Rubrik auswählen
 Kreis Straubing-Bogen

Feuerwehreinsätze in Kreis Straubing-Bogen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 2 von 7
  • Vierjähriger Junge bei Unfall schwer verletzt (Obersendling)

    München (ots) - Donnerstag, 15. Juli 2021, 15.20 Uhr Aidenbachstraße + Boschetsrieder Straße Bei einem Verkehrsunfall ist ein vierjähriger Bub von einem Transporter erfasst und schwer verletzt worden. Im Bereich der Fußgängerampel touchierte ein aus nördlicher Richtung kommender Ford Transit den Jungen. Eine Augenzeugin reagierte geistesgegenwärtig und lief sofort zur nahe gelegenen Feuerwache. Eine Gruppe des Feuerwehrgrundlehrgangs, welche gerade im Freien eine Pause machte, lief zusammen mit ihrem Ausbilder zur Unglücksstelle. Zeitgleich wurden auf der Feuerwache der Rettungswagen und das Hilfeleistungslöschfahrzeug an den Einsatzort geschickt und anschließend die Leitstelle informiert. Diese alarmierte zusätzlich einen Notarzt und den Kindernotarzt. Die Rettungswagenbesatzung versorgte den Buben, während die HLF Besatzung den Fahrer und die Mutter betreute. Nach einer ersten Versorgung vor Ort wurde der Junge mit schweren Verletzungen des Gesichtes und einer Beinverletzung in Begleitung der Mutter und des Kindernotarztes in den Schockraum einer Münchner Kinderklinik transportiert. Zum Unfallhergang hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Für die Dauer des Einsatzes und der anschließenden Unfallaufnahme kam es im Bereich Aidenbachstraße und Boschetsrieder Straße zu starken Verkehrsbehinderungen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (ost) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • 2.500 m² Keller Verraucht (Untermenzing)

    München (ots) - Mittwoch, 14. Juli 2021, 13.19 Uhr Elly-Staegmeyr-Straße Eine rauchende Elektroanlage hat heute eine metallverarbeitende Firma lahmgelegt. Mitarbeitende eines Betriebs bemerkten plötzlich Rauch in ihrer Werkstatt und flüchteten ins Freie. Einer von ihnen rief die 112 und informierte die Integrierte Leitstelle. Die Einsatzkräfte nahmen mit dem Betriebsleiter Kontakt auf, der ihnen bereits schildern konnte, dass der Rauch aus einem Elektroraum kam. Ein Stoßtrupp -bestehend aus fünf Atemschutztragende- machte sich mit einem C-Rohr, einem CO²-Löscher und einer Wärmebildkamera auf zu dem Elektroverteilerkasten. Der Trupp stellte einen Schmorbrand in einem Kasten fest und löschte diesen mit dem CO²-Feuerlöscher ab. Unterdessen forderte der Einsatzleiter noch die Stadtwerke an, die aus Sicherheitsgründen das Gebäude stromlos schalteten. Abschließen wurde das Kellergeschoss noch entraucht. Die Firma kann ihren Betrieb eingeschränkt wieder aufnehmen. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Die Höhe des Sachschadens sowie die Brandursache ist unklar, die Polizei ermittelt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Fünf Verletzte bei Wohnungsbrand (Obergiesing)

    München (ots) - Dienstag, 13. Juli 2021, 10.34 Uhr Weinbauernstraße Fünf verletzte Menschen und eine vom Feuer zerstörte Wohnung - das ist die Bilanz eines Brands in Obergiesing. Am Vormittag meldeten mehrere Anrufer dem Notruf 112 eine starke Rauchentwicklung aus einem Mehrparteienhaus in der Weinbauernstraße. Als der erstalarmierte Löschzug sich der Einsatzadresse näherte, konnte er schon auf der Anfahrt eine Rauchsäule wahrnehmen. Beim Eintreffen wurde er bereits von mehreren Personen auf der Straße vor dem Brandobjekt erwartet. Die Anwohner teilten dem Einsatzleiter mit, dass es auf der Rückseite des Gebäudes aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss brenne und mehrere Bewohner an verschiedenen Fenstern stünden. Aufgrund der Lagemeldung und einer kurzen Erkundung forderten die Einsatzkräfte weitere Einheiten an. Gleichzeitig begannen sie mit der Menschenrettung sowie der Brandbekämpfung. Insgesamt wurden vier Hausbewohnerinnen und -bewohner von der Feuerwehr ins Freie gebracht. Eine Person, welche sich im Geschoss über der Brandwohnung befand, wurde mithilfe einer Fluchthaube über das verrauchte Treppenhaus gerettet. Nach einer ersten Versorgung durch den anwesenden Rettungsdienst kamen alle vier mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in Münchner Kliniken. Die Bewohnerin der Brandwohnung ist ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt und anschließend mit leichten Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung in eine Klinik zur weiteren Behandlung transportiert worden. Sie war bereits vor Eintreffen der Feuerwehr selbstständig aus der Wohnung geflüchtet. Die Brandbekämpfung wurde mit zwei C-Rohren durchgeführt: Ein C-Rohr im sogenannten "Innenangriff", um den Brand in der Wohnung zu löschen. Das zweite C-Rohr von außen, um den drohenden Flammenüberschlag auf die darüberliegende Wohneinheit zu verhindern. Nach etwa einer Stunde meldeten die Einsatzkräfte "Feuer in Gewalt". Da sich sehr viel Brandgut in der Wohnung befand, musste diese teilweise ausgeräumt werden. Auch mehrere Stunden später wurden noch Glutnester entdeckt und abgelöscht. Die Brandwohnung ist derzeit unbewohnbar. Der entstandene Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden. Zur genauen Brandursache ermittelt das Fachkommissariat der Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (ret) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Arbeiter unter Baustellenschalung eingeklemmt (Freimann)

    München (ots) - Dienstag, 13. Juli 2021, 11.47 Uhr Helene-Wessel-Bogen Bei einem Unfall auf einer Baustelle ist heute Vormittag ein Arbeiter schwer verletzt worden. Durch einen Arbeitsunfall wurde ein 41-Jähriger unter einem etwa 500kg schweren Schalungselement eingeklemmt. Seine Kollegen setzten sofort einen Notruf an die Integrierte Leitstelle ab. Diese alarmierte umgehend die Feuerwehr sowie einen Rettungswagen und einen Notarzt mit dem Schlagwort "Person eingeklemmt" zur Baustelle. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte hatten die Arbeiter ihren Kollegen bereits befreit. Dazu hoben sie mit vereinten Kräften die Schalung ein Stück nach oben und zogen ihn darunter heraus. Die Rettungskräfte kümmerten sich gemeinsam um die medizinische Versorgung des Verunfallten. Anschließend wurde er zur weiteren Behandlung in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Wie es zu dem Unfall kam, ermittelt die Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (kiß) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Zusammenstoß mit Überschlag (Maxvorstadt)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Montag, 12. Juli 2021, 18.37 Uhr Marsstraße und Pappenheimstraße Am frühen Montagabend sind bei einem Zusammenstoß im Kreuzungsbereich Marsstraße und Pappenheimstraße zwei Autofahrer verletzt worden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Ein Kleinwagen und ein SUV kollidierten im Kreuzungsbereich. Dabei überschlug sich die Geländelimousine und blieb auf dem Dach liegen. Als die alarmierten Kräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr eintrafen, waren bereits beide Autofahrer eigenständig ausgestiegen. Sie wurden durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend zur weiteren Behandlung in Münchner Kliniken transportiert. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Polizei ab und stellte den Brandschutz sicher. Die Marsstraße war in Fahrtrichtung Arnulfstraße für kurze Zeit gesperrt. Für die Zeit der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn auf einer Fahrspur freigegeben. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Der Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden. Zum genauen Unfallhergang ermittelt das Unfallkommando der Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (ret) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Fünfjährige vor Ertrinken gerettet (Harlaching)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Montag, 12. Juli 2021, 17.02 Uhr Marienklausensteg Am Montagnachmittag hat ein Mann mithilfe von aufmerksamen Badegästen ein fünfjähriges Mädchen aus der Wasserwalze der Marienklause gerettet. Alle Beteiligten blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Das Mädchen war wenige Meter vom Marienklausensteg entfernt in der Isar beim Baden, als sie aufgrund der Unterströmung immer näher Richtung Wasserwalze gezogen wurde. Als die Walze das Mädchen erfasste und es sich nicht mehr befreien konnte, rief es um Hilfe. Die Mutter der Fünfjährigen und deren Begleiter befanden sich in unmittelbarer Ufernähe und nahmen die Hilferufe wahr. Der Mann sprang sofort ins Wasser und nahm das Mädchen auf seinen Arm. Aus eigener Kraft konnte jedoch auch er die Wasserwalze nicht verlassen. Beide wurden von der Walze Richtung Ostufer gezogen. Zwei weitere Männer hatten den Rettungsversuch beobachtet und eilten ins Wasser, um zu helfen. Gemeinsam schafften es schließlich alle vier, sich auf einen aus der Isar ragenden Sockel aus Beton zu retten. Von dort aus konnten sie von der Feuerwehr, in Zusammenarbeit mit der Wasserwacht, über eine Steckleiter geführt und auf einen Steg in Sicherheit gebracht werden. Das Mädchen wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend unverletzt der überglücklichen Mutter übergeben. Alle Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon. Die Feuerwehr rät dringend davon ab, in unmittelbarer Nähe des Marienklausenstegs zu baden. Es besteht absolute Lebensfahr für Mensch, Tier und natürlich Rettungskräfte. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (ret) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall (Giesing)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Montag, 12. Juli 2021, 13.56 Uhr Tegernseer Landstraße Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten ist es am frühen Nachmittag auf der Tegernseer Landstraße gekommen. Dabei musste der Kreuzungsbereich zur Sankt-Bonifatius-Straße zeitweise komplett gesperrt werden. Aus ungeklärter Ursache touchierte ein Audi-Fahrer einen Motorradfahrer. Durch die Kollision wirbelte es den Motorradfahrer förmlich durch die Luft, bis er auf der Fahrbahn liegen blieb. Der Mann wurde bei dem Zusammenstoß so schwer verletzt, dass er zunächst vor Ort von Feuerwehr- und Rettungsdienstpersonal behandelt und anschließend mit dem Notarztfahrzeug in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden musste. Zeitgleich fuhr der Fahrer des Audi weiter, beschädigte zwei parkende Pkws, bevor das Fahrzeug im Schaufenster eines Geschäfts zum Stehen kam. Der Mann wurde ebenfalls an der Einsatzstelle betreut und durch den Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus gefahren. Nach der Unfallaufnahme konnte die Feuerwehr das zertrümmerte Schaufenster provisorisch verschließen. Über die Unfallursache kann die Feuerwehr keine Auskunft geben. Das Unfallkommando der Polizei ermittelt bereits. Auch der Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden. (hax) Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Verbrenner steht in Flammen (Zamdorf)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Sonntag, 11. Juli 2021, 00.05 Uhr Hultschiner Straße und Zamdorfer Straße Sonntagnacht ist es in einer Unterführung zu einem PKW Brand gekommen. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Der Lenker war mit seinem Kraftfahrzeug auf der Hultschiner Straße Richtung Friedrich-Eckart-Straße unterwegs, als er in der Autobahnunterführung Rauch und Brandgeruch aus der Fahrzeuglüftung bemerkte. Er stoppte das Fahrzeug und informierte die Feuerwehr. Die alarmierten Kräfte fanden das Fahrzeug in Vollbrand vor. Mit zwei C-Rohren löschten die Einsatzkräfte von Freiwilliger Feuerwehr und Berufsfeuerwehr den brennenden PKW. Da bei dem Brandgeschehen die Brücke der Bundesautobahn stark mit Flammen und Rauch beaufschlagt wurde, entschied sich der Einsatzleiter diese vorübergehend durch die Polizei sperren und von einem Statiker prüfen zu lassen. Nach erfolgter Begutachtung konnte der Einsatz beendet und die Straße wieder freigegeben werden. Der Sachschaden kann seitens der Feuerwehr nicht beziffert werden. Zur Brandursache ermittelt die Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (ret) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Entenumsiedlung (Isarvorstadt)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Donnerstag, 8. Juli 2021, 12.38 Uhr Klenzestraße Eine Entenfamilie ist durch eine Elster in Bedrängnis geraten und sorgte so für einen Feuerwehreinsatz. Der Mitteiler sah, wie eine Elster die Entenmama mit ihrem Nachwuchs auf dem Flachdach attackierte. Da es dem Beobachter nicht möglich war, auf das Flachdach im zweiten Obergeschoss zu kommen, um die Enten zu schützen, rief er in der Integrierten Leitstelle München an. Beim Eintreffen der Besatzung des alarmierten Hilfeleistungslöschfahrzeugs war die Entenfamilie bereits vom Flachdach in den Innenhof heruntergesprungen und versteckte sich im angrenzenden Gebüsch. Die Einsatzkräfte sammelten die Enten ein, kontrollierten sie auf Verletzungen und transportierten sie zum Entenweiher in den Isarauen. Dort konnte die unverletzt gebliebene achtköpfige Entenfamilie abschließend freigelassen werden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (ost) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Mann bei Unfall mit Trambahn getötet (Neuhausen-Nymphenburg)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Donnerstag, 8. Juli 2021, 13.35 Uhr Dachauer Straße und Landshuter Allee Beim Überqueren der Gleise ist ein Mann von einer Trambahn erfasst und tödlich verletzt worden. Aus bislang unbekannter Ursache wurde ein 73-jähriger Mann von einer stadtauswärts fahrenden Trambahn erfasst. Als die Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen, konnten sie nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Bereich um die Einsatzstelle wurde durch die Polizei weiträumig abgesperrt. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst betreuten zirka 6 Personen die den Unfall gesehen haben. Anschließend wurde die verunfallte Person mit Hebekissen befreit. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Der Bereich Dachauer Straße und Landshuter Allee war für rund vier Stunden gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (jän) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Flammen zerstören Küche (Giesing)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Mittwoch, 7. Juli 2021, 11.41 Uhr Schlierseestraße Eine 82-jährige Bewohnerin ist bei einem Brand in ihrer Wohnung schwer verletzt worden. Als aus dem rückwärtigen Teil eines Wohn- und Geschäftshauses dichter, schwarzer Rauch drang, riefen Passanten die 112. Da der Rauch auch auf dem Bahnsteig des nahegelegenen Bahnhofs Giesing sichtbar war gingen mehrere Anrufe bei der Leitstelle München über ein Brandereignis in der Schlierseestraße ein. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte fanden schnell den Zugang zum Gebäude, trotz der sehr weitläufigen Wohnanlage. Hier waren glücklicherweise Anwohner, die den schnellsten Weg wiesen. Die bewegungseingeschränkte Bewohnerin der Brandwohnung konnte sich bereits ins Treppenhaus des zweiten Stockwerks retten. So konnte sie ein Trupp schnell in Sicherheit bringen. Rettungsdienstmitarbeiter und ein Notarztteam versorgten und transportierten sie in eine Münchner Klinik. Unter Atemschutz und mit einem C-Rohr war der Brand schnell gelöscht. Die Lüftungsmaßnahmen beschränkten sich auf die Brandwohnung, da die Wohnungen über einen Laubengang an das Treppenhaus angeschlossen ist. Der Sachschaden und die Brandursache können von der Feuerwehr nicht benannt werden, die Polizei ermittelt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (pyz) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Kind in Fahrzeug eingeschlossen (Pasing)

    München (ots) - Dienstag, 6. Juli 2021, 16.01 Uhr Aubinger Straße Am Nachmittag ist ein zweijähriges Mädchen im Auto der Mutter eingeschlossen worden. Als die Mutter von außen die Autotür zuwarf, hörte sie plötzlich die Zentralverriegelung des Audi schließen. Schlagartig wurde ihr bewusst, dass der Fahrzeugschlüssel noch im Inneren des Autos liegt. In der Not rief sie die Feuerwehr, um das im Kindersitz angeschnallte Mädchen zu befreien. Bis zur Ankunft der Einsatzkräfte lenkte die Mama ihre Tochter mit Videos auf dem Mobiltelefon ab. Die Feuerwehrler schlugen kurzerhand die hintere Seitenscheibe ein. Danach kletterte ein Feuerwehrmann in das Fahrzeug und entriegelte die Fronttür. Nachdem Mutter und Tochter unverletzt vereint waren, klebten die Feuerwehrler die Seitenscheibe mit einer Folie für eine Weiterfahrt ab. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (ost) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Wäscheständer brennt auf Balkon (Hasenbergl)

    München (ots) - Montag, 5. Juli 2021, 15.38 Uhr Dülferstraße Brennende Wäsche auf einem Balkon hat das Überdruckventil einer Gasflasche zum Bersten gebracht. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Anwohner eines Mehrfamilienhauses bemerkten, dass Rauch und Flammen aus dem Balkon im ersten Stock kamen. Schnell informierte einer der Beobachter die Feuerwehr, während weitere die Bewohner der Wohnung und des restlichen Hauses warnten. Bei Eintreffen der Feuerwehr waren bereits mehrere Personen auf der Straße und erwarteten die Einsatzkräfte. Die Bewohner der Brandwohnung übergaben den Wohnungsschlüssel dem Einsatzleiter und teilten ihm mit, dass noch jemand in der Wohnung sei. Er entschied sich für einen Löschangriff über das Treppenhaus und mit einer Steckleiter über den Balkon. Während ein Trupp mit einem C-Rohr das Feuer von unten aus bekämpfte, konnte ein Atemschutztrupp von innen die Wohnung nach Verletzten absuchen. Die Wohnung war jedoch leer. Im Anschluss führte der Trupp ebenfalls die Brandbekämpfung der brennenden Wäsche und Gasflasche durch. Wegen der starken Hitzeeinwirkung waren bereits die Fensterscheiben geborsten. So konnte giftiger Brandrauch in die Wohnung eintreten. Abschließend wurde die Gasflasche zugedreht, ins Freie gebracht und gekühlt. Zudem musste die Wohneinheit mit einem Akkulüfter entraucht werden. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 5.000 Euro. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Beinahe im See versenkt (Langwied)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Montag, 5. Juli 2021, 11.28 Uhr Paul-Ehrlich-Weg Kurz vor Mittag ist einem Fahrer aus dem Landkreis Aichach an einem Kieswerk in Langwied ein folgenschwerer Fehler unterlaufen. Der Mann war mit seinem Mercedes Geländewagen und einem PKW-Anhänger auf dem Gelände des Kieswerks unterwegs. In der Nähe eines Kiesweihers stellte er sein Fahrzeug ab und stieg aus. Augenblicklich setzte sich nach dem Verlasen das Fahrzeug Richtung Wasser in Bewegung. Dem Fahrer war es nicht möglich das Unvermeidliche zu verhindern. Der Mercedes rollte so weit in den Weiher, bis die Deichsel des Anhängers an der Uferböschung auflag und ein Weiterrollen verhinderte. In dieser misslichen Lage blieb nur die Möglichkeit einen Notruf abzusetzen. Die Einsatzkräfte sicherten sofort das Fahrzeug mit einem Mehrzweckzug gegen ein weiteres Rollen in den See. Nach der Sicherung des Gespanns, entfernten die Einsatzkräfte und die Mitarbeiter des Kieswerks unter Zuhilfenahme eines Radladers den Anhänger und brachten diesen in sichere Entfernung. Danach schlugen sie das Zugseil des Rüstwagens an dem Fahrzeug an, um den Geländewagen aus dem Wasser zu ziehen. Ein ebenfalls an die Einsatzstelle gerufener Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes begutachtete das Fahrzeug und die Unfallstelle, ob eine Umweltgefährdung vorlag. Dies war jedoch nicht der Fall. Der Mercedes ist nicht mehr fahrbereit, wie hoch der Schaden ist, kann nicht abgeschätzt werden. Der Fahrer blieb unverletzt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (pyz) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Arbeiter aus Baugrube gerettet (Pasing)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Montag, 5. Juli 2021, 09.22 Uhr Landsberger Straße Ein medizinischer Notfall hat heute Vormittag die Arbeit eins 44-jährigen Mannes unterbrochen. Der Bauarbeiter bekam in einer etwa sechs Meter tiefen Baugrube eine internistische Erkrankung. In Folge dessen stürzte er um und verletzte sich leicht. Mitarbeitende beobachteten den Vorfall und alarmierten umgehend den Rettungsdienst. Die Einsatzkräfte von Notarzt- und Rettungswagen erkannten beim Eintreffen schon, dass ohne technisches Gerät keine Rettung aus der Grube möglich war. Das Mittel der Wahl fiel auf eine Drehleiter mit einer speziellen Trage, die an einem Seil befestig werden kann. Als die medizinische Erstversorgung fast abgeschlossen war, brachte der Maschinist der Drehleiter sein Fahrzeug in Stellung. Nach dem Herausheben wurde der 44-Jährige in ein Münchner Krankenhaus transportiert. Durch die technische Rettung konnte der Patient sehr schonend aus der Baugrube gehoben werden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Drei Verletzte nach Verkehrsunfall (Am Hart)

    München (ots) - Sonntag, 4. Juli 2021, 6.22 Uhr Ingolstädter Straße In den frühen Sonntagmorgenstunden ist es zu einem Unfall zwischen einem Streifenfahrzeug und einem Hyundai gekommen. In Folge dieses Unfalls sind drei Männer in Krankenhäuser transportiert worden. Kurz vor halb sieben Uhr morgens ging die Meldung über einen Verkehrsunfall auf der Ingolstädter Straße ein. Da bereits bekannt war, dass mehrere Insassen verletzt waren, disponierte die Leitstelle München mehrere Rettungswagen und ein notarztbesetztes Fahrzeug zur Einsatzstelle. Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) wurde ebenfalls zur Unterstützung entsandt. Während die drei verunfallten Männer im Alter von 22, 24 und 34 Jahren bereits durch die Rettungsdienstbesatzungen und den Notarzt versorgt wurden, sicherte die HLF-Besatzung die Einsatzstelle ab und unterstützte darüber hinaus bei der Versorgung der Verunfallten. Nachdem alle Unfallbeteiligten in Münchner Kliniken transportiert wurden, blieb die Ingolstädter Straße noch über zwei Stunden für die Unfallaufnahme gesperrt. Zum Sachschaden und den Unfallhergang hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (pyz) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Rauchschwaden über dem Olympiadorf (Milbertshofen)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Sonntag, 4. Juli 2021, 16.32 Uhr Helene-Mayer-Ring Am Sonntagnachmittag ist es im Olympiadorf durch zwei brennende Fahrzeuge zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Ein Elektrofahrzeug und ein weiterer Pkw gerieten aus unbekannter Ursache im Freien in Brand. Beide Fahrzeuge waren auf den Stellplätzen vor den Hochhäusern geparkt. Dadurch zog schwarzer Rauch am Hochhaus hinauf. Mehrere Anrufe gingen bei der Integrierten Leitstelle über den Brand ein. Ein Großaufgebot an Feuerwehr- und Rettungsdienstfahrzeugen wurde an die Einsatzstelle geschickt. Zwei Angriffstrupps, ausgerüstet mit C-Strahlrohr und Atemschutz löschten die brennenden Fahrzeuge. Durch die Rauchausbreitung mussten bis zum zehnten Stockwerk sämtliche Wohnungen über der Brandstelle kontrolliert und teilweise aufgebrochen werden. Mit einem Hochleistungslüfter wurde systematisch und kontrolliert das betroffene Gebäude entraucht. Bei dem Einsatz wurde keine Person verletzt. Der Sachschaden kann vonseiten der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Gastherme in Flammen (Schwabing-West)

    München (ots) - Sonntag, 4. Juli 2021, 11:03 Uhr Georgenstraße Am Sonntagvormittag ist aus einer Gastherme Gas entwichen, welches sich im weiteren Verlauf entzündet hat. Eine Münchner Familie wollte sich einen geruhsamen Sonntag gönnen. In einem Mehrzweckraum ihrer Wohnung befand sich eine Gastherme, die aus unklarer Ursache abblies. Dabei entzündete sich das Gas aus unbekannter Ursache. Dies bemerkten die Bewohner, alarmierten zügig die Feuerwehr und begaben sich vor das Wohnhaus. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr schickten einen Angriffstrupp (drei Mann, ein C-Strahlrohr und Atemschutz) in die Brandwohnung. Die Flamme an der Gastherme ließ man kontrolliert abbrennen. Zur gleichen Zeit begab sich ein weiterer Trupp in den Keller des Hauses, um den Gashauptanschluss zu schließen. Somit erlosch nach kurzer Zeit die Flamme an der Gastherme. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Brandraum kontrolliert, mit Wasser gekühlt, Messgeräte prüften die Umgebungsluft und ein Hochleistungslüfter entrauchte die Wohnung und den Treppenraum. Der alarmierte Sicherheitsservice der Stadtwerke bemüht sich um die Reparatur der Gastherme. Es entstand nur geringer Sachschaden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Abend des Bibers (Langwied)

    München (ots) - Samstag, 3. Juli 2021, 20:09 Uhr Jägerhofweg Kindern ist ein Biber in einer ausweglosen Situation aufgefallen, daraufhin rufen sie die Feuerwehr. Die Kinder spielten auf einem verlassenen Grundstück, in dem sich auch ein Swimmingpool befand. Bei näherer Betrachtung des Pools entdeckten sie den völlig entkräfteten Biber, unbekannten Alters. Es war dem Tier nicht möglich den Pool zu verlassen (Wasserstand bei 20 cm), da keine Treppe hinausführte und bezweifelt werden musste, dass der Biber im Leitersteigen geübt war. Kurzer Hand entschieden sich die Kinder, die Feuerwehr zu rufen. Diese rückte mit einem Wassernotfahrzeug an. Ausgerüstet mit einem Kescher fingen sie den Biber ein und setzten ihn in einem nahegelegenen Bach wieder aus. Frohen Mutes und mit wiederkehrenden Kräften, schwamm das Nagetier in die Dämmerung hinaus. Wissenswertes: Der internationale Tag des Bibers findet jährlich am 07. April statt. Ende gut, alles gut ... Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Komischer Geruch stieg in die Nase (Untergiesing)

    München (ots) - Samstag, 3. Juli 2021, 12.09 Uhr Schönstraße Ein Vater hat gestern seine Lieben vor den Flammen seines Fahrzeugs gerettet. Der junge Vater bemerkte, während er mit seiner Frau und seiner Tochter in einem BMW unterwegs war, komischen Geruch. Kurz darauf kam bereits ein wenig Rauch aus der Lüftung. Schnell parkte der Mann das Fahrzeug und stieg mit seinen Lieben aus. Im Bereich der Motorhaube waren bereits Flammen zu erkennen. Daraufhin informierte er die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten auf der Anfahrt eine große Rauchsäule feststellen. Ein Trupp mit Atemschutz und einem C-Rohr löschte das in Vollbrand stehende Fahrzeug ab. Ein weiterer dahinterstehender Skoda wurde in Mitleidenschaft gezogen und musste ebenfalls abgelöscht werden. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Die beiden Fahrzeuge wurden komplett zerstört. Während des Einsatzes musste die Straße komplett gesperrt werden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München