Schön, dass du da bist.
Sag uns bitte kurz, in welchem Ort du suchst.

Aktuelles in Stahnsdorf

icon_klar_day
28°
heiter
Heute scheint den ganzen Tag die Sonne – pack’ die Sonnenbrille ein!
398,7
Corona-Inzidenz*
8,65
Hospitalisierungsrate**
* Tagesaktuelle Inzidenz für Kreise und kreisfreie Städte
** Tagesaktuelle Rate für das Bundesland

Pressemitteilungen aus Stahnsdorf & Umgebung

  • 08. August 2022 · Potsdam

    386 | Bürgerbefragung zum Sicherheitsempfinden startet

    Potsdam von oben. Foto Landeshaupstadt Potsdam/Robert Schnabel Eine Umfrage zum Thema Sicherheitsempfinden startet die Landeshauptstadt Potsdam im Rahmen einer Sicherheitsanalyse in dieser Woche. 3000 zufällig ausgewählte Potsdamerinnen und Potsdamer erhalten Post und werden gebeten, bis Mitte September an der Umfrage teilzunehmen. Die Umfrage wird durch den Bereich Kommunale Kriminalprävention in Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) durchgeführt. „Die Potsdamerinnen und Potsdamer und die Gäste der Stadt können darauf vertrauen, dass ihre Sicherheit in der Stadt gewährleistet ist. Wir haben daher in den vergangenen Jahren immer wieder Sicherheitsstrukturen angepasst, um jederzeit schnell helfen zu können. Dabei haben wir in Standorte, Technik und Personal bei Feuerwehr, Rettungsdienst und Ordnungsbehörde investiert und werden dies auch künftig machen“, sagt Oberbürgermeister Mike Schubert. Das Anliegen der Landeshauptstadt Potsdam ist es, dass sich die Einwohnerinnen und Einwohner aller Altersklassen, allein oder in einer Gruppe, bei Tag und bei Nacht, sicher an den verschiedenen Örtlichkeiten innerhalb des Stadtgebietes fühlen. In der kommunalen Sicherheitsanalyse sollen neben den objektiven Daten aus der polizeilichen Kriminalstatistik nun per Befragung die „gefühlte Sicherheit“ bzw. „verdeckte Ängste“ abgefragt und anschließend dargestellt werden. Es können daraufhin präventive Maßnahmen evaluiert und zielgerichtet umgesetzt werden. „Die Sicherheitsanalyse dient als Arbeitsgrundlage für die Kommunale Kriminalprävention und für die Entwicklung präventiver Projekte“, so Schubert. In der Bürgerumfrage „Leben in Potsdam 2021“ wurde das Thema Sicherheit/Ordnung/Sauberkeit bei der Frage „Was sind Ihrer Meinung nach zurzeit die größten Probleme in Potsdam?“ von 5,9 Prozent der Befragten als eines der größten Probleme benannt. Nun wird speziell zum Thema Sicherheit befragt. Hierfür wird ab heute ein Fragebogen an 3000 zufällig ausgewählte Bewohner und Bewohnerinnen der Landeshauptstadt versendet. Diese können von den Empfängerinnen und Empfängern postalisch oder online bis zum 19. September beantwortet werden. Damit eine hohe Rücklaufquote und damit ein repräsentatives Ergebnis erzielt werden kann, wird in der Zwischenzeit eine Erinnerungspostkarte versendet, um an die Abgabe der Bögen zu erinnern. Mit Beantwortung der Fragen können Meinungen, Wünsche und Anregungen an die Stadt herangetragen werden, die diese dann in zukünftigen Planungen berücksichtigen kann. Wir bitten hiermit alle Einwohner und Einwohnerinnen, welche einen Fragebogen erhalten, sich ein wenig Zeit zu nehmen um die Fragen zu beantworten und die gewünschten Daten sorgfältig und wahrheitsgetreu anzugeben. Die Teilnahme ist anonym und natürlich freiwillig.

    Zur Meldung
  • 08. August 2022 · Potsdam

    386 | Bürgerbefragung zum Sicherheitsempfinden startet

    Eine Umfrage zum Thema Sicherheitsempfinden startet die Landeshauptstadt Potsdam im Rahmen einer Sicherheitsanalyse in dieser Woche. 3000 zufällig ausgewählte Potsdamerinnen und Potsdamer erhalten Post und werden gebeten, bis Mitte September an der Umfrage teilzunehmen.

    Zur Meldung
  • 08. August 2022 · Potsdam

    385 | MauerVerlauf in Erinnerung an den Bau der Mauer

    Gedenkveranstaltungen anlässlich des 61. Jahrestags des Baus der Berliner Mauer in Groß Glienicke und an der NIKE `89 an der Glienicker Brücke Nike '89. Foto LHP Gedenkveranstaltungen anlässlich des 61. Jahrestags des Baus der Berliner Mauer finden am Samstag, 13. August, in Potsdam statt. Um 10 Uhr gedenken Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert und die Bezirksbürgermeisterin Dr. Carola Brückner aus Berlin-Spandau gemeinsam dem Groß Glienicker Ostvorsteher Winfried Sträter an der Mauergedenkstätte im Gutspark Groß Glienicke. Um 14 Uhr findet an der Glienicker Brücke an der Skulptur NIKE ’89 die zentrale Gedenkfeier der Fördergemeinschaft „Lindenstraße 54“ und der Landeshauptstadt Potsdam, bei der an das historische Ereignis und die Mauertoten gedacht wird, statt. Auf der Veranstaltung sprechen die Vizepräsidentin des Landtages Brandenburg, Barbara Richstein, die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Dr. Manja Schüle, sowie Mike Schubert. „An den Bau der Berliner Mauer zu gedenken ist genauso wichtig, wie an den Fall der Mauer von 1989 zu erinnern. Nur so gelingt ein Verständnis, was es bedeutet, in Freiheit und Demokratie leben zu können“, sagt Oberbürgermeister Mike Schubert. „Mit dem Bau der Mauer besiegelte die DDR die deutsch-deutsche Teilung. Sie wurde zu dem Symbol des Kalten Krieges. Die monströse Grenzanlage forderte mindestens 140 Menschenleben. Sie starben allein deshalb, weil sie Freiheit erlangen und ein selbstbestimmtes Leben ohne ständige Gängelung führen wollten. An diesem Tag gedenken wir ganz besonders der Opfer der deutsch-deutschen Teilung und verneigen uns vor ihrem Mut und ihrer Courage“, so Schubert. Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung mit dem Niederlegen von Kränzen und Blumen im Gedenken an die Mauertoten an der Glienicker Brücke findet ein geführter Spaziergang entlang der im Jahr 2019 aufgestellten Stelen mit Informationen über den einstigen Grenzverlauf von der Glienicker Brücke über die Schwanenallee zum Neuen Garten statt. Die Historikerin Florentine Schmidtmann gibt Einblicke in die einstigen Grenzanlagen und berichtet über missglückte und geglückte Fluchten. Den Abschluss des zwölften Potsdamer MauerVerlaufs bildet ab etwa 16 Uhr im Garten-Café der Villa Schöningen ein kleines Konzert des Liedermachers Detlef Jablonski, selbst Opfer des SED-Regimes. In der Nacht zum Sonntag, dem 13. August 1961, riegelten Grenztruppen, Volkspolizisten, Mitglieder der „Kampfgruppen der Arbeiterklasse“ und Soldaten der Nationalen Volksarmee die Sektorengrenze nach West-Berlin und den Berliner Außenring ab. Die anfangs errichteten Stacheldrahtverhaue wurden nach und nach durch eine circa zwei Meter hohe Mauer ersetzt, die Berlin in zwei Hälften teilte. Potsdams Stadtgrenze zu West-Berlin war nun eine hochgesicherte Staatsgrenze. Diese Teilung sollte 28 Jahre bestehen und forderte zahlreiche Todesopfer.

    Zur Meldung
  • 08. August 2022 · Potsdam

    385 | MauerVerlauf in Erinnerung an den Bau der Mauer

    Gedenkveranstaltungen anlässlich des 61. Jahrestags des Baus der Berliner Mauer finden am Samstag, 13. August, in Potsdam statt.

    Zur Meldung
  • 05. August 2022 · Potsdam

    384 | Verkehrsprognose für die Woche vom 8. bis 14. August 2022

    Straßenbau (Foto: Landeshauptstadt Potsdam / Gerrit Clemens, Hartmann-Engel) B273 Um die Anbindung der Zufahrt zum neuen P+R Parkplatz am Bahnhof Marquardt herstellen zu können, finden im Bereich Kreisverkehr am Abzweig nach Fahrland auf der B273 Straßenbauarbeiten statt. Der Kreisverkehr Fahrland muss dafür halbseitig gesperrt werden. Der Verkehr wird durch eine Lichtsignalanlage geregelt. Der Abzweig nach Fahrland zur L92 ist voll gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Es besteht Staugefahr auf der B273 in beiden Richtungen. Potsdamer Straße Die Potsdamer Straße muss für die Sanierung der Straßendecke und für Arbeiten im Bereich der Lichtsignalanlage im Knotenpunkt Potsdamer Straße / Hugstraße zwischen Florastraße und Hugstraße halbseitig gesperrt werden. Der Verkehr wird als Einbahnstraße in stadteinwärtige Richtung geführt. Die Umleitung in stadtauswärtige Richtung erfolgt über Florastraße und Hügelweg. Rückertstraße In der Rückertstraße muss zwischen Hügelweg und Hugstraße eine Trinkwasserleitung saniert werden. Die Rückertstraße ist in diesem Bereich halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird als Einbahnstraße in stadteinwärtige Richtung geführt. Die Umleitung in stadtauswärtige Richtung erfolgt über Florastraße und Hügelweg. L40 Aufgrund einer Schadensbeseitigung und dem Rückbau der Mittelstreifenüberfahrt auf der Hochstraßenbrücke der L40 wird die stadteinwärtige Richtung auf eine Fahrspur reduziert. Der Verkehr wird über den Standstreifen geleitet. Die Auffahrt und die Abfahrt Friedrich-List-Straße bleiben befahrbar. Die L40 in stadtauswärtige Richtung ist weiterhin auf eine Fahrspur reduziert. Es besteht Staugefahr in beide Richtung. Leipziger Dreieck, Leipziger Straße, Brauhausberg Die Leipziger Straße ist als Einbahnstraße für den stadteinwärtigen Verkehr freigegeben. Aus Richtung Lange Brücke kommend ist die Einfahrt in die Leipziger Straße bis zur Höhe der Autowerkstatt wieder möglich. Die Straße Brauhausberg muss für Leitungs- und Straßenbaumaßnahmen zwischen Heinrich-Mann-Allee und Finkenweg stadtauswärts als Einbahnstraße ausgewiesen werden. Der Kfz-Verkehr von der Albert-Einstein-Straße muss in Richtung Potsdam die Umleitung über die Straße Brauhausberg stadtauswärts und Leipziger Straße nutzen. Die Fuß und Radwegführung im Baubereich erfolgt über Provisorien. Die geänderte Fuß- und Radwegführung im Bereich Heinrich-Mann-Allee/Albert-Einstein-Straße/Max-Planck-Straße ist zu beachten. Der stadteinwärtige Radfahrer kann ab Finkenweg nicht mehr über die Straße Brauhausberg fahren und wird über die Leipziger Straße umgeleitet. Für den stadtauswärtigen Verkehr in der Heinrich-Mann-Allee muss vor der Leipziger Straße die rechte Fahrspur gesperrt werden. Es steht jeweils nur eine Fahrspur in Richtung Rehbrücke und in Richtung Brauhausberg zur Verfügung. Es besteht Staugefahr in allen Richtungen. Eisenbahnbrücke Werder – Potsdam Aus arbeitsorganisatorischen Gründen muss die gesamte Baustelle bis 07.10.2022 montags bis donnerstags von 6:30 Uhr bis 18 Uhr und freitags von 6:30 Uhr bis 13:30 Uhr gesperrt werden. Die Verbindung zwischen Werder und Golm ist bis zum 15.08.2022, 6:30 Uhr durchgehend passierbar. Die Landeshauptstadt bittet dringend darum, dass während der Sperrzeiten den Beschilderungen aus Sicherheitsgründen generell und voll entsprochen wird. Wiederholt kam es zu gefährlichen Situationen auf der Baustelle, da sich Radfahrende und zu Fuß gehende nicht an die Absperrungen hielten. Illegale Querungen der Gleise oder der Bahnbrücke sind lebensgefährlich, behindern den Bauablauf und den Schienenverkehr. Behlertstraße Für Leitungs- und Straßenbau ist die Behlertstraße zwischen Berliner Straße und Kurfürstenstraße für den Kfz-Verkehr und Radfahrer gesperrt. Der Kfz-Verkehr wird während der Sperrung der Behlertstraße je nach Ziel auf zwei Umleitungen geführt. Die Umleitung in Richtung Norden erfolgt über die Hans-Thoma-Straße im Gegenverkehr. Die Umleitung für PKW in Richtung Zentrum erfolgt über die Französische Straße und Hebbelstraße. Die Kurfürstenstraße, Leiblstraße und Gutenbergstraße werden jeweils zwischen Hebbelstraße und Hans-Thoma-Straße für den Durchgangsverkehr in Richtung Nuthestraße gesperrt. Der Verkehr in Richtung Nuthestraße muss die Umleitung über Hebbelstraße und Französische Straße nutzen. Für Schwerverkehre von der Nuthestraße (>7,5t) muss die Gutenbergstraße und Hans-Thoma-Straße in Richtung Norden gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Berliner Straße, Am Kanal, Yorckstraße, Breite Straße über die B2. Der Radverkehr durch die Behlertstraße muss ebenfalls umgeleitet werden. Die Umleitung erfolgt über die Gutenbergstraße in Richtung Zentrum. In Richtung Norden erfolgt die Umleitung über Otto-Nagel-Straße und Mangerstraße. Staugefahr auf der B1 stadteinwärts von der Glienicker Brücke kommend. Aufgrund des Wechsels in die neue Bauphase ist eine Zufahrt in die Behlertstraße aus Richtung Kurfürsten- und Mangerstraße nicht mehr möglich. Die Zu- und Ausfahrt für Anlieger der Behlertstraße erfolgt über die Gutenbergstraße neben den Baustelleneinrichtungsflächen.    Friedrich-Engels-Straße Aufgrund von Leitungsarbeiten ist die Friedrich-Engels-Straße im Bereich der Hochstraßenbrücke L40 halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird über eine Lichtsignalanlage geregelt.   Brandenburger Straße Die grundhafte Instandsetzung der Brandenburger Straße erfolgt im 1. Bauabschnitt zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Jägerstraße. Die fußläufige Erreichbarkeit der Einzelhandelsgeschäfte wird über die gesamte Bauzeit gewährleistet. Der Lieferverkehr wird wie gewohnt von 19.00 bis 11.00 Uhr, der Radverkehr von 20.00 bis 10.00 Uhr und die Rettungswege werden über die gesamte Bauzeit gewährleistet sein. Schopenhauerstraße Zur Herstellung eines Hausanschlusses muss der Fuß- und Radverkehr der Schopenhauerstraße in stadteinwärtige Richtung zwischen Hegelallee und Luisenplatz auf der Fahrbahn geführt werden. Hierzu ist es notwendig den Verkehr auf eine Fahrspur einzuschränken. Lange Brücke Für die Sanierung der TRAM-Brücke Lange Brücke wird diese für Busse gesperrt. TRAM fahren weiterhin. Busse werden über Lange Brücke, Breite Straße, Schlossstraße umgeleitet. Im Bereich der Baustelle muss der Geh- und Radweg eingeschränkt werden. Im Knotenpunkt Babelsberger Straße / Lange Brücke bleiben Beeinträchtigung und geänderte Verkehrsführungen nicht aus. Sterncenter - Parallelfahrbahn Aufgrund von Straßenbauarbeiten kommt es in stadtauswärtige Richtung auf der L40, der Auf- und Abfahrt zum Sterncenter, zur Konrad-Wolf-Allee und auf der Parallelfahrbahn Sterncenter zu halbseitigen Sperrungen und zu veränderten Verkehrsführungen. Die Zu- und Abfahrt der L40 zur Parallelfahrbahn und zum Sterncenter wird über Provisorien sichergestellt. Die Abfahrt zur Konrad-Wolf-Allee wird ebenfalls über ein Provisorium sichergestellt. Die sich im Baubereich befindliche Bushaltestelle ist seit dem 30.07.2022 um ca. 100 m in stadtauswärtige Richtung verlegt und wird durch den ÖPNV bedient. Eine Umleitung wird ausgeschildert.  Eine Umleitung zur L40 erfolgt über die Konrad-Wolf-Allee. Zeppelinstraße I Zwischen Kastanienallee und Schafgraben kommt es gegenüber der Anlieferzufahrt Kaufland aufgrund des Hausneubaus zu Einschränkungen im Straßenverkehr. Es steht für jede Fahrtrichtung nur eine Fahrspur zur Verfügung. Zeppelinstraße II Aufgrund von Rückbauarbeiten kommt es auf der Zeppelinstraße zwischen Kastanienallee und Stormstraße zu einer halbseitigen Sperrung.   Am Buchhorst Für die Herstellung einer Fernwärme- und Trinkwasserleitung wird die Straße Am Buchhorst zwischen Handelshof und Drewitzer Straße für den Verkehr auf eine Fahrspur je Richtung eingeschränkt. Eine Einfahrt in den Handelshof ist von der Straße Am Buchhorst nicht möglich. Von der Straße Verkehrshof kommend ist die Straße Handelshof als Sackgasse ausgewiesen. Karl-Liebknecht-Straße Aufgrund von Tiefbauarbeiten in der Karl-Liebknecht-Straße kommt es zwischen der Rudolf-Breitscheid-Straße. und Karl-Liebknecht-Stadion zu Einschränkungen im Parkplatz- und Gehwegbereich. Die Haltestelle Rathaus Babelsberg in Richtung Griebnitzsee kann nicht bedient werden. Zwischen Concordiaweg und Pasteurstraße ist die Karl-Liebknecht-Straße als Einbahnstraße ausgewiesen. Die Fahrtrichtung Rathaus Babelsberg ist gegeben. Die Pasteurstraße und die Semmelweisstraße werden in den Knotenpunkten zur Karl-Liebknecht-Straße zur Sackgasse. Die Schornsteinfegergasse ist ebenfalls als Sackgasse ausgewiesen. Heinrich-Mann-Allee Aufgrund einer Kabelverlegung steht in der Heinrich-Mann-Allee zwischen Haltestelle Kunersdorfer Straße und Drevesstraße nur eine Fahrspur je Richtung zur Verfügung. Um die Zufahrt zum alten Tramdepot und die erforderlichen Hausanschlüsse in diesem Bereich herstellen zu können, ist es notwendig, im Bereich des Knotenpunktes Heinrich-Mann-Allee / Drevesstraße den Verkehr stadteinwärts einspurig im Gegenverkehr zu führen. In stadtauswärtige Richtung steht in diesem Bereich nur eine Fahrspur Verfügung. Plantagenstraße / Rudolf-Breitscheid-Straße / Benzstraße / Stahnsdorfer Straße / Paul-Neumann-Straße Das Regenwasser- und Schmutzwassersystem wird in der Rudolf-Breitscheid-Straße zwischen Paul-Neumann-Straße und Reuterstraße neu geordnet. Hierzu sind in mehreren Bauabschnitten umfangreiche Sperrungen in der Rudolf-Breitscheid-Straße und Paul-Neumann-Straße notwendig. Der Knotenpunkt Plantagenstraße und Rudolf-Breitscheid-Straße ist hierfür voll gesperrt. Die Fahrtrichtung Plantagenstraße in Richtung Rudolf-Breitscheid-Straße bleibt bestehen. Der Verkehr wird umgeleitet. Die Bahnunterführung bleibt weiterhin für den Kfz-Verkehr und Radverkehr gesperrt. Nach bereits erfolgter Baufeldfreimachung und für die Verbindung der beiden Baufelder werden die Knotenpunkte Plantagenstraße / Rudolf-Breitscheid-Straße und Benzstraße / Stahnsdorfer Straße / Paul-Neumann-Straße voll- bzw. teilgesperrt. Satzkorn-Fahrland Radweg Neubau Alle Wegebeziehungen in Satzkorn und Fahrland im Zusammenhang mit dem Radweg Neubau sind wieder benutzbar. Es finden noch kleinere Arbeiten im Seitenbereich statt und können zu kurzfristigen Einschränkungen führen.   Alle aktuellen Informationen zum Verkehrsgeschehen in Potsdam: www.mobil-potsdam.de  

    Zur Meldung
  • 05. August 2022 · Potsdam

    383 | Pop-Up-Bibliothek: Stadt- und Landesbibliothek unterwegs in Potsdam

    Pop-Up-Bibliothek: Stadt- und Landesbibliothek unterwegs in Potsdam. Foto SLB Potsdam Die Stadt- und Landesbibliothek (SLB) ist in diesem Sommer auf Tour mit der Pop-Up-Bibliothek. Mit dem Lastenfahrrad geht es am Dienstag, 9. August, von 14.30 bis 17.30 Uhr auf die Freundschaftsinsel, nahe dem Abenteuerspielplatz. Im Gepäck befinden sich nicht nur viele interessante Bücher für große und kleine Lesende, sondern auch Tonie-Hörfiguren, Tiptoi-Bücher sowie Gegenstände aus der „Bibliothek der Dinge“. Alles kann sofort entliehen werden. Es ist auch möglich, sich vor Ort neu anzumelden. „Normalerweise kommen die Leute in die Bibliothek, mit der Pop-Up-Bibliothek machen wir es umgekehrt: Wir begeben uns dorthin, wo sich viele in der Sommerzeit gerne aufhalten. Damit möchten wir unsere Angebote noch bekannter machen und natürlich auch neue Nutzer gewinnen“, sagt Marion Mattekat, Direktorin der SLB. Darüber hinaus ist die Pop-Up-Bibliothek eine gute Gelegenheit, sich über das breite Angebotsspektrum der Bibliothek zu informieren und zum Beispiel die elektronischen Portale zum Streamen von Musik oder Filmen kennenzulernen. Die Vorlesepatinnen laden dazu ein, auf der Picknickdecke spannenden Geschichten zu lauschen oder Riesenseifenblasen zu bewundern. Spiele, Basteln und weitere Überraschungen warten auf viele neugierige Besucherinnen und Besucher. Die Aktion wird unterstützt vom Förderverein Potsdamer Bibliotheksgesellschaft e.V..

    Zur Meldung

Corona: Aktuelle Entwicklungen

Letzte 7 Tage im Landkreis


398,7
Inzidenz-Wert


869
COVID Fälle


8,65
Hospitalisierungsrate*


219
Hospitalisierungen*


9,09%
Anteil freie Intensivbetten

1
Todesfälle

* Die Hospitalisierungswerte gelten für das gesamte Bundesland, nicht für den Landkreis.

Intensivbetten-Situation im Landkreis

  • Betten gesamt: 66
  • Freie Betten: 6
  • Belegte Betten: 60
    • durch COVID-Patienten: 7 (11,67%)

Illustration mit Aufruf zur Blutspende

Kennst du deine _lutgruppe?


Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf! Die Versorgung mit Blutspenden kann für kranke und verletzte Menschen lebenswichtig sein. In Deutschland werden täglich 15.000 Blutspenden der Gruppen A, B, AB und 0 benötigt! Hilf auch du, diese Lücke zu schließen.


Günstigste Tankstelle in Stahnsdorf


Inhalte der Offerista Group GmbH, Datenschutz

Weitere interessante Themen