Rubrik auswählen
 Odenwaldkreis

Polizeimeldungen aus Odenwaldkreis

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Hessen
Seite 1 von 10
  • Radfahrer kollidiert mit Pkw - Korrektur

    Ebersburg (ots) - Wie bereits berichtet kam es auf der L 3258, in Höhe Weikardshof, zu einem schweren Unfall zwischen einem Radfahrer und einem Pkw. Entgegen des Textes der Erstmeldung handelt es sich bei der schwer verletzten Person um einen Radfahrer. Mittlerweile wurde durch die Staatsanwaltschaft Fulda ein Gutachter mit der Klärung des Unfallhergangs und der Unfallursache beauftragt und die Sicherstellung beider beteligter Fahrzeuge angeordnet. eingestellt: EPHK Wingenfeld / E 31 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Radfahrer kollidiert mit Pkw - Erstmeldung

    Ebersburg (ots) - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntagnachmittag, gegen 16:45 Uhr, auf der Landesstraße 3258 in Höhe des Weikardshofes. Ein mit zwei Personen besetzter Pkw befuhr die Landstraße von Ebersburg-Ried in Richtung Ebersburg-Weyhers. In Höhe des Weikardshofes fuhr ein Radfahrerin aus einem Feldweg auf die Fahrbahn und kollidierte mit dem Pkw. Der Radfahrerin erlitt dabei schwere, lebensbedrohliche Verletzungen. Der Pkw-Fahrer musste aufgrund eines Schocks ebenfalls ärztlich versorgt werden. Die Landstraße ist derzeit voll gesperrt. Hubschrauber und Rettungswagen sind im Einsatz. Bei Vorliegen weiterer Informationen wird nachberichtet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Abschlussmeldung zum schweren Verkehrsunfall auf der A5 am 19.09.2021

    Friedberg (ots) - Abschlussmeldung der Polizei Wetterau zum schweren Verkehrsunfall auf der A5 am 19.09.2021 Friedberg: In den frühen Morgenstunden am Sonntag (19.9.) kam es auf der A5, Fahrtrichtung Kassel, zwischen den Anschlussstellen Friedberg und Ober-Mörlen zu einem tragischen Unfall. Bei der Kollision von vier PKW verloren eine 19-Jährige, ein 19-Jähriger und ein 33-Jähriger aus dem Landkreis Gießen ihr Leben. Ebenso verstarb ein 68-Jähriger aus Frankfurt. Eine weitere 19-Jährige und ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Gießen wurden mit lebensbedrohlichen Verletzungen in Krankenhäuser verbracht. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Leichtere Verletzungen erlitt ein 52-Jähriger aus dem Rhein-Taunus-Kreis. Durch umherfliegende Trümmerteile kam es auch auf der Gegenfahrbahn zu mehreren Folgeunfällen, bei denen jedoch nur Sachschaden entstand. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden an. Die Autobahn wurde zeitweise in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Die Unfallstelle erstreckte sich über mehrere hundert Meter. Neben Polizei und Rettungskräften kamen auch Feuerwehr, Notfallseelsorge und Straßenmeisterei zum Einsatz. Ab 12.25 Uhr konnte der Verkehr auch in Richtung Norden wieder fließen und der Rückstau löste sich auf. Wie es zu dem Zusammenstoß kam und, ob ein gemeldeter Falschfahrer kurz vor dem Unfall damit in Zusammenhang steht, sollen die Untersuchungen eines beauftragten Sachverständigen ergeben. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • - 1145 Frankfurt-Nied: Raub auf 84-Jährigen - Zeugen gesucht

    Frankfurt (ots) - (dr) Am Freitagvormittag, den 17. September 2021, kam es zu einem Raub auf einen 84-jährigen Mann, welcher zu Fuß an der Nidda unterwegs war und im Bereich einer Grünfläche, in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle Tillystraße, von einem unbekannten Mann niedergeschlagen wurde. Der 84-Jährige befand sich gegen etwa 10:20 Uhr am nördlichen Niddaufer und ging einen Fußweg in östliche Richtung entlang. Kurz vor einer Brücke der Mainzer Landstraße erhob sich ein Mann von einer dortigen Parkbank und kam ihm entgegen. Als der Mann an dem Senior vorbeiging, verspürte dieser kurz darauf von hinten einen Schlag und ging schließlich an dem Weg auf einer Rasenfläche zu Boden. In der Folge beugte sich der Unbekannte über den Geschädigten und durchsuchte ihn offenbar nach Wertsachen. Dabei soll dieser ein Messer in der Hand gehalten haben. Der Angreifer flüchtete anschließend in Richtung der Straßenbahnhaltestelle Tillystraße. Eine Fahndung verlief ohne Erfolg. Der 84-jährige Senior liegt derzeit schwer verletzt in einem Krankenhaus. Nach derzeitigem Stand der Ermittlung fehlt dem Geschädigten lediglich ein persönlicher Gegenstand. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, circa Ende 20 Jahre alt, circa 175 cm groß, normale Figur, dunkler Teint, orientalisches Erscheinungsbild; sportliche Kleidung: dunkle Hose, Jacke mit drei Streifen als Applikation in blauer und evtl. roter Farbe, trug außerdem eine Kappe. Zeugen mit Hinweisen zu dem Tatgeschehen und/ oder dem unbekannten Täter werden gebeten, sich bei der Frankfurter Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 / 755 51499 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1144 Frankfurt-Westend: Hoftor beschmiert

    Frankfurt (ots) - (dr) Unbekannte haben in der vergangenen Woche in der Bettinastraße das Hoftor eines Mehrfamilienhauses mit einem Hakenkreuz beschmiert. Ein Bewohner stellte die Schmiererei am Freitagabend (17.09.2021) fest und erstattete bei der Polizei Anzeige. Hinweise zu den bislang unbekannten Verursachern der Sachbeschädigung liegen nicht vor. Die Frankfurter Polizei hat ein Strafverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gegen unbekannt eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • +++Verkehrsunfallflucht in Hünstetten-Ketternschwalbach+++Zeugen gesucht

    Bad Schwalbach (ots) - Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht Langgasse 5a, 65510 Hünstetten-Ketternschwalbach, Sonntag, 19.09.2021, 02:20 Uhr In der Nacht zum Sonntag kam es in Hünstetten-Ketternschwalbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Unfallverursacher von der Unfallstelle flüchtete. Eine Anwohnerin wurde gegen 02:20 Uhr durch einen lauten Knall wach und stellte anschließend fest, dass die Begrenzungsmauer sowie die angrenzende Wiese auf ihrem Grundstück beschädigt wurde. Das Fahrzeug flüchtete anschließend in Richtung Aarbergen-Panrod. An der Unfallstelle wurden Fahrzeugteile sichergestellt. Ersten Ermittlungen zufolge müsste es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um ein silbergraues Fahrzeug gehandelt haben. Zeuginnen und Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizeistation Idstein unter der Telefonnummer 06126/9394-0 in Verbindung zu setzen. Gefertigt: Hilbrecht, POKin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Kommissar vom Dienst Telefon: (06124) 7078-0 E-Mail: KvD.Bad.Schwalbach.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Folgemeldung der Polizei Wetterau zum schweren Unfall auf der A5

    Friedberg (ots) - Folgemeldung der Polizei Wetterau zum schweren Unfall auf der A5 vom 19.09.2021 Friedberg: Die Sperrung auf der A5 in Richtung Norden zwischen der Anschlussstelle Friedberg und Ober-Mörlen ist aufgehoben. Der Verkehr kann wieder fließen, der Rückstau löst sich auf. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss+++Btm-Fahrt+++Diebstähle aus PKW+++Wohnungseinbrecher auf frischer Tat ertappt+++Mann mit Flasche geschlagen

    Hofheim (ots) - 1. Radfahrer stürzt unter Alkoholeinfluss, Hattersheim L3011/Südring, 18.09.2021, 17:48 Uhr Eine 60-jährige Radfahrerin befuhr den Kreisverkehr in Hattersheim im Bereich Südring/Voltastraße. Hierbei kam sie ohne Beteiligung eines anderen Verkehrsteilnehmers von der Fahrbahn ab und stürzte mit ihrem Fahrrad. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme konnte durch die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,19 Promille. Da sich die Radfahrerin bei dem Sturz nicht unerheblich verletzte wurde sie in ein Krankenhaus verbracht, wo auch eine Blutentnahme durchgeführt wurde. 2. Weiterer gestürzter Radfahrer unter Alkoholeinfluss, Kelkheim, Beuthener Straße, 19.09.2021, 01:44 Uhr Ein weiterer Radfahrer musste feststellen, dass man bei einem zu hohen Alkoholkonsum sein Fahrrad besser stehen lassen sollte. Zur genannten Zeit stieß er mit seinem Rad gegen eine Zaunbefestigung und zog sich dabei Schürfwunden an Arm und Kopf zu. Ein durchgeführter, freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2 Promille. Auch er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. 3.Fahren unter Btm-Einfluss, Hofheim, Marxheimer Straße, 19:00 Uhr Am frühen Abend wurde ein PKW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Den geschulten Beamten kam schnell der Verdacht, dass dieser vor Fahrtantritt Btm konsumiert hat. Die Vermutung bestätigte sich durch einen durchgeführten, freiwilligen Schnelltest vor Ort. Zudem konnte geringe Mengen Btm bei dem Fahrzeugführer aufgefunden werden. Für die weiteren Maßnahmen wurde der 30-jährige Fahrzeugführer auf die Dienststelle sistiert, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. 4. Zwei Diebstähle aus PKW in Hochheim und Bad Soden Nur kurze Zeit stand ein PKW am Samstag gegen 14:11 Uhr unverschlossen in Hochheim, im Bereich Alte Malzfabrik. In einem unbeobachteten Augenblick öffnete ein unbekannter Täter die Beifahrertür und entwendete eine Stofftasche. In dieser Tasche befanden sich neben der Geldbörse des Geschädigten auch die Tageseinnahmen seines Obst-und Gemüseverkaufs im vierstelligen Euro-Bereich. Hinweise auf einen möglichen Täter liegen derzeit nicht vor. Personen die womöglich etwas gesehen haben, werden gebeten sich bei der Polizeistation Flörsheim unter der Telefonnummer 06145 5476-0 zu melden. Am Sonntag, den 19.09.2021, wurde in der Zeit von 01:30 Uhr und 03:20 Uhr ein PKW in Bad Soden aufgebrochen, welches in der Königsteiner Straße abgestellt war. Aus dem Fahrzeuginneren wurde eine Geldbörse entwendet. Weiterhin entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro am PKW. Zeugen oder Hinweisgeber gebeten sich bei der Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 2079-0 zu melden. 5. Wohnungseinbrecher durch Anwohner gestört, Sulzbach, Am Schäfergraben, 18.09.2021, 20:38 Uhr Eine unschöne Überraschung erlebte am frühen Abend eine Anwohnerin in Sulzbach. Verdächtige Geräusche veranlassten sie im Schlafzimmer nach dem Rechten zu schauen. Hier erblickte sie eine Person, welche soeben dabei war mit einem Schraubendreher am Fensterrahmen zu hebeln. Dadurch gestört entfernte sich der Täter umgehend fußläufig, ohne zuvor in die Wohnung zu gelangen. Eine nähere Beschreibung des Flüchtenden war nicht möglich. Sollten sie etwas Verdächtiges bemerkt haben melden sie sich bitte bei der Kriminalpolizei Hofheim, unter der Telefonnummer 06192 2079-0 6. Mann mit Glasflasche geschlagen, Hofheim, Schmelzweg, 19.09.2021, 02:16 Uhr Ein 38-jähriger Mann aus Frankfurt geriet aus einem unbekannten Grund mit zwei männlichen Personen in ein Streitgespräch. Unvermittelt schlug einer der beiden Personen dem Geschädigten mit einer Glasflasche auf den Kopf. Dieser erlitt dadurch eine Platzwunde. Der Täter entfernte sich in unbekannte Richtung und konnte im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Etwaige Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 06192 2079-0 bei der Polizeistation Hofheim zu melden. gefertigt: Karl, POK'in Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de Telefon: (06192) 2079-0 E-Mail: KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • - 1143 Frankfurt-Westend: Polizei rettet Eichhörnchen

    Eichhörnchen Bild1

    Frankfurt (ots) - (dr) Aufmerksame Polizeibeamte des 3. Reviers haben am Freitagnachmittag (17.09.2021), gegen 15.30 Uhr, im Westend ein verletztes Eichhörnchen entdeckt und dem kleinen Tier vermutlich das Leben gerettet. Während einer Fußstreife wurden zwei Beamte im Grüneburgweg auf ein kleines, verletztes Eichhörnchen aufmerksam, welches offensichtlich aus einem Baum gefallen war und nicht in der Lage war, sich selbstständig fortzubewegen. Die Beamten nahmen das Tier auf und verbrachten es in die Wildtierstation eines Tierheims. Nach derzeitigem Stand ist das Eichhörnchen wohlauf. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1142 Bundesautobahn 66: Geschwindigkeitskontrollen überführen Raser

    Frankfurt (ots) - (dr) Beamte der Autobahnpolizei haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag Geschwindigkeitskontrollen auf der A 66 in Höhe der Anschlussstelle Miquelallee durchgeführt und mehrere Verstöße feststellen können. Bei den stadteinwärts durchgeführten Lasermessungen konnten die Beamten innerhalb von 2 Stunden insgesamt 17 Geschwindigkeitsüberschreitungen ahnden. Dabei lag der gemessene Spitzenwert mit 104 km/h deutlich über der an dieser Stelle zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. Neben einem Bußgeld darf sich der Fahrer auch auf ein Fahrverbot einstellen. Für einen gegen 2 Uhr mit 92 km/h gemessenen Autofahrer war die Fahrt allerdings sofort vorbei. Bei der Kontrolle des Fahrzeuges stieg den Beamten aus dem Innenraum deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Eine Atemalkoholmessung bei dem Fahrer bekräftigte schließlich den Verdacht einer Trunkenheitsfahrt. Ein festgestellter Wert von 1,14 Promille sorgte für das Ende der Fahrt und hatte eine Blutentnahme im Polizeipräsidium zur Folge. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Schwerer Unfall auf der Autobahn 5

    Friedberg (ots) - Pressemeldung der Polizei Wetterau vom 19.09.2021 Schwerer Unfall auf der Autobahn 5 A5/Friedberg: Zum Zusammenstoß von mehreren Fahrzeugen kam es am Sonntag (19.9.) auf der A5 in Höhe der Anschlussstelle Friedberg. Gegen 4.40 Uhr fuhren vier PKW in Richtung Kassel ineinander. Für vier Personen endete die Kollision tödlich. Zwei Personen verbrachten Rettungskräfte mit schweren, teils lebensbedrohlichen Verletzungen in Krankenhäuser. Eine Person erlitt leichte Verletzungen. Ob ein kurz zuvor gemeldeter Falschfahrer in diesem Bereich im Unfallgeschehen involviert ist, soll ein beauftragter Unfallsachverständiger klären. Die, sich über mehrere hundert Meter erstreckende Unfallstelle ist nach wie vor für den Verkehr voll gesperrt. Eine Reinigung der Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen durch die Straßenmeisterei wird sich voraussichtlich noch einige Stunden hinziehen. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • - 1141 Frankfurt-Niederursel: Müllcontainerbrand

    Frankfurt (ots) - (dr) Am Samstagmorgen (18. September 2021) kam es zu einem Brand in Niederursel, bei dem mehrere Müllcontainer Feuer fingen. Neben den Containern wurde dabei auch ein Restaurant in Mitleidenschaft gezogen. Nach derzeitigem Stand ereignete sich gegen etwa 05.30 Uhr im Praunheimer Weg ein Brand, bei dem auf bislang unbekannte Weise ein Restmüllcontainer entzündet wurde. Durch das Feuer gerieten zwei weitere Container sowie ein in der Nähe befindlicher E-Scooter in Brand. Letztlich konnte die alarmierte Feuerwehr den Brand löschen. Allerdings kam es durch die brennenden Container zur Beschädigung einer Hausfassade an einem angrenzenden Restaurant. Der bei dem Brand entstandene Sachschaden dürfte bei mehreren tausend Euro liegen. Das Brandkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, die derzeit noch andauern. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1140 Frankfurt-Griesheim: Brand in einer Schule

    Frankfurt (ots) - (dr) In der Nacht von Samstag auf Sonntag (19. September 2021) ereignete sich in Griesheim ein Brand in einer Grundschule. Gegen 2 Uhr meldete ein Anwohner über den Notruf einen Brand an einer Schule in der Kiefernstraße. Als Kräfte der Feuerwehr und Polizei eintrafen, stand ein Klassenraum eines Anbaus der Schule bereits in Vollbrand. Der Feuerwehr gelang es das Feuer in dem Gebäude zu lokalisieren und dieses zügig zu löschen. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. An dem Gebäude entstand jedoch durch den Brand erheblicher Sachschaden, über dessen Höhe zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage gemacht werden kann. Darüber stellten Beamte vor Ort mehrere eingeworfene Fensterscheiben an dem Gebäude fest. Das Brandkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • 2 x Körperverletzungshandlungen +++ Unfall Sachschaden +++ Unfall mit eBike und verletzter Radfahrerin +++ Kradunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

    Limburg/Weilburg (ots) - Kriminalitätslage Körperverletzung Am Samstag, 18.09.2021, um 14:05 Uhr kam es in 65604 Elz, Am Güterplatz 4 zu einer wechselseitigen Körperverletzungshandlung. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Polizei in Limburg unter der Rufnummer 06431-9140-0 in Verbindung zu setzen. Körperverletzung Am Samstag, 19.07.2021, 00:30 Uhr kam es in 65604 Elz, Hadamarer Straße 2, in der Gaststätte "Altes Faß" zu einer Körperverletzungshandlung. Ein 26-jähriger Geschädigter wurde beim Herausgeleitetwerden durch einen 57-jährigen Beschuldigten geschlagen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Polizei in Limburg unter der Rufnummer 06431-9140-0 in Verbindung zu setzen. Verkehrslage Verkehrsunfall Am Samstag, 18.09.2021 um 12:06 Uhr befuhr ein 54-jähriger PKW-Fahrer aus Hadamar und eine 54-jährige PKW-Fahrerin aus Wallmerod, sowie ein 81-jähriger PKW-Fahrer aus Limburg in genannter Reihenfolge die K 473 aus Fahrtrichtung Limburg-Offheim kommend in Fahrtrichtung Dietkirchen. In Höhe des Kreisels zur B49 musste der 54-jährige PKW-Fahrer abbremsen und die 54-jährige PKW-Fahrerin tat es ihm gleich. Der 81-jährige PKW-Fahrer übersah das Abbremsen der Beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge und fuhr auf das Fahrzeug der 54-jährigen PKW-Fahrerin auf, die wiederum auf das Fahrzeug des 54-jährigen PKW-Fahrer gedrückt wurde. Es entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 14.000,- EUR. Verkehrsunfall Am Samstag, 18.09.2021 tankte ein 53-jähriger LKW-Fahrer aus Stuttgart an der HEM-Tankstelle in 65552 Limburg, Brüsseler Straße 2. Nach dem Bezahlvorgang fuhr er von der Zapfsäule los und touchierte anschließend mit seinem Anhänger die Zapfsäule. Aus dieser trat für kurze Zeit Gas aus, welches durch das Schutzsystem gestoppt wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000,- EUR. Verkehrsunfall Am Samstag, 18.09.2021 um 15:43 Uhr befuhr eine 76-jährige eBike-Fahrerin aus Hünstetten den Fahrradweg von Dietkirchen nach Limburg. In Höhe der Straße "In den Bergen" übersah sie die hier aufgestellten Absperrpfosten und prallte gegen diese. Sie stürzte und wurde mit Verdacht auf einen Oberschenkelbruch ins Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 200,- EUR. Verkehrsunfall Am Samstag, 18.09.2021 um 15:47 Uhr befuhr ein 61-jähriger Krad-Fahrer aus Weilmünster die L 3449 aus Fahrtrichtung Haintchen kommend in Fahrtrichtung Niederselters. Kurz nach der Einmündung "In der Fußnet" verlor er die Kontrolle über sein Krad und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier kollidierte er mit der Leitplanke und wurde zurück auf die Straße abgewiesen. Hier stürzte er mit dem Krad und kam auf der Gegenfahrbahn unter seinem Krad zum Liegen. Er wurde durch den Verkehrsunfall schwer verletzt und ins Krankenhaus Limburg eingeliefert. Am Krad und der Leitplanke entstand Sachschaden. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Polizei in Limburg unter der Rufnummer 06431-9140-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Kommissar vom Dienst Krüger,PHK Telefon: (06431) 9140-0 E-Mail: KvD.Limburg.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen
  • ++ Versuchter E-Bike Diebstahl +++ Versuchter Einbruch in KiTa +++ mehrere Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort +++

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Polizei Bad Homburg v.d.H. Verkehrsunfall mit Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort Unfallort: Bundesstraße 456, Gemarkung Bad Homburg, zwischen den Ortschaften Usingen und Bad Homburg Unfallzeit: Freitag, 19.07.2021, 14:40 Uhr Unfallhergang: Ein unbekannter Fahrer eines nicht näher bekannten Pkws befuhr die Bundesstraße 456, aus Usingen kommend, in Fahrtrichtung Bad Homburg, auf dem rechten von dortigen zwei Fahrstreifen. Hinter dem Pkw fuhr eine 36-jährige Frau mit einem Pkw, Hersteller Skoda. Plötzlich verlangsamte der unbekannte Pkw seine Fahrt und betätigte die Warnblinklichtanlage. Die Fahrzeugführerin dahinter startete hierdurch veranlasst ein Überholmanöver. Beim Überholen lenkte der unbekannte Pkw nach links um womöglich die Fahrtrichtung zu ändern und streifte dabei den überholenden Pkw Skoda. Dieser wurde hierbei beschädigt. Der Unfallverursacher setzte anschließend seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Schadenshöhe wird auf ca. 1000EUR geschätzt. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei in Bad Homburg unter der Rufnummer 06172/120-0 entgegen. Verkehrsunfall mit Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort Unfallort: Kisseleffstraße, 61348 Bad Homburg v.d.H. Unfallzeit: Freitag, 18.09.2021, 11:44 Uhr Unfallhergang: Die 24-jährige Fahrerin eines Pkw, Hersteller BMW, touchierte beim Einparken in der Kisseleffstraße einen ordnungsgemäß geparkten Pkw, Hersteller Ford. Anschließend entfernte sich die BMW-Fahrerin vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen des Unfalls und Ermittlungen durch die Polizei führten schließlich zur Ermittlung der Unfallverursacherin. Der Sachschaden wird am ca. 2000EUR geschätzt. Hausfriedensbruch und versuchter Einbruch in Kindertagesstätte Tatort: Katholischer Kindergarten Heiliges Kreuz; Zum Dornbach, 61352 Bad Homburg Tatzeit: Samstag, 18.09.2021, 19.07 Uhr Tathergang: Insgesamt vier Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 14 Jahren waren widerrechtlich über den Zaun der dortigen Kindertagesstätte geklettert und hielten sich anschließend unerlaubt dort auf. Ein 14-jähriger Junge aus dieser Gruppe versuchte hierbei mit einer Schaufel die Tür einer dortigen Gartenhütte aufzuhebeln. Dies gelang jedoch nicht. Ein Nachbar hatte das Treiben beobachtet und sowohl die Polizei gerufen, als auch die Jugendlichen angesprochen. Diese ließen dadurch von der weiteren Tatausführung ab. Die Täter wurden durch die Polizei in Gewahrsam genommen und später den benachrichtigen Eltern übergeben. Es entstand kein Sachschaden. Polizeistation Usingen Straftaten Versuchter besonders schwerer Fall des Diebstahls von E-Bike aus Geräteschuppen Schöne Aussicht, 61273 Wehrheim Samstag, 18.05.2021, 12:03 Uhr Unbekannter Täter entfernte gewaltsam das Vorhängeschloss des Geräteschuppens. Anschließend entnahm dieser das mit einer Kette gesicherte E-Bike (Marke: Cube, Farbe schwarz). Da das Fahrrad nur getragen werden konnte, hinterließ der Täter das Fahrrad in unmittelbarer Nähe und entfernte sich in unbekannte Richtung. Die Polizei Usingen bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06081/9208-0 oder per E-Mail: pst.usingen.ppwh@polizei.hessen.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (06172) 120-0 E-Mail: KvD.Bad.Homburg.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • +++ Körperverletzung +++Handgreiflichkeiten nach Fußballspiel+++ Auseinandersetzungen unter Jugendlichen +++Unfallflucht mit gestohlenem Kennzeichen+++

    Wiesbaden (ots) - 1. Tätliche Auseinandersetzung, Wiesbaden, Schwalbacher Straße, Samstag, 18.09.2021, 15:50 Uhr (ds) Am Samstagnachmittag wurde ein 21-Jähriger bei einer tätlichen Auseinandersetzung verletzt. Der junge Mann aus Wiesbaden ging um 15.50 Uhr auf dem Gehweg der Schwalbacher Straße und stieß im Vorbeigehen mit einem anderen Mann zusammen. Hieraus resultierte eine Auseinandersetzung bei der der 21-Jährige durch Faustschläge ins Gesicht verletzt wurde. Zudem versuchte der unbekannte Täter, den zu Boden gefallenen Mann mit dem Fuß zu treten. Der Täter wird beschrieben als männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 190cm groß. Er habe längere, dunkle Haare, die zu einem Zopf gebunden und an den Seiten rasiert waren. Bekleidet war der Mann mit einem bunten T-Shirt und einer kurzen Hose. Der Täter war in Begleitung zweier junger Frauen. Das 1. Polizeirevier Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345-2140 zu melden. 2. Auseinandersetzungen nach Fußballspiel, Mainz-Kastel, Bezirkssportanlage, Jakob-Schick-Straße, Samstag, 18.09.2021, 14:10 Uhr (ds) Nach einem Jugend-Fußballspiel kam es am Samstagnachmittag zu einer handfesten Auseinandersetzung einer größeren Personengruppe. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff in dem C-Jugend Spiel der TSG Mainz-Kastel gegen FC Bayern Alsen auf der Bezirkssportanlage Mainz-Kastel gerieten gegen 14.10 Uhr die Angehörigen der Spieler beider Vereine aneinander. Innerhalb der größeren Personengruppe kam es dabei zu einem unübersichtlichen Handgemenge. Das 2. Polizeirevier Wiesbaden rückte daraufhin mit zwei Funkwagen zum Sportplatz aus. Bei Eintreffen der Polizei hatten sich die erhitzten Gemüter bereits beruhigt, jedoch wurden mindestens zwei Personen bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. 3. Auseinandersetzungen unter Jugendlichen, Wiesbaden, Am Warmen Damm, Samstag, 18.09.2021, 23.20 Uhr - Sonntag 19.09.2021, 00.30 Uhr (ds) In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es Am Warmen Damm zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen Gruppen von Jugendlichen / Heranwachsenden. Ein 17-Jähriger aus Wiesbaden und ein 18 Jahre alter Mann aus Taunusstein gerieten gegen 23.20 Uhr in Streit. Es kam zu einer gegenseitigen Körperverletzung. Weitere umherstehende Personen mischten sich ein, um die Kontrahenten zu trennen. Die deutliche Alkoholisierung der Beteiligten erschwerte eine genaue Aufklärung des Sachverhaltes. Eine Anzeige wurde aufgenommen und die Beteiligten des Platzes verwiesen. Um 00.30 Uhr konnte eine vor Ort befindliche Funkstreife beobachten, wie es in einer Menschenmenge hinter dem Schillerdenkmal zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen kam. Da die Personen sich nicht voneinander trennen ließen und nicht auf polizeiliche Ansprache reagierten, wurde durch die Polizei Pfefferspray eingesetzt, so dass die Personen auseinandergingen. Bei der Auseinandersetzung wurde ein 20 Jahre alter Mann aus Taunusstein durch einen Faustschlag eines 18-Jährigen aus Taunusstein leicht verletzt. Zwei Beteiligte der Handgreiflichkeiten wurden nach dem Einsatz des Pfeffersprays durch einen Rettungswagen vor Ort ambulant behandelt. Alle Beteiligten erhielten anschließend einen Platzverweis für die Grünanlage. 4. Verkehrsunfallflucht mit Motorroller - Kennzeichen gestohlen, Wiesbaden, Zietenring / Dürerplatz, Samstag, 18.09.2021, 19.45 Uhr (ds) Am frühen Samstagabend kam es zu einer Verkehrsunfallflucht durch einen Motorroller, an dem gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Zwei unfallbeteiligte Pkw befuhren gegen 19.45 Uhr den Zietenring in Richtung Emser Straße und mussten verkehrsbedingt, nebeneinander versetzt, an der Lichtzeichenanlage vor dem Dürerplatz anhalten. Der Fahrer des von hinten kommenden Motorrollers bemerkte dies offensichtlich zu spät und stieß zunächst gegen den stehenden lilafarbenen Ford Ka. Anschließend rutsche der Roller noch an den danebenstehenden blauen Toyota Yaris. An beiden Pkw entstand geringer Sachschaden. Der Rollerfahrer richtete daraufhin sein Zweirad auf und flüchtete in Richtung Emser Straße, ohne sich um den Schaden zu kümmern. An der Unfallstelle ließ er seinen Helm zurück, der offenbar bei dem Sturz vom Kopf des Fahrers fiel. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen grünen Motorroller gehandelt haben. Der Fahrer soll männlich, ca. 25 - 30 Jahre alt und schlank gewesen sein. Er habe einen schwarzen Pullover mit weißer Aufschrift, dunkle Jeans und schwarze Sportschuhe mit weißen Elementen getragen. Eine Unfallzeugin konnte das Kennzeichen des Motorrollers ablesen. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass das angebrachte Versicherungskennzeichen bereits vor längerer Zeit gestohlen wurde. Die Polizei bittet nun Zeugen und Hinweisgeber, sich mit dem Regionalen Verkehrsdienst unter der Telefonnummer 0611 / 345-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (0611) 345-2042 E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen
  • Verkehrsunfall mit Linienbus mit mehreren verletzten Personen, Pallaswiesenstraße, Darmstadt

    Darmstadt (ots) - Am Samstag, 18. September 2021, gegen 14:40 Uhr ereignete sich auf der Pallaswiesenstraße (B3/B42) in Darmstadt ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Der Unfallverursacher, ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus Egelsbach, befuhr die Pallaswiesenstraße in östlicher Richtung von der Rößlerstraße kommend in Richtung Kreuzung Im Tiefen See. Auf Höhe der Hausnummer 80 (Haltestelle am McFit) wechselte dieser die Spur von rechts nach links, um einen dortig haltenden Linienbus überholen zu können. Kurz darauf fädelte der 21-jährige wieder von links nach rechts ein, um auf den darauffolgenden Parkplatz des Rewe Einkaufsmarktes einbiegen zu können. Hierbei musste dieser jedoch aufgrund von kreuzenden Fußgänger abrupt abbremsen. Gleichzeitig habe der Linienbus anfahren wollen, musste jedoch aufgrund des plötzlich vor ihm einscherenden und abbremsenden Pkw stark bremsen. Eine Kollision beider Fahrzeuge konnte verhindert werden. In Folge der Gefahrenbremsung wurden vier Fahrgäste im Alter von 24, 27, 50 und 71 im Bus verletzt. Eine Person wurde aufgrund ihrer Verletzung vorsorglich in ein Darmstädter Krankenhaus verbracht. Die weiteren Beteiligten wurden nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte vor Ort entlassen. Berichterstatter: PK Friedmann, 2. Polizeirevier Darmstadt Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg 1. Polizeirevier Bismarckstraße 16 64293 Darmstadt PHKin Gunkel Telefon: 06151 / 969-41110 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Darmstadt: +++Abschlussmeldung+++Wohnungsbrand in Mehrfamilienwohnhaus

    Darmstadt (ots) - Am Sonntag (19.09.) wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Südhessen um 03.00 Uhr durch die Rettungsleitstelle Darmstadt über eine Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in der Landgraf-Georg-Straße informiert. Als die ersten Funkstreifen am Einsatzort eintrafen, stand eine dortige Dachgeschosswohnung in Vollbrand. Die eingesetzten Feuerwehren aus Darmstadt und den Stadtteilen waren bereits mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Zeitgleich konnte die siebzehn Hausbewohner unverletzt aus dem Anwesen gebracht werden. Sie wurden durch weitere Rettungskräfte vor Ort betreut. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt und wird Gegenstand weiterer Ermittlungen durch das zuständige Kommissariat der Kripo in Darmstadt sein. Der Schaden wird derzeit auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt. Die Feuerwehren werden noch einige Zeit mit Sicherungsarbeiten beschäftigt sein. Nach jetzigem Stand werden die meisten Hausbewohner in ihre Wohnungen zurückkehren können. Die 46-jährige Bewohnerin der vom Feuer betroffenen Wohnung, wie auch ein Ehepaar im Alter von 60 und 61 Jahren, welches die darunterliegende Wohnung bewohnt und welche durch Löschwasser beschädigt wurde, wurden in einem Hotel untergebracht. Unsere Bezugsmeldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4969 Matthias Brosch, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Führungs- und Lagedienst Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Telefon: 06151 / 969 - 40312 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom Sonntag, 19.09.2021

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Fahrzeugbrand - Dreieich Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Sonntag, gegen 01.45 Uhr, in der Hauptstraße ein Wohnmobil, welches als Corona Testmobil genutzt wird, in Brand. Zeugen meldeten zuvor auf dem Gelände des Wochenmarktes ein brennendes Fahrzeug, das bei Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand stand. Obwohl das Feuer durch die eingesetzten Kräfte schnell gelöscht werden konnte, wurde auch ein danebenstehender Ford Fiesta erheblich beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ungefähr 50.000 Euro. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. Bereich Main-Kinzig 1. Polizeihubschrauber findet betrunkenen Jugendlichen - Hammersbach Offenbar zu viel getrunken hatte wohl ein 16-Jähriger aus Hammersbach, der in der Nacht auf Sonntag nach dem Besuch einer Kerb nicht mehr nach Hause zurückgekehrt war. Bei der Suche nach dem offenbar hilflosen Jugendlichen wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Der junge Mann konnte schließlich gegen 04.30 Uhr in der Feldrandlage von Hammersbach lokalisiert und anschließend seinen Eltern übergeben werden. Die Autobahnpolizei berichtet: Keinen Beitrag Offenbach am Main, 19.09.2021, Ingo Derigs, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Heppenheim: Unter Alkoholeinwirkung Verkehrsunfall verursacht / Zeugen gesucht

    Heppenheim (ots) - Heppenheim: Am Sonntag (19.08.) ereignete sich gegen 01:50 Uhr in der Gießener Straße ein Verkehrsunfall. Ein 31-jähriger PKW-Fahrer aus Heppenheim fuhr mit seinem PKW von einem Parkdeck auf die Gießener Straße und infolge Alkoholgenuss stieß er auf der gegenüberliegenden Straßenseite gegen einen geparkten PKW. Es entstand ein Sachschaden von ca. 25000 Euro. Nach einer Blutentnahme auf der Polizeidienststelle wurde der Führerschein sichergestellt. Wer den Unfall beobachtet hat oder Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeistation Heppenheim unter der Telefon-Nr. 06252 / 706 - 0 in Verbindung zu setzen. Berichterstatter: Ihrig, PHK Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Polizeidirektion Bergstraße Polizeistation Lampertheim-Viernheim Florianstraße 2 68623 Lampertheim Rau, PHK Telefon: 06206 / 9440-0

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
Seite 1 von 10
vor

Unser Newsletter zum Wochenstart ist da

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montagmorgens unseren kostenlosen Newsletter mit lokalen Meldungen und relevanten Terminen für deinen Ort: Jetzt abonnieren und informiert sein!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen