Rubrik auswählen
 Schwerin

Feuerwehreinsätze in Schwerin

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Ergänzungsmeldung zum heutigen Arbeitsunfall in Wismar

    Wismar (ots) - Nach ersten Ermittlungen stürzte im Zuge der Bauarbeiten für die Eisenbahnunterführung in der Poeler Straße in Wismar ein Stahlträger auf drei Bauarbeiter und verletzte diese schwer. Zwei von ihnen wurden unter dem Stahlträger eingeklemmt und mussten durch die eingesetzten Kräfte der Berufsfeuerwehr Wismar sowie der Freiwilligen Feuerwehren Wismar Altstadt und Wismar Friedenshof, die insgesamt mit 25 Kameraden im Einsatz waren, befreit werden. Die drei Schwerverletzten im Alter von 33, 54 und 58 Jahren wurden durch Rettungshubschrauber in unterschiedliche Kliniken geflogen. Beamte des Kriminaldauerdienstes Wismar haben die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales M-V (LAGUS) ist über den Arbeitsunfall informiert. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell
  • Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung nach 61-jährigem Mann aus Waren

    Waren (ots) - Der seit dem 21.06.2021 vermisste 61-jährige Mann aus Waren wurde im Rahmen der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen leblos aufgefunden. Der eingesetzte Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Anzeichen für eine Straftat liegen nicht vor. In diesem Zusammenhang wird die Öffentlichkeitsfahndung beendet. Die Polizei bedankt sich auf diesem Wege für die Mithilfe und bittet um Löschung der personenbezogenen Daten. Rückfragen zu den Bürozeiten: Susann Ossenschmidt Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

    Plate (ots) - Bei einem Verkehrsunfall in Peckatel ist am Dienstagmittag ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Ein PKW hatte den 18-Jährigen auf einer Straßenkreuzung erfasst, worauf dieser mit seinem Motorrad stürzte. Das deutsche Unfallopfer wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, der zusammen auf mehrere Tausend Euro geschätzt wurde. Die Polizei ermittelt jetzt zur genauen Unfallursache. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell
  • Täter wollte zwei Mal an einem Tag im selben Geschäft Bekleidung entwenden

    Rostock (ots) - ~Ein Zeuge hat am 21.06.2021 gegen 13:20 Uhr die Polizei in die Rostocker Warnowallee gerufen, da die Mitarbeiterin eines Modegeschäftes Probleme mit einem Herren habe, der zuvor zwei Hosen entwendet hat. Wie sich herausstellen sollte, wollte der 44 jährige Deutsche gleich zwei Mal zwei Hosen im gleichen Geschäft mitnehmen. Er sei bereits am Vormittag im Geschäft gewesen und wollte zwei Hosen mitnehmen. Die Geschädigte hatte die Tat bemerkt und sei ihm hinterhergeeilt. Zunächst hätte der Mann sie geschlagen, aber dennoch ist es ihr nach längerer Diskussion gelungen, ihn zur Herausgabe der Hosen zu bewegen. Kurz nach 13:00 Uhr erschien der 44 Jährige wieder im Geschäft, nahm zwei Hosen mit und verließ den Laden. Die Frau eilte erneut hinterher. Es entwickelte sich ein Streitgespräch zwischen den Beiden und er verließ den Tatort. Die alarmierten Beamten konnten den Tatverdächtigen im Rahmen der Nahbereichsfahndung antreffen. Bei der Personenüberprüfung stellte sich heraus, dass der Mann ohne festen Wohnsitz und zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben ist. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Rostock erfolgte die Festnahme zum Zwecke der Durchführung des beschleunigten Strafverfahrens und er wurde ins Zentralgewahrsam Rostock verbracht. Die Durchführung des Verfahrens fand heute Nachmittag vor dem Amtsgericht Rostock statt. Der Richter hat Haftbefehl erlassen und gleichzeitig die psychiatrische Unterbringung angeordnet.~ Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow, übermittelt durch news aktuell
  • Nachmeldung zur Notlandung eines Leichtflugzeugs nahe Neubrandenburg

    Neubrandenburg/ Breesen (ots) - Wie bereits berichtet, ist gegen 12:45 Uhr des heutigen 22.06.2021 ein Leichtflugzeug auf einem Acker nahe der Ortschaft Breesen bei Neubrandenburg niedergegangen. Nach bisherigem Kenntnisstand handelte es sich um einen Inlandsflug von Nordholz nach Neubrandenburg/ Trollenhagen. Der 47-jährige Pilot landete die Maschine aufgrund eines technischen Defekts in einem Sinkflug auf einer landwirtschaftlichen Nutzfläche (Rapsfeld). Der Pilot und eine weitere 90-jährige Passagierin wurden leicht verletzt und zur Untersuchung ins Klinikum Neubrandenburg verbracht. Der geschätzte Schaden wird derzeit mit 25.000 EUR beziffert. Erstmeldung: Notlandung eines Leichtflugzeugs nahe Neubrandenburg Neubrandenburg (ots) - Am heutigen Tag (22.06.2021) gegen 12:45 Uhr ist nahe der Ortschaft Breesen bei Neubrandenburg ein Kleinflugzeug auf einem Acker niedergegangen. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um ein einmotoriges Propellerflugzeug, das in Trollenhagen gestartet ist und vermutlich auf dem Acker notgelandet ist. Gegenwärtig befinden sich Beamte des Polizeireviers Malchin und Rettungskräfte u. a. ein Rettungshubschrauber an der Unglücksstelle. Neben dem Piloten, der nach ersten Erkenntnisse leicht verletzt wurde, befand sich eine weitere Person im Flugzeug. Beide konnten sich eigenständig aus dem Flugzeug befreien. Rückfragen bitte an: Susann Ossenschmidt Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Erstmeldung zum Brand eines Dachstuhls in Rostock

    Rostock (ots) - Am 22.06.2021 gegen 12:45 Uhr ging bei Feuerwehr und Polizei die Meldung ein, dass im Läuschenweg in Rostock der Dachstuhl einer Doppelhaushälfte brennt. Die Bewohner konnten rechtzeitig das Haus verlassen, so dass für sie keine Gefahr bestand. Das Löschen des Feuers dauerte bis 14:30 Uhr und nunmehr ist die Feuerwehr dabei, die bestehende Rauchentwicklung zu kontrollieren. Inwieweit das Haus bewohnbar sein wird, ob es Hinweise auf eine Brandursache gibt und wie hoch der Sachschaden sein wird, dazu können erst nach einer Begehung Auskünfte erteilt werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow, übermittelt durch news aktuell
  • Zeugenaufruf - sexuelle Belästigung am Kiessee

    Krugsdorf/Kiessee (ots) - Ein bisher unbekannter Mann soll gestern Nachmittag gegen 15:30 Uhr am Kiessee in Krugsdorf eine Frau sexuell belästigt haben. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll er sich an sie herangeschlichen haben, während sie sich umzog. Er soll sie unsittlich berührt und dabei onaniert haben. Sie hat sich sofort lautstark gewehrt, wodurch er weglief. Dabei soll er vermutlich mit polnischem Akzent noch etwas gesagt haben. Die Geschädigte - eine 52-jährige Deutsche - beschreibt den Tatverdächtigen wie folgt: - ca. 35 Jahre alt - 180 cm groß - sehr schlank - braungebrannt - dunkle kurze Haare Der Mann soll sich zuvor im Wasser des Badesees mit einer blauen Luftmatratze aufgehalten haben. Die Polizei bitte nun um Hinweise zu dem Unbekannten. Womöglich haben ihn andere Kiessee-Gäste gesehen und können eventuell auch etwas zur Fluchtrichtung oder zum Fluchtmittel sagen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Einsatzleitstelle unter 0395 / 55822224, die Internetwache der Landespolizei MV unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle. Rückfragen bitte an: Claudia Tupeit Pressestelle Polizeipräsidium Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-2041 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Auf Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach einem jungen Mann aus Röbel

    Röbel (ots) - Der am 21.06.2021 als vermisst gemeldete 20-Jährige aus Röbel ist wieder aufgefunden worden. Die Polizei bedankt sich bei allen für die Unterstützung und die eingegangen Hinweise. Es wird darum gebeten alle personenbezogenen Daten des Vermissten zu löschen. Rückfragen bitte an: Alexander Gombert Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5007 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Polizei stoppt Autofahrer wegen seiner auffälligen Fahrweise

    Rostock (ots) - Ein Fahrzeug fährt Schlangenlinien und mit Geschwindigkeiten, die nicht zu den örtlichen Vorgaben Am Strande in Rostock passen. Das veranlasste die Beamten am 22.06.2021 um 09:00 Uhr zu einer Kontrolle. Der Grund für die auffällige Fahrweise wurde in der Kontrolle schnell klar, denn die Beamten nahmen Atemalkoholgeruch war. Der 41 jährige deutsche Autofahrer hat mit 2,58 Promille am Straßenverkehr teilgenommen. Der Führerschein wurde einbehalten und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow, übermittelt durch news aktuell
  • Notlandung eines Leichtflugzeugs nahe Neubrandenburg

    Neubrandenburg (ots) - Am heutigen Tag (22.06.2021) gegen 12:45 Uhr ist nahe der Ortschaft Breesen bei Neubrandenburg ein Kleinflugzeug auf einem Acker niedergegangen. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um ein einmotoriges Propellerflugzeug, das in Trollenhagen gestartet ist und vermutlich auf dem Acker notgelandet ist. Gegenwärtig befinden sich Beamte des Polizeireviers Malchin und Rettungskräfte u. a. ein Rettungshubschrauber an der Unglücksstelle. Neben dem Piloten, der nach ersten Erkenntnisse leicht verletzt wurde, befand sich eine weitere Person im Flugzeug. Beide konnten sich eigenständig aus dem Flugzeug befreien. Rückfragen bitte an: Alexander Gombert Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5007 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Erstmeldung zum Arbeitsunfall in Wismar

    Wismar (ots) - Am heutigen Vormittag, gegen 12:00 Uhr, kam es an der Großbaustelle Poeler Straße zu einem Arbeitsunfall, bei dem drei Personen schwer verletzt worden sind. Ersten Erkenntnissen zu Folge wurden im Rahmen der dortigen Arbeiten zwei Bauarbeiter unter einem Stahlträger eingeklemmt, ein weiterer wurde verletzt. Mit der Rettung der eingeklemmten Personen waren die Berufsfeuerwehr Wismar und die Freiwilligen Feuerwehren Altstadt und Friedenshof betraut. Eine der befreiten Personen wurde mittlerweile mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Rostock geflogen werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell
  • Verlorener Reifen beschädigt Fahrzeug im Gegenverkehr

    Bützow (ots) - Auf der L11, Höhe Abzweig Langen Trechow kam dem 29 jährigen deutschen Autofahrer am 22.06.2021 um 06:05 Uhr ein Transporter mit Anhänger entgegen. Von dem Anhänger hatte sich ein Rad gelöst, rollte auf die Gegenfahrbahn und prallte auf den PKW, der dadurch im Frontbereich beschädigt wurde. Der Fahrer des Transporters hatte von dem Verlust des Rades vermutlich gar nichts mitbekommen und setzte seine Fahrt in Richtung Bützow fort. Die zwischenzeitlich informierten Polizeibeamten konnte das Gespann im Stadtgebiet Bützow feststellen, stoppen und so auf die Gefahr hinweisen. Der Sachschaden beträgt 2.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow, übermittelt durch news aktuell
  • PIN nicht im Portmonee aufbewahren

    Gadebusch (ots) - Am gestrigen Vormittag (21. Juni) konnten unbekannte Täter erneut eine Geldbörse in einem Lebensmittelmarkt in der Gadebuscher Johann-Stelling-Straße entwenden. Die 67-jährige Geschädigte, die den Leinenbeutel mit der Geldbörse für einen kurzen Moment unbeaufsichtigt im Einkaufswagen liegen ließ, bemerkte den Diebstahl bereits im Kassenbereich und sperrte daraufhin ihre EC-Karte bei der Bank. Obwohl seit dem Diebstahl nur einige Minuten vergangen sein konnten, gelang es den Tätern offensichtlich noch vor dem wirksamen Sperren der Karte, mehrere hundert Euro vom Konto abzuheben. Zusätzlich erbeuteten der oder die Täter mehrere hundert Euro mitgeführtes Bargeld. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und rät in diesem Zusammenhang dringend davon ab, die PIN der Geldkarte in der Geldbörse mitzuführen. Wertgegenstände sollten keinesfalls unbeaufsichtigt im oder am Einkaufwagen liegen oder hängen bleiben, auch nicht nur für kurze Zeit. Taschen sollten zudem verschlossen auf der Körpervorderseite getragen werden, um so den potentiellen Tätern die Möglichkeit zu erschweren, darauf zuzugreifen. Weitere Tipps gibt es auf der Internetseite www.polizei-beratung.de. Insoweit keine gesonderte Erwähnung stattfindet, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörige. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell
  • Zwei Tatverdächtige nach Kellereinbruch auf dem Hinterhof gestellt

    Rostock (ots) - Eine Bewohnerin aus der Lübecker Straße in Rostock hatte am 22.06.2021 gegen 02:30 Uhr aus dem Keller des Wohnhauses Geräusche wahrgenommen und die Polizei gerufen. Wie sich herausstellen sollte, wurde ein Kellerabteil aufgebrochen und durchwühlt. Auf einem Hinterhof konnten zwei alkoholisierte männliche Personen festgestellt und kontrolliert werden. Sie hatten einen gefüllten Beutel dabei, aber konnten für die darin befindlichen Sachen keinen Eigentumsnachweis erbringen. Der Beutel wurde sichergestellt und in den weiteren Ermittlungen soll nun geprüft werden, inwiefern die Gegenstände aus dem Keller stammen. Gegen den 32 jährigen deutschen und den 18 jährigen deutschen Tatverdächtigen wurde eine Strafanzeige wegen Einbruchsdiebstahl aufgenommen. Beide konnten nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen nach Hause gehen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow, übermittelt durch news aktuell
  • Am Unfall beteiligter Fahrradfahrer soll sich bei Polizei melden (Korrektur)

    Ludwigslust (ots) - Der in Rede stehende Unfalltag ist natürlich der 14.06.2021. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell
  • Nur eingeschränkte Parkkapazitäten bei Fußballspiel am Mittwoch in Pampow

    Pampow (ots) - Im Zusammenhang mit dem Fußballspiel zwischen dem MSV Pampow und dem FC Hansa Rostock am späten Mittwochnachmittag empfiehlt die Polizei, nicht mit dem PKW nach Pampow anzureisen und stattdessen öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Im Umfeld des Fußballstadions stehen nur begrenzte Parkkapazitäten zur Verfügung. Die Zufahrt zum Stadion erfolgt durch ein Wohngebiet, in dem keine Parkmöglichkeiten bestehen. Für den Einlass ins Stadion ist ein amtlicher Corona-Schnelltest erforderlich. Der Veranstalter will am Eingang des Stadions eine Testmöglichkeit anbieten. Allerdings werden auch mitgebrachte Negativbescheinigungen eines Corona-Schnelltests (amtliche Tests) akzeptiert, die nicht älter als 24 Stunden sind. Das reduziert die Wartezeit am Einlass. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell
  • PKW prallte gegen Hauswand

    Wittenburg (ots) - In Wittenburg ist am Montagnachmittag ein PKW gegen eine Hauswand geprallt. Dabei entstand ersten Schätzungen zufolge ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Die Fahrerin überstand den Unfall mit ihrem Elektroauto unverletzt. Die Polizei stellte bei der 57-jährigen mutmaßlichen Fahrerin zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme einen Atemalkoholwert von 2,78 Promille fest. Die deutsche Frau wurde anschließend zur Blutentnahme gebracht. Gegen sie ist Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet worden. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell
  • Suche nach einer Vermissten Person im Bereich Waren (Müritz)

    Waren (ots) - Die Polizei bitte die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach einem 61-jährigen vermissten Mann aus Waren. Die Pressemitteilung ist unter https://bit.ly/3vGUuoU abrufbar. Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier in Waren unter 03991/176224 entgegen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Alexander Gombert Telefon: 0395/5582-5007 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Am Unfall beteiligter Fahrradfahrer soll sich bei Polizei melden

    Ludwigslust (ots) - Nach einem Verkehrsunfall am Montag vergangener Woche in Ludwigslust sucht die Polizei einen Fahrradfahrer, der an einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrrad beteiligt war. Der Vorfall ereignete sich am 14.06.2020 gegen 13:30 Uhr in der Techentiner Straße, als sich zwei im Gegenverkehr befindliche Fahrräder an den Lenkern berührten, worauf einer der beiden Fahrradfahrer - ein 13-jähriger Junge - zu Fall kam und sich verletzte. Zwar hatte der beteiligte Fahrradfahrer nach dem Unfall kurz angehalten und sich nach dem Befindendes des 13-Jährigen erkundigt, jedoch stellte sich die schwere Handverletzung, die der Junge beim Zusammenstoß erlitten hatte, erst bei einem anschließenden Arztbesuch heraus. Die Eltern des 13-Jährigen hatten daraufhin den Verkehrsunfall bei der Polizei gemeldet. Zur Klärung des Vorfalls wird der beteiligte Fahrradfahrer dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Ludwigslust (Tel. 03874/ 4110) in Verbindung zu setzen. Zudem sucht die Polizei auch Zeugen zu diesem Vorfall. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell
  • Versuchte Betrugshandlungen im Landkreis Vorpommern-Rügen halten an

    Bergen/Barth (ots) - Nahezu täglich lassen sich Betrüger neue Maschen einfallen, wie sie an das Geld anderer Menschen, oft älterer Personen kommen können, in dem deren Gutmütigkeit ausgenutzt wird oder vertrauenswürdige Unternehmen oder Institutionen vorgeschoben werden. So kam es am gestrigen Montag, dem 21.06.2021 wieder zu mehreren versuchten Betrugshandlungen im Landkreis Vorpommern-Rügen. In Bergen auf Rügen wollte ein 61-jähriger Deutscher über das Internet einen Motorroller verkaufen. Eine unbekannte Kaufinteressentin gab an, den Roller ins Ausland überführen zu wollen und dafür eine Spedition zu beauftragen. Nach aktuellen Erkenntnissen sollte der Mann aus Bergen zuerst einen Betrag von 450 Euro überweisen, um den Kaufpreis zu erhalten. Der Mann witterte einen Betrug und zeigte die Tat an, ohne eine Zahlung getätigt zu haben. In Barth brachte eine 59-Jährige gleich zwei Maschen zur Strafanzeige. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen wurde die Frau erst durch eine unbekannte Person auf WhatsApp angeschrieben, die sich als ihr Sohn ausgab und nach 3.600 Euro für eine wichtige Überweisung fragte. Die deutsche Bartherin erkannte den versuchten Betrug und tätigte diese Überweisung nicht. Einige Tage später erhielt dieselbe Frau einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter einer Bank, der angab das Konto der Frau zu pfänden, da eine Gewinnspielrechnung nicht beglichen sei. Da die Frau einen Betrug befürchtete, gab sie an, nur auf schriftliche Aufforderungen zu reagieren, was zur Folge hatte, dass das Gespräch durch den Täter beendet wurde. In diesen Fällen ist es glücklicherweise bei Versuchen geblieben und den Geschädigten kein Schaden entstanden. Trotzdem rät die Polizei besonders älteren Mitmenschen und deren Angehörigen folgendes Verhalten: Unterbrechen Sie bei Anrufen mit Geldforderungen das Telefonat und rufen Sie die Ihnen bekannte Telefonnummer desjenigen oder derjenigen an, der/die mutmaßlich angerufen hat. Tätigen Sie immer diesen einen Kontrollanruf! Kein Notfall kann so wichtig sein, dass nicht ein kurzer Kontrollanruf getätigt werden kann! Vereinbaren Sie mit den eigenen Eltern und/oder Großeltern, dass Sie selbst bei der Bitte um Geld auf einen Kontrollanruf bestehen. Wer trotzdem Geld fordert, entlarvt sich als Betrüger. Erstellen Sie gemeinsam einen schriftlichen Notfallplan mit Ihren Angehörigen und klären Sie über die gängigen Maschen auf. Geben Sie kein Bargeld an Kuriere heraus und tätigen Sie keine Überweisungen, um an Geld zu kommen, was Sie bekommen sollen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Jennifer Fischer Telefon: 03831/245-204 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell
Seite 1 von 10
vor

Schwerin

Stadt in Mecklenburg-Vorpommern

  • Einwohner: 95.220
  • Fläche: 130.53 km²
  • Postleitzahl: 19055
  • Kennzeichen: SN
  • Vorwahlen: 0385
  • Höhe ü. NN: 38 m
  • Information: Stadtplan Schwerin

Das aktuelle Wetter in Schwerin

Aktuell
17°
Temperatur
14°/21°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Schwerin