Rubrik auswählen
 Lehe/Ems

Polizeimeldungen aus Lehe/Ems

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 344
  • Pressemitteilung Polizeikommissariat Seesen vom 13.06.2021

    Goslar (ots) - Müllablagerung Im Bereich der Kreisstraße 53 zwischen den Ortschaften Bornhausen und Mechtshausen ist es an einem dortigen Feldweg zu einer Ablagerung von mehreren Kanistern gekommen. Wer Hinweise zum Verursacher geben kann, wird gebeten sich mit dem Polizeikommissariat Seesen in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Goslar Polizeikommissariat Seesen Telefon: 05381-944-0

    Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar, übermittelt durch news aktuell
  • Osnabrück: Betrunkener Autofahrer leistete Widerstand - zwei Polizisten dienstunfähig

    Osnabrück (ots) - Am Sonntagmorgen, gegen 01:25 Uhr, wurde über den Notruf ein schwarzer Audi A5 auf der Hannoverschen Straße gemeldet. Das Fahrzeug sei zeitweise mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, jenseits der 100 km/h, in Schlangenlinien über rote Ampeln gefahren und habe andere Verkehrsteilnehmer gefährdet und ausgebremst. Die Polizei stieß am Rosenplatz auf das gesuchte Fahrzeug, am Steuer ein 38-jähriger Osnabrücker. Die augenscheinlich stark alkoholisierte Person wurde von den Beamten aufgefordert den Motor zu stoppen und auszusteigen. Bereits mit dem Ausschalten des Fahrzeugs war der Mann sichtlich überfordert. Der 38-Jährige versuchte aus seinem Fahrzeug zu flüchten, bei seiner Festnahme leistete er derart heftigen Widerstand, dass ein 33-jähriger Beamter und eine 23-jährige Beamtin nach einer ambulanten Behandlung im Krankenhaus vorläufig dienstunfähig sind. Erst mit Verstärkungskräften gelang es den Widerständler zu fixieren und zu einer Polizeidienststelle zu bringen. Dort leistete er bei seiner Blutentnahme erneut Widerstand und versuchte sich später selbst zu verletzen, der Mann wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. Sein Atemalkoholgehalt lag bei mehr als 1,5 Promille. Ermittlungen ergaben, dass der betroffene Audi kurz zuvor in der Spindelstraße eine Verkehrsunfallflucht begangen hatte. Das Fahrzeug war mit einer Hauswand kollidiert und hatte einen Schaden von mehr als 10.000 Euro an dem Gebäude verursacht. Zeugen hatten einen Audi A5 von der Unfallstelle flüchten sehen. Am angetroffenen Fahrzeug waren korrespondierende Schäden festzustellen. Der 38-jährige Osnabrücker wird sich für gleich mehrere Straftatbestände verantworten müssen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
  • (219/2021) Feuer in Mehrparteienwohnhaus in Göttingen - Ursache noch unklar

    Göttingen (ots) - Göttingen, Düstere-Eichen-Weg Samstag, 12. Juni 2021, gegen 00.40 Uhr GÖTTINGEN (jk) - Bei einem Feuer in einem Wohnhaus im Düstere-Eichen-Weg in Göttingen sind Samstagnacht (12.06.21) eine Mutter und ihre drei kleinen Kinder leicht verletzt worden. Sie kamen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus. Mehrere Hausbewohner mussten von der Feuerwehr mit der Drehleiter aus dem Gebäude gerettet werden. Nach ersten Ermittlungen brach der Brand aus noch ungeklärter Ursache in einem kleinen Apartment im Erdgeschoss des Mehrparteienhauses aus. Die Mieterin der Wohnung wurde wenig später leicht verletzt im Nahbereich aufgegriffen. Ihr Apartment ist infolge des Feuers unbewohnbar. Die anderen Wohnungen konnten am Samstagnachmittag nach Freigabe durch die Göttinger Berufsfeuerwehr wieder genutzt werden. Was das Feuer auslöste, ist noch unbekannt. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die genaue Schadenshöhe steht nicht fest. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Verden/Osterholz von Sonntag, den 13.06.2021

    Landkreise Verden & Osterholz (ots) - Landkreis Verden: Lebensgefährlicher Leichtsinn auf der Autobahn Achim. Am Samstag gegen 13:20 Uhr, wurden der Autobahnpolizei Langwedel zwei Personen gemeldet, die in der Mittelschutzplanke am Bremer Kreuz herumklettern würden. Die Beamten fuhren sofort die Örtlichkeit auf der A1 an und veranlassten in beide Fahrtrichtungen eine Geschwindigkeitsreduzierung und Verkehrswarnung. Es ließen sich zunächst keine Personen mehr antreffen, nur ein verlassener dänischer Pkw stand auf dem Seitenstreifen der Autobahn in Richtung Hamburg, allerdings ohne jede Absicherung. Die Beamten sicherten das Fahrzeug ab und suchten über eine Stunde nach den Insassen. Als sie gerade wieder zum Fahrzeug zurückkehrten, um dieses abschleppen zu lassen, bemerkten sie zwei Personen, die von der Parallelfahrbahn, Fahrtrichtung Münster, über die Leitplanke auf die Fahrbahn klettern wollten. Es handelte sich dabei um die beiden Insassen des Pkw, die nun mit Starthilfekabeln und Autobatterie zurückkehrten. Den lebensgefährlichen Leichtsinn, eine sechsspurige Autobahn bei dichtem Verkehr zu Fuß zu überqueren, unterbanden die Beamten sofort und verbrachten die Personen von der Autobahn. Bei der folgenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 26jährige Fahrzeugführer deutlich erkennbar unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand. Sie veranlassten daher eine Blutprobenentnahme bei dem Mann. Weiterhin stellten sie fest, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus hatte die zweite anwesende Person, der 21jährige Halter des Pkw, diese Fahrt zugelassen, so dass gegen beide Personen noch ein Strafverfahren eingeleitet wurde. Den Pkw ließen die Beamten abschleppen. Die beiden Personen konnten nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen werden. Landkreis Osterholz: +++ Mit Betäubungsmitteln angetroffen +++ Berauschte Fahrt ohne Führerschein +++ Fahrradfahrerin durch Unfall leicht verletzt +++ Mit Betäubungsmitteln angetroffen Am Samstagabend wurden Beamte des PK Osterholz zu einer Person in die Westerweder Straße in Lilienthal gerufen. Vor Ort konnte ein stark alkoholisierter 20-jähriger Lilienthaler angetroffen werden, welcher auf der Straße umherlief und laut schrie. Bei der anschließenden Kontrolle des 20-jährigen wurden Betäubungsmittel fest- und sichergestellt. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. Da sich der 20-jährige versuchte den Maßnahmen und Anweisungen der eingesetzten Beamten zu entziehen, musste dieser in Gewahrsam genommen werden. Berauschte Fahrt ohne Führerschein Osterholz-Scharmbeck. Am Samstagabend wurde der Polizei Osterholz ein auffällig fahrender Pkw im Stadtgebiet von Osterholz-Scharmbeck gemeldet. Der Pkw konnte durch eine Streifenwagenbesatzung festgestellt und der Fahrzeugführer kontrolliert werden. Im Rahmen der weitern Sachverhaltsklärung wurde festgestellt, dass der 38-jährige Osterholzer erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand, ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Der 38-jährige gab weiterhin an, dass er auch Betäubungsmittel konsumiert habe. Zur Beweissicherung wurde dem Beschuldigten eine Blutprobe entnommen. Weiterhin wurde festgestellt, dass der Beschuldigte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Diverse Anzeigen wurden gegen den Mann gefertigt. Fahrradfahrerin durch Unfall leicht verletzt Ritterhude. Am Samstagnachmittag wollte eine 34-jährige Ritterhuderin mit ihrem Pkw von der Straße Am Großen Geeren nach rechts in die Stader Landstraße einbiegen. Dabei übersah sie die vorfahrtsberechtigte 18-jährige Fahrradfahrerin, die durch den folgenden Zusammenstoß vom Fahrrad stürzte und sich leicht verletzte. Die 34-jährige Pkw-Fahrerin setzte ihre Fahrt fort, ohne sich um die Fahrradfahrerin zu kümmern. Die 18-jährige suchte eigenständig ein Krankenhaus auf. Anhand des Kennzeichens vom Pkw, konnte die verantwortliche 34-jährige ermittelt werden. Gegen sie wird nun wegen einer Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / Osterholz - Wache - Dundon, POK Telefon: 04231/806-212 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

    Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell
  • +++ Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Dbg./Uelzen vom 11.06.-13.06.2021 ++

    Lüneburg (ots) - + Pressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Dbg./Uelzen vom 11.06. - 13.06.2021 + Lüneburg Lüneburg -Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss Am Freitag gegen 12:00 Uhr stellte eine Streifenbesatzung im Rahmen einer Verkehrskontrolle eines Kleinkraftrades in der Roten Straße eine Drogenbeeinflussung bei dem 43-jährigen männlichen Fzg.führer fest. Er räumte auch ein Heroin genommen zu haben. Zudem ist er auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und drei Straf- bzw. Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet. Lüneburg - Fahrt unter Einfluss von Alkohol Eine 25-jährige Frau aus Lüneburg wurde am Samstagmorgen gegen 02:10 Uhr in der Jägerstraße zum Zwecke einer Verkehrskontrolle in ihrem Audi angehalten. Bei der Überprüfung wurde Atemalkohol im Ordnungswidrigkeitenbereich festgestellt. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt, die Weiterfahrt untersagt. Lüneburg - Randalierer bei der Pferdehütte Ein mutmaßlich 35-jähriger Mann befand sich am Samstagmorgen kurz nach Mitternacht an einem Kiosk Bei der Pferdehütte in einem psychischen Ausnahmezustand durch Alkohol- und vermutlich auch Betäubungsmitteleinfluss. Bei Eintreffen einer Funkstreifenwagenbesatzung schwank er eine Schaufel über seinem Kopf und schleuderte diese hochaggressiv ca. 20 Meter auf die Polizeibeamten zu. Die Pol.beamten wurden nicht verletzt. Durch das Zeigen und Hören eines Polizeihundes konnte der Verursacher schließlich "überredet" werden und ließ sich widerstandslos in Gewahrsam nehmen. Den Rest der Nacht verbrachte der Verursacher in der Zelle. . Lüneburg - Gefährliche Körperverletzung am Kreidebergsee Ein 21-jähriger Mann und seine 17-jährige Freundin verbrachten die späten Abendstunden des Freitagabend am Kreidebergsee als beide aus einer ca. 25-köpfigen Personengruppe plötzlich angesprochen und im weiteren Verlauf körperlich angegangen worden sind. Der 21-jährige Mann wurde aus der Gruppe zunächst stark geschubst und später noch mehrfach in das Gesicht und auf den Hinterkopf geschlagen. Die 17-jährige Freundin erlitt durch einen Stoß eine stark schmerzende innere Verletzung im Bereich des Gesäßes / der Hüfte. Die Tat soll sich gegen Mitternacht auf dem Rundweg um den See an einer Bank zugetragen haben. Lt. Angaben der beiden Opfer handelt es sich bei der Personengruppe um Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16-20 Jahren. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Lüneburg unter 04131-83062215. Lüneburg - Bedrohung mit Messer Am Samstagabend gegen 22:40 Uhr wurde der Polizei eine Schlägerei und eine Bedrohung mit Messer auf der Wiese bei der Uni-Mensa gemeldet. Als starke Polizeikräfte eintrafen konnten sie zunächst ca. 300 Personen in unzähligen kleineren und größeren Gruppen antreffen. Nach intensiver Suche konnte ein 17-jähriger Tatverdächtiger aus Lüneburg und ein 23-jähriger Mann als Opfer, ebenfalls aus Lüneburg, ermittelt werden. Demnach ist nach einer verbalen Auseinandersetzung eine verbale Drohung mit dem Zeigen eines Messers verstärkt worden. Alle Beteiligten waren alkoholisiert und erhielten Platzverweise. Durch das Zeigen und intensive Begehen der Uni-Wiese mit starken Polizeikräften verließen ca. 100 Personen in Kleingruppen das Gelände. Zu weiteren angezeigten Straftaten kam es nicht. . Lüneburg - Gefährliche Körperverletzung im Wasserviertel Die drei 18, 19 und 20-jährigen männlichen Opfer aus Adendorf wurden am Sonntagmorgen gegen 02:15 Uhr im Wasserviertel von drei ihnen bekannten Heranwachsenden verfolgt und im Bereich Am Werder von diesen eingeholt. Dort wurden sie geschlagen und getreten und es soll eine Pistole gezeigt worden sein. Alle drei Opfer erlitten leichte Verletzungen. Die Tatverdächtigen konnten im Rahmen der Fahndung nicht mehr festgestellt werden. Eine Strafanzeige wurde gefertigt. Sachdienliche Hinweise von Zeugen bitte an die Polizei Lüneburg unter 04131-83062215. Lüchow-Dannenberg Dannenberg: Trunkenheitsfahrt Am Freitagabend wurde in Dannenberg anlässlich einer Verkehrskontrolle ein 34-jähriger Pkw-Fahrer aus Dömitz alkoholisiert angetroffen. Ein freiwilliger Test am Alcomaten ergab einen Wert von 1,69 Promille AAK. Daraufhin folgte eine Blutentnahme. Der Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Wustrow: Baustellenampel beschädigt In der Nacht zu Samstag, kurz nach Mitternacht, kippt eine zur Zeit unbekannte Person die Baustellenampel in Wustrow um und schreit dabei: "Scheiß Ampel". Die Ampel wurde dabei beschädigt. Ein Strafverfahren gegen zur Zeit Unbekannt wurde eingeleitet, die Polizei Lüchow ermittelt. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Lüchow: 05841/122-0 Lüchow: Sachbeschädigungen durch Graffiti In der Nacht zu Samstag haben Unbekannte an einer Grundstücksmauer und an einer Fassade eines Einkaufmarktes in Lüchow mit blauer Farbe mehrere "Tags" aufgebracht. Strafanzeigen wurden aufgenommen, die Polizei Lüchow ermittelt. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Lüchow: 05841/122-0 Hitzacker: Zerstörung von Bauwerken Am Samstagmorgen setzten drei 23-jährige Männer eine Holzbrücke im Bereich des archäologischen Zentrums in Hitzacker in Brand. Nach einer durchzechten Nacht haben die alkoholisierten Tatverdächtigen (1,4 bis knapp 2 Promille AAK) erst trockene Gräser gesammelt und mit diesen die Brücke in Brand gesetzt. Die Brücke wurde dabei so erheblich beschädigt, dass sie durch die zuständige Samtgemeinde gesperrt werden musste. Der Schaden wird auf 8.000,- Euro geschätzt. Lüchow: Brennendes Motorrad Am späten Samstagmittag geriet in Lüchow auf der Salzwedeler Straße ein Motorrad während der Fahrt vermutlich aufgrund eines technischen Defektes in Brand. Der 76-jährige Motorradfahrer und seine 68-jährige Sozia konnten noch rechtzeitig absteigen und bleiben unverletzt. Das Motorrad musste von der Feuerwehr gelöscht werden, wurde letztendlich dennoch völlig zerstört. Der Schaden wird auf 3,500,- Euro geschätzt. Landkreis Lüchow-Dannenberg: Ruhestörungen Das teilweise sommerliche Wetter zog die Menschen nach draußen. Die Polizei hatte am Wochenende diverse Meldungen wegen Ruhestörungen an verschiedenen Orten im Landkreis zu bearbeiten. Uelzen Sachbeschädigung Freitagnacht beschädigten drei Personen einen Holzbalken an einem Zaun eines Angelvereins in Uelzen-Oldenstadt. Die drei Personen wurden bei der Tat beobachtet und flüchteten in einem PKW. Von einem Zeugen konnte das Kennzeichen abgelesen werden. Die Ermittlungen wurden von der Polizei aufgenommen. Verkehrsunfall Am Freitag, gegen 20:07 Uhr, kam es in Uelzen, Lüneburger Straße/Ebstorfer Straße zu einem Verkehrsunfall mit derzeit drei leicht verletzten Personen. Eine 36-jährige PKW-Fahrerin wollte von der Ebstorfer Straße nach links in die Lüneburger Straße einbiegen und übersieht dabei eine vorfahrtberechtigte 19-jährige PKW-Fahrerin, die auf der Lüneburger Straße stadteinwärts fuhr. Der Schaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Verkehrskontrollen Im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle in Uelzen, Spottweg, am Freitagnachmittag, wurden insgesamt vier Verstöße festgestellt. Das schnellste Fahrzeug wurde mit 128 km/h bei erlaubten 70 km/h gemessen. Den 23-jährigen Fahrzeugführer erwartet nun ein Fahrverbot. Diebstahl von Fahrradcomputer Am Freitag, zwischen 09:30 Uhr und 10:30 Uhr, wurde ein Fahrradcomputer von einem abgestellten Damenfahrrad entwendet. Das Fahrrad war kurz zum Einkaufen, auf dem Gelände eines Baumarktes in der Hambrocker Straße, Uelzen, abgestellt worden. Diebstahl von Kennzeichen In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden die Kennzeichen von einem Vereinsbus in Ebstorf entwendet. Der Bus stand auf dem Gelände des Vereins in der Stadionstraße. Beschädigte Einkaufswagen Ebenfalls in der Nacht von Freitag auf Samstag wurden mehrere Einkaufswagen im Marktcenter Uelzen, Veerßer Straße, beschädigt. Fahren ohne Fahrerlaubnis Am Samstag, gegen 12:00 Uhr, kontrollierten Beamte einen Motorroller in Uelzen, Bohldamm. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 40-jährige Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Zudem hatte er ein Kennzeichen eines anderen Motorrollers angebracht. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. Verkehrskontrolle Am Samstagabend fiel einer Streife ein Zweiradfahrer auf der Kreisstraße 31 bei Römstedt auf, der, als er den Streifenwagen sieht, immer langsamer wird. Bei der Kontrolle stellt sich heraus, dass der Mann das Fahrzeug entdrosselt hat, damit es schneller fährt. Nachdem er es in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt hatte, konnte er seine Fahrt fortsetzen. Trotzdem erwartet ihn nun ein Strafverfahren. Verkehrskontrolle E-Scooter Bei einer Kontrolle am Samstag, gegen 22:00 Uhr, fiel einer Streife ein E-Scooter-Fahrer in Uelzen, Bahnhofstraße, auf, der ohne Versicherungskennzeichen unterwegs war. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet. Fahrt unter Drogen Im Rahmen der Streife fiel am frühen Sonntagmorgen in Uelzen, Veerßer Straße,ein PKW auf, der deutlich über die Fahrbahnmitte fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der 39-jährige Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Die Fahrt endete damit für ihn. Weiterhin erwartet ihn nun ein Ordnungswidrigkeiten- und ein Strafverfahren. Verkehrsunfallflucht In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in Uelzen, Gustav-Bandmann-Weg, ein geparkter PKW, Seat, angefahren. Der Unfallverursacher, mit einem silbernen oder weißen Fahrzeug, beschädigte vermutlich beim Vorbeifahren den geparkten PKW und entfernte sich vom Unfallort ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden am Seat beläuft sich auf ca. 500,00 Euro. Verkehrsunfall Samstag, gegen 19:35 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 71, bei Gerdau, zu einem Verkehrsunfall mit drei PKW. Ein 33-jähriger PKW-Fahrer (Bet. 02), der in Richtung Uelzen unterwegs war, wollte zwei vor ihm fahrende PKW (01 und 03) überholen. Als er sich neben dem vor ihm fahrenden PKW 01 befand, scherte der 20-jährige PKW-Fahrer ebenfalls aus, um den PKW 03 zu überholen. Zwischen PKW 02 und 01 kam es zu einer seitlichen Berührung. 02 kam dadurch ins Schleudern, geriet in den Seitenraum und kollidierte in der Folge mit dem PKW 03 eine 57-jährigen. Alle Beteiligten bleiben unverletzt und alle PKW fahrbereit. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 9000,00 Euro. Verkehrskontrolle Am Samstagnachmittag kontrollierten Beamte in Bad Bevensen Fahrrad- und Pedelecfahrer. Dabei wurden insgesamt drei Verstöße (Handynutzung und Kopfhörer) geahndet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Einsatz- und Streifendienst Tel.: 04131 / 8306 2215 Polizeipressestelle Lüneburg Telefon: 04131 8306 23 24 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemeldung PI Cloppenburg /Vechta für den Bereich Cloppenburg und den Südkreis vom 12./13.06.2021

    Cloppenburg/Vechta (ots) - Molbergen - Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen Am Samstag, 12.06.2021, gegen 17:40 Uhr befuhr eine 36-jährige Molbergerin mit ihrem PKW, Mercedes, die Mühlenstraße in Molbergen ortsauswärts. Im Kreuzungsbereich Mühlenstraße/Ahornstraße kam zum Zusammenstoß mit dem PKW, Mazda, eines bevorrechtigten Garrelers, welcher die Ahornstraße in Richtung Holunderstraße befuhr. Der 36-jährige Garreler sowie ein bei ihm mitfahrender Junge im Alter von 4 Jahren wurden leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in geschätzter Höhe von etwa 14.000 Euro. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit. Löningen - Trunkenheit im Straßenverkehr Am Samstag, 12.06.2021, gegen 19:55 Uhr befuhr ein 57-jähriger Fahrzeugführer aus Polen die Böener Straße in Löningen mit einem PKW, Ford, obwohl er unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken stand. Die festgestellte Atemalkoholkonzentration betrug 2,15 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Der Führerschein des Beschuldigten wurde sichergestellt, die Weiterfahrt wurde untersagt. Da der Beschuldigte nicht über einen inländischen Wohnsitz verfügt, wurde zudem die sofortige Zahlung einer Sicherheitsleistung von 1.000 Euro angeordnet. Lindern - Verkehrsunfall mit Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol Am Samstag, 12.06.2021, gegen 11:00 Uhr kam es in Lindern, Lastruper Straße zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW. Ein 30-jähriger Molberger befuhr die Lastruper Straße orteinwärts und beabsichtigte mit seinem PKW der Marke Opel nach links auf die Löninger Straße abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden PKW, VW, eines 81-jährigen aus Lindern. Hierbei entstand Sachschaden in geschätzter Höhe von etwa 7.000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Molberger unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken stand. Die festgestellte Atemalkoholkonzentration betrug 0,59 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta Pressestelle Telefon: 04471/1860-104 E-Mail: pressestelle@pi-clp.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_clop penburg_vechta/herzlich-willkommen-bei-der-polizeiinspektion-cloppenb urgvechta-33.html

    Original-Content von: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, übermittelt durch news aktuell
  • (218/2021) Baustellenkran stürzt auf Rohbau in Esebeck - Ein Arbeiter tödlich, ein weiterer schwerstverletzt, Ermittlungen zur Ursache dauern an

    Göttingen (ots) - Esebeck, Über der Esebeeke Samstag, 12. Juni 2021, gegen 15.15 Uhr ESEBECKE (jk) - Bei einem schweren Kranunfall auf der Baustelle eines Mehrfamilienhauses in Esebeck (Landkreis Göttingen) sind am Samstagnachmittag (12.06.21) gegen 15.15 Uhr ein Mitarbeiter einer Baufirma aus dem Sauerland (Nordrhein-Westfalen) tödlich und ein weiterer schwerstverletzt worden. Die Identität des Getöteten ist auch einen Tag nach der Tragödie weiterhin unbekannt. Sein 40-jähriger Arbeitskollege wurde in die Göttinger Uniklinik eingeliefert und notoperiert. Er ist derzeit nicht vernehmungsfähig. Der 42 Jahre alte, mutmaßliche Kranführer erlitt einen Schock. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, steht noch nicht fest. Experten des Gewerbeaufsichtsamtes und der Berufsgenossenschaft erschienen noch am Samstag am Unglücksort. Ersten Erkenntnissen zufolge, kippte der Baustellenkran während Ladetätigkeiten aus noch ungeklärter Ursache plötzlich um. Er fiel auf das Obergeschoss des Rohbaus und begrub den einen Bauarbeiter unter sich. Er war vermutlich sofort tot. Sein Kollege wurde eingeklemmt und schwerstverletzt. Für die weiteren Ermittlungen wurde die Baustelle beschlagnahmt. Wegen des auf der Straße liegenden, umgestürzten Krans bleibt die Ortsdurchfahrt Esebeck weiter gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet. Am Unglückort waren eine Vielzahl an Rettungskräften im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Goslar Berichtszeitraum: Sa., 12.06.2021 - 12:00 Uhr bis So., 13.06.2021 - 12:00 Uhr

    Goslar (ots) - Verkehrsunfallflucht im Bereich Kramerswinkel Am Samstag, den 12.06.2021, ereignet sich um ca. 10:55 Uhr im Einmündungsbereich der Franckestraße / Robert-Koch-Straße in Goslar ein Verkehrsunfall. Eine 86-jährige Goslarerin ist mit ihrem PKW Citroen gegen einen geparkten PKW Skoda mit GS-Kennzeichen gefahren, woraufhin die Außenspiegel beider PKW beschädigt wurden. Der entstandene Gesamtschaden wird zunächst mit ca. 600 EUR beziffert. Anschließend hat die 86-Jährige unbekümmert ihre Fahrt fortgesetzt. Durch zwei in der Nähe befindliche Passanten wird dieser Unfall beobachtet. Diese sind während der polizeilichen Unfallaufnahme allerdings nicht mehr zugegen. Diese beiden Passanten und ggf. weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Goslar in Verbindung zu setzen. Wildunfall auf der Bundesstraße 6 In den frühen Morgenstunden des 13.06.2021 kommt es auf der Bundesstraße 6 zwischen der Ortslage Posthof und Salzgitter Bad im Landkreis Goslar zu einem Wildunfall. Eine 18-jährige Liebenburgerin kann mit ihrem PKW einem wechselnden Reh nicht ausweichen, sodass es zum Zusammenstoß kommt. An dem PKW Mercedes entsteht nach ersten Schätzungen ca. 5.000 EUR Schaden. Das Reh ist vor Ort nicht festzustellen. Personen im Bereich "Blauer Haufen" Am Abend des 12.06.2021 wird an einer Wetterschutzhütte im Bereich des Rammelsbergs / "Blauer Haufen" eine Vielzahl von Personen festgestellt. Bei der anschließenden Kontrolle flüchtet ein Großteil unerkannt vom Ort. Nach ersten Schätzungen könnten es sich insgesamt um ca. 30 - 40 Personen gehandelt haben. Die "Geflüchteten" haben zum Teil ihre persönlichen Gegenstände, u.a. Rucksäcke zurückgelassen. Die Rucksäcke wurden sichergestellt und können bis zur Übergabe an das Fundbüro der Stadt Goslar bei der Polizei Goslar abgeholt werden. Dazu wurde der Bereich stark "vermüllt" hinterlassen. Die Polizei hat mehrere Verfahren aufgrund der erheblichen Verschmutzungen in diesem Waldbereich eingeleitet, weiterhin werden Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz im Zuge der Corona-Pandemie geprüft. i.A. Carl, POK Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Goslar Einsatz- und Streifendienst Telefon: 05321-339-0

    Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemeldung der Polizeiinspektion Aurich für Sonntag, 13.06.2021

    Aurich/Wittmund (ots) - Altkreis Aurich Verkehrsgeschehen Südbrookmerland - Motorradfahrer schwer verletzt Am Samstagabend, gegen 19:10 Uhr, wurde ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall in Südbrookmerland, Ortsteil Moordorf, schwer verletzt. Ein 61jähriger aus Südbrookmerland befuhr mit seinem PKW die Auricher Straße aus Rtg. Aurich kommend und beabsichtigte nach links auf ein dortiges Tankstellengelände abzubiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden, 52jährigen, Motorradfahrer (ebenfalls aus Südbrookmerland), welcher die Auricher Straße in Rtg. Aurich befuhr. Durch die Wucht des Aufpralles wurde das Motorrad auf das Tankstellengelände geschleudert, Teile der Verglasung wurden zerstört. Der Motorradfahrer wurde mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber einem Krankenhaus zugeführt. Die beteiligten Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden, der geschätzte Gesamtschaden liegt im fünfstelligen Bereich. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Auricher Straße für ca. 4 Stunden voll gesperrt werden. Kriminalitätsgeschehen Aurich - Polizeibeamte angegriffen Am Sonntagmorgen, gegen 02:00 Uhr, wurde die Polizei in die Auricher Fußgängerzone gerufen, dort solle eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen stattfinden. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein stark alkoholisierter 33jähriger aus Aurich zuvor bei seinen Gastgebern randaliert und hierbei zwei Wohnungstüren beschädigt hatte. Die gemeldete Auseinandersetzung resultierte aus dem Versuch der Geschädigten den Mann zu beruhigen. Bei dem Versuch den aufgebrachten Mann zu beruhigen und den Sachverhalt aufzunehmen, versuchte dieser unvermittelt die Beamten anzugreifen. Die Beamten konnten den Mann fixieren, er wurde folgend auf Grund einer Verletzung, resultierend aus der zuvor stattgefundenen Sachbeschädigung, dem Krankenhaus zugeführt. Die Polizeibeamten blieben unverletzt. Es wurden zwei Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte eingeleitet. Altkreis Norden Verkehrsgeschehen Pewsum - Trunkenheit im Straßenverkehr Ein 48-jähriger Mann mit Wohnsitz in Jemgum steht aufgrund von Zeugenaussagen im Verdacht, am Samstag gegen 14:50 Uhr mit einem Transporter öffentliche Straßen in Pewsum befahren zu haben, obwohl er erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Eingesetzte Polizeibeamte konnten bei ihm einen Atemalkoholwert von 2,45 Promille feststellen. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Zur Zeit steht noch nicht fest, ob der Beschuldigte über eine Fahrerlaubnis verfügt. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Kriminalitätsgeschehen Pewsum - Körperverletzung Vor einer Diskothek im Pewsumer Gewerbegebiet ist es am frühen Sonntag gegen 02:00 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 49-jährigen Mann aus Ochtersum sowie einem weiteren unbekannten Mann gekommen. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen soll es zwischen den Männern in der Diskothek zunächst einen Streit bzgl. einer kaputten Flasche gegeben haben. Der bislang unbekannte Mann soll im Anschluss den 49-Jährigen vor der Diskothek gegriffen und zu Boden geschmissen haben, wodurch dieser blutige Abschürfungen am Knie sowie am Ellenbogen erlitten hat. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Norden zu melden (Tel. 04931-9210). Wirdum - Körperverletzung In Wirdum ist es am Sonntag gegen 02:45 Uhr zu einer Körperverletzung innerhalb einer größeren Personengruppe gekommen. Ein 31-jähriger Mann aus Emden soll dabei von einem weiteren Mann einen Faustschlag in das Gesicht erhalten haben. Durch den Schlag fiel das Opfer zu Boden, schlug mit dem Kopf auf und verlor kurzzeitig das Bewußtsein. Der 31-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der Täter hatte die Örtlichkeit bereits verlassen. Ermittlungsansätze hinsichtlich seiner Identität sind vorhanden. Weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Norden zu melden (Tel. 04931-9210). Hage - Hausfriedensbruch Ein 40-jähriger Mann aus Großheide hielt sich am Samstag gegen 15:00 Uhr in einem Baumarkt in Hage auf, obwohl ihm durch das dortige Personal zuvor bereits ein Hausverbot ausgesprochen wurde. Die hinzugerufenen Polizeibeamten leiteten strafrechtliche Ermittlungen gegen den Großheider ein, der noch einmal eindringlich auf das gegen ihn bestehende Hausverbot hingewiesen wurde. Pewsum - Hoher Sachschaden nach Unkrautvernichtung Am Samstagmittag, gegen 12:30 Uhr, wurden Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in den Norder Ring nach Pewsum entsandt. Bei dem Versuch Unkraut mittels eines Brenners zu vernichten war eine Thujahecke in Brand geraten, diese brannte auf einer Länge von ca. 30m komplett nieder. Durch den Brand wurde weiterhin eine hölzerne Gartenhütte, sowie ein auf der Auffahrt geparkter PKW beschädigt. Ein 65jähriger Anwohner, welcher zunächst versucht hatte den Brand eigenständig zu löschen, wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden wird auf ca. 10.000,-EUR geschätzt. Landkreis Wittmund Verkehrsgeschehen Esens - Betrunken mit dem Fahrrad unterwegs In der Nacht zu Sonntag gegen 00:40 Uhr wurde eine Polizeistreife auf einen augenscheinlich alkoholisierten Fahrradfahrer an der Bensersieler Straße in Esens aufmerksam. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle ergab ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest einen Wert von 1,8 Promille. Gegen den 40-jährigen Esenser wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Westerholt - Betrunken mit gestohlenem Fahrrad unterwegs Am Sonnabendnachmittag pöbelte eine alkoholisierte männliche Person aus der Ortschaft Neuschoo auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Westerholt Passanten an. Während sich Polizeibeamte aus Wittmund auf der Anfahrt zum Einsatzort befanden, verlagerte sich das Geschehen zu einem Parkplatz eines benachbarten Supermarktes an der Auricher Straße. Hier entwendete der 20-jährige Beschuldigte ein Fahrrad einer 34-jährigen Kundin und fuhr mit diesem davon. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte der Beschuldigte durch die Polizei angetroffen und kontrolliert werden. Während der Sachverhaltsaufnahme ergab ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest einen Wert von 1,9 Promille. In Bezug auf den Fahrraddiebstahl, sowie der anschließenden Trunkenheitsfahrt mit dem gestohlenen Fahrrad, wurden Strafverfahren gegen den 20-jährigen eingeleitet. Kriminalitätsgeschehen Carolinensiel - Diverse Fahrzeuge beschädigt In der Nacht zum Sonnabend wurden im Ortskern vom Küstenort, Carolinensiel, von insgesamt neun Fahrzeugen die Heckscheibenwischer abgeknickt und dadurch beschädigt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Wittmund entgegen. Telefon: 04462-9110. Friedeburg - Zwei Pkw beschädigt In der Nacht zum Sonnabend wurde an einer Wohnanschrift im Polderweg, im Ortskern der Gemeinde Friedeburg, bei zwei Fahrzeugen jeweils die Motorhaube zerkratzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Friedeburg entgegen. Telefon: 04465-945780. Blomberg - Sachbeschädigung Am frühen Sonntagmorgen gegen 07:35 Uhr wurde durch eine ca. 195 cm große, männliche Person, mit braunen Haaren, ein Kabel aus einer Telefonbox von einem Gebäudekomplex an der Raiffeisenstraße in Blomberg gerissen. Im Anschluss an die Tathandlung flüchtete der Täter fußläufig in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Esens entgegen. Telefon: 04971-926500. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Telefon: 04941/606-104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort / Zeugenaufruf

    Hildesheim (ots) - Giesen (Sti). Am 12.06.2021 gegen 15.15 Uhr ist es auf dem Parkplatz des NP Marktes in der Rathausstraße in Giesen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Bei diesem Verkehrsunfall wurde ein geparkter Hyundai i20 beschädigt. Nachdem es zu dem Zusammenstoß gekommen ist, hat sich die Unfallverursacherin unerlaubt von dem Unfallort entfernt. Der Schaden an dem geparkten Hyundai wird auf ca. 400 Euro geschätzt. Die Eigentümerin des beschädigten Hyundai hat bei der Unfallaufnahme angegeben, dass der Verkehrsunfall durch einen unbekannten Zeugen beobachtet wurde. Dieser Zeuge wird gebeten sich mit der Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-0, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemeldung der PI Diepholz vom 13.06.2021

    Diepholz (ots) - PI Diepholz Fahren unter Drogeneinfluß Ein 18-jähriger junger Mann aus Barnstorf befuhr mit einem Elektroroller am Samstag, 12.06.2021 gegen 13.20 Uhr in Barnstorf die Osnabrücker Straße, als er von der Polizei angehalten und kontrolliert wurde. Hierbei wurde festgestellt, daß der junge Mann unter dem Einfluß von Drogen stand. Der junge Mann gab die Tat zu. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Verkehrsunfall In Diepholz kam es am Samstag, 12.06.2021, gegen 14.55 Uhr, auf der Flöthestraße zu einem Verkehrsunfall. Hier beabsichtigte ein 53-jähriger Mann aus Diepholz in Höhe Hausnummer 47 rückwärts auf die Straße zu fahren. Dabei übersah er eine 42-jährige Radfahrerin aus Diepholz, welche die Flöthestraße mit ihrem Rad in Richtung Mollerstraße befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch die Radfahrerin stürzte und leicht verletzt wurde. PK Sulingen Mellinghausen - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person Zwei PKW-Fahrer befahren am 11.06.2021, um 09:25 Uhr, hintereinander die Dorfstraße in Mellinghausen in Fahrtrichtung Maasen. Als die vorausfahrende 65-jährige PKW-Führerin nach links auf ein Grundstück einbiegen möchte, wird dies von einem hinter ihr fahrenden 24-jährigen aus Maasen übersehen. Es kommt zu einem Auffahrunfall, wodurch die Siedenburgerin leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht wird. Der Unfallverursacher bleibt unverletzt. Die beiden beteiligten PKW waren aufgrund ihrer Beschädigungen nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 15.300EUR. Sulingen - Hund im Auto zurückgelassen Am Samstag, dem 12.06.2021, um 13:00 Uhr, wird eine aufmerksame Passantin auf einen hechelnden Hund aufmerksam, der bei 20 Grad Außentemperatur alleine in einem PKW in der prallen Sonne zurückgelassen wurde. Die Frau wartete zunächst vergeblich auf das Erscheinen der Tierhalter und verständigte schließlich die Polizei. Diese erschien vor Ort und versuchte die Hundehalter zu ermitteln. Die Besitzerin erschien schließlich und befreite das Tier, welches keine gesundheitlichen Schäden erlitten hatte, jedoch überhitzt schien. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, Kinder und Tiere bei entsprechenden Temperaturen nicht im Auto zurückzulassen. Die Temperaturen steigen im Fahrzeuginneren rasant und können lebensbedrohlich werden. PK Syke Diebstahl von Fahrzeugteilen In einem Kfz-Betrieb in Syke, Am Ristedter Weg, kam es in der Zeit vom 11.06.2021, 18.00 Uhr bis 12.06.2021, 07.72 Uhr zu einem Diebstahl aller vier hochwertigen Felgen an drei Fahrzeugen. An einem vierten PKW wurden beide Kennzeichen demontiert und entwendet. Täterhinweise können nicht gegeben werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. EUR 9.000,- Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz Am 12.06.2021. um 16.20 Uhr, befuhr ein 45-jähriger Twistringer mit einem sog. E-Scooter die Langenstr. in Twistringen, obwohl für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz bestand. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet, die Weiterfahrt untersagt. Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz In Bruchhausen-Vilsen führte ein dort wohnhafter, 48-jähriger, PKW-Führer am 12.06.2021, um 14.20 Uhr, sein Fahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum, obwohl dieses nicht ordnungsgemäß zugelassen war. Es befanden sich keinerlei Kennzeichen am PKW. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet, die Weiterfahrt untersagt. PK Weyhe 1. Brand eines Pkw Am Samstag, gg. 09:15 h h, geriet aus bislang unbekannten Gründen in Stuhr-Fahrenhorst, in der Straße Kätinger Fuhren, der Motorraum eines Toyota SUV in Brand. Durch das Feuer wurde die Alarmanlage aktiviert, so daß der Besitzer darauf aufmerksam wurde und mit der Brandbekämpfung selber beginnen konnte. Anschließend übernahm die Feuerwehr die endgültige Löschung. Zur Ermittlung der Brandursache wurde der Pkw beschlagnahmt. Zur genauen Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. 2. Unfallflucht mit Zeugenaufruf Am Samstag, gg. 11:20 h, kam es auf dem Parkplatz eines Baumarktes in Stuhr-Gr.-Mackenstedt, zu einem Verkehrsunfall. Vermutlich beim Ausparken wurde ein VW Passat mit ROW-Kennzeichen von einem anderen Pkw beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle und hinterließ einen Schaden von über 400,-EUR. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. 3. Gestürzter Radfahrer verletzt sich schwer Am Samstag, gg. 14:30 h, kam in Weyhe-Leeste, im Schmalen Weg, ein 71-jähriger Mann aus Leeste mit seinem Rad zu Fall, nachdem er abbremsen mußte. Dabei zog sich der Mann nach ersten Angaben des Rettungsdienstes Frakturen an Becken und Schulter zu. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Bremen verbracht. Falls weitere, presserelevante Meldungen eingehen, werden diese unverzüglich nachgereicht. PI Diepholz Jaschek, POK ---WDL--- Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Diepholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05441 / 971-0 (Durchwahl ) Mobil: www.pi-dh.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Diepholz, übermittelt durch news aktuell
  • Sachbeschädigung an einem Pkw / Zeugenaufruf

    Hildesheim (ots) - Sarstedt (Sti). In der Nacht von dem 11.06.2021 auf den 12.06.2021 ist es in der Ostertorstraße in Sarstedt zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw gekommen. Ein bislang unbekannter Täter hat den rechten Außenspiegel eines geparkten Peugeot 207 beschädigt. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-0, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Sachbeschädigung an einem Pkw / Zeugenaufruf

    Hildesheim (ots) - Sarstedt (Sti). In der Nacht von dem 09.06.2021 auf den 10.06.2021 ist es in der Ziegelbrennerstraße in Sarstedt zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw gekommen. Ein bislang unbekannter Täter hat drei Reifen eines geparkten Toyota Starlet zerstochen. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-0, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Melle: Polizeihubschrauber suchte nach zwei abgängigen Kindern

    Melle (ots) - Gegen 10:30 Uhr wurden am Samstagvormittag zwei Kinder, sechs und sieben Jahre alt, im Stadtteil Dielingdorf als vermisst gemeldet. In der Gegend um den Meldeort befinden sich zahlreiche Waldstücke mit Teichen und ähnlichen Gewässer, beide Kinder können nicht schwimmen. Die Polizei löste umgehend eine Suche mit Kräften, einem Personensuchhund und einem Polizeihubschrauber aus. Anwohner und ortskundige Jäger wurden ebenfalls in die Suche einbezogen. Um kurz nach 13 Uhr wurden der siebenjährige Junge und das sechsjährige Mädchen von einem Passanten unversehrt am Waldrand aufgefunden. Durch den Hubschrauber aufmerksam geworden, meldete sich der Mann bei der Polizei und brachte die Kinder zurück. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
  • Bersenbrück: Funkenflug entzündete Scheune

    Bersenbrück (ots) - Am Samstagabend, gegen 21:20 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei zum Postdamm im Ortsteil Talge alarmiert. Auf einem Gehöft hatten die Eigentümer im Garten ein Lagerfeuer entzündet. Durch leichten Wind und Funkenflug geriet eine nahegelegene Holzscheune in Brand. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatte ein Anwohner mit dem Löschen begonnen. Die hölzerne Verkleidung und einige Balken der Scheune wurden durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen, der entstandene Sachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Personen kamen nicht zu Schaden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
  • Hannover-Anderten: Stark geschwächtes Rehkitz auf Feldweg gefunden

    Rehkitz

    Hannover (ots) - Am Samstagmorgen, 12.06.2021, hat ein Jogger am Ohefeldweg ein liegendes Rehkitz gefunden. Das Tier war sehr geschwächt, sodass der Mann das Rehkitz vorsorglich in den Grünbereich legte. Die Polizei brachte das Rehkitz in ein neues Zuhause - den Tiergarten in Anderten. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Bemerode entdeckte ein Jogger bei seiner Laufrunde in dem Ohefeldweg ein geschwächtes Rehkitz mitten auf einem Feldweg liegend. Da das Kitz offen und nicht versteckt lag, legte der Jogger das Jungtier in den Grünbereich ab. Im Anschluss informierte er die Polizei über den Fund. Bereits im Vorfeld erhielt die Polizei einen Hinweis auf ein Rehkitz in diesem Bereich, konnte jedoch kein Jungtier entdecken. Nach Absprache mit dem zuständigen Jagdpächter wurde das Tier in den Forstbetrieb des Tiergartens gebracht. Dort wird das Kitz von einer Pflegerin aufgepäppelt. Alle zwei Stunden wird das Jungtier die Milchflasche von der Ersatzmama erhalten. Ricken bekommen ihren Nachwuchs meist in den Monaten Mai und Juni. Ihre Jungtiere verstecken diese in waldnahen Feldern und Wiesen. Sollte man ein augenscheinlich verwaistes Wildjungtier sehen, oder entdecken, sollte man sich zunächst keine Sorgen machen oder auf irgendeine Art und Weise einschreiten. Das Muttertier befindet sich im Nahbereich und lässt das Kitz teilweise über mehrere Stunden am Tag alleine im Wiesenbereich liegen. Wenn die Jungtiere einmal durch Menschen angefasst werden, so kümmert sich die Ricke nicht mehr um den Nachwuchs und die Tiere werden verhungern. Daher empfehlen sich bei aufgefunden Rehkitzen, bzw. Wildtieren, folgende Verhaltenshinweise: - Situation aus weiter Ferne beobachten und das Jungtier nicht anfassen - Im Zweifelsfall den örtlichen Jagdpächter oder die Polizei informieren - Hunde anleinen - Auf den öffentlichen Wegen bleiben und nicht querfeldein über Wiesen und Felder gehen In Niedersachsen gilt ab dem 01. April bis zum 15. Juli Leinenpflicht für Hunde, das ist die Brut- und Setzzeit für Wildtiere. Daher müssen Hunde in Feld, Wald und Flurgebieten an der Leine geführt werden. Auch schon ein Hundegeruch im Feld- und Wiesenbereich kann dazu führen, dass die Muttertiere nicht mehr zum Nachwuchs zurückkehren. Weitere Verhaltenshinweise finden Sie unter folgendem Link: https://einfachtierisch.de/tierisch/rehkitz-gefunden-so-verhalten-sie-sich-richtig-102495 /bo, nash Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Janique Bohrmann Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell
  • Zeugenaufruf: Pkw gerät in Gegenverkehr und flüchtet - Radfahrer (54) schwer verletzt

    Hannover (ots) - Am Samstag, 12.06.2021, hat ein bislang unbekannter Fahrer oder eine unbekannte Fahrerin in einer Linkskurve auf Höhe des Wülferoder Platzes die Kontrolle über das Auto verloren und ist in den Gegenverkehr geraten. Dort wich der Pkw einem 54 Jahre alten Radfahrer aus, welcher infolgedessen stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover war ein bislang unbekannter Fahrer bzw. eine unbekannte Fahrerin mit seinem bzw. ihrem Auto gegen 19:30 Uhr an der Bockmerholzstraße in Richtung Hannover-Bemerode unterwegs. Beim Durchfahren der Linkskurve auf Höhe des Wülferoder Platzes kam das Fahrzeug aus bislang unbekannter Ursache von seinem Fahrstreifen ab und geriet in den Gegenverkehr. Dadurch wurde ein dort befindlicher 54 Jahre alter Fahrradfahrer gefährdet. Der Fahrzeugführer erkannte die Situation und lenkte sein Auto zurück auf seinen ursprünglichen Fahrstreifen und konnte so eine Kollision verhindern. Der Radfahrer verlor in der Folge die Kontrolle über sein Fahrrad, kam nach links von der Fahrbahn ab und stürzte auf den angrenzenden Gehweg. Dabei wurde er schwer verletzt. Ohne sich um den verletzten Radfahrer zu kümmern, flüchtete der unbekannte Fahrer von der Unfallstelle. Ein hinzugerufener Rettungsdienst brachte den 54-Jährigen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte sich der Radfahrer nur vage an das Auto erinnern. Es soll grau gewesen sein. Zu der Marke oder dem Typ des Fahrzeugs liegen der Polizei aktuell keine Erkenntnisse vor. Die Beamten stellten beim 54-Jährigen Atemalkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest wurde durchgeführt. Dieser zeigte 1,94 Promille. Eine Blutentnahme wurde im Krankenhaus durchgeführt. Die Ergebnisse liegen der Polizei nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang oder dem flüchtigen Auto geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden. /nash, bo Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Natalia Shapovalova Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich des Polizeikommissariates Salzgitter-Bad 11.06.2021 - 13.06.2021, 09.00 Uhr

    Salzgitter Bad (ots) - Führen eines PKW´s unter Alkoholeinfluss Am Samstag, gegen 02.55 Uhr, fiel den eingesetzten Beamten ein 33-jähriger Fahrzeugführer auf. Aufgrund seiner unsicheren Fahrweise wurde er einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen dieser Kontrolle konnte Alkoholgeruch feststellten werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,41 Promille. Daraufhin wurde dem 33-jährigen eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Brand an der Außenfassade eines Neben-/Stallgebäudes in SZ-Engerode Am Samstag, gegen 16.15 Uhr, geriet am Nebengebäude eines Wohnhauses, die Außenverkleidung in Brand. Grund hierfür könnten am Vormittag durchgeführtes Abbrennen von Unkraut sein. Der Brand wurde durch einen Nachbarn entdeckt, der diesen sofort mit einem Gartenschlauch bekämpft und parallel die Feuerwehr alarmierte. Geschätzter Sachschaden ca. 1000 Euro. Verkehrsunfallflucht Am Sonntag, in der Zeit von 02.30 bis ca. 03.30 Uhr kam es "Am Kohlenhof", in SZ- Calbecht zu einem Verkehrsunfall. Hierbei kam ein Fahrzeugführer eines älteren schwarzen Audi A8, offensichtlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, von der Fahrbahn ab. Dieser Überfuhr einen Grünstreifen, kollidierte mit einem Findling und einem Verkehrszeichen, um schließlich an der Mauer eines Wohnhauses zum Stehen zu kommen. Hierbei entstand am PKW ein Totalschaden. Am Wohnhaus wurde der Zaun, sowie eine Außenwand beschädigt. Da sich der Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte, wurde ein Verfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Im Rahmen der Spurensuche konnte ermittelt werden, dass der PKW zumindest mit zwei Personen besetzt war. Verletzungen der Fahrzeuginsassen können nicht ausgeschlossen werden. Da nach dem Unfall durch die Unfallbeteiligten nicht unerheblicher Aufwand betrieben wurde, Hinweise auf sie selbst und die Zuordnung des PKW zu verschleiern, ist die Polizei auf Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Zeugen die in den oben genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Situationen beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 05341/8250 bei der Polizei in Salzgitter-Bad zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Dienstschichtleiter Nonnenmacher, POK Telefon: 05341/ 825-0 http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell
  • 1. Alkohol in Soltau und auf BAB 7 2. Brand in Munster 3. Graffiti in Schneverdingen 4. Corona im Heidekreis

    PI Heidekreis (ots) - 1.) 12./13.06.2021: Zwei Mal Alkohol am Steuer mit Folgen Westenholz/BAB 7: In der Nacht zu Samstag meldeten Autofahrer einen augenscheinlich verunfallten Transporter im Bereich der Autobahnauffahrt bei Westenholz an der BAB 7. Als die Polizei vor Ort eintraf, bestritt der alkoholisierte Eigentümer des Transporters, gefahren zu sein. An der Unfallstelle wurde noch eine weitere Person festgestellt, die nüchtern war und zunächst angab, der Fahrzeugführer gewesen zu sein. Im Zuge von Ermittlungen stellte sich schnell heraus, dass diese Person erst später an der Unfallstelle erschienen und der Eigentümer des Fahrzeugs der eigentliche Fahrer war. Folglich wurde diesem eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Soltau: Im Rahmen einer Anzeigenaufnahme zu einem Hausfriedensbruch in einem Schnellrestaurant in Soltau wird bekannt, dass die alkoholisierten Verursacher zum dortigen Verzehr mit dem Auto gekommen seien. Der verantwortliche Fahrer konnte ermittelt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab bei dem 20jährigen Fahrzeugführer einen Wert von 1,53 Promille, so dass eine Blutentnahme, die Sicherstellung des Führerscheins und die Einleitung eines Strafverfahrens die Folge waren. 2. ) 13.06.2021: Brand auf Balkon eines Mehrfamilienhauses Munster: In der Nacht von Samstag auf Sonntag, kurz vor 02.00 Uhr, wurde ein Brand im Dachgeschoss eines Mehrparteienhauses in der Straße "Klappgarten" gemeldet. Der Brand war aus bislang unbekannter Ursache auf dem Balkon einer Wohnung ausgebrochen, während die Mieter der Wohnung nicht zu Hause waren. Nach Beendigung der Löscharbeiten der Feuerwehren aus Munster und Breloh konnten alle vorsorglich evakuierten Bewohner des Mehrparteienhauses in ihre Wohnungen wieder zurückkehren. Der entstandene Schaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt. Bei dem Brand wurde glücklicherweise niemand verletzt. Auch der Hund, welcher sich bei Brandausbruch noch in der betroffenen Wohnung befand, hat den Vorfall unbeschadet überstanden. 3.) 13.06 / Sachbeschädigung am Bahnhof Schneverdingen Schneverdingen: Durch Unbekannte wurden in der Zeit von Freitagabend, ca. 18.00 Uhr, bis Samstagabend, ca. 19.00 Uhr, mehrere Graffiti mit schwarzer, weißer und oranger Farbe an das Bahnhofsgebäude, den Fahrkartenautomaten und ein angrenzendes Vereinsgebäude gesprüht. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die Polizei Schneverdingen unter 05193-982500 entgegen. 4.) 11.-13.06.2021: Corona-Verstöße LK Heidekreis: Trotz der aktuellen Corona-Lockerungen kam es am Wochenende im Heidekreis vermehrt zu Verstößen gegen die aktuell geltenden Hygiene-Vorschriften. So wurden in Soltau, Wietzendorf und Bad Fallingbostel bei privaten Partys aber auch bei Freizeitpark-Besuchern vermehrt Verstöße gegen die aktuell geltenden Vorschriften/Kontaktbeschränkungen festgestellt. Es wurden insgesamt 29 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Heidekreis Einsatzleitstelle Telefon: 05191/9380-215

    Original-Content von: Polizeiinspektion Heidekreis, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemeldung der PI Leer/Emden für Sonntag, 13.06.21

    Leer (ots) - ++Zigarettenautomat aufgebrochen++Brand eines Anhängers++Sachbeschädigung an Pkw++Einbruch in Gartenlaube++Rauchentwicklung Brand Thuja-Hecke++Mehrere Verkehrsverstöße und Unfälle++ Weener - Zigarettenautomat aufgebrochen In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde im Lüchtenborger Weg ein dort aufgestellter Zigarettenautomat beschädigt. Der oder die Täter versuchten vermutlich, Zigaretten und/oder Bargeld aus dem Automat heraus zu holen. Nach dem jetzigen Kenntnisstand scheiterte der Versuch jedoch. Westoverledingen - Brand eines Pkw-Anhängers Am Samstagabend kam es gegen 19:20 Uhr in der Hauptstraße zu einem Brand eines Pkw-Anhängers, der mit Bauschutt geladen war. Der Brand konnte durch die Eigentümer und Nachbarn gelöscht werden. Ein Übergreifen des Brandes auf das Wohngebäude, auf dessen Auffahrt der Anhänger stand, konnte verhindert werden. Die Ursache des Brandes ist zur Zeit unklar, Hinweise auf eine Brandstiftung liegen jedoch nicht vor. Emden - Sachbeschädigung an PKW -ZEUGEN gesucht!- Im Zeitraum von Freitag, 11.06.2021, 17.00 Uhr, bis Samstag, 12.06.2021, 08.00 Uhr, wurde im Filkuhlweg bei einem schwarzen Dacia Logan von einem unbekannten Täter der Lack zerkratzt. Schadenshöhe: ca. 2000 EUR Emden - Einbruch in Gartenlaube mit Verschlag -ZEUGEN gesucht!- Im Zeitraum von Samstag, 05.06.2021, 21.00 Uhr, bis Samstag, 12.06.2021, 16.30 Uhr, wurde auf einer Parzelle des Kleingartenbauvereins an der Bolardusstraße von einem unbekannten Täter die Glasscheibe eines Verschlages eingeschlagen. Aus dem Verschlag wurden mehrere Elektrogartengeräte entwendet. Anschließend wurde noch die Tür der Laube selbst aufgehebelt und aus dem Raum ebenfalls ein Elektrogerät gestohlen. Schadenshöhe: ca. 450 EUR Emden - Rauchentwicklung durch glimmende Thuja-Hecke Am Samstag, 12.06.2021, 13.16 Uhr, kam es zu einer starken Rauchentwicklung in der Saarke-Moyarts-Straße, sodass zunächst von einem Wohnungsbrand ausgegangen wurde. Folglich wurden die Feuerwehr und die Polizei informiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Anwohner beim Abflammen von Unkraut seine Thuja-Hecke zum Glimmen brachte. Der Anwohner konnte die Hecke selbst löschen. Verkehrsverstöße: Weener - Am Samstagabend stellte sich gegen 21:45 Uhr bei einer Kontrolle eines 33-jährigen Pkw-Führers in der Straße Kirchborgum heraus, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel, hier Kokain, stand. Leer - Kurz nach Mitternacht von Samstag auf Sonntag mussten die Beamten bei einer Kontrolle eines 31-jährigen Pkw-Führers gegen 01:50 Uhr in der Augustenstraße eine Beeinflussung durch Amphetamine feststellen. Emden - Am Sonntag, 13.06.2021, 01.00 Uhr, befuhr ein Mann (23 J.) aus Emden mit seinem Mofa öffentliche Straßen, obwohl er unter Alkoholeinfluss stand. Der Atemalkoholtest ergab 1,21 Promille. In allen drei Fällen erfolgte eine Blutentnahme und die Weiterfahrt wurde untersagt. Emden - Am Samstag, 12.06.2021, 23.10 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Mann aus Moormerland mit seinem Mofa den Wykhoffweg, obwohl das Fahrzeug keine gültige Haftpflichtversicherung hatte. Zudem war der Mann nicht im Besitz einer erforderlichen Mofaprüfbescheinigung. Der Mann wurde angezeigt und die Fahrzeugschlüssel zur Verhinderung der Weiterfahrt sichergestellt. Verkehrsunfälle: Leer - Am Samstagnachmittag kam es gegen 14:35 Uhr zu einem relativ leichten Verkehrsunfall im Prinzenweg, wobei ein 36-jähriger Pkw-Führer beim Rückwärtsfahren gegen einen parkenden Pkw fuhr. Bei der Aufnahme des Unfalles mussten die Beamten bei dem Verursacher eine Alkoholisierung feststellen. Ein Atemtest ergab einen Wert von 0,53 Promille. Es folgte eine Blutentnahme bei dem Verursacher, die Sicherstellung des Führerscheines und die Untersagung der Weiterfahrt. Weener - Am Samstagnachmittag kam es gegen 17:20 Uhr auf der Katzenburger Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Hierbei befuhr eine 21-jährige Pkw-Führerin die genannte Kreisstraße 29 aus Richtung Weener kommend in Richtung Stapelmoor und musste ihren Pkw abbremsen, weil vor ihr ein Pkw-Führer nach links abbiegen wollte. Diesen Umstand erkannte ein 54-jähriger Pkw-Führer zu spät, der ebenfalls in Richtung Stapelmoor fuhr. Um nicht auf das abbremsende Fahrzeug aufzufahren, wich dieser auf die Gegenfahrbahn aus, kollidierte dort jedoch mit einem entgegenkommenden Pkw. Dessen 50-jähriger Fahrer wurde schwer, die 49-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Der Verursacher selbst wurde ebenfalls schwer verletzt. Die o.g. 21-jährige Pkw-Führerin wurde leicht verletzt. An den maßgeblich beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, die Kreisstraße musste für die Aufnahme des Unfalles gesperrt werden. Hinweise bitte telefonisch an die zuständigen Dienststellen unter: Polizei Leer 0491-976900 Polizei Emden 04921-8910 Autobahnpolizei Leer 0491-929250 Polizeistation Borkum 04922-91860 Polizeistation Bunde 04953-921520 Polizeistation Filsum 04957-928120 Polizeistation Hesel 04950-995570 Polizeistation Jemgum 04958-910420 Polizeistation Moormerland 04954-955450 Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680 Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230 Polizeistation Uplengen 04956-927450 Polizeistation Weener 04951-914820 Polizeistation Westoverledingen 04955-937920 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Leer/Emden Dienstschichtleiter PHK Penning des ESD Leer Telefon: 0491-97690 215 o. 212 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden, übermittelt durch news aktuell

Lehe

Gemeinde in Kreis Emsland

  • Einwohner: 991
  • Fläche: 17.87 km²
  • Postleitzahl: 26892
  • Kennzeichen: EL
  • Vorwahlen: 04962, 04968, 04963
  • Höhe ü. NN: 6 m
  • Information: Stadtplan Lehe

Das aktuelle Wetter in Lehe/Ems

Aktuell
19°
Temperatur
8°/21°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Lehe/Ems