Rubrik auswählen
 Leupoldsgrün

Feuerwehreinsätze in Leupoldsgrün

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 7
  • Schlauchbootfahrt endet am Wehr (Großhesselohe)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Isarwehr Großhesselohe Kaum sind die schlimmsten Unwetter verzogen, unterschätzen viele Wassersportler die immer noch schnelle Fließgeschwindigkeit der Isar. So hat sich auch Montagnachmittag ein junges Pärchen mit einem Schlauchboot in Lebensgefahr gebracht. Durch die starke Strömung wurde das Boot direkt ans Wehr getrieben, wo es an der hölzernen Staumauer hängenblieb. Passanten bemerkten den Notfall und meldeten den ihn der Integrierten Leitstelle. Sofort wurden zahlreiche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, der Wasserwacht, der Berufsfeuerwehr München und ein Rettungshubschrauber alarmiert. Die Frau konnte vom Hubschrauber aus mit einer Winde aus dem Boot gerettet werden, während sich zeitgleich der Mann auf die Staumauer retten konnte. Von dort aus musste er über eine Steckleiter, gesichert von der Feuerwehr, auf den Wehrsteg klettern. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand, aber den Schrecken werden die beiden wohl lange nicht mehr vergessen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (h31) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Pferd war allein unterwegs (Aubing/Puchheim)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Sonntag, 25. Juli 2021, 09.49 Uhr Eichenauer Straße Ein Pferd hat sich am Vormittag allein auf den Weg in Richtung München gemacht. Es wurde wenig später festgesetzt und abgeholt. Verletzte gab es keine. Auf der Verbindungsstraße von Puchheim nach München-Aubing irrte ein Pferd herrenlos herum. Das hat ein aufmerksamer Bürger bemerkt und den Notruf gewählt. Als die herbeigerufenen Einsatzkräfte am Einsatzort ankamen, hatte bereits ein Mann das Pferd beruhigen und am Seitenstreifen der Fahrbahn einfangen können. Kurze Zeit später traf die Besitzerin von dem Ausreißer ein und war überglücklich, dass niemand zu Schaden gekommen ist. Die Situation war nicht ungefährlich, da bereits in der Vergangenheit durch freilaufende Tiere Verkehrsunfälle entstanden sind. Um so wichtiger war das schnellstmögliche Einfangen von "Buali", wie das Pferd liebevoll genannt wird. Zusammen mit "Buali" trat die Besitzerin zu Fuß den Heimweg an. Verletzte und Sachschäden gab es keine. (hax) Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Fahrerin leicht verletzt (Bogenhausen)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Samstag, 24. Juli 2021, 21.05 Uhr Mauerkircherstraße Eine Autofahrerin ist mit mehreren geparkten Fahrzeugen am Straßenrand kollidiert und warf das eigene Fahrzeug dabei um. Die Frau erlitt dabei leichte Verletzungen. Nachdem die Meldung bei der Integrierten Leitstelle einging, dass ein Pkw in Seitenlage auf der Fahrbahn liegt, ist die Feuerwehr alarmiert worden. Die Einsatzkräfte haben vor Ort festgestellt, dass die Dame ihr Fahrzeug selbstständig über den Kofferraum verlassen konnte. Sie wurde durch Rettungskräfte versorgt. Um ein unkontrolliertes Umstürzen des Fahrzeugs zu vermeiden, ist es gesichert worden. Zeitgleich hat ein Trupp den Brandschutz sichergestellt. Die Fahrbahn war in der Zeit vollständig gesperrt. Die Unfallursache ist der Feuerwehr nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (hax) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • VW Bus als Kreißsaal genutzt (Schwabing-Freimann)

    München (ots) - Sonntag, 25. Juli 2021, 06.47 Uhr Schenkendorfstraße Ein Mann hat den Notruf gewählt, da seine Frau während der Autofahrt zur Klinik ihr Kind bekam. Alle sind gesund und glücklich. Das erwartete Kind machte sich heute auf den Weg in die große Welt. Was die werdenden Eltern dabei nicht wussten - das Baby hatte es eilig. Schon während der Autofahrt machte die werdende Mutter dem Mann klar, dass sie es möglicherweise nicht bis in das Krankenhaus schaffen würde. An einer Tankstelle in der Schenkendorfstraße parkte er daraufhin das Fahrzeug und verständigte die Integrierte Leitstelle. Nachdem die Geburt bereits im vollen Gange war, unterstützte ein Disponent der ILS den Vater telefonisch. Gemeinsam konnten sie das 2. Kind der Familie erfolgreich zur Welt bringen. Währenddessen sind der Notarzt und der Neugeborenen-Notarzt an der Einsatzadresse eingetroffen. Die erste Untersuchung vor Ort ergab, dass Mama und Kind absolut gesund sind. Beide kamen in ein Münchner Krankenhaus, wo sich die Familie nun von der Aufregung erholen kann. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (hax) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Kellerbrand am Samstagmorgen (Au-Haidhausen)

    München (ots) - Samstag, 24. Juli 2021, 08.30 Uhr Welfenstraße Am Samstagmorgen ist der Integrierten Leitstelle über eine Brandmeldeanlage ein Feuer in einem großen Wohnkomplex gemeldet worden. Umgehend wurden Einsatzkräfte, die sich gerade bei einem Übungsdienst in der Nähe befanden auf die gemeldete Adresse geschickt. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle ankam fanden sie eine Großraummülltonne im ersten Untergeschoß vor, die in Brand geraten war. Das Feuer war schnell gelöscht. Aufgrund der Baulichkeiten konnte eine Rauchausbreitung auf das Treppenhaus verhindert werden. Mit einem Hochleistungslüfter wurde der Bereich belüftet und entraucht. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Der Sachschaden wird von Seiten der Feuerwehr auf zirka 5.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (jän) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Rauchentwicklung am U-Bahnhof (Schwabing-Freimann)

    München (ots) - Freitag, 23. Juli 2021, 18.05 Uhr Münchner Freiheit Am Freitagabend meldete die U-Bahnleitstelle eine Rauchentwicklung und einen Stromausfall im Bahnhof an der Münchner Freiheit. Sofort machte sich eine Vielzahl an Einsatzkräften auf den Weg zur Alarmadresse. Als die ersten Kräfte am Bahnhof ankamen bestätigte sich eine leichte Verrauchung. Umgehend ging ein Trupp unter Atemschutz zum Bahnsteig vor. In einem dort vorhandenen Elektroraum ist es aus unbekannter Ursache zu einem Brand gekommen. Das Feuer war schnell gelöscht. Um den Bahnsteig rauchfrei zu bekommen, fuhren leere U-Bahnen durch den Bahnhof. Durch den hierbei entstehenden Luftzug entrauchte sich der betroffene Bereich. Während des Einsatzes kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und zu Verspätungen im Bahnverkehr. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (jän) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Starke Rauchentwicklung (Olympisches Dorf)

    München (ots) - Donnerstag, 22. Juli 2021, 18.37 Uhr Helene-Mayer-Ring Ein Brand mehrerer Großraummülltonnen hat zu einer enormen Rauchentwicklung geführt. Als ein Anwohner den Qualm in der Durchfahrt des Helene-Mayer-Rings bemerkte, rief er sofort den Notruf. Aufgrund des Objektes mit unterirdischer Fahrstraße und Hochhäusern, wurden mehrere Einheiten von der Integrierten Leitstelle alarmiert. Die ersten Einsatzkräfte stellten fest, dass vier Großraummülltonnen lichterloh brannten. Ein Atemschutztrupp löschte das Feuer. Zeitgleich wurden die umliegenden Wohnungen von weiteren Trupps auf eine Rauchausbreitung kontrolliert. Glücklicherweise blieben die Wohngebäude allesamt rauchfrei. Zur Entrauchung der unterirdischen Durchfahrt wurde ein Großlüfter eingesetzt. Ob außer den zerstörten Großraummülltonnen noch weiterer Schaden entstanden ist, kann von der Feuerwehr nicht gesagt werden. (hax) Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Schreck in der Morgenstunde (Untermenzing)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Donnerstag, 22. Juli 2021, 06:44 Uhr Klessingweg Eine ältere Dame ist mit ihrem Pkw rückwärts in einen Pool gefahren. Das Glück war auf ihrer Seite. Eine 86-jährige Frau wollte sich mit ihrem Pkw in Bewegung setzen. Dabei verwechselte sie scheinbar den Vorwärts- mit dem Rückwärtsgang, fuhr rückwärts und durchbrach eine Mauer mit Eingangstor. Dahinter befand sich ein abgedeckter Pool. In diesen Pool fuhr die Dame mit ihrem Auto, sodass der vordere und hintere Teil der Karosserie glücklicherweise auf der Poolmauer auflag. Somit konnte das Fahrzeug nicht zu Boden sinken. Da die Frau mobilitätseingeschränkt ist, konnte sie sich nicht selbst aus dieser prekären Situation befreien. Die bereits eingetroffenen Feuerwehrkräfte bauten mit Hilfe der Steckleiter einen Steg. Über diesen Steg konnte die Fahrerin aus dem Pool geleitet werden. Die Rettungsdienstbesatzung versorgte die ältere Dame. Sie hatte Glück im Unglück, da der Pool eine Wassertiefe von zwei Meter hat. Es entstand erheblicher Sachschaden am Pool und Pkw. Die Besitzerin bemüht sich eigenständig um die Bergung des Fahrzeugs. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Lebensretter zur Stelle (Untersendling-Maxvorstadt)

    München (ots) - Mittwoch, 21. Juli 2021 Hansastraße und Elisenstraße Zwei Männern ist am Mittwoch schnelle Hilfe zuteilgeworden, nachdem beide unabhängig voneinander auf dem Gehweg zusammengebrochen sind. Ein 62-jähriger Fußgänger brach in der Hansastraße aus unerklärlichen Gründen zusammen, was jedoch nicht unbemerkt blieb. Ein weiterer Mann bemerkte den älteren Herrn und eilte ihm zur Hilfe. Wie sich später herausstellte, war dies ein Notarzt einer Münchner Klinik, der gerade privat unterwegs war. Der Fußgänger hatte einen Herzstillstand erlitten. Daher begann der Arzt sofort mit der Reanimation. Die alarmierten Rettungsdienstkräfte trafen wenig später ein und setzten sofort einen Defibrillator ein. Nachdem das Gerät mehrere Stromstöße gegeben hatte, konnten die Retter den Patienten stabilisieren und mit einem Rettungswagen in ein Münchner Krankenhaus transportieren. Am Abend ereignete sich ein fast identischer Notfall. Ein 56-jähriger Mann brach auf dem Gehweg in der Elisenstraße zusammen. Passanten handelten sofort, setzten eine Notruf ab und begannen mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Ein zufällig vorbeikommender Arzt und eine Polizeistreife setzten die weiteren Wiederbelebungsmaßnahmen fort, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeuges setzte den Defibrillator ein. Der eingetroffene Notarzt intensivierte die Maßnahmen. Kreislaufstabil wurde der Patient in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Wissenswert: Die Herzdruckmassage - zirka 100 mal in der Minute auf den Brustkorb drücken - rettet LEBEN. Sie können nichts verkehrt machen, es sei denn, Sie tun NICHTS! Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Matratzenbrand in Wohnblock (Am Riesenfeld)

    München (ots) - Dienstag, 20. Juli 2021, 18.32 Uhr Straßbergerstraße Ein Zimmerbrand hat ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst nach sich gezogen. Der Bewohner blieb unverletzt. An der Einsatzadresse sind etwa 300 Apartments gemeldet und das Ausmaß des Brandes war zu Beginn nicht ganz klar. Daher wurden zahlreiche Feuerwehr- und Rettungsdienstfahrzeuge entsendet. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um eine in Brand geratene Matratze in einem Apartment im fünften Obergeschoß handelte. Der Bewohner hatte den Brand bereits bemerkt und war in das rauchfreie Treppenhaus geflüchtet. Das Rettungsdienstpersonal betreute den Mann mittleren Alters; er war unverletzt. Währenddessen bekämpfte ein Atemschutztrupp das Feuer in der betroffenen Wohnung. Ein Hochleistungslüfter wurde vor der Haustür in Betrieb genommen, um das gesamte Treppenhaus auch im weiteren Verlauf der Brandbekämpfung rauchfrei zu halten. Die brennende Matratze wurde gelöscht und anschließend ins Freie gebracht. Nach den Lüftungsmaßnahmen wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Über die Brandursache kann die Feuerwehr keine Auskunft geben. Der Sachschaden ist von der Feuerwehr nicht bezifferbar. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (hax) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Schwerverletzter Radfahrer (Obergiesing)

    München (ots) - Dienstag, 20. Juli 2021, 14:05 Uhr Hohenwaldeckstraße / St.-Martin-Straße Am Dienstagnachmittag ist ein Radfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Auto schwer verletzt worden. Im Kreuzungsbereich Hohenwaldeckstraße und St.-Martin-Straße kam es zu einem folgenschweren Unfall zwischen einem silberfarbenen BMW und einem E-Bike. Aufmerksame Passanten setzten einen Notruf an die Integrierte Leitstelle ab. Der Notarzt versorgte den 72-jährigen Radler. Mit schweren Verletzungen am Bein und am Kopf wurde der Mann in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr unterstützte den Notarzt bei der Versorgung des Patienten. Der Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • HU - nicht mehr notwendig! (Moosach)

    München (ots) - Dienstag, 20. Juli 2021, 8.40 Uhr Gärtnerstraße Gemächlich fuhr ein älterer Herr am Dienstagmorgen mit seinem 20 Jahre alten Fiat Scudo auf dem Mittleren Ring. Er wollte den "TÜV" seines Kastenwagens erneuern lassen und war auf dem Weg zur Hauptuntersuchung (HU). Als er plötzlich Rauch aus dem Armaturenbrett aufsteigen sah, fuhr er in die Gärtnerstraße und stellte dort sein Fahrzeug ab. Schon als das erste Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr München eintraf, stand das Fahrzeug lichterloh in Flammen. Mit Hilfe eines sogenannten Schnellangriffs - ein Schlauch der direkt mit dem Wassertank des Fahrzeugs verbunden ist - wurde der Brand schnellstmöglich bekämpft. Leider konnte das Fahrzeug aber dennoch nicht mehr vor dem Totalschaden bewahrt werden. Auch ein in der Nähe stehender Baum wurde leicht in Mitleidenschaft gezogen. Er wurde von der Feuerwehr gekühlt und vor weiterem Schaden bewahrt. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Die Gärtnerstraße war für den gesamten Verlauf der Löscharbeiten gesperrt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor.(saur) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Schwarzer Rauch überall (Milbertshofen)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Montag, 19. Juli 2021, 21.07 Uhr Motorstraße Bei einem Tiefgaragenbrand am Montagabend sind viele Einsatzkräfte der Feuerwehr München tätig geworden, um Schlimmeres zu verhindern. Der Integrierten Leitstelle wurde starker Rauch aus einer Tiefgarage in der Motorstraße gemeldet. Durch die Tiefgarageneinfahrt und den danebenliegenden Eingangsbereich des Gebäudekomplexes drang tiefschwarzer Rauch. Daher wurde durch die Leitstelle die Anzahl der Feuerwehrfahrzeuge sofort erhöht. Ein Trupp mit C-Strahlrohr und Atemschutz ging zur Brandbekämpfung in die Tiefgarage. Gleichzeitig wurde mit der Evakuierung des Gebäudes begonnen. Mehrere Hochleistungslüfter kamen zur Entrauchung des Wohngebäudes und der Tiefgarage zum Einsatz. Acht Personen wurden mit Fluchthauben aus ihren Wohnungen ins Freie gerettet. Durch die anwesenden Rettungsdienstbesatzungen wurden 13 Personen betreut und eine Person zur weiteren Untersuchung in eine Münchner Klinik transportiert. Ein Pkw und ein Krad brannten komplett. Mehrere geparkte Fahrzeuge in der Garage wurden erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Etliche Wohnungen mussten zur Kontrolle gewaltsam geöffnet werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zur Schadenshöhe kann vonseiten der Feuerwehr keine Angabe gemacht werden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Hochwasser Isar (Stadtgebiet)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr

    München (ots) - Dienstag, 20. Juli 2021, 10.00 Uhr; Stadtgebiet Die Isar zeigt derzeit, warum sie den Namen "die Reißende" trägt. Mit hoher Fließgeschwindigkeit strömt sie derzeit durch München. Immer wieder kommt es zu Gefahrensituationen und Einsätzen der Feuerwehr und Wasserrettung. Dabei befinden sich nicht nur die Personen oftmals in Gefahr. Auch für die Rettungskräfte ist es äußerst gefährlich. Die hohe Fließgeschwindigkeit ist dabei besonders gefährlich. Zusätzlich befindet sich in den Fluten jede Menge Treibgut wie Äste oder ganze Baumstämme. Daher kann auch ein Spaziergang mit Kindern oder dem Hund sehr schnell zu einer Tragödie werden. Befindet sich an der einen Stelle vielleicht nur leicht fließendes Wasser, kann Ihr Kind oder Hund schon beim nächsten Schritt von einer Strömung erfasst und mitgerissen werden. Deshalb nochmals unser eindringlicher Appell. Bitte halten Sie sich von der Isar fern. Betreten Sie nicht die abgesperrten Bereiche. Und vor allem: Nutzen Sie den Fluss nicht für Aktivitäten wie Surfen, Kajakfahren oder sonstige Wassersportarten. Es besteht Lebensgefahr! Für Sie und für uns. (kiß) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Garfield und Freund (Ramersdorf-Perlach)

    München (ots) - Samstag, 17. Juli 2021, 20:11 Uhr Adolf-Baeyer-Damm Am Samstagabend sind eine wohlgenährte rote Katze und eine graue Katze (im weiteren Verlauf - Garfield und Freund - genannt) scheinbar gegen ihren Willen gerettet worden. Was war passiert? Eine 59-jährige Dame rief am Abend die Feuerwehr. Ihre beiden Stubentiger haben sich über eine offene Revisionsklappe unter die Badewanne zurückgezogen. Nachdem sechs Stunden vergangen waren und auch der versprochene Einsatz von Leckerli und Co. nicht half, entschied sich die Bewohnerin, die Feuerwehr zu alarmieren. Die herbeigeeilten Einsatzkräfte versuchten ebenso Garfield und seinen Freund hervorzulocken. Dies wurde durch Beide maximal ignoriert. Daraufhin entschlossen sich die Feuerwehrler, in Absprache mit der Bewohnerin, kurzen Prozess zu machen. Die geflieste Seitenwand der Badewanne wurde Opfer der Zerstörung. Garfield und sein Freund konnten dann aus ihrem gewählten Versteck entnommen werden. Beiden Tigern geht es sehr gut, nur müssen sie mit einem Versteck weniger auskommen ... Sachschaden ist keiner entstanden, da die Wohnung eh komplett saniert wird. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Aus der Spur geraten (Lehel)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Samstag, 17. Juli 2021, 2.30 Uhr Maximilianstraße Eine entgleiste Trambahn hat in der Nacht für einen zweistündigen Feuerwehreinsatz gesorgt. Die stadteinwärts fahrende Tram entgleiste kurz vor dem Maxmonument. Die Eingleisung gestaltete sich schwierig, da sich der Stromabnehmer im Oberleitungssystem verhakte. Nach Rücksprache mit den vor Ort befindlichen Fachkräften der Münchner Verkehrsgesellschaft entschied man sich mit der Winde des Rüstwagens die Straßenbahn zunächst ein kurzes Stück zurückzuziehen, damit die Mitarbeiter der MVG den Stromabnehmer entfernen konnten. Danach zog der Rüstwagen die Tram ein weiteres Stück nach hinten, während zeitgleich die Besatzung des Löschzuges mit Muskelkraft den entgleisten Waggon zurück in die Schienen drückte. Abschließend konnte die Einsatzstelle den Mitarbeitern der MVG überlassen werden. Für die Dauer der Wiedereingleisung war die Maximilianstraße für etwa zwei Stunden im Bereich der Unfallstelle beidseitig gesperrt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Eine Schadenssumme kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (ost) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Brand in Mehrfamilienhaus (Hadern)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Donnerstag, 15. Juli 2021, 20.13 Uhr Maenherstraße In einem Mehrfamilienhaus ist es während der Sanierungsarbeiten zu einem Brand gekommen. Verletzt wurde dabei niemand, da das Haus derzeit unbewohnt ist. Die Integrierte Leitstelle alarmierte die Einsatzkräfte nach Hadern, wo ein Brand in einem Mehrfamilienhaus gemeldet wurde. Als die Feuerwehr eintraf und das Haus kontrollierte, bemerkte der Einsatzleiter Rauch, Brandgeruch und einen Feuerschein durch die Terrassentüre. Daher begann ein Trupp, ausgerüstet mit Atemschutz und einem Strahlrohr, mit der Brandbekämpfung. Bei der weiteren Erkundung sowohl im Innenbereich als auch von außen über die Drehleiter konnten die Einsatzkräfte feststellen, dass es sich um einen Brand in einem Versorgungsschacht handelte, der vom Keller bis zum Dachgeschoss verlief. So konnte sich das Feuer bis nach oben zur Dachisolierung ausbreiten. Die Besatzung der Drehleiter öffnete daraufhin das Dach, um die Glutnester zu löschen. Ein weiterer Atemschutztrupp bekämpfte das Feuer im Keller. Verletzte gab es keine. Über die Ursache ist unklar. Die Polizei ermittelt nach der Brandursache. Der Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (hax) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Vierjähriger Junge bei Unfall schwer verletzt (Obersendling)

    München (ots) - Donnerstag, 15. Juli 2021, 15.20 Uhr Aidenbachstraße + Boschetsrieder Straße Bei einem Verkehrsunfall ist ein vierjähriger Bub von einem Transporter erfasst und schwer verletzt worden. Im Bereich der Fußgängerampel touchierte ein aus nördlicher Richtung kommender Ford Transit den Jungen. Eine Augenzeugin reagierte geistesgegenwärtig und lief sofort zur nahe gelegenen Feuerwache. Eine Gruppe des Feuerwehrgrundlehrgangs, welche gerade im Freien eine Pause machte, lief zusammen mit ihrem Ausbilder zur Unglücksstelle. Zeitgleich wurden auf der Feuerwache der Rettungswagen und das Hilfeleistungslöschfahrzeug an den Einsatzort geschickt und anschließend die Leitstelle informiert. Diese alarmierte zusätzlich einen Notarzt und den Kindernotarzt. Die Rettungswagenbesatzung versorgte den Buben, während die HLF Besatzung den Fahrer und die Mutter betreute. Nach einer ersten Versorgung vor Ort wurde der Junge mit schweren Verletzungen des Gesichtes und einer Beinverletzung in Begleitung der Mutter und des Kindernotarztes in den Schockraum einer Münchner Kinderklinik transportiert. Zum Unfallhergang hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Für die Dauer des Einsatzes und der anschließenden Unfallaufnahme kam es im Bereich Aidenbachstraße und Boschetsrieder Straße zu starken Verkehrsbehinderungen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (ost) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • 2.500 m² Keller Verraucht (Untermenzing)

    München (ots) - Mittwoch, 14. Juli 2021, 13.19 Uhr Elly-Staegmeyr-Straße Eine rauchende Elektroanlage hat heute eine metallverarbeitende Firma lahmgelegt. Mitarbeitende eines Betriebs bemerkten plötzlich Rauch in ihrer Werkstatt und flüchteten ins Freie. Einer von ihnen rief die 112 und informierte die Integrierte Leitstelle. Die Einsatzkräfte nahmen mit dem Betriebsleiter Kontakt auf, der ihnen bereits schildern konnte, dass der Rauch aus einem Elektroraum kam. Ein Stoßtrupp -bestehend aus fünf Atemschutztragende- machte sich mit einem C-Rohr, einem CO²-Löscher und einer Wärmebildkamera auf zu dem Elektroverteilerkasten. Der Trupp stellte einen Schmorbrand in einem Kasten fest und löschte diesen mit dem CO²-Feuerlöscher ab. Unterdessen forderte der Einsatzleiter noch die Stadtwerke an, die aus Sicherheitsgründen das Gebäude stromlos schalteten. Abschließen wurde das Kellergeschoss noch entraucht. Die Firma kann ihren Betrieb eingeschränkt wieder aufnehmen. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Die Höhe des Sachschadens sowie die Brandursache ist unklar, die Polizei ermittelt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Fünf Verletzte bei Wohnungsbrand (Obergiesing)

    München (ots) - Dienstag, 13. Juli 2021, 10.34 Uhr Weinbauernstraße Fünf verletzte Menschen und eine vom Feuer zerstörte Wohnung - das ist die Bilanz eines Brands in Obergiesing. Am Vormittag meldeten mehrere Anrufer dem Notruf 112 eine starke Rauchentwicklung aus einem Mehrparteienhaus in der Weinbauernstraße. Als der erstalarmierte Löschzug sich der Einsatzadresse näherte, konnte er schon auf der Anfahrt eine Rauchsäule wahrnehmen. Beim Eintreffen wurde er bereits von mehreren Personen auf der Straße vor dem Brandobjekt erwartet. Die Anwohner teilten dem Einsatzleiter mit, dass es auf der Rückseite des Gebäudes aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss brenne und mehrere Bewohner an verschiedenen Fenstern stünden. Aufgrund der Lagemeldung und einer kurzen Erkundung forderten die Einsatzkräfte weitere Einheiten an. Gleichzeitig begannen sie mit der Menschenrettung sowie der Brandbekämpfung. Insgesamt wurden vier Hausbewohnerinnen und -bewohner von der Feuerwehr ins Freie gebracht. Eine Person, welche sich im Geschoss über der Brandwohnung befand, wurde mithilfe einer Fluchthaube über das verrauchte Treppenhaus gerettet. Nach einer ersten Versorgung durch den anwesenden Rettungsdienst kamen alle vier mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in Münchner Kliniken. Die Bewohnerin der Brandwohnung ist ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt und anschließend mit leichten Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung in eine Klinik zur weiteren Behandlung transportiert worden. Sie war bereits vor Eintreffen der Feuerwehr selbstständig aus der Wohnung geflüchtet. Die Brandbekämpfung wurde mit zwei C-Rohren durchgeführt: Ein C-Rohr im sogenannten "Innenangriff", um den Brand in der Wohnung zu löschen. Das zweite C-Rohr von außen, um den drohenden Flammenüberschlag auf die darüberliegende Wohneinheit zu verhindern. Nach etwa einer Stunde meldeten die Einsatzkräfte "Feuer in Gewalt". Da sich sehr viel Brandgut in der Wohnung befand, musste diese teilweise ausgeräumt werden. Auch mehrere Stunden später wurden noch Glutnester entdeckt und abgelöscht. Die Brandwohnung ist derzeit unbewohnbar. Der entstandene Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden. Zur genauen Brandursache ermittelt das Fachkommissariat der Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (ret) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
Seite 1 von 7
vor

Leupoldsgrün

Gemeinde in Kreis Hof

Das aktuelle Wetter in Leupoldsgrün

Aktuell
20°
Temperatur
15°/25°
Regenwahrsch.
50%

Weitere beliebte Themen in Leupoldsgrün