Rubrik auswählen
 Lissendorf

Polizeimeldungen aus Lissendorf

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Presse-Erstmeldung: Tank-LKW verliert Flüssigkeit, Straße gesperrt

    Idar-Oberstein (ots) - Zur Zeit ist die L 175 wegen eines auslaufenden Tank-LKW zwischen den Ortschaften Niederwörresbach und Herborn, Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen, voll gesperrt. Aus dem defekten Silo-Tank lief gegen 17:00 Uhr nach ersten Erkenntnissen eine stark riechende Flüssigkeit, ein Bio-Substrat, aus. Es wird abgeklärt, in wie weit die angrenzenden Gewässer der "Wörresbach" und im weiteren Verlauf der "Fischbach" hiermit in Berührung kamen. Die Polizeiinspektion Idar-Oberstein, die untere Wasserbehörde der Kreisverwaltung Birkenfeld, die Straßenmeisterei Kirn sowie die örtlichen Feuerwehren sind momentan mit der Abklärung des Schadensfall und Reinigungsarbeiten beschäftigt. Von weiteren Fragen bitten wir zunächst abzusehen. Es erfolgt eine ergänzende Pressemeldung. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Idar-Oberstein Hauptstraße 236 55743 Idar-Oberstein Mail: piidar-oberstein.presse@polizei.rlp.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Verkehrsunfall mit schwerverletztem Quadfahrer

    Montabaur (ots) - Montabaur. Der 21-jährige PKW-Fahrer aus der VG Montabaur und der 22-jährige Quad-Fahrer befuhren in der genannten Reihenfolge die Staudter Straße aus Richtung FOC Montabaur in Richtung Alleestraße. Ein verkehrsbedingtes Halten des PKW-Fahrers wurde von dem Quad-Fahrer zu spät wahrgenommen, sodass dieser nach einem missglückten Brems- und Ausweichmanöver die Kontrolle über sein Quad verlor und stürzte. Hierdurch wurde der Quad-Fahrer schwer verletzt und musste durch den Rettungswagen in das Krankenhaus verbracht werden. Es entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden, beide blieben aber fahrbereit. Die Fahrbahn wurde im Rahmen der Unfallaufnahme für 15 Minuten voll gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Montabaur Telefon: 02602-9226-0 www.polizei.rlp.de/pd.montabaur Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Montabaur
  • Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

    Horperath (ots) - Am 25.07.2021 kam es in den Morgenstunden zu einem Verkehrsunfall. Eine junge Fahrzeugführerin aus der VG Vordereifel führte ihren Pkw rückwärts im öffentlichen Straßenverkehr und kollidierte hierbei mit einem geparkten Pkw. Durch den Verkehrsunfall wurde niemand verletzt, jedoch entstand an beiden Fahrzeugen erheblicher Sachschaden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest der Fahrerin ergab einen Wert von über 2,8 Promille. Der Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein sichergestellt. Gegen die Fahrerin wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Daun Fabian Donkers, PK Mainzer Straße 19 54550 Daun Tel.: 06592/96260 Fax: 06592/962650 pidaun@polizei.rlp.de Folgen Sie uns auf Instagram https://www.instagram.com/polizei.rheinlandpfalz/ Folgen Sie uns auf Facebook https://www.facebook.com/PolizeiRheinlandPfalz/

    Original-Content von: Polizeidirektion Wittlich
  • Sachbeschädigung durch Feuer

    Brennende Mülltonne

    Contwig (Kreis Südwestpfalz) (ots) - Zeit: 25.07.2021, 06:15 Uhr Ort: 66497 Contwig, Felsackerstraße 9 SV: Bislang unbekannte Täter steckten zwei blaue Papiermülleimer vor dem Eingang der Grundschule Stambach in Brand. Während eine der Tonnen vollständig verbrannte, wurde die zweite Tonne lediglich angeschmort, jedoch durch die Hitzeeinwirkung ebenfalls unbrauchbar. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr war mit einem Löschzug vor Ort und löschte den Brand. Contwig (Kreis Südwestpfalz) (ots) - Die Polizeiinspektion Zweibrücken (Tel. 06332/9760 bzw. pizweibruecken@polizei.rlp.de) bittet um Zeugenhinweise zu den Sachbeschädigungen. |pizw Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Zweibrücken Telefon: 06332-976-0 www.polizei.rlp.de/pi.zweibruecken Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Pirmasens
  • Zwischenbilanz der Polizei zur Verbesserung des Verkehrsklimas

    Mainz, Worms, Bad Kreuznach (ots) - Seit dem ersten April hat die Polizei vor allem in den Innenstädten von Mainz, Worms und Bad Kreuznach ein besonderes Augenmerk auf rücksichtsloses und aggressives Verhalten im Straßenverkehr. Ziel der Kontrollen ist das Miteinander aller Verkehrsteilnehmenden im Straßenverkehr nachhaltig zu verbessern und so ein angenehmeres Verkehrsklima zu erreichen. Nach drei Monaten kann die Polizei auf insgesamt 44 fest eingerichtete Kontrollstellen, 51 mobile Verkehrskontrollen, 46 Pedelec-Streifen und 14 Fußstreifen zurückschauen. Durch 680 eingesetzte Polizeibeamt:innen konnten 1878 Verkehrsteilnehmende kontrolliert werden. Bei diesen mussten 449 Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt werden. Zusätzlich mussten 745 Verwarnungen wegen minder schweren Ordnungswidrigkeiten ausgesprochen werden. Mit insgesamt fast 200 Verstößen wurde die falsche Straßenbenutzung im Rahmen der vielfältigen Kontrollen am Häufigsten registriert. Hierunter versteht man beispielsweise die Nutzung von Straßen/-teilen deren Benutzung nur für bestimmte Verkehrsteilnehmende freigegeben ist. Auch die Ablenkung von Pkw- und Fahrradfahrenden durch die Nutzung mobiler Endgeräte ist weiterhin ein häufig festgestellter Verstoß. Ein besonderes Augenmerk wurde zudem auf die generell falsche Straßenbenutzung, das unberechtigte Befahren von Fußgängerzonen, die Missachtung von Rotlicht zeigenden Ampeln, das sog. "Posen" mit Pkw und das falsche Verhalten an Fußgängerüberwegen gelegt. Die Zahl der hier festgestellten Verstöße bewegt sich im mittleren bis unteren zweistelligen Bereich. Die Anzahl der festgestellten Verstöße zeigt, dass noch nicht in allen Bereichen eine genügende Aufklärung über die damit verbundenen Gefahren für sich selbst und andere Verkehrsteilnehmende erfolgen konnte. Diese Präventionsarbeit wird die Polizei in den kommenden Monaten aktiv weiter betreiben. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mainz Pressestelle Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz
  • Worms - Alkoholisierter Radfahrer streift PKW

    Worms (ots) - Gestern Mittag streifte im Wormser Wäldchen ein Radfahrer einen PKW und verursachte Sachschaden. Der 60-jährige Wormser befuhr gegen 12 Uhr mit seinem Fahrrad den Friedrichsweg aus Richtung Innenstadt kommend und wollte nach rechts auf den Parkplatz einer Kleingartenanlage abbiegen. Hierbei streifte er die Heckstoßstange des PKW einer 58-Jährigen, die gerade im Begriff war, von dem Parkplatz nach links in Richtung Innenstadt abzubiegen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 60-Jährigen fest, woraufhin ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Mit einen Wert von 1,83 Promille war der Mann fahruntüchtig, weswegen eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Worms Telefon: 06241 852-2040 www.polizei.rlp.de/pd.worms Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Worms
  • Manipulationen an Wohnungstüren

    Mainz-Gonsenheim (ots) - Im Bereich Hartenberg/Münchfeld und im Bereich Gonsenheim konnten am vergangenen Wochenende Manipulationen an Wohnungstüren festgestellt werden. Der Bewohner eines Wohnkomplexes im Bereich Hartenberg/Münchfeld wurde am Samstagmorgen auf einen durchsichtigen Plastikstreifen an seiner Wohnungstür aufmerksam. Der Plastikstreifen war zwischen Türdichtung und Tür eingeklemmt. Der Bewohner verständigte hierauf die Polizei. Von einem Ermittlerteam des Kriminaldauerdienstes der Mainzer Polizei, konnten zusätzlich insgesamt 12 weitere Plastikstreifen an unterschiedlichen Wohnungstüren sichergestellt werden. Die Plastikstreifen werden von Einbrechern bei der Vorbereitung ihrer Taten und der Ausspähung von Wohnungen und Häusern verwendet, um festzustellen ob Bewohner längere Zeit verreist sind. In der Nacht zum Sonntag konnten ähnliche Plastikstreifen an Türen im Stadtteil Gonsenheim festgestellt werden. Hier konnte von Anwohnern auch eine dunkel gekleidete männliche Person beobachtet werden, die sich auffällig verhielt und mit einem Elektroroller flüchtete. Die Anwohner wurden von den Ermittlern sensibilisiert und die Bereiche werden nun verstärkt bestreift. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann oder selbst Manipulationen an Wohnungs- oder Haustür feststellt, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen. Bei Fragen rund um das Thema Einbruchsschutz stehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentralen Prävention der Mainzer Polizei unter 06131/65-3390 zur Verfügung. https://s.rlp.de/Mu1pU Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mainz Pressestelle Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz
  • Einbruch in Einfamilienhaus

    Mainz-Weisenau (ots) - Am Freitagabend, den 23.07.2021 etwa zwischen 18:00 Uhr und 19:20 Uhr, wurde in ein Einfamilienhaus in einem Wohngebiet in Mainz-Weisenau eingebrochen. In dieser kurzen Abwesenheitszeit aller Personen wurde die Terrassentür aufgehebelt und der oder die unbekannte/n Täter gelangten hierdurch in das Haus. Nach der Rückkehr der Hauseigentümer konnte festgestellt werden, dass Schmuckstücke und Designerhandtaschen in einem geschätzt niedrigen fünfstelligen Wert entwendet wurden. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/65-3630 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mainz Pressestelle Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz
  • Erheblicher Widerstand endet im polizeilichen Gewahrsam

    Bellheim/Bienwald (ots) - Am Samstag, den 24. Juli 2021, wurden Beamte des Bundespolizeireviers Bienwald bei einem Streifengang am Bahnhof Bellheim auf einen 23-jährigen Deutschen aufmerksam, der sich stark alkoholisiert ohne einen erforderlichen Mund-Nasen-Schutz auf dem Bahnsteig aufhielt. Die Beamten kontrollierten den Mann und stellten die Personalien fest. Während der Kontrolle wurde die Person zunehmend aggressiver und fing an die Beamten mit den Worten "ihr Wichser" zu beleidigen. Aufgrund des stark alkoholisierten Zustandes des Polizeipflichtigen wurde durch die Streife ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,76 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die Person vor Ort entlassen. Nachdem sich der Mann zunächst vom Bahnhof entfernte, drehte er sich um und beleidigte die Beamten erneut mit den Worten "ihr Hurensöhne" und "ihr scheiß Bullen könnt mir gar nichts." Aufgrund des aggressiven und des unberechenbaren Verhaltens der Person wurde dem 23-jährigen ein Platzverweis für den Bahnhofsbereich erteilt. Zweimal weigerte er sich dem Platzverweis Folge zu leisten. Infolgedessen sprachen die Beamten die Ingewahrsamnahme aus. Plötzlich lief der Mann davon, konnte aber durch die Streife gestellt und in Gewahrsam genommen werden. Beim Transport zur Polizeiinspektion Germersheim leistete er erheblichen Widerstand, sperrte sich, ließ sich zu Boden fallen, spuckte und trat in Richtung der Beamten. Nach Ankunft bei der Polizeiinspektion Germersheim leistete der Mann erneut starken Widerstand, so dass die Beamten mit der Person zu Boden fielen und die Person einem Beamten gegen den Kopf trat. In der Eingangsschleuse der Polizeiinspektion Germersheim konnte die Person letztendlich unter Kontrolle und in die Gewahrsamsbereiche der Polizeiinspektion Germersheim verbracht werden. Dort verblieb er bis zum folgenden Tag. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern Sachbereich Öffentlichkeitsarbeit Sascha Blumacher Telefon: 0631/34073-1006 E-Mail: bpoli.kaiserslautern.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern
  • Missglücktes Überholmanöver führt zu folgeschwerem Unfall

    Waldmohr - BAB 6 (ots) - Am gestrigen Sonntagabend wollte der 51-jährige Fahrer eines Jaguar zwischen den Anschlussstellen Waldmohr und Bruchmühlbach-Miesau in Richtung Mannheim vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah er, dass auf dem linken Fahrstreifen ebenfalls ein Pkw fuhr. Der Fahrer des Autos versuchte durch einen Wechsel auf den rechten Fahrstreifen einem Zusammenstoß mit dem Jaguar zu entgehen und wechselte die Spur. Dabei krachte er in den Pkw einer 66-jährigen Frau, die mit ihrem Wagen ins Schleudern kam und in die Mittelschutzplanke krachte. Der Jaguar wurde bei dem missglückten Überholmanöver nicht beschädigt. An den beiden anderen Autos entstand Sachschaden. Die Frau wurde schwer verletzt und musste stationär im UKS Homburg aufgenommen werden. Aufgrund der Landung des Rettungshubschraubers musste die Richtungsfahrbahn Mannheim für ca. 35 Minuten voll gesperrt werden. |PASt Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kaiserslautern Polizeiautobahnstation Telefon: 0631 3534-0 www.polizei.rlp.de/pd.kaiserslautern Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern
  • (Böhl-Iggelheim) Diebstahlserie Niederwiesenweiher

    Böhl-Iggelheim (ots) - Am frühen Sonntagmorgen, sowie am Nachmittag wurden auf der Liegewiese bzw. im Bereich der Strandbar zwei Rucksäcke, eine Tasche, zwei Handys, eine Powerbank, sowie ein Geldbeutel durch unbekannte Täter entwendet. Eine Geschädigte konnte ihr zuvor entwendetes Handy im Norden von Schifferstadt orten. In einem Gebüsch konnte neben dem Handy weiteres Diebesgut aufgefunden werden. Die Gegenstände wurden für weitere Ermittlungen sichergestellt. Am Sonntagabend, gegen 17:20 Uhr, bemerkte eine 36-Jährige, dass ihr PKW-Schlüssel während einer kurzen Abwesenheit aus der Badetasche entwendet wurde. Bei einer Nachschau stellte die Frau fest, dass ihr PKW vom Parkplatz durch unbekannte Täter gestohlen wurde. Bei dem PKW handelt es sich um einen weißen Fiat Punto. Im Fahrzeug haben sich der Geldbeutel, sowie Fahrzeugdokumente befunden. Die Polizei weist daraufhin, nehmen Sie möglichst keine Wertsachen mit an den Badesee, bzw. lassen Sie diese nie unbeaufsichtigt. Lassen Sie auch keine Wertgegenstände im Auto liegen. Zeugen, die Hinweise zu den Taten oder Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schifferstadt Telefon: 06235 495-4209 (oder -0) E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de https://www.polizei.rlp.de/?id=1377 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • (Waldsee) Unfall durch alkoholisierten Radfahrer

    Waldsee (ots) - Ein 39-jähriger Radfahrer fuhr am Sonntag, gegen 18:30 Uhr, die Ludwigstraße in Richtung Otterstadt und stürzte hierbei aus bislang ungeklärter Ursache. Durch den Sturz zog sich der Radfahrer eine Platzwunde am Kopf zu. Der Radfahrer wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Da während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch bei dem Mann festgestellt wurde, wurde diesem im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Das Fahrrad wurde präventiv sichergestellt. Gegen den Radfahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schifferstadt Telefon: 06235 495-4209 (oder -0) E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de https://www.polizei.rlp.de/?id=1377 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Nötigung im Straßenverkehr

    Kaiserslautern (ots) - Ein Autofahrer ist in der Nacht zu Montag auf der Landstraße 401 von Kaiserslautern kommend in Richtung Mehlingen aufgefallen. Die Ermittlungen nach dem Fahrer des Seat Ibiza laufen. Auf ihn kommt eine Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr zu. Eine 19-Jährige erstattete Anzeige, nachdem sie mit dem unbekannten Autofahrer sozusagen ein "Erlebnis der dritten Art" hatte. Demnach fuhr der Seat-Fahrer auf dem Weg wiederholt zu dicht auf und überholte dann, als die Fahrbahn sich in zwei Fahrstreifen teilte. Anschließend setzte sich der Fahrer mit seinem Wagen vor die 19-Jährige und bremste sie aus. Dieses Verhalten wiederholte sich bis nach Mehlingen mehrmals. Aufgrund des Kennzeichens konnte der Halter des Seats bereits ermittelt werden. Ob es sich auch um den verantwortlichen Fahrer handelt, steht noch nicht fest. Die weiteren Ermittlungen laufen. |elz Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Großfischlingen - Stoppschild missachtet

    VU Großfischlingen

    Großfischlingen (ots) - Ein aus Kleinfischlingen kommender 57 Jahre alter Autofahrer missachtete am Freitagabend (23.07.2021, 23.50 Uhr) das Stoppschild an der Kreuzung L507/L542 und kollidierte dabei mit dem bevorrechtigten Fahrzeug eines 37-jährigen Autofahrers, der aus Essingen kam. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeug so stark demoliert, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Gesamtschadenshöhe beziffert die Polizei auf über 10.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Edenkoben Michael Baron Telefon: 06323 955 120 www.polizei.rlp.de/pd.landau Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Landau
  • Wörth am Rhein - Betrunkener Radfahrer begeht Körperverletzung

    Wörth am Rhein (ots) - Am Sonntag, dem 25.07.2021, um 23.00 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Wörth über Notruf mitgeteilt, dass im Parkhaus am Bahnhof einer randalieren würde. Am Einsatzort konnte ermittelt werden, dass der 25-jährige Aggressor mit seinem E-Bike im betrunkenen Zustand zum Parkhaus gefahren kam und sich zu einer fünfköpfigen Personengruppe gesellte. Im Verlauf einer Unterhaltung sei er plötzlich wütend geworden und hätte eine 16-Jährige getreten und an den Haaren gezogen. Aufgrund der Fahrt mit dem E-Bike wurde der 25-Jährige einem Alkohltest unterzogen, der einen Wert von 2,05 Promille ergab. Neben einer Strafanzeige wegen Körperverletzung erwartet ihn nun eine weitere wegen Trunkenheit im Verkehr. Während der Sachverhaltsaufnahme verhielt sich er sich weiterhin aggressiv, indem er auf die Anwesenden zuging und sie beschimpfte. Aus diesem Grund musste er zur Verhinderung weiterer Straftaten die Nacht in einer Gewahrsamszelle der Polizei verbringen. Rückfragen bitte an: Franz Heintz POLIZEIPRÄSIDIUM RHEINPFALZ Polizeiinspektion Wörth Hanns-Martin-Schleyer-Straße 2 76744 Wörth am Rhein Telefon 07271 9221-22 Telefax 07271 9221-63 piwoerth.sbe@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Landau
  • Mähdrescher fängt Feuer

    Brandstelle mit Mähdrescher mit Feuerwehr und Feuerwehrfahrzeugen

    Becherbach (Verbandsgemeinde Nahe-Glan) (ots) - Ernte durch Übergreifen des Brandes vernichtet. Am Sonntagabend war ein Landwirt mit der Getreideernte auf dem Feld beschäftigt, als der Mähdrescher während des Betriebes plötzlich Feuer fing. Das Erntefahrzeug wurde durch den Brand völlig zerstört. Durch die Hitzeentwicklung geriet auch das Getreide in Brand und wurde auf einer größeren Fläche vernichtet. Das schnelle Eingreifen von Feuerwehrkräften aus den umliegenden Ortschaften verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Häuser. Nach ersten Ermittlungen wurde der Brand durch einen technischen Defekt ausgelöst. |pilek Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lauterecken Telefon: 06382 9110 PILauterecken@Polizei.RLP.de https://www.polizei.rlp.de/?id=1355 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern
  • Rhodt - Auffälliger Radfahrer mit 4,19 Promille

    PI EDK

    Rhodt (ots) - Kurz nach 21 Uhr fiel am Samstagabend (24.07.2021) ein 36 Jahre alter Radfahrer in der Weinstraße auf, weil er gleich zweimal von seinem Fahrrad stürzte. Verkehrsteilnehmer meldeten den Vorfall bei der Polizei. Wegen des hohen Promillegehalts wurde eine Blutprobe angeordnet. In dem Zusammenhang informiert die Polizei, dass das Radfahren ab 1,6 Promille eine Straftat darstellt und bei Führerscheininhabern die Fahrerlaubnis beschlagnahmt werden kann. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Edenkoben Michael Baron Telefon: 06323 955 120 www.polizei.rlp.de/pd.landau Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Landau
  • St. Martin - Ehrlicher Finder

    PI EDK

    St. Martin (ots) - Es gibt sie noch, die ehrlichen Finder. So hatte am Freitagabend ein 79 Jahre alter Hotelgast sein Portemonnaie mit Kreditkarten, 100 Bargeld und sonstigen diversen Papieren in der Maikammerer Straße verloren und den Verlust bei der Polizei angezeigt. Bereits am nächsten Tag hatte der Mann seinen Geldbeutel mit kompletten Inhalt inklusive Bargeld an der Rezeption wiedererhalten. Eine bislang unbekannte Person hatte diesen aufgefunden und im Hotel abgegeben. Wegen den fehlenden Personalien konnte sich weder der Verlierer noch die Polizei bedanken. Es gibt doch noch ehrliche Menschen! Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Edenkoben Michael Baron Telefon: 06323 955 120 www.polizei.rlp.de/pd.landau Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Landau
  • Einbruch in Waschanlage

    Ludwigshafen (ots) - Unbekannte brachen in dem Zeitraum vom 23.07.2021 bis 26.07.2021 drei Münzgeldbehälter einer Autowaschanlage im Hedwig-Laudien-Ring auf und entwendeten das darin befindlich Münzgeld in noch unbekannter Höhe. Die Polizei sucht nun Zeugen. Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de erbeten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Jan Liebel Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Betrüger erlangen einen hohen fünfstelligen Geldbetrag nach Schockanruf

    Mainz-Hechtsheim (ots) - Eine 63-jährige Frau aus Mainz-Hechtsheim erhielt am vergangenen Freitag den Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten. Der angebliche Polizist erzählte der Dame, dass deren Tochter in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt gewesen sei, bei dem eine weitere Unfallbeteiligte tödlich verletzt worden wäre. Nun solle die Tochter als Unfallverursacherin ins Gefängnis. Gegen eine Kaution in Höhe eines hohen fünfstelligen Geldbetrages könne allerdings eine sofortige Inhaftierung abgewendet werden. Die 63-Jährige begab sich daraufhin zu ihrer Bank und hob den geforderten Geldbetrag von ihrem Konto ab. Im Anschluss fuhr die Geschädigte, wie zuvor telefonisch aufgetragen, zum Amtsgericht in Mainz, wo sie den Geldbetrag übergeben sollte. Tatsächlich erschien im Bereich des Amtsgerichts Mainz gegen 11:30 Uhr eine Dame auf der Straße, die sich der 63-Jährigen als Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft Mainz vorstellte und den Geldbetrag entgegennahm. Kurze Zeit später stellte die 63-Jährige fest, dass sie einem Betrug aufgesessen war und meldete den Sachverhalt der Polizei. Die Täterin, der das Geld am Freitag den 23.07.2021 gegen 11:30 Uhr im Bereich des Amtsgerichts Mainz übergeben wurde, konnte wie folgt beschrieben werden: - ca. 25- 30 Jahre - ca. 165cm - eher kleineres Gesicht - eher etwas kräftig, jedoch nicht dick - eher etwas dunklerer Hauttyp - Dunkles glattes Haar zu einer Art Dutt zusammengesteckt - Markante Augenbrauen, sehr dick und dunkel, eventuell auch angemalt oder tätowiert - OP Maske in hellblau vor dem Gesicht - Grau meliertes Sweatshirt - Schwarze lange Jeans - Dunkle Schuhe - schwarze Umhängetasche/ Damenhandtasche Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen. Die Polizei Mainz rät dringend: - Lassen Sie sich nicht in Gespräche verwickeln - Beenden Sie bei verdächtigen Anrufen immer zuerst das Gespräch - Wählen sie dann selbstständig den Polizeinotruf 110 - Geben Sie niemals Auskunft über Wertsachen - Händigen Sie NIEMALS Bargeld oder Wertsachen an Unbekannte aus - Legen sie auf und rufen Sie die Angehörigen an Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mainz Pressestelle Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz
Seite 1 von 10
vor

Lissendorf

Gemeinde in Landkreis Vulkaneifel

  • Einwohner: 1.110
  • Fläche: 10.37 km²
  • Postleitzahl: 54587
  • Kennzeichen: DAU
  • Vorwahlen: 06597
  • Höhe ü. NN: 430 m
  • Information: Stadtplan Lissendorf

Das aktuelle Wetter in Lissendorf

Aktuell
17°
Temperatur
15°/21°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Lissendorf