Rubrik auswählen
 Schwarzenbek

Polizeimeldungen aus Schwarzenbek

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Konflikt zwischen einem Passanten und Parteiangehörigen - Polizei sucht Zeugen

    Ratzeburg (ots) - 24. September 2021 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 23.09.2021 - Mölln Gemeinsame Medieninformation der Staatsanwaltschaft Lübeck und der Polizeidirektion Lübeck Am Donnerstagvormittag (23.09.2021) soll es gegenüber eines Eiscafés in Mölln zu einem Konflikt zwischen Angehörigen der Partei AFD und einem Passanten gekommen sein. Die Beteiligten erstatteten Anzeige bei der Polizei. Das Staatsschutzkommissariat der Bezirkskriminalinspektion Lübeck hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich der Konflikt im Rahmen des Aufhängens von Wahlplakaten durch Angehörige der Partei AFD gegen 10.00 Uhr in der Hauptstraße in Mölln gegenüber eines Eiscafés zugetragen. Dabei soll ein Parteiangehöriger verletzt worden sein. Was sich vor Ort genau ereignete, ist nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Das ermittelnde Staatsschutzkommissariat der Bezirkskriminalinspektion Lübeck prüft in diesem Zusammenhang, ob ein politisch motivierter Hintergrund des Tatgeschehens vorliegt. Vor dem Hintergrund der eingeleiteten Ermittlungen werden Zeugen gesucht, die das Geschehen am Donnerstagvormittag (23.09.2021) gegenüber des Eiscafés in der Hauptstraße in Mölln beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der zentralen Rufnummer 0451-1310 entgegen. Nachfragen zu dieser Medieninformation sind an die Pressestelle der Polizeidirektion Lübeck zu richten. Christian Braunwarth Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Lübeck Ulli Fritz Gerlach Pressesprecher der Polizeidirektion Lübeck Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck - Stabsstelle / Presse - Ulli Fritz Gerlach Telefon: 0451/131-2004

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • ++ Fußgängerin von schwarzem Kleinwagen angefahren und verletzt - Zeugen gesucht ++ mit Deko geworfen und mit Spritze gedroht ++ Betrüger blitzt bei Seniorin ab ++

    Lüneburg (ots) - Presse - 24.09.2021 ++ Lüneburg Lüneburg - mit Deko geworfen und mit Spritze gedroht Ein 42 Jahre alter, polizeilich bekannter Lüneburger hat am 23.09.21, gegen 18.05 Uhr, einen ca. 12 Jahre alten Jungen mit gläsernen Dekorationsgegenständen einer Gaststätte Am Sande beworfen. Die Gegenstände verfehlten den Jungen und gingen kaputt. Der unbekannte Junge flüchtete. Eine couragierte Seniorin und zwei weitere Zeugen sprachen den 42-Jährigen an, der daraufhin eine gebrauchte Spritze aus seiner Jackentasche holte und die Zeugen bedrohte. Durch hinzugerufene Polizeibeamte wurde der 42-Jährige gebändigt und anschließend einer psychiatrischen Klinik zugeführt. Dahlenburg - Fußgängerin von schwarzem Kleinwagen angefahren und verletzt - Zeugen gesucht Am 24.09.21, gegen 09.50 Uhr, wurde eine 73 Jahre alte Fußgängerin von einem schwarzen Kleinwagen angefahren, als sie die Fahrbahn des Marktplatzes überquerte. Die Fußgängerin stürzte und zog sich u.a. eine Kopfverletzung zu. Der Fahrer bzw. die Fahrerin des Kleinwagens fuhr in Richtung Bahnhofstraße davon. Ein Rettungswagen brachte die 73-Jährige in eine Klinik. Die näheren Umstände des Unfalles sind nicht geklärt. Es ist nicht auszuschließen, dass der Kleinwagen z.B. beim Ausparken die Fußgängerin touchiert und der Fahrer den Unfall nicht bemerkt hat. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Dahlenburg, Tel.: 05851/979440, entgegen. Lüneburg - Einbruch bei Bäckerei und Autohaus In der Nacht zum 24.09.21 brachen unbekannte Täter in ein Autohaus in der Hamburger Straße ein. Die Täter öffneten gewaltsam ein Fenster und eine Tür und stahlen ein Laptop. In der gleichen Nacht, gegen 02.45 Uhr, warfen Unbekannte eine Scheibe einer Bäckerei in der Straße Vor dem Bardowicker Tore ein. Die Täter verursachten Sachschaden von ca. 1.000 Euro, jedoch wurde nach ersten Erkenntnissen vermutlich nichts entwendet. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Kirchgellersen - Betrüger blitzt bei Seniorin ab Ein unbekannter Täter rief am Donnerstagnachmittag bei einer Seniorin in Kirchgellersen an und versuchte ihr weiszumachen, dass er ein Verwandter sein, der mehrere tausend Euro benötigen würde. Die Seniorin durchschaute den Betrüger. Statt Geld zu zahlen erstattete die Angerufene eine Strafanzeige. Adendorf - Kupferrohr entwendet Von einer Schule am Scharnebecker Weg rissen unbekannte Täter in der Nacht zum 23.09.21 zwei jeweils ca. einen Meter lange Kupferrohre aus der jeweiligen Verankerung und nahmen sie mit. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Adendorf, Tel.: 04131/854010, entgegen. Lüchow-Dannenberg Lüchow - geparkten Pkw übersehen - drei Personen leicht verletzt Mit einem am Straßenrand geparkten Pkw Skoda Superb kollidierte eine 45 Jahre alte Fahrerin eines Pkw BMW in den Morgenstunden des 24.09.21 in der Theodor-Körner-Straße. Die BMW-Fahrerin hatte den Pkw übersehen. Sie sowie zwei Kinder im Fahrzeug wurden leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von gut 25.000 Euro. Dannenberg, OT. Penkefitz - Kollision zwischen Motorrad und Pkw - leicht verletzt Leichte Verletzungen erlitt ein 20 Jahre alter Leichtkraftradfahrer nach einer Kollision mit einem Pkw VW Multivan in den Nachmittagsstunden des 23.09.21 auf der Kreisstraße 36. Die 37 Jahre alte Fahrerin des VW war gegen 15:15 Uhr auf der Kreisstraße in Richtung Wussegel unterwegs, als der Leichtkraftradfahrer abbremste, um nach links abzubiegen. Die Multivan-Fahrerin wich noch nach links aus, touchierte den 20-Jährigen jedoch noch, so dass dieser stürzte. Es entstand ein Sachschaden von gut 6.000 Euro. Uelzen Uelzen - unter Drogeneinfluss mit E-Scooter unterwegs Einen 54-Jährigen mit einem E-Scooter stoppte die Polizei in den Morgenstunden des 24.09.21 im Bereich des ZOB in der St.-Viti-Straße. Dabei stellten die Beamten bei dem Uelzener gegen 08:00 Uhr den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC und Kokain verlief positiv. Uelzen - bronzene Grablaterne von Friedhof gestohlen Eine bronzene Grablaterne stahlen Unbekannte bereits im Zeitraum vom 06. Bis 08.09.21 von einem Grab des Friedhofs Von-Estorff-Straße. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-361 bzw. -215, entgegen. Uelzen/Ebstorf - "Trickdiebe/Spendensammler" - Zeugen/Geschädigte gesucht Bereits im Verlauf des 08.09.21 waren Trickdiebe als angebliche Spendensammler in Uelzen sowie Ebstorf aufgefallen. Auf dem Parkplatz des Real-Marktes gelangten die Täter dabei an den 50-Euro-Schein einer 70-Jährigen und ergriffen die Flucht. Bereits in den späten Morgenstunden waren die Täter auch bei dem EDEKA-Markt in der Georg-Marwede-Straße in Ebstorf aufgefallen. Dort sind bis dato keine Geschädigten bekannt. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-322 bzw. -215, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • Polizei kontrolliert land- und forstwirtschaftliche Kraftfahrzeuge

    Lüneburg (ots) - Acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der regionalen Kontrollgruppe der Polizeidirektion Lüneburg führten am Donnerstag, 23.09.2021, eine mehrstündige Kontrolle im Landkreis Heidekreis durch. Schwerpunkt dieser Kontrollaktion war die Überprüfung von Erntefahrzeugen (Mais- und Kartoffeltransporte). Zwischen 10 und 16 Uhr wurden insgesamt 13 solcher Fahrzeuge bzw. Fahrzeugkombinationen auf "Herz und Nieren" geprüft. Das Ergebnis: In zwölf Fällen gab es etwas zu beanstanden. Das entspricht einer extrem hohen Beanstandungsquote von über 92 Prozent. Insbesondere nicht vorschriftsmäßige Reifen und Schäden an Verbindungseinrichtungen (z.B. verbogene Zuggabeln) konnten geahndet werden. Zudem konnten sechs Überladungen festgestellt werden, wovon die mit Erntegut beladenen Anhänger das zulässige Gesamtgewicht um bis zu 20 Prozent überschritten. Letztlich musste in sechs Fällen die Weiterfahrt untersagt werden. In einem dieser Fälle handelte es sich um einen landwirtschaftlichen Zug bestehend aus einem Ackerschlepper, einer Untersetzachse (Dolly) sowie einem mit Strohballen beladenen Sattelanhänger. Hier wurden diverse, teils erhebliche Mängel festgestellt. Die zulässige Länge des Gespanns war um mehr als zwei Meter überschritten. Neben einem abgefahrenen Reifen konnten an dem Sattelanhänger zudem Risse im Fahrzeugrahmen gefunden werden. Zur Erlöschung der Betriebserlaubnis des Anhängers führte ein nicht gestecktes Kabel des ABV-Systems. Das Zugfahrzeug verfügte zudem nicht über ein entsprechendes Steuergerät. Zugelassen und versichert war der Sattelanhänger auch nicht. Sowohl gegen den Fahrzeugführer als auch gegen den Halter wurden Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Das Ergebnis der durchgeführten Kontrolle unterstreicht abermals, welch hohen Stellenwert die Überwachung des land- und forstwirtschaftlichen Verkehrs, auch in Zeiten der Corona-Pandemie, hat. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lüneburg Tarek Gibbah Auf der Hude 2 21339 Lüneburg Telefon: +49 4131 8306-1052 E-Mail: pressestelle@pd-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/pd_lueneburg/

    Original-Content von: Polizeidirektion Lüneburg
  • Serie von Pkw-Aufbrüchen sowie Diebstahl von Fahrzeugteilen

    Ratzeburg (ots) - 24. September 2021 | Kreis Herzogtum-Lauenburg - 22./23.09.2021 - Escheburg In der Zeit von Mittwoch (22.09.2021), 15.30 Uhr, bis Donnerstag (23.09.2021), 16.00 Uhr, kam es in Escheburg zu insgesamt 6 Straftaten im Zusammenhang mit Kraftfahrzeugen. In fünf Fällen kam es zum Aufbruch des Pkw, teilweise auch mit Diebstählen von Fahrzeugteilen. In einem Fall wurden Fahrzeugteile demontiert. Die Taten fanden in den Straßen Lindenbreite und Feldweg statt. Tatbetroffen waren Fahrzeuge der Marke, Mercedes Benz, BMW und Audi. In einigen Fällen wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen, um in das Fahrzeuginnere zu gelangen. Bei anderen Fahrzeugen ist die Vorgehensweise nach derzeitigem Ermittlungstand unbekannt. Bei den betroffenen Pkw wurden die Fahrerairbags aus den Lenkrädern bzw. die Lenkräder inkl. Airbags fachmännisch ausgebaut. Abgesehen hatten es die Täter zudem auch auf Außenspiegelgläser und Nebelscheinwerfer. Der Wert des Stehlgutes sowie die Höhe des entstandenen Schadens stehen noch nicht fest. Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer kann Angaben zu den Pkw-Aufbrüchen und Diebstählen machen? Wer hat im Tatzeitraum, in den betreffenden Straßen in Escheburg verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Geestacht unter der Telefonnummer 04152/8003-0. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Betriebsunfall

    Ratzeburg (ots) - 24. September 2021 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 23.09.2021 - Geesthacht Am 23. September 2021 kam es gegen 16 Uhr zur einem Betriebsunfall in der Leibnizstraße in Geesthacht. Nach aktuellem Erkenntnisstand sollte eine Betonmauer in einer Baugrube mit Hilfe eines Kranes aufgestellt werden. Für Nachjustierungen stieg ein 50- jähriger Mann in die Baugrube und sein 45- jähriger Kollege löste hierzu den Sicherungsbolzen. Aus noch ungeklärter Ursache kippte daraufhin die Mauer zur Seite und klemmte den 50-jährigen Bauarbeiter zwischen der Betonmauer und der Wand der Baugrube ein. Dieser wurde durch den Unfall schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und in ein Krankenhaus geflogen. Die Ermittlungen zur Unglücksursache dauern noch an. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Jacqueline Fischer Telefon: 04541/809-2010

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Altöl illegal entsorgt - Zeugen gesucht

    illegal entsorgtes Ölfass

    Ratzeburg (ots) - 24. September 2021 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 22./23.09.2021 - Fuhlenhagen Am 23. September 2021 wurde durch das Amt Schwarzenbek Land eine unerlaubte Abfallentsorgung im Mühlenrader Weges in Fuhlenhagen gemeldet. Nach aktuellem Kenntnisstand haben unbekannte Personen in der Zeit vom 22.09.2021, 08:00 Uhr bis zum 23.09.2021, 08:00 Uhr im Straßengraben des Mühlenrader Weges ungefähr zweihundert Meter hinter dem Ortsausgang Fuhlenhagen ein rotes Metallfass mit circa 50 Liter Altöl entsorgt. Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge am Entsorgungsort am 22. oder 23. September 2021 beobachtet? Wer kennt dieses Fass? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Schwarzenbek unter der Telefonnummer: 04151/ 8894-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Jacqueline Fischer Telefon: 04541/809-2010

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • ++ Haftbefehle gegen 15 und 16 Jahre alte Mädchen erlassen ++ Serie von brennenden Altpapiercontainern - Schaden an Lüneburger Ratsbücherei ++ Ermittlungen dauern an ++

    ++ Bilder der Feuerwehr Lüneburg ++

    Lüneburg (ots) - Lüneburg ++ Haftbefehle gegen 15 und 16 Jahre alte Mädchen erlassen ++ Serie von brennenden Altpapiercontainern - Schaden an Lüneburger Ratsbücherei ++ Ermittlungen dauern an ++ Nach den vorläufigen Festnahmen von vier Jugendlichen/Heranwachsenden nach einer Serie von Mülltonnen und Altpapiertonnenbränden hat das Amtsgericht Lüneburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg im Verlauf des heutigen Tages Haftbefehl gegen die zwei 15 und 16 Jahre alten Mädchen erlassen. Diese wurden nach Verkündigung der Haftbefehle in die Justizvollzugsanstalt nach Vechta gebracht. Die Ermittlungen gegen die beiden 17 und 18 Jahre alten jungen Männer dauern an; sie wurden jedoch aufgrund fehlender Haftgründe am heutigen Tag aus dem Gewahrsam entlassen. Wie bereits berichtet war es in der Nacht zum 23.09.21 zu insgesamt acht Bränden von Mülltonnen und Altpapiercontainern im Lüneburger Stadtgebiet gekommen. In Zeitraum der letzten vier Wochen ermittelt die Polizei aufgrund gut mehr als 30 ähnlich gelagerter Fälle im Lüneburger Stadtgebiet. Am 23.09.21, zwischen 03.15 und 03.25 Uhr, wurde dabei auch der Inhalt eines Altpapiercontainers in Brand gesteckt, der Am Marienplatz im Bereich der Ratsbücherei stand. Das Feuer griff auf drei weitere Altpapiercontainer über und mehrere Fensterscheiben platzten durch die Hitze. Zudem wurden ein in der Nähe abgestellter VW Caddy und ein Fahnenmast bei dem Brand beschädigt In unterschiedlichen Straßen im Lüneburger Stadtgebiet wurden weitere zwölf Brände festgestellt und von der Feuerwehr Lüneburg gelöscht. Die entstandenen Schäden dürften sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Der Tatverdacht richtete sich wieder gegen die in jüngster Vergangenheit mehrfach in Erscheinung getretenen drei Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren sowie einen 18-Jährigen. Den Tatverdächtigen wird u.a. vorsätzliche Brandstiftung vorgeworfen. Die Polizei nahm die vier Tatverdächtigen in den folgenden Stunden im Lüneburger Stadtgebiet vorläufig fest; den Rest der Nacht verbrachten sie in einer Zelle bzw. im Jugendgewahrsam. Die weiteren Ermittlungen des Lüneburger Fachkommissariat "Jugendkriminalität", die mit Nachdruck die straf- und ordnungsrechtlichen Maßnahmen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Lüneburg vorangetrieben haben, dauern an. Zeugen, die Beobachtungen im Umfeld der Brände gemacht haben, werden parallel gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131-8306-2215, in Verbindung zu setzen. ++ Bilder der Feuerwehr Lüneburg ++ Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ Geldkassette aus Transporter gestohlen ++ unter Drogeneinfluss unterwegs ++ brennende Altpapiercontainer - Schaden an Ratsbücherei - Polizei nimmt Tatverdächtige fest ++

    Lüneburg (ots) - Lüneburg Lüneburg - brennende Altpapiercontainer - Schaden an Ratsbücherei - Polizei nimmt Tatverdächtige fest Am 23.09.21, zwischen 03.15 und 03.25 Uhr, wurde der Inhalt eines Altpapiercontainers in Brand gesteckt, der Am Marienplatz im Bereich der Ratsbücherei stand. Das Feuer griff auf drei weitere Altpapiercontainer über und mehrere Fensterscheiben platzten durch die Hitze. Zudem wurden ein in der Nähe abgestellter VW Caddy und ein Fahnenmast bei dem Brand beschädigt In unterschiedlichen Straßen im Lüneburger Stadtgebiet wurden weitere zwölf Brände festgestellt und von der Feuerwehr Lüneburg gelöscht. Die entstandenen Schäden dürften sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Der Tatverdacht richtet sich wieder gegen die in jüngster Vergangenheit mehrfach in Erscheinung getretenen drei Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren sowie einen 18-Jährigen. Den Tatverdächtigen wird u.a. vorsätzliche Brandstiftung vorgeworfen. Die Polizei nahm die vier Tatverdächtigen in den folgenden Stunden im Lüneburger Stadtgebiet vorläufig fest; den Rest der Nacht verbrachten sie in einer Zelle bzw. im Jugendgewahrsam. Straf- und ordnungsrechtliche Maßnahmen werden derzeit durch das Fachkommissariat 6 beim Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Lüneburg in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Lüneburg geprüft. Zeugen, die Beobachtungen im Umfeld der Brände gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, in Verbindung zu setzen. Adendorf - Schockanrufer geht leer aus Eine Adendorferin hat am späten Mittwochvormittag von einem unbekannten Täter einen sogenannten Schockanruf erhalten, der versucht hat ihr weiszumachen, dass eine Angehörige einen Unfall hatte und man jetzt mehrere zehntausend Euro benötigen würde. Die aufmerksame Seniorin fiel nicht auf den Betrüger herein. Statt Geld zu zahlen erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Bardowick - Kennzeichen gestohlen In der Nacht zum 23.09.21 bauten unbekannte Täter die Kennzeichen LG - RN 999 von einem Opel ab, der in der Zeit von ca. 20.00 Uhr bis 10.00 Uhr, auf einem Parkplatz in der Wallstraße abgestellt war. Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel.: 04131/799400, entgegen. Lüchow-Dannenberg Clenze - unter Drogeneinfluss unterwegs Einen 19 Jahre alten Fahrer eines Pkw Audi stoppte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 22.09.21 in der Ostpreußenstraße. Bei der Kontrolle des jungen Mannes gegen 14:45 Uhr stellten die Beamten bei diesem den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC verlief positiv. Er räumte den Konsum eines Joints ein. Uelzen Uelzen - Geldkassette aus Transporter gestohlen Eine Geldkassette eines Marktbeschickers stahlen Unbekannte in den Mittagsstunden des 22.09.21 gegen 14:00 Uhr in der Gudestraße. Es entstand ein Schaden von einigen hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Bad Bodenteich - Fahrt unter Drogeneinflus Eine 28 Jahre alte Fahrerin eines Pkw VW stoppte die Polizei in den späten Abendstunden des 22.09.21 in der Hauptstraße. Bei der Kontrolle der jungen Frau gegen 23:40 Uhr stellten die Beamten bei dieser den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC verlief positiv. Sie räumte den Konsum ein. Uelzen - unter Drogeneinfluss unterwegs Auch einen 48 Jahre alte Fahrer eines Pkw Daimler Sprinter stoppte die Polizei in den Nachtstunden zum 23.09.21 in Neu Ripdorf. Bei der Kontrolle des Transporter-Fahrers gegen 01:15 Uhr stellten die Beamten bei diesem den Einfluss von Drogen fest. Er stand unter dem Einfluss von Amphetamin und THC. Er räumte den Konsum ein. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Antje Freudenberg Telefon: 04131-8306-2515 Mobil: 015209348988 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • Zeugen nach Raub gesucht

    Ratzeburg (ots) - 23. September 2021 - Kreis Herzogtum Lauenburg - 22.09.2021 - Lauenburg Gemeinsame Medieninformation der Staatsanwaltschaft Lübeck und der Polizeidirektion Ratzeburg Am 22. September 2021 kam es gegen 13:30 Uhr im Büchener Weg in Lauenburg zu einem Raub. Nach aktuellem Erkenntnisstand ging ein 23- jähriger Geesthachter auf dem Gehweg des Büchener Weges in Richtung Ortsmitte. In Höhe der Straße Reeperbahn riss ihn ein 29-jähriger Schwarzenbeker plötzlich von hinten zu Boden. Gemeinsam mit einem 27- jährigen Mann aus Schwarzenbek entwendeten sie seinen Schlüsselbund und Tierabwehrspray. Zwei Passantinnen kamen dem 23- Jährigen zu Hilfe, so dass die Täter flüchteten. Im Rahmen der Fahndung konnten die Tatverdächtigen zusammen mit einem weiteren 29-jährigen Schwarzenbeker in einem VW Polo angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Bei der Durchsuchung der Personen und des Fahrzeuges wurden geringe Mengen Betäubungsmittel sichergestellt. Der 29-jährige Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und bei ihm bestand der Verdacht des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss. Es wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. Die Tatverdächtigen wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Zu den Hintergründen der Tat können keine Angaben gemacht werden. Die Polizei sucht nach Zeugen des Raubüberfalls, insbesondere nach den beiden Passantinnen, die dem 23- jährigen Schwarzenbeker zu Hilfe kamen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Geesthacht unter der Telefonnummer: 04152/ 8003-0 entgegen. Dr. Ulla Hingst, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck Jacqueline Fischer, Pressesprecherin der Polizeidirektion Ratzeburg Hinweise: Nachfragen zu dieser Medieninformation richten Sie bitte an die Pressestelle der Polizeidirektion Ratzeburg. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Jacqueline Fischer Telefon: 04541/809-2010

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht

    Ratzeburg (ots) - 23. September 2021 | Kreis Stormarn - 22.09.2021 - Ahrensburg Am 22. September 2021 kam es gegen 11:10 Uhr in Ahrensburg in der Straße Brauner Hirsch (zwischen Pionierweg und Hagener Allee) zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Motorradfahrerin leicht verletzt wurde. Nach aktuellem Erkenntnisstand befuhr eine 18- jährige Kradfahrerin mit einer Kawasaki die Straße Brauner Hirsch vom Ortsteil Hagen in Richtung Ortsteil Ahrensfelde. In einer Linkskurve kam ihr weißer Kleinwagen mittig auf der Fahrbahn entgegen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern führte die 18- Jährige eine Vollbremsung durch und verlor hierbei die Kontrolle über das Krad und stürzte. Die ungefähr 30-35 Jahre alte Fahrerin des weißen Kleinwagens fuhr weiter, ohne sich um die gestürzte und leicht verletzte Motorradfahrerin zu kümmern. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 2.000 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu dem weißen Kleinwagen oder der Fahrerin machen? Wer hat den Unfall beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Jacqueline Fischer Telefon: 04541/809-2010

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis

    Ratzeburg (ots) - 23. September 2021 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 23.09.2021 - Linau Am 23. September 2021 stellten Beamte des Polizeirevieres Ratzeburg einen VW Golf im Bereich Linau fest, dessen Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Nach aktuellem Erkenntnisstand kam dem Streifenwagen gegen 01:30 Uhr auf der L200 zwischen Sirksfelde und Koberg ein VW Golf entgegen. Dieser bog ab und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit nach Linau. In der Hauptstraße konnte das Fahrzeug gestoppt werden. Der Fahrer stieg aus und flüchtete zu Fuß durch diverse Gärten. Der 33-jährige Trittauer konnte später im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen im Ortsbereich gestellt werden. Er war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Der Fahrer wird sich wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Jacqueline Fischer Telefon: 04541/809-2010

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Festnahme nach Einbruch in ein Einfamilienhaus

    Ratzeburg (ots) - 23. September 2021 | Kreis Stormarn - 22.09.2021 - Ahrensburg Gemeinsame Medieninformation der Staatsanwaltschaft Lübeck und der Polizeidirektion Ratzeburg Am 22. September 2021 konnte ein Tatverdächtiger nach einem Einbruch in ein Einfamilienhaus im Waldemar-Bonsels- Weg in Ahrensburg festgenommen werden. Ein zweiter Tatverdächtiger konnte unerkannt flüchten. Nach bisherigem Erkenntnisstand gelangten zwei Tatverdächtige durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in das Einfamilienhaus. Zum Stehlgut und der Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Gegen 20:40 Uhr meldeten aufmerksame Nachbarn verdächtige Personen auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses im Waldemar-Bonsels-Weg und alarmierten umgehend den Polizeinotruf. Die kurz darauf eingetroffenen Beamten nahmen die Verfolgung der dunkel gekleideten flüchtenden Täter auf. Dank weiterer aufmerksamer Zeugen konnte ein Tatverdächtiger in der Nähe der Bahnschienen in der Hamburger Straße in Ahrensburg festgenommen werden. Der andere Tatbeteiligte konnte unerkannt flüchten. Der 26-jährige festgenommene Mann wird im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn liegen zwei Haftbefehle aus Baden-Württemberg vor. Die Polizei sucht Zeugen, die am 22. September 2021 in der Zeit zwischen 20 Uhr und 23 Uhr in Ahrensburg im Bereich der Straßen Waldemar-Bonsels-Weg, Ohlendamm und Am neuen Teich verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 entgegen. Dr. Ulla Hingst, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck Jacqueline Fischer, Pressesprecherin der Polizeidirektion Ratzeburg Hinweise: Nachfragen zu dieser Medieninformation richten Sie bitte an die Pressestelle der Polizeidirektion Ratzeburg. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Jacqueline Fischer Telefon: 04541/809-2010

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Einbruch beim Bauhof

    Ratzeburg (ots) - 23. September 2021 | Kreis Stormarn - 22.09.2021 - Barsbüttel Am 22. September 2021 kam es gegen 01:25 Uhr zu einem Einbruch beim Bauhof der Gemeinde Barsbüttel im Hanskampring. Nach bisherigen Erkenntnissen gelangten unbekannte Täter durch eine gewaltsam geöffnete Tür in das Gebäude der Gemeinde Barsbüttel. Aus dem Gebäude und den angrenzenden Fahrzeughallen entwendeten sie diverse Werkzeuge. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Täter waren mit einem Fahrzeug über den Sandweg der Verlängerung der Straße Kiebitzhörn an das Gelände des Bauhofs gefahren. Wer hat im Bereich Kiebitzhörn/ Sandweg/ Hanskampring in der Nacht zum 22. September 2021 verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Reinbek unter der Telefonnummer: 040/ 727 707-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Jacqueline Fischer Telefon: 04541/809-2010

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Verkehrsunfall mit Verletzten

    Ratzeburg (ots) - 22. September 2021 | Kreis Stormarn - 21.09.2021 - Bad Oldesloe Am 21. September 2021 kam es gegen 14:20 Uhr in der Lorentzenstraße in Bad Oldesloe zu einem Verkehrsunfall bei dem zwei Personen verletzt wurden. Nach aktuellem Erkenntnisstand befuhr der 52-jähriger Fahrer eines Opel Zafira die Lorentzenstraße in Richtung Hamburger Straße. In einer leichten Rechtskurve kam er aus noch unbekannter Ursache auf die linke Fahrspur und stieß mit einem entgegenkommenden Opel Corsa zusammen. Die 65-jährige Fahrerin des Opel Corsa wurde durch den Unfall im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Beide Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt in Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen musste die Straße für über eine Stunde voll gesperrt werden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Jacqueline Fischer Telefon: 04541/809-2010

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • ++ alleinbeteiligt verunfallt - schwerstverletzt ++ abermals brennen Altpapier-/Mülltonnen - Jugendliche im Visier ++ Einbrüche in Gartenlauben ++

    alleinbeteiligt verunfallt - schwerstverletzt

    Lüneburg (ots) - Presse - 22.09.2021 ++ Lüneburg Lüneburg - abermals brennen Altpapier-/Mülltonnen - Jugendliche im Visier Zu vier weiteren Bränden von Altpapier-/ Mülltonnen kam es in den Abendstunden des 21.09. bzw. in den Nachtstunden zum 22.09.21 im Lüneburger Stadtgebiet. Dabei brannten gegen 20:30, 00:30 und 02:00 Uhr drei Altpapiertonnen Hinter der Saline, Blümchensaal und der Wismarer Straße sowie gegen 03:30 Uhr eine Abfalltonne im Reiherstieg. Die Lüneburger Feuerwehr war jeweils im Löscheinsatz. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 1.500 Euro. Im Umfeld der Brandort konnte die Polizei wiederum teilweise in verschiedenen Konstellationen mehrere Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren antreffen, die bereits bei den Mülltonnenbränden in den letzten Tagen/Wochen in Erscheinung getreten waren. Die Polizei prüft bereits seit geraumer Zeit straf- und ordnungsrechtliche Möglichkeiten und versucht erzieherischen Möglichkeiten über verschiedenen Institutionen voranzutreiben. Lüneburg - Einbrüche in Gartenlauben In insgesamt fünf Gartenlauben des Kleingartenvereins "Auf den Sandbergen" brachen Unbekannte in der Nacht zum 21.09.21 ein. Die Lauben wurden zum größten Teils aufgebrochen bzw. Scheiben mit Steinen eingeworfen und durchsucht. In zwei Fällen gelangten die Täter an Alkohol bzw. Werkzeug. Es entstand ein Sachschaden von gut 1.400 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Lüneburg - E-Bike gestohlen Ein E-Bike/Damenfahrrad der Marke Liv Amiti in dunkelgraumetallic stahlen Unbekannte im Verlauf des 21.09.21 im Bereich des Fahrradparkhauses - Westseite - am Bahnhof. Das Bike war mit einem Falt- und einem Kettengliederschloss gesichert. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 2.500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Lüneburg - ... die Polizei kontrolliert Den Durchgangsverkehr in der Salzstraße kontrollierte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 21.09.21. Dabei ahndeten die Beamten binnen 90 Minuten insgesamt 13 Verstöße. In den Morgenstunden des 22.09.21 kontrollierte die Polizei auch am Graalwall den Verkehr. Dabei ahndeten die Beamten 14 Verkehrsverstöße, u.a. Handy, Gurt und bei fünf Radfahrern das Benutzen der falschen Seite. Lüchow-Dannenberg Keine Meldungen Uelzen Uelzen/Ebstorf/Hanstedt I, OT. Allenbostel - alleinbeteiligt verunfallt - schwerstverletzt Schwerste Verletzungen erlitt ein 36 Jahre alter Fahrer eines Pkw Audi A8 bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 23 zwischen Altenebstorf und Allenbostel in den Nachtstunden zum 22.09.21. Der Uelzener war gegen 02:50 Uhr vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen und verunfallt. Der Mann erlitt schwerste Verletzungen und wurde ins Klinikum nach Uelzen gebracht. Ein anderer Verkehrsteilnehmer hatte den verunfallten Pkw wahrgenommen und die Polizei alarmiert. Es entstand ein Sachschaden von gut 45.000 Euro. Bereits gegen 02:00 Uhr war der 36-Jährige mit seinem Pkw Audi in Uelzen-Westerweyhe einer Streifenwagenbesatzung aufgefallen. Als die Beamten den Pkw kontrollieren wollten und Anhaltesignale gaben, gab dieser "Gas" und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit. Dabei fuhr der Audi u.a. mit mehr als 100 km/h innerorts (u.a. 30 km/h-Zone) und mehr als 200 km/h über die Landesstraße 250. Aufgrund der großen Distanz und fehlendem Sichtkontakt brach die Polizei die Verfolgung kurze Zeit später in der Ortschaft Melzingen ab. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. ++ Unfallbild unter www.polizeipresse.de ++ Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • Baustellenabsicherung entfernt - Zeugen gesucht

    Ratzeburg (ots) - 22. September 2021 | Kreis Stormarn - 21.09.2021 - Großensee In der Nacht vom 20. auf den 21. September.2021 kam es in der Trittauer Straße in Großensee zu einem Verkehrsunfall, weil die Baustellenabsicherung entfernt wurde. Nach bisherigem Erkenntnisstand befand sich in der Trittauer Straße eine Baustelle, die mit Leitbaken abgesichert war. Diese Baken wurden in der Nacht von unbekannten Tätern von der Fahrbahn geräumt und in den Grünstreifen geworfen worden. Am 21. September 2021 gegen 04:25 Uhr befuhr eine 53-jährige Autofahrerin mit einem VW Golf diese Straße in Richtung Ortsmitte. Aufgrund der Dunkelheit und der fehlenden Baustellenabsicherung sah sie das Loch in der Fahrbahn zu spät und konnte nicht mehr ausweichen. Sie kam mit dem rechten Vorderrad hinein. Der VW musste abgeschleppt werden. Die Fahrerin blieb unverletzt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Wer hat in der Tatzeit verdächtige Personen im Baustellenbereich beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeistation Trittau unter der Telefonnummer: 04154/ 7073-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Jacqueline Fischer Telefon: 04541/809-2010

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Diverse Schockanrufe - Angerufene verhalten sich lobenswert

    Ratzeburg (ots) - 21. September 2021 | Kreis Stormarn - 20.09.2021 - Ahrensburg Gestern Mittag erhielt die Polizei Kenntnis von mehreren Schockanrufen bei vorwiegend Seniorinnen und Senioren im Stadtgebiet von Ahrensburg. Wie die Angerufenen angaben, hätten sie Anrufe von vermeintlichen Polizisten erhalten, die ihnen mitteilten, dass nahestehende Angehörige in einen schweren Unfall verwickelt gewesen seien. Durch die sofortige Zahlung von Bargeld könnte eine Bestrafung gemildert oder abgewendet werden. Nach jetzigem Kenntnisstand reagierten alle Angerufenen richtig und beendeten das Gespräch, um im Anschluss die Polizei zu informieren. Seien Sie weiterhin misstrauisch bei Anrufen, bei denen es um Leben und Tod oder bedeutende Sachwerte und damit verbundener Geldforderungen am Telefon geht. Beenden Sie umgehend das Gespräch und informieren Sie Ihre Angehörigen und die Polizei. Bitte informieren Sie Ihre Familie, Nachbarn und Freunde über diese Betrugsmasche! Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • ++ abermals brennen Mülltonne/Papiercontainer ++ mit Messer gedroht - Täter ermittelt - Opfer gesucht ++ radfahrendes Kind beim Ausparken touchiert - schwer verletzt ++

    Lüneburg (ots) - Presse - 21.09.2021 ++ Lüneburg Lüneburg - abermals brennen Mülltonne/Papiercontainer Zu fünf weiteren Bränden eines Papiercontainers sowie von Mülltonnen kam es in den Nachtstunden zum 21.09.21 in der Bahnhofstraße, auf einem Parkplatz Auf dem Michaeliskloster, Am Venusberg sowie im Hans-Steffens-Ring gegen 02:00 bzw. 00:45 und gegen 04:00 Uhr. In fast allen Fällen war die Feuerwehr im Löscheinsatz. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 1.500 Euro. Die Polizei ermittelt auch in Zusammenhang mit den weiteren Bränden der letzten Tage/Wochen. Lüneburg - mit Messer gedroht - Täter ermittelt - Opfer gesucht Wegen Bedrohung ermittelt die Polizei gegen einen 47 Jahre alten Lüneburger nach einem Vorfall in den Abendstunden des 20.09.21 auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes in der Sülfmeisterstraße. Der betrunkene 47-Jährige hatte gegen 20:30 Uhr zwei bis dato unbekannten männlichen Passanten mit einem Klappmesser gedroht. Angestellte alarmierten die Polizei, die den bereits polizeilich in Erscheinung getretenen Täter antreffen konnten. Die beiden betroffenen Passanten setzen sich bitte mit der Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, in Verbindung. Lüneburg - Geldbörse gestohlen Die Geldbörse einer 83-Jährigen stahlen Unbekannte in den Morgenstunden des 20.09.21 in der Bleckeder Landstraße. Die Diebe konnten zwischen 10:00 und 10:30 Uhr an die Börse, die sich in einem Tragebeutel befand unbemerkt gelangen. Neben fünf Euro Bargeld befanden sich Papiere der Seniorin in der Börse. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Lüchow-Dannenberg Gartow - radfahrendes Kind beim Ausparken touchiert - schwer verletzt Schwerere Verletzungen erlitt ein neun Jahre alter Junge in den Mittagsstunden des 20.09.21 Am Schützenplatz. Eine 77 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Skoda war gegen 13:40 Uhr aus einer Parklücke auf die Fahrbahn gefahren und hatte dabei aufgrund eines anderen Fahrzeugs zwei auf die Fahrbahn fahrende Kinder mit ihren Fahrrädern übersehen. Die Seniorin kollidierte mit einem der Kinder. Der 9-Jährige erlitt schwerere Verletzungen. Im Anschluss beschleunigte der Pkw noch und fuhr auf der gegenüberliegenden Seite gegen einen gemauerten Zaunpfosten. Es entstand ein Sachschaden von gut 8.500 Euro. Uelzen Uelzen - "Häusliche Gewalt" - betrunkener Aggressor uneinsichtig - Ingewahrsamnahme Nachdem ein betrunkener 29-Jähriger in den Nachtstunden zum 21.09.21 in einer Wohnung im Uelzener Stadtgebiet mehrfach seine Freundin verbal und körperlich anging, verwies die alarmierte Polizei den Mann gegen 02:30 Uhr für zehn Tage aus der Wohnung und leitete ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein. Der Aggressor erschien kurze Zeit später wieder an der Wohnanschrift, so dass die Beamten den Betrunkenen (Atemalkoholwert von 1,6 Promille) in Polizeigewahrsam nahmen. Uelzen - Einbruch in Wohngebäude In eine Stadtvilla in der St.-Viti-Straße brachen Unbekannte im Zeitraum vom 18. bis 20.09.21 ein. Dabei wurde gewaltsam eine Terrassentür aufgebrochen, das Gebäude betreten und Bargeld sowie Schmuck erbeutet. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Bad Bodenteich - ... weitere Einbrüche - keine Beute Zu zwei weiteren Einbrüchen kam es in der Nacht zum 20.09.21 im Bereich Bad Bodenteich. Nachdem Unbekannte in den Kiosk am Seepark eingebrochen waren (siehe Pressemitteilung v. 20.09.21), suchten vermutlich die selben Täter auch den Kiosk am Freibad, Am Waldbad, und das Vereinsheim des TUS in der Häcklinger Straße heim. Am Vereinsheim hielt die Sicherung stand; am Waldbad gelangten die Eindringlinge in den Kiosk, machten jedoch keine Beute. Es entstand ein Sachschaden von gut 600 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bodenteich, Tel. 05824-96598-0, entgegen. Uelzen - unter Drogeneinfluss und ohne jedoch mit gefälschtem Führerschein unterwegs Gleich mehrere Strafverfahren u.a. wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung erwarten einen 24 Jahre alte Mann aus Uelzen. Der afghanische Staatsbürger wurde gegen 01:30 Uhr von einer Streifenwagenbesatzung mit seinem Pkw Fiat kontrolliert. Dabei stellten die Beamten den Einfluss von Drogen fest. Parallel legte der Mann einen kroatischen Führerschein als Legitimation vor. Dieser erwies sich als Totalfälschung. Ebstorf, OT. Tatendorf - Kartoffeln blockieren Straße - technischer Defekt Aufgrund eines technischen Defekts verteilte sich eine größere Menge Kartoffeln in den frühen Morgenstunden des 21.09.21 auf der Fahrbahn der Landesstraße 250 und blockierte diese teilweise. Beim Abtransport und Verlassen des Gespanns von einem landwirtschaftlichen Hof hatte sich aufgrund eines Defekts der Anhänger eines Gespanns - Traktor - Anhänger - geöffnet, so dass die Kartoffeln sich gegen 05:00 Uhr verteilten. Die Kartoffeln wurden von der Fahrbahn beseitigt, so dass es nur zu zeitlich befristeten Verkehrsbeeinträchtigungen kam. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • Bilanz zweier Kontrolltage auf der BAB 24

    Ratzeburg (ots) - 21. September 2021 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 19./20.09.2021 - BAB 24 /PP Gudow Am 19. und 20.09.2021, jeweils in der Zeit von 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr, führten Beamte des Polizei-Autobahnrevieres Bad Oldesloe eine Standkontrolle auf dem Rastplatz Gudow der BAB 24 in Fahrtrichtung Hamburg durch. Der Schwerpunkt der durchgeführten Kontrollen lag bei der Überwachung von Alkohol- und Drogendelikten im Straßenverkehr. Es wurden insgesamt ca. 200 Fahrzeugführer überprüft. Die Bilanz: 24 gefährliche Fahrten unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten haben die Kontrollkräfte direkt unterbunden. "Spitzenreiter" war hier ein junger Mercedes-Fahrer. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,17 Promille. Er musste sich wie die anderen Fahrzeugführer einer Blutprobenentnahme stellen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Acht Fahrzeugführer waren zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, auch für sie endete die Weiterfahrt hier. Ein Fahrer eines Kleinlastwagens versuchte zwar durch die Angabe falscher Personalien zu verschleiern, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, allerdings erfolglos. Zudem führte er das Fahrzeug unter Drogeneinfluss. Ein Drogenvortest verlief positiv auf THC. Bei den Kontrollen wurden auch geringe Mengen von Marihuana und Ecstasy aufgefunden und sichergestellt. Die Beamten stellten insgesamt fünf Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz fest. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Trickdiebstahl durch falschen Handwerker

    Ratzeburg (ots) - 21. September 2021 | Kreis Stormarn - 20.09.2021 - Barsbüttel Gestern Nachmittag (20.09.2021) ist es in Barsbüttel im Graumannsstieg zu einem Trickdiebstahl in einem Mehrfamilienhaus durch einen angeblichen Handwerker gekommen, der vorgespielt habe, Heizkörper abzulesen und überprüfen zu wollen. Der Mann klingelte gegen 15.00 Uhr an der Wohnungstür des 81-jährigen Seniors, und gab an, die Heizkörper abzulesen und überprüfen zu müssen. Da Druckprobleme vorhanden sein sollten, schickte der angebliche Handwerker den älteren Herrn in die Küche, um dort mehrfach das Wasser anzustellen. In den unbeobachteten Momenten gelang es dem Mann nun sich nach Wertgegenständen umzuschauen. Als der Geschädigte misstrauisch wurde, war es jedoch bereits zu spät: der vermeintliche Handwerker hatte ihm bereits Schmuck entwendet. Der Täter wird beschrieben als ca. 35-39 Jahre alt, ca.185 cm groß, korpulente Statur mit einem volleren Gesicht. Er war bekleidet mit einer schwarz wattierten Jacke und einer hellblauen jeansartigen Hose. Zudem trug er ein dunkles Cape ohne Beschriftungen sowie eine Mund-Nasenbedeckung. Sein äußerliches Erscheinungsbild wird als sehr gepflegt beschrieben. Die Kriminalpolizei in Reinbek hat die Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 040/727707-0. Vor diesem Hintergrund warnt die Polizei insbesondere ältere Menschen davor, falsche Monteure, angebliche Handwerker, Heizungsableser oder ähnliche Personen in ihre Wohnung zu lassen, wenn diese plötzlich ohne Anmeldung vor der Tür stehen. Bei angeblichen Schäden sollte im Zweifel zunächst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder bei den Stadtwerken nachgefragt werden. Ein seriöser Handwerker wird für diese Skepsis Verständnis haben. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
Seite 1 von 10
vor

Schwarzenbek

Gemeinde in Kreis Herzogtum Lauenburg

Das aktuelle Wetter in Schwarzenbek

Aktuell
18°
Temperatur
13°/19°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Schwarzenbek