Rubrik auswählen
 Sulingen

Polizeimeldungen aus Sulingen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Pressemitteilungen der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund für Montag, 26.07.2021

    Aurich/Wittmund (ots) - Altkreis Aurich Kriminalitätsgeschehen Ihlow - Fahrrad gestohlen Das Mountainbike eines 18-jährigen Ihlowers wurde in der Zeit von Samstag, 20:00 Uhr, bis Sonntag, 05:00 Uhr, im Friedhofsgang in Simonswolde gestohlen. Hinweise nimmt die Polizei Ihlow entgegen unter Telefon 04929 917850. Südbrookmerland - Betrunken Fahrrad gefahren Am Sonntagmorgen befuhr ein 18-jähriger Fahrradfahrer die Straße Schultrift. Der 18-jähriger Südbrookmerländer stürzte gegen 06:00 Uhr aufgrund seiner Alkoholisierung von deutlich über 1 Promille mit seinem Fahrrad. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Aurich - Rüttelplatte gestohlen In der Straße Zum Haxtumerfeld kam es in der Zeit von Freitag, 14:45 Uhr, bis Montag, 07:00 Uhr, zu einem Diebstahl von einer Rüttelplatte. Es entstand ein Schaden im vierstelligen Bereich. Hinweise nimmt die Polizei Aurich entgegen unter Telefon 04941 606215. Großefehn - Rüttelplatte gestohlen In Großefehn wurde in der Zeit von Freitag, 11:00 Uhr, bis Montag, 08:00 Uhr, eine Rüttelplatte von einer Baustelle in der Straße Zeegenstreek entwendet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Aurich unter Telefon 04941 606215 zu melden. Verkehrsgeschehen Aurich - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort Am Sonntag überholte gegen 15:00 Uhr ein 46-jähriger, polnischer Staatsbürger mit einem Volkswagen den Ford eines 46-jährigen Wilhelmshaveners auf der Esenser Straße. Beim Einscheren nach dem Überholvorgang kam es zu einer Berührung der beiden Autos. Der Pole setzte anschließend seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Schadens zu kümmern. An beiden Pkw entstand ein Sachschaden im oberen, vierstelligen Bereich. Gegen den Fahrer des Volkswagens wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Aurich - Alleinbeteiligter Verkehrsunfall einer Fahrradfahrerin Auf der Dornumer Straße fuhr am Sonntag, gegen 20:00 Uhr, eine 13-jährige Fahrradfahrerin aus Aurich mit Freundinnen den Radweg. Das Mädchen stürzte alleinbeteiligt mit ihrem Fahrrad und verletzte sich hierbei schwer. Aurich - Unfall von zwei Fahrradfahrern Ein 58-jähriger Auricher befuhr am Sonntag, gegen 21:00 Uhr, mit seinem Fahrrad die Straße Zum Haxtumerfeld. Er touchierte aufgrund eines Fahrfehlers das Fahrrad eines 30-jährigen Großefehntjers. Infolge dessen stürzte der Auricher und verletzte sich schwer. Bei dem Unfallverursacher wurde eine Alkoholisierung von deutlich über 1 Promille festgestellt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Aurich - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort Am Montag, 19.07.2021, wurde in der Zeit von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr ein Geländer an einem wasserführenden Graben am Rahester Postweg / Ringschloot beschädigt. Die Beschädigungen sind auf einen Verkehrsunfall zurückzuführen. Es entstand ein Schaden im unteren, vierstelligen Bereich. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Aurich unter Telefon 04941 606215 zu melden. Wiesmoor - Zusammenstoß mit Kuh In der Nacht zu Montag befuhr ein 64-jähriger Wiesmoorer mit einem Transporter gegen 00:00 Uhr die Hauptstraße in Richtung Wiesmoor. In Höhe Wiesederfehn liefen plötzlich Kühe auf die Fahrbahn. Der Wiesmoorer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit einer Kuh. Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr Wiesmoor ausgeleuchtet. Da einige Kühe in zunächst unbekannte Richtung wegliefen, wurde die Drohne der Feuerwehr nachgefordert. Zur Behandlung der Tiere wurde ein Tierarzt hinzugezogen. Eine Kuh starb durch den Unfall. In dem Transporter blieben alle Personen unverletzt. Es entstand zudem ein Schaden in fünfstelliger Höhe. Altkreis Norden Kriminalitätsgeschehen Norden - Wohnungseinbruch In der Kirchstraße wurde am Sonntag, gegen 01:00 Uhr, der Einbruch in eine Wohnung eines Mehrparteienhauses mitgeteilt. Ein 33-jähriger Norder konnte am Tatort angetroffen werden. Gegen den 33-Jährigen wird wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls ermittelt. Norden - Unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren Auf der Bahnhofstraße kontrollierten Polizeibeamte am Montag, gegen 01:00 Uhr, einen Seat. Bei dem 22-jährigen Fahrzeugführer bestand der Verdacht einer Beeinflussung durch Betäubungsmittel. Dem Norder wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen ihn eingeleitet. Upgant-Schott - Arbeitsgeräte gestohlen In der Nacht zu Sonntag, gegen 02:30 Uhr, betraten Unbekannte ein Firmengelände in der Hansestraße. Anschließend wurden Arbeitsgeräte aus einem Firmenfahrzeug entwendet. Der Schaden beläuft sich auf eine mittlere, dreistellige Summe. Sonstiges Krummhörn - Ruhestörung Im Oreertsweg fiel ein 36-Jähriger Sonntagnacht, gegen 01:00 Uhr, durch zu laute Musik auf. Der 36-jährige wurde durch die eingesetzten Polizeibeamten aufgefordert, die Ruhestörung zu unterlassen. Der Krummhörner drehte die Musik anschließend jedoch nochmal auf. Erst nach einem weiteren Erscheinen der Polizei und der anschließenden Androhung von Folgemaßnahmen gab sich der 36-Jährige geschlagen. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Landkreis Wittmund Kriminalitätsgeschehen Wittmund - Zigaretten gestohlen Am Sonntagnachmittag, gegen 17:00 Uhr, stahl ein 49-jähriger Wittmunder Zigaretten in einem Lebensmittelgeschäft in der Harpertshausener Straße. Der Wittmunder nahm an der Kasse eine Schachtel Zigaretten an sich und steckte diese anschließend in seine Jackentasche und passierte die Kasse, ohne die Schachtel zu bezahlen. Der 49-Jährige muss sich jetzt strafrechtlich verantworten. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Julian Ritz Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
  • Norderney - Flugzeugabsturz im Wattenmeer

    Aurich/Wittmund (ots) - Auf Borkum startete am Montagmittag ein Kleinflugzeug mit mehreren Fallschirmspringern besetzt in Richtung Norderney. Die Fallschirmspringer sprangen über Norderney planungsgemäß ab. Der Pilot des Flugzeugs beabsichtigte ebenfalls auf Norderney zu landen, stürzte jedoch aus bislang ungeklärter Ursache gegen 13:00 Uhr vor Norderney in das Wattenmeer. Ein Zeuge hatte den Absturz beobachtet und die Rettungsleitstelle informiert. Durch die Seenotleitung Bremen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) wurde sofort ein umfangreicher Rettungseinsatz koordiniert und durchgeführt. Der Rettungshubschrauber Christoph 26 beteiligte sich am Unglücksort an den Suchmaßnahmen, die Hubschrauber des SAR, Northern Rescue sowie der Polizei Niedersachsen wurden angefordert, konnten jedoch vorm Eintreffen wieder entlassen werden. Parallel wurde der Seenotrettungskreuzer Eugen der DGzRS, die Seenotrettungsboote Elli Hoffmann-Röser (Station Baltrum) und Otto Diersch (Station Norddeich) sowie Taucher zur Absturzstelle entsandt. Ein Schiff der Wasserschutzpolizei wurde ebenfalls eingesetzt. Auch zwei in der Nähe befindliche zivile Schiffe beteiligten sich an der Rettungsaktion und versuchten das Flugzeug mit einem Tau zu sichern. Leider kam für den 65-jährigen Piloten im Flugzeug jede Hilfe zu spät. Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Aurich / Wittmund und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung aus Braunschweig haben die Ermittlungen zur Absturzursache aufgenommen. Derzeit wird mit einem Tonnenleger versucht, die Cessna 208 zu bergen. Die Gezeiten im Wattenmeer und der Zustand des Flugzeugwracks erschweren die Bergung. Personen, die Beobachtungen zum Hergang tätigen konnten, werden gebeten sich unter Telefon 04941 606-215 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Julian Ritz Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
  • --- Kirchdorf-Kuppendorf - Trecker bei Verkehrsunfall in zwei Teile zerbrochen ---

    Diepholz (ots) - Bei einem Verkehrsunfall heute Nachmittag gegen 17.00 Uhr auf der B 61 Abfahrt Kuppendorf wurde der Trecker eines Gülle-Gespannes in zwei Teile zerbrochen. Der 44-jährige Fahrer des Treckers mit anhängendem Güllefass wollte, aus Darlaten kommend, die Bundesstraße 61 überqueren. Dabei übersah er den Pkw Volvo eines 35-jährigen Fahrers, der die B 61 in Richtung Uchte befuhr. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Trecker in zwei Teile geteilt. Der Pkw-Fahrer wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der 44-jährige Fahrer des Treckers erlitt einen Schock. Am Trecker und am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Bundesstraße musste für die Bergungs- und Aufräumarbeiten über mehrere Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Diepholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Thomas Gissing Telefon: 05441 / 971-0 (Durchwahl -104) Mobil: 0152/09480104 www.pi-dh.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Diepholz
  • Groß-Buchholz: Pedelec-Fahrerin bei Unfall schwer verletzt - Wer kann Hinweise geben?

    Hannover (ots) - Am Montag, 26.07.2021, ist eine Pedelec-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Eine 76-jährige Fahrerin eines Volkswagen Tiguan erfasste die Frau beim Queren der Fahrbahn. Nun sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zum Hergang machen können. Nach derzeitigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr die Tiguan-Fahrerin gegen 13:40 Uhr die Hermann-Bahlsen-Allee Richtung Groß-Buchholzer-Straße und bog an der Kreuzung nach links in die Klingerstraße ab. Dabei unterbrach sie ihren Abbiegevorgang kurzzeitig, um für ein mit Blaulicht fahrendes Feuerwehreinsatzfahrzeug freie Bahn zu schaffen. Beim anschließenden Einbiegen in die Klingerstraße erfasste sie mit ihrem Tiguan die 55-Jährige, die mit ihrem Pedelec die Fahrbahn in der dortigen Fußgänger- oder Radfahrerfurt kreuzte. Die Pedelec-Fahrerin wurde durch den Aufprall schwer verletzt. Alarmierte Rettungskräfte transportieren sie in ein Krankenhaus. Die Fahrerin des Tiguan wurde beim Unfall leicht verletzt. Durch die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme kam es aufgrund der Sperrung von Fahrbahnteilen zu Verkehrsbehinderungen. Der Gesamtschaden wird durch die Polizei auf circa 3.600 Euro geschätzt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Personen, die Angaben machen können, werden gebeten sich beim Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 0511 109-1888 zu melden. /mr Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Martin Richter Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Glandorf: Junge Frau bei Verkehrsunfall schwer verletzt

    Glandorf (ots) - Gegen 14:25 Uhr ereignete sich am Montagnachmittag auf der Iburger Straße (B51) bei Glandorf ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 67-jähriger Mann aus Halle (Westf.) befuhr die Bundesstraße mit seinem Ford Mondeo in Richtung Bad Iburg. Er beabsichtigte dann nach links in die Osnabrücker Straße abzubiegen. Dabei übersah er einen bevorrechtigten Opel Crossland X, der sich aus Richtung Bad Iburg näherte. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Die 22-jährige Opelfahrerin aus Osnabrück zog sich schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zu, der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus. Der Unfallverursacher zog sich lediglich leichte Verletzungen zu, er begab sich später selbstständig in ärztliche Behandlung. Während der Aufräum- und Bergungsarbeiten kam es zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen, die Unfallstelle konnte vom Verkehr umfahren werden. An beiden Pkw entstanden wirtschaftliche Totalschäden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort durch Fahrradfahrer nach Zusammenstoß mit einer Rollstuhlfahrerin in Gronau/ Leine

    Hildesheim (ots) - (lau) Am 26.07.21, gegen 11.20 Uhr, befuhr eine 72-jährige gehbehinderte Bantelnerin mit ihrem Elektrorollstuhl die Straße Lehder Berg. An der Fußgängerampel in Höhe der Calenbergallee wollte sie die Straße überqueren. In diesem Moment kam ein Radfahrer auf dem Gehweg aus Richtung der Gronauer Innenstadt angefahren und fuhr gegen den Elektrorollstuhl der Bantelnerin. Der Elektrorollstuhl prallte danach gegen den Ampelmast. Der Radfahrer lachte laut und fuhr weiter. Der Elektrorollstuhl wurde leicht beschädigt, die Bantelnerin erlitt Beinverletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mußten. Der Radfahrer wurde als männliche Person, zwischen 50 und 60 Jahre alt, beschrieben. Er hatte eine Vollglatze und trug einen Mantel, der als "schäbig" beschrieben wurde. Der Radfahrer fuhr auf einem alten schwarzen Fahrrad und soll stark nach Alkohol gerochen haben. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf den flüchtigen Radfahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Elze unter 05068/ 93030 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Elze Telefon: 05068/ 9303-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • Nienburg - Polizeipräventionsteam berät auf dem Wochenmarkt

    Nienburg (ots) - (KEM) Urlaubszeit ist Einbruchzeit. Aufgrund längerer, urlaubsbedingter Abwesenheit Vieler haben Einbrecher in dieser Zeit leichtes Spiel. Aus diesem Grund bietet das Präventionsteam der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg Interessierten diesen Mittwoch, 28.07.2021, von ca. 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr auf dem Wochenmarkt in Nienburg eine professionelle Beratung zum Thema Einbruchschutz an. Wie kann ich mich selbst vor Einbrüchen schützen? Welche besonderen Sicherungsmöglichkeiten für Fenster und Türen gibt es? Was kann ich vor einem Urlaubsantritt beachten? Durch eine gute Sicherung und richtiges Verhalten können viele Einbrüche verhindert werden. Die vier Polizeibeamten Daniel Jahn, Henri Slaar, Tobias Büsing und Volker Conrad stehen mit einem Präventionsanhänger vom Landeskriminalamt an der Langen Straße Rede und Antwort. Die Bürgerinnen und Bürger können sich aber auch über andere Themen, wie Straftaten zum Nachteil älterer Menschen wie dem Enkeltrick oder Fragen zum Polizeistudium und möglicher Bewerbung informieren. Rückfragen bitte an: Andrea Kempin Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg Pressestelle Amalie-Thomas-Platz 1 31582 NIENBURG Telefon: 05021 9778-104/-204 Fax2mail: +49 511 9695636008

    Original-Content von: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg
  • Verkehrsunfall in Schortens - 21-jähriger Motorradfahrer wird leicht verletzt

    Schortens (ots) - Am Sonntag, den 25.07.2021, ereignete sich auf der K 93 gegen 14.10 Uhr im Bereich Schortens ein Verkehrsunfall, bei dem ein 21-jähriger Motorradfahrer leichte Verletzungen erlitt. Der 21-Jährige befuhr mit seinem Fahrzeug die Kreisstraße 93 aus Sillenstede kommend in Richtung Waddewarden, als er in einer Linkskurve die Kontrolle über das Motorrad verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dort kollidierte er mit einem Straßenbaum, bevor dass Motorrad im Graben zum Liegen kam. Das Fahrzeug wurde total beschädigt. Der Fahrzeugführer erlitt leichte Verletzungen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland
  • (282/2021) Nachtragspressemitteilung zu Schüssen auf flüchtendes Auto in Göttinger Innenstadt - Gurtverstoß war Anlass für geplante Verkehrskontrolle, Ermittlungen zum Motiv dauern an

    Göttingen (ots) - GÖTTINGEN (jk) - Im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Gefährdung von zwei Polizeibeamten durch einen 39 Jahren alten Mercedesfahrer aus Heiligenstadt (Thüringen) am Sonntagabend (25.07.21) gegen 18.40 Uhr in der Göttinger Innenstadt (siehe auch https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/119508/4977604) wurden am Montag (26.07.21) die Ermittlungen zur Klärung der genauen Abläufe fortgesetzt. Inzwischen ist bekannt, dass die Beamten den zur Vorfallszeit allein im Auto sitzenden Thüringer anhalten wollten, da er nicht angegurtet war. In der Folge missachtete der Mann mehrfach die Anhaltsignale der Funkstreife und versuchte, im dichten Straßenverkehr und mit hoher Geschwindigkeit zu flüchten. Hierbei überfuhr er mehrere rote Ampeln. Gegen 18.40 Uhr gelang es den Beamten schließlich, das Fahrzeug auf der Bürgerstraße kurz vor dem Groner Tor zu stoppen, indem sie einen Funkstreifenwagen auf der Fahrbahn querstellten. Die Beamten stiegen daraufhin aus dem Streifenwagen aus und traten von beiden Seiten an das Fahrzeug heran. Als einer der Beamten die Fahrertür öffnen wollte, legte der 39-Jährige den Rückwärtsgang ein und setzte zurück. Dabei kam der sich unmittelbar am Auto aufhaltende Polizist zu Fall und verletze sich leicht an der Hand. Der Mercedesfahrer gab Gas und scherte unvermittelt nach rechts aus, vermutlich um an dem Streifenwagen vorbeizufahren. Der in diesem Moment an der Beifahrerseite stehende andere Beamte wich zur Seite aus, um nicht vom Fahrzeug erfasst zu werden. Sofort gab er mehrere Schüsse aus seiner Waffe auf einen Reifen des Fahrzeugs ab, von denen nach ersten Ermittlungen einer den Reifen traf. Nach kurzer Flucht konnte der 39-Jährige an der Berliner Straße/Godehardstraße in seinem beschädigten Wagen ergriffen werden. Gegen seine Festnahme leistete der Heilgenstädter körperlichen Widerstand. Er wurde von mehreren Beamten überwältig und zur Polizeidienststelle transportiert. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Polizeilich in Erscheinung getreten ist der Autofahrer aus Thüringen bislang nicht. Zu einer Gefährdung Unbeteiligter kam es durch die Schüsse nach den zurzeit vorliegenden Informationen nicht. Noch am Sonntagabend unterzogen Experten den unmittelbaren Tatort auf der Bürgerstraße einer intensiven spurentechnischen Begutachtung. Für deren Dauer war ein Teil der Straße abgesperrt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen leitete die Göttinger Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein. Der 39-Jährige wurde am Montag polizeilich vernommen und anschließend entlassen. Sein Motiv bleibt weiter unklar. Unter Alkoholeinfluss stand er nicht. Die Untersuchungsergebnisse einer entnommenen Blutprobe stehen noch aus. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Augenzeugen, Fotos und Videos gesucht Die Polizei bittet Augenzeugen, sich unter Telefon 0551/491-2115 zu melden. Darüber hinaus ist jegliches zur Situation vorhandenes Bildmaterial von Bedeutung. Die Ermittler bitten deshalb Zeugen, Fotos und auch Videos für die weiteren Ermittlungen zur Verfügung zu stellen. Dateien können an pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de übersandt werden. Dienstwaffe nach Prüfung durch Staatsanwaltschaft wieder an Beamten ausgehändigt Wie bei derlei Vorfällen generell vorgeschrieben, war die Dienstwaffe des Beamten, der die Schüsse auf das Fahrzeug abgegeben hatte, am Sonntagabend einbehalten worden. Nach Prüfung des zugrundeliegenden Sachverhaltes durch die Staatsanwaltschaft Göttingen wurde das Einsatzmittel am Montag wieder an den Beamten ausgehändigt, da sich aufgrund der vorliegenden Ermittlungsergebnisse kein Anfangsverdacht bzw. konkrete Hinweise auf ein strafrechtlich relevantes Handeln oder anderweitig zu würdigendes Fehlverhalten des Polizisten ergeben haben. Schusswaffeneinsatz wird intern nachbereitet Dass es zu einem echten Schusswaffeneinsatz kommt, ist eher die Ausnahme und demzufolge ein herausragendes Szenario für alle Beteiligten. Aus diesem Grund wird das aktuelle Geschehen zeitnah Anlass für eine interne Überprüfung, Nachbetrachtung und auch Aufarbeitung sein. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • Mitarbeiter einer Spielhalle überfallen ++ Umstände eines ausgebrannten Pkw unklar ++ 37-Jähriger unter Alkoholeinfluss verunfallt ++

    Landkreis Verden (ots) - Mitarbeiter einer Spielhalle überfallen Verden. Bislang unbekannte Täter überfielen am frühen Montagmorgen gegen kurz nach 01:00 Uhr einen 23-jährigen Mitarbeiter einer Spielothek in der Großen Straße. Mindestens fünf Männer kamen in die Räumlichkeiten, schlugen und traten den Mann und flüchteten mit Bargeld, das sie erlangten. Der 23-Jährige wurde bei der Tat leicht verletzt. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte nicht zum Auffinden der Täter. Die Polizei Verden hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer im Zusammenhang mit der Tat Auffälligkeiten in der Umgebung beobachtet hat, wird gebeten, sich unter 04231/8060 mit der Polizei Verden in Verbindung zu setzen. Umstände eines ausgebrannten Pkw unklar - Zeugen gesucht Oyten. Der Polizei Achim wurde am Sonntagvormittag ein ausgebrannter Pkw gemeldet, der in einem Waldstück in der Nähe des Rotdornwegs abgestellt war. Passanten hatten das vollständig ausgebrannte Wrack bei einem Spaziergang gesehen und die Polizei anschließend informiert. Ein Löscheinsatz der Freiwilligen Feuerwehr war nicht erforderlich, weil das Fahrzeug zu einem früheren Zeitpunkt gebrannt haben muss. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Geschehen aufgenommen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und von einem Abschlepper abtransportiert. Der Zeitpunkt des Feuers oder wie lange das Fahrzeug dort bereits stand, sind bisher unbekannt. Auch die Brandursache ist bisher noch unklar, eine Brandstiftung kann nach bisherigen Erkenntnissen nicht ausgeschlossen werden. Spaziergänger/-innen, die in dem Bereich unterwegs waren oder andere Zeugen, werden unter 04202/9960 um sachdienliche Hinweise an die Polizei Achim gebeten. Scheiben an LKW eingeschlagen Achim. Unbekannte Täter beschädigten zwischen Samstagmorgen und Sonntagmittag zwei Seitenscheiben eines LKW, der in der Justus-von-Liebig-Straße abgestellt war. Anschließend entkamen die Täter unerkannt. Ob sie etwas gestohlen haben, wird ist noch nicht bekannt. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Mögliche Zeugen werden nun unter 04202/9960 um Hinweise an die Polizei in Achim gebeten. 37-Jähriger unter Alkoholeinfluss verunfallt Ottersberg. Ein 37-jähriger Fahrer eines VW verunfallte am frühen Sonntagmorgen im Giersdorfer Damm und verletzte sich dabei schwer. Ersten Ermittlungen zufolge war der Mann links über eine Verkehrsinsel gefahren, überquerte eine Kreuzung und kam anschließend nach links von der Fahrbahn ab. Dabei durchbrach er eine seitliche Schutzplanke und kam im Seitengraben zum Stehen. Während Rettungskräfte den 37-Jährigen in ein Krankenhaus brachten, waren die Freiwilligen Feuerwehren Ottersberg und Posthausen am Unfallort im Einsatz. Die Untere Wasserbehörde als auch die Kreisstraßenmeisterei waren wegen auslaufender Betriebsstoffe des Pkw an der Unfallstelle. Der VW selbst konnte nur noch abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden wird nach ersten Informationen auf rund 50.000 Euro geschätzt. Außer umfangreichen Ermittlungen am Unfallort zum Unfallgeschehen und der möglichen Ursache, wurde dem 37-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Zuvor hatte sich herausgestellt, dass er unter Alkoholeinfluss am Steuer gesessen hatte. Ein Atemalkoholtest hatte einen Gehalt von mehr als 1 Promille Alkohol in der Atemluft ergeben. Der Führerschein des Fahrers wurde daher einbehalten und Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Imke Burhop Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ www.instagram.com/polizei.verden.osterholz www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

    Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz
  • 80-Jähriger an Haustür überfallen ++ Zeugen nach Bedrohung "Am Großen Geeren" gesucht ++

    Landkreis Osterholz (ots) - 80-Jähriger an Haustür überfallen Worpswede. Bislang unbekannte Täter sollen am Sonntagabend um kurz vor 21:00 Uhr einen 80-Jährigen an seinem Wohnhaus im Fritz-Mackensen-Weg überfallen haben, nachdem er ihnen die Tür geöffnet hatte. Als das Opfer sich wehrte, haben die Täter ersten Informationen zufolge von dem Mann abgelassen und flüchteten vom Tatort. Der 80-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Ein Sachschaden ist ersten Informationen zufolge nicht entstanden. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen und sucht nun Zeugen, die Hinweise zu den mindestens zwei Tätern oder verdächtigen Beobachtungen im Vorfeld der Tat geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Osterholz unter 04791/3070. Zeugen nach Bedrohung "Am Großen Geeren" gesucht Ritterhude. Ein bislang unbekannter junger Mann bedrohte einen 37-Jährigen in der Straße "Am Großen Geeren" am frühen Sonntagmorgen mit einem Messer, beleidigte den 37-Jährigen und flüchtete anschließend, nachdem der 37-Jährige um Ruhe gebeten hatte. Der Täter hatte in einer jugendlichen Gruppe mit zwei weiteren jungen Männern und einer jungen Frau laute Musik in der Straße gehört. Der Täter wurde auf 16 bis 18 Jahre geschätzt. Er trug kurze, helle Haare sowie ein dunkles T-Shirt und war etwa 180 cm bis 190 cm groß und schlank. Die junge Frau soll schlank und 150 cm bis 160 cm groß gewesen sein. Außerdem trug sie dunkle, schulterlange Haare und war mit einer Hose und einem Pullover bekleidet. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach der Gruppe führte nicht zu ihrem Auffinden. Die Polizei bittet nun um Hinweise auf die Identität der Personen. Mögliche Zeugen oder die Personengruppe selbst melden sich bitte unter 04791/3070 bei der Polizei Osterholz. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Imke Burhop Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ www.instagram.com/polizei.verden.osterholz www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

    Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 26.07.2021

    PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfallflucht in der Holzsägerstraße ++ Verkehrsunfallflucht in der Petkumer Straße ++ Verkehrsunfall auf der Autobahn 31 ++ Autofahrt unter Betäubungsmitteleinfluss ++ Emden - Verkehrsunfallflucht in der Holzsägerstraße Am 23.07.2021, gegen 15:30 Uhr, kam es zu einer Verkehrsunfallflucht in der Holzsägerstraße in Emden. Ein 38-jähriger Pkw-Fahrer aus Emden befuhr den Holzsägergang in Fahrtrichtung Holzsägerstraße. Im Bereich des Tunnels fuhr ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmenr in seinem schwarzen Pkw Kia rückwärts aus einer Parklücke an der Holzsägerstraße und anschließend weiter rückwärts in Richtung des Tunnels, um zu wenden. Dabei übersah der unbekannte Verkehrsteilnehmer den 38-jährigen Pkw-Fahrer und touchierte das Fahrzeug an der linken Fahrzeugfront. Der unbekannte Verkehrsteilnehmer entfernte sich im Anschluss unerlaubt vom Verkehrsunfallort. Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen werden um eine Kontaktaufnahme mit der Polizei in Emden gebeten. Emden - Verkehrsunfallflucht in der Petkumer Straße Am 22.07.2021, zwischen 12:00 Uhr und 18:00 Uhr, kam es zu einer Verkehrsunfallflucht in der Petkumer Straße. Eine 50-jährige Frau aus Emden parkte auf dem seitlichen Parkstreifen der Petkumer Straße in Fahrtrichtung Borssum kurz vor der Kreuzung zur Courbierestraße. In ihrer Abwesenheit befuhr ein unbekannter Täter den Fuß- und Radweg der Petkumer Straße in Richtung Borssum und beschädigte vermutlich beim Vorbeifahren den roten Pkw Mazda. Es entstanden Sachschäden zwischen dem hinteren rechten Kotflügel und der hinteren rechten Fahrzeugtür. Zeugen werden gebeten, die Polizei in Emden anzurufen. Emden - Verkehrsunfall auf der Autobahn 31 Am 25.07.2021, gegen 19:30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Autobahn 31 in Richtung Bottrop in Höhe Emden-Wolthusen. Ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus Südbrookmerland und seine 19-jährige Beifahrerin aus Aurich befuhren die Autobahnauffahrt Wolthusen. Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der Pkw des Mannes auf nasser Fahrbahn in einer Kurve unkontrolliert ins Schleudern und kollidierte beinahe mit anderen Verkehrsteilnehmern. Schließlich kam das Fahrzeug an einer Leitplanke zum Stillstand. Die Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt. Am Pkw entstand Sachschaden. Vor Ort ergaben sich Hinweise auf eine Alkoholbeeinflussung des Pkw-Fahrers. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht mit einem Wert von 0,45 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Leer - Autofahrt unter Betäubungsmitteleinfluss Am 25.07.2021, gegen 20:00 Uhr, wurde eine Autofahrt unter Betäubungsmitteleinfluss auf der Hauptstraße in Leer festgestellt. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde ein 19-jähriger Pkw-Fahrer angehalten und hinsichtlich seiner Verkehrstauglichkeit kontrolliert. Aufgrund seines Verhaltens bestand der Verdacht auf eine Beeinflussung durch Betäubungsmittel. Der Mann gab anschließend zu, dass er kürzlich Cannabis konsumiert hatte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Terborg - Flugunfall Am 24.07.2021, gegen 15:50 Uhr, ereignete sich ein Flugunfall auf der Osterwinsumer Straße. Ein Gyrokopter prallte beim Landeanflug zum Flugplatz Nüttermoor aus niedriger Höhe auf eine Wiese. Hinweise deuten darauf hin, dass ein gesundheitliches Problem des Piloten ursächlich für den Unfall war. Infolge des Aufpralls verletzten sich Pilot und Fluggast leicht und wurden einem umliegenden Krankenhaus zugeführt. Der geschätzte Schaden beläuft sich im sechsstelligen Bereich. Die Bundesstelle für Fluguntersuchung wurde informiert. Hinweise bitte an die Dienststellen unter folgenden Rufnummern: Polizei Leer 0491-976900 Polizei Emden 04921-8910 Autobahnpolizei Leer 0491-929250 Polizeistation Borkum 04922-91860 Polizeistation Bunde 04953-921520 Polizeistation Filsum 04957-928120 Polizeistation Hesel 04950-995570 Polizeistation Jemgum 04958-910420 Polizeistation Moormerland 04954-955450 Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680 Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230 Polizeistation Uplengen 04956-927450 Polizeistation Weener 04951-914820 Polizeistation Westoverledingen 04955-937920 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Leer/Emden Frauke Bruhns Telefon: 0491-97690104 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden
  • Unglücksfall in Schortens - 82-jährige tödlich verunfallt

    Schortens (ots) - Am Sonntag, den 25.07.2021, ereignete sich gegen 12.00 Uhr im Buchenweg in Schortens, Ortsteil Middelsfähr, ein Verkehrsunfall, bei dem eine 82-jährige Frau tödlich verunglückte. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ist von einem Unglücksfall auszugehen, bei dem der 87-jährige Ehemann aus bislang ungeklärten Umständen die Kontrolle über seinen Pkw verlor und die geöffnete Beifahrertür dabei gegen seine 82-jährige Ehefrau stieß, die kurz zuvor aus dem Fahrzeug auf der Straße vor der Hausauffahrt ausgestiegen war. Die Frau stürzte, erlitt Kopfverletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Pkw prallte anschließend gegen die Verbindungsmauer zwischen Haus und Garage und wurde erheblich beschädigt. Am Mauerwerk entstand ebenfalls erheblicher Sachschaden. Der Fahrzeugführer erlitt leichte Verletzungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Oldenburg erfolgte die Beschlagnahme des Führerscheines des 87-Jährigen. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland
  • Einzelmeldung aus dem Landkreis Vechta

    Cloppenburg/Vechta (ots) - Lohne - Verkehrsunfall - 8-jähriger Junge lebensgefährlich verletzt Am Montag, dem 26. Juli 2021, kam es um 12.50 Uhr auf der Dinklager Straße in Fahrtrichtung Lohne zu einem tragischen Verkehrsunfall: Zur genannten Zeit befuhr ein 8-jähriger Junge aus Lohne auf seinem Fahrrad den Fußgänger- und Radfahrweg entlang der Dinklager Straße in Fahrtrichtung Innenstadt. Seine Großmutter, ebenfalls Lohnerin, begleitete ihn. Im Verlaufe der Fahrt geriet der Junge aus bislang unbekannter Ursache alleinbeteiligt ins Straucheln, verlor die Kontrolle über sein Fahrrad, stürzte zu Boden und schlug letztlich mit dem Kopf auf der Bordsteinkante auf. Trotz des Tragens eines Fahrradhelms zog der Junge sich durch den Sturz schwerste Kopfverletzungen zu. Eine sich mit ihrem PKW zufällig auf der Dinklager Straße in Fahrtrichtung Innenstadt befindliche Ärztin des Gesundheitsamtes Vechta wurde Augenzeugin des Geschehens. Sie kümmerte sich unmittelbar nach dem Sturzgeschehen vorbildlich um den verunfallten Jungen. Binnen weniger Minuten trafen zwei Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes und ein Notarztwagen an der Unfallörtlichkeit ein und übernahmen die weitere medizinische Versorgung des Kindes. Ehrenamtliche Mitglieder der psychosozialen Notfallversorgung Lohne (PSNV/KIT) betreuten unterdessen die Großmutter, sowie auch den Vater des Jungen, welcher zwischenzeitlich ebenfalls an der Unfallstelle eingetroffen war. Aufgrund der Schwere der Kopfverletzungen wurde der 8-Jährige im weiteren zeitlichen Verlauf mit einem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Klinikum geflogen. Die Dinklager Straße musste für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme nahezu eine Stunde gesperrt werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta Simone Buse, KOK'in Pressestelle Telefon: 04471/1860-103 E-Mail: pressestelle@pi-clp.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_clop penburg_vechta/herzlich-willkommen-bei-der-polizeiinspektion-cloppenb urgvechta-33.html

    Original-Content von: Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta
  • Melle: Einbruch auf Recyclinghof

    Melle (ots) - In der Zeit von Freitagmittag bis Montagmorgen drangen Unbekannte in ein Gebäude auf dem Gelände eines Recyclinghofes an der Straße "Im Gewerbepark" ein. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht und eine kleine Summe Bargeld wurde entwendet. Der entstandene Sachschaden übersteigt das Diebesgut mit etwa 3.000 Euro um ein Vielfaches. Die Tat steht möglicherweise im Zusammenhang mit zwei weiteren Einbrüchen im betroffenen Gewerbepark. Hinweise zu den Taten bitte an die Polizei in Melle unter 05422/920600. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück
  • Melle: Einbruch Betonmischwerk

    Melle (ots) - In der Zeit von Freitagabend bis Montagmorgen verschafften sich Unbekannte Zugang zu einem Firmengelände in der Straße "Im Gewerbepark" in Gesmold. Auf dem Betriebsgelände wurde ein Container aufgebrochen und durchwühlt, Diebesgut wurde nach einer ersten Einschätzung nicht erlangt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 1.000 Euro. Die Tat steht möglicherweise im Zusammenhang mit zwei weiteren Einbrüchen im betroffenen Gewerbepark. Hinweise zu den Taten bitte an die Polizei in Melle unter 05422/920600. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück
  • Ferienpass-Kinder zu Gast bei der Polizeiinspektion Celle

    Krach ist kein Problem für Polizeipferde

    Celle (ots) - Am heutigen Vormittag (26.07.21) hatte die Polizei in Celle erneut zu einer Ferienpassaktion eingeladen. Das Präventionsteam, Cosima Bauer, Christian Riebandt und Karsten Wiechmann empfingen rund 30 interessierte Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren, für die ein spannendes Programm vorbereitet war. Doch bevor es losging, mussten die Kinder, ähnlich wie in der Schule, den Nachweis eines tagesaktuellen Corona-Schnelltest vorlegen. Zu Beginn erklärte der Verkehrssicherheitsbeauftragte, Karsten Wiechmann, die Anforderungen an ein verkehrssicheres Fahrrad. Anhand von Helmtests unterstrich er dabei die Bedeutsamkeit von Fahrradhelmen zum eigenen Schutz gegen Kopfverletzungen. Bei dem Programmpunkt "Dem Täter auf der Spur" wurden die Kinder zu Beobachtern eines Einbruchs. Hierzu wurde eigens ein Tatort aufgebaut und nachgestellt. Die Kinder konnten also einen Einbruch "live" beobachten und erhielten Einblicke in die polizeiliche Spurensuche und deren Auswertung. Das Tiere bei Kindern eine besondere Faszination hervorrufen, zeigte sich bei den Vorführungen der Polizeihundestaffel und der Reiterstaffel. Die Kinder erfuhren etwas über die Ausbildung der Hunde und konnten sich anschließend von ihrem Können, der Suche nach Gegenständen u.a. von Betäubungsmittel selbst überzeugen. Durch die Unterbringung im Celler Landgestüt war es auch möglich, die Reiterstaffel für den heutigen Tag mit ins Boot zu holen. Auch hierbei lernten die Kinder viel über die Ausbildung der Pferde. Tierkennern ist bekannt, dass Pferde eigentlich Fluchttiere sind, die bei jeglichen unbekannten Geräuschen Reißaus nehmen würden. Ganz anders die trainierten Polizeipferde. Unter der Anleitung der Reiter*innen wurden die Kinder animiert, mal ordentlich Krach zu machen. Hierzu standen ihnen Rasseln, Trommeln und allerlei weitere lärmerzeugende Gegenstände zur Verfügung. Beeindruckend war es zu erleben, wie ruhig die Pferde blieben. Zum Abschluss der Vorführung war es dann auch das Streicheln der Pferde erlaubt. Ausgestattet mit viel Wissen und dem gerade Erlernten ernannten Cosima Bauer, als Beauftragte für Kriminalprävention und Christian Riebandt, als Beauftragter für Jugendsachen, am Ende des Tages die Kinder zu Kinderkommissaren. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Celle Pressestelle Thorsten Wallheinke Telefon: 05141/277-251 E-Mail: postfach-oea@pi-ce.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Celle
  • Melle: Einbruch bei Containerdienst

    Melle (ots) - In der Nacht zum Montag, zwischen 22:50 Uhr und 05:45 Uhr, brachen ein oder mehrere unbekannte Täter in die Büroräumlichkeiten eines Containerdienstes in der Straße "Auf dem Platen" ein. Die Büros wurden durchwühlt, nennenswertes Diebesgut wurde nicht erlangt. Der entstandene Sachschaden übersteigt das Diebesgut um ein Vielfaches. Die Tat steht möglicherweise im Zusammenhang mit zwei weiteren Einbrüchen im betroffenen Gewerbepark. Hinweise zu den Taten bitte an die Polizei in Melle unter 05422/920600. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück
  • Osnabrück - Trekking-Pedelec in der Innenstadt gestohlen

    Osnabrück (ots) - Am Domhof erbeuteten Unbekannte am Freitag ein Pedelec der Marke Haibike, Modell SDuro 4.0. Der Eigentümer des bronze/beige-metallicfarbenden Trekkingrades hatte dieses gegen 17.35 Uhr an eine Straßenlaterne angeschlossen. Als er gegen 20 Uhr zurückkehrte, musste er feststellen, dass Diebe sein Fahrrad gestohlen hatten. Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können, melden sich bitte bei der Osnabrücker Polizei, Telefon 0541/327-2215 oder 327-3240. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Mareike Edeler Telefon: 0541/327-2071 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück
  • Hundebiss

    Bückeburg (ots) - (ma) Ein 41jähriger Besucher des mittelalterlichen Spectaculums in Bückeburg ist am Samstag gegen 16.15 Uhr, in der Nähe des Mausoleums, aus einer Personengruppe heraus von einem Hund in die Kniekehle gebissen worden. Der Hund hatte nach Angaben des geschädigten Bielefelders keinen Maulkorb getragen. Der Verletzte wurde durch Sanitäter des DRK ambulant behandelt. Der Hund, der auch den "Rock" des Bielefelders zerstörte, konnte einem 35jährigen Hundehalter aus Hamm zugeordnet werden, gegen den die Polizei Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet hat. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg Polizeikommissariat Bückeburg Ulmenallee 9 31675 Bückeburg Matthias Auer Telefon: 05722/9593-154 E-Mail: matthias.auer@polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_nienburg_schaumburg /

    Original-Content von: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg
Seite 1 von 10
vor

Sulingen

Gemeinde in Kreis Diepholz

  • Einwohner: 12.599
  • Fläche: 110.65 km²
  • Postleitzahl: 27232
  • Kennzeichen: DH
  • Vorwahlen: 04271, 04277, 04275, 04274
  • Höhe ü. NN: 42 m
  • Information: Stadtplan Sulingen

Das aktuelle Wetter in Sulingen

Starkes Gewitter mit Starkregen und Sturmböen
Aktuell
21°
Temperatur
17°/27°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Sulingen