Rubrik auswählen
 Sankt Leon-Rot

Polizeimeldungen aus Sankt Leon-Rot

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 436
  • (PF) Pforzheim - Gewahrsamnahmen und Platzverweise gegen Störer: Polizeieinsätze am Wochenende

    Pforzheim (ots) - Bei Polizeieinsätzen wegen Ruhestörungen wurden am Wochenende Polizeibeamte angegriffen sowie zwei Fahrzeuge beschädigt. Vier Störer wurden in Gewahrsam genommen. In der Nacht von Freitag auf Samstag meldete ein Anwohner eine Ruhestörung in der Güterstraße. Die Einsatzkräfte stellten daraufhin gegen 01:30 Uhr rund 25 Personen im Bereich Güterstraße/Zähringerplatz fest, welche sich beim Erkennen der Polizei zum Teil sofort aggressiv zeigten und zwei Getränkedosen in Richtung der Beamten warfen. Nach Eintreffen von Verstärkung führten die Einsatzkräfte Kontrollmaßnahmen durch und erteilten Platzverweise. Während der Personenkontrollen kam es auch zu einzelnen Flaschenwürfen auf die Beamten. Dabei wurden ein Streifenwagen sowie ein anderes, geparktes Auto beschädigt. Einen 27-Jährigen und eine 18-Jährige mussten die Beamten letztlich in Gewahrsam nehmen, wogegen sich diese heftig wehrten. Dabei erlitten vier Polizisten leichte Verletzungen. Auf der Dienststelle ergab ein Alkoholvortest beim 27-Jährigen einen Wert von über einem Promille und bei der 18-Jährigen von fast anderthalb Promille. Die 18-Jährige klagte im weiteren Verlauf über Schmerzen, weshalb die Beamten den Rettungsdienst hinzuzogen, der sie in ein Krankenhaus brachte. Mindestens fünf Personen, darunter der 27- und die 18-Jährige, erwarten nun Strafanzeigen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es gegen 23 Uhr erneut zu Beschwerden von Anwohnern wegen Ruhestörungen an derselben Örtlichkeit. Die eingesetzten Polizeistreifen kontrollierten daraufhin 36 Personen und sprachen Platzverweise aus. Im Laufe der Kontrolle näherten sich zwei Personen über die Bahngleise, wobei zumindest eine der beiden plötzlich Steine vom Gleisbett auf die Einsatzkräfte warf. Dabei wurde glücklicherweise niemand getroffen oder verletzt. Den Beamten gelang es in Folge, einen 22-Jährigen und eine 21-Jährige als Tatverdächtige der Steinwürfe vorläufig festzunehmen. Ein auf dem Polizeirevier durchgeführter Alkoholvortest ergab bei beiden Tatverdächtigen einen Wert von rund einem halben Promille. Da sich der 22-Jährige fortlaufend äußerst aggressiv zeigte, musste er die folgenden Stunden in einer Zelle verbringen. Auch ihn sowie die 21-Jährige erwarten nun Strafanzeigen. Beatrice Suppes, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim, übermittelt durch news aktuell
  • Hockenheim: Geparktes Fahrzeug beschädigt und weitergefahren; Zeugen gesucht

    Hockenheim (ots) - Am Sonntagnachmittag beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen Nissan Quashqai, der zwischen 14 Uhr und 17.40 Uhr vor dem Anwesen Nr. 67 in der Schulstraße geparkt war. Anschließend fuhr der Unbekannte weiter, ohne sich um den Schaden von mindestens 3.000.- Euro zu kümmern. Nach den derzeitigen Erkenntnissen dürfte das Verursacherfahrzeug auf dessen rechter Seite ebenfalls erheblich beschädigt worden sein. Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Hockenheim: Unfallflucht auf B 39; Zeugen bitte melden

    Hockenheim (ots) - Am Sonntagabend, kurz nach 21 Uhr, war ein 31-jähriger Audi-Fahrer auf der B 39 in Richtung Neulußheim unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Hockenheim-Nord und Hockenheim-Süd, fuhr er über eine "Holzlatte", wodurch sein Fahrzeug im Bereich der Front und des Unterbodens stark beschädigt wurde. Er Sachschaden beträgt mindestens 3.000.- Euro. Nach ersten Erkenntnissen dürfte diese "Holzlatte" vom Aufbau eines Lkws stammen, die dessen noch unbekannter Fahrer verloren haben dürfte. Mehrere hundert Meter von der Unfallstelle entfernt stand zunächst ein silberner Mercedes der E-Klasse, der möglicherweise ebenfalls über die Holzlatte gefahren war. Dieser Autofahrer sowie Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Hockenheim: Einbruch in Waschanlage; Zeugen gesucht

    Hockenheim (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in eine Firma mit zugehöriger Waschanlage in der Ketscher Straße eingebrochen. Der oder die Täter erbeuteten aus mehreren Geldboxen- und Automaten Bargeld in noch unbekannter Höhe. Der angerichtete Schaden an Stahltüren sowie an den Geldboxen und Automaten beträgt nach einer ersten Schätzung mehrere tausend Euro. Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Transfeindliche Beleidigungen - Bundespolizei sucht Zeuginnen und Zeugen

    Müllheim/Bad Krozingen/Freiburg (ots) - In einer Regionalbahn zwischen Müllheim und Freiburg soll es durch einen 26-Jährigen zu transfeindlichen Beleidigungen gegenüber einer 47-Jährigen gekommen sein. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und sucht Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls. Am Samstag, den 12. Juni 2021 gegen 17:15 Uhr soll es im RE5334 von Müllheim nach Freiburg auf Höhe Bad Krozingen zu Beleidigungen gegenüber einer 47-Jährigen gekommen sein. Die Geschädigte soll einen 26-Jährigen, der lautstark telefoniert haben soll, gefragt haben, ob dies auch leiser geht. Daraufhin habe sie der Mann beleidigt. Als der syrische Staatsangehörige merkte, wer ihn angesprochen hatte, soll er transfeindliche Beleidigungen geäußert haben. Auch eine weitere Frau, die hinter der Geschädigten saß und etwas zu dem 26-Jährigen gesagt haben soll, soll durch diesen beleidigt worden sein. Die Geschädigte verständigte über Notruf die Polizei. Eine Streife der Bundespolizei konnte am Hauptbahnhof Freiburg in den entsprechenden Zug zusteigen und den Tatverdächtigen feststellen. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und sucht Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls. Nach bisherigen Erkenntnissen dürften sich weitere Reisende im Waggon befunden haben. Personen, die den Vorfall beobachtet und über diesen berichten können oder das Geschehen ggf. fotografiert oder mittels Video aufgenommen haben werden gebeten, sich mit der Bundespolizei unter 07628 80590 in Verbindung zu setzen. Insbesondere die Frau, die ebenfalls beleidigt worden sein soll wird gebeten sich bei der Bundespolizei zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein Katharina Keßler Telefon: 07628 8059-104 (bis 16:30 Uhr) E-Mail: pressestelle.weil@polizei.bund.de http://www.polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein, übermittelt durch news aktuell
  • Denzlingen: Ältere Dame gestürzt

    Freiburg (ots) - Am Sonntag, 13.06.2021, gegen 10:45 Uhr, verletzte sich eine ältere Frau in Denzlingen bei einem Sturz auf dem Gehweg so schwer, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Da noch nicht feststeht, ob die Frau alleinbeteiligt stürzte, bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise. Die 1941 geborene Frau aus Denzlingen war auf der Hindenburgstraße unterwegs und kam etwa in Höhe Mauracher Straße zu Fall. Das Polizeirevier Waldkirch (Tel. 07681-40740) hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können. Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Bissierstraße 1 - 79114 Freiburg Michael Schorr Tel.: +49 761 882-1013 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell
  • Markgröningen: Unbekannte rauben Spielcasino aus

    Ludwigsburg (ots) - Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt seit Montagmorgen gegen zwei noch unbekannte Täter, die ein Spielcasino in der Grabenstraße in Markgröningen ausraubten. Gegen 06.00 Uhr betraten die beiden Täter die Spielhalle, in der eine 27 Jahre alte Angestellte alleine anwesend war. Einer der beiden Männer drängte die Frau unter Vorhalte eines Messers in die Herrentoilette und wies sie an, dort zu bleiben. Anschließend öffneten die Täter vermutlich mit einem Trennschleifer einen Wechselgeldautomaten. Aus diesem stahlen sie im Anschluss mehrere tausend Euro. Einen weiteren vierstelligen Betrag entwendeten die Täter aus einer Kasse im Bereich der Theke. Kurz nach 07.00 Uhr verließen die Räuber das Spielcasino über eine Notausgangstür, so dass sie vermutlich in eine Tiefgarage gelangten. Der weitere Fluchtweg ist nicht bekannt. Die Angestellte wurde nicht verletzt. Bei den beiden Tätern handelt es sich um zwei Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren. Beide trugen einen medizinischen Mund-Nase-Schutz. Einer der Täter wurde als eher dicklich beschrieben. Er hatte eine graue Jogginghose und dunkle Turnschuhe an. Der zweite Täter hatte eine gefütterte Winterjacke mit Kapuze, eine dunkle Hose und Turnschuhe an. Einer der beiden hatte einen Werkzeugkoffer bei sich. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0800 1100225 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
  • Lörrach: Exhibitionist an dem Fluss Wiese - Polizei bittet um Hinweise!

    Freiburg (ots) - Am Samstag, 12.06.2021, gegen 18:25 Uhr, soll ein Exhibitionist an dem Fluss Wiese in Lörrach aufgetreten sein. In Höhe der Mühlestraße soll sich der Mann gegenüber zwei jugendlichen Mädchen entblößt haben. Der Tatverdächtige soll zwischen 60 und 70 Jahre alt sein. Er trug eine weiße Mütze, Sonnenbrille und eine dunkelblaue kurze Hose. Sein Oberkörper war frei. Um sachdienliche Hinweise bittet die Kriminalpolizei Lörrach, Tel. 07621 176-0. Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Mathias Albicker Telefon: 07741 / 8316 - 201 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell
  • Hockenheim: Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

    Hockenheim (ots) - Bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Talhausstraße/Gleisstraße/Ludwigshafener Straße wurden am Sonntagabend zwei Personen leicht verletzt. Eine 38-jährige Opel-Fahrerin bog gegen 19.30 Uhr von der Gleisstraße nach links auf die Talhausstraße ein und missachtete dabei die Vorfahrt einer 25-jährigen VW-Fahrerin, die in Richtung Ketsch unterwegs war. Sowohl der 8-jährige Beifahrer im Opel als auch die VW-Fahrerin wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Beide wurden vor Ort medizinisch versorgt. Der Gesamtschaden beträgt über 7.000.- Euro. Der Opel musste abgeschleppt werden. Es ergaben sich nur geringfügige Verkehrsbehinderung während der rund einstündigen Unfallaufnahme. Die Straße war gegen 20.30 Uhr wieder frei. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Bundespolizei stellt Haftbefehl im fahrenden Zug fest

    Konstanz/Radolfzell (ots) - Im Rahmen der verstärkten grenzpolizeilichen Fahndungsmaßnahmen konnten Beamte der Bundespolizeiinspektion Konstanz am Samstag (12. Juni 2021) einen Haftbefehl im Zug von Engen nach Konstanz vollstrecken. Bei einer Kontrolle im Zug der SBB - auf Höhe Radolfzell - überprüften Bundespolizisten einen deutschen Staatsangehörigen, der von der Staatsanwaltschaft Konstanz zur Fahndung ausgeschrieben war. Der 36 - Jährige wurde 2019 vom Amtsgericht Singen rechtskräftig zu einer Geldstrafe in Höhe von 4.800,- Euro wegen Diebstahls verurteilt. Da der Mann bislang nicht der Zahlung seiner Geldstrafe nachkam, wurde er mittels Vollstreckungshaftbefehl gesucht. Nach Mitnahme zur Dienststelle konnte die geforderten Geldstrafe durch eine Familienangehörige beglichen und somit die Ersatzfreiheitsstrafe abwenden werden. Anschließend setzte der Mann seine Reise fort. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Konstanz Konrad-Zuse-Str. 6 78467 Konstanz Telefon: 07531 1288 - 104 (zentral: -0) Fax: 07531 1288 - 199 E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de Internet: www.bundespolizei.de Internet: www.komm-zur-bundespolizei.de Facebook: www.facebook.com/BundespolizeiKarriere Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz, übermittelt durch news aktuell
  • SIKO BW - Gemeinsame Kontrollen in Offenburg

    Logo Sicherheitskooperation Baden-Württemberg

    Offenburg (ots) - Beamte des Polizeipräsidiums Offenburg und der Bundespolizeiinspektion Offenburg haben am vergangenen Wochenende in Offenburg gemeinsame Kontrollen durchgeführt. Schwerpunkt der Einsatzmaßnahmen waren die Bekämpfung von Rohheitsdelikten und der Jugendkriminalität. Im Rahmen der Sicherheitskooperation Baden-Württemberg führten Streifen der Landes- und Bundespolizei im Bahnhof Offenburg, ZOB sowie im Bereich des Pfählerparks gemeinsame Kontrollen durch. Hierbei wurden am Samstagnachmittag mehrere bereits polizeibekannte Personen im Bahnhoffestgestellt, welche die Damentoilette verunreinigten, die dort angebrachten Spiegel entwendeten und sich anschließend zum ZOB begaben. Dort behinderten sie die an- und abfahrenden Busse. Im Rahmen der Personalienfeststellung verhielten sie sich aggressiv und beleidigten die Beamten. Die drei deutschen Staatsangehörigen im Alter zwischen 27 und 46 Jahren sowie der kanadische Staatsangehörige im Alter von 34 Jahren müssen nun mit Anzeigen rechnen. Samstagabend wurde im Bahnhof ein russischer Staatsangehöriger kontrolliert, der zuvor unerlaubt aus Frankreich eingereist war. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er zur zuständigen Ausländerbehörde entlassen. Gestern Abend stellten die Beamten bei einer Kontrolle im Bahnhof ein verbotenes Springmesser sowie ein verbotenes Pfefferspray sicher. Beide Gegenstände hatte ein 17-jähriger deutscher Staatsangehöriger bei sich. Ihn erwartet diesbezüglich eine Anzeige. Die Sicherheitskooperation Baden-Württemberg (SIKO BW) wurde am 1. September 2002 zunächst zwischen dem Bundesministerium des Innern und dem Innenministerium des Landes Baden-Württemberg vereinbart. Das Bundesministerium der Finanzen trat der Vereinbarung am 1. Juni 2003 bei. Schwerpunkte der Kooperation sind die Bekämpfung der Eigentums- und Rauschgiftkriminalität, des Schmuggels, der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes sowie der Gewaltkriminalität im öffentlichen Raum. Darüber hinaus erfolgt eine enge Zusammenarbeit bei Fußballspielen oder personalintensiven Einsätzen an gemeinsamen Fahndungs- und Kontrolltagen. Weitere wichtige Aspekte sind gemeinsame Präventionsmaßnahmen und die gegenseitige Unterstützung bei der Ausbildung. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Offenburg Dieter Hutt Telefon: 0781/9190-103 E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de https://twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • (Engen) Einbruch in Museum - Zeugen gesucht

    Engen (ots) - Zeugen sucht die Polizei nach einem Einbruch in ein Museum in der Hegaustraße, der sich am gestrigen Sonntag gegen 19.30 Uhr ereignet hat. Ein Unbekannter verschaffte sich über ein Fenster an der Gebäuderückseite Zutritt zu dem Museum. Im Anschluss versuchte er eine Tür im Inneren aufzuhebeln. Dies gelang ihm nicht. Da ein Alarm ausgelöst wurde, verließ der Täter - vermutlich abermals durch das Fenster - das Gebäude wieder. Entwendet wurde nach aktuellem Stand nichts. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sonstige Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Engen (Tel. 07733/9409-0) zu melden. Rückfragen bitte an: Michaela Hirt Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1018 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
  • Heidelberg: Verkehrsunfall zwischen Autofahrer und Fahrradfahrer; Zeugen gesucht; Pressemitteilung Nr. 1

    Heidelberg (ots) - Wegen eines Verkehrsunfalls zwischen einem Autofahrer und einem Radfahrer kommt es derzeit an der Einmündung Lessingstraße/Ringstraße stadteinwärts zu Verkehrsbehinderungen. Nach den bisherigen Erkenntnissen war der Radfahrer kurz nach 14 Uhr von der Montpellier-Brücke in Richtung Römerkreis unterwegs und kollidierte mit einem Autofahrer, der von der Lessingstraße aus die Ringstraße in Richtung Hauptbahnhof überqueren wollte. Der Fahrradfahrer erlitt hierbei noch nicht näher bekannte Verletzungen. Die Unfallermittler der Verkehrspolizei Heidelberg haben die Ermittlungen übernommenHeidelberg: Verkehrsunfall zwischen Autofahrer und Fahrradfahrer; Pressemitteilung Nr. 1. Zeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei unter Tel.: 0621/174-4111 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • (KA) Karlsbad - Küchenzeile abgebrannt

    Karlsruhe (ots) - Glücklicherweise lediglich Sachschaden entstand beim Brand einer Küchenzeile in der Remchinger Straße in Karlsbad-Auerbach am Samstagnachmittag. Eine 32-jährige Frau wollte gegen 17 Uhr Essen für ihre Kinder vorbereiten und stellte daher den Topf auf eine ausgeschaltete Herdplatte. Nach ersten Ermittlungen verließ sie für kurze Zeit die Küche. Als sie zurückkam hatte das Feuer bereits die Dunstabzugshaube und Teile der Küchenmöbel in Brand gesetzt. Erst die verständigte Feuerwehr konnte das Feuer löschen, Löschversuche von Nachbarn waren fehlgeschlagen. Vermutlich hat eines der kleinen Kinder die Herdplatte, auf der das vorbereitete Essen stand, angestellt und so den Brand verursacht. Weil die Wohnung momentan unbewohnbar ist, wurde der sechsköpfigen Familie durch die Gemeinde Karlsbad kurzfristig eine Ersatzwohnung gestellt. Glücklicherweise wurden bei dem Brand keine Personen verletzt. Heike Umminger, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell
  • Gerlingen: 14-Jähriger in der Christophstraße geschlagen

    Ludwigsburg (ots) - Zwei unbekannte männliche Täter sollen einen 14-Jährigen am Samstag gegen 22:05 Uhr in der Christophstraße in Gerlingen getreten und geschlagen haben. Der Jugendliche wurde dabei leicht verletzt. Die Unbekannten hätten bereits auf dem Weg von der Endhaltestelle der U-Bahn den Kontakt zu ihm gesucht. Da er sich in der Situation unwohl fühlte, wäre er davon gelaufen. Die Tatverdächtigen hätten ihn daraufhin verfolgt, angegriffen und seien erst geflüchtet, als er um Hilfe rief. Das Polizeirevier Ditzingen hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
  • (Oberndorf am Neckar, Lkrs RW) Driftender Autofahrer wird beleidigend

    Oberndorf-Bochingen (ots) - Ein noch unbekannter Autofahrer ist am Sonntagabend in der Bochinger Kapellenstraße recht ausfällig gegenüber einem 28-Jährigen geworden. Er beleidigte den Mann mit mehreren Schimpfworten, weil er ihn bat, Schleuderversuche mit seinem Mercedes auf dem Parkplatz eines Discounters zu unterlassen. Der Fahrer des Mercedes, der zwischen 18 und 22 Jahre geschätzt wurde, fuhr nach der verbalen Entgleisung offenbar noch mit hohem Tempo die Kapellenstraße hin und her. Hinweise zu dem Mercedes-Fahrer nimmt die Polizei Oberndorf unter 07423 8101-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Uwe Vincon Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1010 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
  • Korntal-Münchingen: Einbruch in das Jugendhaus

    Ludwigsburg (ots) - Bislang unbekannte Täter brachen am Sonntagabend in das Jugendhaus in der Martin-Luther-Straße in Korntal ein. Gegen 21.30 Uhr löste dort ein Einbruchsalarm aus. Ein Sicherheitsdienst überprüfte das Gebäude in der Folge und stellte fest, dass Fenster offen standen und der Büroraum durchwühlt worden war. Vermutlich wurde ein zweistelliger Bargeldbetrag aus dem Büro gestohlen. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, sucht Zeugen, die Hinweise geben können. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
  • (Schonach, Lkrs. VS) Wolfacher Motorradfahrer ignoriert Haltezeichen

    Schonach (ots) - Recht dreist hat sich am Sonntag ein Motorradfahrer auf der Landesstraße 109 verhalten. Wegen eines Unfalls auf der Strecke zwischen Oberprechtal und Schonach musste der Verkehr von der Polizei an der Unfallstelle geregelt werden. Dabei fiel den Beamten ein vorbeikommender Fahrer einer sportlichen BMW S 1000 RR auf, an dem lediglich die obere Hälfte eines Kennzeichens mit den Buchstaben "WOL" (Wolfach) montiert war. Der Fahrer dieser hellblauen Maschine mit auffallend neongelben Felgen passierte kurze Zeit später erneut die Beamten. Deren Anhaltezeichen wegen des fehlenden Kennzeichenteils ignorierte der Biker, der einen dunklen Lederkombi mit neongelben Applikationen trug. Er fuhr einfach um die Beamten herum, gab Gas und raste in Richtung Oberbrechtal davon. Die Polizei hat nun weitere Ermittlungen eingeleitet. Rückfragen bitte an: Uwe Vincon Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1010 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
  • Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Mutmaßlicher Drogenhändler festgenommen

    Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) - Polizeibeamte haben am Samstag (12.06.2021) einen Mann an der Rosenaustraße festgenommen, der im Verdacht steht, mit Drogen gehandelt zu haben. Im Rahmen eines anderen Einsatzes nahmen Polizeibeamte gegen 05.05 Uhr starken Marihuanageruch aus der Wohnung eines 50-Jährigen wahr. Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten rund 50 Gramm Marihuana, 80 Gramm Amphetamin, verschiedene Feinwaagen sowie über Tausend Euro Bargeld, welches mutmaßlich aus Drogengeschäften stammt. Bei einer 45-jährigen Besucherin des Wohnungsinhabers fanden die Beamten einen Joint, jeweils über 10 Gramm Amphetamin und Marihuana sowie mehrere Hundert Euro Bargeld. Die 45-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der 50-jährige deutsche Staatsangehörige wurde im Laufe des Samstags (12.06.2021), auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart, einem Haftrichter vorgeführt, welcher den Haftbefehl erließ. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart, übermittelt durch news aktuell
  • BPOLI S: Mit Gehhilfe zugeschlagen

    Stuttgart - Bad Cannstatt (ots) - Ein 31-Jähriger hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag (13.06.2021) am Bahnhof Bad Cannstatt zwei bislang unbekannte Frauen beleidigt, zwei 26-jährige Männer mit einer Gehhilfe geschlagen und anschließend Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen geleistet. Nach bisherigem Kenntnisstand befand sich der 31-jährige irakische Staatsangehörige gegen 01:45 Uhr am Bahnsteig zwei des Cannstatter Bahnhofs, als er zunächst zwei bislang unbekannte Frauen beleidigt haben soll. Im Anschluss schlug er wohl mit seinen Krücken auf die zwei 26-jährigen Männer ein und verletzte einen von ihnen am Kopf. Den beiden Angegriffenen gelang es im weiteren Verlauf offenbar dem bereits polizeibekannten 31-Jährigen die Krücken abzunehmen. Ein Gegenangriff der beiden Geschädigten konnte durch alarmierte Kräfte der Landespolizei unterbunden und der anhaltend aggressive Tatverdächtige unter Widerstandshandlungen vorläufig festgenommen werden. Der verletzte 26-Jährige wies einen vier bis fünf Zentimeter langen Cut am Hinterkopf auf und wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der zweite Geschädigte blieb vom Angriff augenscheinlich unverletzt. Den in Landkreis Esslingen wohnhaften 31-Jährigen erwartet nun unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Die Hintergründe des Vorfalls sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Die unbekannten Frauen sowie Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +49711 870350 bei der ermittelnden Bundespolizei zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Denis Sobek Telefon: 0711/55049-109 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Sankt Leon-Rot

Gemeinde in Rhein-Neckar-Kreis

Das aktuelle Wetter in Sankt Leon-Rot

Aktuell
28°
Temperatur
11°/28°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Sankt Leon-Rot