Rubrik auswählen
 Parkstetten

Feuerwehreinsätze in Parkstetten

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 7
  • FW-M: Heißmangel in Brand (Obermenzing)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Montag, 14. Juni 2021, 10.47 Uhr; Schrämelstraße Am Montagvormittag ist eine Bügelmaschine, auch genannt Heißmangel, durch einen Brand zerstört worden. Die Bewohnerin blieb glücklicherweise unverletzt. Rauch in einem Zweifamilienhaus führte zur Alarmierung der Feuerwehr. Die Ursache konnte schnell geklärt werden: Im Keller des Wohnhauses einer älteren Dame fanden die Einsatzkräfte eine brennende Rollenbügelmaschine. Diese konnte abgelöscht und ins Freie gebracht werden. Während der Löscharbeiten wurde die 81-jährige Bewohnerin von den Einsatzkräften betreut. Nachdem das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter entraucht wurde, konnte die Dame wieder in ihr Haus zurück. Der Sachschaden wird auf etwa eintausend Euro geschätzt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (kiß) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Brand in der Allianz-Arena (Fröttmaning)

    München (ots) - Montag, 14. Juni 2021, 04.48 Uhr; Werner-Heisenberg-Allee In der Allianz-Arena ist am Montagmorgen eine Elektroverteilung in Brand geraten. Das erste EM-Spiel in München ist aber nicht gefährdet. Um 4.48 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage der Allianz-Arena aus. Die Integrierte Leitstelle alarmierte daraufhin die Feuerwehr. Bei der Erkundung wurde starker Rauch in einem Technikraum festgestellt. Unter Atemschutz betraten die Feuerwehrleute den Raum und sahen, dass die Elektroverteilung brannte. Mit einem CO2-Löscher wurde der Brand gelöscht. Der Rauch hatte sich durch die Kabeldurchführungen bereits in weitere Technikräume ausgebreitet. Deshalb wurden umfangreiche Lüftungsmaßnahmen durchgeführt. Diese dauerten bis 8.00 Uhr an. Der Sachschaden kann von der Feuerwehr derzeit nicht beziffert werden. Durch die Brandfrüherkennung der Brandmeldeanlage und die schnell eingeleiteten Löschmaßnahmen konnte das Feuer auf die Elektroverteilung beschränkt werden. Nach Rücksprache mit einem Verantwortlichen der Allianz-Arena gibt es keine Auswirkungen auf den kommenden Spieltag der Europameisterschaft. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (kiß) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Flaschenwurf auf Löschfahrzeug (Maxvorstadt)

    München (ots) - Sonntag, 13. Juni 2021, 02.11 Uhr; Veterinärstraße Auf dem Weg zu einem Einsatz in der Veterinärstraße ist ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr mit einer Flasche beworfen worden. Feiernde Menschen sind ein Bild, das wir eigentlich sehr gerne sehen in München. Und wir verstehen auch, dass viele Menschen gerade jetzt den Drang nach Party und Feiern haben. Was wir allerdings nicht verstehen sind Aggressionen jeglicher Art, vor allem gegen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Hilfsorganisationen! In der Nacht von Samstag auf Sonntag waren Einheiten der Feuerwehr zu Einsätzen rund um den Professor-Huber-Platz unterwegs und fanden dort eine sehr aufgeheizte, teils aggressive Stimmung vor. Als die Feuerwehr erneut zu einem Einsatz in der Nähe alarmiert wurde, rollten die Einsatzkräfte daher bereits im Vorfeld die Fahrzeugfenster hoch. Das Fahrzeug fuhr mit Blaulicht aber ohne Martinshorn durch die Menschenmenge am Professor-Huber-Platz. Aus einer Gruppe von etwa zehn Personen wurde plötzlich eine 1-Liter-Glasflasche auf das HLF geworfen und schlug mit voller Wucht knapp unter dem Fenster ein. Glücklicherweise verfehlte die Flasche die Scheibe, sodass keiner der Feuerwehrleute verletzt wurde. Die Einsatzfahrt musste abgebrochen werden. Polizeibeamte nahmen den Vorfall und die Ermittlungen auf. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Kommentar der Pressestelle der Feuerwehr München zu diesen Vorfällen: Angriffe auf die Feuerwehr - jeglicher Art - sind fehl am Platz. Wir kommen, wenn es den Menschen schlecht geht. Wir kommen, wenn jemand Hilfe braucht. Wir kommen, wenn es brennt. Wir kommen, wenn jemand einen Unfall hat. Egal zu welcher Uhrzeit, egal ob Sonntag oder Feiertag, egal zu was, wir kommen. Daher haben wir für solche Vorfälle kein Verständnis. kiß) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall mit vier Verletzten (Aubing-Lochhausen)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Samstag, 12. Juni 2021, 21.48 Uhr; A99 Am Samstagabend ist es auf der A99 Fahrtrichtung Stuttgart zu einem Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen und vier Verletzten gekommen. Das Unfallmeldesytem "eCall" eines Fahrzeuges meldete der Integrierten Leitstelle einen Verkehrsunfall auf der Autobahn. Nach dem die Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen fanden sie vier beteiligte Fahrzeuge vor. Eines davon lag auf dem Dach. Die Unfallbeteiligten waren bereits selbstständig aus allen Fahrzeugen ausgestiegen. Die Feuerwehr sperrte die Fahrbahn, leuchtete die Einsatzstelle aus und unterstützte den Rettungsdienst bei der Versorgung der Verletzten. Die Autobahn blieb für rund zwei Stunden komplett gesperrt. Die vier Verletzten wurden anschließend zur weiteren Behandlung in Münchner Krankenhäuser transportiert. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (jän) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Kellerbrand mit 10.000 Euro Sachschaden (Ramersdorf)

    München (ots) - Freitag, 11. Juni 2021, 3.55 Uhr; Anzinger Straße Heute Nacht ist es im Stadtteil Ramersdorf zu einem Kellerbrand in einem Wohnhaus gekommen. Um kurz vor vier Uhr wurde der Löschzug der Feuerwache Fünf und die Freiwillige Feuerwehr Michaeliburg zu einer Rauchentwicklung im Gebäude alarmiert. Ein Bewohner des viergeschossigen Wohnhauses bemerkte den Rauch im Treppenhaus und setzte den Notruf ab. Der Einsatzleiter erkannte schnell, dass es sich hierbei um einen Kellerbrand handelte. Ein Stoßtrupp, bestehend aus fünf Einsatzkräften mit Atemschutz und C-Rohr, ging zur Brandbekämpfung vor. Schnell war das Feuer unter Kontrolle. Die Bewohnerinnen und Bewohner im Erdgeschoss wurden vorsorglich wegen des Rauches evakuiert. Die restlichen Bewohnenden konnten in ihren Wohnungen bleiben. Nachdem das Treppenhaus und der Keller mit insgesamt drei Hochleistungslüftern entraucht wurden, konnten alle wieder in ihre Wohnungen zurück. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (hu36) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Dachstuhlbrand nach Blitzschlag (Bogenhausen)

    München (ots) - Donnerstag, 10. Juni 2021, 19.28 Uhr; Im Moosgrund Am Donnerstagabend ist es durch einen Blitzschlag zu einem Dachstuhlbrand gekommen. Schnelles Eingreifen der Bewohnerin und des Bewohners konnte Schlimmeres verhindern. Am gestrigen Abend zog ein Gewitter über München. Im Stadtteil Bogenhausen schlug ein Blitz in das Dach eines Bungalows ein und entfachte ein Feuer. Das Bewohnerpaar reagierten geistesgegenwertig, alarmierte sofort die Feuerwehr und löschte mit einem Gartenschlauch von außen den Brand. Die Einsatzkräfte öffneten Teile der Dachhaut und löschten noch vorhandene Glutnester ab. Das Feuer war somit umgehend unter Kontrolle. Der Dachstuhl ist nur auf den Bungalow aufgesetzt und nicht ausgebaut. Er hat auch keine direkte Verbindung zum Wohnbereich. Somit blieb das Haus weiterhin bewohnbar. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Sachschaden wird von Seiten der Feuerwehr auf 15.000 Euro geschätzt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (hu36) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Unfall in den Morgenstunden (Milbertshofen)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Donnerstag, 10. Juni 2021, 5.12 Uhr; Moosacher Straße + Schleißheimer Straße Zwei verletzte Personen und zwei Fahrzeuge mit Totalschaden, das ist das Ergebnis eines Unfalls heute Morgen im Münchner Norden. Passanten beobachteten, wie ein Transporter der Münchner Stadtwerke mit einem BMW kollidierte. Einer der Beobachter rief den Notruf und alarmierte die Rettungskräfte. Die kurz darauf eingetroffenen Einsatzkräfte konnten feststellen, dass der 26-jährige Fahrer des Transporters sowie die 54-jährige Fahrerin des BMW bereits ihre Fahrzeuge verlassen hatten. Die Kräfte sperrten sofort den Unfallbereich ab und leiteten die Erstversorgung der Verletzten ein. Diese mussten nach einer medizinischen Untersuchung leicht verletze in Münchner Krankenhäuser transportiert werden. Bei dem Zusammenstoß touchierte einer der Wagen einen Stromverteilerkasten so schwer, dass die Ampelanlage der Kreuzung ausfiel. Abschließend nahmen die Einsatzkräfte auslaufende Betriebsstoffe auf. Die Höhe des Sachschadens ist unbekannt, zur Unfallursache ermittelt die Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall mit sieben Verletzten (Schwabing-Freimann)

    Einsatzfoto Branddirektion München

    München (ots) - Sonntag, 6. Juni 2021, 23.51 Uhr; Ungererstraße Kurz vor Mitternacht ist ein Großaufgebot an Rettungskräften in die Ungererstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem BMW alarmiert worden. Im Kreuzungsbereich von Ungererstraße und Grasmeierstraße kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Passanten leisteten umgehend Erste Hilfe. Der Fahrer des Pkw wurde bei der Kollision schwer und seine drei Mitfahrer leicht verletzt. Der 64-jährige Busfahrer und zwei Businsassen wurden ebenfalls leicht verletzt. Insgesamt wurden fünf Personen in Münchner Kliniken transportiert. Bei der Erstversorgung des 20-jährigen BMW-Fahrer verletzte sich ein Ersthelfer leicht. BMW und Bus wurden bei diesem Unfall schwer beschädigt. Das Unfallkommando der Polizei München hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (saur) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Großbrand (Trudering)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Freitag, 4. Juni 2021, 12.07 Uhr; Irmelastraße In Trudering ist eine komplette Autowerkstatt ein Raub der Flammen geworden. Da die Rauchsäule weithin sichtbar war, bestätigten die Einsatzkräfte den Brand noch während der Anfahrt. Ursprünglich war ein Feuer unter einer Hebebühne in einer Autowerkstatt gemeldet worden. Beim Eintreffen stand jedoch bereits annähernd das gesamte 400 m² große Werkstattgebäude in Flammen. Die Fenster waren geborsten und Teile des Flachdaches stürzten ein. Der Einsatzleiter forderte umgehend einen weiteren Löschzug an. Sofort löschten mehrere Trupps mit bis zu acht C- und zwei B-Rohren. Sogar ein am Korb der Drehleiter montierter Wasserwerfer kam zum Einsatz. Dieser massive Löschangriff zeigte nach rund einer Stunde Wirkung und die Flammen waren in Gewalt. Es dauert aber weitere zwei Stunden, bis der Einsatzleiter "Feuer aus!" melden konnte. Nachdem sie mit sechs Feuerlöschern vergeblich versucht hatten, den Brand zu bekämpfen, hatten sich alle Mitarbeiter ins Freie gerettet. Zwei von ihnen verletzten sich bei den Löschversuchen leicht. Sie kamen nach einer Untersuchung am Einsatzort in eine Münchner Klinik. Nicht nur am Gebäude selbst entstand Totalschaden. Einige auf dem Gelände abgestellten Fahrzeuge brannten aufgrund der enormen Hitzentwicklung aus oder sind schwer beschädigt. Somit wird der Schaden auf mindesten eine Million Euro beziffert. Insgesamt waren bis zu 80 Feuerwehrmänner und -frauen mit 27 Fahrzeugen im Einsatz. Während der Löscharbeiten war die Wasserburger Landstraße für mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich. Über die Warnapp Katwarn und Nina war der Nachbarschaft zunächst empfohlen worden, die Fenster wegen der starken Rauchentwicklung geschlossen zu halten. Diese Warnung konnte zwischenzeitlich aufgehoben werden. Die Messungen des Umweltdienstes am Einsatzort ergaben keine erhöhte Schadstoffkonzentration. Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (hör) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Heiße Kühlzelle (Freimann)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Donnerstag, 3. Juni 2021, 18.56 Uhr; Joseph-Dollinger-Bogen Am Donnerstagnachmittag ist in einer Kleingartenanlage eine Kühlzelle in Flammen aufgegangen. Ein Kleingärtner bemerkte den Brand und alarmierte die Feuerwehr. Da die Rauchsäule mittlerweile weithin sichtbar war, war für die Einsatzkräfte die Orientierung auf dem Schrebergartengelände sehr einfach. Der Anbau am Gaststättengebäude der Anlage, mit Kühlzelle und hölzerner Dachkontruktion darüber, brannte schon vollständig. Über das Vordach hatte sich der Brand bereits in den Dachstuhl des Hauptgebäudes ausgebreitet. Um einen Totalschaden des Dachstuhls zu verhindern, löschten die Einsatzkräfte sofort mit drei Strahlrohre von zwei Seiten vor. Diese Vorgehensweise zeigte schlagartig Erfolg. Bereits nach 15 Minuten sie beginnen, die Dacheindeckung zu entfernen. Mit einer Spezialsäge wurden nun Teile der Dachhaut geöffnet und mit einer Wärmebildkamera der darunterliegende Bereich auf versteckte Brandnester kontrolliert. Hier mussten sie vereinzelte Glutnester löschen. Nachdem die Gartenwirtschaft nur im Außenbereich geöffnet hatte, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die zahlreich anwesenden Gäste. Diese hatten den Brand erst mit dem Eintreffen der Feuerwehr bemerkt. Der Schaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (hör) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Der frühe Vogel fängt den Wurm - der späte Vogel schläft in der Feuerwache! (Milbertshofen)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Donnerstag, 3. Juni 2021, 19.36 Uhr; Tegernseer Landstraße Ein Kleinalarmfahrzeug wurde am Donnerstagabend in die Tegernseer Landstraße alarmiert. Dort hatten Passanten einen verletzten Wellensittich gefunden. Der blau-gelbe Sittich wirkte -vermutlich nach einer Kollision im Flug - ziemlich verwirrt. Auch einer der beiden Flügel schien leicht verletzt zu sein. Die beiden Feuerwehrmänner gaben dem kleinen Vogel erstmal ein neues Zuhause in einer Tierbox, die das sogenannten "KLAF" immer dabei hat. Nach einigen Telefonaten war klar, dass alle Fachdienste am Donnerstagabend keine weiteren Tiere aufnehmen konnten. Also wurde dem kleinen Wellensittich in der Fahrzeughalle der Feuerwache 7 in Milbertshofen ein Übergangsquartier eingerichtet. Anfangs war der kleine Gast noch etwas aufgeregt, aber zu später Stunde fühlte er sich in seinem neuen Heim im Herzen der Feuerwache schon ganz wohl - zumindest für ein paar Stunden. Denn am Freitagmorgen wurde der kleine Patient bereits zur weiteren Versorgung in eine Vogelklinik gebracht. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (saur) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Schwer verletzte Frau bei Fahrradunfall (Ramersdorf)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Donnerstag, 3. Juni 2021, 15.19 Uhr; Balanstraße Eine 59-jährige Frau hat sich bei einem Fahrradunfall in der Balanstraße schwer verletzt. Die Frau radelte mit ihrem Partner die Balanstraße entlang. An einer vorschriftsmäßig abgesicherten Baustelle kam es zu dem folgenschweren Unfall: Die Frau durchbrach eine Absperrung und stürzte etwa fünf Meter tief in eine Baugrube. Sie landete mit dem Kopf zwischen den Fernwärmeleitungen. Dabei verletzte sich die Frau schwer am Rücken. Ein Passant sprang sofort in die Baugrube und übernahm die Erste Hilfe. Eine Rettungswagenbesatzung intensivierte zusammen mit einem Notarztteam die Versorgung. Mit der Drehleiter der Feuerwehr, die in diesem Fall als Kran eingesetzt wurde, konnte die schwer verletzte Frau an die Oberfläche gehoben werden. Im Anschluss kam die Frau in den Schockraum einer Münchner Klinik. Nach der Unfallaufnahme der Polizei haben Einsatzkräfte der Feuerwehr die Baustelle wieder ordnungsgemäß abgesichert. Zur Unfallursache hat das Fachkommissariat der Polizei München die Ermittlungen aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (saur) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Sturz mit E-Scooter (Moosach)

    München (ots) - Mittwoch, 2. Juni 2021, 2:47 Uhr; Dachauer Straße Zwei Jugendliche sind in der Nacht mit einem E-Scooter schwer gestürzt. Die beiden 18-Jährigen waren gemeinsam auf einem E-Scooter unterwegs, als sie stürzten. Der Fahrer zog sich dabei lediglich leichtere Verletzungen zu, wie Prellungen und Abschürfungen. Weniger Glück hatte der Beifahrer: Er erlitt bei dem Sturz schwere Verletzungen und blieb bewusstlos auf der Straße liegen. Die Besatzung eines Hilfeleistungslöschfahrzeuge agierte als First-Responder und übernahm die Erstversorgung des Schwerverletzten, ehe dieser vom Notarztwagen in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert wurde. Die anwesende Polizeistreife hat eine Blutentnahme bei den beiden jungen Männern angeordnet. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (hör) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Rettung mit Fluchthaube (Ramersdorf)

    München (ots) - Dienstag, 1. Juni 2021, 20:49 Uhr; Ayinger Straße Eine Seniorin ist nach einem Brand vor ihrer Wohnungstür mit einer Fluchthaube durch das verrauchte Treppenhaus gerettet worden. "Rauchentwicklung im Treppenhaus" war die Erstmeldung, die die Feuerwehr erreichte. Der erste Atemschutztrupp suchte das Treppenhaus auf die Ursache des Rauches ab und stieß im ersten Stockwerk auf eine brennende Fußmatte vor der Wohnungstür einer 70-Jährigen. Auch das Türblatt hatte bereits Feuer gefangen. Mit einem Feuerlöscher löschte der Trupp das Feuer, befreite die Dame aus der verrauchten Wohnung und geleitete sie, geschützt durch eine Fluchthaube, ins Freie. Alle anderen Bewohnerinnen und Bewohner des Mehrfamilienhauses waren nicht in Gefahr und konnten während des Einsatzes in ihren Wohnungen bleiben. Da in diesem Fall von einer Brandstiftung ausgegangen werden kann, hat das Kommissariat 13 der Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Insgesamt dürfte der Sachschaden mehrere zehntausend Euro betragen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (hör) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Küchenbrand (Trudering)

    München (ots) - Dienstag, 1. Juni 2021, 21:02 Uhr; Bajuwarenstraße Bei einem ausgedehnten Küchenbrand hat sich der Bewohner eine Rauchvergiftung zugezogen. Aus einem vierstöckigen Wohnhaus erreichte die Leitstelle München eine Meldung, dass es im Erdgeschoss brenne. Beim Eintreffen der Kräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr hatten bereits alle Bewohnerinnen und Bewohner das Haus verlassen. Das Treppenhaus war stark verraucht. Ein Trupp unter Atemschutz ging in die Brandwohnung vor und löschte zügig die in Vollbrand stehende Kücheneinrichtung eines 39-Jährigen. Auch dieser hatte sich bereits in Freie geflüchtet, jedoch eine Rauchgasvergiftung erlitten. Das Rettungsdienstpersonal untersuchte den Mann und transportierte ihn anschließend in eine nahegelegene Klinik. Noch während des Löschangriffs kontrollierten die Einsatztrupps auch die restlichen Wohnungen des Mehrfamilienhauses. Hier wurden keine weiteren Personen vorgefunden. Die Brandwohnung wurde durch das Feuer so stark beschädigt, dass sie derzeit nicht bewohnbar ist. Der Sachschaden wird auf circa 50.000 EUR geschätzt. Annähernd zeitgleich war die Feuerwehr München zu einem weiteren, vermeintlichen Zimmerbrand unterwegs. Dieser stelle sich lediglich als kleinere Rauchentwicklungen heraus. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (hör) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Aufregende Küchenarbeit (Bogenhausen)

    München (ots) - Dienstag, 1. Juni 2021, 16.59 Uhr; Englschalkinger Straße Bei Reinigungsarbeiten hat eine Frau den linken Zeigefinger in einen Stabmixer gesteckt. Als der Mixer aus unbekannten Gründen anlief, hat sich ihr Finger zwischen Messer und Gehäuse verklemmt. Bei der Zubereitung einer Mahlzeit passierte der 28-Jährigen ein Missgeschick. Da sich etwas zwischen Gehäuse und Messer festgesetzt hatte, wollte sie mit dem linken Zeigefinger dem Desaster ein Ende bereiten. Beim Versuch den Fremdkörper zu entfernen, fing das Messer an, sich zu drehen. Dabei erfasste das Messer den Finger und klemmte ihn zwischen Messer und Gehäuse ein. Ein Freund, der sich zu der Zeit in der Wohnung befand, rief sofort die Notrufnummer 112 an. Der herbeigerufene Notarzt brachte die Frau samt Stabmixer an der Hand in eine Münchner Klinik. Dort konnte mit dem Bolzenschneider aus dem Notarztwagen das Messer abgetrennt und so der Finger befreit werden. Nach kurzer Zeit und einer medizinischen Versorgung konnte die Frau das Krankenhaus selbstständig verlassen. Der Finger ist noch dran. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (hax) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Die Feuerwehr und das liebe Vieh

    Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Montag, 31. Mai 2021, 11.41 Uhr; Obermoosstraße Im Feuerwehralltag erleben wir ja viele unterschiedliche Einsätze. Der Umgang mit Tieren stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Egal, um welches Tier es sich handelt - ist es in Not, werden wir zu Hilfe gerufen. Gestern beispielsweise hatten wir unsere liebe Müh mit einem kleinen Fuchs. Herausforderung Nummer eins: Was will das Tier? Und was wollen wir? Da können schon mal Welten aufeinander treffen... Die meisten Tiere folgen nämlich ihrem Fluchtinstinkt und wir rennen dann hinterher. Herausforderung Nummer zwei: Wie greifen wir das Tier? Dazu werden wir ausgebildet. Wir üben, zum Beispiel im Tierpark oder zusammen mit der Reptilienauffangstation München. Aber eine gewisse Portion Mut gehört manchmal auch dazu. Herausforderung Nummer drei: Was machen wir jetzt mit dem Tier? Geht es ihm gut, stellt sich die Frage: Wem gehört es oder wohin können wir es bringen? Ist es verletzt, wer kann dem Tier helfen? Und all das kann manchmal ganz schön schwierig sein. So auch gestern für die Besatzung eines Kleinalarmfahrzeuges. Gemeldet wurde ein verletzter junger Fuchs. Ab zur Alarmadresse und dann? Erstmal den Jungfuchs finden. Irgendwo in einer Wiese fanden sie ihn dann. Und er brauchte Hilfe. Denn nach ein paar Metern brach er immer wieder zusammen. Also fingen sie ihn ein. Dicke Handschuhe an, Tierfangkiste und dann los. Das klappte schon mal. Aber wohin jetzt mit dem geschwächten Tier? Rücksprache mit der Leitstelle. Diese versuchte am Telefon eine Lösung zu finden. Tierklinik, Tierheim, wer kann sich um den Fuchs kümmern? Nicht ganz so einfach. Es dauerte ein bisschen, aber dann fand sich eine Lösung. Nun wird der junge Fuchs im Tierheim gepflegt. Dann darf er zurück in die Natur. So soll es sein. Gestern der Fuchs, dann mal Bienen, Katzen, Hunde, Schlangen und viele andere Tiere. Man glaubt gar nicht was wir so alles zu sehen bekommen bei rund 1500 Tiereinsätzen im Jahr. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (kiß) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Kind von Kleinbus überrollt (Laim)

    München (ots) - Montag, 31. Mai 2021, 13.00 Uhr; Agnes-Bernauer-Straße und Willibaldstraße Bei einem Verkehrsunfall ist am Montag ein fünfjähriges Kind von einem Pkw überrollt worden. Im Kreuzungsbereich der beiden Straßen wurde ein Kind mit seinem Fahrrad von einem Pkw erfasst und im Bereich des Beines überrollt. Sofort setzten Passanten eine Notruf an die Integrierte Leitstelle ab. Umgehend wurden Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, ein Kindernotarzt sowie ein Hilfeleistungslöschfahrzeug alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte lag der fünf Jahre alte Junge hinter dem Fahrzeug und wurde von seiner Mutter betreut. Die Besatzung eines Rettungswagens leitete die medizinische Versorgung ein. Zusammen mit Notarzt und Kindernotarzt wurden die Maßnahmen intensiviert. Währenddessen kümmerte sich die Besatzung des HLF um den Fahrer des Kleinbusses. Der kleine Junge wurde zur weiteren Versorgung in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Seine schweren Verletzungen sind bei allem Unglück nicht lebensbedrohlich. Nach der Unfallaufnahme holten die Einsatzkräfte das unter dem Fahrzeug feststeckende Kinderfahrrad heraus. Anschließend konnte der Kleinbus aus dem Kreuzungsbereich entfernt werden. Während der Versorgung des Jungen und der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen. Zur Klärung des Unfallherganges ermittelt die Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (kiß) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Rollerfahrer kollidiert mit VW-Bus (Freiham)

    München (ots) - Montag, 31. Mai 2021, 07.45 Uhr; Hans-Steinkohl-Straße und Centa-Hafenbrädl-Straße Bei einem Zusammenstoß mit einem VW-Bus ist am Montagmorgen ein Rollerfahrer schwer verletzt worden. Im Kreuzungsbereich stieß ein 58-Jähriger mit seinem Roller gegen einen VW-Bus. Der Rollerfahrer blieb verletzt auf der Straße liegen. Nach dem Eingang des Notrufes schickte die Integrierte Leitstelle ein Notarztteam sowie einen Rettungswagen und ein Hilfeleistungslöschfahrzeug zur Einsatzstelle. Bis zum Eintreffen der ersten Rettungskräfte kümmerte sich der Fahrer des VW-Buses um den verletzten Rollerfahrer und leistete Erste Hilfe. Die Einsatzkräfte übernahmen die weitere Versorgung des Schwerverletzten und sicherten die Einsatzstelle ab. Im Anschluss reinigten sie den Kreuzungsbereich von ausgelaufenen Betriebsstoffen und von Fahrzeugteilen. Aufgrund des Unfallherganges wurde der Rollerfahrer in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Während der Versorgung des Unfallopfers kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Zur Klärung des genauen Unfallherganges ermittelt die Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (kiß) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
  • Wohnung nach Brand unbewohnbar (Neuhausen-Nymphenburg)

    München (ots) - Montag, 31. Mai 2021, 01.18 Uhr; Volkartstraße Nach einem Brand in einer Wohnung in der Volkartstraße mitten in der Nacht ist der 56-jährige Wohnungsinhaber in ein Krankenhaus transportiert worden. Die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Bereits bei der Ankunft konnten die Einsatzkräfte Rauch aus einem Fenster im Erdgeschoss erkennen. Sofort wurde ein Löschangriff vorbereitet. Gleichzeitig kümmerte sich die Besatzung des Rettungswagens um das Ehepaar, das die Brandwohnung bereits vor Ankunft der Feuerwehr verlassen hatte. Um den Treppenraum rauchfrei zu halten, wurde ein Rauchschutzvorhang an der Wohnungstüre angebracht. Anschließend ging ein Trupp unter Atemschutz in die Brandwohnung. Das Feuer in einem Zimmer konnte schnell gelöscht werden. Allerdings hatte sich der starke Rauch in der ganzen Wohneinheit ausgebreitet. Um diese zu entrauchen, wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt. Weitere Kräfte kontrollierten die Wohnungen über der Brandwohnung. Nach einer Erstversorgung wurde der 56-jährige Mann wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung in eine Münchner Klinik transportiert. Da die Wohnung so verrußt ist, dass sie nicht mehr bewohnbar ist, wurde seine Frau bei ihrer Schwester untergebracht. Der Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden. Zur Klärung ermittelt die Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (kiß) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
Seite 1 von 7
vor

Parkstetten

Gemeinde in Kreis Straubing-Bogen

  • Einwohner: 3.014
  • Fläche: 19.47 km²
  • Postleitzahl: 94365
  • Kennzeichen: SR
  • Vorwahlen: 09421, 09428, 09422
  • Höhe ü. NN: 319 m
  • Information: Stadtplan Parkstetten

Das aktuelle Wetter in Parkstetten

Aktuell
17°
Temperatur
12°/28°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Parkstetten