Rubrik auswählen
 Sohland a.d. Spree

Polizeimeldungen aus Sohland a.d. Spree

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 6
  • BPOLI EBB: Ein Georgier war kein Slowake

    Uhyst (ots) - Ein 28-jähriger Mann aus Georgien geriet am Nachmittag des 23. September auf der Autobahn 4 mit drei Landsleuten in eine Kontrolle der Bundespolizei. Einer seiner Mitfahrer hatte aber seine Totalfälschung einer slowakischen Identitätskarte einstecken, wegen der er sich nun mit einem Strafverfahren konfrontiert sieht. Gegen 16:30 Uhr hatten die Beamten den Kia Rio der vier Männer bei Uhyst gestoppt. Sie wiesen sich ordnungsgemäß mit ihren Pässen aus und es gab auch nichts weiter zu beanstanden. Mit einem solchen Dokument aber könnte sich der Georgier in Deutschland als EU-Bürger ausweisen. Für gewöhnlich nutzen Schwarzarbeiter solche Dokumente um eine Erwerbstätigkeit aufnehmen zu können. Die Georgier hatten auch Arbeitsverträge aus Polen dabei. Es konnten aber keine weiteren Anhaltspunkte für eine illegale Erwerbstätigkeit ermittelt werden. Das Verschaffen eines falschen Ausweisdokumentes und die mit dieser Straftat einhergehende unerlaubte Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes zieht ein Ermittlungsverfahren nach sich. Die ID-Karte wurde beschlagnahmt und eine Zurückschiebung nach Polen durchgeführt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Führerschein seit vier Jahren nicht umgeschrieben

    Niederseifersdorf (ots) - Bereits seit 2017 lebt ein 52-jähriger Mann aus Rumänien in Deutschland und hat es seit dem versäumt, seinen moldauischen Führerschein umzuschreiben. Bundespolizisten kontrollierten den Mann am 23. September 2021 um 13:10 Uhr an der BAB4-Anschlussstelle Niederseifersdorf. Er war mit seinem Ford Mondeo in Richtung Dresden unterwegs und hätte innerhalb eines Jahres eine deutsche Fahrerlaubnis beantragen müssen. Da sein Führerschein nach einem Jahr nicht mehr zum Führen von Kraftfahrzeugen im deutschen Straßenverkehr berechtigt, muss er sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. Seine Fahrt endete hier. Die Landespolizei hat die Ermittlungen übernommen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Geldstrafe statt Haftbefehl

    Bautzen (ots) - Ein 46-jähriger Pole wurde am Abend des 21. September 2021 durch Bundespolizisten in einer Kontrolle mit einem offenen Haftbefehl konfrontiert. Er war im Februar 2018 durch das Amtsgericht Augsburg wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu einer Geldstrafe in Höhe von 240,00 Euro verurteilt worden und hätte nun fast ins Gefängnis gemusst. Die Beamten stoppten den Mann um 22:20 Uhr als Fahrer eines Transporters an der Autobahn 4 bei Bautzen. Seine Überprüfung ergab den in Fahndung stehenden Haftbefehl. Der Fahrer konnte die Geldstrafe vor Ort begleichen und entging somit einer Ersatzhaft von 12 Tagen. Anschließend konnte er seine Reise fortsetzen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Radfahrer mit 1,6 Promille gestoppt

    Seifhennersdorf (ots) - Beamte der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz kontrollierten in der Nacht zum 22. September 2021 um 00:15 Uhr auf der Rumburker Straße in Seifhennersdorf einen Radfahrer. Dieser konnte sich schwerlich artikulieren und meinte, dass er gerade fünf Bier getrunken habe. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab dann einen Wert von umgerechnet etwa 1,6 Promille. Die Landespolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen dieser Trunkenheitsfahrt übernommen und eine Blutentnahme durchführen lassen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Schwarzarbeiter entlarvt

    Niederseifersdorf (ots) - Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen stoppte in der Nacht zum 21. September bei Niederseifersdorf drei Schwarzarbeiter mit ihrem Arbeitsfahrzeug. Um 01:00 Uhr kontrollierten die Beamten die drei 22- bis 43-jährigen Albaner. Sie waren auf der S 122 mit Ihrem VW Crafter unterwegs in Richtung Löbau. Sie wiesen sich mit gültigen Reisepässen aus. Zwei von ihnen hatten sich schon längere Zeit im Schengengebiet aufgehalten und die touristische Aufenthaltsfrist über einen Monat überschritten. Der Inhalt des Laderaumes ließ aber ohnehin keinen touristischen Hintergrund vermuten. Dieser war voll mit Arbeitsgeräten und Arbeitskleidung. Es liegt vielmehr die Vermutung nahe, dass die drei Albaner einer Arbeitstätigkeit in Deutschland nachgegangen sind. Ein dafür notwendiges Visum oder eine Arbeitserlaubnis hatten sie nicht. Gegen die Männer leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen dem Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz sowie wegen der Aufnahme einer unerlaubten Beschäftigung ein. Sie befinden sich auf der Dienststelle. Die Bearbeitung dauert noch an. Es werden den Aufenthalt beendende Maßnahmen geprüft. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Volltrunken aus dem Zug

    Bautzen (ots) - Bundespolizei und Notarzt mussten am Nachmittag des 20. September 2021 ausrücken weil am Bautzener Bahnhof ein volltrunkener Fahrgast regelrecht aus dem Zug gestürzt ist. Gegen 16:30 Uhr traf die Streife den Mann und den bereits eingetroffenen Notarzt auf dem Bahnsteig an. Es handelt sich bei ihm um einen 54-jährigen Polen. Laut Aussagen einiger Zeugen kam er mit einem Zug aus Dresden und sei beim Aussteigen in Bautzen mehrfach gestürzt. Ein polnisch sprechender Bürger hatte versucht, ihn anzusprechen. Doch der Mann reagierte nicht. Er wurde mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus Bautzen eingeliefert. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Schleuser und 23 Flüchtlinge im Gewahrsam - 4.800,00 Euro Schwarzarbeitslohn beschlagnahmt

    Bautzen / Weißenberg (ots) - Die Bundespolizei verzeichnete am vergangenen Wochenende auf der Autobahn 4 im Großraum Bautzen zahlreiche illegale Einreisen. Ein Schleuser wurde festgenommen und illegaler Schwarzarbeitslohn beschlagnahmt. Am 18. September kontrollierten die Beamten um 17:45 Uhr auf dem Rastplatz Oberlausitz einen in Richtung Görlitz fahrenden Fernreisebus. Unter den Reisenden befand sich ein 40-jähriger Ukrainer, der im Baubereich gearbeitet hatte. Er hatte Arbeitskleidung und über 5.000,00 Euro Bargeld dabei. Ein Visum oder eine Arbeitserlaubnis besaß er nicht. Es wurden 4.800,00 Euro eingezogen. Am 19. September wurde auf dem Parkplatz der Bautzener Schliebenstraße um 16:15 Uhr eine Bürgerin von zwei Männern aus einem Transporter angesprochen und nach einem Taxi gefragt. Als dieses eintraf, stiegen insgesamt 14 Personen aus, die aber aus Platzgründen von diesem nicht mitgenommen werden konnten. Dies erfolgte dann wenig später durch die Bundespolizei. Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich um Flüchtlinge aus dem Irak handelt. Die 11 Frauen und Männer im Alter zwischen 16 und 46 Jahren und drei Kinder zwischen einigen Monaten und 11 Jahren konnten weder Visa noch Aufenthaltstitel vorweisen. Sie wurden an die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende in Dresden übergeben. Die Bundespolizei geht davon aus, dass es sich bei den beiden Männern aus dem Transporter um Schleuser handelt, die die Iraker über die Grenze gebracht oder nach Grenzübertritt auf deutscher Seite abgeholt hatten. Für Hinweise und Beobachtungen zu diesem nicht näher bekannten Transporter bitte an die Bundespolizeiinspektion Ebersbach wenden: 03586 / 76020. Einsatzkräfte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen stoppten am 20. September 2021 um 01:55 Uhr bei Weißenberg einen Schleuser mit seinem Audi A6, der mit vier Syrern aus Richtung polnischer Grenze in Richtung Dresden unterwegs war. Die fünf Personen befinden sich bei der Bundespolizei. Die Bearbeitung dauert noch an. Abgesehen von diesen drei Fällen wurden am Wochenende noch vier Männer im Alter zwischen 27 und 48 Jahren kontrolliert, die aus Syrien, aus der Ukraine, aus Indien und aus Georgien kommen. Auch sie hatten weder Visum noch Aufenthaltstitel. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen dem Einschleusen von Ausländern, wegen der Aufnahme einer unerlaubten Erwerbstätigkeit und weiterer Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Unbekannter entblößt sich am Bahnhof Löbau vor Schülerin

    Löbau / Zittau (ots) - Ein bislang unbekannter Täter hat sich am gestrigen Mittwoch, gegen 17:50 Uhr auf dem Bahnsteig 2 im Bahnhof Löbau vor einer 16-jährigen Schülerin entblößt. Die Schülerin saß auf dem Bahnsteig 2 und war in ihre Hausaufgaben vertieft, als sie von einem bislang unbekannten Mann angesprochen wurde Als sie den Mann anschaute bemerkte sie, dass der Reißverschluss seiner Hose geöffnet war und man sein entblößtes Geschlechtsteil sehen konnte. Vor Schreck sprang sie auf, packte ihre Sachen ein und lief schnell in Richtung Bahnhofsvorplatz. Der Mann lief lächelnd in Richtung Bahnsteigunterführung und war bei Eintreffen der informierten Bundespolizeistreife verschwunden. Die Bundespolizei Ebersbach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, welche Angaben zum Sachverhalt machen können, sich bei der Bundespolizeiinspektion Eberbach unter der Telefonnummer 03586 / 76020 zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Ronny Probst Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: 1300,00 Euro Geldstrafe gezahlt - Gefängnisaufenthalt entgangen

    Zittau / Löbau (ots) - Ein per Haftbefehl gesuchter Mann konnte am Mittwochabend eine offene Geldstrafe in Höhe von 1300,00 Euro zahlen und entging so einer 32-tägigen Ersatzhaft. Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte den 57-jährigen Tschechen gegen 19:10 Uhr auf der Rumburger Straße in Seifhennersdorf. Dabei wurde festgestellt, dass der Mann durch die Staatsanwaltschaft Görlitz wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz gesucht wurde. Zum Zeitpunkt der Kontrolle konnte der 57-Jährige nicht genügend Barmittel vorweisen, um die Strafe in Höhe von 1300,00 Euro gleich vor Ort zu zahlen. Er wurde daraufhin mit zur Dienststelle genommen und ihm wurde der Haftbefehl schriftlich eröffnet. Der zwischenzeitlich informierte Sohn des 57-Jährigen erschien gegen 21:45 Uhr auf der Dienststelle, bezahlte die Geldstrafe und konnte seinen Vater, als freien Mann, mitnehmen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Ronny Probst Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Wegen 3.000,- Euro Geldstrafe fast in Haft

    Uhyst (ots) - Eine per Haftbefehl gesuchte Frau konnte am heutigen Vormittag die offene Geldstrafe zuzüglich Gebühren von insgesamt 3.081,00 Euro zahlen und entging so einer 100-tägigen Ersatzhaft. Bundespolizisten hatten die 44-jährige Polin an der BAB 4 bei Uhyst um 08:15 Uhr kontrolliert. Sie war mit einem Audi A6 unterwegs und konnte Jemanden kontaktieren, der diese Geldsumme zeitnah hinterlegte. Sie war im April diesen Jahres durch das Amtsgericht Döbeln wegen Betrugs verurteilt worden. Sie konnte inzwischen ihre Fahrt fortsetzen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: TÜV-Plakettenfälscher schlief im Auto

    Bautzen (ots) - Beamte der Bundespolizei mussten den Fahrer eines Renault Megane wecken. An seinem nicht zugelassenen Wagen waren die Nummernschilder eines Skoda Fabia geschraubt und auf ihnen klebte eine falsche HU-Plakette. Die Beamten hatten den Mann am heutigen 15. September um 08:00 Uhr auf der Südseite des Rastplatzes mit Fahrtrichtung Görlitz angetroffen. Er händigte den Beamten seinen Reisepass aus und gab an, dass der Wagen auf einer Lafette hierher gekommen sei. Die Bundespolizisten ermittelten jedoch, dass der Renault am Vortag in Chemnitz betankt und somit im Straßenverkehr bewegt wurde. Gegen den Ukrainer ermittelt nun die Landespolizei wegen Urkundenfälschung, Führens eines Kraftfahrzeuges ohne Zulassung und Haftpflichtversicherung sowie wegen Kennzeichenmissbrauch. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Unentdeckte Schwarzarbeit seit einem halben Jahr

    Uhyst (ots) - Eine 34-jährige Frau aus Georgien hat seit März diesen Jahres in München gearbeitet, ohne hierfür ein Visum und eine Arbeitserlaubnis zu besitzen. Vermutlich wurden auch weder Sozialversicherungs- noch Steuerabgaben geleistet. Die Frau war als Reisende in einem Fernreisebus am 14. September 2021 um 11:30 Uhr an der Autobahn 4 bei Uhyst durch die Bundespolizei kontrolliert worden. Sie war auf dem Weg nach München. Im Oktober 2020 war sie über Warschau in das Schengengebiet eingereist und hat im Januar 2021 in Polen einen Aufenthaltstitel zur Arbeitsaufnahme beantragt. Dieser wurde bisher nicht bewilligt und hätte alleine auch keine Gültigkeit in Deutschland. Im März ist sie dann nach München gereist und hat eine Erwerbstätigkeit aufgenommen. Wo sie genau gearbeitet hat, ist Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Gegen die Georgierin wird wegen unerlaubter Einreise, wegen unerlaubtem Aufenthalt und wegen der Aufnahme einer unerlaubten Beschäftigung ermittelt. Sie wurde nach Polen zurückgeschoben. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Schwarzarbeiter mit verbotenem Einhandmesser ertappt

    Uhyst (ots) - Ein 42-jähriger Mann aus der Republik Moldau muss sich wegen dem Verstoß gegen das Waffengesetz und wegen der illegalen Aufnahme einer Erwerbstätigkeit verantworten. Bundespolizisten hatten heute Morgen um 08:10 Uhr an der Autobahn 4 bei Uhyst einen Fernreisebus kontrolliert, der in Richtung Görlitz unterwegs war. Unter den Fahrgästen befand sich der Moldawier, der sich zwar ordnungsgemäß ausweisen konnte, aber den Ermittlungen zufolge im Bundesgebiet gearbeitet hatte. Unter anderem hatte er Arbeitskleidung ein verbotenes Einhandmesser und 500,00 Euro mutmaßlichen Arbeitslohn dabei. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen wegen der Verstöße gegen das Waffengesetz, gegen das Aufenthaltsgesetz und der Aufnahme einer unerlaubten Beschäftigung dauern noch an. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Visum abgelaufen

    Bautzen (ots) - Zwei Äthiopier konnten den Beamten der Bundespolizei während ihrer Kontrolle in der Nacht zum 14. September auf dem BAB4-Rastplatz Oberlausitz nur Pässe mit abgelaufenen polnischen Visa vorlegen. Die Beamten hatten um 03:05 Uhr einen in Richtung polnische Grenze fahrenden Fernreisebus gestoppt und die Fahrgäste kontrolliert. Die 24-jährige Frau und der 23-jährige Mann mussten mit zur Dienststelle. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Aufenthalt eingeleitet. Sie befinden sich noch in Polizeigewahrsam. Es werden den Aufenthalt beendende Maßnahmen geprüft. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Transporter stillgelegt

    Burk (ots) - Ein 41-jähriger Transporterfahrer aus Polen geriet am 13. September auf der B 156 nahe Burk in eine Kontrolle der Bundespolizei. Der in Fahndung stehende Ford Transit war nicht mehr versichert und sofort stillzulegen. Der Fahrer muss sich wegen Führens eines Kraftfahrzeuges ohne Haftpflichtschutz verantworten. Die Landespolizei hat die Ermittlungen übernommen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Verbotenes Einhandmesser sichergestellt

    Zittau (ots) - Ein 24-jähriger Mann aus der Tschechischen Republik war am 11. September 2021 in der grenznahen Friedensstraße als Fußgänger unterwegs und wurde von Bundespolizisten kontrolliert. Er hatte in seinem Rucksack ein verbotenes Einhandmesser dabei, das in der Öffentlichkeit nicht geführt werden darf. Das Messer wurde sichergestellt und eine Anzeige geschrieben. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Mutmaßlichen Dieb nach Varnsdorf verfolgt

    Seifhennersdorf / Varnsdorf (ots) - Eine Polizeistreife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz wollte in der Nacht zum 13. September 2021 in Seifhennersdorf einen PKW stoppen, der mit einem Mann besetzt war und im Verdacht steht, in Diebstahlshandlungen im Grenzgebiet verwickelt zu sein. Um 00:05 Uhr befuhr dieser die Zollstraße in Richtung Tschechien und sollte hier angehalten werden. Dieser verminderte aber nicht seine Geschwindigkeit und wollte sich durch Flucht der Kontrolle entziehen. Hierbei überfuhr er einen Stopp-Stick (Nagelgurt), fuhr aber weiter über die Grenze nach Varnsdorf. Mit eingeschaltetem Blaulicht verfolgten die Fahnder das Fahrzeug. Sie fanden den Wagen in der ul. Mestanska verlassen vor. Vom Fahrer fehlte jede Spur. Die tschechische Halterin ist bereits wegen Diebstahlshandlungen polizeilich bekannt. Das Fahrzeug wurde vor Ort an die verständigte tschechische Polizei übergeben. Zum Fahrzeug können aus Ermittlungsgründen noch keine näheren Angaben gemacht werden. Verletzt wurde niemand. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Kraftstoffdieb ertappt

    Seifhennersdorf (ots) - In der Nacht zum 11. September 2021 stoppten Beamte der Gemeinsamen Einsatzgruppe in Seifhennersdorf den Fahrer eines Opel Omega. Gegen 02:20 Uhr befuhr der 31-jährige Tscheche mit überhöhter Geschwindigkeit den Kreisverkehr in der Rumburker Straße und hatte laut Drogenschnelltest Amphetamine konsumiert. Am Opel befanden sich die Nummernschilder eines Citroen Jumper, dessen Halter in Seifhennersdorf wohnt. Dort fanden die Beamten den Citroen ohne Nummernschilder und mit aufgebrochenem Tankdeckel vor. Im Opel Omega fanden sie eine Benzinpumpe und die eigentlich zum Fahrzeug gehörenden tschechischen Nummernschilder. Somit steht der Fahrer im Verdacht, den Tankverschluss aufgebrochen und Kraftstoff sowie die Nummernschilder gestohlen zu haben. Außerdem ist der Opel Omega nicht versichert. Er muss sich nun wegen besonders schwerem Diebstahl, wegen Kennzeichenmissbrauch, wegen dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und wegen der Fahrt unter berauschenden Mitteln verantworten. Das Ermittlungsverfahren wird bei der Landespolizei geführt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Autofahrer mit 1,2 Promille gestoppt

    Seifhennersdorf (ots) - Beamte der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz kontrollierten am 11. September um 02:00 Uhr in Seifhennersdorf einen alkoholisierten Autofahrer. Der 39-jährige tschechische Fahrer eines Skoda Fabia hatte laut Atemalkoholtest einen Wert von umgerechnet etwa 1,2 Promille Alkohol im Blut. Er hatte gerade den Wagen eingeparkt und die Beamten gar nicht gehört weil er laut Musik gehört hatte. Er muss sich nun wegen seiner Alkoholfahrt verantworten. Die Landespolizei hat die Ermittlungen übernommen und eine Blutentnahme durchführen lassen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • BPOLI EBB: Graffitischriftzüge am Löbauer Bahnhof

    Löbau (ots) - Unbekannte Täter haben am Bahnhof Löbau neue Schmierereien hinterlassen. Eine Streife der Bundespolizei entdeckte am 10. September 2021 um 00:10 Uhr auf dem Bahnsteig 2/3 drei Schriftzüge in roter und violetter Farbe auf einem Stützpfeiler und auf dem Snackautomaten. Es wird wegen Sachbeschädigung ermittelt. Eine Schadenshöhe steht noch nicht fest. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Ebersbach Pressesprecher Alfred Klaner Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45 E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Seite 1 von 6
vor

Sohland

Gemeinde in Kreis Bautzen

  • Einwohner: 7.208
  • Fläche: 37.27 km²
  • Postleitzahl: 02689
  • Kennzeichen: BZ
  • Vorwahlen: 035936
  • Höhe ü. NN: 300 m
  • Information: Stadtplan Sohland

Das aktuelle Wetter in Sohland a.d. Spree

Aktuell
16°
Temperatur
11°/24°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Sohland a.d. Spree