Rubrik auswählen
 Malente

Feuerwehreinsätze in Malente

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 3
  • Feuerwehreinsatz am Germaniahafen Kiel

    Kiel (ots) - Gegen Mittag (Samstag, 02.07.2022) wurde der Leitstelle ein Traditionsschiff mit starker Schlagseite im Germaniahafen gemeldet. Die unmittelbar alarmierten Kräfte der Feuerwache Ost der Berufsfeuerwehr konnten diese Meldung bestätigen. Aufgrund des hohen Wassereinbruchs entschied sich der Einsatzleiter frühzeitig, Hochleistungspumpen der Freiwilligen Feuerwehr Gaarden anzufordern. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr mit mehreren Tauchpumpen konnte ein sinken verhindert werden. Anschließend wurde das Schiff als Vorsichtmaßnahme mit Ölschlängeln umrandet. Die Feuerwehr war für gut zwei Stunden mit 20 Einsatzkräften im Einsatz. Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147

    Original-Content von: Feuerwehr Kiel
  • Kreisfeuerwehrverband Plön mit neuer Führung Am vergangenen Wochenende wurde im Rahmen eines Feuerverbandstages der Führungswechsel im Kreisfeuerwehrverband Plön (KFV Plön) gefeiert.

    Manfred Stender erhält die Ehrenmitgliedschaft des Kreisfeuerwehrverband Plön

    Plön (ots) - Am Freitag, den 24.06.22, wurde im Rahmen eines Festkommers der langjährliche Kreiswehrführer Manfred Stender nach 12 Jahren an der Spitze des Kreisfeuerwehrverbandes, sowie 3 Jahren als stellv. Kreiswehrführer und 8 Jahren als Beisitzer im Vorstand des KFV Plön, feierlich aus seinem Amt verabschiedet. Viele Weggefährten und Freunde dankten Ihm für die hervorragenden Arbeit während seiner Amtszeit und stellten die Erfolge hierbei deutlich heraus. Zu nennen sind hier besonders der Neubau der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Preetz oder die Einführung des Digitalfunks in den Feuerwehren des Kreis Plön. Als besondere Anerkennung seiner Arbeit erhielt, Manfred Stender, das Schleswig-Holsteinische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold, sowie die THW Plakette "Dank und Anerkennung". Als Höhepunkt des Abends gilt aber sicherlich die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft des Kreisfeuerwehrverbandes Plön für unseren scheidenden Kreiswehrführer, welche unter großen Applaus aller Beteiligten überreicht wurde. Aufgrund einer Coronaerkrankung konnte der neue Kreiswehrführer Karsten Krohn leider nicht persönlich an der Veranstaltung teilnehmen. Allerdings war es möglich, dass Karsten Krohn per Videoschaltung, dankende Worte an Manfred Stender richten und seine Antrittsrede halten konnte. Durch die Videoschaltung war es ebenfalls möglich, dass Karsten Krohn die Beförderung zum Kreisbrandmeister durch die Landrätin entgegennehmen konnte. Die Bestätigung der Wahl, sowie die Ernennung erfolgte bereits am 19.05.22 im Rahmen der Kreistagssitzung. Samstag, der 25.06.22, stand ganz im Zeichen unser Kinder- und Jugendfeuerwehren, sowie unserer Ehrenmitglieder. Während im Festzelt die Ehrenmitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes und der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Kreis Plön, bei Kaffee und Kuchen zusammenkamen und über alte Zeiten und die Zukunft fachsimpelten, galt es für die Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehren im Rahmen eines "Spielen ohne Grenzen" ihr Können unter Beweis zu stellen. Sowohl bei den Kinder- wie auch den Jugendfeuerwehren, gab es interessante Stechen, um die Platzierungen zu ermitteln. So konnte sich die Jugendfeuerwehr Fargau im direkten Vergleich gegen die Mannschaft der Jugendfeuerwehr Honigsee-Pohnsdorf den ersten Platz sichern. Den 3. Platz erreichte die Jugendfeuerwehr Barmissen. Auch in den Kinderabteilungen musste, um den 2. Platz zu küren, ein Stechen entscheiden. So traten die Kinderabteilungen Bösdorf und Rastorf-Lehmkuhlen an, um mit viel Ehrgeiz den 2. und 3. Platz auszuspielen. Am Ende errang die Kinderabteilung Heikendorf den 1. Platz, gefolgt von den Kinderabteilungen Bösdorf und Rastorf-Lehmkuhlen. Am Ende gab es nur Sieger und jeder Teilnehmer, egal ob jung oder alt, ob Kinderabteilung, Jugendfeuerwehr oder Ehrenabteilung, ging mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause. Insgesamt waren 14 Mannschaften aus 16 Jugendfeuerwehren sowie 4 Kinderabteilungen am Start. Leider mussten auch hier 4 Mannschaften coronabedingt ihre Teilnahme absagen. Am Samstagabend hieß es im Festzelt den Abschluss des Kreisfeuerwehrverbandstages im Kreise der Blaulichtorganisationen und deren Freunden und Förderern zu feiern. Hierfür wurde eigens die Band "TinLizzy" engagiert, um im Festzelt für die nötige Stimmung zu sorgen. Auch diese Feier war ein voller Erfolg, sodass wir ca. 450 Feiernde auf dem denkwürdigen Anwesen des Gut Salzau begrüßen durften, um im Kreis der Blaulichtorganisationen zu feiern. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Plön Pressesprecher Dennis Rakow Telefon: 0174-3613845 E-Mail: pressewart@kfv-ploen.de http://kfv-ploen.de/

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Plön
  • Vermisste Schwimmer in Wisch - Große Suchaktion von Hilfsorganisationen am Strand von Heidkate.

    Seenotrettungskreuzer Berlin im Einsatz

    Plön (ots) - Heute um 13:47 Uhr kam es am Strand von Heidkate zu einer Personensuche. Mehrere Zeugen hatten beobachtet, wie ein Schwimmer in Not gerat war, worauf hin diese unmittelbar den Notruf verständigten. Durch die Leitstelle Mitte wurden unverzüglich Rettungskräfte von Feuerwehr, DLRG, DGzRS und der Polizei zur Rettung der Person alarmiert, sowie der Rettungshubschrauber "Northern Rescue 1" zur Unterstützung der Suchmaßnahmen angefordert. Bei Ankunft der ersten Rettungskräfte konnte der in Not geratene Schwimmer bereits nicht mehr gesehen werden. Woraufhin unmittelbar eine großangelegte Suchaktion zu Wasser durch die Einsatzleitung eingeleitet wurde. An dieser Suchaktion waren Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Schönberg und Probstei Nord, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Schönberg, der Polizei zu Land und zu Wasser, die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, sowie der Rettungshubschrauber "Northern Rescue 1" beteiligt. Insgesamt waren ca. 70 Einsatzkräfte an den Suchmaßnahmen beteiligt. Leider musste die Suche, nach 2 Stunden, Ergebnislos abgebrochen werden. Am Einsatz beteiligt: - Freiwillige Feuerwehr Probstei Nord - Freiwillige Feuerwehr Schönberg - DLRG Schönberg - DGzRS - Northern Rescue - Rettungsdienst Kreis Plön - Organisatorischer Leiter Rettungsdienst Kreis Plön - stellv. Amtswehrführer Probstei - Polizei zu Land und zu Wasser - Pressesprecher Kreisfeuerwehrverband Plön Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Plön Pressesprecher Dennis Rakow Telefon: 0174-3613845 E-Mail: pressewart@kfv-ploen.de http://kfv-ploen.de/

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Plön
  • Kiel: Brand im Silo Nordhafen

    Sebastien Barrio / Adobe Stock

    Kiel (ots) - Ein brennender Filter in der Rapsölverarbeitung wird mit Schaum gelöscht. 30 Einsatzkräfte vor Ort Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147

    Original-Content von: Feuerwehr Kiel
  • Erfolgreiche 24 Stunden Übung des ABC Zug Kreis Segeberg

    Einsatzübung Kaltenkirchen_02

    Kreis Segeberg (ots) - Wie bereits in unserer Pressemeldung vom 13.06.2022 bekannt gegeben wurde, fand an diesem Wochenende die sogenannte "24 Stunden Übung" des ABC Zug Kreis Segeberg (Löschzug-Gefahrgut) statt. Dabei handelte es sich um sogenannte Realübungen, dass heißt: die beteiligten Feuerwehren wurden wie im Ernstfall über Melder& Sirene alarmiert und fuhren mit Sonder-und Wegerechten die Einsatzstellen an. Am Freitagabend gegen 19 Uhr trafen sich 20 Kamerad*innen des ABC Zug an der Kreisfeuerwehrzentrale in der Hamburger Straße in Bad Segeberg. Nach den einleitenden Worten durch den Übungsleiter und Leiter des ABC Zug Christoph Bock wurde das Kommando über die Truppe an den stellv. Leiter Björn Broers und an Zugführer Torben Boekhoff übergeben. Niemand von ihnen wusste, was in den nächsten Stunden passieren wird. Nach der Fahrzeugeinteilung und Übernahme der Fahrzeuge ging es auch direkt los. Info: Alle Informationen zu den Übungen entnehmen Sie bitte der "Pressemappe 24h Übung_Pressemeldung" im Anhang. Die Kooperative Regionalleitstelle West (KRLS West) meldete gegen 19:15 Uhr einen Unfall mit einem Stückguttransport auf einem Firmengelände in Kaltenkirchen. Nach Abschluss der Übung ging es zur Feuerwache in Kaltenkirchen. Hier gab es noch eine gemeinsame Brandlage - Am Grill. Bei einem gemeinsamen Abendessen wurde die Einsatzübung nachbesprochen und der Abend ausgeklinkt. Für die Kräfte des ABC Zug ging es zurück nach Bad Segeberg, Einsatzbereitschaft wieder herstellen und weiter. Die Einsatzkräfte wurden gegen 00:45 Uhr durch die KRLS West über eine atomare Lage im gesamten Kreis Segeberg informiert. Während der Messfahrten wurde um 01:30 Uhr eine weitere Lage in Hartenholm gemeldet. Hier kam es zu einem Unfall an einer Chemikalien Leitung. Als die Kräfte auch diese dritte Lage erfolgreich abgearbeitet hatten und mitten in der Nacht zurück an der Wache ankamen, gab es erstmal ein wenig Ruhe und für den ein oder anderen sogar ein wenig schlaf. Während die Sonne am Samstagmorgen bereits für Temperaturen um die 22°C sorgte, schrillten gegen kurz nach sieben Uhr die Melder. Im Sicherheitslabor des Forschungszentrum Borstel kam es zu einem Unfall. Neben dem ABC Zug wurden auch die Kamerad*innen aus Borstel aus dem Schlaf gerissen. Nachdem auch diese letzte Einsatzübung erfolgreich beendet und nachbesprochen werden konnte, ging es zurück nach Bad Segeberg. Zurück am Stützpunkt hieß es dann, Fahrzeuge wieder einsatzbereit machen: waschen, tanken, benutztes Material auffüllen sowie die Übungsanzüge gegen die Einsatzanzüge zu tauschen. Gegen 11 Uhr war es dann geschafft. Nach einem gemeinsamen Abschlussgespräch in der Sonne ging es dann zurück nach Hause, denn der nächste "Realalarm" kann jederzeit kommen. Eine 24h Übung wie diese, konnte aufgrund von Corona leider in den letzten Jahren nicht durchgeführt werden. Geplant ist eine solche Übung alle zwei Jahre stattfinden zu lassen. Sollten auch Sie ein Interessantes Übungsobjekt für den ABC Zug zur Verfügung haben, melden Sie sich gerne unter abc-zug.segeberg@outlook.de . Ein großes Dankeschön für die Unterstützung geht an: die Unternehmen XXXLutz / Dodenhof und Jungheinrich aus Kaltenkirchen, das Forschungszentrum Borstel, die beteiligten Feuerwehren aus Bad Segeberg, Bad Bramstedt, Borstel, Hartenholm, Kaltenkirchen und Norderstedt-Friedrichsgabe, der Technischen Einsatzleitung, dem Innenministerium Schleswig-Holstein sowie dem Fachdienst Feuerwehrwesen, Zivil- und Katastrophenschutz, Rettungsdienst im Kreis Segeberg. Weiter möchten wir uns bei allen Bürger*innen aus dem Kreis Segeberg für ihr Verständnis an den Übungen, den erhöhten Einsatzfahrten zu den verschiedenen Uhrzeiten bedanken. Wir freuen uns bereits jetzt, auf die nächste 24 Stunden Übung. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Kreispressewart Patrick Juschka Telefon: 04551 95 68 39 E-Mail: p.juschka@kfv-segeberg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Blaulichtparty für Freunde der Hilfeleistungsorganisationen

    Plakat zur Blaulichtparty

    Plön (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Hilfeleistungsorganisationen, seit den Feierlichkeiten zur Inbetriebnahme der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Preetz, ist vieles passiert. Vieles wird uns noch lange in Erinnerung bleiben oder hat unser Verhalten nachhaltig beeinflusst. Auch im Kreisfeuerwehrverband Plön stehen weiterhin große Veränderungen an, die die Zukunft maßgeblich beeinflussen werden. Um die vergangenen Jahre Revue passieren zu lassen und in die Zukunft zu blicken, veranstaltet der Kreisfeuerwehrverband Plön einen Kreisfeuerwehrverbandstag auf dem Gut Salzau. Im Rahmen dieses Kreisfeuerwehrverbandstages wird am 25.06.22 eine große Blaulichtparty in einem Festzelt, in dem wundervollen Ambiente des Gutes, stattfinden. Als Akt des Abends konnten wir die allen bekannte Band "Tin Lizzy" gewinnen. Die Blaulichtparty ist für alle Hilfeleistungsorganisationen, Partner und Freunde. Karten bekommen Sie bei der Geschäftsstelle des Kreisfeuerwehrverbandes unter 04342-9033720 oder per Mail unter geschaeftsstelle@kfv-ploen.de. Auf Wunsch können die Karten an der Abendkasse hinterlegt werden. PS: Die Anzahl der Karten ist begrenzt. Also schnell sein und Spaß haben. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Plön Pressesprecher Dennis Rakow Telefon: 0174-3613845 E-Mail: pressewart@kfv-ploen.de http://kfv-ploen.de/

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Plön
  • Feuerwehr verhindert Dachstuhlbrand in Henstedt-Ulzburg

    Dachstuhlbrand Henstedt-Ulzburg 15.06.22

    Henstedt-Ulzburg (ots) - Die Feuerwehr konnte heute einen größeren Dachstuhlbrand in Henstedt-Ulzburg verhindern. Um 16:12 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Henstedt-Ulzburg durch die Kooperative Regionalleitstelle West in Elmshorn zu einem Dachstuhlbrand mit dem Stichwort FEU G (Feuer-größer als Standard) alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle konnte eine Rauchentwicklung in der Dacheinfassung eines dreigeschossigen Wohnhauses festgestellt werden. Um 16:25 Uhr wurde seitens des Einsatzleiters das Stichwort auf FEU 2 (Feuer-zwei Löschzüge) erhöht. Somit waren alle Ortswehren in diesem Einsatz eingebunden. Mit zwei Trupps und umluftunabhängigem Atemschutz sowie zwei Strahlrohren im Treppenhaus und über die Drehleiter konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Das Flachdach wurde auf einer Fläche von 10qm2 mittels Säge geöffnet. Alle Wohneinheiten wurden durch die Feuerwehr kontrolliert, zwei Wohnungen mussten hierfür gewaltsam geöffnet werden, da die Bewohner nicht zu Hause waren. Um 17:13 Uhr konnte Feuer aus gemeldet werden und die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Die Feuerwehr mit insgesamt 50 Kamerad*innen im Einsatz. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden. Zur Schadensursache und Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Eingesetzte Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Henstedt-Ulzburg mit den Ortswehren Henstedt,Ulzburg und Götzberg Kreisfeuerwehrverband Segeberg mit zwei Pressesprechern Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein mit einem Rettungswagen Polizei Segeberg und Pinneberg Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Nils Schöning stellv.Kreispressewart E-Mail: n.schoening@kfv-segeberg.org Telefon: 01590-1738869

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Hinweis auf mehrere Großübungen im Kreis Segeberg

    Hinweis auf mehrere Übungen im Kreis Segeberg

    Kreis Segeberg (ots) - Von Freitagabend, den 17.06.2022 bis Samstagmittag, den 18.06.2022 finden Kreisweit Übungen von Feuerwehr, dem Löschzug-Gefahrgut sowie dem Rettungsdienst statt. Dabei handelt es sich um sogenannte Realübungen, dass heißt: die beteiligten Feuerwehren werden wie im Ernstfall über Melder& Sirene alarmiert und fahren mit Sonder-und Wegerechten die Einsatzstellen an. Es kann vor Ort zu pyrotechnischer Effekten, Rauchentwicklungen, geschminkten Verletzten oder Hilferufen kommen. Diese Übungen werden im Zeitraum zwischen Freitagabend, ca. 19 Uhr und Samstagmittag, ca. 12 Uhr stattfinden. Es wird dabei zu einem erhöhten Aufkommen von Einsatzfahrzeugen und Blaulichtfahrten im gesamten Kreis kommen. Weiter ist es möglich, dass sich fußläufig oder in Fahrzeugen, Einsatzkräfte in Schutzkleidung oder mit Sonderausrüstung (z.B Atemschutz oder Chemikalienschutzanzug) bewegen. Die beteiligten Einsatzkräfte, umliegenden Polizeidienststellen und die Kooperative Regionalleitstelle West wurden über diese Übungen informiert und sind darauf vorbereitet. Hiermit möchten wir Sie als Bürger*innen informieren. ACHTUNG: Gibt es den Eindruck auf ein reales Schadensbild (z.B Feuer, unklare Rauchentwicklung, Hilferufe, Verkehrsunfall, medizinischer Notfall usw.) und keine Einsatzkraft/Feuerwehrfahrzeug ist in der Nähe, ist umgehend der Notruf über die Notrufnummer 112 zu wählen auch wenn Sie sich unsicher sind! Bleiben Sie immer hinter der Absperrung und befolgen Sie die Anweisungen der Einsatzkräfte. Informieren Sie sich aus sicherer Entfernung bei den Einsatzkräften, ob es sich dabei um eine Übung handelt. Sollte es weiter zu einer größeren Gefahrensituation kommen, werden Sie über Warn-Apps wie Nina oder Katwarn informiert. Die einzelnen Übungen werden durch den Fachbereich Presse- und Öffentlichkeit des Kreisfeuerwehrverband Segeberg begleitet. Diese sind vor Ort an einer Grünen Weste mit der Aufschrift "Pressesprecher" zu erkennen. Weiter werden die Übungen in den Stories der Social-Media Kanälen des Kreisfeuerwehrverband Segeberg angekündigt und begleitet. Sollte es zu einer realen Einsatzlage kommen, werden die Bürger*innen ebenfalls auf den Kanälen informiert. Im Verlauf der nächsten Woche, wird es seitens des Kreisfeuerwehrverband eine Pressemitteilung mit Fotos geben. Sollten Sie als Pressevertreter*inn Interesse haben die Übungen zu begleiten, bitte ich Sie, sich um 18:30 Uhr vor den Toren des Löschzug-Gefahrgut (ABC-Zug) Hamburger Straße 117 23795 Bad Segeberg zu einem zentralen Informationsaustausch einzufinden. Wir bitten zu beachten, dass eine Mitnahme in Einsatzfahrzeugen nicht möglich ist. Ein Mitfahren im Zugverband ist ebenfalls nicht geduldet. Weiter bitten wir Sie auf Ihren Medien nur über Übungen zu berichten, die zum Veröffentlichungszeitraum bereits gestartet oder abgeschlossen wurden. Für Rückfragen vor, während und nach der Übung stehen wir zur Verfügung. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Kreispressewart Patrick Juschka Telefon: 04551 95 68 39 E-Mail: p.juschka@kfv-segeberg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Feuer in einem Bungalow nach Blitzeinschlag

    Kreisfeuerwehrverband Segeberg

    Boostedt (ots) - Am Montagmorgen, dem 13.06.2022, kam es gegen 09:30 Uhr in Boostedt nach einem Blitzeinschlag zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand. Als die Feuerwehr Boostedt kurz nach der Alarmierung den Einsatzort im Pappelweg erreichte, stellte der Einsatzleiter fest, dass unter einem Teil des Walmdaches, des als Bungalow erstellten Einfamilienhauses, Flammen nach Außen schlugen. Sofort wurde die Wasserversorgung aufgebaut, ein Steckleiterteil in Stellung gebracht und ein Angriffstrupp unter Atemschutz ging zur Brandbekämpfung auf das Dach. Um die Dachfläche zu kontrollieren, wurden ungefähr 20m² Dachpfannen an der Brandstelle sowie der Einschlagstelle des Blitzes aufgenommen und entsprechend im Innen- und Außenbereich überprüft. Kleine Glutnester im Dachstuhl wurden mit einem C-Rohr abgelöscht, so dass bereits gegen 10:10 Uhr, Feuer aus gemeldet werden konnte. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren wurden nur ca. 2m² des Dachstuhls durch die Flammen betroffen. Ein weiteres Ausbreiten auf den gesamten Dachstuhl konnte damit verhindert werden. Der Drehleiterzug aus Bad Bramstedt, brauchte nicht mehr tätig werden. Die Feuerwehr war mit knapp 40 Einsatzkräften im Einsatz. Die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Seitens der Feuerwehr können keine Angaben zur Brandursache, Schadenshöhe, Personalien oder Verletzungen der Betroffenen gemacht werden. Eingesetzte Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Boostedt Freiwillige Feuerwehr Großenaspe Freiwillige Feuerwehr Bad Bramstedt 1 Rettungswagen Rettungsdienst Kooperation Schleswig-Holstein Polizei Segeberg und Pinneberg Kreisfeuerwehrverband Segeberg: Pressesprecher Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Pressesprecher Christoph Rüter E-Mail: c.rueter@kfv-segeberg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Brennt Gartenlaube in Kiel-Gaarden

    Kiel (ots) - Die Feuerwehr Kiel war heute Nacht in Kiel Gaarden-Ost im Einsatz. In einem Kleingartengelände in Höhe der Coventry-Halle in der Preetzer Straße brannte eine Gartenlaube in voller Ausdehnung. Ein vom Einsatz zurückkehrender Rettungswagen entdeckte das Feuer gegen 03:00 Uhr und alarmierte über die Leitstelle die Kollegen der Feuerwehr. Der Löschzug der Feuer- und Rettungswache Ost verschaffte sich Zugang zum Gelände und begann sofort mit zwei C-Rohren mit der Brandbekämpfung. Mehrere Gasflaschen mussten geborgen werden, ein Übergreifen auf weitere Lauben konnte rechtzeitig verhindert werden. Insgesamt waren 20 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst für eine Stunde im Einsatz. Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147

    Original-Content von: Feuerwehr Kiel
  • Feuer auf Balkon in Kiel - Bewohnerin verhindert Schlimmeres

    benjaminnolte / Adobe Stock

    Kiel (ots) - Am Samstag, den 11.06.2022, meldete eine größere Anzahl von Notrufen ein Feuer in Kiel-Exerzierplatz in der Stiftstraße. Der sofort ausgerückte Löschzug der Hauptwache bestätigte die Meldung nach Eintreffen. Es brannte auf einem Balkon auf der Rückseite eines Gebäudes im 1. OG. Das Feuer wurde durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr gelöscht und ein Übergreifen auf weitere Gebäudeteile konnte verhindert werden. Besonders lobenswert ist das Verhalten der Wohnungsbewohnerin zu erwähnen. Sie handelte sehr umsichtig und schloss die Tür zu dem Balkon, wodurch ein größerer Schaden verhindert werden konnte. Außerdem alarmierte sie alle anderen Bewohner des Hauses, was dazu führte, dass bei Eintreffen der Feuerwehr bereits alle Bewohner vor dem Gebäude in Sicherheit waren. Insgesamt waren etwa 20 Einsatzkräfte der Haupt- und Ostwache, sowie des Rettungsdienstes für etwa eine Stunde vor Ort. Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147

    Original-Content von: Feuerwehr Kiel
  • Einladung zum Informationsaustausch Pressevertreter*innen am 14.07.2022

    Bad Segeberg (ots) - Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Presse, sehr geehrte Damen und Herren, der Fachbereich für Presse und Öffentlichkeitsarbeit im Kreisfeuerwehrverband Segeberg möchte alle interessierten Pressevertreter*innen (lokale und überregionale Medien) zu einem Informationsaustausch am 14.07.2022 ab 15:00 Uhr in die Räumlichkeiten der Kreisfeuerwehrzentrale einladen. Adresse: Hamburger Straße.117, 23795 Bad Segeberg. Eine Zusammenarbeit der öffentlichen Medien und der Presseabteilung des Kreisfeuerwehrverbandes gehört bei größeren Einsätzen und auch bei Veranstaltungen zum Alltag. Ziel dieser Veranstaltung soll ein gemeinsames Kennenlernen sein. Uns interessiert aber vor allem der Austausch mit Ihnen und die Erwartungshaltungen im täglichen Einsatz. Für unsere Planung bitten wir um Rückmeldung bis zum 10.07.2022 per E-Mail an presse@kfv-segeberg.org. Für die Veranstaltung gelten die derzeitig gültigen Corona Bestimmung und die Hausordnung der Kreisfeuerwehrzentrale Bad Segeberg. Über eine zahlreiche Teilnahme würden wir uns sehr freuen. Patrick Juschka Nils Schöning Kreispressewart stellv.Kreispressewart Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Nils Schöning stellv.Kreispressewart E-Mail: n.schoening@kfv-segeberg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Gefahrstoffeinsatz in Kiel-Gaarden - eine verletzte Person

    Kiel (ots) - Am Sonntagabend, den 05.06.2022, gegen 22.50 Uhr meldete ein Bürger in der Helmholtzstraße in Kiel-Gaarden einen medizinischen Notfall. Er meldete eine starke Atemnot. Der sofort alarmierte Rettungswagen der Kieler Feuerwehr stellte während der Patientenversorgung fest, dass es einen Unfall mit Haushaltschemikalien gegeben hatte und forderte weitere Kräfte nach. Daraufhin wurden durch die Integrierte Leitstelle Mitte die Kräfte der Ostwache, ein HLF der Hauptwache und weitere Rettungsdienstkräfte alarmiert. Die Erkundung der Kräfte unter Atemschutz ergab, dass bei Reinigungsarbeiten mehrere Haushaltschemikalien zusammengemischt wurden und hierbei ätzende Dämpfe entstanden. Die Chemikalien wurden in ein Übergefäß verpackt und an den Entsorger übergeben. Im Anschluss wurde die Wohnung belüftet. Für die anderen Bewohner des Hauses bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Im Einsatz waren etwa 25 Einsatzkräfte der Kieler Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes. Der Einsatz war nach etwa 1,5 Stunden beendet. Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147

    Original-Content von: Feuerwehr Kiel
  • Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses in Lentföhrden

    04.06.2022 Feuer Dachstuhl Lentföhrden

    Lentföhrden (ots) - Am Samstagabend, den 04.06.2022 gegen 23:47 Uhr gingen in der Kooperativen Regionalleitstelle West in Elmshorn die ersten Notrufe ein. Anwohner teilten mit, dass es in dem etwas außerhalb der Gemeinde Lentföhrden gelegenen Einfamilienhaus zu einer Rauchentwicklung im Dachbereich gekommen ist. Aufgrund telefonischer Schilderungen wurden mit dem Alarmstichwort "FEU G" (Feuer- größer als Standard) die ersten Wehren alarmiert. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle konnte das gemeldete Schadenbild bestätigt und erste Maßnahmen eingeleitet werden. Mit zwei Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz und einer Wärmebildkamera wurde der Innenbereich des Hauses kontrolliert. Alle dort ansässigen Personen hatten das Gebäude bereits vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Parallel zu den Maßnahmen im Innenangriff musste eine Wasserversorgung aufgebaut werden. Im gesamten Einsatzverlauf wurden fünf Zuleitungen verlegt, um die Einsatzkräften und vor allem die Sonderfahrzeuge entsprechend mit Wasser zu versorgen. Wenige Minuten später wurde das Einsatzstichwort auf "FEU 2" (Feuer-zwei Löschzüge) und im weiteren Verlauf auf "FEU 4" (Feuer-vier Löschzüge) erhöht, um ausreichend Einsatzkräfte für diesen Einsatz bereitzustellen. Aufgrund der Gefahr von einstürzenden Dachteilen, musste der Einsatz von Atemschutzgeräteträgern und den Löschmaßnahmen im Inneren des Gebäudes abgebrochen werden. In der Folge beschränkten sich die Maßnahmen mit bis zu sechs handgeführten Strahlrohren im Außenbereich. Das Dach wurde an mehreren Stellen unter Zuhilfenahme der Drehleiter aus Bad Bramstedt, später des Teleskopmastfahrzeuges der Wehr aus Kaltenkirchen sowie Steckleitern geöffnet, um an den Brandherd zu gelangen. Für diese kräftezehrende Maßnahme wurden die Atemschutzgeräteträger aller im Einsatz befindlichen Wehren regelmäßig ausgetauscht. Der ABC Zug Segeberg hat vor Ort eine Dekontaminationsstelle errichtet, um bei den Einsatzkräfte aus dem Innenangriff eine sogenannten "grobe Dekontamination" durchzuführen. Aufgrund der Rauchentwicklung wurde in Absprache mit dem Einsatzleiter durch die Rettungsleitstelle eine NINA Warnung gesendet, mit dem Hinweis Türen und Fenster zu schließen und Klimaanlagen abzustellen. Am Sonntagmorgen, gegen 06:14 Uhr konnte "Feuer aus" vermeldet werden. Der Dachstuhl musste noch in der Nacht durch einen Bagger abgerissen werden. Die letzten Einsatzkräfte haben nach über sieben Stunden Tätigkeit die Einsatzstelle verlassen. Für die Versorgung der Einsatzkräfte wurde der DRK Ortsverein Kaltenkirchen e.V. in der Nacht alarmiert, die medizinische Versorgung wurde durch zwei Rettungswagen der Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein sichergestellt. Verletzt wurde niemand. Insgesamt waren ca. 150 Kräfte im Einsatz. Die Kriminalpolizei hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Seitens der Feuerwehr können keine Angaben über Schadensursache und Schadenshöhe gemacht werden. Eingesetzte Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Lentföhrden Freiwillige Feuerwehr Nützen Freiwillige Feuerwehr Schmalfeld Freiwillige Feuerwehr Hasenmoor Freiwillige Feuerwehr Heidmoor Freiwillige Feuerwehr Weddelbrook Freiwillige Feuerwehr Hartenholm Freiwillige Feuerwehr Bad Bramstedt Freiwillige Feuerwehr Kaltenkirchen Gefahrguterkundung Amt Auenland Südholstein Führungsgruppe Amt Auenland Südholstein ABC Zug Kreis Segeberg Kreisfeuerwehrverband mit zwei Pressesprechern Kreisfeuerwehrverband Segeberg Rufbereitschaft mit Wechsellader Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein mit zwei Rettungswagen DRK Ortsverein Kaltenkirchen e.V. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Nils Schöning E-Mail: n.schoening@kfv-segeberg.org Telefon: 01590-1738869

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Feuer und Verkehrsunfall zugleich - Erfolgreiche Alarmübung in Wakendorf II

    KFV SE

    Wakendorf II (ots) - "Feuer in einen Landmaschinenhandel, mehrere vermisste Kinder", so lautete die Einsatzinformation der Kooperativen Regionalleitstelle West, als die Feuerwehr Wakendorf II nach der Alarmierung am Freitagabend gegen 18:16 Uhr die Einsatzabfrage über Funk tätigte. Aufgrund des Meldebildes wurden direkt die Feuerwehr Nahe, der Drehleiterzug aus Nahe-Itzstedt sowie die Feuerwehr Wilstedt (Kreis Stormarn) mitalarmiert. Eine starke Rauchentwicklung war schon bei der Ankunft der Einsatzkräfte aus dem Gebäude sichtbar. Vor Ort erfuhr der Einsatzleiter Jens Berlin bei seiner Erkundung, dass bei einer Ferienpassaktion mit Schmiedearbeiten im Gebäude, ein Feuer ausgebrochen sei und sich noch 13 Kinder in dem Gebäude befinden. Sofort wurde eine Wasserversorgung aufgebaut. Die Schwierigkeit darin bestand, dass eine zusätzliche Wasserversorgung aus dem hunderte Meter entfernten Löschteich aufgebaut werden musste. Die Drehleiter aus Itzstedt wurde in Stellung gebracht und die ersten Trupps gingen unter Atemschutz zur Menschenrettung ins Gebäude vor, um nach den vermissten Kindern zu suchen. Noch während der bereits zuerst durchgeführten Maßnahmen, befand sich die Feuerwehr Wilstedt auf der Anfahrt zum Einsatzort nach Wakendorf II. In Höhe der Straße Speckelweg kurz vor dem Ortseingang, traf diese auf einen schweren Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen. Die Anfahrt nach Wakendorf wurde somit nicht mehr weitergeführt und eine Erkundung der Einsatzstelle durch den Einheitsführer der Feuerwehr Wilstedt durchgeführt. Hier wurde umgehend der Rettungsdienst sowie die Feuerwehr Henstedt-Ulzburg mit der Ortswehr Götzberg zur Einsatzstelle nachalarmiert, um einen weiteren hydraulischen Rettungssatz an der Einsatzstelle vorzuhalten. Nach der Betreuung und Versorgung der Verletzten im Auto durch den Rettungsdienst, wurden diese schonend und in Zusammenarbeit der Wehren aus Wilstedt und Götzberg mittels hydraulischem Rettungssatz gerettet. Alles glücklicherweise nur eine Übung, die wieder einmal gezeigt hat, wie sehr gut die Zusammenarbeit der überörtlichen Feuerwehren, aber auch mit dem Rettungsdienst funktioniert. Bei dem Verkehrsunfall war die Besonderheit, dass dort vier Auszubildende zum Notfallsanitäter der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) aus den Rettungswachen Kaltenkirchen und Henstedt-Ulzburg den Einsatz abgearbeitet haben. Diese wurden währenddessen von ihren Praxisanleitern überwacht und konnten somit diesen Einsatz unter realistischen Bedingungen, zusammen mit der Feuerwehr abarbeiten. Die insgesamt 15 Verletztendarsteller konnten von dem Deutschen-Roten-Kreuz Henstedt-Ulzburg sowie einigen freiwilligen Kindern aus dem Dorf gestellt werden. Zudem kamen noch weitere Beobachter, die das Einsatzgeschehen für eine spätere Zusammenfassung und Feedback der Übung analysierten. Insgesamt haben an der Übung 61 Einsatzkräfte der Feuerwehr teilgenommen. Eingesetzte Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Wakendorf II Freiwillige Feuerwehr Nahe Freiwillige Feuerwehr Itzstedt - Drehleiterzug Nahe-Izstedt Freiwillige Feuerwehr Wilstedt Freiwillige Feuerwehr Henstedt-Ulzburg, OW Götzberg Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH mit zwei Rettungswagen 15 Verletztendarsteller davon 10 vom DRK Ortsverein Henstedt-Ulzburg e.V. sowie fünf Kinder aus dem Dorf Wakendorf II Sieben Beobachter von der Feuerwehr, davon drei aus Kaltenkirchen, einer aus Oersdorf, einer aus Nahe sowie einer aus Wilstedt und aus Wakendorf II Kreisfeuerwehrverband Segeberg: Zwei Pressesprecher Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Christoph Rüter E-Mail: c.rueter@kfv-segeberg.org Mobil: 0162 1874047

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Schiffsbrand auf der Kieler Förde.

    Kiel (ots) - Schiffsbrand auf der Kieler Förde. Um 14:23 wurde von dem Schiff "Stadt Kiel" eine starke Rauchentwicklung im Unterdeck gemeldet. Das Schiff legte an der Reventloubrücke an, die 30 Gäste und die Besatzung haben das Schiff verlassen. Es gab keine Verletzten. Die Feuerwehr hat den Brand in einem Lagerraum unter Deck lokalisiert und bekämpft. Im Einsatz waren die Hauptwache, ein LF der Nordwache, die FF Suchsdorf und der Rettungsdienst mit insgesamt 40 Einsatzkräften vor Ort. Die DGzRS war ebenfalls vor Ort. Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147

    Original-Content von: Feuerwehr Kiel
  • Angebranntes Essen sorgte für Feuerwehreinsatz

    Kiel (ots) - Am späten Vormittag des 26.05.2022 erreichten mehrere Notrufe die IRLS Mitte in Kiel. Gemeldet wurden mehrere ausgelöste Rauchwarnmelder sowie eine starke Rauchentwicklung aus dem Fenster einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Albert-Schweitzer-Weg. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Kiel, Freiwilligen Feuerwehr Kiel-Dietrichsdorf und des Rettungsdienstes wurden alarmiert. Vor Ort wurde die betroffene Wohnung unverzüglich geöffnet und eine Person, durch einen Trupp unter Atemschutz, aus der Wohnung gerettet. Ursächlich für die Verrauchung war angebranntes Essen, welches schnell abgelöscht werden konnte. Die betroffene Person wurde rettungsdienstlich gesichtet und benötigte keine weitere medizinsche Versorgung. Die Wohnung ist nach umfangreichen Belüftungsmaßnahmen weiterhin bewohnbar wurde nach Einsatzende dem Bewohner übergeben. Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147

    Original-Content von: Feuerwehr Kiel
  • LKW Brand im Ostuferhafen

    candy1812 / Adobe Stock

    Kiel (ots) - Am Montagabend, den 23.05.2022, gegen 20:15 Uhr meldete eine größere Anzahl von Anrufern eine brennende LKW-Zugmaschine im Ostuferhafen in Kiel-Dietrichsdorf. Die Rauchwolke war sogar vom Westufer aus sichtbar. Die Integrierte Leitstelle Mitte alarmierte daraufhin den Löschzug der Feuer- und Rettungswache Ost, sowie die Freiwillige Feuerwehr Kiel-Dietrichsdorf. Bei Eintreffen bestätigte sich die Lagemeldung. Sofort gingen 2 Trupps unter Atemschutz vor und löschten das Feuer. Ein Übergreifen auf weitere Fahrzeuge oder Gebäude konnte verhindert werden. Im Einsatz waren die Ostwache, die Freiwillige Feuerwehr Dietrichsdorf und der Rettungsdienst mit etwa 30 Einsatzkräften. Der Einsatz war nach etwa einer Stunde beendet. Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147

    Original-Content von: Feuerwehr Kiel
  • Feuer in Kiel-Mettenhof mit einer brandverletzten Person

    Animaflora PicsStock / Adobe Stock

    Kiel (ots) - Am Montag, den 23.05.2022, gegen 18:40 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Mitte über den Notruf eine Rauchentwicklung und piepende Rauchmelder aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss im Göteborgring gemeldet. Umgehend wurden der Löschzug der Hauptfeuerwache und die Freiwillige Feuerwehr Russee alarmiert. Bei Eintreffen der alarmierten Kräfte war eine Stichflamme aus der Wohnung zu sehen. Sofort wurde ein Trupp unter Atemschutz in die Wohnung geschickt. Hierbei wurde eine Person gefunden, aus der Wohnung gerettet und sofort rettungsdienstlich versorgt. Das Feuer in der Wohnung war bereits erloschen, womit diese nur noch belüftet werden musste. Die Person wurde mit Brandverletzungen in eine Kieler Klinik verbracht. Im Einsatz waren die Hauptwache, Ostwache, die Freiwillige Feuerwehr Russee mit ca. 25 Einsatzkräften und der Rettungsdienst. Der Einsatz war nach etwa 40 Minuten beendet. Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147

    Original-Content von: Feuerwehr Kiel
  • Wohnmobil, PKW sowie Schuppen in Vollbrand

    FF HU

    Henstedt-Ulzburg (ots) - Am Montagmorgen des 23.05.2022 wurde die Feuerwehr Henstedt-Ulzburg gegen 08:03 Uhr zu einem Feuer eines Wohnmobils in die Schlesienstraße alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der Einsatzkräfte zum Feuerwehrgerätehaus und zum Einsatzort, war eine massive Rauchentwicklung aus der Richtung des Einsatzortes zu erkennen. Aufgrund mehrerer Notrufe bei der Kooperativen Rettungsleitstelle West, wurde dem ersten Löschfahrzeug mitgeteilt, dass dort ein Wohnmobil, zwei Schuppen und weitere Personenkraftwagen brennen sollen und das Einsatzstichwort auf FEU G "Feuer, größer als Standard" erhöht wird. Aufgrund der Lageänderung entschied sich der Gruppenführer des ersten Löschfahrzeuges, das Einsatzstichwort auf FEU 2 "Feuer, 2 Löschzüge" zu erhöhen und alarmierte somit die komplette Gemeindefeuerwehr Henstedt-Ulzburg. Vor Ort bestätigte sich die Lage, es brannte ein Wohnmobil sowie ein PKW in voller Ausdehnung. Das Feuer hatte bereits auf zwei kleinere Geräteschuppen übergegriffen, in dem unter anderem Kaminholz und Mülltonnen gelagert sind. Diese brannten auch komplett nieder. In dem Wohnmobil befanden sich mehrere Gasflaschen, die schon deutlich hörbar am Sicherheitsventil mit einer Flammenbildung sich entleerten. Aufgrund dessen war anfangs eine Brandbekämpfung nur aus der sicheren Entfernung mit zwei Trupps unter Atemschutz möglich. Weitere PKW oder an dem Parkplatz angrenzende Häuser waren zu dem Zeitpunkt aufgrund der glücklichen Windrichtung nicht in Gefahr. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr, konnte ein weiteres Ausbreiten auf weitere Geräteschuppen verhindert werden, so dass gegen 9:15 Uhr Feuer aus gemeldet werden konnte. Der zweite mit alarmierte Löschzug der Feuerwehr Henstedt-Ulzburg konnte zeitnah aus dem Einsatz entlassen werden. Die Feuerwehr Henstedt-Ulzburg war mit knapp 35 Einsatzkräften ca. 1,5 Stunden vor Ort, verletzt wurde niemand. Seitens der Feuerwehr können keine Angaben zur Brandursache, Schadenshöhe, Personalien oder Verletzungen der Betroffenen gemacht werden. Eingesetzte Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Henstedt-Ulzburg Polizei Segeberg und Pinneberg ein Rettungswagen Rettungsdienstkooperation in Schleswig-Holstein Kreisfeuerwehrverband Segeberg - Pressesprecher Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Segeberg Christoph Rüter E-Mail: c.rueter@kfv-segeberg.org Mobil: 0162 1874047

    Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg
Seite 1 von 3
vor

Malente

Gemeinde in Kreis Ostholstein

  • Einwohner: 10.810
  • Fläche: 69.06 km²
  • Postleitzahl: 23714
  • Kennzeichen: OH
  • Vorwahlen: 04523
  • Höhe ü. NN: 32 m
  • Information: Stadtplan Malente

Das aktuelle Wetter in Malente

Aktuell
21°
Temperatur
16°/23°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Malente