der ersten Einsatzphase den Stadtschutz für mögliche Folgeeinsätze sicher und wurde ergänzt durch die Werkfeuerwehr KSB. Die Sanitätsbereitschaft des Katastrophenschutzes der Stadt Frankenthal übernahm vor Ort vom Regelrettungsdienst die Absicherung der Feuerwehrkräfte während der Einsatzmaßnahmen. Die zuständige Kläranlage und die untere Wasserbehörde waren ebenfalls in das Einsatzgeschehen eingebunden. Die Reinigung der Fahrbahn durch eine Mannheimer Spezialfirma dauerte derzeit noch an. Insgesamt waren 15 Fahrzeuge und 43 Einsatzkräfte der o.g. Feuerwehren vor Ort im Einsatz, sowie 6 Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Frankenthal und umliegender Dienststellen. Die Ermittlungen der Ursache des Gefahrstoffaustritts und der Schadenshöhe werden von der Polizeiinspektion Frankenthal geführt. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Herausgeber: Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: Schwerer Verkehrsunfall in der Großwiesenstraße

    candy1812 / Adobe Stock

    Ludwigshafen (ots) - (SK) Am 21.06.2022 um 16:38 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem schweren Verkehrsunfall in die Großwiesenstraße Richtung Altrip gerufen. Zwei PKW stießen frontal aufeinander. Einer der PKW blieb in der Böschung liegen. Aus diesem PKW musste die Feuerwehr Ludwigshafen eine Person mittels hydraulischem Rettungsgerät befreien. Aus dem weiteren PKW konnten die Insassen selbstständig aussteigen. 3 Personen wurden vorsorglich dem Rettungsdienst übergeben. Der Einsatz war um 18:00 Uhr beendet. Während des Einsatzes hat die Feuerwehr Ludwigshafen den Brandschutz sichergestellt, auslaufende Betriebsstoffe abgestreut und die Fahrzeugbatterien abgeklemmt. An der Einsatzstelle waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 4 Fahrzeugen und 18 Mann, der Rettungsdienst, die Polizei und der Rettungshubschrauber "Christoph 5". Parallel dazu wurde die Feuerwehr zu einem Brandgeruch ins Klinikum alarmiert, es stellte sich als Fehlalarm heraus. Aus einer Wohnung in der Wredestraße musste ebenfalls parallel ein Frau befreit werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Brand in Ludwigshafen-Oppau in der Kirchenstraße

    Löb Rico Löb / Adobe Stock

    Ludwigshafen (ots) - (SK) Am 18.06.2022 um 23:57 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Brand in die Kirchenstraße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang bereits Rauch und Flammen aus der Dachgeschoßwohnung. Der Brand konnte um 00:13 Uhr unter Kontrolle und kurz darauf aus gemeldet werden. Im gesamten Gebäude befanden sich keine Personen. Es wurden umfangreiche Entrauchungsmaßnahmen durchgeführt. Um 02:39 Uhr war der Einsatz beendet. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 37 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter, die Sanitätsbereitschaft Feuerwehr Nord, der Rettungsdienst und die Polizei. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Verkehrsunfall mit 3 Verletzten - Paralleleinsatz mit kleinem Jungen in hilfloser Lage

    Verkehrsunfall

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Drei Verletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls zwischen zwei beteiligten Fahrzeugen am heutigen Samstag in Frankenthal. Gegen 15:25 Uhr war die Feuerwehr Frankenthal zu der Kreuzung Flomersheimer Straße / Westring / Carl-Bosch-Ring alarmiert worden mit dem Hinweis, dass einer der Unfallbeteiligten im Fahrzeug eingeklemmt sein soll. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich glücklicherweise heraus, dass keine der Unfallbeteiligten in den Fahrzeugen eingeklemmt waren. Alle 3 Personen wurden durch den Rettungsdienst, welcher neben Rettungswagen und Notarzt auch mit einem Rettungshubschrauber vor Ort war, erstversorgt und anschließend in Krankenhäuser zur weiteren Abklärung verbracht. Zu Herstellung der Sicherheit an der Unfallstelle wurde der Brandschutz sichergestellt, die auslaufenden Betriebsstoffe soweit abgebunden, dass kein Einlauf in die Kanalisation erfolgte und die Batterien abgeklemmt. In Absprache mit der Polizei wurde die Straße soweit von Trümmern und Fahrzeugteilen befreit. Die Unfallstelle wurde an die Polizei Frankenthal übergeben, welche auch die Ermittlungen zur Unfallursache und Schadenshöhe aufgenommen hat, sowie die Bergung der Unfallfahrzeuge veranlasste. Noch während dieser Einsatzmaßnahmen kam es gegen 15:31 Uhr zu einem Paralleleinsatz. Ein kleiner Junge befand sich im Bereich des Lorscher Rings in Frankenthal in hilfeloser Lage. Er war zunächst beim Spielen auf einen Baum geklettert, dort dann jedoch abgestürzt und im Inneren eines sehr dicht gewachsenen, 1,50m hohen Gebüsch aus Efeu, Brombeeren und anderen Pflanzen gelandet. Dort konnte er sich nicht mehr alleine befreien. Durch die eingesetzten Kräfte konnte zunächst mittels einer Leiter Kontakt zu dem Jungen hergestellt werden, um sich einen Überblick über seinen Zustand und seiner genauen Position zu verschaffen. Danach wurde mittels von Anwohnern bereits im Rahmen erster Befreiungsversuche bereitgestellter Heckenschere und Motorsäge eine Schneise in das Gebüsch bis zu dem Jungen geschnitten. Mit etwas Unterstützung konnte er dann tapfer den Weg aus dem Dickicht selbst antreten. Er wurde vorsorglich vom Rettungsdienst vor Ort nochmals durchgecheckt, blieb augenscheinlich jedoch unverletzt. Die Feuerwehr Frankenthal war insgesamt an den beiden Einsatzstellen mit rund 23 Kräften und 5 Fahrzeugen im Einsatz. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Herausgeber: Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: Kellerbrand in Mundenheim

    engel.ac / Adobe Stock

    Ludwigshafen (ots) - (SK) Am 01.06.2022 um 03.07 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Kellerbrand in die Ebernburgstraße gerufen. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle trat grauer Rauch sichtbar durch die Kellerfenster nach außen. Die Bewohner des Hauses befanden sich schon im Freien. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Zwei Trupps waren im Innenangriff eingesetzt. Die Verrauchung wurde mittels maschineller Belüftung beseitigt. Die Bewohner wurden vorsorglich dem Rettungsdienst vorgestellt. Das Haus ist zur Zeit nicht bewohnbar, die Bewohner kommen bei Nachbarn unter. Die Polizei hat die Brandermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren die Feuerwehr mit 3 Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften, sowie die Polizei und der Rettungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Brand in Ludwigshafen-Mundenheim

    benjaminnolte / Adobe Stock

    Ludwigshafen (ots) - (JH) Am 20.05.2022 um 20:23 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Brand in die Kropsburgstraße nach Ludwigshafen-Mundenheim gerufen. Beim Eintreffen fand die Feuerwehr einen stark verrauchten Treppenraum und mehrere hilfeersuchende Personen an den Fenstern vor. Die Feuerwehr Ludwigshafen leitete umgehend die Menschenrettung über eine Drehleiter und über die baulichen Zugänge ein. Der Brand im Treppenraum des Gebäudes konnte schnell gelöscht werden. Die Verrauchung zog sich über mehrere Geschosse, diese durch die Feuerwehr maschinell entraucht wurden. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnten die Bewohner selbst und unverletzt das Gebäude verlassen. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 28 Einsatzkräften und 9 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr, der Rettungsdienst mit 4 Fahrzeugen, die Polizei, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst und die Katastrophenschutzeinheiten Führung und Sanitätsdienst des Katastrophenschutzes Ludwigshafen. Parallel wurde die Feuerwehr Ludwigshafen nach Ludwigshafen-Pfingstweide zu einer Tierrettung alarmiert. Das verletzte Tier konnte umgehend zu einem Tierarzt transportiert werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Brand im Rathaustunnel

    Animaflora PicsStock / Adobe Stock

    Ludwigshafen (ots) - (SB) Die Feuerwehr Ludwigshafen wurde am 19.05.2022 um 3:35 Uhr von der RNV Leitstelle über einen Brandmelderalarm im Haltestellenbereich im Rathauscenter in der Tiefebene alarmiert. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte eine massive Rauchentwicklung feststellen. Aufgrund der starken Verrauchung wurden noch weitere Einsatzkräfte an die Einsatzstelle entsendet. Auf der Ebene C im Rathauscenter war eine größere Baumaschine in Brand geraten. Aufgrund des Brandes war eine Rauchausbreitung durch den Straßenbahntunnel bis zum Hauptbahnhof Ludwigshafen gegeben. Das Feuer wurde mit mehreren Rohren bekämpft und war um 04:25 Uhr gelöscht. Mit mehreren speziellen Lüftungsgeräten wurden umfangreiche Entrauchungsmaßnahmen durchgeführt. Die Entrauchungsmaßnahmen waren um 07:00 Uhr abgeschlossen. Der Einsatz wird erst im laufe des Vormittages endgültig beendet sein. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 50 Einsatzkräften, der Rettungsdienst, die RNV und die Polizei. Die Freiwilligen Feuerwehren Oppau und Maudach übernahmen den Stadtschutz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Verkehrsunfall Hemshoftunnel eine Verletzte Person

    Christian-P. Worring / Adobe Stock

    Ludwigshafen (ots) - (SB) Am 18.Mai 2022 um 10:20 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Verkehrsunfall in die Rheinuferstraße-Unterführung Richtung Friesenheim gerufen. Beim Eintreffen fand die Feuerwehr ein Fahrzeug vor, welches zuvor ins Schleudern kam und ohne Einwirkung anderer Verkehrsteilnehmer in der Unterführung stark beschädigt zum Erliegen kam. Im Fahrzeuginneren war eine Person ansprechbar und nicht eingeklemmt. Aufgrund des Verletzungsmusters und nach Absprache mit der Notärztin vor Ort, wurde die Person mit hydraulischem Rettungsgerät sehr schonend aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst zur Weiterfahrt ins Krankenhaus übergeben. Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen mit drei Fahrzeugen der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen und die Polizei. Aufgrund der Rettungsarbeiten musste die Unterführung für ca. 1,5 h voll gesperrt werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall auf der A 61

    candy1812 / Adobe Stock

    Frankenthal (ots) - Fünf Verletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfallgeschehens auf der BAB 61 zwischen dem AK Frankenthal und dem AK Ludwigshafen. Am heutigen Sonntagnachmittag gegen kurz vor 16 Uhr wurde die Feuerwehr Frankenthal zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Wohnmobil und einem PKW auf die BAB 61 in Rtg. Speyer zwischen dem Autobahnkreuz Frankenthal und dem Autobahnkreuz Ludwigshafen alarmiert. In der Erstmeldung der Leitstelle Ludwigshafen war zudem von einem vermutlich brennenden PKW die Rede. Ebenfalls zu dem Einsatzgeschehen auf Grund der unklaren Erstmeldung wurde die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen und der Freiwillige Feuerwehr Ludwigshafen-Ruchheim alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Frankenthaler Kräfte, welche sich zunächst durch den Rückstau ab dem AK Frankenthal in einer weitgehend gut gebildeten Rettungsgasse annähern mussten, hatten alle 7 Insassen der Unfallfahrzeuge diese verlassen, zudem gab es glücklicherweise keinen PKW-Brand. Die Verletzten wurden bereits durch mehrere Rettungswagen und die Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 5 versorgt und anschließend in verschiedene Krankenhäuser zur weiteren Abklärung verbracht. Fünf kleinere Hunde, welche sich in dem Wohnmobil befanden, blieben glücklicherweise unverletzt. Die Ludwigshafener Kräfte hatten von der anderen Richtungsfahrbahn aus bereits erste Sicherungsmaßnahem getroffen, welche durch uns fortgeführt wurden. Nach Herstellung der Sicherheit an den Unfallfahrzeugen wurde die Unfallstelle der Autobahnpolizei Ruchheim übergeben, welche deren Abtransport veranlasste. Während der Einsatzmaßnahmen blieb die Fahrtrichtung Speyer zunächst voll gesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache und der Schadenshöhe werden von der Autobahnpolizei geführt. Neben mehreren Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber war die Feuerwehr Frankenthal mit 6 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort. Die polizeiliche Pressemeldung finden sie hier: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117687/5222624 Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Frankenthal: Keine Verletzten bei Brand im Innenhof eines Altenheims

    Symbolfoto

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Glücklicherweise niemand verletzt wurde beim heutigen Brandereignis im Innenhof eines Frankenthaler Alten- und Pflegeheims. Gegen 09:18 Uhr war die Feuerwehr Frankenthal über die automatische Brandmeldeanlage eines Alten- und Pflegeheims in der Rheinstraße alarmiert worden. Bei Eintreffen war eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Innenhofes feststellbar, worauf das Alarmstichwort erhöht wurde. Der Brand konnte in einem Nebenraum, welcher im Innenhof an das Hauptgebäude angebaut ist, lokalisiert und durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz schnell gelöscht werden. Da sowohl die Heimbewohner, als auch das Personal schnell und umsichtig reagiert und alle Fenster zum Hof hin geschlossen haben, kam es zu keiner Rauchausbreitung in das Hauptgebäude. Dies wurde durch Feuerwehrkräfte dennoch komplett überprüft. Ein Übergreifen auf das Dach des Nebengebäudes, in welchen sich der betroffene Abstellraum befand, konnte durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr verhindert werden. Neben einem großen Aufgebot von Rettungsdienst und Polizei, war auch der Bereitschaftsdienst Gas und Strom der Stadtwerke Frankenthal vor Ort. Die Feuerwehr Frankenthal mit 7 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften im Einsatz. Die Örtlichkeit wurde nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr an die Polizei übergeben, welche die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen hat. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Herausgeber: Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Frankenthal: Tiefgaragenbrand in der Mahlastraße

    Brand 02

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Gemeinsame Medieninformation der Feuerwehr Frankenthal und der Polizei Frankenthal Heute Nacht, 30. April 2022, wurde der Feuerwehr Frankenthal gegen 3:20 Uhr, ein Flächenbrand in Höhe der Mahlastraße 26 gemeldet. Die zuerst eingetroffenen Kräfte der Polizei Frankenthal meldeten der Feuerwehr, dass eine starke Rauchentwicklung aus der dort anliegenden Tiefgarage zu sehen ist. Daraufhin hat die Feuerwehr Frankenthal das Alarmstichwort erhöht, so dass mehr Kräfte alarmiert wurden. Vor Ort stellte die Feuerwehr fest, dass es zu einer massiven Rauchentwicklung aus der Tiefgarage kam. Ein Brandherd war anfänglich nicht auszumachen. Um die Anwohner zu schützen, wurde entschieden, diese zu evakuieren. Parallel dazu wurde die Brandbekämpfung gestartet. Aus allen Öffnungen kam schwarzer Rauch. Die Brandbekämpfung gestaltete sich schwierig, da man eine Rauchentwicklung in die Häuser verhindern wollte. Schlussendlich konnte in einer Ebene der Tiefgarage ein brennendes Fahrzeug sowie brennende motorisierte Zweiräder ausgemacht werden. Die Aufräum- und Lüftungsarbeiten dauerten mehrere Stunden an. Die Mahlastraße wurde in diesem Bereich für den Verkehr voll gesperrt. Dank dem umsichtigen Verhalten der Anwohner und das notwendige Schließen der Schutztüren, kam es zu keiner Rauchausbreitung in die Wohngebäude. Insgesamt wurden 47 Personen aus dem Gebäude evakuiert. Eine Person hat eine Rauchgasintoxikation erlitten und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die anderen evakuierten Personen kamen entweder bei Bekannten unter oder wurden von der Schnelleinsatzgruppe Betreuung auf dem Gelände des THW Frankenthals betreut. Insgesamt waren rund 100 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle. Unterstützt wurde die Feuerwehr Frankenthal durch die Feuerwehr Bobenheim-Roxheim, Lambsheim-Heßheim, durch die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Ludwigshafen. Vonseiten des Rettungsdienstes waren neben dem leitenden Notarzt und dem Organisatorischen Leiter, die Malteser, Deutsche Rote Kreuz, Johanniter Unfallhilfe und die DLRG vor Ort im Rahmen des Rettungsdienstes und der Schnelleinsatzgruppen Versorgung, Betreuung und Verpflegung vor Ort. Zusätzlich war der Großraum Rettungswagen der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen vor Ort. Noch während diesem großen Einsatz, kam es zu einem Folgeeinsatz innerhalb des Stadtgebietes. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Herausgeber: Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: Brand in Ludwigshafen Stadtteil Süd

    engel.ac / Adobe Stock

    Ludwigshafen (ots) - (SB) Am 30.04.2022 um 01:52 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Brand in die Knollstraße nach Ludwigshafen Süd gerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Treppenraum des sechsgeschossigen Wohn- und Geschäftsgebäude stark verraucht. Der Brandherd wurde im 1. OG lokalisiert und mit einem C-Rohr gelöscht. Eine Brandausweitung auf die Wohnungen konnte verhindert werden. Auf Grund der starken Rauchentwicklung waren umfangreiche Entrauchungsmaßnahmen erforderlich. Insgesamt wurden 6 Personen (3 Erwachsene und 2 Kinder mittels einer Drehleiter und eine weitere Person über den Treppenraum) gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. In einem Bus der RNV wurden im Einsatzverlauf 11 Bewohner untergebracht und vom Rettungsdienst betreut. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 25 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr, die Polizei, der Rettungsdienst, der "Leitende Notarzt", der "Organisatorische Leiter Rettungsdienst", das "Katastrophenschutzmodul Führung" sowie die RNV mit einem Bus. Der Einsatz für die Einsatzkräfte war um 04.45 Uhr beendet. Während des Einsatzes wurde der Stadtschutz durch die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Oppau und Stadtmitte sichergestellt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Ein Verletzter bei Verkehrsunfall

    candy1812 / Adobe Stock

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Am gestrigen Abend gegen 19:10 Uhr wurde die Feuerwehr Frankenthal auf die Autobahn 6 in Rtg. Mannheim zu einem Verkehrsunfall mit zunächst unklarer Lage zwischen zwei PKW´s alarmiert. Die ersteintreffenden Feuerwehrkräfte fanden zwei verunfallte Fahrzeuge vor, wobei sich eine Person noch im Fahrzeug befand, jedoch nicht eingeklemmt war. Nach einer ersten Sichtung durch den Rettungsdienst wurde vom Notarzt entschieden, dass die Person patientengerecht aus dem Fahrzeug hausgeholt werden soll, da entsprechenden Verletzungen, welche eine schonende Rettung erforderlich machen, nicht ausgeschlossen werden konnten. Durch die Feuerwehr wurden daher die Vorbereitungen getroffen und der Fahrer des Fahrzeugs schließlich behutsam und patientengerecht gemeinsam mit dem Rettungsdienst befreit. Er wurde zu weiteren Abklärung mit dem Rettungshubschrauber in einer Klinik geflogen. Nach Herstellung der Sicherheit an beiden beteiligten Unfallfahrzeugen wurde die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei Ruchheim übergeben, welche die Ermittlungen zur Unfallursache und Schadenshöhe aufgenommen hat. Die Feuerwehr Frankenthal war mit 20 Kräften und 5 Fahrzeugen vor Ort im Einsatz, ebenso der Rettungsdienst mit Rettungswagen und Rettungshubschrauber. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Herausgeber: Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Frankenthal: Größerer Flächenbrand im Bereich FT-Studernheim

    Flächenbrand Studernheim

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Ein Flächenbrand von ca. 1.000qm im Bereich Frankenthal-Studernheim beschäftigte die Feuerwehr am heutigen Tag für rund 3,5 Stunden. Gegen 11:50 Uhr ging die Alarmierung der Integrierten Leitstelle Ludwigshafen ein. Bereits auf der Anfahrt war durch die ersten Kräfte eine deutliche Rauchentwicklung über den Feldern zwischen dem Frankenthaler Strandbad und FT-Studernheim erkennbar. Die Ausbreitung des Brandes auf einer Grünfläche von ca. 20m x 50m , welche hauptsächlich mit trockenem Schilf bewachsen war, wurde zunächst mit 3 Rohren gestoppt und anschließend der Brand nach und nach gelöscht. Hierzu wurden drei Löschfahrzeuge eingesetzt, welche Ihren Wasserbedarf mittels Pendelverkehr von einem Hydranten im Bereich des Tennisgeländes am Strandbad deckten. Nach rund 3,5h war der Brand endgültig gelöscht. Das Löschen eines großen Baum, welcher im Brandbereich stand, gestaltete sich etwas problematisch. Damit es hier nicht zu einem erneuten Brandausbruch kam, erfolgte gegen 17:00 Uhr nochmals eine Nachkontrolle des gesamten betroffenen Bereiches und insbesondere des Baumes. Hier konnten jedoch keine Glutnester, bzw. erhöhte Temperaturen mittels Wärmebildkamera mehr festgestellt werden. Die Feuerwehr Frankenthal war mit 4 Fahrzeugen und 17 Kräften vor Ort im Einsatz, ebenso die Polizeiinspektion Frankenthal. Diese haben die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Herausgeber: Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: Flächenbrand Landschaftsgebiet Mittelgraben, Ludwigshafen Stadtteil Notwende

    Ludwigshafen (ots) - FB, Samstag den 16.04.2022 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 12:38 Uhr zu einem Flächenbrand in die Rheinhorststraße, Stadtteil Notwende, alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte eine Fläche von mehreren hundert Quadratmetern in einem Landschaftsgebiet. Die mit Wiesenflächen, kleineren Baumfeldern und überwiegend Buschwerk bewachsenen Fläche, konnte mittels mehrere Strahlohre und einem Wasserwerfer gelöscht werden. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Da sich der Brandherd an der Grenze zum Stadtgebiet Frankenthal befand wurden die Löschmaßnahmen gemeinsam mit den Kollegen der Feuerwehr Frankenthal und mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Einheit Maudach durchgeführt. Zeitgleich konnten im Stadtteil Hemshof drei Personen aus einem defekten Aufzug unversehrt bereit werden. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen, die Feuerwehr Frankenthal, der Rettungsdienst und die Polizei. Insgesamt waren 8 Fahrzeuge und 32 Einsatzkräfte in das Einsatzgeschehen eingebunden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Extremwetterereignis

    Ludwigshafen (ots) - (FB) Am späten Abend des 08.04.2022 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen aufgrund des Extremwetterereignisses zu einer Vielzahl von Einsätzen alarmiert. Fast ausnahmslos mussten durch die Feuerwehr umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste von Fahrbahnen und Fahrzeugen entfernt werden. Parallel dazu wurde die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen zu einer dringenden Türöffnung im Stadtteil Mitte gerufen. Personen kamen nicht zu Schaden. Insgesamt wurden im Stadtgebiet Ludwigshafen 38 Einsätze abgearbeitet. Es waren 63 Einsatzkräfte und 10 Fahrzeuge im Einsatz. Unterstützt wurde die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen durch die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Ruchheim, Oppau und dem Verpflegungszug des Katastrophenschutzes. Über die Integrierte Leitstelle Ludwigshafen gingen insgesamt 250 Notrufe aus den Gebietskörperschaften ein. Daraus resultierten 150 Einsätze für die Feuerwehren im Leistellenbereich. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Personensuche im Stadtgebiet

    Ludwigshafen (ots) - (FB) Heute am 08.04.2022 gegen 19:45 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zur Unterstützung der Polizeibehörde bei einer Personensuche angefordert. Vermisst wurde eine 83-jährige männliche Person, stark dement und leicht bekleidet. Der letzte bekannte Aufenthaltsort war ein hiesiges Krankenhaus. Aufgrund der vorherrschenden Wetterlage und des Gesundheitszustandes der Person musste dringend eine sofortige Suchaktion gestartet werden. Die vermisste Person wurde durch ein Einsatzmittel des Rettungsdienstes im Stadtgebiet aufgefunden und wieder in das Krankenhaus verbracht. Im Einsatz waren Einheiten der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen und der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen-Maudach mit insgesamt 20 Einsatzkräften und 4 Einsatzfahrzeugen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Angebranntes Essen löst Rauchmelder aus

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Ein auf dem eingeschalteten Herd zurückgelassener Topf sorgte am heutigen Montag gegen 16:26 Uhr für einen Feuerwehreinsatz im 3.OG eines Mehrfamilienhauses in der Frankenthaler Bahnhofstraße. Anwohner waren zunächst auf einen auslösten Rauchmelder in dem Mehrfamilienhaus aufmerksam geworden und hatten daraufhin die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge war eine leichte Rauchentwicklung aus einem gekippten Fenster erkennbar. Während die Drehleiter in Stellung gebracht wurde verschafften sich zwei Trupps unter Atemschutz nahezu gewaltfrei Zugang zu der betroffenen Wohnung. Dort konnte keine Person angetroffen werden, jedoch auf dem eingeschalteten Herd ein Bohnengericht in einem Kochtopf. Dieses hatte für eine deutliche Verrauchung in der gesamten Wohnung gesorgt. Durch den Einsatz eines Rauchvorhangs konnte eine Verrauchung des Treppenhauses verhindert werden. Der Topf wurde in der Spüle gut gewässert und die Wohnung belüftet. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei Frankenthal übergeben, welche sich um die Verständigung des Wohnungsmieters kümmert. Ein Sachschaden dürfte bis auf das nun ungenießbare Essen nicht entstanden sein. Die Feuerwehr Frankenthal war insgesamt mit 4 Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften im Einsatz, ebenso der Rettungsdienst und die Polizei. Auch dieser Einsatz hat einmal mehr gezeigt, dass Rauchmelder nicht nur Personenschäden verhindern können, sondern auch größere Gebäude- oder Inventarschäden. Rauchmelder dienen der Früherkennung von Rauch und können daher Leben retten. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Herausgeber: Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Frankenthal: Erneuter Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses

    benjaminnolte / Adobe Stock

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Gegen 00:57 Uhr wurde die Feuerwehr Frankenthal erneut zu einem Brandereignis in der Mahlastraße in Frankenthal alarmiert. Bewohner hatten Brandgeruch und Rauch im Treppenhaus bemerkt und den Notruf abgesetzt. Die ersten Feuerwehrkräfte fanden ein leicht verrauchtes Treppenhaus vor, durch welches vereinzelte Anwohner bereits ihre Wohnungen verließen. Der Brand im Kellergeschoss konnte durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz unmittelbar gelöscht werden. Der Treppenraum und anschließend auch die Kellerräume wurden mittels Überdrucklüfter rauchfrei geblasen. Die Bewohner, welche ihre Wohnungen verlassen hatten, kamen kurzzeitig in den Hausfluren eines Nachbaranwesens unter, konnten jedoch nach kurzer Zeit wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren. Verletzt wurde bei dem Brandereignis niemand. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei Frankenthal übergeben, welche die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe übernommen hat. Neben dem Rettungsdienst und der Polizei war die Feuerwehr Frankenthal war insgesamt mit 6 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften im Einsatz. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Herausgeber: Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Frankenthal: Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses

    Symbolfoto

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Glücklicherweise keine Verletzten gab es am heutigen frühen Morgen gegen 05:20 Uhr bei einem Kleinbrand in den Kellerräumen eines Wohnkomplexes in der Mahlastraße in Frankenthal. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte verließen bereits Bewohner ihre Wohnungen durch das lediglich leicht verrauchte Treppenhaus. Der Brand im Kellergeschoss war bereits durch ersteintreffende Polizeikräfte soweit gelöscht worden, hier fanden lediglich noch Nachlöscharbeiten statt. Der Treppenraum wurde durch die Feuerwehr bis ins Dachgeschoss kontrolliert, eine Rauchabluftöffnung geschaffen und das Treppenhaus mittels Überdrucklüfter rauchfrei geblasen. Die Bewohner wurden auf Grund der niedrigen Temperaturen und des leichten Schneefalls kurzzeitig in den Hausfluren eines Nachbaranwesens untergebracht und durch den Rettungsdienst dort betreut. Die betroffenen Kinder bekamen von der Feuerwehr sogenannte Tröstebären geschenkt, um von der unfreiwilligen Störung der Nachtruhe und dem Verlassen der eigenen Wohnräume etwas abzulenken. Nach kurzer Zeit konnten alle Bewohner wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren. Die dabei durch die Feuerwehr durchgeführte Kontrolle der Wohnungen ergab keine weiteren Verrauchungen. Zuletzt wurden die Kellerräume noch einmal durchgelüftet. Insgesamt verließen 39 Personen kurzzeitig das Gebäude. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei Frankenthal übergeben, welche die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe übernommen hat. Neben dem Rettungsdienst und der Polizei war die Feuerwehr Frankenthal war insgesamt mit 5 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften im Einsatz. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Herausgeber: Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
Seite 1 von 2
vor

Keidelheim

Gemeinde in Rhein-Hunsrück-Kreis

Das aktuelle Wetter in Keidelheim

Aktuell
14°
Temperatur
11°/25°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Keidelheim