Rubrik auswählen
 Neuffen

Polizeimeldungen aus Neuffen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 440
  • (Enzkreis) Mühlacker - Autoscheibe eingeschlagen und Tasche entwendet - Polizei sucht Tatverdächtigen

    Mühlacker (ots) - Am Dienstagmorgen machte sich ein Dieb an einem geparkten Fahrzeug im Bereich des Bahnhofs zu schaffen. Da er bei seiner Flucht beobachtet wurde, hofft die Polizei nun auf Zeugen. Gegen 1:30 Uhr schlug der Täter zunächst eine Scheibe auf der Fahrerseite des schwarzen Audis ein, welcher in der Bahnhofstraße geparkt war. Im Anschluss entwendete er eine Tasche mit persönlichen Dokumenten und Ausweisen des Fahrzeugbesitzers. Nach der Tat floh der Dieb mit seiner Beute in Richtung Bahnhof Mühlacker. Eine sofortige Fahndung führte nicht zum Erfolg. Der Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden: Er ist etwa 170-175 cm groß und schlank. Bekleidet war er mit einer Jeans und einem Kapuzenpullover. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mühlacker unter der Telefonnummer 07041 9693-0 zu melden. Sabine Maag, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim, übermittelt durch news aktuell
  • Ludwigsburg: Rotes Fahrzeug nach Unfallflucht in der Hospitalstraße gesucht

    Ludwigsburg (ots) - Das Polizeirevier Ludwigsburg ermittelt nach einer Verkehrsunfallflucht in Ludwigsburg. Dem bisherigen Ermittlungsstand nach beschädigte ein Fahrzeuglenker mit einem roten Fahrzeug vermutlich im Vorbeifahren einen in der Hospitalstraße abgestellten VW Passat und verursachte einen Sachschaden von etwa 3.500 Euro. Der Unfall muss sich am Montag zwischen 05:40 Uhr und 12:30 Uhr ereignet haben. Zeugen können sich unter Tel. 07141 18 5353 an das Polizeirevier wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
  • Steinheim an der Murr: Zeuge zu Unfall auf dem Parkplatz "Klosterhof" gesucht

    Ludwigsburg (ots) - Am Montag ereignete sich gegen 10.45 Uhr auf dem Parkplatz "Klosterhof" in Steinheim an der Murr ein Unfall zwischen einer 38 Jahre alten Toyota-Fahrerin und einer 23-jährigen Kia-Lenkerin. Während die 38-Jährige rückwärts in eine Parklücke einfahren wollte, wollte die 23-Jährige vermutlich rückwärts ausparken. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß, bei dem ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro entstand. Der Unfallhergang ließ sich abschließend jedoch nicht klären. Ein Zeuge soll den Unfall jedoch beobachtet haben. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, sucht diesen Zeugen und bittet ihn sich zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
  • Identitätsbetrug in Kehl aufgeflogen

    Kehl (ots) - Im Rahmen der intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich, haben Beamte der Bundespolizei gestern Morgen einen tadschikischen Reisepass sichergestellt. Ein tadschikischer Staatsangehöriger, der als Insasse eines Fernreisebusses aus Italien am Grenzübergang Kehl Europabrücke kontrolliert wurde, wies sich damit aus. Bei der Überprüfung des Dokuments stellte sich heraus, dass der Pass als gestohlen gemeldet war. Bei dem im Pass angebrachten Visum handelte es sich zudem um eine Fälschung. In der polizeilichen Vernehmung gab der 45-Jährige an, das Visum in Russland gekauft zu haben. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Offenburg Saskia Fischer Telefon: 0781/9190-103 E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de https://twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Wilhelmsfeld / Rhein-Neckar-Kreis: 76-jährige Autofahrerin kommt von Straße ab und wird verletzt

    Wilhelmsfeld (ots) - Am Montag gegen 15:45 Uhr kam eine 76-jährige Fahrerin eines Fords im Kurvenbereich der Johann-Wilhelm-Straße auf Höhe der Straße Am Büchenhain von der Fahrbahn ab und fuhr eine Böschung hinauf. Ersten Ermittlungen zufolge verlor die Frau aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Durch den Unfall verletzte sich die 76-Jährige leicht. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 2000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr geregelt werden. Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Stefan Wilhelm Telefon: 0621 / 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Leimen: Presse-Einladung; "Beistehen statt rumstehen" - Ehrung für couragierte Helferinnen; Pressetext ist pressefrei ab 17.06.2021; 17 Uhr!!!! - Bitte beachten.

    Leimen (ots) - Für ihr aufmerksames und couragiertes Verhalten werden Irina Sch. und Antonina K. aus Leimen im Rahmen der Kampagne "Beistehen statt rumstehen" geehrt. Der Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Leimen, Herr Hans-D. Reinwald, der Leiter des Polizeipostens Leimen, Herr Marc Degener, und die Geschäftsführerin des Vereins Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V., Frau Tanja Kramper, nehmen die Ehrung vor. Wir laden Sie herzlich ein zur Ehrung im Rahmen der Kampagne "Beistehen statt rumstehen", am Donnerstag, 17. Juni 2021, um 16.00 Uhr, im Spiegelsaal des Historischen Rathauses Rathausstraße 8, 69181 Leimen Wir freuen uns auf ihr Kommen und Ihre (Bild-) Berichterstattung. Bitte anmelden unter Tel.: 0621/174-1111. Am 12. April 2021 befanden sich die beiden Helferinnen auf einem Spielplatz in Leimen, wo ihnen plötzlich ein 10-jähriges Kind auffiel, welches bäuchlings auf dem Boden lag und sich nicht mehr regte. Die Zeuginnen erfassten schnell die Situation, begaben sich gemeinsam zu dem Kind und begannen umgehend, bis zum Eintreffen des Notarztes und des Kindernotarztes, mit der Reanimation. Das Kind wurde von den Rettungskräften vorsichtshalber ins künstliche Koma gelegt, ins Krankenhaus eingeliefert und überlebte. Im Nachgang wurde bekannt, dass sich das Kind bereits wegen eines Herzfehlers in ärztlicher Behandlung befindet. Dank des beherzten und besonnenen Eingreifens der Ersthelferinnen konnte Schlimmeres verhindert und das Leben des Kindes gerettet werden. Die Initiative der Präventionsvereine Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V. Sicheres Heidelberg (SicherHeid) e.V. und Sicherheit in Mannheim (SiMA) e.V., richtet sich inhaltlich an der bundesweit propagierten Aktion TU WAS aus. Die Auszeichnung in Form einer Urkunde und einem Präsent erhalten Menschen, die im Rhein-Neckar-Kreis, Heidelberg oder Mannheim couragiert handeln. Weitere Infos gibt es unter www.praevention-rhein-neckar.de. Das Ziel der Aktion "TU WAS", eine "Initiative für mehr Zivilcourage" ist, innerhalb der Bevölkerung den Gedanken der Solidarität und des Helfens zu fördern, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen. Vollständiger Pressetext: PRESSEFREI ab 17.06.2021, 17:00 Uhr Ehrung am Donnerstag, 17.06.2021, 16:00 Uhr, im Historischen Rathaus Leimen; "Beistehen statt rumstehen" - Hilfeleistung bei verfolgter Person. Leimen: Beherzt und entschlossen gehandelt - aufmerksame HelMannheimferinnen für ihr couragiertes Verhalten geehrt Für ihr aufmerksames und couragiertes Verhalten wurden Irina Sch. und Antonina K., beide aus Leimen, im Rahmen der Kampagne "Beistehen statt rumstehen" geehrt. Der Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Leimen, Herr Hans-D. Reinwald, der Leiter des Polizeipostens Leimen, Herr Marc Degener, und die Geschäftsführerin des Vereins Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e. V., Frau Tanja Kramper, nahmen die Ehrung vor. Was war geschehen? Am späten Nachmittag des 12. April 2021 befinden sich die beiden Frauen Irina Sch. Und Antonina K. mit ihren Kindern auf einem Spielplatz in Leimen. Plötzlich fielen beiden Frauen ein 10-jähriges Kind auf, welches gefallen und bäuchlings auf dem Boden liegen bleibt. Die Zeuginnen erfassen die Situation und begeben sich kurzerhand zu diesem Kind. Sie können weder Atembewegungen oder Herzschlag feststellen. Nach Absetzen eines Notrufs beginnen sie ohne zu zögern mit der Reanimation des Kindes, Herzdruckmassage und Beatmung. Diese lebensrettende Reanimation halten sie bis zum Eintreffen des Notarztes und des Kindernotarztes aufrecht. Im Rahmen der weiteren Reanimation können Lebenszeichen festgestellt werden. Das Kind wird als Vorsichtsmaßnahme ins künstliche Koma gelegt und ins Krankenhaus eingeliefert. Im Nachgang wurde bekannt, dass das Kind aufgrund eines Herzfehlers bereits in ärztliche Behandlung ist. Beim Herumtollen mit anderen Kindern, äußerte das Kind im Vorfeld bereits über Schwindelgefühle und Kurzatmigkeit. Durch das beherzte und besonnene Eingreifen der Ersthelferinnen konnte Schlimmeres verhindert und das Leben des Kindes gerettet werden. Die Große Kreisstadt Leimen, das Polizeipräsidium Mannheim sowie der Verein Prävention Rhein-Neckar e.V. bedankten sich bei den couragierten Helferinnen mit einer Urkunde und einem Präsent. "Beistehen statt Rumstehen" Die Initiative der Präventionsvereine Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V. Sicheres Heidelberg (SicherHeid) e.V. und Sicherheit in Mannheim (SiMA) e.V. richtet sich inhaltlich an der bundesweit propagierte Aktion TU WAS aus. Die Auszeichnung in Form einer Urkunde und einem Präsent erhalten Menschen, die im Rhein-Neckar-Kreis, Heidelberg oder Mannheim entsprechend handeln. Über die Veröffentlichung der guten Taten möchten die drei Präventionsvereine auch darauf hinwirken, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung in der Metropolregion positiv zu beeinflussen. Aktion "TU WAS" Das Ziel der Aktion "TU WAS", eine "Initiative für mehr ZiviMannheimlcourage" ist, innerhalb der Bevölkerung den Gedanken der Solidarität und des Helfens zu fördern. Oft wissen die Bürgerinnen und Bürger allerdings nicht, wie sie wirkungsvoll eingreifen können, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen. Deshalb hat die Polizei sechs praktische Regeln für mehr Sicherheit zusammengestellt, die jeder anwenden kann. - Ich helfe, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen. - Ich fordere andere aktiv und direkt zur Mithilfe auf. - Ich beobachte genau und präge mir Täter-Merkmale ein. - Ich organisiere Hilfe unter Notruf 110. - Ich kümmere mich um Opfer. - Ich stelle mich als Zeuge zur Verfügung. Gefordert ist nicht Heldentum. Vielmehr genügen oft schon Kleinigkeiten, um eine große Wirkung zu erzeugen. Manchmal rMannheimeicht es bereits, das Mobiltelefon zu benutzen und Hilfe zu holen oder weitere Passanten um Unterstützung zu bitten. Schon heute schreiten Bürgerinnen und Bürger immer wieder couragiert und beherzt in brenzligen Situationen ein. Damit verhindern sie Schlimmeres oder tragen entscheidend dazu bei, dass Opfer zu ihrem Recht kommen und Straftaten aufzuklären. Dies ist umso erfreulicher, da bekanntlich eine Haltung des Wegschauens den idealen Nährboden für kriminelle Machenschaften bereitet. Deshalb müssen die Möglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger, Hilfe zu leisten, noch gezielter genutzt und die Bereitschaft dafür ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. "Weggeschaut. Ignoriert. Gekniffen." - diese Einstellung kann und darf keiner an den Tag legen. Wer Helfen lernen möchte kann an einem Zivilcourage Training teilnehmen, das im Rhein-Neckar-Kreis vom Verein Prävention Rhein-Neckar e.V. mit Unterstützung der Polizei angeboten wird. Übrigens: Die sechs praktischen Regeln sind seit vielen Jahren auch in allen S-Bahnen der Region und auf zwei Linienbussen der Rhein-Neckar-Verkehrsgesellschaft zu sehen. Weitere Informationen im Internet unter: www.praevention-rhein-neckar.de www.aktion-tu-was.de www.polizei-beratung.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • (KA) Karlsruhe, Grünwettersbach - Erheblich beschädigtes Fahrzeug auf der Bundesstraße 3 unterwegs

    Karlsruhe (ots) - Am Montagmorgen, gegen 10.30 Uhr, meldeten Verkehrsteilnehmer bei der Polizei, dass ein beschädigter VW auf der Bundesstraße 3 von Durlach in Richtung Ettlingen unterwegs sei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte das beschriebene Fahrzeug auf der Landesstraße 623 auf der rechten Fahrbahnseite in Fahrtrichtung Grünwettersbach festgestellt und kontrolliert werden. Der VW wies erhebliche Beschädigungen im Frontbereich auf und war mit einem Rad nur auf der Felge unterwegs. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der 74-jährige Fahrer in einem schlechten Gesundheitszustand zu sein schien, weshalb ein Rettungswagenteam hinzugerufen wurde, um ihn zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus zu bringen. Alkohol hatte der Mann offensichtlich nicht getrunken. Der geschätzte Sachschaden an dem VW beziffert sich auf etwa 8.000 Euro. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Führerschein des 74-Jährigen wurde durch die Beamten einbehalten. Hinweise zum Sachverhalt oder zu einer möglichen Unfallstelle können beim Polizeirevier Ettlingen unter der Telefonnummer 07243 32000 gemeldet werden. Anna-Katrin Morlock, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell
  • Ludwigsburg: 40-Jähriger pöbelt erst und leistet dann Widerstand

    Ludwigsburg (ots) - Ein 40 Jahre alter Mann beschäftigte am Montagnachmittag mehrfach die Polizei in Ludwigsburg. Der vermutlich alkoholisierte 40-Jährige fiel gegen 16.20 Uhr zunächst am Bahnhof auf. Aufgrund seines aggressiven Auftretens sprachen die eingesetzten Beamten einen Platzverweis aus, der sich auf den Innenstadtbereich und insbesondere den Bahnhof erstreckte. Innerhalb der nächsten Stunde wurden die Beamten jedoch zu zwei weiteren Vorkommnissen gerufen, an denen der Mann beteiligt war. Im Bereich der Uhlandstraße pöbelte er Passanten an und ließ Fahrzeuglenker einen Parkplatz nicht verlassen. Die Polizisten gaben dem 40-Jährigen eine weitere Möglichkeit den Platzverweis zu befolgen, was er auch tun wollte. Nur wenige Minuten darauf meldeten Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts des Bahnhofsgebäudes, dass eine Person sich im Gebäude aufhalte, die herumpöbelte und das Gebäude nicht verlassen wolle. Als die Polizisten vor Ort ankamen, trafen sie wieder auf den 40-Jährigen. Als sie ihn in Gewahrsam nehmen wollte, begann er Widerstand zu leisten. Er sperrte sich gegen die Maßnahme und trat letztlich auch um sich. Dem Mann, der die anwesenden Beamten mit unzähligen Kraftausdrücken beleidgte, mussten Handschließen und Fußfesseln angelegt werden. Er wurde anschließend zum Polizeirevier Ludwigsburg gebracht, wo er bis Dienstagmorgen bleiben musste. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
  • Streifvorgang im Begegnungsverkehr, Unfallflucht

    Freiburg (ots) - Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald [Gemeinde St. Märgern;] Am 14.06.21, gegen 16:15 Uhr kam es auf der Spirzenstraße zwischen Buchenbach und Thurner zu einem Streifvorgang zweier Fahrzeuge im Begegnungsverkehr, wobei der Unfallverursacher Unfallflucht beging. Eine 29-jährige Fahrzeuglenkerin musste einem entgegenkommenden Pkw-Fahrer ausweichen, wodurch diese genötigt wurde, nach rechts auszuweichen. Weiterhin streiften die beiden Außenspiegel der Fahrzeuge aneinander, wodurch am Pkw der Geschädigten ein Schaden entstand. Der Unfallverursacher bremste kurz ab, fuhr jedoch danach weiter ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet evtl. Zeugen des Unfalls sich unter der Telefonnummer 07651 9336-0 zu melden. Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de H.P. 07651 9336-0 Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell
  • Freiburg: Vorfall auf dem Platz der Alten Synagoge - Polizei sucht Zeugen und Geschädigte einer mutmaßlichen sexuellen Belästigung

    Freiburg (ots) - Die Kriminalpolizei Freiburg sucht eine Frau, die Zeugenaussagen zufolge in der Nacht von Samstag, 12.06.2021, auf Sonntag auf dem Platz der Alten Synagoge in Freiburg sexuell belästigt wurde. Demnach sollen zwei Männer die Frau um circa 0 Uhr unsittlich angefasst haben. Daraufhin kam es nach derzeitigem Ermittlungsstand zu einem Gerangel zwischen mehreren Personen, welches durch die Polizei beendet wurde. Da die mögliche Geschädigte nach dem Vorfall vermutlich gemeinsam mit einem Mann und einer Frau die Örtlichkeit verließ, bevor man ihre Personalien aufnehmen konnte, wird diese gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen (Tel. 0761/882-2880). Auch Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zum Tathergang geben können, werden gebeten, sich zu melden. oec Medienrückfragen bitte an: Özkan Cira Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Telefon: 0761 882 1018 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell
  • Diesel verschmutzt die Fahrbahn

    Freiburg (ots) - Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald [Gemeinde Breitnau;] Am 14.06.21 gegen 16:45 Uhr verlor auf der B500, ein Mähdrescher aufgrund eines technischen Defekts, Dieselkraftstoff. Das Dieselgemisch verteilte sich im Anschluss auf einer Länge von ca. 600 Metern über die Fahrbahn. Zur Beseitigung der Ölspur wurde eine Spezialfirma angefordert. Für die Dauer der Bergungsarbeiten kam es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen. Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de H.P. 07651 9336-0 Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell
  • Motorradfahrer werden gefährlich überholt

    Freiburg (ots) - Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald [Gemeinde St. Märgen;] Am 13.06.21, gg. 10 Uhr wurden zwei Motorradfahrer auf der L128, zwischen St. Märgen und St. Peter, durch zwei weitere Kradfahrer gefährdet, indem diese rücksichtslos und sehr gefährliche überholten. Da die "Gefährder" bislang nicht ermittelt werden konnten, bittet die Polizei darum, dass sich evtl. Zeugen bzw. weitere Geschädigte des Vorfalls, unter der Telefonnummer 07651 9336-0 melden. Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de H.P. 07651 9336-0 Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell
  • Unbekannter beschädigen Fensterscheibe

    Freiburg (ots) - Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald [Stadt Löffingen] Im Zeitraum zwischen dem 11.06.2021 und 14.06.2021, beschädigte eine bislang unbekannte Person ein Fenster im Oberwiesenweg. Am Fenster entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden. Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet evtl. Zeugen des Vorfalles sich unter der Telefonnummer 07651 93360 zu melden. Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de H.P. 07651 9336-0 Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell
  • Transporter macht sich selbstständig

    Freiburg (ots) - Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald [Gemeinde Titisee-Neustadt;] Am 14.06.21, gegen 11:00 Uhr, stellte eine 60-jähriger Arbeiter einer Baufirma einen Transporter auf dem Betriebsgelände ab, ohne ihn gegen ein Wegrollen entsprechend zu sichern. Das Fahrzeug machte sich nach einiger Zeit auf der leicht abschüssigen Fahrbahn selbstständig rollte über die Gutachstraße in einen angrenzenden Bach. Das Fahrzeug konnte in eigener Regie geborgen werden. Die Feuerwehr aus Titisee-Neustadt, war unterstützend tätig. Fremdschaden entstand nicht. Betriebsflüssigkeiten liefen keine aus. Die Gutachstraße musste für die Dauer der Bergung mehrfach kurzzeitig gesperrt werden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de H.P. 07651 9336-0 Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell
  • Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Vermisster Jugendlicher leistet Widerstand gegen Polizeibeamte und beleidigt diese

    Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Am frühen Dienstagmorgen leistete in Schwetzingen ein jugendlicher Vermisster Widerstand gegen seine Ingewahrsamnahme, beleidigte Polizeibeamte und bespuckte deren Streifenwagen. Eine Polizeistreife stellte im Rahmen einer Fahndung zwei Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren, die aus einer Jugendeinrichtung im Raum Karlsruhe abgängig waren, im Bereich des Busbahnhofs in der Schwetzinger Bahnhofsanlage fest. Beide sollten in Gewahrsam genommen werden und in die Jugendeinrichtung zurückgebracht werden. Während der 16-Jährige sich den Anweisungen der Beamten widerwillig fügte, setzte sich der 15-Jährige dagegen zur Wehr. Als ihn die Beamten zur Verhinderung einer erneuten Flucht am Arm griffen, versuchte er sich, aus den Griffen zu winden und loszureißen. Erst nach Einsatz von Pfefferspray konnte der Jugendliche zur Räson gebracht und schließlich zum Polizeirevier Schwetzingen gebracht werden. Dabei spuckte der 15-Jährige zunächst gegen das Streifenfahrzeug und beleidigte die Beamten mit unflätigen Worten der Gossensprache. Die beiden Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Jugendeinrichtung zurückgebracht und in die Obhut ihrer Betreuer gegeben. Gegen den 15-Jährigen wird zudem wegen Widerstands gegen Polizeibeamte sowie wegen Beleidigung ermittelt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Klump Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Sinsheim: Hochwertiges E-Bike gestohlen; Zeugen gesucht

    Sinsheim (ots) - Am Montagabend, zwischen 20.15 Uhr und 21.30 Uhr wurde ein E-Bike der Marke Haibike gestohlen, das an einem Verkehrsschild in der Schwarzwaldstraße an einem Parkplatz unterhalb der Autobahnbrücke angekettet war. Der 27-jährige Besitzer hatte nach einer Fahrradtour einen "Plattfuß" und das Fahrrad dort zurückgelassen. Als er nach 45 Minuten zurückkehrte, um es mit seinem Auto abzutransportieren, war es weg. Das Fahrrad hatte noch einen Wert von über 1.000.- Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Entwendetes Fahrrad aufgefunden - Ermittlungen wegen Diebstahl und Hehlerei

    St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Am Montagmittag wurde in St. Leon-Rot ein als gestohlen ausgeschriebenes Fahrrad aufgefunden, das am 08.07.2020 in Schwetzingen entwendet worden war. Polizeibeamten stellten gegen 11.30 Uhr bei Ermittlungen in einem Anwesen in der Straße "Im Schiff" das Fahrrad fest. Ein 31-jähriger Bewohner des Hauses gab an, dass das Rad ihm gehöre und er es einem 24-jährigen Bekannten abgekauft hätte. Das Fahrrad wurde sichergestellt. Die Ermittlungen des Polizeipostens St. Leon-Rot gegen den 31-jährigen Käufer wegen Hehlerei und wegen des Verdachts des Diebstahls gegen den 24-Jährigen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Klump Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Mannheim/Hockenheim: Einbruch in Autowaschanlage einer Tankstelle; Zeugen gesucht

    Mannheim/Hockenheim (ots) - Am frühen Dienstagmorgen wurde in die Autowaschanlage einer Tankstelle am Exerzierplatz in der Zielstraße eingebrochen. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen brach der Täter kurz nach 2 Uhr den Münzautomaten der Waschanlage auf und entwendete Bargeld in noch unbekannter Höhe. Der Täter soll kurze, helle Haare gehabt und eine dunkles Shirt sowie eine kurze, dunkle Hose getragen haben. Ob die Tat im Zusammenhang zu einem Einbruch in eine Autowaschanlage in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Ketscher Straße in Hockenheim steht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Leimen/Heidelberg: Einbruch in Discount-Markt; Zeugen gesucht

    Leimen/Heidelberg (ots) - Zwischen Samstagabend, 21 Uhr, und Montagmorgen, 6 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in einen Discount-Markt in der Bahnhofstraße ein. Was entwendet wurde, steht noch nicht fest, ebenso die Höhe des Gesamtschadens. Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde versucht in einen Discount-Markt in der Freiburger Straße in Heidelberg einzubrechen. Ob eine Tatzusammenhang zu beiden Taten besteht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Zeugen des Einbruchs in den Netto-Markt in Leimen werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Leimen, Tel.: 06224/1749-0 oder mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Dielheim: Unfall im Kreisverkehr; keine Verletzte; schwangere Unfallbeteiligte zur Untersuchung in Klinik

    dielheim (ots) - Am frühen Montagnachmittag ereignete sich im Kreisverkehr in der Hauptstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von mehreren tausend Euro entstand. Eine 71-jährige Mercedes-Fahrerin fuhr gegen 13.30 Uhr in den Kreisverkehr (Eckertsberg/Baiertaler Straße) aus Richtung Ortsmitte ein und übersah eine 26-jährige BMW-Fahrerin, die bereits den Kreisverkehr durchfuhr. Verletzt wurde niemand. Die 26-Jährige wurde vorsichtshalber zur Untersuchung in eine Klinik gebracht, da sie schwanger ist. Während der Unfallaufnahme, die bis gegen 14.30 Uhr dauerte, kam es lediglich zu geringen Verkehrsbehinderungen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Neuffen

Gemeinde in Kreis Esslingen

  • Einwohner: 6.164
  • Fläche: 17.45 km²
  • Postleitzahl: 72639
  • Kennzeichen: ES
  • Vorwahlen: 07025, 07123
  • Höhe ü. NN: 408 m
  • Information: Stadtplan Neuffen

Das aktuelle Wetter in Neuffen

Aktuell
18°
Temperatur
15°/26°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Neuffen