Rubrik auswählen
 Oettingen i. Bayern

Polizeimeldungen aus Oettingen i. Bayern

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 5
  • Feuer an der Rettungswache

    Winsen (ots) - Am Freitag, 24.09.2021, gegen 22.15 Uhr, meldete eine Zeugin Feuerschein im Bereich hinter der DRK-Rettungswache an der Friedrich-Lichtenauer-Allee. Als der erste Streifenwagen kurz danach eintraf, konnten die Beamten sehen, dass ein hölzerner Müllverschlag, der sich an der Gebäuderückwand befand, in Flammen stand. Das Feuer hatte bereits auf die Flachdachkonstruktion des Verwaltungstrakts übergegriffen. Die noch in der angrenzenden Fahrzeughalle befindlichen Rettungswagen wurden von Mitarbeitern des Rettungsdienstes aus der Halle gefahren. Sie blieben unbeschädigt. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr war in der Spitze mit rund 100 Kräften aus sechs Ortswehren im Einsatz, um den Brand zu löschen und eine Ausbreitung auf die Fahrzeughalle und ein Wohnhaus zu verhindern. Gegen Mitternacht war der Brand gelöscht. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis in die frühen Morgenstunden hin. Der Verwaltungstrakt wurde durch das Feuer und das Löschwasser weitestgehend zerstört. Die Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 400.000 Euro. Die Polizei beschlagnahmte den Brandort und stellte im Umfeld die Personalien mehrerer Zeugen und Schaulustiger fest. Hinweise auf die Brandursache gibt es noch nicht. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Hinweise nimmt die Polizei Winsen unter der Telefonnummer 04171 7960 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Mobil: 0 160 / 972 710 15 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Kassenautomat brannte ++ Kakenstorf - Großes Abedeckvlies gestohlen

    Buchholz (ots) - Kassenautomat brannte Am Mittwoch, 22.09.2021, gegen 14.25 Uhr, meldeten Zeugen einen brennenden Kassenautomaten im dritten Obergeschoss des Parkhauses an der Rütgersstraße. Nach ersten Erkenntnissen wurde das Bedienfeld auf noch unbekannte Weise in Brand gesetzt. Durch das Feuer und die notwendigen Löscharbeiten entstand am Automat massiver Schaden. Die Schadenshöhe liegt bei rund 10.000 Euro. Zeugen, denen in der fraglichen Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04181 2850 bei der Polizei in Buchholz zu melden. Kakenstorf - Großes Abedeckvlies gestohlen Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch, 22.09.2021, ein etwa 10 mal 25 Meter großes, grünes Abdeckvlies von einem Feld an der B75, Ecke K 64, gestohlen. Das Vlies deckte eine Strohmiete auf dem Feld ab und wurde in der Zeit zwischen 18 und 09 Uhr entwendet. Der Schaden beträgt rund 300 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Tostedt, Telefon 04182 404270. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Falsche Wasserwerker erbeuteten Schmuck ++ Stelle - Nach Zusammenstoß überschlagen

    Seevetal/Bullenhausen (ots) - Falsche Wasserwerker erbeuteten Schmuck Am Montag, 20.09.2021, gegen 12.30 Uhr, klingelte ein Mann an der Tür einer 82-jährigen Frau aus Bullenhausen. Der Mann gab sich als Wasserwerker aus und wollte den Wasserhahn in der Küche prüfen. Unter dem Vorwand, weiteres Werkzeug aus seinem Wagen holen zu müssen, ließ der Unbekannte, nach Einschätzung der Polizei, einen Komplizen ins Haus. Dieser entwendete im Obergeschoss des Hauses Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro, während der erste Täter die 82-Jährige mit der Kontrolle des Wasserhahns weiter ablenkte. Erst am Montagabend bemerkte die Frau den Diebstahl und erstatte gestern schließlich Anzeige bei der Polizei. Zeugen, die am Montag in Bullenhausen möglicherweise auch "Besuch" von dem falschen Wasserwerker hatten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04105 6200 bei der Polizei Seevetal zu melden. Stelle - Nach Zusammenstoß überschlagen Auf dem Büllhorner Weg kam es am Mittwoch, 22.09.2021, zu einem Verkehrsunfall. Gegen 15.10 Uhr überholte eine 80-jährige Frau mit ihrem Mitsubishi Lancer einen Radfahrer. Nach dem Überholvorgang scherte die Frau aus unbekannten Gründen nicht gleich wieder nach rechts ein. So kollidierte sie mit dem VW Polo einer ihr entgegen kommenden 52-jährigen Frau. Durch den Zusammenstoß überschlug sich der Mitsubishi und blieb auf dem Dach liegen. Beide Beteiligte verletzten sich. Sie wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Radfahrer blieb unverletzt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Nach Feuer in Holzscheune - Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht weitere Zeugen

    Winsen/Luhdorf (ots) - Bezug: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59458/5025525 Nach dem Brand einer Holzscheune am Luhekanal am Montag, 20.09.2021, etwa 500 Meter südlich des ehemaligen E-Werks, geht die Polizei mittlerweile von Brandstiftung aus. Für andere Ursachen, wie einen technischen Defekt oder eine Selbstentzündung des Heus, gibt es derzeit keine Anhaltspunkte. Hinzu kommt, dass ein Zeuge, nach Beginn der Löscharbeiten an der Scheune, etwa 300 Meter weiter nördlich einen brennenden Stapel alter Zeitungen am Luheufer, in Höhe der Kanuanlegestelle, entdeckt und abgelöscht hat. Für die Ermittler lässt dies den Rückschluss zu, dass der oder die Täter zunächst die Holzscheune in Brand gesetzt hatten und auf dem Weg zurück in Richtung Luhdorf noch den Papierstapel anzündeten. Die Polizei sucht weitere Zeugen, ganz konkret nach einem Mann, der am Montag, gegen 16.40 Uhr, mit seinem Hund auf einem Feldweg, etwa 200 Meter östlich des Luhekanals, in Richtung Süden unterwegs war. Der Mann hatte ein ihm mit ihrem Hund entgegenkommende Frau auf die brennende Scheune hingewiesen und sie gebeten, die Feuerwehr zu alarmieren, was sie auch tat. Dieser Spaziergänger hat möglichweise weitere Beobachtungen gemacht, die für die Ermittlungen von Wichtigkeit sein könnten und wird deswegen gebeten, sich bei der Polizei Winsen, Telefon 04171 7960 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Feuer in Scheune ++ Rosengarten/Nenndorf - Fahrzeugteile entwendet

    Winsen/Luhdorf (ots) - Feuer in Scheune Am Montag, 20.09.2021, wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Scheunenbrand am Luhekanal, etwas oberhalb des ehemaligen E-Werks, gerufen. Gegen 16.40 Uhr war aus bislang unklarer Ursache ein Brand in einer rund 80 Quadratmeter großen Holzscheune ausgebrochen. In der Scheune befanden sich etwa 30 Rundballlen und einige landwirtschaftliche Geräte. Der Bereich des Heulagers brannte komplett ab. Die Feuerwehren aus Luhdorf, Roydorf, Winsen, Pattensen und Borstel fuhren Heuballen aus der Halle, um sie auf dem Freigelände kontrolliert ablöschen zu können. Die Löscharbeiten dauerten rund zweieinhalb Stunden. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 04171 7960 entgegen. Rosengarten/Nenndorf - Fahrzeugteile entwendet Auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Lohnbetriebes an der Eckeler Straße haben Unbekannte am frühen Montagmorgen, 20.09.2021, mehrere Displays und andere Zubehörteile aus vier landwirtschaftlichen Zugmaschinen sowie aus einem Kleintransporter ausgebaut und gestohlen. Die Tat ereignete sich gegen 01.25 Uhr. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 9.000 Euro. Zeugen, denen zur fraglichen Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge an der Eckeler Straße aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04105 6200 bei der Polizei Seevetal zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Nach Brand an Schulsporthalle: Ermittlungen weitestgehend abgeschlossen

    Tostedt (ots) - Bezug: PM v. 23.07.21: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59458/4976263 PM v. 04.08.21: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59458/4985289 Nach dem Brand einer Schulsporthalle an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße am Abend des 22.07.2021 konnte die Polizei mittlerweile fünf Jugendliche als Beschuldigte ermitteln. Sie stehen im Verdacht, an dem Abend gemeinsam an einer Holzbank unter dem Vordach der Sporthalle gesessen zu haben. Hierbei hatte mindestens einer der männlichen Jugendlichen im Alter von 14, 15, 16, 16 und 17 Jahren unter der Holzbank gezündelt. Nachdem die Gruppe das Gelände verlassen hatte, entwickelte sich nach Ansicht der Polizei aus Glutresten an der Holzbank ein Feuer, das zunächst die Bank, dann das Vordach und schließlich große Teile der Sporthalle zerstörte. Im Rahmen von ersten Zeugenvernehmungen nach dem Brandtag gerieten die fünf Tostedter in den Fokus der Ermittlungen. Im August wurden von der Staatanwaltschaft Stade beantragte Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt und die Wohnungen der Beschuldigten nach Beweismitteln durchsucht. Einige der Beschuldigten zeigten sich gegenüber der Polizei bereits geständig. Nach Abschluss der Ermittlungen gehen die Akten zur Staatsanwaltschaft Stade. Dort wird zu entscheiden sein, ob den Jugendlichen der Vorwurf gemacht werden muss, den Brand der Sporthalle grob fahrlässig oder gar vorsätzlich verursacht zu haben. Durch das Feuer entstand nach Schätzungen von Sachverständigen ein Schaden von rund 3,5 Millionen Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Tempo 30 km/h vor Schulen - Präventionsaktion mit Schülerinnen und Schülern

    Gruppe nach der Aktion.
Foto: Peter Eckhoff/Buchholz fährt Rad e. V.

    Buchholz (ots) - In Niedersachsen gilt vor Schulen und Kindergärten grundsätzlich Tempo 30 km/h. Trotz eindeutiger Beschilderung wird dies nicht von allen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern beachtet. Die Polizeiinspektion Harburg führte dazu am heutigen Weltkindertag (20.09.2021) gemeinsam mit der Heideschule, der Verkehrswacht Harburg-Land e. V. und dem Verein "Buchholz fährt Rad" in der Zeit von 08.00 bis 08.45 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle am Buenser Weg durch. Hierbei wurden alle Autofahrerinnen und Autofahrer angehalten, deren Geschwindigkeit mit dem Lasermessgerät der Polizei ermittelt worden war. Die Kinder der Klasse 4b, unter Begleitung der Klassenlehrerin Frau Gasmus und der Schulleiterin Corinna Vogt, waren gut vorbereitet. Sie hatten Transparente, Schilder und rote sowie grüne Karten gebastelt. Auf den grünen Karten zeigte ein Daumen nach oben für richtiges Geschwindigkeitsverhalten, auf den roten Karten zeigte der Daumen nach unten für zu schnelles Fahren. Die Schülerinnen und Schüler führten jeweils ein kurzes Gespräch über die Gründe für zu schnelles Fahren oder sprachen ein Lob für richtiges Verhalten aus. Zusätzlich hatte Peter Eckhoff vom Verein "Buchholz fährt Rad" von der niederländischen Verkehrswacht große Regenschirme mit einem Tempo 30-Schild darauf besorgt. Mit diesen Schirmen wurde die geltende Höchstgeschwindigkeit allen Vorbeifahrenden noch einmal deutlich in Erinnerung gerufen. Die Aktion sorgte für große Aufmerksamkeit bei den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern, sodass Geschwindigkeitsverstöße eher die Ausnahme waren. Wer sich korrekt an die Geschwindigkeit hielt, wurde durch die Kinder gelobt und mit einer grünen Karte sowie Applaus belohnt. Dirk Poppinga, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Harburg sagte dazu: "Diese Aktion war sehr gelungen. Sie wird am Dienstag an der Wiesenschule und Mittwoch an der Waldschule fortgesetzt." Medienhinweis: Zwei Fotos sind in der digitalen Pressemappe der PI Harburg zum Download eingestellt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Einbruch in Elektrofachmarkt ++ Seevetal/Meckelfeld - Volltrunken unterwegs gewesen

    Winsen (ots) - Einbruch in Elektrofachmarkt Ein Elektrofachmarkt an der Straße Löhnfeld ist am frühen Sonntagmorgen, 19.09.2021, von Dieben heimgesucht wurden. In der Zeit zwischen 04.30 und 05.30 Uhr brachen die Täter eine Hintertür am Gebäude auf und gelangten so ins Innere. Dort öffneten sie gewaltsam eine Bürotür und entwendeten daraus mehrere iPads. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Zeugen, denen in der fraglichen Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Straße Löhnfeld oder im rückwärtigen Wohngebiet aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04171 7960 bei der Polizei Winsen zu melden. Seevetal/Meckelfeld - Volltrunken unterwegs gewesen Ein Zeuge meldete am Sonntag, 19.09.2021, gegen 18.45 Uhr, einen Mercedes Sprinter, der in starken Schlangenlinien zwischen Meckelfeld und Maschen unterwegs gewesen sei. Als Beamte eintrafen, stand der Kleintransporter in einem Feldweg. Dessen mutmaßlicher Fahrer, ein 50-jähriger Mann, stand neben dem Fahrzeug. Er gab zunächst an, nur Beifahrer gewesen zu sein. Die Gesamtumstände sowie die Beobachtungen des Zeugen sprachen jedoch dafür, dass es sich um den Fahrer handelte. Der Mann erreichte bei einem Atemalkoholtest einen Wert von mehr als 2,2 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein beschlagnahmten die Polizisten. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Wochenendmeldung der Polizeiinspektion Harburg für den Zeitraum vom 17.09.21, 12:00 Uhr bis 19.09.21, 12:00 Uhr

    Landkreis Harburg (ots) - Stelle - Sachbeschädigung In der Nacht vom 17.09 auf den 18.09. wurden in Stelle in der Straße Unter den Linden Wände und Fahrzeuge mit Graffitis beschmiert. Die noch unbekannten Täter beschädigten hierbei ein Wohnhaus, ein Geschäftshaus und einen Anhänger. Personen, die Hinweise zu möglichen Tätern oder Fahrzeugen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Stelle unter 04174-668980 zu melden Hanstedt - Schwerer Verkehrsunfall In der Nacht vom 18.09 auf den 19.09. kam es auf der L213, zwischen Hanstedt und Nindorf, zu einem schweren Verkehrsunfall. Der alkoholisierte 18-jährige Fahrer kam mit seinem PKW von der Straße ab und kollidierte anschließend mit einem Baum. Neben dem Fahrer befand sich ein 23-jähriger Beifahrer in dem Fahrzeug. Bei dem Aufprall wurden beide Insassen verletzt, der Beifahrer schwebt derzeit in Lebensgefahr. Der alkoholisierte 18-jährige Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Winsen (Luhe) - Einbruch in Elektrofachgeschäft In den Morgenstunden des 19.09., vermutlich zwischen 04:00-05:00 Uhr, kam es in der Straße Lönfeld zu einem Einbruch in ein Elektrofachgeschäft. Die noch unbekannten Täter verschafften sich über eine rückwärtig gelegene Tür Zugang. Anschließend wurden aus dem Objekt Tablets, Handys und weitere technische Gegenstände entwendet. Personen, die Hinweise zu möglichen Tätern oder Fahrzeugen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Winsen unter 04171-7960 zu melden. Tostedt - Einbruch in Wohnhaus Zwischen Samstag, 18.09.21, 10:00 und Sonntag, 19.09.21, 10:00 Uhr kam es in Tostedt in der Straße Am Freibad zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Durch den Täter wird zunächst erfolglos versucht die Terrassentür aufzuhebeln. Erfolg hat der Täter schließlich am Schlafzimmerfenster, welches er brachial aufhebelt. Das Haus wird betreten und durchsucht. Ob etwas erbeutet wurde, steht noch nicht fest. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Pressestelle KHK Dudei Telefon: 04181/285-0 E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Mutmaßlicher Brandstifter in Untersuchungshaft ++ Marschacht - Pedelecs aus Schuppen gestohlen ++ Winsen/A 39 - Auf Bus aufgefahren

    Seevetal/Holtorfsloh (ots) - Mutmaßlicher Brandstifter in Untersuchungshaft In den letzten Jahren war es in Holtorfsloh zu einer Reihe von Brandstiftungen und Sachbeschädigungen durch Inbrandsetzen gekommen. So hatte im November 2017 ein Pkw in der Querstraße gebrannt. Im Jahr 2020 waren bei vier Taten zwei Pkw, eine Mülltonne und ein Komposthaufen angezündet worden. In diesem Jahr traf es im März, im Juli und Anfang September drei weitere Pkw. Im Zuge der Ermittlungen zu all diesen Taten geriet ein jetzt 52-Jähriger aus Holtorfsloh in den Fokus der polizeilichen Ermittlungen. Alle Brandorte lagen in geringer Entfernung zu seiner Wohnanschrift. Vorgestern, 15.09.2021, war es erneut zu einem Brand an einem Pkw gekommen. Gegen 22:30 Uhr hatte ein Passant Feuerschein am Radkasten eines in der Straße Zum Eichhof abgestellten Kleintransporters festgestellt. Der Mann klingelte bei Anwohnern, die sofort mit einem Feuerlöscher halfen und den brennenden Vorderreifen ablöschten. So konnte der Vollbrand des Pkw verhindert werden. Aufgrund der aktuellen Beweislage erließ ein Richter am Donnerstagmorgen einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 52-jährigen Beschuldigten. Beamte der Polizei Seevetal durchsuchten daraufhin die Wohnung des Mannes und stellten umfangreiches Beweismaterial sicher. Der 52-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Vorwürfe bestritt er in einer ersten Vernehmung. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg beantragte den Erlass eines Haftbefehls. Am Donnerstagnachmittag wurde der Mann einem Richter vorgeführt. Dieser sah dringenden Tatverdacht bezüglich der Brandstiftung und erließ einen Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr gegen den 52-jährigen Mann. Er wurde noch gestern in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Marschacht - Pedelecs aus Schuppen gestohlen Am Donnerstag, 16.9.2021, in der Zeit zwischen 4:50 Uhr und 16:00 Uhr, haben Diebe auf einem Grundstück an der Elbuferstraße die Holztür eines Schuppens aufgebrochen. Anschließend entwendeten sie aus dem Schuppen zwei Pedelecs im Gesamtwert von rund 3200 EUR. Bei den gestohlenen Rädern handelt es sich um einen Herren-Trekkingrad "Haibike Sduro" sowie um ein "Winora Sima 7". Hinweise nimmt die Polizei Winsen unter der Telefonnummer 04171 7960 entgegen. Winsen/A 39 - Auf Bus aufgefahren Auf der A 39, Richtungsfahrbahn Lüneburg, kam es gestern, 16.9.2021, zu einem Verkehrsunfall, der eine Vollsperrung der Autobahn nach sich zog. Gegen 14:25 Uhr wollte der 28-jährige Fahrer eines Linienbusses (keine Fahrgäste an Bord) die Autobahn an der Anschlussstelle Winsen-Ost verlassen. Dabei erkannte er zu spät, dass sich auf dem Verzögerungsstreifen ein Rückstau gebildet hatte. Der Busfahrer zog mit dem Bus zurück auf den Hauptfahrstreifen, um nicht auf die stehenden Fahrzeuge aufzufahren. In der Folge kollidierte ein 21-jähriger Sprinter-Fahrer, der in gleicher Richtung unterwegs war, mit dem Heck des Busses. Durch den Aufprall verformte sich die Kabine des Kleintransporters, sodass der Mann von der Feuerwehr durch den Einsatz von schwerem Gerät aus seinem Fahrzeug befreit werden musste. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Auch der Busfahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Lüneburg für mehr als zwei Stunden voll gesperrt werden, was zu erheblichem Rückstau im einsetzenden Feierabendverkehr führte. Der Sachschaden, der bei dem Unfall entstanden ist, wird auf rund 40.000 EUR geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Vorläufige Festnahme nach mutmaßlichem Katalysatordiebstahl ++ Salzhausen/Putensen - In Fahrzeug eingeklemmt

    Seevetal/Maschen (ots) - Vorläufige Festnahme nach mutmaßlichem Katalysatordiebstahl Heute (16.9.2021), gegen 01:30 Uhr, meldete sich ein Mann bei der Polizei. Er gab an, soeben auf dem Pendlerparkplatz an der Winsener Straße festgestellt zu haben, dass sein Pkw von Unbekannten aufgebockt worden sei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, schilderte der Mann ergänzend, dass kurz nach dem Telefonat mit der Polizei ein Mann im Jogginganzug erschienen sei und angegeben habe, gerade von seiner Laufrunde zurückzukommen. Der Mann habe sich in einen unmittelbar neben dem betroffenen Mercedes geparkten Wagen gesetzt und sei davongefahren. An diesem Platz fanden die Beamten einen Wagenheber und weiteres Werkzeug. Der Mercedes des Meldenden war offenbar dafür vorbereitet worden, den Katalysator abzutrennen. Bei einem ebenfalls auf dem Pendlerparkplatz abgestellten Audi fehlte der Katalysator bereits. Der Meldende dürfte den Täter also unmittelbar bei der Tat gestört haben. Da sich der Zeuge das Kennzeichen des vermeintlichen Joggers gemerkt hatte, suchten die Beamten dessen Wohnanschrift in Stelle kurz danach auf, um den Mann zu befragen. Dieser war aber noch nicht wieder zu Hause eingetroffen. Als er wenig später in seine Straße einbog und erkannte, dass die Polizei vor seinem Haus steht, schaltete er die Beleuchtung seines Wagens aus und fuhr davon. Er konnte nach kurzer Verfolgung gestoppt werden. Der 30-Jährige bestritt vehement, etwas mit dem Diebstahl auf dem Pendlerparkplatz zu tun zu haben. Den Beamten erschienen die Angaben des Mannes jedoch wenig glaubhaft. Sie nahmen ihn unter dringendem Tatverdacht vorläufig fest. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung am Vormittag wurde mögliches Beweismaterial sichergestellt. Zusammenhänge mit weiteren Diebstählen von Katalysatoren in der Region werden nun überprüft. Gegen den Mann wird wegen Verdachts des schweren Diebstahls ermittelt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er die Dienststelle wieder verlassen. Salzhausen/Putensen - In Fahrzeug eingeklemmt Auf der K 47, zwischen Raven und Putensen, kam es am Mittwoch, 15.9.2021, zu einem Verkehrsunfall. Gegen 13:15 Uhr geriet eine 71-jährige Frau mit ihrem Citroën Wohnmobil nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen zwei Straßenbäume. Durch den Zusammenstoß wurde die Frau verletzt und blieb im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste sie mit schwerem Gerät befreien, bevor die 71-Jährige mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Pkw-Diebstahl ++ Seevetal/A1 - Unfall beim Fahrstreifenwechsel

    Buchholz (ots) - Pkw-Diebstahl Am Dienstag, 14.09.21, in der Zeit zwischen 00.30 Uhr und 09.45 Uhr, haben Diebe einen grauen Toyota Land Cruiser im Wert von rund 60.000 Euro gestohlen. Der Wagen stand ein einem Carport auf einem Grundstück am Igelkamp. Das Kennzeichen lautet WL-MV 53. Zeugen, denen in der fraglichen Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04181 2850 beim Zentralen Kriminaldienst in Buchholz zu melden. Seevetal/A1 - Unfall beim Fahrstreifenwechsel Auf der A1, in Fahrtrichtung Hamburg, kam es gestern, 14.09.2021, zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. In Höhe des Maschener Kreuzes wollte ein 19-jähriger Mann, gegen 15.35 Uhr, mit seinem Mercedes-Lkw vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei touchierte er den VW Polo eines 47-jährigen Mannes, der neben ihm unterwegs war. Der Polo geriet ins Schleudern, prallte mehrmals gegen den Lkw und schließlich gegen die Mittelschutzplanke. Ein ebenfalls 47-Jähriger, der mit einem VW Passat in gleicher Richtung fuhr, konnte nicht mehr ausweichen und prallte gegen den Polo. Der Polo-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die anderen Beteiligten blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 12.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Schwerer Verkehrsunfall nach Flucht vor der Polizei

    Seevetal/Groß Moor (ots) - Am Großmoordamm kam es am Dienstag, 14.09.2021, zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 33-jähriger Mann war Beamten der Polizei Hamburg gegen 15.30 Uhr an der Walter-Dudek-Brücke in Hamburg-Harburg aufgefallen, weil er mit seinem Mercedes C 63 AMG einen Rotlichtverstoß begangen hatte. Als die Beamten dem Pkw in den Großmoordamm folgten und ihm Haltzeichen gaben, gab der 33-Jährige unvermittelt Gas und beschleunigte seinen Wagen derart stark, dass er während der Verfolgung mehrmals außer Sicht geriet. Der Hamburger raste mit dem Mercedes den Großmoordamm rund fünf Kilometer entlang. In einer scharfen Rechtskurve, am Übergang in den Friesenweg, verlor der Mann dann die Kontrolle über seinen Wagen. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort auf einen Findling an einer Grundstücksumfriedung. Hierdurch hob der Mercedes ab und flog rund 30 Meter über das Grundstück, brach den Stamm einer ausgewachsenen Tanne ab und prallte auf einen dahinter geparkten VW Touran. Anschließend überschlug sich der Wagen mehrfach. Hierbei wurde der Fahrer aus dem Pkw geschleudert. Er blieb schwer verletzt auf dem Rasen liegen. Der Pkw fing Feuer und brannte vollständig aus. Die Beamten, die kurze Zeit später am Unfallort eintrafen, leisteten Erste Hilfe, bis der 33-Jährige vom Rettungsdienst übernommen und in ein Krankenhaus gebracht wurde. Um auszuschließen, dass weitere Personen aus dem Fahrzeug geschleudert worden sind, wurde der Bereich durch einen Polizeihubschrauber überprüft. Mehrere Ortswehren aus Seevetal waren im Einsatz und löschten das Fahrzeugwrack ab. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Unfallort von einem Sachverständigen untersucht und dokumentiert. Der Gesamtschaden am Mercedes, dem geparkten Touran sowie am betroffenen Grundstück wird auf rund 80.000 Euro geschätzt. Der 33-jährige Verursacher ist nicht im Besitz eines Führerscheins. Der Pkw war nicht versichert. Weiterhin ermittelt die Polizei Seevetal wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Teilnahme an einem illegalen Kraftfahrzeugrennen. Hierzu werden weitere Zeugen gesucht, die die Fahrt über den Großmoordamm beobachtet haben, oder die dem Wagen möglicherweise ausweichen mussten und dadurch gefährdet wurden. Hinweise bitte an die Telefonnummer 04105 6200. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Nach Fund eines Isotopenbehälters: Polizei sucht weiterhin Zeugen und mögliche Geschädigte

    Der aufgefundene Behälter

    Buchholz (ots) - Bezug: PM v. 13.09.2021 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59458/5018563 Die Ermittlungen zu dem am Samstagabend, 11.09.2021, aufgefundenen Isotopenbehälter gehen weiter. Derzeit haben sich noch keine weiteren Zeugen bei der Polizei gemeldet. Nach erster Einschätzung ist davon auszugehen, dass der Inhalt des Behälters, ein etwa 3 cm großer, dunkler Gesteinsbrocken, eine schwache, natürliche Strahlung abgibt. Bei längerem, direkten Kontakt ist eine gesundheitliche Beeinträchtigung nicht gänzlich ausgeschlossen. Aus diesem Grund sollten Personen, die den Behälter bei sich gehabt und mit dem Gesteinsbrocken außerhalb des Behälters längere Zeit hantiert haben, sowie Zeugen, die Angaben zur Herkunft des Behälters machen können, sich bei der Polizei Buchholz, Telefon 04181 2850 melden. Medienhinweis: Ein Foto des Behälters ist in der digitalen Pressemappe der PI Harburg zum Download eingestellt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Isotopenbehälter aufgefunden ++ Tostedt - Wohnungsbrand

    Buchholz (ots) - Isotopenbehälter aufgefunden Ein ungewöhnlicher Fund wurde am Samstagabend, 11.09.2021, auf der Wache in Buchholz abgegeben. Ein Mann hatte bei einer Parkbank an der Schützenstraße ein etwa sieben Zentimeter langes, rundes Metallbehältnis aufgefunden und den Beamten übergeben. Diese erkannten, dass es sich um ein Behältnis für radioaktive Substanzen handeln könnte und verständigten die Feuerwehr. Eine erste Strahlenmessung bestätigte den Verdacht. Am Behältnis konnte eine geringe Strahlung gemessen werden. Der Behälter wurde von der Polizei sichergestellt. Er wird in einer Strahlenschutzeinrichtung des Landes weiter untersucht werden. Derzeit ist unklar, woher der Behälter stammt. Der Fundort liegt in der Schützenstraße, bei einer Sitzgelegenheit auf einer kleinen öffentlichen Grünfläche gegenüber des Parkplatzes am City Center. Zeugen, die weitere Angaben dazu machen können, oder denen das Behältnis bereits früher aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04181 2850 bei der Polizei in Buchholz zu melden. Tostedt - Wohnungsbrand In einem Mehrparteienhauses an der Straße Alter Moorweg kam es am Sonntag, 12.09.2021, zu einem Feuer. In einem Sicherungskasten im Flur hatte sich gegen 22.30 Uhr ein Brand entwickelt. Die zwei Bewohner angrenzender Zimmer bemerkten den Brand und konnten sich ins Freie retten. Ein 46-jähriger Mann wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Durch das schnelle Eingreifen von Bewohnern gelang es, die Ausbreitung des Feuers einzudämmen. Die Feuerwehr löschte den Brand schließlich vollends. An der betroffenen Wohneinheit entstand ein Schaden von rund 40.000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen ist ein technischer Defekt im Sicherungskasten als Brandursache wahrscheinlich. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Pressemeldung der Polizeiinspektion Harburg im Zeitraum vom 10.-12.09.2021

    LK Harburg (ots) - 1. Buchholz i.d.N. - Einbruch in Einfamilienhaus Am Freitagabend gelangen bislang unbekannte Täter durch ein auf Kipp stehendes Balkonfenster in ein Einfamilienhaus in der Straße "Iltisstieg" in Buchholz in der Nordheide. In etwa zeitgleich erscheinen auch die Bewohner zu Hause. Einer der Bewohner stellt nach kurzer Zeit eine fremde Person im Schlafzimmer fest, die daraufhin unerkannt flieht. Entwendet wurde glücklicherweise nichts. 2. Buchholz i.d.N. - Trunkenheitsfahrten Am Sonntagvormittag, gegen 11 Uhr, kontrollierten die Einsatzbeamten zwei PKW, welche hintereinander die Dibberser Straße befuhren. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, wohnen die beiden Fahrzeugführer zusammen in Buchholz. Nachdem diese gestern Abend gemeinsam gefeiert haben, konnte bei einem Fahrzeugführer Restalkohol sowie bei dem anderen eine Drogenbeeinflussung festgestellt werden. Beiden Personen wurde eine Blutprobe entnommen. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. 3. Tostedt / Welle - Verkehrsunfallflucht In der Nacht von Freitag auf Samstag verunfallt ein zunächst unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem PKW in der Straße Bötersheimer Weg. Ohne die Polizei zu informieren, entfernt sich der Fahrzeugführer von der Unfallstelle. Von anderen Verkehrsteilnehmern wurde die Unfallstelle der Polizei gemeldet, die daraufhin neben dem beschädigten PKW auch einen beschädigten Baum und Flurschaden feststellen konnte. Ein solcher Unfallschaden ist oft deutlich höher, als meist vermutet wird, da die Bäume auf besondere Art nach einem Unfall geschützt werden müssen. Der Unfallverursacher konnte im weiteren Verlauf ermittelt werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an. 4. Seevetal / Lindhorst - Bombenfund Bei der Ernte findet ein Landwirt auf seinem Acker in der Lindhorster Heide einen ungewöhnlichen Gegenstand, welcher einer Bombe ähnelt. Nach fachkundiger Sichtung handelt es sich vermutlich lediglich um die leere Hülle einer Phosphorbombe. Der hinzugerufene Kampfmittelbeseitigungsdienst kümmert sich um eine fachgerechte Entsorgung. Die Ermittlungen zur Herkunft dauern an. 5. Neu Wulmstorf - Raubtat In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es im Bereich des Rathauses in Neu Wulmstorf zu einem Raub. Ein 20-jähriger Neu Wulmstorfer ist von mindestens 10 Jugendlichen verprügelt und im Anschluss seines Rucksacks samt Mobiltelefon und Geldbörse bestohlen worden. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Pressestelle Telefon: 04181/285-0 E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Polizei sucht Zeugen nach mutmaßlichem Raub ++ Wulfsen - Auf Motorrad aufgefahren ++ Tespe - Wohnwagen abgebrannt

    Buchholz (ots) - Polizei sucht Zeugen nach mutmaßlichem Raub Ein 42-jähriger Mann ist mutmaßlich am Mittwochabend, 08.09.2021, von einer Gruppe Jugendlicher oder Heranwachsender ausgeraubt und verletzt worden. Der Sachverhalt wurde der Polizei erst am Donnerstag bekannt, nachdem der 42-Jährige sich in ärztliche Behandlung begeben hatte und von dort die Polizei alarmiert wurde. Nach Angaben des 42-Jährigen war er gegen 19 Uhr im Bereich der Bahnunterführung an der Lindenstraße von einer Gruppe von zehn bis zwölf Jugendlichen angesprochen worden. Sie hätten ihn aufgefordert, Bargeld, Bier und Wodka herauszugeben. Nachdem er dies verneint habe, habe die Gruppe eine Schlägerei mit ihm begonnen. Anschließend habe man ihm den Alkohol und sein Bargeld abgenommen. Der 41-Jährige hat zahlreiche Prellungen und Schürfwunden erlitten und musste stationär im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen räuberischer Erpressung und sucht Zeugen, denen die Auseinandersetzung am Mittwochabend aufgefallen ist und die Angaben zu der Personengruppe machen können. Hinweise bitte an die Telefonnummer 04181 2850. Wulfsen - Auf Motorrad aufgefahren Auf der L 234, in Höhe der Ortschaft Wulfsen, kam es gestern, 09.09.2021, zu einem Verkehrsunfall. Ein 61-jähriger Mann, der mit seinem Motorrad von Luhdorf in Richtung Garstedt unterwegs war, wollte nach rechts in die Birkenstraße einbiegen und verlangsamte dazu seine Geschwindigkeit. Ein 19-Jähriger, der mit einem VW Polo hinter dem Motorrad fuhr, bemerkte dies zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf das Motorrad auf. Die Maschine kippte auf die Seite, der 61-Jährige stürzte und rutschte mehrere Meter über den Asphalt, bis er im Einmündungsbereich der Birkenstraße liegen blieb. Er erlitt schwere Verletzungen und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Der 19-Jährige blieb unverletzt. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Tespe - Wohnwagen abgebrannt Am Donnerstag, 09.09.2021, wurden Feuerwehr und Polizei auf einen Campingplatz am Niedersachsenring gerufen. Dort hatten Bewohner gegen 09.45 Uhr einen Knall gehört und eine Stichflamme an einem Wohnwagen bemerkt. Personen fanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht darin. Die Feuerwehren aus Tespe, Avendorf, Bütlingen und Marschacht waren im Einsatz, um den Brand zu löschen. Der betroffene Wohnwagen brannte komplett aus. Der Schaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Dieb schlich sich ins Haus ++ Neu Wulmstorf - Range Rover gestohlen

    Handeloh (ots) - Dieb schlich sich ins Haus Am Mittwoch, 8.9.2021, gegen 14:30 Uhr, kam es in der Straße Im Seevegrund zu einem Einschleichdiebstahl. Ein unbekannter Mann hatte sich durch eine offenstehende Hintertür in das Wohn- und Geschäftshaus begeben und Schmuck aus einer Schatulle an sich genommen. Bei einer zufälligen Begegnung mit einer Frau hatte der Mann sich unauffällig nach Arbeit erkundigt, sodass der Diebstahl nicht sofort aufgefallen war. Anschließend ging der Mann zu einem dunklen Pkw mit polnischen Kennzeichen und fuhr mit diesem davon. Während der Tat hatte eine Frau mit blonden Haaren im Wagen gewartet. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke Statur. Er trug kurze, braune Haare und war bekleidet mit einer knielangen, zerrissenen Hose und einem bunten Oberteil. Der Mann sprach gebrochen Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Hinweise bitte an die Polizei Tostedt, Telefon 04182 404270. Neu Wulmstorf - Range Rover gestohlen In der Zeit zwischen Dienstag, 7.9.2021, 22 Uhr und Mittwoch, 9 Uhr, haben Diebe im Kastanienweg einen Range Rover gestohlen. Der Wagen mit dem Kennzeichen HH-WF 70 stand in der Auffahrt eines Privatgrundstücks. Der Wert des schwarzen Pkw wird auf rund 60.000 EUR geschätzt. Vermutlich manipulierten die Täter das schlüssellose Zugangssystem, um den Wagen zu öffnen und zu starten. Hinweise nimmt der Zentrale Kriminaldienst unter der Tel.-Nr. 04181 2850 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Motorrad fuhr in Gartenzaun - Polizei sucht Verursacher

    Seevetal/Maschen (ots) - In der Nacht zum 05.09.2021 waren die Fahrer zweier Motorräder im Wohngebiet um den Drosselweg unterwegs. Mehrere Anwohner hatten in der Nacht auffällige Fahrgeräusche vernommen. Am Morgen stellte ein Anwohner des Drosselwegs dann fest, dass vermutlich eines der Motorräder bei der nächtlichen Fahraktion von der Fahrbahn abgekommen und in einen Gartenzaun gefahren war. Ein Element des Gittermattenzauns ist aus der Verankerung gerissen worden. Dabei hatte die Maschine ihre Rückspiegel verloren. Bislang hat sich der Verursacher weder bei der Polizei, noch bei dem Geschädigten gemeldet. Die Polizei in Maschen sucht Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, oder denen ein beschädigtes Motorrad ohne Rückspiegel aufgefallen ist. Die Nummer lautet 04105 6200. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Nach versuchtem Fahrraddiebstahl: Polizei sucht Geschädigte

    Das sichergestellte Fahrradzubehör

    Buchholz (ots) - Am Donnerstag, 02.09.2021, gegen 00:20 Uhr, wurden am Bahnhof Buchholz zwei Männer dabei beobachtet, wie sie versuchten, ein Pedelec der Marke MATE im Wert von rund 1.500 Euro zu entwenden (s. a. PM v. 02.09.21: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59458/5009734). Ein aufmerksamer Zeuge verständigte die Polizei, so dass die Tat verhindert werden konnte. Die beiden Männer hatten verschiedenes Fahrradzubehör bei sich. Darunter ein Fahrradcomputer der Marke SIGMA, ein Display der Marke Bosch und drei Stecklichter (u.a. Cyclemaster, Cat Eye). Die Gegenstände konnten bisher keiner Straftat zugeordnet werden. Deshalb sucht die Polizei Geschädigte, denen diese Gegenstände abhandengekommen sind. Da auch ein Schaden an dem angegangenen Fahrrad entstanden ist, wird auch der Eigentümer gebeten, sich unter der Telefonnummer 04181 2850 bei der Polizei Buchholz zu melden. Medienhinweis: Fotos des beschädigten Fahrrades und des sichergestellten Zubehörs sind in der digitalen Pressemappe der PI Harburg zum Download eingestellt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
Seite 1 von 5
vor

Oettingen

Gemeinde in Kreis Donau-Ries

  • Einwohner: 5.028
  • Fläche: 34.23 km²
  • Postleitzahl: 86732
  • Kennzeichen: DON
  • Vorwahlen: 09082
  • Höhe ü. NN: 418 m
  • Information: Stadtplan Oettingen

Das aktuelle Wetter in Oettingen i. Bayern

Aktuell
15°
Temperatur
13°/24°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Oettingen i. Bayern